Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 3819
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Fr 21. Jun 2019, 11:34

Alster hat geschrieben:(21 Jun 2019, 07:51)

Ich vergleiche die Manie, jede Hypothese (auch seriöser Wissenschaft) für ein belegtes Faktum zu halten mit Religion.


Und was bitte schön hat das mit den Klimawissenschaften zu tun? Da hat man schon längst das Niveau der reinen Hypothesenbildung verlassen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11505
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Fr 21. Jun 2019, 11:52

Alster hat geschrieben:(21 Jun 2019, 07:51)

Sinnverdrehung oder nichts verstanden.
Ich vergleiche die Manie, jede Hypothese (auch seriöser Wissenschaft) für ein belegtes Faktum zu halten mit Religion.
Zudem gelten argumenta ad autoritatem in einer Forumsdiskussion als uncool. Du solltest in eigenen Worten eigene Gedanken vertreten.

...


Nur dass es sich beim menschengemachten Klimawandel sich halt nicht um eine Hypothese handelt.
Am menschengemachten Klimawandel ist nichts vorläufiges mehr, es ist auch keine Behauptung, die als wahr angenommen wird.
Der menschengemachte Klimawandel ist bereits selbst ein Fakt.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27386
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 21. Jun 2019, 13:28

JJazzGold hat geschrieben:(20 Jun 2019, 21:21)

Zwischen "nicht ernst nehmen" und mutwillig eine Veranstaltung stören herrscht ein beträchtlicher Unterschied.

Das sich die Aktivisten hier auch nicht gerade toll verhalten haben, negiere ich ja gar nicht, nur sollte so einer wie Lindner dann doch besser andere Worte wählen, um Glaubhaft zu sein, was er offensichtlich aber nicht ist. Thats all...
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35695
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Jun 2019, 14:03

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2019, 13:28)

Das sich die Aktivisten hier auch nicht gerade toll verhalten haben, negiere ich ja gar nicht, nur sollte so einer wie Lindner dann doch besser andere Worte wählen, um Glaubhaft zu sein, was er offensichtlich aber nicht ist. Thats all...


Was wäre denn besser gewesen, als ein Angebot zur Diskussion im Rahmen der Veranstaltung für Studenten?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 21. Jun 2019, 14:28

Riesendemo in Aachen: https://pbs.twimg.com/media/D9lZ7axXsAANJ32.jpg

Bisher scheint alles ruhig und friedlich abzulaufen :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3507
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Fr 21. Jun 2019, 20:10

Ist schon bekannt geworden, wie groß der Müllberg nach dem Sommerfestival der Schulschwänzer in Aachen gewesen ist?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Schnitter
Beiträge: 6066
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Schnitter » Fr 21. Jun 2019, 20:21

Alster hat geschrieben:(21 Jun 2019, 07:51)
Ich vergleiche die Manie, jede Hypothese (auch seriöser Wissenschaft) für ein belegtes Faktum zu halten mit Religion.


Der menschliche Beitrag zum Klimawandel ist keine Hypothese sondern mit wissenschaftlicher Methodik nachgewiesen und allgemein anerkannt.

Du raffst es nicht, oder ?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 21. Jun 2019, 20:26

Die Demo ist friedlich abgelaufen, nur ein paar Idioten meinten, im Schutze der Menschenmassen, ein baufälliges Gebäude besetzen zu müssen. Da hat die Aachener Polizei aber nicht lange gefackelt und das Haus schnell geräumt.

Am Tagebau Garzweiler scheint es aber auf eine Konfrontation hinauszulaufen, 500 "schutzbewaffnete" "Aktivisten" versuchen zum Kraftwerk zu gelangen.

Opas for Future: https://mediaproxy.tickaroo.com/v3/imag ... x0ijf18cq2 :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3507
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Fr 21. Jun 2019, 20:31

Wäre es nun nicht an der Zeit, dem dringenden Wunsch der Klimaaktivisten aller Altergruppen nachzukommen und sie vom Atom- und Kohlestromnetz abzuklemmen?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 626
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon streicher » Fr 21. Jun 2019, 20:38

Fliege hat geschrieben:(21 Jun 2019, 20:31)

Wäre es nun nicht an der Zeit, dem dringenden Wunsch der Klimaaktivisten aller Altergruppen nachzukommen und sie vom Atom- und Kohlestromnetz abzuklemmen?
Schöne Frage und sicherlich eine Überlegung wert: wie viele wollen tatsächlich keinen Atom- und keinen Kohlestrom, und reicht der Strom aus regenerativen Energien für sie theoretisch schon aus? Letztendlich kommt man - egal ob Klimaaktivist oder nicht - zu dem Schluß, dass Stromsparen (oder Energiesparen generell) in vielerlei Hinsicht eine günstige Variante wäre. Vielleicht würde sie sogar die Weichen darauf stellen, dass wegen Energien weniger Konflikte geschehen.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3507
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Fr 21. Jun 2019, 20:42

streicher hat geschrieben:(21 Jun 2019, 20:38)
Schöne Frage und sicherlich eine Überlegung wert: wie viele wollen tatsächlich keinen Atom- und keinen Kohlestrom, und reicht der Strom aus regenerativen Energien für sie theoretisch schon aus? Letztendlich kommt man - egal ob Klimaaktivist oder nicht - zu dem Schluß, dass Stromsparen (oder Energiesparen generell) in vielerlei Hinsicht eine günstige Variante wäre. Vielleicht würde sie sogar die Weichen darauf stellen, dass wegen Energien weniger Konflikte geschehen.

Ja, daher versuche ich, Strom zu sparen. Insbesondere laufen bei mir weder Klimaanlage noch Tiefkühltruhe.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
anton
Beiträge: 56
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 15:46

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon anton » Fr 21. Jun 2019, 21:00

Zuschauen und aplaudieren ist einfacher als dagegen zu sein. Auch wenn unsere Kids recht haben sollten, machen sie es sich einfach. Ein zu komplexes Thema, um es gegen Schulschwenzen einzutauschen und den "Grünen" zu überlassen. Auch wenn unsere Politiker nicht alles richtig machen, weiß man doch, dass die Verantwortung in vielen Ländern zu suchen ist. Zu oft stehen die wirtschaftlichen Aspekte und der Ausbau von Macht im Forderungen. Verdrängen und Abtauchen ist einfacher. Lass es doch die Anderen machen. Hinzukommen natürliche Gegner.

Deutschland wird die Welt nicht retten. Wie wäre es, wenn die Kids ein ganzes Jahr schwenzen, um sich zu Fuß auf den Weg nach China zu machen?

Folgende historischen Hinweise aufgrund von Aufzeichnungen aus Sachsen-Anhalt:

1400 dauerte ein sehr kalter Winter von November bis Januar. Es folgte ein nasser und stürmischer Sommer mit einer Missernte.

1425 blühten im Dezember die Kornblumen und die Obstbäume.

1433 gab es zweimal ein Jahrhunderhochwasser.

1439 konnte man an vielen Stellen die Elbe zu Fuß durchwaten.

1480 konnte das Korn wegen Dauerregen nicht geerntet werden.

1483 fiel von Januar bis Juni kein Tropfen Regen.

1484 und 1491 war die Elbe 9 Wochen vollständig zugefroren.
Zuletzt geändert von anton am Fr 21. Jun 2019, 21:23, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3507
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Fr 21. Jun 2019, 21:05

anton hat geschrieben:(21 Jun 2019, 21:00)
Deutschland wird die Welt nicht retten. Wie wäre es, wenn die Kids ein ganzes Jahr schwenzen, um sich zu Fuß auf den Weg nach China zu machen?

Ich meine, so einen ähnlichen Vorschlag hat es hier schon gegeben und er wurde von Klimaaktivisten abgelehnt, weil eine solche Marco-Polo-Reise erstens zu anstrengend und zweitens feiern viel schöner sei.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 214
Registriert: So 31. Jul 2016, 17:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Mehmet » Fr 21. Jun 2019, 22:01

anton hat geschrieben:(21 Jun 2019, 21:00)

Deutschland wird die Welt nicht retten. Wie wäre es, wenn die Kids ein ganzes Jahr schwenzen, um sich zu Fuß auf den Weg nach China zu machen?

Das wäre das sinnvollste was diese Trottel machen könnten.

Deutschland kann von der Bildfläche verschwinden und würde heute kaum ins Gewicht fallen.

Das ganze Thema kann man nur Global lösen: allen voran China, die USA und Indien. Indien wird in Zukunft auch die USA einholen und sich den zweiten Rang sichern. Die EU wird dann auch kaum eine Rolle mehr spielen.
Türkiye Türklerindir
Benutzeravatar
eure schöpfung
Beiträge: 121
Registriert: Fr 9. Mai 2014, 02:57

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon eure schöpfung » Fr 21. Jun 2019, 22:08

ich hätte mal ne frage an die sachkundigen menschengemachten klimaleugner.

es gibt ungefähr 8 milliarden menschen von denen wohl ca 4 milliarden einen hohen energieverbrauch haben.
wie ich gelernt habe wird dadurch viel energie in wärme verwandelt.
was passiert mit der wärme ?
wird die sofort ins all abgeleitet und steuert keinen effekt bei ?

oder einfach an alle gefragt:
inwiefern hat der energieverbrauch der menschen einen anteil an die erderwärmung ?
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 3819
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Sa 22. Jun 2019, 10:42

eure schöpfung hat geschrieben:(21 Jun 2019, 22:08)

oder einfach an alle gefragt:
inwiefern hat der energieverbrauch der menschen einen anteil an die erderwärmung ?


Die Abwärme macht im globalen Durchschnitt 0,028 Watt pro Quadratmeter.

https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erwärmung#Abwärme
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 587
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Sa 22. Jun 2019, 11:04

Schnitter hat geschrieben:(21 Jun 2019, 20:21)

Der menschliche Beitrag zum Klimawandel ist keine Hypothese sondern mit wissenschaftlicher Methodik nachgewiesen und allgemein anerkannt.

Du raffst es nicht, oder ?

Schau dir an wie der Nachweis für die Wirkung eines Medikamentes erfolgt.
Dann überleg Dir wie der Nachweis für die Wirkung des CO2 in der Atmosphäre erfolgen SOLLTE dass man von "nachgewiesen" sprechen KÖNNTE.


odiug hat geschrieben:(21 Jun 2019, 11:52)

Nur dass es sich beim menschengemachten Klimawandel sich halt nicht um eine Hypothese handelt.
Am menschengemachten Klimawandel ist nichts vorläufiges mehr, es ist auch keine Behauptung, die als wahr angenommen wird.
Der menschengemachte Klimawandel ist bereits selbst ein Fakt.

Der Klimawandel ist Fakt, der menschengemachte Anteil CO2 in der Atmosphere ist Fakt.
Der Schluss auf den menschengemachten Anteil am Klimawandel ist jedoch Hypothese.



Sören74 hat geschrieben:(21 Jun 2019, 11:34)
Und was bitte schön hat das mit den Klimawissenschaften zu tun? Da hat man schon längst das Niveau der reinen Hypothesenbildung verlassen.

Reine simulation ist Hypothese. Der experimentelle Nachweis fehlt. Auch an Dich der Hinweis Dich schlau zu machen, wie das in der richtigen Wissenschaft mit Medikamententests gemacht wird.


relativ hat geschrieben:(21 Jun 2019, 10:18)
Dann solltest du unbedingt einige deiner Aussagen korregieren. :thumbup:

Wir rekapitulieren:
Aussage 1: Geothermie funktioniert nicht. Zumindest nicht nachhaltig. Weder in Australien noch anderswo.
Aussage 2: Funktioniert dort nur wegen dem niedrigen Bedarf (Bevölkerungsdichte) halbwegs leidlich und das nicht nachhaltig.
Wo siehst Du den Widerspruch?
Dank nach, vielleicht lernst Du dann auch, was ich mit "Nischenlösung" gemeint haben könnte


Ein Terraner hat geschrieben:(21 Jun 2019, 10:16)
Jetzt bin ich aber gespant. Erkläre das doch bitte mal für alle hier.

Rechne doch selbst nach. Nachdem Du wohl kein stolzer Lizenzinhaber einer FE Software bist, empfehle ich Dir eine einfache Modellrechnung:
Hierzu nimmst du die 3D Fundamentallösung der Wärmeleitungsgleichung (also die zweite der beiden Formeln) im Abschnitt "Fundamentallösung" mit n=3
https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rm ... sgleichung
H(vec_x,t) ist die Wärmeverteilung, die sich ausbildet, wenn zum Zeitpunkt T=0 an einem Punkt eine Einheits Wärmemenge aus einem unendlich ausgedehnten Kontinuum entnommen wird. Hier wirst Du Regeneration der lokalen Temperatur beobachten.
Um kontinuierliche Wärmeentnahme zu modellieren berechnest Du F(vec_x,t) = integrate(H(vec_x,t-tau),tau=0..t) Hier wirst Du kontinuierliche Abnahme der lokalen Temperatur beobachten.
Merke: Dieses vereinfachte Modell ist noch das best case Szenario, da der ZUSÄTZLICHE Wärmeverlust über die Erdoberfläche und der mögliche Effekt benachbarter wärmetauscher nicht mit einfließt.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11505
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Sa 22. Jun 2019, 11:34

Alster hat geschrieben:(22 Jun 2019, 11:04)

...

Der Klimawandel ist Fakt, der menschengemachte Anteil CO2 in der Atmosphere ist Fakt.
Der Schluss auf den menschengemachten Anteil am Klimawandel ist jedoch Hypothese.



Nur dann, wenn man "alternative" Fakten akzeptiert.
Wir wissen ziemlich genau, wie viel CO2 der Mensch seit der Industrialisierung in die Atmosphäre pustete und um wie viel die globale Temperatur anstieg.
Beide Fakten korrespondieren.
Wenn du diese Gleichung aufbrechen willst, dann musst du ein x und y einführen, das derzeit wissenschaftlich nicht fundiert ist.
Simpel:
menschengemachtes CO2 = globalen Temperaturanstieg

Deine Rechnung hingegen sähe eher so aus:
menschengemachtes CO2 + X (irgendwas) = globalen Temperaturanstieg - Y (auch keine Ahnung)

Und wenn du dich wunderst warum - Y und nicht +Y, dann einfach deswegen, weil es bei CO2 + X (irgendwas) viel wärmer sein müsste.
Ergo muss Y (auch keine Ahnung) die globale Temperatur senken.

Reine simulation ist Hypothese. Der experimentelle Nachweis fehlt.

...


Der Temperaturanstieg ist keine Simulation, sondern ein Fakt.
Die Hochrechnungen auf die Zukunft, wenn wir weiterhin wie blöd CO2 in die Atmosphäre pusten, sind Simulationen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2891
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 22. Jun 2019, 11:54

Mehmet hat geschrieben:(21 Jun 2019, 22:01)



Deutschland kann von der Bildfläche verschwinden und würde heute kaum ins Gewicht fallen.



Dann mach dich mal schnell auf nach Hause zu Erdowahn. Du willst doch sicher nicht im deutsche Sumpf untergehen
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 3819
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Sa 22. Jun 2019, 12:04

Alster hat geschrieben:(22 Jun 2019, 11:04)

Schau dir an wie der Nachweis für die Wirkung eines Medikamentes erfolgt.
Dann überleg Dir wie der Nachweis für die Wirkung des CO2 in der Atmosphäre erfolgen SOLLTE dass man von "nachgewiesen" sprechen KÖNNTE.


Das ist eine Methode zum Nachweis einer Wirksamkeit. Keine universelle.

Alster hat geschrieben:Der Klimawandel ist Fakt, der menschengemachte Anteil CO2 in der Atmosphere ist Fakt.
Der Schluss auf den menschengemachten Anteil am Klimawandel ist jedoch Hypothese.


Die Schlussfolgerung hat längst die Stufe einer Hypothese verlassen.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste