Seite 131 von 238

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 01:13
von TheManFromDownUnder
unity in diversity hat geschrieben:(16 Jun 2019, 23:59)

Im Zusammenhang mit dem Megablackout in Lateinamerika, wird in Deutschland über Versorgungssicherheit diskutiert:
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... icher.html
Wenn panikgesteuerte Wahlentscheidungen zur Norm werden, wird "Dunkeldeutschland" stundenlang, oder etwas länger bundesweite Realität.


Windfarmen moegen auch keine Stuerme und fuehrten in South Australia einem Bundesstaat mit hoechster Dichte an renewable energies zu state wide Stromausfaellen. Adelaide blieb ohne Strom.

https://www.abc.net.au/news/2017-03-28/ ... ys/8389920

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 01:18
von Sören74
Ich glaube hier schauen einige nur auf die Wohlstandsgewinne und nicht auf das kurzfristig. Man könnte beispielsweise auch einen kurzfristigen Wohlstandsgewinn erzielen, wenn man den Menschen sämtliche Steuern erlassen würde. Sie hätten damit definitiv mehr Geld in der Tasche, aber der Nutzen wäre zeitlich begrenzt. Den Effekt würde man vermutlich recht bald spüren. Der Klimaeffekt kommt deutlich später, aber ist dann genauso real.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 01:25
von Ein Terraner
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jun 2019, 01:09)

Fuer jemand in Mumbai, Dakar, Shanghai oder Lima ist das sehr wohl eine schlechte Botschaft, denn er ist gerade dabei einen Minimum an Wohlstand zu erwerben. Dinge die fuer uns alltaegliche Selbstverstaendlichkeit sind.

Was sollte den Selbstverständlich sein?

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 01:26
von Ein Terraner
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jun 2019, 01:13)

Windfarmen moegen auch keine Stuerme und fuehrten in South Australia einem Bundesstaat mit hoechster Dichte an renewable energies zu state wide Stromausfaellen. Adelaide blieb ohne Strom.

https://www.abc.net.au/news/2017-03-28/ ... ys/8389920

Wie sieht es in Australien mit Geothermie aus?

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 01:30
von unity in diversity
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jun 2019, 01:13)

Windfarmen moegen auch keine Stuerme und fuehrten in South Australia einem Bundesstaat mit hoechster Dichte an renewable energies zu state wide Stromausfaellen. Adelaide blieb ohne Strom.

https://www.abc.net.au/news/2017-03-28/ ... ys/8389920

Wie sieht es mit fallback level aus, wenn mal kalte Dunkelflaute, oder Sturm ist?
Gaskraftwerke kann man nahezu trägheitsfrei hochfahren, wenn die Wetterlage Versorgungslücken erwarten läßt.
Nachdem man so was alles aus Propagandagründen abgerissen hat, ist guter Rat allerdings teuer.
In Deutschland scheint Vernunft um sich zu greifen:
https://www.sueddeutsche.de/politik/deu ... -1.4488158
Man muß was machen, aber mit Umsicht.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 02:43
von TheManFromDownUnder
Ein Terraner hat geschrieben:(17 Jun 2019, 01:26)

Wie sieht es in Australien mit Geothermie aus?


Ist vorhanden und wird kommerziell wenig genutzt. Grund dafuer das die Voraussetzeungen dafuer nur im sehr duenn besiedelten Zentrum Australiens und im duenn besiedelten Norden von Australien sind. Zuweit abseits von den Industrie und Ballungsrauemen in Suedost Australien.

Man sucht weiterhin in anderen Regionen die mehr Potential haben koennten.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 02:47
von TheManFromDownUnder
unity in diversity hat geschrieben:(17 Jun 2019, 01:30)

Wie sieht es mit fallback level aus, wenn mal kalte Dunkelflaute, oder Sturm ist?
Gaskraftwerke kann man nahezu trägheitsfrei hochfahren, wenn die Wetterlage Versorgungslücken erwarten läßt.
Nachdem man so was alles aus Propagandagründen abgerissen hat, ist guter Rat allerdings teuer.
In Deutschland scheint Vernunft um sich zu greifen:
https://www.sueddeutsche.de/politik/deu ... -1.4488158
Man muß was machen, aber mit Umsicht.


Das war genau das Problem in Suedaustralien. Man hat die Kohlekraftwerke abgeschaltet und abgerissen und hat seit her Base Load Probleme auch wenn es nicht stuermt.

Gaskraftwerke sind sicher eine Loesung fuer uns da wir sehr viel Erdgas foerdern. Aber das wird exportiert und es bleibt nicht genug fuer Grossbedarf hier.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 09:31
von Skull
Sören74 hat geschrieben:(17 Jun 2019, 01:18)

Ich glaube hier schauen einige nur auf die Wohlstandsgewinne und nicht auf das kurzfristig.
Man könnte beispielsweise auch einen kurzfristigen Wohlstandsgewinn erzielen,
wenn man den Menschen sämtliche Steuern erlassen würde.

Was hat das mit den Lebenssituationen der Menschen in China, Indien und Afrika zu tun ?

Sage DENEN, sie sollen auf Wohlstandsgewinne verzichten. In ihrem einzigen leben.

mfg

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 10:51
von Fliege
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jun 2019, 01:13)
Windfarmen moegen auch keine Stuerme und fuehrten in South Australia einem Bundesstaat mit hoechster Dichte an renewable energies zu state wide Stromausfaellen. Adelaide blieb ohne Strom.
https://www.abc.net.au/news/2017-03-28/ ... ys/8389920
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jun 2019, 02:47)
Man hat die Kohlekraftwerke abgeschaltet und abgerissen und hat seit her Base Load Probleme auch wenn es nicht stuermt.
Gaskraftwerke sind sicher eine Loesung fuer uns da wir sehr viel Erdgas foerdern. Aber das wird exportiert und es bleibt nicht genug fuer Grossbedarf hier.

Australien ist also zu einem der ersten Opfer der "Energiewende" geworden, indem eine kostengünstige und zuverlässige Grundlastabdeckung zerstört worden ist.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 11:05
von Ein Terraner
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jun 2019, 02:43)

Ist vorhanden und wird kommerziell wenig genutzt. Grund dafuer das die Voraussetzeungen dafuer nur im sehr duenn besiedelten Zentrum Australiens und im duenn besiedelten Norden von Australien sind. Zuweit abseits von den Industrie und Ballungsrauemen in Suedost Australien.

Man sucht weiterhin in anderen Regionen die mehr Potential haben koennten.


Für Geothermie braucht es keine Ballungsräume, Hauptsache die Erdkruste ist dünn. Der Rest ist einfach nur Netzausbau.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 11:14
von schokoschendrezki
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jun 2019, 02:47)

Gaskraftwerke sind sicher eine Loesung fuer uns da wir sehr viel Erdgas foerdern. Aber das wird exportiert und es bleibt nicht genug fuer Grossbedarf hier.

Mit den neuen Erdgas-Erschließungen im östlichen Mittelmeer zeigt sich aktuell: Erdgas ist wirklich noch in Hülle und Fülle da. Noch mal ganz abgesehen von Sibirien. Es gibt ungeahnte Riesenmengen zwischen Zypern und Türkei, nördlich von Ägypten und westlich von Israel/LIbanon. Die Frage ist nur, was dieser Ressourcenreichtum politisch bringen wird. Auf der einen Seite gibts etwas so Unwahrscheinliches wie ein Zweckbündnis der israelischen Regierung mit den Palästinensern bei der Erdgaserschließung. Auf der anderen Seite einen drohenden Krieg zwischen zwei NATO-Staaten wie Türkei und Zypern.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 11:16
von relativ
Ja wir muessen jetzt über Geld sprechen, sonst können wir uns all das Demonstrieren und Rumgehüpfe fürs Klima auch sparen, denn da wird sich ohne globale Umverteilung nix bis zu wenig ändern.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 11:19
von BingoBurner
Skull hat geschrieben:(17 Jun 2019, 09:31)

Was hat das mit den Lebenssituationen der Menschen in China, Indien und Afrika zu tun ?

Sage DENEN, sie sollen auf Wohlstandsgewinne verzichten. In ihrem einzigen leben.

mfg


Wohlstand, Ökonomie und Ökologie sind miteinander vereinbar.
Schwierig aber möglich.

Das sind keine Gegensätze. Und China übrigens schielt genau deshalb auf die EE z.b.
Weil sie wie E-Autos billiger sind.

Seltene Erden pffffffffff.........Sand.........merkt es dir Sand.

"Jetzt also wieder die Chinesen. Die sitzen nämlich, wie wir seit neuestem wissen, auf mehr als neunzig Prozent der derzeit weltweit geförderten Seltenen Erden. Und dem Vernehmen nach wollen sie uns in Zukunft nicht mehr so viel davon abgeben. Böse Chinesen!"

https://scilogs.spektrum.de/fischblog/d ... so-selten/

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 11:29
von schokoschendrezki
relativ hat geschrieben:(17 Jun 2019, 11:16)

Ja wir muessen jetzt über Geld sprechen, sonst können wir uns all das Demonstrieren und Rumgehüpfe fürs Klima auch sparen, denn da wird sich ohne globale Umverteilung nix bis zu wenig ändern.

Ja. Bodenerosion, Sandknappheit und Insektenrückgang sind mindestens ebenso dringende Probleme. Was kann man direkt und politisch unmittelbar machen? Also ganz sicher mal die Agrarpolitik der EU ändern. Das zumindest ginge ja mal sofort. Und dann den ganzen Quatsch mit der "E-Mobilität" als neuem Heilsversprechen beenden. Du brauchst die Menschen nur in Waggons statt in einzelnen Blechkisten transportieren. Es ist völlig egal mit welcher Antriebstechnik. Es ist immer und grundsätzlich effektiver und besser. Und vor allem auch soziokulturell und politisch positiver. Und auch mit der Greta wird das gehen. Ich bring ein paar gute Musiker mit, wir machen eine Party in der Eisenbahn und sie wird sehen ... es ist gar nicht so schlimm, Kontakt mit anderen Menschen zu haben.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 11:59
von Sören74
Skull hat geschrieben:(17 Jun 2019, 09:31)

Was hat das mit den Lebenssituationen der Menschen in China, Indien und Afrika zu tun ?


Selbst die chinesische Regierung hat eingesehen, massenhaft Kohlekraftwerke zu bauen und riesige Staudämme zu errichten, bringt sie auch nicht weiter, sondern handeln sich damit enorme Nachteile ein. Entsprechend ist man von vielen Bauplänen abgerückt und hat mit einem Schlag mal ein Viertel ihrer alten Kohlekraftwerke geschlossen, um die gröbste Luftverschmutzung loszuwerden.

Skull hat geschrieben:Sage DENEN, sie sollen auf Wohlstandsgewinne verzichten. In ihrem einzigen leben.


Auch Du liest nur "Wohlstandsgewinne" aber nicht "kurzfristig".

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 12:18
von Ein Terraner
Sören74 hat geschrieben:(17 Jun 2019, 11:59)

Auch Du liest nur "Wohlstandsgewinne" aber nicht "kurzfristig".


Vielleicht wäre es besser vom langfristigen Wohlstandsgewinn als Ziel zu sprechen. Es kommt mir teilweise so vor als würden hier einige eine enttechnologisierte Welt befürchten, dabei besteht doch eigentlich nur das Ziel darin den technologischen Focus zu verschieben.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 12:34
von Sören74
Ein Terraner hat geschrieben:(17 Jun 2019, 12:18)

Vielleicht wäre es besser vom langfristigen Wohlstandsgewinn als Ziel zu sprechen. Es kommt mir teilweise so vor als würden hier einige eine enttechnologisierte Welt befürchten, dabei besteht doch eigentlich nur das Ziel darin den technologischen Focus zu verschieben.


Ja, das sehe ich auch so. Nicht jede Technologie verspricht einen langfristigen Vorteil.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 13:22
von TheManFromDownUnder
Fliege hat geschrieben:(17 Jun 2019, 10:51)

Australien ist also zu einem der ersten Opfer der "Energiewende" geworden, indem eine kostengünstige und zuverlässige Grundlastabdeckung zerstört worden ist.


Nicht ganz Australien aber der Bundesstaat Suedaustralien. Rot/Gruene Landesregierung.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 13:30
von TheManFromDownUnder
Ein Terraner hat geschrieben:(17 Jun 2019, 11:05)

Für Geothermie braucht es keine Ballungsräume, Hauptsache die Erdkruste ist dünn. Der Rest ist einfach nur Netzausbau.


Ueber 4000 km????? Schau dir die Geographie Australiens an!

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mo 17. Jun 2019, 13:35
von Ein Terraner
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Jun 2019, 13:30)

Ueber 4000 km????? Schau dir die Geographie Australiens an!


Du willst mir doch nicht sagen das zwischen dem Geothermie Spot un der nächsten Stadt 4000km liegen ?

P.S. Aber selbst 4000km wären jetzt keine unlösbare Aufgabe, https://www.weltderphysik.de/gebiet/tec ... hspannung/