Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 33361
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 5. Jan 2021, 22:21

Gerade durch die Kleinteiligkeit der Medien und des Internets ist es heutzutage schwieriger geworden, möglichst viele Menschen mit einer bestimmten Information zu erreichen als in Zeiten, wo es nur 3 Fernsehsender gab und jeder Haushalt mindestens eine Tageszeitung abonniert hatte.


Vermutlich bedeutet "kleinteilig" eher Vielfalt als "räumlich beschränkt", was doch die regionalen Tageszeitungen erfüllen. Der Weser-Kurier erfaßt nur einen Teil des Stadtstaats. Die Nordsee-Zeitung nimmt sich der Region Bremen-Nord bis Bremerhaven an, die Verdener Zeitung dann wieder dem Raum östlich von Bremen. Die Zeitungen gehören zu einem Verlag, aber mit regional unterschiedlichen Themen. Um ihr Überleben kämpfen die sicher alle.

Vielleicht ist deshalb eben doch nur noch die weiträumige Einheitlichkeit praktisch durchführbar? Bauen wir auf die digitale Erneuerung unserer Nachrichtenversorgung über alle Altersklassen. Dann kann räumliche Kleinteiligkeit mit einem Auswahl-Click wieder verfügbar gemacht werden.
Aldemarin
Beiträge: 719
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Aldemarin » Di 5. Jan 2021, 23:17

Wo liegt denn ein Problem, wenn eine Landesrundfunkanstalt entsprechende Meldungen zu bestimmten Zeiten bringt. Wird doch beim Verkehrsfunk auch gemacht! Außerdem kann man den Leuten in der Schule vermitteln, wo und wie man entsprechende Programme finden kann, die in Krisenzeiten entsprechende Meldungen verbreiten. Früher stand zum Beispiel auch im Telefonbuch, daß, wenn man einen bestimmten Sirenton hört, ein Radio- oder Fernsehprogramm der ARD einschalten soll.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 14812
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Di 5. Jan 2021, 23:30

H2O hat geschrieben:(05 Jan 2021, 22:21)

Vermutlich bedeutet "kleinteilig" eher Vielfalt als "räumlich beschränkt", was doch die regionalen Tageszeitungen erfüllen. Der Weser-Kurier erfaßt nur einen Teil des Stadtstaats. Die Nordsee-Zeitung nimmt sich der Region Bremen-Nord bis Bremerhaven an, die Verdener Zeitung dann wieder dem Raum östlich von Bremen. Die Zeitungen gehören zu einem Verlag, aber mit regional unterschiedlichen Themen. Um ihr Überleben kämpfen die sicher alle.


Ja, ich finde das Paradoxe, dass die Informationen im Vergleich zu früher räumlich deutlich unbeschränkter sind, aber gleichzeitig auch von weniger Menschen gelesen werden. Dieses Phänomen kenne ich aus der Wissenschaft, es wird so viel veröffentlicht wie noch nie und die Wissenschaftler an den Instituten werden angehalten, möglichst viel zu publizieren. Aber gleichzeitig haben sie vor lauter publizieren kaum noch Zeit selber zu lesen. Und so ist man schon froh, wenn die eigene Arbeit von einer handvoll Leuten überhaupt wahrgenommen wird. Und so ähnlich stelle ich es mir in der Medienlandschaft vor. Ein Australier mit Bremer Vorfahren schaut vielleicht im Internet auf den Weser-Kurier, um noch ein bissel über die alte Heimat informiert zu werden, während in Bremen die Zeitung immer mehr abbestellt wird. Aber gerade die wären wichtig, wenn man eine behördliche Bekanntgabe weitergeben möchte.

H2O hat geschrieben:Vielleicht ist deshalb eben doch nur noch die weiträumige Einheitlichkeit praktisch durchführbar? Bauen wir auf die digitale Erneuerung unserer Nachrichtenversorgung über alle Altersklassen. Dann kann räumliche Kleinteiligkeit mit einem Auswahl-Click wieder verfügbar gemacht werden.


Am besten eine Weltregierung, die einheitliche Corona-Maßnahmen beschließt. :thumbup:
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 9920
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Vongole » Mi 6. Jan 2021, 00:09

H2O hat geschrieben:(05 Jan 2021, 20:11)

Ja, sicher dürfen wir auch einmal spotten... hier geht es aber um unbestritten existenziell wichtige Nachrichten. Da wäre ich ziemlich erbost, wenn deren Verbreitung dem ÖRR kein ganz besonderes Anliegen wäre.

An Vongole gerichtet: Heißt "Seiten der regionalen Sendestationen", daß die nur mit "digitaler Kompetenz" zu erreichen sind, oder ist das auch Bestandteil der ganz normalen Nachrichtenformate?

In den Regional-Nachrichten von Hessen wurde es gesendet, beim NDR ebenfalls, ansonsten ist es auch im Teletext nachzulesen.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 1113
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mi 6. Jan 2021, 12:23

tarkomed hat geschrieben:(05 Jan 2021, 14:55) Diese "parteinahen Lobbygruppen", wie du sie nennst, findest du auch im Bundestag, in den Landtagen und in den Rathäusern. Solange diese Politiker in den Aufsichtsgremien aus verschiedenen Parteien kommen, dann ist es ein völlig normaler demokratischer Prozess, der dort stattfindet. Es wird dort – genauso wie beispielsweise im Bundestag – um Konsens gerungen.
Nur wenn man ein Problem mit demokratischen Prozessen hat, kann man das kritisieren.

Schön dass Du zugibst, dass die Rundfunkgremien lediglich der Regierungen/Parlamente - also die Staatsführung - abbilden.
Schöner kann man das Märchen von der Meinungsvielfalt, getragen durch sog. "gesellschaftliche Gruppen" nicht entzaubern.


tarkomed hat geschrieben:(05 Jan 2021, 14:55) Er [der ÖR] ist nichts anderes als eine von vielen Quellen.

In der Tat, das ist er, das entspricht aber nicht dem gesetzlichen Anspruch der Vielfalt. Durch letzteres wird jedoch erst die Erhebung von Zwangsabgaben, zudem in der exorbitanten Höhe von EUR 8 Mrd. gerechtfertigt.


tarkomed hat geschrieben:(05 Jan 2021, 14:55)Vergleiche es mal mit der Türkei, dann erkennst du vielleicht den Unterschied.

Der TUR-ÖR ist (vermutlich eher) pro Regierung, der D-ÖR für alle Parteien, die für eine Ausweitung des Budgets von EUR 8 Mrd. Richtung EUR 10 Mrd. stehen. Es gibt einen Unterschied, jedoch nur mit marginaler Relevanz


tarkomed hat geschrieben:(05 Jan 2021, 14:55) Nur wenn man annimmt, dass seit 2014 die Vorschläge des Wissenschaftlichen Beirats unberücksichtigt geblieben sind, denn das Gutachten stammt aus der Zeit.

Momentan ist der D-ÖR immer noch der Welt teuerste mit Zielrichtung auf noch teuerer.
Die Umsetzung der Vorschäge des wissenschaftlichen Beirates von 2014 steht derzeit noch bevor.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 23431
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Teeernte » Mi 6. Jan 2021, 12:43

Vongole hat geschrieben:(06 Jan 2021, 00:09)

In den Regional-Nachrichten von Hessen wurde es gesendet, beim NDR ebenfalls, ansonsten ist es auch im Teletext nachzulesen.


Kritisches Kabarett/unliebsame Recherche legt man in die Nachtsendungen nach 24 Uhr - da sachaut auch keiner.

"FSK" P18 ->> Freiwillige SELBSKONTROLLE (auch Vorauseilender Gehorsam genannt)

Entwicklungsbeeinträchtigende Geschichten mit niedrigem bis extensivem Gebrauch von Schimpfworten (oder) mit niedrigen bis extensiven Gewaltbeschreibungen (oder) mit grafischen Beschreibungen sexueller Praktiken mit wesentlichen gleichgeschlechtlichen Beziehungen.
Einmal als P18-AVL eingestuft kann die Alterskennzeichnung nicht mehr durch den Autor verändert werden.


FSK - grad wenn kein SEX drin vorkommt - >> Entwicklungsbeeinträchtigende Geschichten


Das Recht auf Nichtwissen, gelegentlich auch als Recht auf Unwissenheit bezeichnet,schützt den Einzelnen davor, Informationen zu erhalten, die er MÖGLICHERWEISE nicht zu erhalten wünscht, weil ihre Kenntnis ihn in seiner Lebensführung beeinträchtigen könnte.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6079
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » Mi 6. Jan 2021, 12:45

Teeernte hat geschrieben:(05 Jan 2021, 19:53)

Ich hatt GEDACHT - es gibt einen VERTRAG und einen AUFTRAG.

Aber wenn die da machen konnen - was sie wollen ... :D :D :D

Sie unterliegen einem Vertrag, der ihren Auftrag beschreibt; und da sie ihren Auftrag, der darin besteht, regierungsfern zu sein und nicht einseitig Propaganda zu machen, deutlich nicht erfüllen (Anmerkung), finde ich es angemessen, die bei Vertragstreue zugesagte Vergütung um die Hälfte zu kürzen.

(Dieser Punkt wird schön beleuchtet von folgendem Gesprächsausschnitt --
Alster hat geschrieben:(06 Jan 2021, 12:23)

tarkomed (05 Jan 2021, 14:55):
"Er [der {deutsche} ÖR] ist nichts anderes als eine von vielen Quellen."

In der Tat, das ist er, das entspricht aber nicht dem gesetzlichen Anspruch der Vielfalt. Durch letzteres wird jedoch erst die Erhebung von Zwangsabgaben, zudem in der exorbitanten Höhe von EUR 8 Mrd. gerechtfertigt.
Verdeutlicht wird dieses ÖR-Problem zudem durch das bereits hier im Strang versammelte Material.)
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2257
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon tarkomed » Mi 6. Jan 2021, 16:29

Alster hat geschrieben:(06 Jan 2021, 12:23)

Schön dass Du zugibst, dass die Rundfunkgremien lediglich der Regierungen/Parlamente - also die Staatsführung - abbilden.
Schöner kann man das Märchen von der Meinungsvielfalt, getragen durch sog. "gesellschaftliche Gruppen" nicht entzaubern.

Von der deutschen Demokratie scheinst du nicht viel Ahnung zu haben. Den Unterschied zwischen der Legislativen und der Exekutiven kennst du aber schon hoffentlich? Und weißt du auch, was jeweils dazu gehört?
Ein Tipp: in den Aufsichtsgremien des ÖRR wirst du keinen Regierungsvertreter finden, weder vom Bund, noch von den Ländern, den Regionen oder den Kommunen. Die Meinungsvielfalt ergibt sich also aus den unterschiedlichen Interessen der Parteien, die sie vertreten, denn diese Parteien gibt es nur, weil sie von unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen gewählt wurden.

Alster hat geschrieben:(06 Jan 2021, 12:23)
In der Tat, das ist er, das entspricht aber nicht dem gesetzlichen Anspruch der Vielfalt. Durch letzteres wird jedoch erst die Erhebung von Zwangsabgaben, zudem in der exorbitanten Höhe von EUR 8 Mrd. gerechtfertigt.

Du vermischst da Sachen, die nichts miteinander zu tun hat. Der ÖRR ist eine von vielen Quellen, weil es auch Privatsender, die Papierpresse, die diversen digitalen Medien usw. gibt. Seine Programmvielfalt bleibt davon unberührt.
Was das Budget des ÖRR von 8 Mrd. € angeht, die Privatsender verdienen mehr, aber von Solchen, die reißerische Schlagzeilen und seichte Unterhaltung bespickt mit zahlreichen Werbeunterbrechungen bevorzugen.

Alster hat geschrieben:(06 Jan 2021, 12:23)
Der TUR-ÖR ist (vermutlich eher) pro Regierung, der D-ÖR für alle Parteien, die für eine Ausweitung des Budgets von EUR 8 Mrd. Richtung EUR 10 Mrd. stehen. Es gibt einen Unterschied, jedoch nur mit marginaler Relevanz

Wie ich eben schrieb: viel Ahnung von Demokratie scheinst du nicht zu haben. In der Türkei sitzen Tausende Journalisten im Gefängnis, weil sie nicht Regierungskonform berichtet haben. Diese wurden durch andere linientreue Journalisten ersetzt oder von solchen, die sich nichts trauen, weil ihnen ein ähnliches Schicksal droht. Wenn dir dieser Unterschied marginal vorkommt, dann liegt es an dir, nicht am ÖRR.

Alster hat geschrieben:(06 Jan 2021, 12:23)
Momentan ist der D-ÖR immer noch der Welt teuerste mit Zielrichtung auf noch teuerer.
Die Umsetzung der Vorschäge des wissenschaftlichen Beirates von 2014 steht derzeit noch bevor.

Der wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums hat in Sachen ÖRR nichts zu bestimmen, denn er gehört zur Exekutiven. Wenn dem damaligen Bundesfinanzminister der ÖRR unsympathisch war, weil Investigativjournalisten des ÖRR darüber berichtet haben, wie er Kohls Geldkoffer trug, dann darf er keinen Einfluss auf den ÖRR haben. Keine Sorge, es ist alles berücksichtigt worden bei der Gründung des ÖRR. Auch dass die Journalisten des ÖRR über Verfehlungen der Regierung berichten dürfen, ohne Angst zu haben, im Gefängnis zu landen wie in der Türkei oder in Russland.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Nightrain
Beiträge: 1474
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Nightrain » Mi 6. Jan 2021, 20:39

Ein guter Kompromiss wäre, dass die komplette Unterhaltssparte des ÖR sich selbst finanzieren muss. Ist denke ich nur fair, wenn Unterhaltung sich durch Werbung finanziert. Bildung, Journalismus und Politik dagegen können dann vom reduzierten Beitrag finanziert werden.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Ebiker
Beiträge: 3944
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Ebiker » Do 7. Jan 2021, 00:05

Folgen sie den Anweisungen
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6079
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » Do 7. Jan 2021, 00:19


Die Schwarzwaldklinik ist angelaufen:
Zur Abschreckung?
Als Bildungsangebot gegen den Personalnotstand in den Krankenhäusern?
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Nightrain
Beiträge: 1474
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Nightrain » Do 7. Jan 2021, 01:48



Geld wird alles für die 36 Tatorte dieses Jahr benötigt. Wen interessieren denn die zu Hause herum hockenden Blagen...
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 17116
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Senexx » Do 7. Jan 2021, 11:12

Mein immer noch gültiger Vorschlag lautet: Umstellung auf Abo-Modell.

Dann können die "Grundversorgungs"-Bedürftigen sich ihre "Grundversorgung" selbst kaufen.
Quod licet uni, non licet alteri. Iovi licet omnia.
Nightrain
Beiträge: 1474
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Nightrain » Do 7. Jan 2021, 14:06

Derweil im Fortschrittsland Mexiko(!):

Meldung bereits vom August 2020: Der Unterricht an öffentlichen Schulen soll daher durch 4550 Sendungen im Fernsehen und 640 im Radio – auch in 20 indigenen Sprachen – erfolgen.

Und hier der aktuelle Sendeplan aus dem hervorgeht, dass mindestens 5 öffentliche TV Sender den ganzen Tag nichts anderes machen als aufwändig produzierten Schuluntericht für Vorschule und Schulklasse 1-9 auszustrahlen. :rolleyes:
https://ptrace.fefe.de/mexiko-bildungsfernsehen.png
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2257
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon tarkomed » Do 7. Jan 2021, 15:46

Die aktuellen Vorkommnisse in den USA machen noch einmal deutlich, wie wichtig öffentlich-rechtliche Medien für eine funktionierende Demokratie sind, denn sie müssen die Balance wahren zwischen privaten und somit gewinnorientierten Medien einerseits, politisch instrumentalisierten Medien andererseits und staatlich und politisch unabhängige Qualitätsmedien, wie den ÖRR.
tagesschau.de hat geschrieben:Starke Demokratien brauchen unabhängige Medien

Und noch eine wichtige Lehre: Eine viel zu wenig beachtete Ursache für die gefährliche politische Spaltung Amerikas seit Mitte der 1990er-Jahre ist die Spaltung der Medienlandschaft in den USA. Die fanatisierten Trump-Anhänger, die das Kapitol erstürmten, sind absolut überzeugt davon, dass sie richtig und wahrhaft patriotisch handeln. Ihre Überzeugung wird durch parteiische Medien bestärkt und im Netz millionenfach verbreitet. Und längst gibt es auch linke Propaganda in US-Medien.
In der überwiegend kommerziellen Medienlandschaft Amerikas sorgt harte Meinungsmache für höhere Quoten und mehr Geld als das Bemühen um möglichst objektive Berichterstattung. Als Folge gibt es in den USA kein mediales Lagerfeuer mehr, um das sich die Bürger versammeln, um das herum sie gemeinsam kommunizieren. Informationen aber sind die Währung der Demokratie, hat schon der dritte US-Präsident Thomas Jefferson erkannt. Starke Demokratien brauchen deshalb starke und unabhängige Qualitätsmedien.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 14812
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Do 7. Jan 2021, 16:45

Senexx hat geschrieben:(07 Jan 2021, 11:12)

Mein immer noch gültiger Vorschlag lautet: Umstellung auf Abo-Modell.

Dann können die "Grundversorgungs"-Bedürftigen sich ihre "Grundversorgung" selbst kaufen.


Genau. Als nächstes sollte man die Sozialleistungen so umstellen, dass die Sozialleistung-Bedürftigen ihre Grundversorgung selbst kaufen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33503
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Do 7. Jan 2021, 19:50

tarkomed hat geschrieben:(07 Jan 2021, 15:46)

Die aktuellen Vorkommnisse in den USA machen noch einmal deutlich, wie wichtig öffentlich-rechtliche Medien für eine funktionierende Demokratie sind, denn sie müssen die Balance wahren zwischen privaten und somit gewinnorientierten Medien einerseits, politisch instrumentalisierten Medien andererseits und staatlich und politisch unabhängige Qualitätsmedien, wie den ÖRR.

Na wenn es die "tagesschau" schreibt muss es ja stimmen :rolleyes: ´Wir hatten doch auch einen Sturm auf das Bundestagsgebäude, wie kann es sein, dass der ÖR das nicht verhindert hat?
=> Haben die 40 Kochsendungen im ÖR denn im Bezug auf die Demokratie versagt?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33503
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Do 7. Jan 2021, 19:55

NDR: So fängt das Sparen an

Schon ein altes Sprichwort besagt, dass man sich gut überlegen sollte, was man sich wünscht, da es einem erfüllt werden könnte. Nun müssen wir Hochmütigen, die wir die Notwendigkeit einer GEZ-Erhöhung übersahen, erste schmerzliche Verluste beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk verkraften.

Einer aufmerksamen Achgut.com-Leserin war aufgefallen, dass unter den Online-Beiträgen der NDR-Homepage plötzlich keine Kommentarfunktion mehr angeboten wird. Sie fragte also beim Sender nach. Die Antwort des NDR lautet:

„Sehr geehrte Frau ***,

vielen Dank für ihr Mail verbunden mit der Anfrage zur Kommentarfunktion.


Insofern ist die zentrale Kommentarmoderation auf NDR.de einer von vielen Einschnitten, weil die für den NDR zu erwartenden Einnahmen aus dem Rundfunkbeitrag die allgemeinen Kostensteigerungen nicht auffangen können.

Mit freundlichen Grüßen“

Brigade von Kommentarmoderatoren
Ich bin entsetzt! Was muss das für eine unverschämte Leser-Meute sein, die den armen NDR unaufhörlich mit unangemessenen Kommentaren bombardiert. Dass die Leute nicht einfach mal mit ihrer eigenen Meinung hinterm Berg halten können. Wen interessiert das bitte?

Regelrecht erschrocken bin ich außerdem über den Umfang der Kommentare. Denn der NDR deutet schließlich an, dass er in der Vergangenheit eine regelrechte Brigade von Kommentarmoderatoren beschäftigen musste, um der Flut der geschmacklosen Pöbeleien Herr zu werden. Wie sonst ließe sich erklären, dass für den Ausbau der Kommentarmoderation „an anderer Stelle im Programm“ hätte gespart werden müssen und die Saläre der Kommentar-Verwalter bei den angekündigten Sparmaßnahmen von 300 Millionen Euro einen scheinbar entscheidenden Posten darstellen?

Kurzfristig fragte ich mich, warum überhaupt gespart werden muss, denn schließlich erhalten ja die Öffentlich-Rechtlichen nicht weniger Geld, sie wurden lediglich um eine erhoffte Erhöhung ihrer Mittel gebracht. Der letzte Satz des Schreibens bringt jedoch Klärung: Der NDR hat mit allgemeinen Kostensteigerungen zu kämpfen. In dieser Stellungnahme des Senders vom vergangenen Mai gibt es weitere Informationen über die Hintergründe der Sparmaßnahmen. Dort heißt es, dass wegen einer ausbleibenden Erhöhung der Rundfunkgebühren seit 2009 und einer Senkung im Jahre 2015 um 48 Cent gespart werden müsse. Der NDR habe auf Rücklagen zurück gegriffen, die künftig nicht mehr zur Verfügung stünden. Woher die „Kostensteigerungen“ jedoch kommen, wird auch hier nicht näher erklärt. Man erhält lediglich den Hinweis, dass ein „durch Asbestfunde in Hamburg notwendig gewordener Neubau“ das Budget zusätzlich belaste. Im NDR-Fernsehen sollen Programm-Einsparungen vor allem im Bereich Unterhaltung erfolgen.

Ich bin jedenfalls froh, dass sich der NDR an den Bedürfnissen seiner Zuschauer orientiert und auf weitere „Kürzungen im Programm“ zugunsten einer Kommentarfunktion verzichtet hat. Auch wenn ich keinen Fernseher besitze, laufen dort bestimmt tolle Sendungen. Glaube ich.

https://www.achgut.com/artikel/NDR_So_f ... _Sparen_an
Tja, anstatt sich mal Gedanken zu machen warum solche Kommentare kommen, wird halt die Kommentarfunktion deaktiviert. Die Beschwerden über unseren allseits beliebten und auf keinen Fall änderbaren ÖR sind inzwischen so hoch angelaufen, dass man sich deren Bearbeitung nicht mehr leisten kann.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Schnitter
Beiträge: 10073
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » Do 7. Jan 2021, 20:38

jack000 hat geschrieben:(07 Jan 2021, 19:55)
Tja, anstatt sich mal Gedanken zu machen warum solche Kommentare kommen, wird halt die Kommentarfunktion deaktiviert.


Kommentarfunktionen werden wegen rechter Trollmobs deaktiviert.

Das selbe kann man bei Nachrichten über Flüchtlingen beobachten.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33503
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Do 7. Jan 2021, 20:41

Schnitter hat geschrieben:(07 Jan 2021, 20:38)
Kommentarfunktionen werden wegen rechter Trollmobs deaktiviert.

Die einfache Formel: "Kritik am ÖR in seiner jetzigen Form = Nazis" funktioniert nicht mehr!
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste