Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BingoBurner » Di 11. Jun 2019, 03:36

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jun 2019, 03:29)

Ich drehe mein Faehnchen nicht im Wind.

Es hat lediglich insofern mit Verursacher Prinzip zu tun, das die die am lautesten nach radikalen Massnahmen rufen aus einer Gesellschaft stammen, die Hauptverursacher sind.


Ja und ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 716
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Di 11. Jun 2019, 06:32

Schnitter hat geschrieben:(09 Jun 2019, 16:17)

Das stimmt. Die Frage ist wann der Peak überwunden ist und keine neuen DKWs mehr gebaut werden.

Welcher Peak?
Von der deutschen Symbolpolitik, die übrigens noch längst nicht umgesetzt wird, schließt man munter auf chinesische Politik.
Der massive Ausbau der Elektromobilität in China hat den Zweck die Kohleverbrennung aus den Ballungsräumen auszulagern, nicht die komplett runterzufahren.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Di 11. Jun 2019, 09:27

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jun 2019, 01:59)

Und ganz ausser acht lassen das dieser Wohlstand des Westens zum grossen Teil durch Ausbeutung und Kolonisation anderer Voelker moeglich wurde. anz schoen arrogant zu verlangen das diejenigen die am wenigsten fuer die "KLimakrise" verantwortlich sind die Konsequenzen zu gleichen Teilen tragen sollen. Das ist ganz schoen arrogant.


Erstaunlich, aber ich muss Dir da absolut zustimmen. :)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 09:46

JJazzGold hat geschrieben:(10 Jun 2019, 21:32)


Haben Sie das Fazit aus meiner Frage hier und der Umfrage von YouGov nicht begriffen?
Soll ich es Ihnen erklären?

Liebe Jazz, soweit ich mich erinnere ging unser beider diskurs um etwas völlig anderes. Da ging es im irgendwelche Rechnungen und Vergleiche.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36358
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 09:53

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 09:46)

Liebe Jazz, soweit ich mich erinnere ging unser beider diskurs um etwas völlig anderes. Da ging es im irgendwelche Rechnungen und Vergleiche.



Mitneffen*nichten, Ausgangspunkt war mein Frage an Sie bis zu welcher jährlichen monetären Höhe Sie gewillt wären, Ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Daran schließt die YouGov Umfrage nahtlos an.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 09:54

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jun 2019, 01:59)

Und ganz ausser acht lassen das dieser Wohlstand des Westens zum grossen Teil durch Ausbeutung und Kolonisation anderer Voelker moeglich wurde. anz schoen arrogant zu verlangen das diejenigen die am wenigsten fuer die "KLimakrise" verantwortlich sind die Konsequenzen zu gleichen Teilen tragen sollen. Das ist ganz schoen arrogant.
100% ige Zustimmung, der Westen muss als Hauptverursacher da vorran gehen, nur...

Asiaten und Inder sind keine jammerden Nachzuegler. Sie beanspruchen lediglich das gleiche Recht wie alle anderen. Und pass auf! Die sind bereits dabei den Westen zu ueberholen.
... das wird die Natur und die physikalischen Gesetze nicht stören, ob sie jetzt das gleiche Recht beanspruchen, genausoviel Dreck zu erzeugen wie der Westen zuvor. Wichtig ist da eher der Ausgleich für diese Länder und da sind wir im Westen eben auch wieder gefragt. Sicher ist m.Überzeugung, wenn wir die globale ökologisch/wirtschaftliche Transformation friedlich hinbekommen wollen, dann kann der sogenannte Westen mit seiner wirtschaftlichen Hegemonie nicht so weiter machen wie bisher.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 10:01

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 09:53)

Mitneffen*nichten, Ausgangspunkt war mein Frage an Sie bis zu welcher jährlichen monetären Höhe Sie gewillt wären, Ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Daran schließt die YouGov Umfrage nahtlos an.

Dazu habe ich mich ja schon eindeutig erklärt, ich halte es für unseriös, ohne konkrete Maßnahmen hier ein endgültiges Fazit diesbezüglich zu ziehen. Ausserdem wenn ich diese Umfrage richtig interpretiere komme ich da eher zu dem Schluss, daß die jungen Leute hier den Gesetzgeber mit auf dem Weg geben, daß die wirtschaftlichen Belastungen so verteilen soll, daß nicht wieder nur der Verbraucher die Zeche bezahlt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11986
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Di 11. Jun 2019, 10:05

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 09:53)

Mitneffen*nichten, Ausgangspunkt war mein Frage an Sie bis zu welcher jährlichen monetären Höhe Sie gewillt wären, Ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Daran schließt die YouGov Umfrage nahtlos an.

Das ist aber die völlig falsche Frage.
Die richtige Frage müsste lauten, wie viel Geld der Umweltverschmutzer für seine Schandtaten drauf legen möchte, wenn er von seinem Tun nicht lassen will :?:
Ich sehe nicht ganz ein, warum richtiges Handel auch noch Geld kosten soll, damit Umweltsünder einfach so weiter machen können, wie sie es halt gewöhnt sind.
Richtiges, umweltbewusstes und nachhaltiges Handeln des Konsumenten wie der Industrie gehört belohnt und nicht bestraft durch höhere Kosten und andersherum gehören Umweltsauen zur Kasse gebeten.
Und das ist der Paradigmenwechsel, der von den Schülern von der Politik eingefordert wird.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36358
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 10:08

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:01)

Dazu habe ich mich ja schon eindeutig erklärt, ich halte es für unseriös, ohne konkrete Maßnahmen hier ein endgültiges Fazit diesbezüglich zu ziehen. Ausserdem wenn ich diese Umfrage richtig interpretiere komme ich da eher zu dem Schluss, daß die jungen Leute hier den Gesetzgeber mit auf dem Weg geben, daß die wirtschaftlichen Belastungen so verteilen soll, daß nicht wieder nur der Verbraucher die Zeche bezahlt.



Genau, wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36358
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 10:08

odiug hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:05)

Das ist aber die völlig falsche Frage.
Die richtige Frage müsste lauten, wie viel Geld der Umweltverschmutzer für seine Schandtaten drauf legen möchte, wenn er von seinem Tun nicht lassen will :?:
Ich sehe nicht ganz ein, warum richtiges Handel auch noch Geld kosten soll, damit Umweltsünder einfach so weiter machen können, wie sie es halt gewöhnt sind.
Richtiges, umweltbewusstes und nachhaltiges Handeln des Konsumenten wie der Industrie gehört belohnt und nicht bestraft durch höhere Kosten und andersherum gehören Umweltsauen zur Kasse gebeten.
Und das ist der Paradigmenwechsel, der von den Schülern von der Politik eingefordert wird.


Wir sind alle Umweltverschutzer, du auch Guido. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 10:11

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:08)

Genau, wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass.


Na ja aber eben auch nicht nach dem Motto: "Piss mir den Rücken runter und sag es regnet."
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5365
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 11. Jun 2019, 10:12

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jun 2019, 01:59)

Und ganz ausser acht lassen das dieser Wohlstand des Westens zum grossen Teil durch Ausbeutung und Kolonisation anderer Voelker moeglich wurde. anz schoen arrogant zu verlangen das diejenigen die am wenigsten fuer die "KLimakrise" verantwortlich sind die Konsequenzen zu gleichen Teilen tragen sollen. Das ist ganz schoen arrogant.

Asiaten und Inder sind keine jammerden Nachzuegler. Sie beanspruchen lediglich das gleiche Recht wie alle anderen. Und pass auf! Die sind bereits dabei den Westen zu ueberholen.


Diejenigen die am wenigsten für den Klimawandel verantwortlich sind werden ihn zu erst spüren ( Afrikaner, ) ansonst gebe ich dir recht der Wohlstand des Westend beruht auch aus der Ausplünderung ( an Rohstoffen,.Ressourcen wie Menschen fremder Kontinente) ohne Sklaverei und Rohstoff Plünderung Afrikas und Asiens wäre dir englische Industrialisierung im 19Jhr.kaum möglich gewesen. Das der technologische Vorsprung und der Wohlstand rein auf Arbeit und Innovation beruht ist ja der große Selbstbetrug der Westler ( schon immer gewesen) um das moralische Gewissen zu beruhigen allein die Wahrheit ( auch historisch betrachtet) ist eine andere.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11986
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Di 11. Jun 2019, 10:15

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:08)

Wir sind alle Umweltverschutzer, du auch Guido. :)

Ja ja ... schon klar.
Wir sind alle Sünder in den Augen des Herrn ... :rolleyes:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36358
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 10:25

odiug hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:15)

Ja ja ... schon klar.
Wir sind alle Sünder in den Augen des Herrn ... :rolleyes:


In den Augen des Herrn Habeck ganz sicher.
Ich bezweifle, dass z.B. deine Renovierungsmaßnahmen CO2 frei abgelaufen sind.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Di 11. Jun 2019, 10:44

Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:12)

Diejenigen die am wenigsten für den Klimawandel verantwortlich sind werden ihn zu erst spüren ( Afrikaner, ) ansonst gebe ich dir recht der Wohlstand des Westend beruht auch aus der Ausplünderung ( an Rohstoffen,.Ressourcen wie Menschen fremder Kontinente) ohne Sklaverei und Rohstoff Plünderung Afrikas und Asiens wäre dir englische Industrialisierung im 19Jhr.kaum möglich gewesen. Das der technologische Vorsprung und der Wohlstand rein auf Arbeit und Innovation beruht ist ja der große Selbstbetrug der Westler ( schon immer gewesen) um das moralische Gewissen zu beruhigen allein die Wahrheit ( auch historisch betrachtet) ist eine andere.


Na ja, das ist wieder so'ne linke, eben einseitige Betrachtung von Geschichte.Die Sklaverei wurde in Afrika "erfunden", ohne Effekt auf technologische Entwicklung.
Und ohne die Begegnung mit Kolonialmächten, bei denen diese ihre Kolonien selbstredend ausgebeutet haben, wären Afrika und grösste Teile Asiens immer noch weit vor dem Mittelalter stehen geblieben.
"Die" Afrikaner und Asiaten hätten doch ihre Rohstoffe selbst ausbeuten können. Diese Ambivalenz kann man doch nicht einfach ausblenden.
Seit Jahren ist Afrika praktisch frei, aber die gesellschaftliche Entwicklung ist immer noch in der Clan-Zeit stehen geblieben.
Und wenn jetzt ein paar Staaten ihre Industrialisierungsphase haben, bin ich ja gespannt, wie ohne "koloniale" Anleitung durch die Moderne, diese Entwicklung passieren soll, ohne die ökologischen Fehler der Industrienationen zu machen.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 10:58

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:25)

In den Augen des Herrn Habeck ganz sicher.
Ich bezweifle, dass z.B. deine Renovierungsmaßnahmen CO2 frei abgelaufen sind.

CO2 frei? Selbst wenn wir atmen produzieren wie CO2 ;) :?:
Bevor du noch erwartest das wir das Atmen einstellen, fangen wir doch mal etwas kleiner und pragmatischer an.
Wenn wir die richtig großen Verursacher eindämmen könnten, dann wäre uns schon mal gut geholfen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5365
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 11. Jun 2019, 11:02

ThorsHamar hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:44)

Na ja, das ist wieder so'ne linke, eben einseitige Betrachtung von Geschichte.Die Sklaverei wurde in Afrika "erfunden", ohne Effekt auf technologische Entwicklung.
Und ohne die Begegnung mit Kolonialmächten, bei denen diese ihre Kolonien selbstredend ausgebeutet haben, wären Afrika und grösste Teile Asiens immer noch weit vor dem Mittelalter stehen geblieben.
"Die" Afrikaner und Asiaten hätten doch ihre Rohstoffe selbst ausbeuten können. Diese Ambivalenz kann man doch nicht einfach ausblenden.
Seit Jahren ist Afrika praktisch frei, aber die gesellschaftliche Entwicklung ist immer noch in der Clan-Zeit stehen geblieben.
Und wenn jetzt ein paar Staaten ihre Industrialisierungsphase haben, bin ich ja gespannt, wie ohne "koloniale" Anleitung durch die Moderne, diese Entwicklung passieren soll, ohne die ökologischen Fehler der Industrienationen zu machen.



Daran ist nichts links sondern faktisch wahr beschrieben.

Und das die Staaten Afrikas heute frei wären ist auch eine steile These.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Di 11. Jun 2019, 11:06

Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jun 2019, 11:02)

Daran ist nichts links sondern faktisch wahr beschrieben.

Und das die Staaten Afrikas heute frei wären ist auch eine steile These.


Aha, welche Staaten stehen denn noch unter Kolonialzwang?
Hier geht es ja nicht um die Auswirkungen der Kolonialzeit, sondern wir erwarten die Entwicklung einiger Staaten und deren Beachtung der ökologischen VORGABEN aus dem Westen!
Zusammenhang klar?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 11:21

ThorsHamar hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:44)

Na ja, das ist wieder so'ne linke, eben einseitige Betrachtung von Geschichte.Die Sklaverei wurde in Afrika "erfunden", ohne Effekt auf technologische Entwicklung.
Und ohne die Begegnung mit Kolonialmächten, bei denen diese ihre Kolonien selbstredend ausgebeutet haben, wären Afrika und grösste Teile Asiens immer noch weit vor dem Mittelalter stehen geblieben.
Wie kommst du darauf, bzw. woher nimmst du die Erkenntnis daß wenn wir kein Kontakt bzw. nicht diesen Kontakt zu Afrika gehabt hätten, daß es dort keine Entwicklung hätte geben können? Schließlich haben die Europäer auch "abgekupfert" von z.B.vChinesen bzw. Persern und indigenen Völkern.
"Die" Afrikaner und Asiaten hätten doch ihre Rohstoffe selbst ausbeuten können. Diese Ambivalenz kann man doch nicht einfach ausblenden.
Nunja aber evtl. kann man die Geschichte in seine Ambivalenz schon noch mit einfließen lassen. ;)
Seit Jahren ist Afrika praktisch frei, aber die gesellschaftliche Entwicklung ist immer noch in der Clan-Zeit stehen geblieben.
Oh ha... das ist so, als wenn man behaupten würde, der FC. Bayern München und der Freiburger FC hätten die selben Chancen und Vorraussetzungen gehabt und haben sie immer noch. Die ezropäischen Staatengebilde in Afrika hatten aber nicht dieselben Chancen noch haben sie sie mom.
Als sie dann die Freiheit bekamen, war das altes Stammesdenken aber nicht weg, denn diese Interesse hatten die europäischen Kolonialherren gar nicht. Also ist es nicht verwunderlich, daß die meisten Länder Failstaaten wurden und teilweise heute noch sind.

Und wenn jetzt ein paar Staaten ihre Industrialisierungsphase haben, bin ich ja gespannt, wie ohne "koloniale" Anleitung durch die Moderne, diese Entwicklung passieren soll, ohne die ökologischen Fehler der Industrienationen zu machen.
Ja deine arrogante Gutsherrenart, ohne Berücksichtigung der Geschichte ist hier im Forum verbrieft.
Zuletzt geändert von relativ am Di 11. Jun 2019, 11:43, insgesamt 2-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36358
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 11:35

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:58)

CO2 frei? Selbst wenn wir atmen produzieren wie CO2 ;) :?:
Bevor du noch erwartest das wir das Atmen einstellen, fangen wir doch mal etwas kleiner und pragmatischer an.
Wenn wir die richtig großen Verursacher eindämmen könnten, dann wäre uns schon mal gut geholfen.


Ich hoffe doch sehr, dass der Odiug bei Feinstaub frei setzenden Renovierungsarbeiten eine Atemschutzmaske getragen hat und gleichmäßig weiter geatmet hat.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste