Seite 115 von 196

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 15:40
von ThorsHamar
relativ hat geschrieben:(12 Jun 2019, 14:45)

Ja nachdem die Greta und die Kids sich entschieden haben etwas zu tun. Sie kamen danach, diesen chronologischen Fakt hast du noch nicht mit handfesten Beweisen entkräften können.


Hier mal ein eher unverdächtiger Artikel mit Aufzählung und mit Faktencheck. Ich persönlich finde die Intention der Macher des Originals auch propagandistisch, aber der Faktencheck zeigt ja nur 3 Gegenpunkte, bzw. Abschwächungen an:
https://www.onlinewarnungen.de/warnungs ... ein-virus/

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 16:20
von relativ
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 15:40)

Hier mal ein eher unverdächtiger Artikel mit Aufzählung und mit Faktencheck. Ich persönlich finde die Intention der Macher des Originals auch propagandistisch, aber der Faktencheck zeigt ja nur 3 Gegenpunkte, bzw. Abschwächungen an:
https://www.onlinewarnungen.de/warnungs ... ein-virus/

Naja die Gegendarstellung hat sie ja selber gegeben.
Dein Glaubensansatz ist also mit nix bewiesen, sondern eher nicht bewiesene halbgare Gerüchte.
Natürlich auch wieder etliche persönliche Beleidigungen an Bord...wobei auffällig ist das oberpolemisierer Broder, neben Rechtsknaller und sogeannten Klimaleugnern, hier auch wieder an forderster Front auftritt.

http://www.taz.de/Klimaaktivistin-reagi ... /!5570085/

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 16:29
von Alexyessin
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 15:40)

Hier mal ein eher unverdächtiger Artikel mit Aufzählung und mit Faktencheck.


Unverdächtig...….

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 16:35
von relativ
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 11:13)

Eine solche Befürchtung ist Dein gutes Recht.
Aber stell Dir doch mal vor, was für ein, beidseitig, gewinnbringendes Gespräch wir führen könnten, wenn Du nicht Angst hättest, dass ich doch Recht haben könnte und Deine Ideen auf ideologischem Sand gebaut sind?

Was hat ein anderer Blickwinkel mit Angst zu tun? Ich hänge auch keiner bestimmten Ideologie nach. Du Grundsätzlich auch nicht, trotzdem sind deine Schlussfolgerungen diesbezüglich häufig erschreckend Falsch und Ideologisch behaftet.
Btw. das Selbe könnte ich dich natürlich auch fragen.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 16:56
von ThorsHamar
relativ hat geschrieben:(12 Jun 2019, 16:20)

Naja die Gegendarstellung hat sie ja selber gegeben.
Dein Glaubensansatz ist also mit nix bewiesen, sondern eher nicht bewiesene halbgare Gerüchte. ...


Hmm?? Da stehen doch Fakten drin, incl. Check. Die Behauptungen wurden nicht widerlegt.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 16:59
von Vongole
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 15:40)

Hier mal ein eher unverdächtiger Artikel mit Aufzählung und mit Faktencheck. Ich persönlich finde die Intention der Macher des Originals auch propagandistisch, aber der Faktencheck zeigt ja nur 3 Gegenpunkte, bzw. Abschwächungen an:
https://www.onlinewarnungen.de/warnungs ... ein-virus/


Die Seite ist unverdächtig, der Inhalt des Kettenbriefs allerdings aus Behauptungen vom Fakeportal "Eike-Klima" und anderen "alternativen" Blogs/Medien zusammen geklaubt.

Es nutzt zwar nichts, denn für Klimawandelleugner steht ja fest, wenn sie die Hexe (Greta) erstmal verbrannt haben, dann wird der ganze Spuk schon verschwinden, junge Menschen werden wieder
ganz brav jeden Mist der Alten glauben und denjenigen die Planung einer Zukunft erlauben, die sie selbst nicht mehr erleben müssen, aber sei's drum, ein paar Fakten sollten schon sein.
Da der Originalartikel in deutscher Sprache hinter einer Bezahlschranke liegt, hier die englische Version:

One thing can not be blamed on Greta Thunberg: that she leaves people cold. Hardly any public figure is polarizing these days as much as the 16-year-old Swede skipping school to strike for climate protection. She is a role model for thousands of young people who follow her. But for her opponents, Greta is a hate object and an artificial character. The girl is actually exploited by adults for their egoistical purposes, they claim.
https://total-global.info/2019/02/10/sp ... he-is-not/

Kann man lesen oder es lassen, kann man glauben oder nicht, man kann auch weiterhin den Kopf in den Sand stecken und dabei den weckenden Tritt in den Mors riskieren, kann jeder halten, wie er will.
Nur eins kann man nicht mehr: Eine weltweite berechtigte Bewegung nicht nur junger Menschen aufhalten, denen ihre Zukunft und die anderer nicht egal ist, selbst die derer nicht, die alles dafür tun,
sie weiter zu zerstören.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:01
von relativ
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 16:56)

Hmm?? Da stehen doch Fakten drin, incl. Check. Die Behauptungen wurden nicht widerlegt.

Was du so immer für Fakten hälst. :D

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:08
von ThorsHamar
relativ hat geschrieben:(12 Jun 2019, 16:35)

Was hat ein anderer Blickwinkel mit Angst zu tun? Ich hänge auch keiner bestimmten Ideologie nach. Du Grundsätzlich auch nicht, trotzdem sind deine Schlussfolgerungen diesbezüglich häufig erschreckend Falsch und Ideologisch behaftet.
Btw. das Selbe könnte ich dich natürlich auch fragen.


Ja, mach mal.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:11
von ThorsHamar
Vongole hat geschrieben:(12 Jun 2019, 16:59)

Die Seite ist unverdächtig, der Inhalt des Kettenbriefs allerdings aus Behauptungen vom Fakeportal "Eike-Klima" und anderen "alternativen" Blogs/Medien zusammen geklaubt.

Es nutzt zwar nichts, denn für Klimawandelleugner steht ja fest, wenn sie die Hexe (Greta) erstmal verbrannt haben, dann wird der ganze Spuk schon verschwinden, junge Menschen werden wieder
ganz brav jeden Mist der Alten glauben und denjenigen die Planung einer Zukunft erlauben, die sie selbst nicht mehr erleben müssen, aber sei's drum, ein paar Fakten sollten schon sein.
Da der Originalartikel in deutscher Sprache hinter einer Bezahlschranke liegt, hier die englische Version:

One thing can not be blamed on Greta Thunberg: that she leaves people cold. Hardly any public figure is polarizing these days as much as the 16-year-old Swede skipping school to strike for climate protection. She is a role model for thousands of young people who follow her. But for her opponents, Greta is a hate object and an artificial character. The girl is actually exploited by adults for their egoistical purposes, they claim.
https://total-global.info/2019/02/10/sp ... he-is-not/

Kann man lesen oder es lassen, kann man glauben oder nicht, man kann auch weiterhin den Kopf in den Sand stecken und dabei den weckenden Tritt in den Mors riskieren, kann jeder halten, wie er will.
Nur eins kann man nicht mehr: Eine weltweite berechtigte Bewegung nicht nur junger Menschen aufhalten, denen ihre Zukunft und die anderer nicht egal ist, selbst die derer nicht, die alles dafür tun,
sie weiter zu zerstören.


Gibt es eigentlich verschiedene Zukünfte?
Ich meine, ich bin Vater und habe Enkelkinder, die ich liebe.
Meinst Du etwa, ich setze Kinder in die Welt und kümmere mich nicht um deren Zukunft?
Sowas lasse ich mir nicht von Menschen unterstellen, die zwangsläufig, wegen ihres geringen Alters, kaum komplexe Zusammenhänge kapieren können und ausser zur Schule zu gehen noch nichts in Verantwortung für das Leben anderer Menschen getan haben ( können ) !

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:14
von relativ
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:11)

Gibt es eigentlich verschiedene Zukünfte?
Ich meine, ich bin Vater und habe Enkelkinder, die ich liebe.
Meinst Du etwa, ich setze Kinder in die Welt und kümmere mich nicht um deren Zukunft?
Sowas lasse ich mir nicht von Menschen unterstellen, die zwangsläufig, wegen ihres geringen Alters, kaum komplexe Zusammenhänge kapieren können und ausser zur Schule zu gehen noch nichts in Verantwortung für das Leben anderer Menschen getan haben ( können ) !

Dummerweise geht es denen primär noch nicht mal um Komplexe Zusammenhänge. Siehst du noch nicht mal dies hast du verstanden. :eek:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:21
von Vongole
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:11)

Gibt es eigentlich verschiedene Zukünfte?
Ich meine, ich bin Vater und habe Enkelkinder, die ich liebe.
Meinst Du etwa, ich setze Kinder in die Welt und kümmere mich nicht um deren Zukunft?
Sowas lasse ich mir nicht von Menschen unterstellen, die zwangsläufig, wegen ihres geringen Alters, kaum komplexe Zusammenhänge kapieren können und ausser zur Schule zu gehen noch nichts in Verantwortung für das Leben anderer Menschen getan haben ( können ) !


Komplexe Zusammenhänge zu kapieren lernen schon Kinder in Mathe, Physik, Bio oder Chemie.
Verantwortung für das Leben anderer Menschen zu übernehmen lernen Kinder und Jugendliche in der Regel von den Eltern und aus dem Umfeld, oder zumindest sollte es so sein.
Die Verbindung von beidem führt dazu, dass junge Menschen dazu neigen, das Gelernte anzuwenden und einen gewissen Weitblick zu entwickeln, dem leider ofter der Rückwärtsblick der Älteren gegenüber steht.
Rache der Kromosomen oder so. :D

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:24
von ThorsHamar
relativ hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:14)

Dummerweise geht es denen primär noch nicht mal um Komplexe Zusammenhänge. Siehst du noch nicht mal dies hast du verstanden. :eek:


Ja, es geht ihnen "dummerweise" nicht um komplexe Zusammenhänge, denn die stören ja den Fun-Gehalt jedes Pop-Ereignisses empfindlich.
Telefone abgeben, facebook, twitter, insta abmelden, kein Fastfood mehr, mit den Eltern reden, wieviel Mehrkosten bei ökologisch vorbildlicher Lebensweise auf die Familie zukommt und was kann ICH selbst als Schüler dazu beitragen, den Standard zu halten.
Das wäre ein komplexer Ansatz, vor einer Demo.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:27
von ThorsHamar
Vongole hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:21)

Komplexe Zusammenhänge zu kapieren lernen schon Kinder in Mathe, Physik, Bio oder Chemie.
Verantwortung für das Leben anderer Menschen zu übernehmen lernen Kinder und Jugendliche in der Regel von den Eltern und aus dem Umfeld, oder zumindest sollte es so sein.
Die Verbindung von beidem führt dazu, dass junge Menschen dazu neigen, das Gelernte anzuwenden und einen gewissen Weitblick zu entwickeln, dem leider ofter der Rückwärtsblick der Älteren gegenüber steht.
Rache der Kromosomen oder so. :D


Du meinst, Kinder sollten sich alle ihre eigenen Herdplatten bauen?
Und komplexe Hausaufgaben in der Schule sind nicht komplexe Relationen des Lebens, in denen Kompromisse und Abwägungen in Verantwortung das Überleben sichern.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:34
von PeterK
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:27)
Du meinst, Kinder sollten sich alle ihre eigenen Herdplatten bauen?

Ich bin der Ansicht, Menschen sollten sich nicht alle ihre eigenen Herdplatten bauen - unabhängig vom Alter.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 17:42
von Vongole
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:27)

Du meinst, Kinder sollten sich alle ihre eigenen Herdplatten bauen?
Und komplexe Hausaufgaben in der Schule sind nicht komplexe Relationen des Lebens, in denen Kompromisse und Abwägungen in Verantwortung das Überleben sichern.


Vermutlich würden sie die bauen, wenn man sie ließe, oder sie ernst nähme.
Aber Du und andere, Ihr könnt gerne dabei bleiben, die Welt, auch die der jüngeren, so zu sehen, wir Ihr meint, sie sehen zu müssen.
Bleibt halt die Glaubwürdigkeit auf der Strecke, so what.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 18:02
von Bremer
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:24)

Ja, es geht ihnen "dummerweise" nicht um komplexe Zusammenhänge, denn die stören ja den Fun-Gehalt jedes Pop-Ereignisses empfindlich.
Telefone abgeben, facebook, twitter, insta abmelden, kein Fastfood mehr, mit den Eltern reden, wieviel Mehrkosten bei ökologisch vorbildlicher Lebensweise auf die Familie zukommt und was kann ICH selbst als Schüler dazu beitragen, den Standard zu halten.
Das wäre ein komplexer Ansatz, vor einer Demo.

Fuer jemanden, der den menschengemachten Klimawandel bestreitet, verlangen Sie von anderen sehr viel, um glaubwürdig zu scheinen.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 18:04
von relativ
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:24)

Ja, es geht ihnen "dummerweise" nicht um komplexe Zusammenhänge, denn die stören ja den Fun-Gehalt jedes Pop-Ereignisses empfindlich.
Kannst du dich jetzt mal entscheiden, welches dein Kritikpunkt ist?

Telefone abgeben, facebook, twitter, insta abmelden, kein Fastfood mehr, mit den Eltern reden, wieviel Mehrkosten bei ökologisch vorbildlicher Lebensweise auf die Familie zukommt und was kann ICH selbst als Schüler dazu beitragen, den Standard zu halten.
Das wäre ein komplexer Ansatz, vor einer Demo.
...und die Demo für Einhaltungen von schriftlich fixierten Vorgaben hälst du für blöd, naiv oder ferngesteuert?

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 18:58
von ThorsHamar
Vongole hat geschrieben:(12 Jun 2019, 17:42)

Vermutlich würden sie die bauen, wenn man sie ließe, oder sie ernst nähme.
Aber Du und andere, Ihr könnt gerne dabei bleiben, die Welt, auch die der jüngeren, so zu sehen, wir Ihr meint, sie sehen zu müssen.
Bleibt halt die Glaubwürdigkeit auf der Strecke, so what.


Du weisst schon, warum ich die Herdplatte bemüht habe?
Irgendwie reden wir aneinander vorbei.
Ich sage noch einen letzen Satz, als Frage, die eigentlich alles beinhaltet, was ich meine:
Warum gehen diese jungen Menschen eigentlich zur Schule?

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 18:59
von ThorsHamar
Bremer hat geschrieben:(12 Jun 2019, 18:02)

Fuer jemanden, der den menschengemachten Klimawandel bestreitet, verlangen Sie von anderen sehr viel, um glaubwürdig zu scheinen.


Den menschengemachten Klimawandelanteil halte ich durchaus für möglich. Nur weiss kein Mensch, wie hoch der ist.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 23:06
von relativ
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2019, 18:59)

Den menschengemachten Klimawandelanteil halte ich durchaus für möglich. Nur weiss kein Mensch, wie hoch der ist.

Meinst du vor oder nach dem Komma? ;)
Nunja du kannst dich ja mal mit der wissenschaftlichen Meinung auseinandersetzen, wenn du an Wissenschaft glaubst und ihr vertraust.
https://www.klimafakten.de/behauptungen ... limawandel