Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18171
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » Do 20. Jun 2019, 00:09

Der Name „Fridays for Future“ ist als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt zur Eintragung angemeldet.[270] Ein Amazon zugeordnetes Unternehmen verkauft T-Shirts mit der Aufschrift „Fridays-for-Future“. Der Gewinn fällt an das Unternehmen. Die Bewegung distanziert sich davon und geht davon aus, dass es die T-Shirts weder fair noch nachhaltig produziert. Es wirbt mit „Fast Fashion“.



IST DIE LUFT RAUS?
Weniger Teilnehmer bei
Schüler-Klimademos...


gibt es noch reelle Zahlen ?? (Quellen)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 20. Jun 2019, 10:42

Im Rheinland (Aachen und an den Tagebauen) steht auf jeden Fall ein "heißes Wochenende" an, es wird mit bis zu 20.000 Demonstranten gerechnet. Man kann nur hoffen, dass alle Proteste friedlich bleiben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35713
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Do 20. Jun 2019, 10:51

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2019, 14:18)

Das ausgerechnet Lindner von herrschaftsfreien Diskurs redet ist schon sehr lustig... war er es doch, der die friday for future Aktivisten für nicht Satisfaktionsfähig hielt. :D :D


Lindner bot den Diskurs im Rahmen der Veranstaltung an. Wenn die FFF Demonstranten das Angebot nicht annehmen, sondern eine Veranstaltung nur stören wollen, dann sollten sich diese nicht wundern, wenn sie nicht mehr ernst nimmt, sondern sie statt dessen als Nur-Pöbler abgehakt. Das war eine an Dummheit nicht mehr zu überbietende Aktion.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Schnitter
Beiträge: 6079
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Schnitter » Do 20. Jun 2019, 10:59

Alster hat geschrieben:(19 Jun 2019, 08:36)
Das lasse man sich mal auf der Zunge zergehen: Wer die Aussage eines Wissenschaftlers nicht für das Evangelium hält könne gleich seinen Frisuer frage.
Schönes Beispiel für Wissenschaft als Religionsersatz.


Wer seriöse Wissenschaft mit Religion vergleicht belegt eigentlich nur dass er nie eine Uni von innen gesehen hat.

Wie gesagt: Beim Metzger bist du richtig, der bestätigt deine Theorien sicherlich ;)
Alpha Centauri
Beiträge: 4911
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 20. Jun 2019, 11:15

Schnitter hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:59)

Wer seriöse Wissenschaft mit Religion vergleicht belegt eigentlich nur dass er nie eine Uni von innen gesehen hat.

Wie gesagt: Beim Metzger bist du richtig, der bestätigt deine Theorien sicherlich ;)


:D
Alpha Centauri
Beiträge: 4911
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 20. Jun 2019, 11:28

JJazzGold hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:51)

Lindner bot den Diskurs im Rahmen der Veranstaltung an. Wenn die FFF Demonstranten das Angebot nicht annehmen, sondern eine Veranstaltung nur stören wollen, dann sollten sich diese nicht wundern, wenn sie nicht mehr ernst nimmt, sondern sie statt dessen als Nur-Pöbler abgehakt. Das war eine an Dummheit nicht mehr zu überbietende Aktion.


Lindner hat sich doch selbst durch sein Oberschullehrer Gehabe Richtung Fridays for future selbst alles Wohlwollen verspielt bei den Schülern und Studenten mit seinen merkwürdigen Aussagen, von wegen Klimaschutz sei nur was für Profis ( mal ungeachtet dass viele von diesen "PROFIS" selbst hinter dem Anliegen der Schüler und Studenten stehen) seit Gründung der Grünen und Aufkommen der Umweltbewegung in 70ziger und 80ziger Jahren , ist die Umwelt- und Klimaproblematik (nicht nur in der Klimaforschung) bekannt heute ist 2019 ,was haben den Lindners sogenannte Profis ( er meint ja auch die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft) all die Jahrzehnte gemacht??? Das Thema wurde nicht ernst genommen und verschlafen und heute hat man den Druck und im Grunde keine Zeit mehr um gegensteuernd zu handeln ( Stichwort Senkung der CO2 Emissionen. usw)

Wie Lesch es sagte: " Mit der Klimadebatte und der ganzen Thematik Umwelt sich ernsthaft auch politisch auseinander zusetzen , dass hätte alles schon vor Jahrzehnten beginnen müssen, die wissenschaftlichen Daten liegen und lagen da schon vor.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Do 20. Jun 2019, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35713
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Do 20. Jun 2019, 11:37

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Jun 2019, 11:28)

Lindner hat sich doch selbst durch sein Oberschullehrer Gehabe Richtung Fridays for future selbst alles Wohlwollen verspielt bei den Schülern und Studenten mit seinen merkwürdigen Aussagen, von wegen Klimaschutz sei nur was für Profis ( mal ungeachtet dass viele von diesen "PROFIS" selbst hinter dem Anliegen der Schüler und Studenten stehen) seit Gründung der Grünen und Aufkommen der Umweltbewegung in 70ziger und 80ziger Jahten ist die Umwelt- und Klimaproblematik (nicht nur in der Klimaforschung) bekannt heute ist 2019 was haben den Lindners sogenannte Profis ( er meint ja auch die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft) all die Jahrzehnte gemacht??? Das Thema wurde nicht ernst genommen und verschlafen und heute hat man den Druck und im Grunde keine Zeit mehr um gegensteuernd zu handeln ( Stichwort Senkung der CO2 Emissionen. usw)

Wie Lesch es sagte: " Mit der Klimadebatte und der ganzen Thematik Umwelt sich ernsthaft auch politisch auseinander zusetzen dass hätte alles schon vor Jahrzehnten beginnen müssen, die wissenschaftlichen Daten liegen und lagen da schon vor.



Die ernsthafte Auseinandersetzung mit der Thematik hätte sich aufgrund der Einladung zum Diskurs angeboten.
Eine verschenkte Gelegenheit.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 4911
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 20. Jun 2019, 12:08

JJazzGold hat geschrieben:(20 Jun 2019, 11:37)

Die ernsthafte Auseinandersetzung mit der Thematik hätte sich aufgrund der Einladung zum Diskurs angeboten.
Eine verschenkte Gelegenheit.


Naja erst die Schüler und Studenten abkanzeln mut dem Profi Argument uns jetzt auf einmal will er einen Diskurs mit den Ahnungslosen aus seiner Sicht , woher der Sinneswandel bei Christian Lindner?
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Do 20. Jun 2019, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
Alpha Centauri
Beiträge: 4911
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 20. Jun 2019, 12:11

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2019, 14:18)

Das ausgerechnet Lindner von herrschaftsfreien Diskurs redet ist schon sehr lustig... war er es doch, der die friday for future Aktivisten für nicht Satisfaktionsfähig hielt. :D :D


Ja ist schon irgendwo ziemlich unglaubwürdig
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44742
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon frems » Do 20. Jun 2019, 12:44

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Jun 2019, 12:08)

Naja erst die Schüler uns Studenten abkanzeln mut dem Profi Argument uns jetzt auf einmal will er einen Diskurs mit den Ahnungslosen aus seiner Sicht , woher der Sinneswandel bei Christian Lindner?

Lindner hat halt gute Auftritte und einen amerikanischen Stil, wenn er frei auf der Bühne steht und seine Körpersprache nutzt statt nur wie ein Roboter eine Rede abzulesen. Folglich kommt der Vorschlag des Diskurses erst, nachdem er über andere Menschen hergezogen hat und diese daraufhin gegangen sind. Zuvor kam kein Streben nach einem argumentativen Austausch. Aber Babyboomer und Ältere lassen sich davon begeistern. Hat mit Trump ja auch funktioniert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Alpha Centauri
Beiträge: 4911
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 20. Jun 2019, 13:22

frems hat geschrieben:(20 Jun 2019, 12:44)

Lindner hat halt gute Auftritte und einen amerikanischen Stil, wenn er frei auf der Bühne steht und seine Körpersprache nutzt statt nur wie ein Roboter eine Rede abzulesen. Folglich kommt der Vorschlag des Diskurses erst, nachdem er über andere Menschen hergezogen hat und diese daraufhin gegangen sind. Zuvor kam kein Streben nach einem argumentativen Austausch. Aber Babyboomer und Ältere lassen sich davon begeistern. Hat mit Trump ja auch funktioniert.


Ich schätze Christian Lindner zwar, aber beim Thema Klimaschutz und Umweltpolitik und wie um gehen mit Fridays for Future da hat er und die FDP einige kommunikative und strategische Fehler begangen.

Den Oberschullehrerhaften Tonfall seiner Aussagen Richtung Schüler und Studenten von Fridays for Future hätte er sich auch sparen können, daher wundert es mich auch nicht dass jetzt die Schüler und Studenten ein Dialog Angebot von Lindner ausgeschlagen haben , mit solchen Aussagen nimmt man die berechtigten Sorgen und Anliegen der Fridays ja nicht ernst sondern zerschlägt nur unnötig Porzellan.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Do 20. Jun 2019, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35713
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Do 20. Jun 2019, 13:31

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Jun 2019, 12:08)

Naja erst die Schüler und Studenten abkanzeln mut dem Profi Argument uns jetzt auf einmal will er einen Diskurs mit den Ahnungslosen aus seiner Sicht , woher der Sinneswandel bei Christian Lindner?


Was wollten die Schüler und Studenten dann mitten in einer Veranstaltung, wenn nicht ihre Sache vertreten?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27487
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Do 20. Jun 2019, 20:31

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Jun 2019, 12:11)

Ja ist schon irgendwo ziemlich unglaubwürdig

Dem arrogante Schnösel Lindner nehmen die Unweltaktivisten diesbezüglich nicht mehr ernst und dies hat er sich selber zuzuschreiben und natürlich der Politik der FDP. Es ist doch für jeden offensichtlich warum er jetzt auf einmal über Umweltschutz diskutieren will, wovon er vor den Wahlen nix wissen wollte. Erbärmlicher Politiker halt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35713
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Do 20. Jun 2019, 21:21

relativ hat geschrieben:(20 Jun 2019, 20:31)

Dem arrogante Schnösel Lindner nehmen die Unweltaktivisten diesbezüglich nicht mehr ernst und dies hat er sich selber zuzuschreiben und natürlich der Politik der FDP. Es ist doch für jeden offensichtlich warum er jetzt auf einmal über Umweltschutz diskutieren will, wovon er vor den Wahlen nix wissen wollte. Erbärmlicher Politiker halt.


Zwischen "nicht ernst nehmen" und mutwillig eine Veranstaltung stören herrscht ein beträchtlicher Unterschied.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 599
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Fr 21. Jun 2019, 07:42

JJazzGold hat geschrieben:(20 Jun 2019, 21:21)

Zwischen "nicht ernst nehmen" und mutwillig eine Veranstaltung stören herrscht ein beträchtlicher Unterschied.

Sie nehmen ihn sogar so ernst, dass sie einer offenen Diskussion aus dem Weg gehen. Zeugt aber von einem merkwürdigen Demokratieverständnis.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 599
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Fr 21. Jun 2019, 07:43

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Jun 2019, 08:56)

Das du keine Ahnung von Wissenschaft hast.


Verschleiß? Ernsthaft, dir geht es um Verschleiß? :|

Hier beweist nun Du "Das du keine Ahnung von Wissenschaft hast."
Der stetige Temperaturverlust geothermischer Wärmetauscher über die Jahre hinweg hat mit fundamentalen Wärmeleitungsmechanismen zu tun.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 599
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Fr 21. Jun 2019, 07:45

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2019, 14:24)
Ein Problem in Island mit z.B. Geothermie,liegt bei weitem nicht an der Bevölkerungsdichte, sondern eher an der Menge und Größe der Anlagen.

Nichts verstanden!
Die niedrige Bevölkerungsdichte in Island habe ich nicht als Problem bei der Ausbeutung von Geothermie aufgeführt. Vielmehr halte ich Geothermie überhaupt nur bei niedriger Bevölterungsdichte mit kleinen und weit auseinanderliegenden Anlagen und speziellen geologischen Gegebenheiten für machbar
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 599
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Fr 21. Jun 2019, 07:51

Schnitter hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:59)Wer seriöse Wissenschaft mit Religion vergleicht belegt eigentlich nur dass er nie eine Uni von innen gesehen hat.

Sinnverdrehung oder nichts verstanden.
Ich vergleiche die Manie, jede Hypothese (auch seriöser Wissenschaft) für ein belegtes Faktum zu halten mit Religion.
Zudem gelten argumenta ad autoritatem in einer Forumsdiskussion als uncool. Du solltest in eigenen Worten eigene Gedanken vertreten.


Schnitter hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:59)

Wie gesagt: Beim Metzger bist du richtig, der bestätigt deine Theorien sicherlich ;)[/quote]
Diese Aussage enthält 2 Fehler:
(1) in diesem Thread habe ich keine Theorie formuliert
(2) bei Dir in Bayern kenne ich beides schwarze und grüne Metzger.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10371
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 21. Jun 2019, 10:16

Alster hat geschrieben:(21 Jun 2019, 07:43)

Hier beweist nun Du "Das du keine Ahnung von Wissenschaft hast."
Der stetige Temperaturverlust geothermischer Wärmetauscher über die Jahre hinweg hat mit fundamentalen Wärmeleitungsmechanismen zu tun.

Jetzt bin ich aber gespant. Erkläre das doch bitte mal für alle hier.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27487
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 21. Jun 2019, 10:18

Alster hat geschrieben:(21 Jun 2019, 07:45)

Nichts verstanden!
Ach ja..
Die niedrige Bevölkerungsdichte in Island habe ich nicht als Problem bei der Ausbeutung von Geothermie aufgeführt. Vielmehr halte ich Geothermie überhaupt nur bei niedriger Bevölterungsdichte mit kleinen und weit auseinanderliegenden Anlagen und speziellen geologischen Gegebenheiten für machbar



Geothermie funktioniert nicht. Zumindest nicht nachhaltig. Weder in Australien noch anderswo.

hab ich! Funktioniert dort nur wegen dem niedrigen Bedarf (Bevölkerungsdichte) halbwegs leidlich und das nicht nachhaltig.



Dann solltest du unbedingt einige deiner Aussagen korregieren. :thumbup:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste