Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Do 19. Sep 2019, 23:09

Unité 1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 23:06)
Jetzt klingt das so, als sollten Klimaaktivisten ein Paar auf's Maul bekommen [...]?

Klingt es nicht eher so, als würde Klima-Greta und ihrer FFF-Politik gehuldigt, wie es von unserer Regierung befohlen ist?
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30266
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon jack000 » Do 19. Sep 2019, 23:11

Unité 1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 23:06)

Jetzt klingt das so, als sollten Klimaaktivisten ein Paar auf's Maul bekommen, weil du mit der Gesamtsituation unzufrieden bist. Hältst du das wirklich für eine gute Idee?

Nein, nicht ansatzweise. Du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen/verstanden.

Was das Thema Gewalt betrifft, sieht das so aus:
Erst ein Unfall, dann eine Prügelei: Als ein Passant von einem Auto touchiert wird, rastet er völlig aus.

Stuttgart - Erst war er ein Unfallopfer, dann wurde er zum Gewalttäter: Ein 26-jähriger Fußgänger hat einen Unfall in der Unterländer Straße in Zuffenhausen, bei dem er von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden war, auf seine Weise geahndet – mit Faustschlägen und Fußtritten gegen die Autofahrerin. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 13 Uhr auf Höhe der Einmündung Besigheimer Straße.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die 67 Jahre alte VW-Fahrerin an dieser Stelle gegenüber einem anderen Auto vorfahrtsberechtigt, dessen Fahrer von rechts ein Stück auf die Kreuzung eingefahren war, aber noch angehalten hatte. Die 67-Jährige wich nach links aus, fuhr um das Hindernis herum – und achtete zu wenig auf den nun folgenden Zebrastreifen. Von rechts überquerte der 26-jährige Fußgänger den Überweg – offenbar durch das andere Auto verdeckt. Der Mann wurde angefahren und nach einem Sturz leicht verletzt.

Die Situation eskalierte: Der 26-Jährige schlug mehrmals mit der Faust gegen die Fahrertür, öffnete sie und versetzte der noch sitzenden 67-Jährigen mehrere Faustschläge ins Gesicht. Außerdem trat er ihr mit dem Fuß gegen den Kopf. Sie kam zum Glück mit leichten Verletzungen davon. An ihrem Wagen entstand 1000 Euro Schaden. Beide mussten vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Autofahrerin muss sich zudem wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Sie war an den Falschen geraten: „Der Mann ist bereits polizeibekannt“, sagt Polizeisprecher Tobias Tomaszewski. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... 40d1f.html
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3902
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Unité 1 » Do 19. Sep 2019, 23:17

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 23:11)

Nein, nicht ansatzweise. Du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen/verstanden.

Sicher habe ich das. "Argumente" austauschen meint keine Diskussion.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13042
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon imp » Fr 20. Sep 2019, 08:59

streicher hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:20)

In den USA kennt man ganz eigene Arten von Fanatismus. Waffennarren gibt es dort zuhauf. Und in der Tat: es haben auch dort Schülerbewegungen gegen die Waffenfreiheit demonstriert. Nicht zuletzt wegen des naheliegenden Grundes der Betroffenheit.
Insgesamt halte ich aber auch nicht viel davon, wenn man sich in einer Bewegung auf eine Person konzentriert. Das hat zur Folge, dass man andere vergisst oder verkennt, die vielleicht mehr oder besseres geleistet haben.

Der ganze Bewegungscharakter ist auch nur begrenzt lange lebbar. Am Ende muss man es politisch regeln und das tun wir auch. Die CSU und FW haben einige gute Vorschlaege.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Ebiker
Beiträge: 2468
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ebiker » Fr 20. Sep 2019, 14:06

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:21)

Ich denke nicht, dass die "Klimaaktivisten" die Belegschaft verprügeln oder irgendwelche Autos beschädigen werden.Wir wissen doch, dass die alle für ihre Intelligenz und Gewaltfreiheit, sowie Umweltschutz (=Die schmeißen ihren Müll nirgendwo durch die Gegend), und fahren nicht mit Kreuzfahrtschiffen auf Klassenfahrt.


Das könnte sich ändern wenn man den Gedanken des schwedischen Professors folgt und Kannibalismus als Mittel zur CO2 Reduktion betrachtet. Allerdings sind dann die Klimaaktivisten selbst in Gefahr, Kalb ist zarter als Ochse
Uffhausen
Beiträge: 703
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Uffhausen » Fr 20. Sep 2019, 14:11

Jetzt fangen die auch noch damit an:

"Fridays for Future": Presse bei Klimaprotest unerwünscht

Zitat:

"Wir werden den Artikel zu unserer nächsten Veranstaltung selbst schreiben. Entweder Sie berücksichtigen ausschließlich unseren Artikel oder Sie brauchen über unsere Veranstaltung nicht berichten."


Aber ach:

Fridays for Future: Presse nun doch bei Demo erwünscht

Zitat:
Fabian Kramer, der Versammlungsleiter der "Fridays for Future"-Demo, schätze und wünsche nun doch eine unabhängige Berichterstattung über den Protest auf dem Marktplatz, wie er in einem Schreiben mitteilt.


:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 711
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon streicher » Fr 20. Sep 2019, 14:34

imp hat geschrieben:(20 Sep 2019, 08:59)

Der ganze Bewegungscharakter ist auch nur begrenzt lange lebbar. Am Ende muss man es politisch regeln und das tun wir auch. Die CSU und FW haben einige gute Vorschlaege.

Weg von Monokulturen hin zu Agroforst zum Beispiel. Diese Anbauart darf auch im Erdkundeunterricht angesprochen werden . :)
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
pLenarum
Beiträge: 74
Registriert: Di 17. Sep 2019, 10:04

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon pLenarum » Fr 20. Sep 2019, 15:09

Na, zukunftorientierter wäre da eigentlich eher die gute alte Gewerbekultur. Vermutlich können wir mittelfristig bald unser Fleisch beim Wachsen zu sehen. In-Vitro Fleisch, yammi yammi.
Nichts ist eindeutig. Verallgemeinerungen sind Lügen. Alle Verallgemeinerungen sind falsch, diese eingeschlossen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40173
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 20. Sep 2019, 15:39

Bei uns in der Stadt war auch wieder Demo, die sind diesmal aber woanders lang gelaufen, deswegen kann ich nicht einschätzen, wie viele es waren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Alpha Centauri
Beiträge: 5317
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 20. Sep 2019, 16:31

Ja auch bei uns in der Stadt war was los ,aber man sieht da neuerdings nicht mehr nur die Jungen auch Ältere sind dabei, auch Antifa und MLPD waren Vorort. Auf einem Schild stand : " Hallo Europa, Klima neutral statt national und rechts radikal".

Zudem worden bereits neue Aktionen angekündigt man will den Druck auf die GroKo Regierung in Berlin weiter erhöhen in Sachen Umwelt- und Klimapolitik.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8060
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon MoOderSo » Fr 20. Sep 2019, 16:43

Sie haben es zumindest geschafft der vereinbarten Grenzöffnungsabgabe auf Benzin das Öko-Siegel zu verpassen.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13042
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon imp » Fr 20. Sep 2019, 16:45

streicher hat geschrieben:(20 Sep 2019, 14:34)

Weg von Monokulturen hin zu Agroforst zum Beispiel. Diese Anbauart darf auch im Erdkundeunterricht angesprochen werden . :)

Man muss eben aufpassen, dass der richtige Reformgedanke nicht zu einer tumben Landwirtkritik geraet.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40173
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 20. Sep 2019, 19:47

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Sep 2019, 16:31)

...auch Antifa und MLPD waren Vorort.

Die Kids müssen aufpassen, dass sie und ihr Anliegen von diesen Schar­la­tanen nicht missbraucht werden. Wenn sich das zur linksextremen Krawallveranstaltung verwandelt, dann ist es schnell vorbei mit dem Wohlwollen seitens der Gesellschaft und Politik.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3445
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Fr 20. Sep 2019, 19:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Sep 2019, 19:47)

Die Kids müssen aufpassen, dass sie und ihr Anliegen von diesen Schar­la­tanen nicht missbraucht werden. Wenn sich das zur linksextremen Krawallveranstaltung verwandelt, dann ist es schnell vorbei mit dem Wohlwollen seitens der Gesellschaft und Politik.

... die sind schon aktiv dabei.
viewtopic.php?p=4576013#p4576013
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18955
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » Fr 20. Sep 2019, 19:55

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Sep 2019, 16:31)

Ja auch bei uns in der Stadt war was los ,aber man sieht da neuerdings nicht mehr nur die Jungen auch Ältere sind dabei, auch Antifa und MLPD waren Vorort. Auf einem Schild stand : " Hallo Europa, Klima neutral statt national und rechts radikal".

Zudem worden bereits neue Aktionen angekündigt man will den Druck auf die GroKo Regierung in Berlin weiter erhöhen in Sachen Umwelt- und Klimapolitik.


Anhalt setzt auf PERSPEKTIVEN statt Demo. https://www.messe-perspektiven.de/de/ Die „PERSPEKTIVEN“ als größte und wichtigste Bildungsmesse ...für die Jugend.
Anhalt >> ‎CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40173
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 20. Sep 2019, 20:06

Skeptiker hat geschrieben:(20 Sep 2019, 19:51)

... die sind schon aktiv dabei.
viewtopic.php?p=4576013#p4576013

Schönes Beispiel für so einen linksextremen Rattenfänger. Zu solchen Gestalten fällt mir nur das hier ein: https://www.youtube.com/watch?v=XiX66Aa0ZDQ

Man stelle sich den #aufschrei der Gerechten vor, ein Rächter™ würde mit Kindern singen "Feuer unterm Dach im Bundestag" ohjeohjeohje, da wäre mal wieder die Republik in Gefahr.

Lass sie doch den Kapitalismus in Deutschland abschaffen, das wird ein Heidenspaß :D Besonders wenn es dann in 50 Jahren daran geht, die Trümmer beiseite zu räumen, von Null anzufangen und dann zu merken, dass es dem Klima so rein gar nichts genutzt hat. Vllt. können sie dann wertschätzen, was ihre Ahnen für sie getan haben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8496
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Fr 20. Sep 2019, 20:24

Wie viel kostet ein Kilogramm CO2?
Egal, ich kaufe alles auf und rette die Erde.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3445
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Fr 20. Sep 2019, 21:46

Im Focus wird mal dargestellt welchen Einfluss die weltweite IT Infrastruktur am Energieverbrauch hat:
Problem: Google, Netflix und Amazon als nimmersatte Stromfresser
Mit unseren Klicks im Internet erzeugen wir einen immensen Energieverbrauch, der eine gigantische Infrastruktur nach sich zieht. Armdicke Kabel verlaufen durch die Ozeane, weltweit stemmen Rechenzentren die enorme Datenlast, Kraftwerke produzieren den Strom dafür.
  • Zehn Prozent des globalen Stromverbrauchs entfallen auf die sogenannten Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) wie Internet, Mobilfunk und die Produktion von Endgeräten.
  • Digitale Technologien stehen für vier Prozent der globalen Treibhausgasemissionen.
  • In Deutschland kommt die gesamte Netzinfrastruktur auf einen Verbrauch von 33 Millionen Tonnen CO2 und 55 Terawattstunden Strom pro Jahr.

Das entspricht dem Stromverbrauch von fast acht Millionen deutschen Haushalten im Jahr. Gerade Internetriesen wie Google, Amazon und Netflix präsentieren sich dabei als nimmersatte Stromfresser.
  • Google verbraucht pro Suche 0,3 Wattstunden (Wh) Strom. 20 Google-Suchen lassen eine Energiesparlampe für eine Stunde lang brennen.
Das ist wenig. Aber wenn die neue Bachelorette-Staffel anläuft, suchen in Deutschland über 500.000 Menschen danach. Schon nach einer Stunde entspricht das dem Betrieb von 25.000 Energiesparlampen. Etwa 3,45 Milliarden Suchanfragen stellen Google-Nutzer weltweit – pro Tag.

https://www.focus.de/perspektiven/nachh ... 57303.html

Besonders interessant dann aber der Ausblick:
Ausblick: Stromverbrauch steigt weiter
Prognosen sagen für 2025 ein weltweites Datenvolumen im Internet von 163 Zettabytes vorausaus. In Bytes umgerechnet ist das eine Zahl mit 21 Nullen. Zum Vergleich: 2016 hat das Datenvolumen noch 16 Zettabytes betragen.

Wir reden hier also grob von einer Verzehnfachung des Datenvolumens im Internet, was natürlich auch einen erheblichen Anstieg der Energieaufwände dafür mit sich bringt.

Hat irgendjemand schon Kinder für digitale Askese demonstrieren sehen? Oder passen amerikanische lifestylewirksame Unternehmen nicht in das Beuteschema?
Alpha Centauri
Beiträge: 5317
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 20. Sep 2019, 21:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Sep 2019, 20:06)

Schönes Beispiel für so einen linksextremen Rattenfänger. Zu solchen Gestalten fällt mir nur das hier ein: https://www.youtube.com/watch?v=XiX66Aa0ZDQ

Man stelle sich den #aufschrei der Gerechten vor, ein Rächter™ würde mit Kindern singen "Feuer unterm Dach im Bundestag" ohjeohjeohje, da wäre mal wieder die Republik in Gefahr.

Lass sie doch den Kapitalismus in Deutschland abschaffen, das wird ein Heidenspaß :D Besonders wenn es dann in 50 Jahren daran geht, die Trümmer beiseite zu räumen, von Null anzufangen und dann zu merken, dass es dem Klima so rein gar nichts genutzt hat. Vllt. können sie dann wertschätzen, was ihre Ahnen für sie getan haben.



Die alte Generation?? Also die Umwelt - und Klimapolitik kannst du nicht meinen weil da hat man Jahrzehnte rein gar nichts getan , genau dass dieses Nichtstun der vergangenen Generation fliegt uns heute um die Ohren.
Atue001
Beiträge: 403
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Atue001 » Fr 20. Sep 2019, 22:29

Skeptiker hat geschrieben:(20 Sep 2019, 21:46)

Im Focus wird mal dargestellt welchen Einfluss die weltweite IT Infrastruktur am Energieverbrauch hat:

https://www.focus.de/perspektiven/nachh ... 57303.html

Besonders interessant dann aber der Ausblick:

Wir reden hier also grob von einer Verzehnfachung des Datenvolumens im Internet, was natürlich auch einen erheblichen Anstieg der Energieaufwände dafür mit sich bringt.

Hat irgendjemand schon Kinder für digitale Askese demonstrieren sehen? Oder passen amerikanische lifestylewirksame Unternehmen nicht in das Beuteschema?



Sicher - die IT und insbesondere das Internet brauchen viel Energie. Allerdings ist das allein noch kein Problem! Wir haben kein Energieproblem, wir haben ein Problem, wenn die Energie aus nicht regenerativen Quellen kommt. Und: Es gibt durchaus genügend regenerative Energie weltweit, um auch das Internet von 2050 zu versorgen - und alle sonstigen Bedürfnisse der Menschheit.

Die großen IT-Riesen wie google, amazon, Microsoft, facebook und weitere investieren auch alle fleißig in regenerative Energien. Insofern muss man das Thema zwar im Auge behalten, aber auch nicht übermäßig nervös sein.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste