Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Grau
Beiträge: 649
Registriert: Di 3. Mär 2020, 13:32

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Grau » So 22. Mär 2020, 18:46

Kohlhaas hat geschrieben:Und woher hatten all die EIKE-Kritiker ihre Einschätzung zu dem Thema? Konnten die das autonom bei der Betrachtung der EIKE-Seiten im Netz erkennen oder haben sie sich diese Meinung vielleicht bilden können, weil die Medien seit Jahren fundiert und sachlich über wissenschaftliche Erkenntnisse zu dem Thema berichten? Nebenbei haben auch die ÖRR-Medien in den vergangenen Jahren auch immer wieder berichtet, dass es durchaus ernstzunehmende Wissenschaftler gibt, die den EIKE-Leuten zustimmen. Wenn man beide Positionen kennt und einschätzen kann, kann man sich leichter eine Meinung bilden. Und das ist doch genau die Aufgabe des ÖRR: Informationen liefern, die für die Meinungsbildung der Bevölkerung unerlässlich sind. :thumbup:


Ich hätte wohl doch besser nach diesem Klimawandel-Leugner-Verein fragen müssen: https://www.heartland.org/

Ich glaube nicht, dass die im ÖRR oft erwähnt wurden. Aber ich bin mir sicher dass auch hier die meisten Menschen schnell erkennen, was die im Schilde führen, auch ohne den großen Vorkoster ÖRR.

Andererseits kann man es den ÖRR kaum übel nehmen, wenn sie die Leute für inkompetent und blöd halten.
Schließlich zahlt die Mehrheit freiwillig den Zwangsbeitrag. :mad:
Just because you're offended, doesn't mean you're right.
Kohlhaas
Beiträge: 2059
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kohlhaas » So 22. Mär 2020, 19:00

Grau hat geschrieben:(22 Mar 2020, 18:46)

Ich hätte wohl doch besser nach diesem Klimawandel-Leugner-Verein fragen müssen: https://www.heartland.org/

Ich glaube nicht, dass die im ÖRR oft erwähnt wurden.

Warum sollte man die auch erwähnen? Die Nutzer des ÖRR sind inzwischen hinreichend gut über die Faktenlage informiert, um sich über "extreme" Organisationen selbst eine Meinung bilden zu können.

Aber ich bin mir sicher dass auch hier die meisten Menschen schnell erkennen, was die im Schilde führen, auch ohne den großen Vorkoster ÖRR.

Einen Beleg dafür, dass so eine Meinungsbildung ganz ohne zugrunde liegende Informationen und allein aus den Quellen immer möglich ist, bist Du bislang schuldig geblieben.

Andererseits kann man es den ÖRR kaum übel nehmen, wenn sie die Leute für inkompetent und blöd halten.

Aufgabe des ÖRR ist es, Inkompetenz und Blödheit durch sachgerechte Information abzubauen. Das scheinst Du nicht zu verstehen. Wenn man jemandem eine Information gibt, dann erklärt man ihn damit nicht automatisch für inkompetent und/oder blöd. Es gibt natürlich Fälle, in denen das anders ist. Würde ich zum Beispiel jemanden darauf hinweisen, dass er vor dem Urinieren die Hose öffnen sollte,....

Schließlich zahlt die Mehrheit freiwillig den Zwangsbeitrag. :mad:

Hör doch endlich mal auf mit dem Scheinargument der Beiträge. Alle Deine Aussagen zeigen überdeutlich, dass es Dir nicht um die Beiträge sondern um den ÖRR geht.
Benutzeravatar
Grau
Beiträge: 649
Registriert: Di 3. Mär 2020, 13:32

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Grau » Mo 23. Mär 2020, 05:28

Kohlhaas hat geschrieben:Hör doch endlich mal auf mit dem Scheinargument der Beiträge. Alle Deine Aussagen zeigen überdeutlich, dass es Dir nicht um die Beiträge sondern um den ÖRR geht.

Im Grunde ist es irrational, die Einstellung der ÖRR zu fordern. Denn auch wenn sie möglicherweise das schlechteste Fernsehprogramm von allen liefern, ist keiner gezwungen diesen Scheiß zu gucken.

Bei dem Zwangsbeitrag ist es jedoch anders. Den muß jeder unfreiwillig bezahlen. Ein Abo, das er nie bestellt hat. Und daher ist es nicht ungewöhnlich, dass man sowas ablehnt.
Just because you're offended, doesn't mean you're right.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 951
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mo 23. Mär 2020, 12:15

tarkomed hat geschrieben:(20 Mar 2020, 18:09)

Und du meinst, das taugt als Propaganda? Damit lockst du nicht mal das naivste Opfer zu den Neurechten.
Den Rundfunkbeitrag mit der Vermögenssteuer zu vergleichen und Frankreich zu einem sozialistischen Land zu erklären… Du scheinst keine Grenzen zu kennen.
Ein sozialistisches Land, nur weil dort mal zwischendrurch eine SPD-ähnliche Partei regierte? Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen… :p

Auf keinen meiner Punkte wurde eingegangen. Ich muss nochmals verdeutlichen:
Der Rundfunkbeitrag besitzt m.E. Steuercharakter, da er bedingungslos von der Allgemeinheit erhoben wird.
Da man bei geringem Einkommen durch Überschreitung des Schonvermögens eine Befreiung/Ermäßigung verwirken kann, kann sich im Falle niedriger Einkommen der Rundfunkbeitrag materiell als Vermögensbesteuerung auswirken, und zwar im Prozentbereich.
Diese exorbitante Höhe einer Vermögensbesteuerung wurde selbst im Frankreich des Sozialisten Hollande nicht annähernd erreicht (im konservativen Frankreich unter Sarkozy/Macron noch viel weniger). Das halte ich für Enteignung.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 951
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mo 23. Mär 2020, 12:17

Raskolnikof hat geschrieben:(20 Mar 2020, 17:25)

Für dich nicht, für mich schon. Jemand der Anspruch auf Sozialleistungen hat braucht auf Antrag keine Gebühren für den ÖR zahlen. Dies gilt auch für Menschen mit Behinderung und dem Sondervermerk "RF" im Behindertenausweis. Wer keinen Anspruch auf Sozialleistungen hat muss eben zahlen. Ich finde das gerecht.

Das Bundesverwaltungsgericht ist da anderer Meinung: (Urt. v. 30.10.2019, Az. 6 C 10.18)
Das Problem ist halt nur, dass das menschenverachtende System der Rundfunkfinanzierung jeden Geschädigten in jedem Spezialfall zwingt bis zur höchsten Instanz durchzuprozessieren.
Ich habe dargelegt, dass kleine Vermögen von Menschen mit geringem Einkommen durch den Rundfunkbeitrag zerschlagen, bzw. unter die Schongrenze geprügelt werden.
Menschen die nicht bedürftig sind, sich selbst versorgen wollen, werden in den Leistungebezug gedrängt. Hier richtet die unsoziale Ausgestaltung des Rundfunkbeitrages schwerste gesellschaftliche Schäden an.

Fazit:
Deine dreiste Behauptung, der soziale Aspekt der Rundfunkfinanzierung sei hier längst ausdiskutiert, kocht runter auf Deine lapidare Aussage, dass Du den derzeitigen Stand gut findest, jedoch ohne auch nur eines meiner Argumente zu entkräften.
Deine "Argumente" gehen nicht hinaus über anekdotische Evidenz: ein (Dir angeblich bekannter) bitterböser steuervermeidender Rechtsanwalt. Dazu kam hier (trickreiche oder inkompetente?) Vermengung von Wohngeld und Grundsicherung
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 951
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mo 23. Mär 2020, 12:24

zum Klimawandel-Leugner-Verein : https://www.heartland.org/ schreibt

Kohlhaas hat geschrieben:(22 Mar 2020, 19:00)
Die Nutzer des ÖRR sind inzwischen hinreichend gut über die Faktenlage informiert, um sich über "extreme" Organisationen selbst eine Meinung bilden zu können.

hier machst Du einen Fehler!
Der Nutzer des ÖRR ist weder in der Lage den Beitrag der Menschheit zum CO2 Aufkommen größenordnungsmäßig durch eine einfache Rechnung abzuschätzen, noch den Beitrag des CO2 zur Wärmebilanz der Erde ansatzweise zu quantifizieren. Hier helfen eher Quellen, wie Wikipedia. Bei konkreten Fragestellungen trennt sich eben die Spreu vom Weizen.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 931
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon tarkomed » Mo 23. Mär 2020, 12:50

Alster hat geschrieben:(23 Mar 2020, 12:15)

Auf keinen meiner Punkte wurde eingegangen. Ich muss nochmals verdeutlichen:
Der Rundfunkbeitrag besitzt m.E. Steuercharakter, da er bedingungslos von der Allgemeinheit erhoben wird.

Das Beispiel der Abfallentsorgungsgebühr wurde bereits angeführt, denn sie wird auch erhoben, ob man Abfall produziert oder nicht.
Der Rundfunkbeitrag ist ein Beitrag zur Wahrung unserer Demokratie und er wird auch von den Gegnern des ÖRR und der Demokratie eingefordert, weil sie auch von unserer Demokratie profitieren, nämlich indem sie beispielsweise gegen den ÖRR und gegen die Demokratie Propaganda betreiben dürfen, geschützt von der Meinungsfreiheit. Punkt!
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Grau
Beiträge: 649
Registriert: Di 3. Mär 2020, 13:32

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Grau » Mo 23. Mär 2020, 13:21

tarkomed hat geschrieben:Der Rundfunkbeitrag ist ein Beitrag zur Wahrung unserer Demokratie ...

Sollte das stimmen, haben wir die armseligste Demokratie auf der Welt.
Zudem ist dieser "Beitrag" nicht einmal freiwillig, was unsere Demokratie noch weiter abwertet. :(
Just because you're offended, doesn't mean you're right.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4946
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » Mo 23. Mär 2020, 15:26

Grau hat geschrieben:(23 Mar 2020, 14:38)
Eine Demokratie, die auf einen zwangsbeitragsgestützten Rundfunk angewiesen ist?
Was für ein haarsträubender Unfug! :(

In der Tat, es bögen sich die Balken, würde jemand so etwas ernsthaft behaupten (und nicht nur, um sich zu großer Wichtigkeit aufzublasen).
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen".
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 7206
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Vongole » Mo 23. Mär 2020, 16:48

Betrifft zwar Österreich, könnte aber auch hier bald Wirklichkeit werden: ORF-Mitarbeiter ziehen in Isolationsbereiche, um den Sendebetrieb aufrecht erhalten zu können. :thumbup:

"Der ORF hat gerade jetzt den Auftrag, die Österreicherinnen und Österreicher unter allen Umständen mit umfassender Information zu versorgen", sagte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz der österreichischen Nachrichtenagentur APA. "Wir werden alles Mögliche tun, um den Sendebetrieb in Radio, Fernsehen und Online national und regional bestmöglich abzusichern."

https://www.spiegel.de/kultur/coronavir ... 3e3c1f070d
Kohlhaas
Beiträge: 2059
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kohlhaas » Mo 23. Mär 2020, 18:12

Alster hat geschrieben:(23 Mar 2020, 12:24)

zum Klimawandel-Leugner-Verein : https://www.heartland.org/ schreibt


hier machst Du einen Fehler!
Der Nutzer des ÖRR ist weder in der Lage den Beitrag der Menschheit zum CO2 Aufkommen größenordnungsmäßig durch eine einfache Rechnung abzuschätzen, noch den Beitrag des CO2 zur Wärmebilanz der Erde ansatzweise zu quantifizieren.

Ich "gratuliere" zu diesem sinnfreien Beitrag. Wer soll sowas behauptet haben? Es war doch wohl eher DEINE Behauptung, dass die Nutzer "alternativer Medien" im Internet sowas können, weil sie nicht so gezielt "verdummt" worden sind, wie die ÖRR-Nutzer.

Was sagst Du als hochgradig medien-gebildeter ÖRR-Verweiger eigentlich zu dem Thema? Kannst Du den Beitrag der Menschheit zum CO2-Aufkommen größenordnungsmäßig abschätzen? Kannst Du die Wirkung der CO2-Menge in der Atmosphäre auf die Wärmebilanz der Erde quantifizieren?

Hier helfen eher Quellen, wie Wikipedia. Bei konkreten Fragestellungen trennt sich eben die Spreu vom Weizen.

Jetzt bin ich gespannt auf die "Quellen", die Du uns zweifellos liefern wirst, um zu belegen, dass der von Dir geposteten Schwachsinn "Weizen" ist und nicht "Spreu"!

Komm, liefer doch mal!
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 931
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon tarkomed » Mo 23. Mär 2020, 18:57

Vongole hat geschrieben:(23 Mar 2020, 16:48)

Betrifft zwar Österreich, könnte aber auch hier bald Wirklichkeit werden: ORF-Mitarbeiter ziehen in Isolationsbereiche, um den Sendebetrieb aufrecht erhalten zu können. :thumbup:


https://www.spiegel.de/kultur/coronavir ... 3e3c1f070d

Jetzt wissen die Österreicher ihren ORF wieder zu schätzen. Sie haben Glück gehabt, dass Strache sich bei Vodka-Redbull auf Ibiza hat filmen lassen, sonst hätte ihn die FPÖ längst abgeschafft.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Kohlhaas
Beiträge: 2059
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kohlhaas » Mo 23. Mär 2020, 19:07

Um mal wieder auf den Anlass für die zuletzt ausgetauschten Beiträge zurückzukommen:

Wir hatten seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs keine Kriese mehr, die der heutigen Situation nahe käme. Was wir heute erleben, ist für 99,9 Prozent der Menschen beispiellos. Und die einzigen, die darüber umfassend und seriös berichten, sind die Medien der freien Presse. Allen voran der ÖRR. Wer das hier leugnet, hat entweder ein ganz persönliches intellektuelles Problem oder eine politische Absicht.
Benutzeravatar
Grau
Beiträge: 649
Registriert: Di 3. Mär 2020, 13:32

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Grau » Mo 23. Mär 2020, 19:17

Kohlhaas hat geschrieben:Und die einzigen, die darüber umfassend und seriös berichten, sind die Medien der freien Presse. Allen voran der ÖRR.

Unsinn, Bro. Schon mal auf den Webseiten der WHO gewesen? Vermutlich nicht. :(
Just because you're offended, doesn't mean you're right.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4864
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » Mo 23. Mär 2020, 19:18

Kohlhaas hat geschrieben:(23 Mar 2020, 19:07)

Um mal wieder auf den Anlass für die zuletzt ausgetauschten Beiträge zurückzukommen:

Wir hatten seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs keine Kriese mehr, die der heutigen Situation nahe käme. Was wir heute erleben, ist für 99,9 Prozent der Menschen beispiellos. Und die einzigen, die darüber umfassend und seriös berichten, sind die Medien der freien Presse. Allen voran der ÖRR. Wer das hier leugnet, hat entweder ein ganz persönliches intellektuelles Problem oder eine politische Absicht.

Also wenn es den ÖRR nicht gäbe, dann wüssten wir nichts von der Krise? :?
Ja, gut dass wir neben der freien Presse noch die ÖR haben, weil die freie Presse ja sonst offenbar ihren Job nicht machen würde. Oder wie soll man das nun verstehen?
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4946
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » Mo 23. Mär 2020, 19:58

Skeptiker hat geschrieben:(23 Mar 2020, 19:18)
Also wenn es den ÖRR nicht gäbe, dann wüssten wir nichts von der Krise? :?
Ja, gut dass wir neben der freien Presse noch die ÖR haben, weil die freie Presse ja sonst offenbar ihren Job nicht machen würde. Oder wie soll man das nun verstehen?

Ob die Verteidigungsstrategie, Reformdruck auf den ÖR mit Verklärung des ÖR zu beantworten, gut gewählt ist? Ich fürchte, dass sich ein Verteidiger mit einer solchen Strategie auch lächerlich machen kann

— vgl. Des Kaisers neue Kleider: "So ging der Kaiser in Procession unter dem prächtigen Thronhimmel, und alle Menschen auf der Straße und in den Fenstern sprachen: 'Gott, wie sind des Kaisers neue Kleider unvergleichlich; welche Schleppe er am Kleide hat, wie schön das sitzt!' Keiner wollte es sich merken lassen, daß er nichts sah [...]. 'Aber er hat ja nichts an!' sagte endlich ein kleines Kind."
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen".
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2535
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Mo 23. Mär 2020, 22:18

Jetzt in Zeiten von Corona ist mir der ÖRR und das ÖRF besonders wichtig. Da bin ich mit einem Knopfdruck auf dem Laufenden und das stets aus seriöser Quelle. Die Privaten liefern mir fast ausschließlich Informationen auf Bild-Niveau ständig unterbrochen von nerviger Werbung. Wenn ich z.B. RTL Aktuell im Internet streamen will muss ich erst einmal ein oder zwei Werbeclips über mich ergehen lassen. Und dann folgen die Nachrichten im Stil der Fox tönenden Wochenschau aus der Kinozeit von anno Schnee. Ätzend!
Es hat schon seinen Grund, wenn sich Deutschlands führende Virologen und Wissenschaftler nicht oder selten dem Sensationsheischenden Privatfernsehen hingeben und RTL und Co. nur quasi aus zweiter Hand von deren Erkenntnissen berichten können.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 4192
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon watisdatdenn? » Di 24. Mär 2020, 10:40

Kurzer Gedanke zum ÖRR:

Wenn die Mehrheit den Rundfunkbeitrag möchte, müsste der Beitrag dafür nicht erzwungen werden!
Wenn die Mehrheit den Rundfunkbeitrag nicht möchte, wäre er demokratisch nicht legitimiert!

Was ist an der Logik falsch?
Benutzeravatar
Grau
Beiträge: 649
Registriert: Di 3. Mär 2020, 13:32

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Grau » Di 24. Mär 2020, 11:03

watisdatdenn? hat geschrieben:(24 Mar 2020, 10:40)

Kurzer Gedanke zum ÖRR:

Wenn die Mehrheit den Rundfunkbeitrag möchte, müsste der Beitrag dafür nicht erzwungen werden!
Wenn die Mehrheit den Rundfunkbeitrag nicht möchte, wäre er demokratisch nicht legitimiert!

Was ist an der Logik falsch?


Die Logik ist richtig, aber sie ist irrelevant.

Der ÖRR-Zwangsbeitrag existiert, weil die GEZ keinen Bock mehr hatte, hinter dem Geld herzulaufen und Nichtzahler aufzuspüren, die "schwarz" Sand- und Mainzelmännchen geguckt haben.
Just because you're offended, doesn't mean you're right.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12993
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Dampflok94 » Di 24. Mär 2020, 11:08

watisdatdenn? hat geschrieben:(24 Mar 2020, 10:40)

Kurzer Gedanke zum ÖRR:

Wenn die Mehrheit den Rundfunkbeitrag möchte, müsste der Beitrag dafür nicht erzwungen werden!
Wenn die Mehrheit den Rundfunkbeitrag nicht möchte, wäre er demokratisch nicht legitimiert!

Was ist an der Logik falsch?

Ich bin überzeugt eine Mehrheit hält Steuern für sinnvoll. Trotzdem müssen sie erzwungen werden. Denn ansonsten würde eine Minderheit sie nicht zahlen. Ist mit dem Rundfunkbeitrag genauso.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste