Raumfahrt

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 996
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Raumfahrt

Beitragvon Kamikaze » Di 2. Jun 2020, 16:01

Seit langem gibt es mal wieder Neuigkeiten in Sachen bemannter Raumfahrt:

On Saturday, May 30 at 3:22 p.m. EDT, SpaceX’s Falcon 9 launched Crew Dragon’s second demonstration (Demo-2) mission from Launch Complex 39A (LC-39A) at NASA’s Kennedy Space Center in Florida, and the next day Crew Dragon autonomously docked to the International Space Station. This test flight with NASA astronauts Bob Behnken and Doug Hurley on board the Dragon spacecraft returned human spaceflight to the United States.

Demo-2 is the final major test for SpaceX’s human spaceflight system to be certified by NASA for operational crew missions to and from the International Space Station. SpaceX is returning human spaceflight to the United States with one of the safest, most advanced systems ever built, and NASA’s Commercial Crew Program is a turning point for America’s future in space exploration that lays the groundwork for future missions to the Moon, Mars, and beyond.


Quelle

Was haltet ihr von der Raumfahrt generell?
Unnötige Ressourcenverschwendung oder bitter nötig, um mittelfristig neuen Lebensraum zu erschließen?
Gibt es weitere Neuigkeiten? Neue Entwicklungen?
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
DogStar

Re: Raumfahrt

Beitragvon DogStar » Di 2. Jun 2020, 16:23

Kamikaze hat geschrieben:(02 Jun 2020, 16:01)

Seit langem gibt es mal wieder Neuigkeiten in Sachen bemannter Raumfahrt:



Quelle

Was haltet ihr von der Raumfahrt generell?
Unnötige Ressourcenverschwendung oder bitter nötig, um mittelfristig neuen Lebensraum zu erschließen?
Gibt es weitere Neuigkeiten? Neue Entwicklungen?


Neuen Lebensraum wird man ganz sicherlich nicht erschließen ... niemand weiß, ob es lebensfreundliche Planeten überhaupt gibt ... und wenn, sind sie Lichtjahre entfernt. Diese Distanzen überwinden wir nicht. Trotzdem würde ich nie sagen, dass Raumfahrt Geldverschwendung ist. Auf mich hat sie immer sehr inspirierend gewirkt ... und gezeigt, was möglich ist, wenn der Mensch es will. Ich finde es toll, dass es mit der Falcon 9 nun endlich weitergeht. Und bewundere Elon Musk für seine positive Energie und seinen Optimismus. Ich hoffe halt, dass diese Nummer nicht zu sehr zu einer Werbeveranstaltung verkommt ... ein Hauch davon war beim Flug zur ISS schon zu spüren.
Riesig freuen würde ich mich über einen Flug zum Mond. Mit der heutigen Übertragungstechnik könnte man ziemlich "live mit dabei" sein ... und der Gedanke, dass Menschen ihren Fuß auf einen anderen Himmelskörper setzen, ist schon irgendwie überwältigend.

Wer sich für`s Thema interessiert, sollte sich unbedingt die Doku "Im Schatten des Mondes" ansehen ... in meinen Augen das Beste und Ergreifendste, was es zu diesem Thema gibt!
Schade finde ich, dass sich die Jugend nicht für`s Thema interessiert. Meinen Schülern war der Falcon 9 - Start keine einzige Erwähnung wert. Neue Fortnite - Skins sind da schon wesentlich wichtiger :rolleyes:
Auch schade ist, dass Deutschland an dieser Entwicklung nicht teilhaben wird. Wir kriegen ja nicht mal ne Corona-App zeitnah hin ... so technikfeindlich sind wir geworden :rolleyes: ...
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 996
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Raumfahrt

Beitragvon Kamikaze » Mi 3. Jun 2020, 06:58

DogStar hat geschrieben:(02 Jun 2020, 16:23)

Neuen Lebensraum wird man ganz sicherlich nicht erschließen


Es gibt durchaus sehr konkrete Pläne für Mondkolonien und Herr Musk plant ja sogar eine Kolonie auf dem Mars. Das werden zwar sicherlich keine "neuen Erden", aber vielleicht ein Schritt in diese Richtung. Und selbst solch eine Kolonie (Soweit sie autark betrieben werden kann) würde die menschliche Rasse deutlich gegen Naturkatastrophen und andere "globale Killerszenarien" abhärten. Insofern halte ich die Idee andere Himmelskörper zu besiedeln für nur folgerichtig und langfristig sogar für notwendig, wenn die Menschheit dauerhaft überleben will.

Dass all das natürlich nicht sofort umsetzbar ist ist klar. Ich bin nicht einmal sicher, ob es zu meinen Lebzeiten noch gelingen wird, eine Mondbasis zu etablieren, aber auch der erste Schritt gehört zum Weg, und das was SpaceX bisher auf die Beine gestellt hat ist doch sehr beachtlich dafür, dass alleine die Idee ein privates Raumfahrtunternehmens vor einigen Jahren noch Grund für Spott und Häme war.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 4639
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 10:51
Wohnort: HaHa
Kontaktdaten:

Re: Raumfahrt

Beitragvon Trutznachtigall » Mi 3. Jun 2020, 08:06

Kamikaze hat geschrieben:(03 Jun 2020, 06:58)

Es gibt durchaus sehr konkrete Pläne für Mondkolonien und Herr Musk plant ja sogar eine Kolonie auf dem Mars. Das werden zwar sicherlich keine "neuen Erden", aber vielleicht ein Schritt in diese Richtung. Und selbst solch eine Kolonie (Soweit sie autark betrieben werden kann) würde die menschliche Rasse deutlich gegen Naturkatastrophen und andere "globale Killerszenarien" abhärten. Insofern halte ich die Idee andere Himmelskörper zu besiedeln für nur folgerichtig und langfristig sogar für notwendig, wenn die Menschheit dauerhaft überleben will.

Deine optimistische Sicht in Ehren. Meine Befürchtungen sind, dass die menschliche Rasse solche neuen "Kolonien" :rolleyes: auf Dauer zu Grunde richten wird, genauso wie sie es mit dem Planeten Erde tut.
☸ڿڰۣ--ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣڿڰۣ--☸☸ڿڰۣڿڰۣ
Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt, ich weiß von nichts, als meiner seligen Insel. F. Hölderlin
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 996
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Raumfahrt

Beitragvon Kamikaze » Mi 3. Jun 2020, 08:21

Trutznachtigall hat geschrieben:(03 Jun 2020, 08:06)

Deine optimistische Sicht in Ehren. Meine Befürchtungen sind, dass die menschliche Rasse solche neuen "Kolonien" :rolleyes: auf Dauer zu Grunde richten wird, genauso wie sie es mit dem Planeten Erde tut.


Da halte ich mit der Hoffnung dagegen, dass eine unmittelbar tödliche Umwelt die Vernunft obsiegen lässt. :cool:
Schlussendlich werden wir das aber ausprobieren müssen, um zu sehen wohin es führt. Und genau dafür ist es wichtig daran zu arbeiten.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8487
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Raumfahrt

Beitragvon Orbiter1 » Mi 3. Jun 2020, 08:43

Raumfahrt ist durchaus sinnvoll um im wissenschaftlichen Sinn neue Erkenntnisse zu gewinnen. Bemannte Raumfahrt ist ziemlicher Unsinn, da geht es eher um das Prestige der großen Nationen. Ein extrem teurer Spaß dem keine großen zusätzlichen Erkenntnisgewinne im Vergleich zur unbemannten Raumfahrt gegenüberstehen. Das viele Geld das dafür aufgewendet wird könnte für die Menschheit weitaus sinnvoller eingesetzt werden.
DogStar

Re: Raumfahrt

Beitragvon DogStar » Mi 3. Jun 2020, 08:57

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Jun 2020, 08:43)

Raumfahrt ist durchaus sinnvoll um im wissenschaftlichen Sinn neue Erkenntnisse zu gewinnen. Bemannte Raumfahrt ist ziemlicher Unsinn, da geht es eher um das Prestige der großen Nationen. Ein extrem teurer Spaß dem keine großen zusätzlichen Erkenntnisgewinne im Vergleich zur unbemannten Raumfahrt gegenüberstehen. Das viele Geld das dafür aufgewendet wird könnte für die Menschheit weitaus sinnvoller eingesetzt werden.


Es ist rein psychologisch wichtig, dass ein Mensch seinen Fuß auf den Mond oder den Mars setzt. Tut das ein Roboter, wird jegliches Interesse an der Sache schnell erlöschen. Und da es dort nichts Lohnendes zu holen gibt, wird das dann eine sehr kurze Aera sein.
Vor "globalen Killerszenarien" schützt uns die Raumfahrt sowieso nicht. Wen denn? Eine Handvoll Leutchen, die dann mangels Nachschub ein halbes Jahr später eingehen? Ich sehe die Raumfart eher als eine emotionale, denn eine wirtschaftliche Geschichte. Wir tun es, weil wir es können ... nicht, weil es uns etwas bringen würde.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10147
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Raumfahrt

Beitragvon unity in diversity » Mi 3. Jun 2020, 09:43

Als Christoph Kolumbus 1492 Amerika entdeckte, rammte er erstmal die kastilische Flagge in den Boden und erklärte den verblüfften Eingeborenen, sie seien ab sofort Christen.
Den Amis ist 1969 auch nichts Wichtigeres eingefallen, als ihre besitzanzeigende Fahne auf dem Mond aufzustellen.
Eingeborene waren gleich gar nicht zu sehen.
Schätze, es wird auf dem Mond Krieg um die besten Claims geben.
Chance vertan.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2956
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Raumfahrt

Beitragvon Papaloooo » Mi 3. Jun 2020, 18:24

Träfe die Erde ein 10km-Brocken wie vor wie vor rund 66.000.000 Jahren, so würde die Menschheit überleben.
Wäre es ein Himmelsköprer wie Ceres aus dem Asteroidengürtel, dann hätte die Menschheit auf der Erde Null Chancen.
Selbst um eine Mondstation stünde es schlecht wegen der vielen entstandenen Asteroiden.
Auf dem Mars hingegen würde man davon kaum was mitbekommen.
Ja Kolonien auf anderen Himmelskörper sind auf lange Frist erforderlich.
Und einfach nur zuzuwarten ist der falsche Weg.
Der Aufbruch zu anderen Sonnensystemen wird eher wie im Film >>>I am Mother<<< abgehen.
Illusorisch halte ich es nicht, dass in hundert Jahren die ersten ständig bewohnten Kolonien entstanden sind.
Es wäre möglich auf Mond, Mars, Staurnmond Titan, oder gar im Inneren eines ausgehöhlten Asteroiden der in Drehung versetzt wird, um ein Schwerkraft zu erzeugen.
Somit wäre man sogar besser von der Sonnenstahlung geschützt, als auf dem Mars,
und könnte sein Habitat leichter erreichen und verlassen.
Solch ein Asteroid ließe sich dann auch als Raumschiff gestalten.
Klingt zwar utopisch ist aber letztlich viel einfacher zu erreichen als riesige Blechkisten-Raumschiffe,
die nur mäßigen Schutz vor Asteroiden und kosmischen Strahlen bilden.

Zusammenfassend: ja, Raumfahrt muss sein.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Aldemarin
Beiträge: 726
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Raumfahrt

Beitragvon Aldemarin » Mi 17. Jun 2020, 18:46

Zuerst einmal sollte man ein zuverlässiges, voll wiederverwendbares Gerät entwickeln, mit dem man minderstens ein Dutzend Menschen auf einmal in den Orbit bringen kann.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4903
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Raumfahrt

Beitragvon Ammianus » Mi 17. Jun 2020, 18:55

Papaloooo hat geschrieben:(03 Jun 2020, 18:24)

Träfe die Erde ein 10km-Brocken wie vor wie vor rund 66.000.000 Jahren, so würde die Menschheit überleben.
Wäre es ein Himmelsköprer wie Ceres aus dem Asteroidengürtel, dann hätte die Menschheit auf der Erde Null Chancen.
Selbst um eine Mondstation stünde es schlecht wegen der vielen entstandenen Asteroiden.
Auf dem Mars hingegen würde man davon kaum was mitbekommen.
Ja Kolonien auf anderen Himmelskörper sind auf lange Frist erforderlich.
Und einfach nur zuzuwarten ist der falsche Weg.
Der Aufbruch zu anderen Sonnensystemen wird eher wie im Film >>>I am Mother<<< abgehen.
Illusorisch halte ich es nicht, dass in hundert Jahren die ersten ständig bewohnten Kolonien entstanden sind.
Es wäre möglich auf Mond, Mars, Staurnmond Titan, oder gar im Inneren eines ausgehöhlten Asteroiden der in Drehung versetzt wird, um ein Schwerkraft zu erzeugen.
Somit wäre man sogar besser von der Sonnenstahlung geschützt, als auf dem Mars,
und könnte sein Habitat leichter erreichen und verlassen.
Solch ein Asteroid ließe sich dann auch als Raumschiff gestalten.
Klingt zwar utopisch ist aber letztlich viel einfacher zu erreichen als riesige Blechkisten-Raumschiffe,
die nur mäßigen Schutz vor Asteroiden und kosmischen Strahlen bilden.

Zusammenfassend: ja, Raumfahrt muss sein.


Unterschreib ich. Bei interstellaren Flügen bin ich etwas optimistischer. Wer weiss, was für Technologien wir in den nächsten Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden noch entdecken.
Bei dem Überleben der Menschheit habe ich das Bild von verstreuten Inseln im Kopf. Nichts anderes ist auch unsere Erde. Wir können warten bis eine riesige Welle uns in den Ozean schwämmt oder uns ausbreiten.
Ich bin dafür ins Boot zu steigen.
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
DogStar

Re: Raumfahrt

Beitragvon DogStar » Mi 17. Jun 2020, 19:02

Papaloooo hat geschrieben:(03 Jun 2020, 18:24)
Auf dem Mars hingegen würde man davon kaum was mitbekommen.


Doch ... der Nachschub an Menschen, Material und Know How würde ausbleiben ... und das würde ein rasches Ende bedeuten.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2956
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Raumfahrt

Beitragvon Papaloooo » Mi 17. Jun 2020, 19:17

DogStar hat geschrieben:(17 Jun 2020, 19:02)

Doch ... der Nachschub an Menschen, Material und Know How würde ausbleiben ... und das würde ein rasches Ende bedeuten.

Unter der Voraussetzung, dass dort eine funktionierende Infrastruktur aufgebaut wäre, nicht mehr.
Der Mars bietet alles an Rohstoffen, was eine Infrastruktur braucht.
Leben wird dort aber immer nur unter Kuppeln möglich sein.
Eine Wassersäule von 3 Metern zwischen Panzerglasdecke und Außenhülle der Kuppeln hätte die gleiche filternde Wirkung wie die irdische Atmosphäre.
Terraforming hingegen wäre unmöglich, auch wenn das manche immer wieder behaupten, denn der Mars ist durch die geringe Masse inkontinent.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
DogStar

Re: Raumfahrt

Beitragvon DogStar » Mi 17. Jun 2020, 19:45

Papaloooo hat geschrieben:(17 Jun 2020, 19:17)

Unter der Voraussetzung, dass dort eine funktionierende Infrastruktur aufgebaut wäre, nicht mehr.


Das ist Science-Fiction. Aktuell sind wir zu dumm und undiszipliniert, einen Eiweißpartikel in den Griff zu bekommen.

Und was gäbe es auf dem Mars schon zu holen? Wer würde, in einer chaotischen Welt mit immensen Problemen, die Mittel aufbringen wollen, quasi für die "Ehre" den Flug zu wagen?

Ich fände es großartig, habe aber meine Zweifel.

Aktuell verrohen wir und geraten in gefährliche Ressourcenknappheit und Umweltproblematiken. Einen terminalen Krieg, oder ein schleichendes Ende in Bürgerkriegen halte ich aktuell für wahrscheinlicher, als Reisen zu den Sternen ... in unserem jetzigen Geisteszustand wird das nix :( ...

Kurz: eher "Mad Max" als "Odyssee 2001" ;) (wäre toll, wenn`s anders käme ...)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 14406
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Raumfahrt

Beitragvon Kritikaster » Mi 17. Jun 2020, 19:58

DogStar hat geschrieben:(17 Jun 2020, 19:45)

Das ist Science-Fiction. Aktuell sind wir zu dumm und undiszipliniert, einen Eiweißpartikel in den Griff zu bekommen.

Und was gäbe es auf dem Mars schon zu holen? Wer würde, in einer chaotischen Welt mit immensen Problemen, die Mittel aufbringen wollen, quasi für die "Ehre" den Flug zu wagen?

Ich fände es großartig, habe aber meine Zweifel.

Aktuell verrohen wir und geraten in gefährliche Ressourcenknappheit und Umweltproblematiken. Einen terminalen Krieg, oder ein schleichendes Ende in Bürgerkriegen halte ich aktuell für wahrscheinlicher, als Reisen zu den Sternen ... in unserem jetzigen Geisteszustand wird das nix :( ...

Kurz: eher "Mad Max" als "Odyssee 2001" ;) (wäre toll, wenn`s anders käme ...)

Anzunehmen, dass wir damit nicht die erste Zivilisation im Universum wären, der es so ergeht.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
DogStar

Re: Raumfahrt

Beitragvon DogStar » Mi 17. Jun 2020, 20:08

Kritikaster hat geschrieben:(17 Jun 2020, 19:58)

Anzunehmen, dass wir damit nicht die erste Zivilisation im Universum wären, der es so ergeht.


Ja ... so eine Art kosmischer Darwinismus ... hätte den Vorteil, dass etwaige Besucher vermutlich keine waffengeilen Arschlöcher wären, sondern neugierige Wissenschaftler, die lustige Experimente mit uns anstellen. Also eher solche wie aus "Abyss" als Vogonen :) ...
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4903
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Raumfahrt

Beitragvon Ammianus » Mi 17. Jun 2020, 22:32

DogStar hat geschrieben:(17 Jun 2020, 20:08)

Ja ... so eine Art kosmischer Darwinismus ... hätte den Vorteil, dass etwaige Besucher vermutlich keine waffengeilen Arschlöcher wären, sondern neugierige Wissenschaftler, die lustige Experimente mit uns anstellen. Also eher solche wie aus "Abyss" als Vogonen :) ...


Das ist so eine Sache. Die Nazis hätten gewinnen können. Sie hätten zur Weltherrschaft gelangen können. Dann Raumfahrt, weitere und immer weitere Ausbreitung. Eine Hochtechnologie die zu interstellaren Reisen, wie immer das auch gehen könnte, in der Lage wäre, würde keine anderen Planeten unterwerfen und deren Bewohner versklaven. Die bräuchte nur die Ressourcen. Den Rest kann man sich vorstellen.

Und auch das ein Grund Raumfahrt zu betreiben der sich auch auf Darwin bezieht. Sonst stehen wir vielleicht irgendwann einem Cortez gegenüber, der in aller Ruhe zur Begrüßung die Annihilatoren hochfährt.
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2956
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Raumfahrt

Beitragvon Papaloooo » Do 18. Jun 2020, 09:49

DogStar hat geschrieben:(17 Jun 2020, 19:45)

Das ist Science-Fiction. Aktuell sind wir zu dumm und undiszipliniert, einen Eiweißpartikel in den Griff zu bekommen.

Und was gäbe es auf dem Mars schon zu holen? Wer würde, in einer chaotischen Welt mit immensen Problemen, die Mittel aufbringen wollen, quasi für die "Ehre" den Flug zu wagen?

Ich fände es großartig, habe aber meine Zweifel.

Aktuell verrohen wir und geraten in gefährliche Ressourcenknappheit und Umweltproblematiken. Einen terminalen Krieg, oder ein schleichendes Ende in Bürgerkriegen halte ich aktuell für wahrscheinlicher, als Reisen zu den Sternen ... in unserem jetzigen Geisteszustand wird das nix :( ...

Kurz: eher "Mad Max" als "Odyssee 2001" ;) (wäre toll, wenn`s anders käme ...)

Selbstverständlich ist das science fiction,
Jedoch sind beide Aspekte für die Raumfahrt essentiell: science also die Erforschung, und fiction also die Visionen.

Und viele zukünftige Projekte in der Raumfahrt werden Mehrgenerationenprojekte sein.

Eine internationale raumstation hätte sich vor 30 Jahren auch jemand vorstellen können.

Die nächste Raumstation, die um den Mond Kreisen wird erscheint uns jetzt auch noch völlig utopisch.

Es ist richtig, wenn man sagt das glaube ich erst wenn ich es sehe.

Und nicht jede Vision ist wahr geworden vor allem nicht in der Zeit in der man sie vorhatte.

Siehe Elton Musk. Vielleicht mag auch sinnlos erscheinen, aber hat nicht der menschliche Pioniergeist aus manchen Dingen, die zuvor sinnlos erschienen, doch etwas neues erschlossen?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 996
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Raumfahrt

Beitragvon Kamikaze » Do 18. Jun 2020, 10:34

Morgen um 2:51 soll in Kourou der nächste Start einer ESA-Mission erfolgen: ~830kg Nutzlast in einen sonnensynchronen Polar-Orbit: https://everydayastronaut.com/vega-ssms-poc/
Am Dienstag um ~23:00 geht die nächste Falcon 9 von SpaceX in die Luft: ~18,5t Starlink-Satelliten in einen niedrigen Erd-Orbit: https://everydayastronaut.com/starlink- ... preview-2/
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29827
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Raumfahrt

Beitragvon Cobra9 » Do 18. Jun 2020, 11:47

Kamikaze hat geschrieben:(18 Jun 2020, 10:34)

Morgen um 2:51 soll in Kourou der nächste Start einer ESA-Mission erfolgen: ~830kg Nutzlast in einen sonnensynchronen Polar-Orbit: https://everydayastronaut.com/vega-ssms-poc/
Am Dienstag um ~23:00 geht die nächste Falcon 9 von SpaceX in die Luft: ~18,5t Starlink-Satelliten in einen niedrigen Erd-Orbit: https://everydayastronaut.com/starlink- ... preview-2/



Die Falcon scheint sich zu etablieren. Eventuell langfristig interessiert....

https://www.heise.de/hintergrund/Luft-u ... 77774.html
Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast