Seite 177 von 196

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 29. Okt 2019, 18:36
von conscience
Es ist hier durchaus erlaubt, die Qualität der Quellen zu hinterfragen.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 29. Okt 2019, 18:39
von Vongole
Skeptiker hat geschrieben:(29 Oct 2019, 18:25)

Was hat das denn mit ÖR zu tun?

"Eigentümlich frei" liegt zwischen radikal libertär und rechtskonservativ im eher schrillen Bereich, wenn ich das richtig überblicke. Es gehört aber ganz sicher nicht zu dem ÖR, und es ist auch wohl nicht im extremistischen Bereich unterwegs.

Jackoo untermauerte einen seiner Posts durch ein Link zu dem Blatt.
Ein "rechtskonservatives" Blatt misst sich auch an seinen Autoren, und viele davon liegen weit rechts von rechtskonservativ, zurückhaltend ausgedrückt.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 29. Okt 2019, 20:07
von BlueMonday
Fliege hat geschrieben:(29 Oct 2019, 17:44)

Nebenbei gesagt: Angeschaut habe ich mir das Magazin nun auch. Staatszersetzende Hetze ist mir nicht aufgefallen. Allerdings bin ich auf Kritik an der großgrünen Koalition gestoßen.


Also ich kenne das Magazin seit den Beginnen. Ist sicherlich nix für den Systemmichel, der bekäme da seine übliche Schnappatmung.
Aber solche medialen Alternativen sind wichtiger denn je, wenn auch die Reichweite dieses Magazins eher gering ist. Ist halt etwas für jemanden, der nicht diese ewig gleichgedrehten Erklärbären des ÖR/Mainstreams zum Denken benötigt, für jemanden, dem eher bei dem "Humor" eines Böhmermanns übel wird. Wobei Lichtschlag (der Herausgeber) wohl auch gar nicht so auf Breitenwirkung aus ist, sondern auf einen eher exklusiven Kreis der gehobenen liberalen bis konservativen Leserschaft abzielt. In den Anfängen war man noch wilder, radikaler, libertärer, grundsätzlicher. Aber das engt dann wohl den Kreis der potentiellen Leser zu sehr ein.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 29. Okt 2019, 20:27
von Fliege
BlueMonday hat geschrieben:(29 Oct 2019, 20:07)
Also ich kenne das Magazin seit den Beginnen. Ist sicherlich nix für den Systemmichel, der bekäme da seine übliche Schnappatmung.
Aber solche medialen Alternativen sind wichtiger denn je, wenn auch die Reichweite dieses Magazins eher gering ist. Ist halt etwas für jemanden, der nicht diese ewig gleichgedrehten Erklärbären des ÖR/Mainstreams zum Denken benötigt, für jemanden, dem eher bei dem "Humor" eines Böhmermanns übel wird. Wobei Lichtschlag (der Herausgeber) wohl auch gar nicht so auf Breitenwirkung aus ist, sondern auf einen eher exklusiven Kreis der gehobenen liberalen bis konservativen Leserschaft abzielt. In den Anfängen war man noch wilder, radikaler, libertärer, grundsätzlicher. Aber das engt dann wohl den Kreis der potentiellen Leser zu sehr ein.

So oder so ähnlich schätzte ich das Magazin ebenfalls ein. Finden sich einige interessante und vielleicht auch tiefer schürfende Artikel, bereue ich die Lektüre nicht. Einverständnis ist ja keine Leserpflicht.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 30. Okt 2019, 17:26
von Alster
H2O hat geschrieben:(28 Oct 2019, 17:19)

Stimmt; 'tschuldigung; Ausweis zeigen lassen: "Genn'se vleisch Ihre Babiere zeisch'n?" und dann eine reinhauen,

brauchste nicht. Ich hatte da eher an die Binomialverteilung gedacht.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 30. Okt 2019, 17:37
von H2O
Alster hat geschrieben:(30 Oct 2019, 17:26)

brauchste nicht. Ich hatte da eher an die Binomialverteilung gedacht.


Muß man dann das erste Opfer nicht wieder in die Stichprobe zurücklegen?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 30. Okt 2019, 18:03
von Alster
H2O hat geschrieben:(30 Oct 2019, 17:37)

Muß man dann das erste Opfer nicht wieder in die Stichprobe zurücklegen?

Richtig. Ich bin davon ausgegangen, dass sie dem 1. Opfer nochmal eine reinhaut, wenn er um den Block geht und ihr als Nr.8 nochmal entgegenkommt.

Nehmen ohne Zurücklegen wäre streng genommen die hypergeometrische Verteilung. Bei einer Grundgesamtheit von 2,221 Mio. dürfte der Unterschied aber nicht mehr ins Gewicht fallen.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 30. Okt 2019, 18:14
von H2O
Alster hat geschrieben:(30 Oct 2019, 18:03)

Richtig. Ich bin davon ausgegangen, dass sie dem 1. Opfer nochmal eine reinhaut, wenn er um den Block geht und ihr als Nr.8 nochmal entgegenkommt.

Nehmen ohne Zurücklegen wäre streng genommen die hypergeometrische Verteilung. Bei einer Grundgesamtheit von 2,221 Mio. dürfte der Unterschied aber nicht mehr ins Gewicht fallen.


Ich vermute aber stark, daß das eine oder andere Opfer ganz einfach kräftig zurückschlägt und damit die ganze komplizierte Statistik versaut.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 30. Okt 2019, 18:55
von Alster
conscience hat geschrieben:(29 Oct 2019, 17:20)

Ich habe mir mal dieses Ef-Magazin angesehen.

Da muss man ja Angst haben, dass man sich durch diesen politischen Dreck und Unrat nicht ansteckt und am besten hält man das ein anti septisches Handwasser bereit. Das sind mir langatmige Talkshows der ÖR

lieber.

das antiseptische Handwasser hat Böhmermann auch demonstrativ bereit - wenn jemand einen Juden angefasst hat:
https://www.spiegel.de/kultur/gesellsch ... 35358.html


conscience hat geschrieben:(29 Oct 2019, 17:40)

Die staatszersetzende Hetze.

"ihnen wird vorgeworfen, die gewohnte Ordnung der Gemeinschaft zersetzen und zerstören zu wollen."
https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/ ... ejuden.pdf
Könnte das was bedeuten, wenn sich man sich vokabularmäßig ausgerechnet im Nazi Sumpf besonders gerne bedient?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 2. Nov 2019, 11:36
von Alster
Ein schwacher Hoffnungsschimmer: Die bisherige (im RBStV festgeschriebene) Praxis der RF-Inkasso, Studierende ohne BaFÖG zahlen zu lassen wurde vom BVerwG Leipzig gerügt:
https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/ ... einkommen/

Was allerdings nicht gleich zu einer sozialen Ausgestaltung der RF-Abgabe führt. Fehlendes verwertbares Vermögen wurde ausdrücklich als Vorbedingung für die Befreiung angeführt. Fazit: einigen Auswüchsen der unsozialen Rundfunkabgabe wird zwar der Riegel vorgeschoben, die deutsche Rechtsprechung bekennt sich gleichwohl weiter zur Enteignung kleiner Vermögen von Menschen geringen Einkommens.

Klar auch, dass die Geschädigte erst mal durch alle Instanzen bis zum BVerwG durchprozessieren musste um Recht zu bekommen.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 4. Nov 2019, 23:05
von Fliege
Weil die Problemstellung aufgetaucht ist:
rollins hat geschrieben:(andernorts; 04 Nov 2019, 22:58)
[...] da es überall stand, sogar im Faktenfinder [...] https://www.tagesschau.de/faktenfinder [...]

Hält jemand den ARD-"Faktenfinder" für besonders relevant?
Mich würde, falls ja, das Warum interessieren.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 4. Nov 2019, 23:09
von conscience
Woraus resultiert Relevanz ?

Beispielsweise aus der Menge der Leser und Zuschauer.

Wie wir sehen, kommen wir mit ausschließlich inhaltlichen Kriterien nicht nahe genug an der Sache ran.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 4. Nov 2019, 23:24
von Fliege
conscience hat geschrieben:(04 Nov 2019, 23:09)
Woraus resultiert Relevanz ?

Ich frage mich auch, wie der ARD-Faktenfinder zu der Auffassung gelangt, er sei besonders relevant.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 4. Nov 2019, 23:26
von conscience
Fliege hat geschrieben:(04 Nov 2019, 23:24)

Ich frage mich auch, wie der ARD-Faktenfinder zu der Auffassung gelangt, er sei besonders relevant.


Ich halte ihn für sehr relevant :D
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 4. Nov 2019, 23:33
von Fliege
conscience hat geschrieben:(04 Nov 2019, 23:26)
Ich halte ihn für sehr relevant :D
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/

Das Faktenfinden ist wesentliche Aufgabe jeder Zeitungsredaktion, so dass es etwas dünkelhaft daher kommt, sich als "Faktenfindern" in Szene zu setzen.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 4. Nov 2019, 23:35
von conscience
Fliege hat geschrieben:(04 Nov 2019, 23:33)

Das Faktenfinden ist wesentliche Aufgabe jeder Zeitungsredaktion, so dass es etwas schräg daher kommt, sich als "Faktenfindern" in Szene zu setzen.


Sorry — aber das kann ich nicht nachvollziehen, warum das auf Zeitungen begrenzt sein soll, zumal Online Veröffentlichungen von Zeitungen, Magazinen und Sendern immer wichtiger werden.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 4. Nov 2019, 23:43
von Fliege
conscience hat geschrieben:(04 Nov 2019, 23:35)
Sorry — aber das kann ich nicht nachvollziehen, warum das auf Zeitungen begrenzt sein soll, zumal Online Veröffentlichungen von Zeitungen, Magazinen und Sendern immer wichtiger werden.

Ein Sorry ist nicht nötig. Und ja, diesen Hoax finde ich durchaus amüsant.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 4. Nov 2019, 23:53
von conscience
Im Grunde erscheint es mir so, dass das eine persönliche Abneigung oder Vorliebe ist und für die Klärung der Frage nach der Relevanz müßte man auch Klickzahlen haben, und zwar nicht nur für die ÖR.

Außerdem ist es aber so, dass die Online Nachrichten Plattformen der ÖR Sender reguliert werden.


Fest steht nur, dass die Tagesschau die wichtigste Nachrichtensendung ist.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 6. Nov 2019, 16:02
von Alster
Fliege hat geschrieben:(04 Nov 2019, 23:43)

Ein Sorry ist nicht nötig. Und ja, diesen Hoax finde ich durchaus amüsant.

Eine Selbstbezeichnung als "Faktenfinder" heißt einen selbstverständlichen Anspruch demonstrativ nach außen kehren. So wie "Prawda" als Selbstbezeichnung einer Zeitung.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 6. Nov 2019, 16:46
von Fliege
Alster hat geschrieben:(06 Nov 2019, 16:02)
Eine Selbstbezeichnung als "Faktenfinder" heißt einen selbstverständlichen Anspruch demonstrativ nach außen kehren. So wie "Prawda" als Selbstbezeichnung einer Zeitung.

Was du sagst, trifft genau den Punkt. :-)