Seite 451 von 455

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 14. Sep 2020, 17:54
von Alexyessin
jack000 hat geschrieben:(14 Sep 2020, 17:47)

Es ist doch nun mal Tatsache, dass beim ÖR in seiner jetzigen Form die Dinge nicht wirklich gerade laufen. Dinge, die in Summe nicht akzeptabel sind, werden kritisiert. Wenn man z.B. die Funklöcher kritisiert stellt man nicht den Mobilfunk an sich in Frage, aber es werden Änderungen eingefordert. Niemand käme auf die Idee die Funklöcher als absolut notwendig und technisch korrekt zu bezeichnen. Und so ist das in allen Bereichen, nur beim ÖR wird jeder Fehler als absolut korrekt dargestellt. Und da stellt sich mir die Frage nach dem warum? Da kann es nur 2 Möglichkeiten geben: 1. Zwang/Angst, 2. oder "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing".


Die Frage, Jack, die wir hier seit Jahren diskutieren ist doch was. Nehmen wir den Teil der Struktur, okay, da kann jeder sachlich drüber sprechen. Nimmst du den Teil Programm kann es gar keinen Konsens geben können, da trifft halt ( überspitzt geschrieben ) Terra X auf Musikantenstadl oder Jazz auf Pop.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 14. Sep 2020, 18:32
von Sören74
jack000 hat geschrieben:(14 Sep 2020, 17:47)

Es ist doch nun mal Tatsache, dass beim ÖR in seiner jetzigen Form die Dinge nicht wirklich gerade laufen.


Wenn es um die Aussage geht, irgendwas ist im ÖR nicht in Ordnung, dann wird Dir vermutlich jeder zustimmen.

jack000 hat geschrieben:Dinge, die in Summe nicht akzeptabel sind, werden kritisiert. Wenn man z.B. die Funklöcher kritisiert stellt man nicht den Mobilfunk an sich in Frage, aber es werden Änderungen eingefordert. Niemand käme auf die Idee die Funklöcher als absolut notwendig und technisch korrekt zu bezeichnen. Und so ist das in allen Bereichen, nur beim ÖR wird jeder Fehler als absolut korrekt dargestellt. Und da stellt sich mir die Frage nach dem warum? Da kann es nur 2 Möglichkeiten geben: 1. Zwang/Angst, 2. oder "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing".


Zum einen, die Kritik die hier im Strang an den ÖR geäußert wird geht von ... bis... Will sagen, es sind auch Leute dabei, die den ÖR komplett abschaffen würden.

Der Pauschalisierung "beim ÖR wird jeder Fehler als absolut korrekt dargestellt" kann ich Dir nicht zustimmen. Und im Grunde gilt der Satz "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing" auch für jemanden, der in einem Nicht-ÖR-Fernsehsender arbeitet. :)

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 14. Sep 2020, 19:34
von Tom Bombadil
jack000 hat geschrieben:(14 Sep 2020, 11:38)

Egal was hier skandalöses vom ÖR quasi täglich hier präsentiert wird...

Man kann sich zwar fragen, was diese komische Werbung für ein Anschlußprogramm in einer Nachrichtensendung, die einen seriösen Anspruch hat, zu suchen hat, aber zum Skandal taugt das imho nicht.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 15. Sep 2020, 06:54
von Keinen_Faschismus!
Sören74 hat geschrieben:(14 Sep 2020, 18:32)
Wenn es um die Aussage geht, irgendwas ist im ÖR nicht in Ordnung, dann wird Dir vermutlich jeder zustimmen.

Was soll denn im ÖR nicht in Ordnung sein?
Ich sehe da kein Problem.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 15. Sep 2020, 09:43
von tarkomed
naddy hat geschrieben:(14 Sep 2020, 13:47)

Daraus allerdings auf ein "Bollwerk gegen den Faschismus" zu schließen, dürfte leicht übertrieben sein.

Als Bollwerk gegen den Faschismus und sonstigen Totalitarismus kann nur die Gesellschaft eines Landes dienen. Der ÖRR hat dabei eine unterstützende Funktion, im Gegensatz zum Staatsfunk, der sich bereits in Totalitären Systemen wie China oder Belarus bereits etabliert hat und in anderen Ländern wie Russland und neuerdings Ungarn in Arbeit ist.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 09:24
von Findulin
tarkomed hat geschrieben:(14 Sep 2020, 13:03)

Niemand hat explizit die Deutschen so bezeichnet, wie du es gerade versuchst.
Der ÖRR sorgt für unabhängigen Qualitätsjournalismus und Meinungsvielfalt und dadurch Förderung der freien Meinungsbildung in der Bevölkerung. Unerlässlich für jede funktionierende Demokratie, um zu verhindern, dass die Bürger irgendwelchen Rattenfängern irgendwelcher Interessengruppen zum Opfer fallen.


:p

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 09:52
von tarkomed
Findulin hat geschrieben:(19 Sep 2020, 09:24)

:p

Argumentationsnotstand?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 10:14
von Findulin
tarkomed hat geschrieben:(19 Sep 2020, 09:52)

Argumentationsnotstand?


Ich hab' etwas mit deinen Worten gesagt, nur halt auf ein Smiley verkürzt:

tarkomed hat geschrieben:(03 Jul 2020, 16:43)

Du erwartest hoffentlich nicht, dass ich darauf antworte.


Und das bei dir damals war ja kein Argumentationsnotstand ;)

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 10:31
von tarkomed
Findulin hat geschrieben:(19 Sep 2020, 10:14)

Ich hab' etwas mit deinen Worten gesagt, nur halt auf ein Smiley verkürzt:



Und das bei dir damals war ja kein Argumentationsnotstand ;)

Das war etwas anderes. Ich wollte mich nicht auf dein Niveau herablassen.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 10:33
von Findulin
tarkomed hat geschrieben:(19 Sep 2020, 10:31)

Das war etwas anderes. Ich wollte mich nicht auf dein Niveau herablassen.


Und bei mir ist das auch was anderes.

[Hallo ihr zwei. :) Ich will euch nicht zu mehr Nettigkeit verdammen, aber wäre schön, wenn ich das dürfte. ;) Aber stattdessen nur die Bitte, freundlich bleiben. Mod. Sören74]

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 11:07
von Alster
Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(15 Sep 2020, 06:54)

Was soll denn im ÖR nicht in Ordnung sein?
Ich sehe da kein Problem.

Nur 2 davon:
- die Gesetzgebung zur Erhebung der Rundfunkabgaben ist unsozial ausgestaltet.
- die Gesetzgebung zur Erhebung der Rundfunkabgaben tritt das grundgesetzliche Bestimmtheitsgebot mit Füßen

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 11:24
von tarkomed
Alster hat geschrieben:(19 Sep 2020, 11:07)

Nur 2 davon:
- die Gesetzgebung zur Erhebung der Rundfunkabgaben ist unsozial ausgestaltet.
- die Gesetzgebung zur Erhebung der Rundfunkabgaben tritt das grundgesetzliche Bestimmtheitsgebot mit Füßen

Es gäbe längst eine Verfassungsklage, sollte das der Fall sein.
Nachdem es sie nicht gibt, scheinst du der/die Einzige zu sein, der/die das so sieht. ;)

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 15:58
von naddy
tarkomed hat geschrieben:(19 Sep 2020, 11:24)

Es gäbe längst eine Verfassungsklage, sollte das der Fall sein.
Nachdem es sie nicht gibt, scheinst du der/die Einzige zu sein, der/die das so sieht. ;)


Dazu gab es sogar Etliche.

Oder meinst Du was Aktuelles?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 16:59
von tarkomed
naddy hat geschrieben:(19 Sep 2020, 15:58)

Dazu gab es sogar Etliche.

Oder meinst Du was Aktuelles?

Wenn "die Gesetzgebung zur Erhebung der Rundfunkabgaben das grundgesetzliche Bestimmtheitsgebot mit Füßen tritt", dann heißt es, dass sie aktuell nicht Verfassungskonform sei.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 17:56
von Sören74
Alster hat geschrieben:(19 Sep 2020, 11:07)

Nur 2 davon:
- die Gesetzgebung zur Erhebung der Rundfunkabgaben ist unsozial ausgestaltet.
- die Gesetzgebung zur Erhebung der Rundfunkabgaben tritt das grundgesetzliche Bestimmtheitsgebot mit Füßen


Tja, davon sollte man das BVerfG informieren, vielleicht wissen die das noch gar nicht. ;)

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 19:51
von conscience
Sören74 hat geschrieben:(19 Sep 2020, 17:56)

Tja, davon sollte man das BVerfG informieren, vielleicht wissen die das noch gar nicht. ;)


Der Witz ist super — das BVerfG hat natürlich nichts durchgekaut (Achtung Ironie) und wird da nichts wiederkäuen !

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 21:32
von BlueMonday
Wobei man auch fair bleiben und zugeben muss, dass der ÖR auch vereinzelt echte Highlights der Fernsehunterhaltungskunst hervorgebracht hat (was natürlich auch gänzlich ohne Zwangsfinanzierung möglich wäre).
Eine Kostprobe.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 21:38
von Fliege
BlueMonday hat geschrieben:(19 Sep 2020, 21:32)

Wobei man auch fair bleiben und zugeben muss, dass der ÖR auch vereinzelt echte Highlights der Fernsehunterhaltungskunst hervorgebracht hat (was natürlich auch gänzlich ohne Zwangsfinanzierung möglich wäre).
Eine Kostprobe.

Nein, derlei "Qualitätsunterhaltung" ist nur mit Zwangsfinanzierung und deren Erhöhung auf Wunsch der "Qualitätsunterhalter" zu erreichen und abzusichern, davon bin ich überzeugt *g*.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: So 20. Sep 2020, 11:09
von tarkomed
BlueMonday hat geschrieben:(19 Sep 2020, 21:32)

Wobei man auch fair bleiben und zugeben muss, dass der ÖR auch vereinzelt echte Highlights der Fernsehunterhaltungskunst hervorgebracht hat (was natürlich auch gänzlich ohne Zwangsfinanzierung möglich wäre).
Eine Kostprobe.

Ich hätte auch ein Beispiel dafür, wie der ÖRR aussehen könnte, wenn er werbefinanziert wäre.
Meine Kostprobe.
:p

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: So 20. Sep 2020, 12:28
von Ebiker
tarkomed hat geschrieben:(20 Sep 2020, 11:09)

Ich hätte auch ein Beispiel dafür, wie der ÖRR aussehen könnte, wenn er werbefinanziert wäre.
Meine Kostprobe.
:p


Warum nicht, dann hätte ich nicht das miese Gefühl für so was Zwangsgebühren zahlen zu müssen.