Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9039
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Kritikaster » Mo 10. Dez 2018, 09:19

PeterK hat geschrieben:(09 Dec 2018, 16:55)

"Findet es heraus." wäre IMO die richtige Antwort.

Sehr gut!
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12489
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon imp » Mo 10. Dez 2018, 09:20

NMA hat geschrieben:(06 Dec 2018, 22:03)

Ich weiß, es ist ein Klatschseite, aber falls jemand diese Meldung als Fake enttarnt, bin ich nur dankbar.

Eine Lehrerin sagt in den USA Erstklässlern die Wahrheit und es ist ein Riesenskandal. Sie wird dort nicht mehr unterrichten dürfen.
Ist so was auch in Deutschland denkbar? Wenn ein Grundschullehrer den Kindern eröffnet, dass die Jesusgeschichte nicht mehr und nicht
weniger als eine Geschichte ist, z. B.?

https://www.infranken.de/ueberregional/ ... 62,3899006

Das ist ein sehr emotionales Thema. Ein paar grundsätzliche Beobachtungen:

1) Einige Eltern rennen heute wegen jedem Kinkerlitzchen in die Schule, oft nicht mal direkt zum betreffenden Lehrer sondern zu irgendwelchen Vorgesetzten. Alternativ kotzen sie im Internet rum oder schreien gleich nach dem Anwalt. Das trägt nicht zu einer offenen und vertrauensvollen Zusammenarbeit von Schulen und Eltern bei. Es ist manchmal einfach angebracht, Dinge direkt mit dem Lehrer zu besprechen oder einfach geschehen zu lassen.

2) Es gibt viele konkurrierende Vorstellungen, was eine Schule soll, muss, darf oder nicht darf. Die einen wollen dem Lehrer so sehr die Hände binden, dass er als unverbindlicher Bildungsanbieter wie ein Hanswurst vor den Launen der Blagen steht, andere wollen sie zu Übereltern aufladen, die jede Abweichung vom aktuell gewünschten irgendwie wieder gerade biegen. Engagierte Lehrer können vielleicht im Einzelfall Türchen öffnen, wo das Familienumfeld den Kindern nicht alles mitgeben kann. Wozu sollte sich ein Lehrer aber engagieren, wenn buchstabengetreues Befehlsverarbeiten der einzige Modus ist, der Klageeltern im Zaum hält? Was beide extreme Elterntypen hier ihren Kindern an Anspruchsdenken vorleben, kann niemand in der Welt wieder wettmachen.

Nun zum Weihnachtsmann: Der gehört zuerst den Kindern. Das wirkt erklärungsbedürftig, kämen doch Kinder nie auf einen Weihnachtsmann ohne das Tun der Eltern. Viele Kinder in der Welt kennen den Weihnachtsmann nur als eine Figur aus ausländischen Kinderfilmen, die im Winter spielen. Anderen wird er, in welcher Version auch immer, früh nahegebracht und erlebbar gemacht in Form konkreter Resultate (Geschenk oder Strafe), gemeinsamer Erwartung und teilweise auch Interaktion. Ich werfe hier bewusst die christlich gefärbten Varianten und lokalen Besonderheiten durcheinander. Ob der Weihnachtsmann ein amerikanischer roter Rentier-Santa ist, ob er in eine Belohnungs- und Straffigur zerfällt oder beides in einem ist, ob man ihm Kekse hinstellt und wie er sich zu dem Kollegen mit dem Schuhfetisch verhält, das ist für die einzelnen Kinder zwar wichtig, aber für mich an dieser Stelle nicht.

Der Weihnachtsmann ist also eine Angelegenheit, auf die sich die Kinder freuen und vor der sie ruhig auch ein wenig Angst haben dürfen, so sie Anlass dazu haben. Hoffen und Bangen sind nicht umsonst ein Paar. Man sollte es den Kindern überlassen, ob sie die Zeichen zu deuten wissen, wenn sich Eltern verplappern, Darsteller unachtsam sind oder der Weihnachtsmann die Schuhe vom Onkel trägt. Kommen sie dahinter, ist es gut und kommen sie noch nicht dahinter, ist es auch gut. Es ist nicht so sehr eine Frage des Wissens. Über ein ganz enges Zeitfenster hinaus kann man den Weihnachtsmann nur aufrecht erhalten, weil man an ihn glauben will. Dafür sorgt schon die immer drängendere Probe durch die Gleichaltrigen und die wachsende eigene Welterfahrung. Irgendwann dürfen die Kinder ihren Eltern dann sagen, dass sie bescheidwissen und die Eltern dürfen ihnen dann nahelegen, für die Geschwister die Figur noch ein wenig aufrecht zu erhalten, nicht unnötig Kleinere mit seiner Erkenntnis zu behelligen. Der Mechanismus, dass der Herzenswunsch bei vorbildlichem Betragen größere Chancen hat, besteht in vielen Familien fort, wenn der Alte nur noch eine schöne Erinnerung ist und die Geschenke selbstverständlich nach dem Abendessen unter dem Baum hervorgeholt werden. Auch die Beschäftigung mit dem eigenen Wollen und die Erkenntnis, dass längere Wunschzettel nicht unbedingt größere oder zielgenauere Geschenke bringen, ist für die Kindesentwicklung kein Nachteil.

Wir leben in einer Zeit, die arm ist an wirklich universellen gemeinsamen Riten. Ob Opa an Schalke glaubt oder Oma an das Jesuskind, der neue Freund von der großen Schwester lieber mit Allah redet oder Papa sich auf umfangreichen Raketenabschuß zur Jahreswende freut, die katholische Prozession, der Festumzug im Dorf mit allen Vereinen, das Fernseh-Lagerfeuer mit Wetten oder Krimi, die großen Klammern sind alle unter dem Dauerfeuer des Pluralismus, der individuellen Beweglichkeit und der immer engeren Verzahnung der ganzen Welt. Das muss man nicht unbedingt bedauern. Wie ein Trotz oder Schutz haben sehr viele Menschen aber ausgerechnet den Weihnachtsmann, der sich über die Jahrzehnte immer gewandelt hat, als Rückzugsraum für Kinderträume erhalten. Obwohl der auch brutal sein kann - und es meistens doch nicht ist. Wir sollten es den Kindern überlassen, wie sie damit umgehen wollen und wo sie die Grenzen ziehen.

Ob die Lehrerin in einer Situation war, in der sie nur schwerlich anders konnte als den Kindern sagen, wie es mit dem Weihnachtsmann zugeht oder ob sie arglos oder böse einfach aussprach, was niemand von ihr wissen wollte, ist im Grunde unwichtig. Gerade in der Weihnachtszeit sollte man mit solchen Störungen doch ein wenig nachsichtig umgehen. Was bleibt sonst übrig vom Fest der Liebe, das hier vordergründig so zielstrebig verteidigt wird?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 10. Dez 2018, 09:49

Vordergründig...du sagst es.
Diese Eltern sollten sich mal an der Nase nehmen, statt (wie oben von dir beschrieben) gleich aufzubegehren, womöglich aber auf anderem Wege den Lehrkräften die Erziehungsaufgabe aufzubürden, weil man ja sooo gestresst ist. Ich könnte da aus 35 Jahren an der pädag. Front Bände füllen.
Aber so sind sie, die lieben Eltern heute. Gut, dass es auch viele Ausnahmen gibt!!!
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 467
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Enas Yorl » Di 11. Dez 2018, 16:10

A substitute teacher who told first grade pupils in New Jersey that Santa Claus does not exist will not be returning to the school.

https://www.bbc.com/news/world-us-canada-46462356
Das ganze ist offenbar keine Falschmeldung. Nüchtern betrachtet, hätte der Frau eigentlich klar sein müssen, das sie mit dieser Aussage Ärger mit den Eltern provoziert. Ein Lehrer sollte Wissen "wie und wann" man Wissen seinen Schülern vermittelt.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 644
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Alster » Di 11. Dez 2018, 20:22

Kritikaster hat geschrieben:(09 Dec 2018, 20:13)

Interessant, wenngleich höchst bedenklich, ist m.A.n. hier zu beobachten, wie sich BefürworterINNEN einer offenbar staatlich gewünschten Rundumerziehung - unter Ignorieren unterschiedlicher Kindesentwicklungen sowie Missachtung elterlicher Rechte - für die suspendierte Lehrerin ins Zeug legen.

Man/frau KANN ja totalitären Erziehungsideologien anhängen, sollte das dann aber bitte auch mal ohne unerträgliches Herumgeschwurbel klar und deutlich so sagen.

nur eines von vielen Themen: Schließlich liegt es in der Verantwortung der Eltern die Kinder z.B. zu einer vernünftigen Zahnpflege zu motivieren. Dass Märchen von der Zahnfee und dem Herren Karies hier Motivation stiften können erscheint mir zumindest nachvollziehbar - und habe ich nicht zu hinterfragen. Hier durch propagieren einer sog. "Wahrheit" eingreifen zu wollen ist Wichtigtuerei - Selbstdarstellungs Fetischismus ausgetragen auf dem Rücken der Kinder. Und stiftet wenig Mehrwert - ob die klugscheißerische Lehrerin die Kinder nun wirklich über die Eigenschaften gram positiver Bakterien im allgemeinen und des streptokokkus mutans im speziellen aufklären konnte wurde nicht berichtet.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Aldemarin
Beiträge: 392
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Aldemarin » Mi 12. Dez 2018, 13:34

Was wäre eigentlich, wenn eine Lehrkraft in der Schule die Theorie der Präastronautik den Kindern nahe bringen möchte?
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 467
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Enas Yorl » Mi 12. Dez 2018, 16:20

Aldemarin hat geschrieben:(12 Dec 2018, 13:34)Was wäre eigentlich, wenn eine Lehrkraft in der Schule die Theorie der Präastronautik den Kindern nahe bringen möchte?

Den kritischen Umgang damit, oder die Däniken-Version?

Kinder wachsen mit einer Vielzahl von Märchen, vereinfachten/verharmlosenden Lügen und Erklärungen über die Welt auf. Es gibt einen gesellschaftlichen Konsens darüber, Kinder schrittweise und ihren Alter entsprechend, hier an die Realität heranzuführen. Damit müssen sich Lehrer auseinander setzen, das ist Teil ihres Jobs. Das funktioniert auch am Besten im Konsens mit den Eltern. Hier auf eigene Faust auszuscheren, und ohne Not Grundschüler über den märchenhaften Status von Weihnachtsmann und Zahnfee aufzuklären, ist eine richtig dumme Idee.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Cat with a whip » Mi 12. Dez 2018, 17:13

Die armen Kinderchen, wurden mit aufklärender Gegenrede vermeintlich schwerst traumatisiert. Furchbar. :D :D
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15627
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Billie Holiday » Mi 12. Dez 2018, 18:29

Cat with a whip hat geschrieben:(12 Dec 2018, 17:13)

Die armen Kinderchen, wurden mit aufklärender Gegenrede vermeintlich schwerst traumatisiert. Furchbar. :D :D


Man sollte Kinder nicht unterschätzen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12489
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon imp » Mi 12. Dez 2018, 18:40

Enas Yorl hat geschrieben:(12 Dec 2018, 16:20)
Kinder wachsen mit einer Vielzahl von Märchen, vereinfachten/verharmlosenden Lügen und Erklärungen über die Welt auf.

"Das ist Opas Medizin".

Nein, das ist Sechsämtertropfen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Cat with a whip » Mi 12. Dez 2018, 19:02

Es hat eher was damit zu tun dass hier recht viele ihre Sentimentalität auf die Kinder projizieren. Es waren ja eigentlich die Eltern die sich künstlich aufregten.

Jetzt wurden den Eltern ein paar doofelige Erzählung vermasselt mit denen sie Kids verarschen. Drama! Die Kids wurden mit der Warheit konfrontiert, gefühltes Menschheitsverbrechen !!! Aber man kennts ja, der böse Staat hat sich zu sehr in die Erziehungsfragen eingemischt.

Am Ende wird den Kids noch erzählt dass Menschen von den Tieren abstammen oder dass Gott ne Erfindung ist. Furchtbar.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3284
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon McKnee » Mi 12. Dez 2018, 19:51

Cat with a whip hat geschrieben:(12 Dec 2018, 19:02)

Es hat eher was damit zu tun dass hier recht viele ihre Sentimentalität auf die Kinder projizieren. Es waren ja eigentlich die Eltern die sich künstlich aufregten.

Jetzt wurden den Eltern ein paar doofelige Erzählung vermasselt mit denen sie Kids verarschen. Drama! Die Kids wurden mit der Warheit konfrontiert, gefühltes Menschheitsverbrechen !!! Aber man kennts ja, der böse Staat hat sich zu sehr in die Erziehungsfragen eingemischt.

Am Ende wird den Kids noch erzählt dass Menschen von den Tieren abstammen oder dass Gott ne Erfindung ist. Furchtbar.


Ja, das ist es
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 467
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Enas Yorl » Mi 12. Dez 2018, 19:54

Cat with a whip hat geschrieben:(12 Dec 2018, 19:02)Aber man kennts ja, der böse Staat hat sich zu sehr in die Erziehungsfragen eingemischt.


Eigentlich nur eine Vertretungslehrerin, die ohne Notwendigkeit die Eltern ihrer Schüler gegen sich aufgebracht hat. Was in den USA, wo die Schulen in erster Linie von den Kommunen finanziert werden, sehr schnell dazu führen kann, das die Retourkutsche einen den Job kostet.
Was hat die Lehrerin nun erreicht, die Aufklärung verteidigt? Nicht wirklich. Aber sicherlich das Vertrauen der Eltern verloren, und damit die Vertretungsstelle.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3284
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon McKnee » Mi 12. Dez 2018, 19:59

Cat with a whip hat geschrieben:(12 Dec 2018, 19:02)

Aber man kennts ja, der böse Staat hat sich zu sehr in die Erziehungsfragen eingemischt.



Du hast es auch sonst nicht so mit dem Staat. Machst es dir halt gern passend.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Cat with a whip » Mi 12. Dez 2018, 20:10

Enas Yorl hat geschrieben:(12 Dec 2018, 19:54)

Eigentlich nur eine Vertretungslehrerin, die ohne Notwendigkeit die Eltern ihrer Schüler gegen sich aufgebracht hat.


Aufgeregt haben sich die Eltern schon alleine. Man kann es sich richtig vorstellen wie sich die Spiesser in den sozialen Medien in ihrer heiligen Empörung ob dem kulturellen Frevel noch gegenseitig bestärkten.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 467
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Enas Yorl » Do 13. Dez 2018, 00:02

Cat with a whip hat geschrieben:(12 Dec 2018, 20:10)Aufgeregt haben sich die Eltern schon alleine.

Ja, Eltern regen sich recht schnell auf, speziell wenn es um die Erziehung ihrer Kinder geht. Ein Lehrer sollte das eigentlich wissen, und nicht anfangen zu zündeln. Da hat keiner etwas davon.

Cat with a whip hat geschrieben:(12 Dec 2018, 20:10)Man kann es sich richtig vorstellen wie sich die Spiesser in den sozialen Medien in ihrer heiligen Empörung ob dem kulturellen Frevel noch gegenseitig bestärkten.

Vorstellen kann man sich sehr viel, bleiben wir doch beim Sachverhalt. Das war in der Elementary School kleine Kinder halt, und keine jungen Erwachsenen. Es ist nicht zu viel erwartet, das sich ein Lehrer professionell verhält.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Fuerst_48 » Do 13. Dez 2018, 09:34

Enas Yorl hat geschrieben:(13 Dec 2018, 00:02)

Ja, Eltern regen sich recht schnell auf, speziell wenn es um die Erziehung ihrer Kinder geht. Ein Lehrer sollte das eigentlich wissen, und nicht anfangen zu zündeln. Da hat keiner etwas davon.


Vorstellen kann man sich sehr viel, bleiben wir doch beim Sachverhalt. Das war in der Elementary School kleine Kinder halt, und keine jungen Erwachsenen. Es ist nicht zu viel erwartet, das sich ein Lehrer professionell verhält.

Ja, Lehrkräfte müssen untadelig und fehlerlos durchs Leben gehen, andere Berufsgruppen dürfen Fehler nach Belieben machen... :D :mad2:
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 467
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Enas Yorl » Do 13. Dez 2018, 12:19

Tja Spielverderber mag keiner, erst recht nicht, wenn man den Weihnachtsmann auffliegen lässt. Die Berufswelt ist nun einmal ungerecht, in manchen Branchen werden Fehler weniger toleriert als in anderen. Wer mit kleinen Kindern arbeitet, sollte sich darüber im klaren sein.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12489
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon imp » So 16. Dez 2018, 13:50

Enas Yorl hat geschrieben:(13 Dec 2018, 12:19)

Tja Spielverderber mag keiner, erst recht nicht, wenn man den Weihnachtsmann auffliegen lässt. Die Berufswelt ist nun einmal ungerecht, in manchen Branchen werden Fehler weniger toleriert als in anderen. Wer mit kleinen Kindern arbeitet, sollte sich darüber im klaren sein.

Kleine Kinder sind kein Glycerintrinitrat. Man kann sie ruhig mal fallenlassen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 467
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Enas Yorl » So 16. Dez 2018, 15:14

imp hat geschrieben:(16 Dec 2018, 13:50)Kleine Kinder sind kein Glycerintrinitrat. Man kann sie ruhig mal fallenlassen.


Ich habe nie damit argumentiert, das die Lehrerin ihren Schülern damit geschadet hat. Lehrer haben auch so genug Trubel mit den Eltern, den vor Weihnachten selbst zu provozieren, ist einfach nur dumm.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste