Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 771
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » So 15. Sep 2019, 11:22

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Sep 2019, 21:28)
Hat es sich totgelaufen oder kommt der Protest wieder?

um ein vollständiges Totlaufen zu verhindern könnte man den Spruch "heilige Greta von Thunberg bitte für uns" in die katholische Liturgie aufnehmen.
Ersatzweise (ggf. auch zusätzlich) könnte die Heilige in Werbung für schwedische Produkte einsteigen, z.B. IKEA Möbel oder Oskars Surströmming
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Ebiker
Beiträge: 2510
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ebiker » So 15. Sep 2019, 12:29

Eine angekündigte Diskussion auf der IAA hat FFF wieder abgesagt, wohl auf Druck von links
rollins
Beiträge: 142
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon rollins » So 15. Sep 2019, 18:18

Alster hat geschrieben:(06 Sep 2019, 14:25)

Ich halte das Design der Heiligenfigur für gut gemacht. Einerseits braucht sie ein Leiden, das Vorbild Bernadette Soubirous hatte auch nicht gerade die robusteste Gesundheit. Autismus hat auf der anderen Seite aber auch ein Flair von Hochbegabung.
Sie ist aber bei weitem nich hochbegabt. Eher fakten- und kommunikationsresistent. Das zeichnet auch Kinder mit Asperger Syndrom aus. Vor allem kommunikationsresistent. Typisch,dass das wieder ein deutsches Thema ist. In den USA kennt die kein Mensch.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 771
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Mo 16. Sep 2019, 08:40

rollins hat geschrieben:(15 Sep 2019, 18:18)
Typisch,dass das wieder ein deutsches Thema ist. In den USA kennt die kein Mensch.

Im protestantisch frommen Deutschland hat die Tendenz Schweden als Heilige zu verehren Tradition. Gustav Adolf hat ja stellenweise heute noch den Status.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 795
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon streicher » Mo 16. Sep 2019, 22:20

rollins hat geschrieben:(15 Sep 2019, 18:18)

Sie ist aber bei weitem nich hochbegabt. Eher fakten- und kommunikationsresistent. Das zeichnet auch Kinder mit Asperger Syndrom aus. Vor allem kommunikationsresistent. Typisch,dass das wieder ein deutsches Thema ist. In den USA kennt die kein Mensch.
In den USA kennt man ganz eigene Arten von Fanatismus. Waffennarren gibt es dort zuhauf. Und in der Tat: es haben auch dort Schülerbewegungen gegen die Waffenfreiheit demonstriert. Nicht zuletzt wegen des naheliegenden Grundes der Betroffenheit.
Insgesamt halte ich aber auch nicht viel davon, wenn man sich in einer Bewegung auf eine Person konzentriert. Das hat zur Folge, dass man andere vergisst oder verkennt, die vielleicht mehr oder besseres geleistet haben.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 771
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Di 17. Sep 2019, 10:25

streicher hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:20)Insgesamt halte ich aber auch nicht viel davon, wenn man sich in einer Bewegung auf eine Person konzentriert. Das hat zur Folge, dass man andere vergisst oder verkennt, die vielleicht mehr oder besseres geleistet haben.

Ich gehe da noch weiter: der Hype um eine Heilige lenkt vom eigentlichen Ziel ab. Vermutlich ist das so gewünscht.

Die Deutschen, die ihre Kinder heute mit dem SUV zur FFF Demo fahren, das sind doch die, die vor 20 Jahren keinen Lupo 3l fahren wollten, weil man da "einen Schuhlöffel zum einsteigen braucht".
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3758
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Di 17. Sep 2019, 22:45

Klassenfarten waren in der Planung sicher auch schonmal einfacher. Klimademonstranten gehen nun mit auf Kreuzfahrt - nicht wirklich CO2-ideal.
Klaus Vajen, Professor für Elektrotechnik an der Universität Kassel, hatte den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid der Kreuzfahrt pro Kopf mit 1250 Kilogramm berechnet. Als Datengrundlage nannte er Publikationen der Klimaschutzorganisation Atmosfair. Zum Vergleich: Ein Deutscher verursacht im Durchschnitt laut Vajen etwa 11 Tonnen C02 im Jahr. Um Erderwärmung bis 2050 auf 1,5 Grad-Ziel zu begrenzen, dürften es nur 1,6 Tonnen sein. Studienleiter Winn widersprach der Darstellung von Vajen: Er komme bei eigenen Berechnungen auf rund 600 Kilogramm.

Studienleiter Winn widersprach: Er komme bei eigenen Berechnungen mit etwa 600 Kilogramm auf nicht einmal die Hälfte. So fahre das Schiff nicht mit Schweröl, sondern mit "schwefelarmem Dieselkraftstoff", und verfüge über einen Landstromanschluss. "Uns ist klar, dass wir einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen", führt Winn gegenüber der "hessenschau" weiter aus - und fügt hinzu: "mit dem Fahrrad nach Wanne-Eickel fahren – das wollen die Schüler nicht."

"Damals hat das nur niemanden interessiert"
Über Umweltfragen haben die Schüler der beiden Leistungskurse Mathematik und Physik nach Winns Worten intensiv diskutiert. Sie hätten die Kreuzfahrt selbst vorgeschlagen. Denn neu ist die Idee nicht: Bereits vor zwei Jahren war ein Mathematik-Leistungskurs auf der gleichen Kreuzfahrt, wie Schulleiter Wyneken sagte. "Damals hat das nur niemanden interessiert."

https://www.focus.de/familie/schule/sch ... 53752.html

Ich kann die Leute gut verstehen. Allerdings frage ich mich wie ernst ich dann die Anklage eben dieser Schüler nehmen soll, wir Erwachsenen würden ihnen die Zukunft stehlen. Man kann ja darüber diskutieren, wie wir alle es besser machen. Der erhobene Zeigefinger ist aber vollkommen unpassend, wenn man sich in seinem Verhalten nicht von denen abhebt, denen man den Zeigefinger zeigt.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15730
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Billie Holiday » Di 17. Sep 2019, 23:31

Skeptiker hat geschrieben:(17 Sep 2019, 22:45)

Klassenfarten waren in der Planung sicher auch schonmal einfacher. Klimademonstranten gehen nun mit auf Kreuzfahrt - nicht wirklich CO2-ideal.

https://www.focus.de/familie/schule/sch ... 53752.html

Ich kann die Leute gut verstehen. Allerdings frage ich mich wie ernst ich dann die Anklage eben dieser Schüler nehmen soll, wir Erwachsenen würden ihnen die Zukunft stehlen. Man kann ja darüber diskutieren, wie wir alle es besser machen. Der erhobene Zeigefinger ist aber vollkommen unpassend, wenn man sich in seinem Verhalten nicht von denen abhebt, denen man den Zeigefinger zeigt.


Wir sind damals mit der Bahn ins Sauerland zum Wandern gefahren und haben den Frust darüber abends in der Jugendherberge (10 Betten-Zimmer) weggesoffen.
Wann fing das an, dass Schüler fliegen müssen oder auf Kreuzfahrt gehen? Ich betrachte das sowieso als unnötigen Luxus.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JFK » Di 17. Sep 2019, 23:42

Skeptiker hat geschrieben:(17 Sep 2019, 22:45)

Klassenfarten waren in der Planung sicher auch schonmal einfacher. Klimademonstranten gehen nun mit auf Kreuzfahrt - nicht wirklich CO2-ideal.

https://www.focus.de/familie/schule/sch ... 53752.html

Ich kann die Leute gut verstehen. Allerdings frage ich mich wie ernst ich dann die Anklage eben dieser Schüler nehmen soll, wir Erwachsenen würden ihnen die Zukunft stehlen. Man kann ja darüber diskutieren, wie wir alle es besser machen. Der erhobene Zeigefinger ist aber vollkommen unpassend, wenn man sich in seinem Verhalten nicht von denen abhebt, denen man den Zeigefinger zeigt.


Für mich hört sich die ganze Nummer danach an,

-diejenigen, die länger auf dem Planeten verweilen werden, sollen eine erhöhte Sorgfalt an den Tag legen, alle anderen betrifft das nicht.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon John Galt » Mi 18. Sep 2019, 07:29



Der amerikanische Oberpropagandapräsident darf natürlich nicht fehlen.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30527
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon jack000 » Do 19. Sep 2019, 21:22

Laut einem Medienbericht soll Daimler am Freitag Zielscheibe der Klimaproteste sein. Ob der Stuttgarter Standort dazugehört, ist unklar. Die Stuttgarter Klimaschützer planen aber mindestens eine Aktion gegen ein hiesiges Unternehmen.

Stuttgart - Daimler bereitet sich laut einem Medienbericht zum Klimastreik am Freitag auf „Störungen“ durch Klimaaktivisten vor. Dies geht laut „Spiegel Online“ aus internen Mails hervor, die in den vergangenen Wochen zwischen der Konzernsicherheit und dem Sicherheitsmanagement des Stuttgarter Autobauers hin- und hergingen. Von den Plänen der Aktivisten will der Konzern demnach aus sozialen Netzwerken erfahren haben.

Ob beim globalen Klimastreik der „Fridays for Future“-Bewegung, die diesmal auch Erwachsene zum Protest aufgefordert hatte, auch die Daimler-Konzernzentrale in Stuttgart ins Visier von Klimaschützern geraten ist, ist unklar. Fakt ist, dass es im Rahmen der Stuttgarter Aktionen mindestens eine gibt, „die auf einen Profiteur der Klimakrise“ zielt, wie es aus Stuttgarter Klimaschützer-Kreisen heißt.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... 763f6.html
Da empfehle ich den Standort Sindelfingen und das die Belegschaft von Daimler aus den Hallen herauskommt, um mit den Klimafuzzis mal "Argumente" auszutauschen ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3964
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Unité 1 » Do 19. Sep 2019, 21:34

Deine Gewaltfantasien in allen Ehren - was sollte damit deiner Meinung nach bezweckt werden?
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19439
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » Do 19. Sep 2019, 21:42

Unité 1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 21:34)

Deine Gewaltfantasien in allen Ehren - was sollte damit deiner Meinung nach bezweckt werden?


Die FFF Organisatoren wollen "endlich" ihren Märtyrer. Denn es ist ja "gefährlich" am Freitag bummeln zu gehen.....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30527
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon jack000 » Do 19. Sep 2019, 22:11

Unité 1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 21:34)

Deine Gewaltfantasien in allen Ehren - was sollte damit deiner Meinung nach bezweckt werden?

Wieso Gewaltphantasien? Ich gehe mal davon aus, dass die "Klimaaktivisten" wie zu erwarten ist, völlig friedlich demonstrieren werden ...
=> Das die "Klimaaktivisten" gewalttätig werden könnten ist doch völlig absurd!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3964
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Unité 1 » Do 19. Sep 2019, 22:13

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:11)

Wieso Gewaltphantasien?

Das fragte ich dich doch. Was versprichst du dir davon, wenn die Belegschaft von irgendwo irgendwen verprügelt, der dir nicht genehme Ziele mit dir nicht genehmen Aktionen verfolgt?
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4140
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Do 19. Sep 2019, 22:15

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:11)
Wieso Gewaltphantasien? Ich gehe mal davon aus, dass die "Klimaaktivisten" wie zu erwarten ist, völlig friedlich demonstrieren werden ...
=> Das die "Klimaaktivisten" gewalttätig werden könnten ist doch völlig absurd!

Soweit mir bekannt ist, sind "Klimaaktivisten", selbst noch als Kindern, die "Brävsten" der Braven. :D
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30527
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon jack000 » Do 19. Sep 2019, 22:21

Unité 1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:13)

Das fragte ich dich doch. Was versprichst du dir davon, wenn die Belegschaft von irgendwo irgendwen verprügelt, der dir nicht genehme Ziele mit dir nicht genehmen Aktionen verfolgt?

Ich denke nicht, dass die "Klimaaktivisten" die Belegschaft verprügeln oder irgendwelche Autos beschädigen werden.Wir wissen doch, dass die alle für ihre Intelligenz und Gewaltfreiheit, sowie Umweltschutz (=Die schmeißen ihren Müll nirgendwo durch die Gegend), und fahren nicht mit Kreuzfahrtschiffen auf Klassenfahrt.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3964
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Unité 1 » Do 19. Sep 2019, 22:26

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:21)

Ich denke nicht, dass die "Klimaaktivisten" die Belegschaft verprügeln oder irgendwelche Autos beschädigen werden.Wir wissen doch, dass die alle für ihre Intelligenz und Gewaltfreiheit, sowie Umweltschutz (=Die schmeißen ihren Müll nirgendwo durch die Gegend), und fahren nicht mit Kreuzfahrtschiffen auf Klassenfahrt.

Du meinst also, sie hätten es verdient. Habe ich dich da richtig verstanden?
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30527
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon jack000 » Do 19. Sep 2019, 22:51

Unité 1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:26)

Du meinst also, sie hätten es verdient. Habe ich dich da richtig verstanden?

Ich bin der Meinung, das die Klima-Kiddies hier das Maß der Dinge an Intelligenz sind und das die die völlige und totale Regierungsgewalt übernehmen sollten, denn die haben ja immer recht und wer gegen die was sagt ist ein Unmensch!
=> Und überhaupt würden Staaten, in denen nur noch diese Leute leben, zu den wohlhabendsten und friedlichsten überhaupt gehören, da die sich ja alle selbst finanzieren können und nicht von Geldern anderer Berufstätiger abhängig sind und "Open Borders haben" und jeden anderen reinlassen würden!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3964
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Unité 1 » Do 19. Sep 2019, 23:06

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:51)

Ich bin der Meinung, das die Klima-Kiddies hier das Maß der Dinge an Intelligenz sind und das die die völlige und totale Regierungsgewalt übernehmen sollten, denn die haben ja immer recht und wer gegen die was sagt ist ein Unmensch!
=> Und überhaupt würden Staaten, in denen nur noch diese Leute leben, zu den wohlhabendsten und friedlichsten überhaupt gehören, da die sich ja alle selbst finanzieren können und nicht von Geldern anderer Berufstätiger abhängig sind und "Open Borders haben" und jeden anderen reinlassen würden!

Jetzt klingt das so, als sollten Klimaaktivisten ein Paar auf's Maul bekommen, weil du mit der Gesamtsituation unzufrieden bist. Hältst du das wirklich für eine gute Idee?
Unten stand ein Gummibaum.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste