Seite 182 von 187

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 2. Dez 2019, 19:13
von Fliege
H2O hat geschrieben:(02 Dec 2019, 18:06)
So flächendeckend stimmt Ihre Kritik auf gar keinen Fall. Denn dann könnte man diese Anstalten dicht machen, und niemand im übrigen Land vermißt etwas. Das könnte ich für meine Bedürfnisse nicht sagen. Aber natürlich muß der ÖRR gestrafft werden. Weniger ist am Ende mehr!

Ja, weniger ist am Ende mehr. Ich plädiere bei Fernsehen und Radio für Regionalprogramme (nicht Länderprogramme) mit Zeitfenstern für ein Bundesprogramm (und nicht zwei Bundesprogramme; etwa am Morgen von 6 bis 8 Uhr, am Mittag von 12 bis 13 Uhr, am Abend von 19 bis 21 Uhr; tageweise mit Abweichungen, etwa am Wochenende oder an Feiertagen).

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 2. Dez 2019, 20:42
von Ammianus
Fliege hat geschrieben:(02 Dec 2019, 19:01)

Ich denke, das geht durchaus, weil es sich um nichts anderes als um Korruptionsbekämpfung handelt.


Niemals. Das wäre ein Eingriff in die Freiheitsrechte des Einzelnen.
Hier mal etwas zur Parteimitgliedschaft von Beamten. Auch diesen darf diese grundsätzliche Recht nicht verwehrt werden:

https://verfassungsblog.de/zur-parteimitgliedschaft-von-beamten/

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 2. Dez 2019, 21:02
von Fliege
Ammianus hat geschrieben:(02 Dec 2019, 20:42)
Niemals. Das wäre ein Eingriff in die Freiheitsrechte des Einzelnen.
Hier mal etwas zur Parteimitgliedschaft von Beamten. Auch diesen darf diese grundsätzliche Recht nicht verwehrt werden:

https://verfassungsblog.de/zur-parteimitgliedschaft-von-beamten/

Beamte sind auch keine Freunde des Journalisten, sondern Gegenstand von Recherche und etwaiger Berichterstattung, und daher kein Vergleichsmaßstab.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 2. Dez 2019, 22:42
von H2O
Fliege hat geschrieben:(02 Dec 2019, 19:13)

Ja, weniger ist am Ende mehr. Ich plädiere bei Fernsehen und Radio für Regionalprogramme (nicht Länderprogramme) mit Zeitfenstern für ein Bundesprogramm (und nicht zwei Bundesprogramme; etwa am Morgen von 6 bis 8 Uhr, am Mittag von 12 bis 13 Uhr, am Abend von 19 bis 21 Uhr; tageweise mit Abweichungen, etwa am Wochenende oder an Feiertagen).


Da muß man sich in die Lage des Deutschen Reichs zurück versetzen. Der öffentliche Rundfunk sollte (vermutlich) auch das Reich zusammen halten und unterhalten. Heute wäre ich eher der Meinung, daß Europa zusammen gehalten werden muß durch möglichst verläßliche Nachrichten, Unterhaltung und Bildung. Nicht nur ich meine, daß diese Aufgabe preisgünstiger zu erfüllen ist.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 07:13
von Alster
Fliege hat geschrieben:(02 Dec 2019, 17:51)

Beides dürfte, wie ich leider befürchte, miteinander zu tun haben. Den Leuten bei den Öffis ist, wie ich ebenfalls und leider befürchte, das journalistische Ethos abhanden gekommen. Das lässt sich, so möchte ich schließlich befürchten, nur durch Austrocknung des medialen Parteiensumpfes beheben (beispielsweise durch Verbot jedweder Parteimitgliedschaft von Journalisten, Verbot der Betätigung für Politiker, Parteien und parteinahe Vereine aller Art sowie Verbot der Entgegennahme von Ehrungen, Preisen und Würdigungen).

Was bei den ÖR läuft sieht ja derzeit eher wie das Gegenteil aus: wie Zwang zur Parteimitgliedsschaft für 30-50% der Gremienmitglieder.
Kein Wunder, dass dort anscheinend Propaganda und Zensur als Teil des Aufgabenbereiches gesehen werden.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 08:53
von tarkomed
Alster hat geschrieben:(03 Dec 2019, 07:13)

Was bei den ÖR läuft sieht ja derzeit eher wie das Gegenteil aus: wie Zwang zur Parteimitgliedsschaft für 30-50% der Gremienmitglieder.
Kein Wunder, dass dort anscheinend Propaganda und Zensur als Teil des Aufgabenbereiches gesehen werden.

Genau! Und zwar Mitgliedschaft bei der Einheitspartei... :D

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 09:11
von schokoschendrezki
H2O hat geschrieben:(02 Dec 2019, 16:14)

Hilft wohl nichts: Wir Steuer-, Abgaben- und Gebührenzahler müssen so lange gut begründet meckern, bis die Politik darauf aufmerksam wird... daß da offenbar ein Selbstbedienungsladen entstanden ist, wo im Grunde unverkäufliche Dinge für teuer Geld erzeugt werden. Natürlich nicht nur, aber eben auch, und das ganz erheblich!

Das wird schwierig. Auch wenn das hier schon zigmal durchgekaut wurde. Der ÖRR wetteifert mit den privaten um Sportübetragungsrechte. Obwohl es dafür eigentlich keinerlei sinnvolle Begründung gibt. Solange das so ist, wird jede beliebige Gebührensumme verpulvert werden. Und in den entsprechenden Sportverbänden und -Organisationen immer der Champagner kaltgestellt bleiben.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 09:44
von H2O
schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Dec 2019, 09:11)

Das wird schwierig. Auch wenn das hier schon zigmal durchgekaut wurde. Der ÖRR wetteifert mit den privaten um Sportübetragungsrechte. Obwohl es dafür eigentlich keinerlei sinnvolle Begründung gibt. Solange das so ist, wird jede beliebige Gebührensumme verpulvert werden. Und in den entsprechenden Sportverbänden und -Organisationen immer der Champagner kaltgestellt bleiben.


Da haben Sie schon Recht; vor allem kämpfen wir da auf verlorenem Posten, weil kein Politiker es wagen kann, sich als Fußballmuffel zu bekennen! :D

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 10:33
von Tom Bombadil
schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Dec 2019, 09:11)

Der ÖRR wetteifert mit den privaten um Sportübetragungsrechte. Obwohl es dafür eigentlich keinerlei sinnvolle Begründung gibt.

Für welche Formate außer Nachrichten, Analysen und vllt. Bildungssendungen gäbe es denn eine sinnvolle Begründung?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 13:57
von schokoschendrezki
Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Dec 2019, 10:33)

Für welche Formate außer Nachrichten, Analysen und vllt. Bildungssendungen gäbe es denn eine sinnvolle Begründung?

Eine Expertise des wissenschaftlichen Beirats des Bundestags zu dem Thema findet dazu klare Worte: Das Subsidiaritätsprinzip. Für alles, was ebenso auch das private TV bringen kann, will und auch bringt, gibt es jedenfalls keine Notwendigkeit im Ö-TV. Zumindest nicht, wenn dafür - so wie bei bestimmten Sportübertragungen - auch noch große Rechtegebühren anfallen. Und es ist mir nicht bekannt, dass das private TV sich sonderlich um Arthouse Kino bemühen würde. Wäre also ein Beispiel für die sinnvolle Begründung eines Formats.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 14:05
von Tom Bombadil
schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Dec 2019, 13:57)

Für alles, was ebenso auch das private TV bringen kann, will und auch bringt, gibt es jedenfalls keine Notwendigkeit im Ö-TV.

Dann bleibt ja außer Regionalprogrammen fast nichts mehr für die ÖR übrig.

Und es ist mir nicht bekannt, dass das private TV sich sonderlich um Arthouse Kino bemühen würde.

Braucht es denn Fernsehberichte über solche Kinos? Warum geht man nicht einfach rein, wenn man sich dafür interessiert? Und im Internet kann man sich auch darüber informieren.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 14:16
von Fliege
Alster hat geschrieben:(03 Dec 2019, 07:13)
Was bei den ÖR läuft sieht ja derzeit eher wie das Gegenteil aus: wie Zwang zur Parteimitgliedsschaft für 30-50% der Gremienmitglieder.
Kein Wunder, dass dort anscheinend Propaganda und Zensur als Teil des Aufgabenbereiches gesehen werden.

Und die Journalisten kommen bei den Sendern nach Parteiproporz zum Einsatz.

Ja, so lautet die Beschreibung des beklagenswerten und vor allem m. E. rundfunkstaatsvertragwidrigen Ausgangszustandes.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 22:16
von H2O
Fliege hat geschrieben:(03 Dec 2019, 14:16)

Und die Journalisten kommen bei den Sendern nach Parteiproporz zum Einsatz.

Ja, so lautet die Beschreibung des beklagenswerten und vor allem m. E. rundfunkstaatsvertragwidrigen Ausgangszustandes.


Meine Vermutung: Das geht so lange gut, bis sich eine politisch benachteiligt fühlende Gruppe/Partei bei einem Verwaltungsgericht meldet, das dann klagegemäß die gesetzlich festgelegten Proportionen einfordert. Mein Gefühl: Da hat sich eine Kaste von Vorteilsnehmern einen hübschen Erbhof geschaffen, den sie allmählich immer weiter ausdehnt, bis das ernstlich auffällt.

Wenn zutrifft, daß ein respektabler Rundfunksender für 50 ct Gebühr betrieben werden kann (habe ich weiter oben im Strang aufgeschnappt), dann kann man unser Land mit 5 € Gesamtgebühr ordentlich versorgen gemäß gesetzlichem Auftrag. Der Rest ist "overkill" und Verschwendung! Die Deutsche Welle als Staatsrundfunk für das Ausland wird ohnehin aus anderen "Töpfen" finanziert.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 4. Dez 2019, 00:16
von Fliege
H2O hat geschrieben:(03 Dec 2019, 22:16)
Meine Vermutung: Das geht so lange gut, bis sich eine politisch benachteiligt fühlende Gruppe/Partei bei einem Verwaltungsgericht meldet, das dann klagegemäß die gesetzlich festgelegten Proportionen einfordert. Mein Gefühl: Da hat sich eine Kaste von Vorteilsnehmern einen hübschen Erbhof geschaffen, den sie allmählich immer weiter ausdehnt, bis das ernstlich auffällt.

Wenn zutrifft, daß ein respektabler Rundfunksender für 50 ct Gebühr betrieben werden kann (habe ich weiter oben im Strang aufgeschnappt), dann kann man unser Land mit 5 € Gesamtgebühr ordentlich versorgen gemäß gesetzlichem Auftrag. Der Rest ist "overkill" und Verschwendung! Die Deutsche Welle als Staatsrundfunk für das Ausland wird ohnehin aus anderen "Töpfen" finanziert.

Ich stimme dir zu und gebe mich zugleich kompromissbereit:

Die FDP strebt eine Halbierung der Rundfunkgebühr an, was rund 9 Euro wären. Bilden wir den Mittelwert und geben dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk insgesamt zunächst 6 Euro für seine Bemühungen mit Ausblick auf 7 Euro, sofern der Informationsauftrag künftig ohne Parteibindung erfüllt werden sollte

(und der wäre: "der freien individuellen und öffentlichen Meinungsbildung sowie der Meinungsvielfalt verpflichtet", so die Präambel; haben "die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen", so Paragraph 11, Absatz 2).

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 4. Dez 2019, 00:21
von Schnitter
Fliege hat geschrieben:(04 Dec 2019, 00:16)

Ich stimme dir zu und gebe mich zugleich kompromissbereit:

Die FDP strebt eine Halbierung der Rundfunkgebühr an, was rund 9 Euro wären. Bilden wir den Mittelwert und geben dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk insgesamt zunächst 6 Euro für seine Bemühungen mit Ausblick auf 7 Euro, sofern der Informationsauftrag künftig ohne Parteibindung erfüllt werden sollte


Nein, ich will keine 6 € Scheiße sondern Qualität. Für 6€ gibt es Kabel1 Qualität, das brauche ich nicht. Die Produktionen des ÖR sind teilweise sehr aufwendig und auf hohem technischem Niveau, insbesondere Dokus und Reportagen.

Wer RTLII braucht soll RTLII gucken.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 4. Dez 2019, 00:22
von jack000
Schnitter hat geschrieben:(04 Dec 2019, 00:21)

Nein, ich will keine 6 € Scheiße sondern Qualität.

Sicher, das du den ÖR schaust?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 4. Dez 2019, 00:49
von Schnitter
jack000 hat geschrieben:(04 Dec 2019, 00:22)
Sicher, das du den ÖR schaust?


Frag doch einfach mal einen Fachmann wo die hochwertigen Produktionen für anspruchsvolles Publikum laufen, anstatt dich in der Filterblase zu verkrümeln.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 4. Dez 2019, 01:13
von jack000
Schnitter hat geschrieben:(04 Dec 2019, 00:49)

Frag doch einfach mal einen Fachmann wo die hochwertigen Produktionen für anspruchsvolles Publikum laufen, anstatt dich in der Filterblase zu verkrümeln.

So frage ich dich, den Fachmann überhaupt => So kläre mich auf was Sache ist und über was ich vom ÖR informiert/meine Meinung bilden muss ...

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 4. Dez 2019, 01:18
von Schnitter
jack000 hat geschrieben:(04 Dec 2019, 01:13)

So frage ich dich, den Fachmann überhaupt => So kläre mich auf was Sache ist und über was ich vom ÖR informiert/meine Meinung bilden muss ...


Du musst dir überhaupt keine Meinung bilden, das machst du ja offensichtlich "woanders".

Aber ich will keine 6€ Reportagen und Dokus, gefilmt mit der Billigkamera und kommentiert von drittklassigem Personal im ÖR. Sorry, da ist mein Anspruch ein anderer. ;)

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 4. Dez 2019, 01:31
von Alexyessin
jack000 hat geschrieben:(04 Dec 2019, 00:22)

Sicher, das du den ÖR schaust?


Die Qualität ist mit Sicherheit bei ÖR gut. Egal ob Funk oder Fernsehen. Du solltest halt nicht danach bewerten, ob dich das interessiert, aber die Qualität ist gut.