Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11028
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Mi 12. Jun 2019, 23:41

ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 18:59)

Den menschengemachten Klimawandelanteil halte ich durchaus für möglich. Nur weiss kein Mensch, wie hoch der ist.

Doch:
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge ... gertricks/
Und schon wieder ein Springerblättchen ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Spektrum_ ... sellschaft
Manchmal wundere ich mich :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2902
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Mi 12. Jun 2019, 23:44


Der Wissenschaftsverlag Springer hat nichts mit dem Springer-Verlag zu tun, den du meinst.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11028
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Mi 12. Jun 2019, 23:48

Fliege hat geschrieben:(12 Jun 2019, 23:44)

Der Wissenschaftsverlag Springer hat nichts mit dem Springer-Verlag zu tun, den du meinst.

Ahh ... na dann brauch ich mich auch nicht mehr wundern :p
Danke ... jetzt schlaf ich bestimmt besser :thumbup:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26404
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Do 13. Jun 2019, 10:42

Der Erwin hat geschrieben:(13 Jun 2019, 00:15)

Schaut sie euch doch man an ...

https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html

Du meinst das waren Klimaaktivisten?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 2515
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Do 13. Jun 2019, 12:59

Macht euch bitte keine weitere Mühe über Afrikas Kultur zu diskutieren. Alles was seit meiner letzten Ansage das Thema enthält wird in der Ablage verschwinden. Ich wollte das nur fairerweise schreiben, sodass ihr nicht enttäuscht seid heute Abend nichts davon mehr wiederzufinden.

MOD
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26404
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Do 13. Jun 2019, 14:23

Hier nochmal um das worum es hier eigentlich geht.

https://www.waz.de/kultur/fernsehen/may ... 75037.html

"Doch die junge Frau zeigte am Donnerstagabend bei Maybrit Illner, dass es den jungen Menschen, die freitags Uni oder Schule sausen lassen, sehr ernst ist. Dass sie sich nicht so leicht abspeisen lassen. „Ihr habt doch einen riesigen Beraterstab!“, hielt sie Ziemiak unter Applaus entgegen. „Wieso erwartet ihr von Schülerinnen und Schülern, dass sie euch erklären, wie ihr die Klimaziele einhaltet, die ihr selbst unterzeichnet habt?“. "
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7791
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Do 13. Jun 2019, 14:53

In der DDR stand der Mensch im Mittelpunkt, damit man ihm besser von allen Seiten in den Hintern treten konnte.
In Deutschland steht er im Mittelpunkt, damit man ihm besser von allen Seiten in die Taschen greifen kann.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26404
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Do 13. Jun 2019, 14:58

unity in diversity hat geschrieben:(13 Jun 2019, 14:53)

In der DDR stand der Mensch im Mittelpunkt, damit man ihm besser von allen Seiten in den Hintern treten konnte.
In Deutschland steht er im Mittelpunkt, damit man ihm besser von allen Seiten in die Taschen greifen kann.

So jetzt wo du schon mal dabei ist, kannst du jede Epoche/Zeitalter und System durchgehen. Mal schauen ob du etwas findest womit der Mensch nix zu tun hat, wenn es um das Mensch sein geht? :D
Immer wenn etwas im menschlichen Dasein erreicht/verändert wurde, standen Menschen dahinter die sich dafür eingesetzt haben.
So jetzt wo ich dir geholfen haben kannst du es ja nochmal probieren aber diesmal mit einem gewissen Kontext zum Thema.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23435
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Do 13. Jun 2019, 15:11

relativ hat geschrieben:(13 Jun 2019, 14:23)

Hier nochmal um das worum es hier eigentlich geht.

https://www.waz.de/kultur/fernsehen/may ... 75037.html

"Doch die junge Frau zeigte am Donnerstagabend bei Maybrit Illner, dass es den jungen Menschen, die freitags Uni oder Schule sausen lassen, sehr ernst ist. Dass sie sich nicht so leicht abspeisen lassen. „Ihr habt doch einen riesigen Beraterstab!“, hielt sie Ziemiak unter Applaus entgegen. „Wieso erwartet ihr von Schülerinnen und Schülern, dass sie euch erklären, wie ihr die Klimaziele einhaltet, die ihr selbst unterzeichnet habt?“. "


Gerade diese Sendung hat gezeigt, wie wenig Inhalt diese "Streiks" haben.
Am besten war der rennfahrende "Youtuber", der ganz offensichtlich nicht mal kapiert hat, dass die Erfüllung der Forderungen von Kindern, arbeitende Erwachsene etwas kostet.
Na ja, und dass Herr von Hirschhausen, den ich sehr schätze, das Fernbleiben von Schule zur Schulzeit mit einem Streik von Piloten und Lokführern in deren Arbeitszeit gleichsetzt, war auch kein Ruhmesblatt für komplexes Denken.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26404
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Do 13. Jun 2019, 15:16

ThorsHamar hat geschrieben:(13 Jun 2019, 15:11)

Gerade diese Sendung hat gezeigt, wie wenig Inhalt diese "Streiks" haben.
Am besten war der rennfahrende "Youtuber", der ganz offensichtlich nicht mal kapiert hat, dass die Erfüllung der Forderungen von Kindern, arbeitende Erwachsene etwas kosten.
Na ja, und das Herr von Hirschhausen, den ich sehr schätze, das Fernbleiben von Schule zur Schulzeit mit einem Streik von Piloten und Lokführern in deren Arbeitszeit gleichsetzt, war auch kein Ruhmesblatt für komplexes Denken.

Nunja wo wir beim komplexen Denken sind. Demos/Streiks haben eins mit sicherheit gemeinsam, nämlich das Streiten für eine bestimmte Sache/Ziel. Soweit konntest du hoffentlich folgen.

...und dieses Hauptziel der Demos hast du, ob deines Aluhutes wohl komplett aus den Augen verloren.
„Wieso erwartet ihr von Schülerinnen und Schülern, dass sie euch erklären, wie ihr die Klimaziele einhaltet, die ihr selbst unterzeichnet habt?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7791
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Do 13. Jun 2019, 15:36

Wenn man dem Sozialkundeunterricht aufmerksam folgt, kennt man die Klimaziele und weiß, wie man sie verwirklicht.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26404
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Do 13. Jun 2019, 15:37

unity in diversity hat geschrieben:(13 Jun 2019, 15:36)

Wenn man dem Sozialkundeunterricht aufmerksam folgt, kennt man die Klimaziele und weiß, wie man sie verwirklicht.

Führst du wieder Monologe? Falsches Forum. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7791
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Do 13. Jun 2019, 15:39

relativ hat geschrieben:(13 Jun 2019, 15:37)

Führst du wieder Monologe? Falsches Forum. ;)

Spar dir deine ad Personam Spammerei und bleib hart in der Sache.
Die richtige Frage wäre, was im Sozialkundeunterricht vermittelt wird?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23435
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Do 13. Jun 2019, 15:46

relativ hat geschrieben:(13 Jun 2019, 15:16)

Nunja wo wir beim komplexen Denken sind. Demos/Streiks haben eins mit sicherheit gemeinsam, nämlich das Streiten für eine bestimmte Sache/Ziel. Soweit konntest du hoffentlich folgen.

...und dieses Hauptziel der Demos hast du, ob deines Aluhutes wohl komplett aus den Augen verloren.
„Wieso erwartet ihr von Schülerinnen und Schülern, dass sie euch erklären, wie ihr die Klimaziele einhaltet, die ihr selbst unterzeichnet habt?


Ich erwarte von demonstrierend fordernden Menschen, also auch von Schülerinnen und Schülern, welche die formulierten Klimaziele der Bundesregierung für sich entdeckt und bemerkt haben, dass diese nicht zu 100% umgesetzt wurden, dass sie MIR ERKLÄREN, wie sie es besser angestellt hätten und/oder was sie selbst unterschrieben hätten oder WAS SIE SELBST EBEN GERADE PERSÖNLICH UNTERSCHREIBEN.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76938
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Do 13. Jun 2019, 16:24

unity in diversity hat geschrieben:(13 Jun 2019, 15:39)

Spar dir deine ad Personam Spammerei und bleib hart in der Sache.
Die richtige Frage wäre, was im Sozialkundeunterricht vermittelt wird?


Lol. Du bist eh einer der wirrsten Schwurbler hier. :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2066
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BlueMonday » Do 13. Jun 2019, 18:00

ThorsHamar hat geschrieben:(13 Jun 2019, 15:46)

Ich erwarte von demonstrierend fordernden Menschen, also auch von Schülerinnen und Schülern, welche die formulierten Klimaziele der Bundesregierung für sich entdeckt und bemerkt haben, dass diese nicht zu 100% umgesetzt wurden, dass sie MIR ERKLÄREN, wie sie es besser angestellt hätten und/oder was sie selbst unterschrieben hätten oder WAS SIE SELBST EBEN GERADE PERSÖNLICH UNTERSCHREIBEN.


Das ist die politische Krankheit, die offenbar auch wieder vermehrt die Jugend befallen hat. Das halte ich für eine beunruhigende Entwicklung.
Bei der politischen Methode geht es ja nie darum, etwas selbst zu tun, sich selbst zu ändern, selbst einen Beitrag zu leisten, selbst Kosten für das Geforderte zu tragen, sich selbst zu geißeln usw. Es geht immer um Forderungen, die man billig an andere stellt.
Dabei wäre es das Wichtigste bei der sog. Bildung: die Herausbildung eines Menschen, der nachdenkt - unangeleitet nachdenkt, problem- und lösungsorientiert denkt und dann selbst zum Handelnden wird, der etwas Eigenes investiert und opfert und riskiert. Ein Mensch, der sich auch mal für den weniger ausgetretenen Pfad entscheidet. Das scheint immer weniger ausgeprägt zu sein. Und so hat man stattdessen hirnlose Protesthappenings, bei denen man diffuse Forderungen an die Politik, Vater Staat, die Gesellschaft usw. stellt. Das Wie ist dabei egal. Das sind Attitüden, die man ja auch hier im Forum immer wieder bewundern darf. Es sind definitiv nicht nur die Kinder. Die bedienen sich nur der Methoden der politikbesoffenen Erwachsenen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3829
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BingoBurner » Do 13. Jun 2019, 19:13

BlueMonday hat geschrieben:(13 Jun 2019, 18:00)

Das ist die politische Krankheit, die offenbar auch wieder vermehrt die Jugend befallen hat. Das halte ich für eine beunruhigende Entwicklung.
Bei der politischen Methode geht es ja nie darum, etwas selbst zu tun, sich selbst zu ändern, selbst einen Beitrag zu leisten, selbst Kosten für das Geforderte zu tragen, sich selbst zu geißeln usw. Es geht immer um Forderungen, die man billig an andere stellt.
Dabei wäre es das Wichtigste bei der sog. Bildung: die Herausbildung eines Menschen, der nachdenkt - unangeleitet nachdenkt, problem- und lösungsorientiert denkt und dann selbst zum Handelnden wird, der etwas Eigenes investiert und opfert und riskiert. Ein Mensch, der sich auch mal für den weniger ausgetretenen Pfad entscheidet. Das scheint immer weniger ausgeprägt zu sein. Und so hat man stattdessen hirnlose Protesthappenings, bei denen man diffuse Forderungen an die Politik, Vater Staat, die Gesellschaft usw. stellt. Das Wie ist dabei egal. Das sind Attitüden, die man ja auch hier im Forum immer wieder bewundern darf. Es sind definitiv nicht nur die Kinder. Die bedienen sich nur der Methoden der politikbesoffenen Erwachsenen.


Tick, Tack wir haben keine Zeit mehr für.......Entschludige..........Gelaber.... :)

Politik bedeutet Interessen durchzusetzen, sie zu Gehör bringen.
Kennst du den Satz von Greta...........


IHR SOLLT IN PANIK GERATEN ?

Damit warst nicht du gemeint.....so mal als Tip.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 7791
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Do 13. Jun 2019, 19:26

In Panik schalten die Lemminge ihre Köpfe ab und springen über jede Klippe. Man kann die Herde nicht mehr lenken, das ist unethisch.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17127
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » Do 13. Jun 2019, 19:26

BingoBurner hat geschrieben:(13 Jun 2019, 19:13)

Tick, Tack wir haben keine Zeit mehr für.......Entschludige..........Gelaber.... :)

Politik bedeutet Interessen durchzusetzen, sie zu Gehör bringen.
Kennst du den Satz von Greta...........


IHR SOLLT IN PANIK GERATEN ?

Damit warst nicht du gemeint.....so mal als Tip.




Eine Kriegserklärung ? ....Aufstand der jungen Habenichtse ? ...immer wieder gern.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste