Seite 24 von 24

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 19:49
von Kennedy2610
Fadamo hat geschrieben:(17 Oct 2016, 19:42)

Du mußt nur fest an dich glauben,dann wird es was. :)


Sowieso. An Selbstüberschätzung mangelt es mir nicht :D

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mo 17. Okt 2016, 20:29
von Billie Holiday
Selina hat geschrieben:(17 Oct 2016, 18:53)

Schaut ihr heute Abend im Ersten dieses Justiz-Drama "Terror - Ihr Urteil" an? Und wie findet ihr das, dass die Zuschauer selbst entscheiden können zum Schluss? Denn das ist ja als Fernseh-Format sehr umstritten... bereits im Vorfeld.


Ich gucke das auch, ausnahmsweise. Sonst bleibt die Glotze aus. Ich mag Burghard Klaußner sehr gern, ein toller Schauspieler, wie überhaupt viele deutsche Schauspieler.

Bin gespannt auf das Urteil.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Fr 28. Okt 2016, 14:10
von Störtebeker
Gestern abend "Amerika ungeschminkt" mit Markus Lanz war sehr gut. Leider wurde die Sendung zu einer unattraktiven Zeit ausgestrahlt.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Fr 28. Okt 2016, 14:17
von Störtebeker
https://www.zdf.de/gesellschaft/markus- ... 6-100.html

Hier der Link zur Sendung, es lohnt sich.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mi 8. Feb 2017, 23:22
von schokoschendrezki
TV-Antitipp: Wie kann es eigentlch sein, dass man nach einem anstrengenden Tag auf keinem öffentlich-rechtlichen Kanal eine erwartbare Zusammenfassung der politischen Tagesnachrichten bekommt und stattdessen die Übertragung irgendeines idiotischen Fußballspiels? Obwohl solche Grundinformationen - wenn ich es recht verstanden habe - zu den vereinbarten Pflichten der Öffentlichen gehört? :?

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mi 8. Feb 2017, 23:27
von Selina
schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Feb 2017, 23:22)

TV-Antitipp: Wie kann es eigentlch sein, dass man nach einem anstrengenden Tag auf keinem öffentlich-rechtlichen Kanal eine erwartbare Zusammenfassung der politischen Tagesnachrichten bekommt und stattdessen die Übertragung irgendeines idiotischen Fußballspiels? Obwohl solche Grundinformationen - wenn ich es recht verstanden habe - zu den vereinbarten Pflichten der Öffentlichen gehört? :?


Gute Frage. Ich ergänze: Und wie kann es sein, dass in einer wöchentlichen politischen Talkrunde im Öffentlichen als einziger Gast (in wenigen Minuten) nur ein Herr Schäuble fungiert? Redet der da (außer mit Maischberger) mit sich selbst, damit es nach mehr aussieht? Vielleicht haben die ja auch Spiegel aufgestellt :D

Re: TV-Tipps

Verfasst: Do 9. Feb 2017, 07:44
von Kritikaster
schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Feb 2017, 23:22)

TV-Antitipp: Wie kann es eigentlch sein, dass man nach einem anstrengenden Tag auf keinem öffentlich-rechtlichen Kanal eine erwartbare Zusammenfassung der politischen Tagesnachrichten bekommt und stattdessen die Übertragung irgendeines idiotischen Fußballspiels? Obwohl solche Grundinformationen - wenn ich es recht verstanden habe - zu den vereinbarten Pflichten der Öffentlichen gehört? :?

Na ja, es gibt ja nicht jeden Tag Fußball, der das Programm derart beeinflusst. ;)

Grundsätzlich halte ich eine solche Klage von jemandem, der offensichtlich über einen Internetzugang verfügt, für Kritik um der Kritik willen.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Do 9. Feb 2017, 07:58
von schokoschendrezki
Firlefanzdetektor hat geschrieben:(09 Feb 2017, 07:44)

Na ja, es gibt ja nicht jeden Tag Fußball, der das Programm derart beeinflusst. ;)

Grundsätzlich halte ich eine solche Klage von jemandem, der offensichtlich über einen Internetzugang verfügt, für Kritik um der Kritik willen.


Das ließe sich (mindestens) ebenso umkehren: Es existieren mehrere private TV-Sportkanäle. Wozu also muss eine Fußball-Live-Übertragung im Öffentlich-Rechltichen für viel Übertragungsrechtegebühren gesendet werden? Bekanntlicherweise ist zumindest eine der Ursachen für den allgemeinen Journalismus-Verdruss auf die Ausdünnung des Korrespondentennetzwerks wegen Geldknappheit zurückzuführen. Der Großveranstaltungssport dagegen schwimmt nur so im Geld.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Do 9. Feb 2017, 12:38
von Kritikaster
schokoschendrezki hat geschrieben:(09 Feb 2017, 07:58)

Das ließe sich (mindestens) ebenso umkehren: Es existieren mehrere private TV-Sportkanäle. Wozu also muss eine Fußball-Live-Übertragung im Öffentlich-Rechltichen für viel Übertragungsrechtegebühren gesendet werden? Bekanntlicherweise ist zumindest eine der Ursachen für den allgemeinen Journalismus-Verdruss auf die Ausdünnung des Korrespondentennetzwerks wegen Geldknappheit zurückzuführen. Der Großveranstaltungssport dagegen schwimmt nur so im Geld.

Auch wenn es manchen nicht gefällt: Auch und gerade Fußball hat nun mal eine derart große Fangemeinde, dass man deren Übertragungen m.E. durchaus mit öffentlichem Interesse begründen kann. Und verstehe mich jetzt bitte nicht falsch: Mein persönliches Interesse an diesen Übertragungen ist im Laufe der Jahre so stark zurück gegangen, dass ich sie mir heute nur noch sehr, sehr selten anschaue. Wäre also auch für mich kein großer Verlust, wenn ich das nicht mehr im ÖR sehen könnte.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mi 19. Jul 2017, 14:00
von schokoschendrezki
Kritikaster hat geschrieben:(09 Feb 2017, 12:38)

Auch wenn es manchen nicht gefällt: Auch und gerade Fußball hat nun mal eine derart große Fangemeinde, dass man deren Übertragungen m.E. durchaus mit öffentlichem Interesse begründen kann. Und verstehe mich jetzt bitte nicht falsch: Mein persönliches Interesse an diesen Übertragungen ist im Laufe der Jahre so stark zurück gegangen, dass ich sie mir heute nur noch sehr, sehr selten anschaue. Wäre also auch für mich kein großer Verlust, wenn ich das nicht mehr im ÖR sehen könnte.


Dieser sogenannte "Programmauftrag" besteht bei den Öffentlich-Rechtlichen verfassungsgemäß eben nicht darin, ein Informations- und/oder Unterhaltungsbedarf zu ermitteln und adäquat abzubilden, zu reflektieren sondern - genau umgekehrt:
Der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ergibt sich aus dem Grundgesetz, er ist darüber hinaus unter anderem im Rundfunkstaatsvertrag gesetzlich festgeschrieben. Danach soll der öffentlich-rechtliche Rundfunk mit seinen Programmangeboten „zur Information, Bildung, Beratung, Kultur und Unterhaltung einen Beitrag zur Sicherung der Meinungsvielfalt und somit zur öffentlichen Meinungsbildung“ leisten. Grundversorgung meint, dass ein flächendeckender Empfang von Rundfunk für die Allgemeinheit genauso gewährleistet sein muss wie ein vielfältiges Programmangebot.

Sein Programmauftrag ist, kurz gesagt, eben kein Wunschprogramm. Schon deshalb nicht, weil es zahhlose sonstige Anbieter von Wunschprogrammen gibt.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mi 19. Jul 2017, 17:27
von Kritikaster
schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 14:00)

Dieser sogenannte "Programmauftrag" besteht bei den Öffentlich-Rechtlichen verfassungsgemäß eben nicht darin, ein Informations- und/oder Unterhaltungsbedarf zu ermitteln und adäquat abzubilden, zu reflektieren sondern - genau umgekehrt:

Sein Programmauftrag ist, kurz gesagt, eben kein Wunschprogramm. Schon deshalb nicht, weil es zahhlose sonstige Anbieter von Wunschprogrammen gibt.

Danach soll der öffentlich-rechtliche Rundfunk mit seinen Programmangeboten „zur Information, Bildung, Beratung, Kultur und Unterhaltung einen Beitrag zur Sicherung der Meinungsvielfalt und somit zur öffentlichen Meinungsbildung“ leisten.

Nun könnte man darüber streiten, in wie weit Sportübertragungen unter die hervorgehobenen Begriffe fallen. Ist es mir aber nicht wert, weil es für mich persönlich, wie gesagt, nicht die Bedeutung hat.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mi 19. Jul 2017, 17:43
von John Galt
Wer Staatspropaganda schaut, ist selber schuld.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mi 19. Jul 2017, 17:52
von Kritikaster
John Galt hat geschrieben:(19 Jul 2017, 17:43)

Wer Staatspropaganda schaut, ist selber schuld.

Die via Internet angebotene Staatspropaganda - zum Beispiel aus Moskau - sollte in der Tat nur von kritikfähigen und mental stabilen Personen genossen werden, und auch das nur mit allergrößter Vorsicht.

Leider wird über solche "alternativen" Medien eine mit genau gegenteiligen Eigenschaften versehene Zielgruppe erreicht.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Do 20. Jul 2017, 09:14
von schokoschendrezki
John Galt hat geschrieben:(19 Jul 2017, 17:43)

Wer Staatspropaganda schaut, ist selber schuld.

"Staatspropaganda" wäre das geworden, was Adenauer mit seinem Staatsfernsehen vorhatte. Das wurde durch ein auf jeden Fall historisch zu nennendes Verfassungsgerichtsurteil 1961 verhindert. Auch wenn speziell das ZDF in gewisser Hinsicht immer noch eine Art Ersatz für das Adenauer-Fernsehen ist.

Ich persönlich brauche unter allen Umständen ein Medium, eine Presse, die nicht das sagt und zeigt, was ich hören oder sehen will. Wir befinden uns an einem wirklich entscheidenden Wendepunkt in der Mediennutzung. Verabschiedung in die persönliche bzw. gruppenbezogene Meinungsblase vs. Aufrechterhaltung von Porösität. "Staatlichkeit" ist dabei sicher kein zuverlässiges Kriterium für Seriösität. Das ist schon richtig. "Kundenorientiertheit" aber sicher noch viel viel weniger. Ich weiß momentan kein besseres Kriterium als sprachlich gedankliche Konsistenz und Formulierungsbrillanz. Dieses Kriterium ist aus meiner Sicht in visuellen Medien aber gar nicht mehr anwendbar, da Bilder bekanntlich grundsätzlich lügen. Nur (weitgehend bildfreie) Schrift und (weitgehend musikfreie) Sprache kommt da in Frage.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mo 2. Okt 2017, 14:52
von Audi
Ich möchte euch eine Doku von einem deutschen Journalisten über Donezk vorstellen

Frontstadt Donezk - Die unerwünschte Republik


Donezk. Sommer 2016. Die Republiken bestehen seit 2 Jahren. Und seit 2 Jahren bestimmt der Krieg diese Region.

Der Donbass ist ein Mysterium für viele. Ein blinder Fleck, wenn es um die alltägliche Realität geht. Man weiß von Artilleriebeschuss und von Heldengeschichten, man weiß von humanitärer Katastrophe und Leid, man weiß von „militärischer Lage“. Man weiß von Sensationen und Emotionen. Was sonst weiß man? Nichts! Niemand kennt die wirklichen Details. Sie werden nicht thematisiert in den Abendnachrichten oder in Reportagen zur besten Sendezeit. Also existieren sie nicht.

Im Westen hält sich immer noch der Narrativ einer Region unter „pro-russischer separatistischer Kontrolle“, beherrscht von „maskierten Terroristen“, die von „Russland unterstützt, wenn nicht sogar gesandt wurden“, um im Auftrag des Kreml die Ukraine zerstören. Dieser Film wirft einen Blick in das Innere der Republiken. Was ist Realität und was ist Paranoia? 12 Monate Dreharbeiten in Donezk und Umgebung gehen der Frage nach: Was ist die Donezker Volksrepublik? Wie ist sie und wie lebt es sich dort?


https://www.youtube.com/watch?v=AOM5WDs ... e=youtu.be

Sehr interessant wie ich finde und sehenswert. Für alle die Interesse über das Thema haben

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mo 2. Okt 2017, 14:53
von Audi
Kritikaster hat geschrieben:(19 Jul 2017, 17:52)

Die via Internet angebotene Staatspropaganda - zum Beispiel aus Moskau - sollte in der Tat nur von kritikfähigen und mental stabilen Personen genossen werden, und auch das nur mit allergrößter Vorsicht.

Leider wird über solche "alternativen" Medien eine mit genau gegenteiligen Eigenschaften versehene Zielgruppe erreicht.

Im westen sollte man schon aufpassen. Laut den Medien ist sogar jetzt Russland schuld was in Barcelona passiert :s

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mo 19. Nov 2018, 23:34
von Progressiver
Heute auf 3Sat lief der Dokumentarfilm "Weit".

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Im Frühjahr 2013 brechen Gwendolin und Patrick zu einer Reise um die Welt auf, mit dem Vorsatz, nicht zu fliegen. Voller Erfahrungen kehren sie nach gut 100.000 Kilometern im Sommer 2016 zurück. In ihrem ermutigenden und hoffnungsvollen Film folgen die Zuschauer den Reisenden von Land zu Land bei ihren faszinierenden Begegnungen und Abenteuern, die sie mit der Handykamera dokumentierten.


https://www.3sat.de/page/?source=/film/ ... index.html

Ich fand den Film faszinierend, wie weit es die zwei -später drei- Protagonisten schaffen. Sie reisen über den Balkan nach Russland, Zentralasien, Iran, Pakistan, Indien, wieder Pakistan, China, die Mongolei, Sibirien, wieder China, Südkorea, Japan, über den Pazifik nach Mexiko, Zentralamerika, über den Atlantik nach Spanien, Frankreich bis hin zurück nach Freiburg. Als gemäßigt klimatisierter Mitteleuropäer dachte ich fast, dass die Naturgewalten oder Kriminelle ihnen Schwierigkeiten machen würden. Aber mit ihrer offenen Art haben sie es offensichtlich geschafft, überall Menschen zu finden, die ihnen bei ihrer Reise halfen. Oft haben sie aber natürlich auch den anderen geholfen. Dokumentiert wurden die Erlebnisse hauptsächlich mit einer kleinen Handykamera. Gereist wurde zu Fuß, per Anhalter und per Schiff. Nicht aber mit dem Flugzeug. Gedauert hat die Reise dann drei Jahre. Komprimiert auf 126 Minuten war der Film nicht langweilig.

Re: TV-Tipps

Verfasst: Mo 19. Nov 2018, 23:46
von Progressiver
Nachtrag: Interessant an dem Film fand ich selbst, wie entspannt die Reise doch wohl anscheinend war. Die Leute in den anderen Erdteilen waren teilweise auch durch größere Katastrophen, die ihnen schon widerfahren sind, nicht aus der Ruhe zu bringen. Bzw. sie sind nicht dadurch verbittert. Das Schlimmste war vielleicht Pakistan, wo die Polizei sie eskortieren musste. Überhaupt schienen die Leute dort laut dem Film oftmals sehr gastfreundlich zu sein und untereinander mehr auf Gemeinschaft getrimmt.