Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49969
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 16. Feb 2019, 20:12

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:06)

Also ist es für dich eine Spinnerei das die Kinder für ihre Zukunft demonstrieren?

Immer wenn ein posting mit "Also ist es für dich" anfängt, kommt meist irgendein Mist dabei raus, was auch zeigt, dass du meine postings nicht verstanden hast. Die Begründung von dem Tuppes im Video ist Spinnerei oder meinst du, dass Mord eigentlich ganz okay ist, weil ja sowieso viele Morde passieren?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25270
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » Sa 16. Feb 2019, 20:16

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:11)

Die andere Ecke hat es ja nicht so mit dem Thema.


Wenn die andere Ecke für die Jugend etwas unternimmt ---- rückt da sofort der Verfassungsschutz an.

Nur NEBENBEI - die Kinder "erben" zu 80% den sozialen Status ihrer Eltern.

Da können die Kinder gegen demonstrieren wie sie wollen.... auch die Erbschaften sind ungleich.... (Selbst in Nordkorea)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Feb 2019, 20:18

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:12)

Immer wenn ein posting mit "Also ist es für dich" anfängt, kommt meist irgendein Mist dabei raus, was auch zeigt, dass du meine postings nicht verstanden hast. Die Begründung von dem Tuppes im Video ist Spinnerei oder meinst du, dass Mord eigentlich ganz okay ist, weil ja sowieso viele Morde passieren?

Es ging darum ob es ok ist wenn die Kinder schwänzen um zu demonstrieren. Und jetzt argumentierst du mit Flacherdlern und Mord, also irgendwo bist du falsch abgebogen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Feb 2019, 20:19

Teeernte hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:16)

Wenn die andere Ecke für die Jugend etwas unternimmt ---- rückt da sofort der Verfassungsschutz an.

Nur NEBENBEI - die Kinder "erben" zu 80% den sozialen Status ihrer Eltern.

Da können die Kinder gegen demonstrieren wie sie wollen.... auch die Erbschaften sind ungleich.... (Selbst in Nordkorea)

lol, der Versuch ist der erste Schritt zum Versagen, Klasse Einstellung. :thumbup:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49969
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 16. Feb 2019, 20:20

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:18)

...falsch abgebogen.

Dein Videotuppes ist falsch abgebogen, indem er die Schwänzerei damit rechtfertigt, dass sowieso viel Unterricht ausfällt, was angeblich keinen stören würde.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Feb 2019, 20:22

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:20)

Dein Videotuppes ist falsch abgebogen, indem er die Schwänzerei damit rechtfertigt, dass sowieso viel Unterricht ausfällt, was angeblich keinen stören würde.

Macht er doch gar nicht.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49969
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 16. Feb 2019, 20:27

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:22)

Macht er doch gar nicht.

Liest du nicht, was da als Beschreibung beim Video steht?
An deutschen Schulen fallen durch Lehrermangel etwa eine Million Stunden Unterricht aus - jede Woche! Aber wehe, der Unterricht fällt nicht wegen verkorkster Politik aus, sondern weil die Schüler für eine bessere Welt auf die Straße gehen - DAS GEHT DANN GAR NICHT!!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8405
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Sa 16. Feb 2019, 20:28

So, wie ich allgemein erkennen kann sind die meisten recht gut zufrieden damit, dass die Jugend sich engagiert.

Ich finde es übrigens auch in Ordnung, dass man sich gegen den Klimawandel engagiert. Was diese Proteste von Kindern in der Schulzeit allerdings angeht, so hinterlässt das bei mir ein "Geschmäckle".

Sagen wir mal das Motiv ist "gut". Es betrifft die Kinder auch direkt und wer ist schon "für" den Klimawandel.

Was mir aber Gedanken macht, ist die Frage "Wann ist ein Motiv so 'gut', dass Schulleiter einfach mal ein Auge zudrücken? Und wovon hängt das ab?".

Beispiel (fiktiv): Nach einem Schulausflug nach Oberhausen kehren die Schüler einer 6ten Klasse aus der sächsischen Provinz "traumatisiert" zurück. Sie entscheiden sich spontan jeden Montag eine Kinderpegida auf dem Dorfplatz zu organisieren um gegen Überfremdung zu demonstieren. Der Schulleiter, welcher der AfD angehört, findet das sehr verständlich und freut sich über das politische Engagement der Kinder. Auf der Demo werden dann die Kinder gefragt worum es denn ginge und man hört fein ausformulierte Sätze, dass es um die Zukunft der Region ginge und man seinen Lebenraum erhalten müsse.

Nö, ich möchte soetwas nicht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass soetwas passiert. Wodurch allerdings wird festgelegt, was in Deutschland politisch unverfänglich ist, und was politisch kontrovers ist? Was ist ein positives politisches Happening und von Schulleitungen förderbar und was eine anrüchige Instrumentalisierung von Kindern, die zu einem großen Teil das umsetzen, was von Erwachsenen im Hintergrund gedacht und proklamiert wird?
Wie eigenständig sollten Schulleitungen bei der Bewertung politischer Aktionen agieren dürfen?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Feb 2019, 20:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:27)

Liest du nicht, was da als Beschreibung beim Video steht?
An deutschen Schulen fallen durch Lehrermangel etwa eine Million Stunden Unterricht aus - jede Woche! Aber wehe, der Unterricht fällt nicht wegen verkorkster Politik aus, sondern weil die Schüler für eine bessere Welt auf die Straße gehen - DAS GEHT DANN GAR NICHT!!

Damit rechtfertigt er nichts, sondern erklärt nur das Unterrichts Ausfall für die Politik anscheinend erst ein Problem darstellt wenn es gegen Lobbyintressen geht.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25270
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » Sa 16. Feb 2019, 20:35

Skeptiker hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:28)

Wie eigenständig sollten Schulleitungen bei der Bewertung politischer Aktionen agieren dürfen?


Am Mittwoch ist Streik der Lehrer für mehr Lohn. Das währ doch der Schüler bessere Zukunft ?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49969
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 16. Feb 2019, 20:35

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:31)

Damit rechtfertigt er nichts...

Doch, die Schwänzerei.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17536
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Sa 16. Feb 2019, 20:37

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Feb 2019, 19:21)

Offensichtlich, sonst hättet ihr nicht demonstriert.


Tja, dann haben wir wohl unterschiedliche Vorstellungen von "instrumentalisiert".
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17536
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Sa 16. Feb 2019, 20:42

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:27)

Liest du nicht, was da als Beschreibung beim Video steht?
An deutschen Schulen fallen durch Lehrermangel etwa eine Million Stunden Unterricht aus - jede Woche! Aber wehe, der Unterricht fällt nicht wegen verkorkster Politik aus, sondern weil die Schüler für eine bessere Welt auf die Straße gehen - DAS GEHT DANN GAR NICHT!!


Da hat er, finde ich, nicht ganz unrecht.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34119
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon jack000 » Sa 16. Feb 2019, 20:47

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:31)

Damit rechtfertigt er nichts, sondern erklärt nur das Unterrichts Ausfall für die Politik anscheinend erst ein Problem darstellt wenn es gegen Lobbyintressen geht.

Doch, der Unterschied ist, dass trotz des allgemeinen Unterrichtsausfall ja ein Unterricht stattgefunden hätte! Die Lehrer gehen ja deswegen nicht nach Hause.
=> So sind die Schulschwänzungen wegen der Demos nochmal zusätzlicher Unterrichtsausfall ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Schnitter
Beiträge: 10725
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Schnitter » Sa 16. Feb 2019, 20:47

Furchtbar dass die Kinder für ein paar Tage die Schule schwänzen und für eine lebenswerte Zukunft demonstrieren.

Ein Skandal !!! :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Feb 2019, 20:59

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:35)

Doch, die Schwänzerei.

Nein macht er nicht.
Troh.Klaus
Beiträge: 3801
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Troh.Klaus » Sa 16. Feb 2019, 21:04

Ich bin ja dafür, dass die Schüler Freitags und Samstags demonstrieren.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Feb 2019, 21:17

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2019, 20:47)

Doch, der Unterschied ist, dass trotz des allgemeinen Unterrichtsausfall ja ein Unterricht stattgefunden hätte!


Wenn er nicht ausgefallen wäre, dann hätte er statt finden können, er rechtfertigt mit seiner Aussage trotzdem nichts. Sondern kritisiert nur das verhalten der Politiker die sich jetzt plötzlich darüber aufregen das Unterricht ausfällt.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34119
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon jack000 » Sa 16. Feb 2019, 21:37

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Feb 2019, 21:17)

Wenn er nicht ausgefallen wäre, dann hätte er statt finden können,

Wieso ist der Unterricht denn ausgefallen und was hätte vermieden, dass der Unterricht stattfindet?

er rechtfertigt mit seiner Aussage trotzdem nichts. Sondern kritisiert nur das verhalten der Politiker die sich jetzt plötzlich darüber aufregen das Unterricht ausfällt.

Politiker regen sich immer darüber auf, wenn Unterricht ausfällt. Und in diesem Fall ist zusätzlich Unterricht ausgefallen!
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Feb 2019, 21:41

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2019, 21:37)

Wieso ist der Unterricht denn ausgefallen und was hätte vermieden, dass der Unterricht stattfindet?

Das übliche Lehrermangel.

Politiker regen sich immer darüber auf, wenn Unterricht ausfällt. Und in diesem Fall ist zusätzlich Unterricht ausgefallen!


Dann sollten sie mal was dagegen machen.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste