Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 12. Jul 2019, 10:45

Ger9374 hat geschrieben:(12 Jul 2019, 10:10)

Wird die Welt Berichterstattung jetzt richtiger Journalismus,
So mit Objektivität und so;-))


Der Investor achtet auf Rendite. Vielleicht schmeißt er ein paar Gesinnungsjournalisten raus.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18171
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Teeernte » Fr 12. Jul 2019, 11:00

Senexx hat geschrieben:(12 Jul 2019, 10:45)

Der Investor achtet auf Rendite. Vielleicht schmeißt er ein paar Gesinnungsjournalisten raus.


So wie ich den Investor kenne, wird er einen jungen Mann aus dem Geschäft (mit der richtigen Verwandschaft und einer angeheirateten Miss America ) sich die Sporen für die Heimat verdienen lassen...

Mit nem Würfel >> fire him...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Fr 12. Jul 2019, 11:02

Ger9374 hat geschrieben:(12 Jul 2019, 10:10)
Wird die Welt Berichterstattung jetzt richtiger Journalismus,
So mit Objektivität und so;-))

Als Vorreiter im Segment der "Qualitätsmedien"? :D
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 12. Jul 2019, 11:02

Teeernte hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:00)

So wie ich den Investor kenne, wird er einen jungen Mann aus dem Geschäft (mit der richtigen Verwandschaft und einer angeheirateten Miss America ) sich die Sporen für die Heimat verdienen lassen...

Mit nem Würfel >> fire him...

Wer auf attraktive Frauen steht, kann kein schlechter Mensch sein.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1520
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon sunny.crockett » Fr 12. Jul 2019, 12:35

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Prof. Thomas Kleist, hat vorgeschlagen, ein Gütesiegel für Qualitätsjournalismus einzuführen. Bei der Verleihung des Deutsch-Französischen Journalistenpreises (DFJP) sagte Kleist am Dienstag in Paris, dies könne dem Internetnutzer „auf Anhieb vor Augen führen, mit wem er es zu tun hat und wem er vertrauen kann“. Als Vergleich zog Kleist dem TÜV-Kennzeichen auf Elektrogeräten.

„Die Fülle an Informationen im Netz ist schier unüberschaubar geworden; es wird zunehmend schwieriger einzuordnen, welche Meldungen die Wirklichkeit objektiv abbilden und welche manipulativ bzw. manipuliert sind", so Kleist. Dies sei eine Bedrohung für unsere freiheitlichen Demokratien

https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/p ... el100.html

Tja, Medienkonsumenten in der freiheitlichen Demokratie sollen nicht mehr die Freiheit haben, sich über verschiedene Wege zu informieren. Reicht ja, wenn der ÖR die Informationen bringt und sich dabei noch eigenhändig die Qualitätskrone aufsetzt.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 12. Jul 2019, 12:49

sunny.crockett hat geschrieben:(12 Jul 2019, 12:35)

https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/p ... el100.html

Tja, Medienkonsumenten in der freiheitlichen Demokratie sollen nicht mehr die Freiheit haben, sich über verschiedene Wege zu informieren. Reicht ja, wenn der ÖR die Informationen bringt und sich dabei noch eigenhändig die Qualitätskrone aufsetzt.

Vielleicht landet der ÖR dann in der Kategorie: "Manipulationsmedien".
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3136
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Skeptiker » Fr 12. Jul 2019, 13:00

sunny.crockett hat geschrieben:(12 Jul 2019, 12:35)

https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/p ... el100.html

Tja, Medienkonsumenten in der freiheitlichen Demokratie sollen nicht mehr die Freiheit haben, sich über verschiedene Wege zu informieren. Reicht ja, wenn der ÖR die Informationen bringt und sich dabei noch eigenhändig die Qualitätskrone aufsetzt.

Ich finde die Idee garnicht mal so schlecht. Allerdings käme es darauf an, eine unabhängige Institution zu finden, welche diese Zertifizierung durchführt.

Da sehe ich ganz sicher keine inländischen Institutionen, eher schweizer oder angelsächsischen Ethos würde ich mir da wünschen.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4275
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Ger9374 » Fr 12. Jul 2019, 13:12

Skeptiker hat geschrieben:(12 Jul 2019, 13:00)

Ich finde die Idee garnicht mal so schlecht. Allerdings käme es darauf an, eine unabhängige Institution zu finden, welche diese Zertifizierung durchführt.

Da sehe ich ganz sicher keine inländischen Institutionen, eher schweizer oder angelsächsischen Ethos würde ich mir da wünschen.



Ganz einfach, die Kriterien werden direkt
vom Saarländischen Rundfunk festgelegt.
Das ding stinkt, Vorsicht ist angesagt!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Kohlhaas
Beiträge: 753
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kohlhaas » Fr 12. Jul 2019, 17:50

sunny.crockett hat geschrieben:(12 Jul 2019, 12:35)

https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/p ... el100.html

Tja, Medienkonsumenten in der freiheitlichen Demokratie sollen nicht mehr die Freiheit haben, sich über verschiedene Wege zu informieren. Reicht ja, wenn der ÖR die Informationen bringt und sich dabei noch eigenhändig die Qualitätskrone aufsetzt.


Entschuldige, wenn das jetzt unhöflich wirkt, aber was Du hier geschrieben hast, war so ziemlich der dümmlichste Kommentar, den ich zu diesem Thema je irgendwo gelesen habe. Der Mann hat lediglich darauf hingewiesen, dass in den gängigen Internet-Verbreitungswegen jeder hirnamputierte Idiot und jeder bezahlte „Einflussagent“ jeden beliebigen Schwachsinn als „Wahrheit“ verbreiten kann. Was wirklich „wahr“ ist, hängt damit nicht mehr davon ab, ob man es mit Fakten begründen kann. Es hängt nur noch davon ab, wie viele hirnamputierte Idioten die Posts von hirnamputierten Idioten „liken“. Außerdem hängt es noch davon ab, in welche Nachrichtenblase sich jemand flüchtet, um nur ja nicht mit Informationen behelligt zu werden, die das eigene Weltbild gefährden könnten.


Leute wie DU! sind es, die sich in ihre Nachrichtenblasen zurückziehen. Was der von Dir so absurd kritisierte Mensch gesagt hat, war nicht, dass Dir künftig nur „zensierte“ Informationen geliefert werden sollen. Das Gegenteil ist der Fall! Er hat damit gesagt, dass die Qualitätspresse den wild im Internet kursierenden Behauptungen nachprüfbare Tatsachen gegenüberstellen sollte.

Wie Du bin ich der Meinung, dass dieser Ansatz zum Scheitern verurteilt ist. Eine Menge Menschen in diesem Forum und in diesem Land wollen nämlich keine nachprüfbaren Wahrheiten. Besonders nicht, wenn diese Wahrheiten das mühsam aufgebaute Weltbild ins Wanken bringen könnten. Die wollen nur Bestätigung ihrer durch nichts begründeten Meinungen.
Zuletzt geändert von Kohlhaas am Fr 12. Jul 2019, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 3922
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Sören74 » Fr 12. Jul 2019, 17:52

sunny.crockett hat geschrieben:(12 Jul 2019, 12:35)

https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/p ... el100.html

Tja, Medienkonsumenten in der freiheitlichen Demokratie sollen nicht mehr die Freiheit haben, sich über verschiedene Wege zu informieren.


Wo wird denn die Freiheit eingeschränkt, wenn man ein Gütesiegel einführt?
Kohlhaas
Beiträge: 753
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kohlhaas » Fr 12. Jul 2019, 17:54

Senexx hat geschrieben:(12 Jul 2019, 10:45)

Der Investor achtet auf Rendite. Vielleicht schmeißt er ein paar Gesinnungsjournalisten raus.

Wow! Schön geschrieben. Ein Blinder beschreibt das Licht.
Kohlhaas
Beiträge: 753
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kohlhaas » Fr 12. Jul 2019, 17:55

sunny.crockett hat geschrieben:(11 Jul 2019, 20:40)

Warum hat dann die deutsche Presse statt der orginal-Version "4 deutsch-türkische Vergewaltiger" überhaupt von "Vier deutschen Vergewaltigern" und nicht einfach von "Vier Vergewaltigern" gesprochen? Dann wäre die Nationalität weg gewesen. Stattdessen hat man nur das "Türken" gestrichen, also warum nicht auch das "Deutsche" ?
Hast du da eine Erklärung ?

Ja, klar habe ich die. Opfer und Täter waren deutsche Staatsbürger. Den spanischen Behörden war es wichtig, dies klarzustellen, da allein diese Tatsache den Verdacht nahelegt, dass Opfer und Täter sich kannten. Das Opfer ist also vermutlich nicht ein „Zufallsopfer“ von irgendwelchen herumstreifenden „Notgeilen“ geworden.

Was immer noch fehlt, ist ein Beleg dafür, dass die „türkische“ oder „kurdische“ Herkunft der deutschen mutmaßlichen Täter ursächlich für die Tat war.
Kohlhaas
Beiträge: 753
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kohlhaas » Fr 12. Jul 2019, 17:56

Teeernte hat geschrieben:(11 Jul 2019, 22:40)

>>>...Vergewaltigung einer 18-jährigen Deutschen in Cala Rajada .... Warum man hier das Geschlecht, das Alter und die Herkunft des Opfers berichtet hat ???

Stimmt ja - TÄTERSCHUTZ geht hier in D immer vor Opferschutz....

Ja, klar. Ein Hund hat ein Fell, ein Affe hat ein Fell – also ist ein Hund ein Affe.

Zunächst mal ist im vorliegenden Fall SOWOHL die Nationalität des Opfers ALS AUCH die der mutmaßlichen Täter genannt worden.

Ungeachtet dessen: Wenn die Nationalität eines Opfers genannt wird, dann bedeutet das noch lange nicht, dass damit andere Menschen gleicher Nationalität in den „Verdacht“ geraten, Opfer zu sein.

Wenn hingegen bei einem Vergewaltiger die Nationalität in den Vordergrund gerückt wird, dann bringt das andere Angehörige derselben Nationalität in den Ruch, ebenfalls eine Neigung zu Vergewaltigung zu haben. Und genau das bestätigt sich gerade in dieser hier laufenden Diskussion! Da wird einerseits behauptet, dass das ja gar nicht beabsichtigt sei. Und im nächsten Satz werden dann angebliche „Statistiken“ erwähnt (aber NICHT verlinkt!), die angeblich belegen, dass es genauso sei.
Kohlhaas
Beiträge: 753
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kohlhaas » Fr 12. Jul 2019, 17:58

Julian hat geschrieben:(12 Jul 2019, 08:53)Würden Sie zustimmen, dass Einwanderung, Asyl und Fluchtbewegungen sehr wichtige Themen in der politischen Debatte in Deutschland waren und sind?

Zur Diskussion darüber gehört meiner Meinung nach dazu, dass die Bürger informiert werden über die positiven und negativen Folgen von Einwanderung und der multikulturellen Gesellschaft. Wie sollen Bürger Entscheidungen treffen, etwa an der Wahlurne, wenn sie nicht das vollständige Bild sehen können, ja, nicht dürfen?

In dem hier vorliegenden Fall ging es nicht um Folgen von Einwanderung und multikultureller Gesellschaft. Es ging um eine Vergewaltigung durch mehrere Verdächtige.

Das Problem war die Vergewaltigung. Darum kümmert sich jetzt die Justiz. Das andere Problem, das sich jetzt auch in dieser Diskussion hier zeigt, ist, dass manche Menschen versuchen, ein Phänomen wie Vergewaltigung als "negative Folge von Einwanderung und multikultureller Gesellschaft" darzustellen. Und zwar ohne, dass es dafür eine statistische Grundlage geben würde.

Statistische Grundlagen liefert zum Beispiel die Polizei. Zum Beispiel hier: https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... l?nn=62336
Da findet der geneigte Leser Zahlen, Daten und Hintergrundinfos zu den zurückliegenden Jahren.

Diese Zahlen belegen: Die so vehement vorgetragene Forderung nach Nennung der Nationalität (jetzt sogar nach der ethnischen Herkunft!) von Tätern ist zumeist der unbegründete Versuch, Kriminalität mit Herkunft zu erklären. Ohne jeden Beweis. Lächerlich wird das, wenn genau dieselben Leute, die ohne Beweis solche Behauptungen in den Raum stellen, "die Presse" und mittelbar auch noch "die Polizei" der Lüge bezichtigen. Genau das hast Du nämlich getan, als Du weiter oben geschrieben hast, die Polizei dürfe solche Infos nicht mehr veröffentlichen. Auch für diese Behauptung hast Du weder einen Beweis noch auch nur einen Beleg vorgebracht.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 12. Jul 2019, 17:58

Kohlhaas hat geschrieben:(12 Jul 2019, 17:55)

Ja, klar habe ich die. Opfer und Täter waren deutsche Staatsbürger. Den spanischen Behörden war es wichtig, dies klarzustellen, da allein diese Tatsache den Verdacht nahelegt, dass Opfer und Täter sich kannten. Das Opfer ist also vermutlich nicht ein „Zufallsopfer“ von irgendwelchen herumstreifenden „Notgeilen“ geworden.

Was immer noch fehlt, ist ein Beleg dafür, dass die „türkische“ oder „kurdische“ Herkunft der deutschen mutmaßlichen Täter ursächlich für die Tat war.

Um diese Frage zu beantworten, muss man aber erst einmal wissen, dass es Türkenkurden waren.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Schnitter
Beiträge: 6079
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Schnitter » Fr 12. Jul 2019, 18:01

Senexx hat geschrieben:(12 Jul 2019, 17:58)

Um diese Frage zu beantworten, muss man aber erst einmal wissen, dass es Türkenkurden waren.


Ich glaube in deren Personalausweis steht "Deutsch" und nicht "Türkenkurdisch".
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4275
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Ger9374 » Fr 12. Jul 2019, 18:05

Kohlhaas hat geschrieben:(12 Jul 2019, 17:56)

Ja, klar. Ein Hund hat ein Fell, ein Affe hat ein Fell – also ist ein Hund ein Affe.

Zunächst mal ist im vorliegenden Fall SOWOHL die Nationalität des Opfers ALS AUCH die der mutmaßlichen Täter genannt worden.

Ungeachtet dessen: Wenn die Nationalität eines Opfers genannt wird, dann bedeutet das noch lange nicht, dass damit andere Menschen gleicher Nationalität in den „Verdacht“ geraten, Opfer zu sein.

Wenn hingegen bei einem Vergewaltiger die Nationalität in den Vordergrund gerückt wird, dann bringt das andere Angehörige derselben Nationalität in den Ruch, ebenfalls eine Neigung zu Vergewaltigung zu haben. Und genau das bestätigt sich gerade in dieser hier laufenden Diskussion! Da wird einerseits behauptet, dass das ja gar nicht beabsichtigt sei. Und im nächsten Satz werden dann angebliche „Statistiken“ erwähnt (aber NICHT verlinkt!), die angeblich belegen, dass es genauso sei.




Als Leser lege ich Wert auf Neutrale umfassende Berichterstattung .Absichtliches weglassen von Informationen sehe ich manipulativ an.
Das hat die Presse nicht nötig und der Leser sollte selbst sich ein Bild der Lage machen können.Dazu bedarf es aller Informationen!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 12. Jul 2019, 18:12

Ger9374 hat geschrieben:(12 Jul 2019, 18:05)

Als Leser lege ich Wert auf Neutrale umfassende Berichterstattung .Absichtliches weglassen von Informationen sehe ich manipulativ an.
Das hat die Presse nicht nötig und der Leser sollte selbst sich ein Bild der Lage machen können.Dazu bedarf es aller Informationen!

Die Medien berichten nicht neutral


Vater: „Die Medien bieten nur den Straftätern eine Plattform“

Fr.de* konnte telefonisch mit dem Vater des Opfers sprechen (Name der Redaktion bekannt), der empört und enttäuscht darüber ist, dass Medien "einem Straftäter die Plattform bieten, um sich schön darzustellen". Gemeint sind damit vielfältige Stimmen aus dem Umfeld des mutmaßlichen Haupttäters, dieser habe "eine solche Tat" wie eine Vergewaltigung gar nicht nötig. Er sei ein guter Fußballer und ein netter Kerl, war zu lesen. Auf YouTube kursiert ein "Solidaritätsaufruf" für den mutmaßlichen Haupttäter Y. Das Mädchen wird darin als "diese Schlampe" betitelt. "Nachrichten", die für das Mädchen und seine Familie wie ein Schlag ins Gesicht sein müssen: "Wie müssen gerade unheimlich viele Tiefschläge einstecken. Ich kann nicht mehr erleiden, dass das Opfer in den Dreck gezogen wird", sagt der Vater dann auch.
Vergewaltigung auf Mallorca: Verletzungen am ganzen Körper

Bei der spanischen Polizei haben die Männer nach der fraglichen Nacht ausgesagt, dass es sich um einvernehmlichen Sex gehandelt habe. Die Aussagen der 18-Jährigen und die zahlreichen in einem Krankenhaus dokumentierten Wunden sprechen hingegen eine andere Sprache. Bei den medizinischen Untersuchungen seien Verletzungen am ganzen Körper festgestellt worden, die bestätigt hätten, dass die junge Frau Opfer sexueller Gewalt wurde, so spanische Medien unter Berufung auf Gerichtsquellen.


https://www.fr.de/hessen/mallorca-spani ... 86219.html
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9248
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Julian » Fr 12. Jul 2019, 18:23

Kohlhaas hat geschrieben:(12 Jul 2019, 17:58)

In dem hier vorliegenden Fall ging es nicht um Folgen von Einwanderung und multikultureller Gesellschaft. Es ging um eine Vergewaltigung durch mehrere Verdächtige.

Das Problem war die Vergewaltigung. Darum kümmert sich jetzt die Justiz. Das andere Problem, das sich jetzt auch in dieser Diskussion hier zeigt, ist, dass manche Menschen versuchen, ein Phänomen wie Vergewaltigung als "negative Folge von Einwanderung und multikultureller Gesellschaft" darzustellen. Und zwar ohne, dass es dafür eine statistische Grundlage geben würde.

Statistische Grundlagen liefert zum Beispiel die Polizei. Zum Beispiel hier: https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... l?nn=62336
Da findet der geneigte Leser Zahlen, Daten und Hintergrundinfos zu den zurückliegenden Jahren.

Diese Zahlen belegen: Die so vehement vorgetragene Forderung nach Nennung der Nationalität (jetzt sogar nach der ethnischen Herkunft!) von Tätern ist zumeist der unbegründete Versuch, Kriminalität mit Herkunft zu erklären. Ohne jeden Beweis. Lächerlich wird das, wenn genau dieselben Leute, die ohne Beweis solche Behauptungen in den Raum stellen, "die Presse" und mittelbar auch noch "die Polizei" der Lüge bezichtigen. Genau das hast Du nämlich getan, als Du weiter oben geschrieben hast, die Polizei dürfe solche Infos nicht mehr veröffentlichen. Auch für diese Behauptung hast Du weder einen Beweis noch auch nur einen Beleg vorgebracht.


Mich würde interessieren, was Sie denn aus der Statistik, wie sie das BKA nach Vorgaben der Politik präsentiert, herauslesen? Sagt Ihnen die Aussage, dass "Zuwanderer" 15% der Tatverdächtigen bei Straftaten gegen das Leben stellen, überhaupt etwas? Wer sind denn "Zuwanderer"? Welchen Anteil an der Bevölkerung stellen sie?

Die Statistik sagt aus, dass "Zuwanderer" stark überrepräsentiert sind - wie ich oben geschrieben habe. Die Statistik bestätigt, was man bei der Lektüre der Lokalpresse + eigener Recherche ohnehin wahrnimmt.

Natürlich wird versucht, diese simple Tatsache zu kaschieren, indem man statistische Tricks anwendet und bestimmte Aussagen in den Vordergrund stellt ("Leichter Rückgang der Zahl tatverdächtiger Zuwanderer" etc. - was sagt ein leichter Rückgang über einen hohen Stand aus? Und welche Tricks wurden angewandt, um Menschen aus der Kategorie der Zuwanderer zu entfernen?).

Kriminalität hängt u.a. mit der Sozialisierung zusammen. Und diese wird bestimmt durch individuelle Faktoren, aber eben auch Schichtzugehörigkeit, Herkunft, Religion und Kultur. Wo kämen wir hin, wenn nun selbst solche schlichtesten wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht mehr gesagt werden dürften?

Und all dies gehört in eine Diskussion zur Einwanderungs- und Asylpolitik - auch wenn es das Ziel vieler linksgerichteter Medien ist, genau dies zu verhindern. Wenn die Leute trotz der Nachteile die Grenzen offen halten wollen für jeden, der rein will, dann sei es so. Sie sollen sich aber wenigstens im klaren sein über die Nachteile.

Ich habe den Eindruck: Sie sind sich nicht im klaren darüber - dank der Lücken- und Lügenpresse und dank der politischen Einflussnahme auf Polizei und der zunehmenden Zensur im Internet ("Netzwerkduchsetzungsgesetz" etc.) und anderswo ("Flüchtlingspakt", "Migrationspakt", Thema "Hassrede" etc.).
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Kohlhaas
Beiträge: 753
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kohlhaas » Fr 12. Jul 2019, 19:06

Halten wir doch einfach fest, dass Du der Meinung bist, dass Ausländer krimineller sind als Deutsche und dass jede Aussage, die zu Deiner Grundhaltung nicht passt, eine Lüge ist.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste