Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Moderator: Moderatoren Forum 4

Sollten Maßnahmen gegen Motorradlärm umgesetzt werden?

ja
18
72%
nein
6
24%
weiß nicht
1
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 25
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31515
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon jack000 » Do 13. Feb 2020, 15:04

Inmitten von Wald und Feld im Schwarzwald werden Motorräder zu immer größeren Lärmquellen. Nicht mit uns, warnen jetzt fast 80 Kommunen - gemeinsam.

Der Hochschwarzwald. Eine Bilderbuchidylle, grüne Höhen, satte Wiesen, kleine Weiler, die kurvige Straßen miteinander verbinden. Wo Kurven sind, sind Motorradfahrer allerdings meist nicht weit entfernt. Kaum kommt die Sonne heraus, sind einige von ihnen im Schwarzwald schon aus der Ferne zu hören. Bis zum Ortschild drehen sie den Hahn ihrer Maschinen auf, sie bremsen vor scharfen Kurven kurz ab, drehen wieder auf, sobald es aus dem Ort herausgeht - und kehren wenig später um, damit sie dieselbe Strecke erneut entlangrasen können.

«Die wollen sich hier austoben» - davon ist Sonja Schuchter überzeugt. Der Bürgermeisterin von Sasbachwalden reicht es mit der vollen Dröhnung mitten in der Natur. Sie hat deshalb zahlreiche Kommunen aus dem ganzen Land überzeugt, mehr Druck auf die Politik in Berlin und Brüssel auszuüben. Die mehr als 80 Städte, Gemeinden und Landkreise wollen Tempolimits einführen, sie fordern Fahrverbote, höhere Bußgelder und verstärkte Polizeikontrollen, ein Verbot für Auspuffklappen und schärfere Zulassungsregeln sowie drastischere Strafen für Manipulationen.

Schwarzwald ein Magnet für Biker
«Gerade an sonnigen Wochenenden, wenn die Menschen Ruhe und Erholung suchen, fahren unzählige Motorräder bei uns durch», ärgert sich Schuchter. «Wenn nur Einzelne dieser Fahrer den "Sound und die Geschwindigkeit" als Fahrvergnügen sehen, ist das ein echter Konflikt, dann beschwere sich etliche.»

Das ist die Krux am Schwarzwald: Gerade weil er so idyllisch ist, ist er ein Magnet für Biker. «Das Kurvenangebot ist traumhaft, alle denkbaren Schräglagen-Erlebnisse sind hier möglich», schwärmt das Magazin «Motorrad» bei einem Tourentipp. «Dazu immer Fernblick und Pausenstopps in malerischen Orten.» Landschaftlich reizvolle und kurvige Strecken gibt es auch auf der Schwäbischen Alb, in den Löwensteiner Bergen, im Odenwald und an der Bergstraße - und überall dort liegen nach Angaben des Landesverkehrsministeriums auch die Lärmhotspots.

Lautstärke eines Düsenjägers
In Schuchters Gemeinde Sasbachwalden im Ortenaukreis werden Motorradfahrer vor allem von der Landstraße L86 und der Schönbüchstraße angezogen, auch die Strecke von Geschwend über Präg nach Bernau weiter südlich ist sehr beliebt. Mit dem Nürburgring vergleichen Anwohner dort schon die Lautstärke des einen oder anderen Bikers, mit tief fliegenden Düsenjägern oder einem Laubsauger direkt vor dem Haus. Das seien keine Genussfahrer, wie sie auch als Wirtschaftsfaktor gern gesehen werden von den Gemeinden. «Nur fünf bis zehn Prozent der Motorradfahrer halten sich nicht an die Regeln – aber genau diese wirken besonders störend», sagt Schuchter.

Das Umweltbundesamt und die Umweltschutz-Organisation BUND schätzen dagegen, dass etwa jeder dritte Motorradfahrer zu laut ist. Peter Lercher, Medizinprofessor an der Technischen Universität Graz, ging zuletzt in einem Vortrag sogar von 40 Prozent manipulierten Motorrädern aus. Besonders populär sind elektronisch steuerbare Klappenauspuffanlagen, mit denen Biker den «Sound» im Handumdrehen steuern können. Gegner dieser Fahrer kritisieren vor allem, die Reform der Verkehrssünderkartei habe die Strafen für Lärm-Vergehen kassiert. Still und leise, könnte man sagen.

Lärm-Displays sollen helfen
Motorradlärm-Displays am Straßenrand sollen nun unter anderem helfen, den Lärm zu senken. Das Gerät erkennt zu laute Motorräder durch Sensoren, die rund 70 Meter vor dem Display am Streckenleitpfosten angebracht sind. Es misst sowohl die Geschwindigkeit als auch den Lärmpegel und fordert Krachmacher per Digital-Anzeige auf, leiser zu fahren. Die Displays sind der Renner bei den Gemeinden: Fast zwei Dutzend Kommunen, darunter auch Sasbachwalden, erhalten bereits Geld für die rund 15.000 Euro teuren Geräte.

«Vielen Motorradfahrern ist häufig nicht bewusst, wie viel Lärm von ihren Maschinen ausgeht und wie stark dieser die Gesundheit der Menschen beeinträchtigen kann», hatte der Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung, Thomas Marwein (Grüne), bei der Einführung der Elektrotafeln im vergangenen Sommer gesagt. Es gebe «schwarze Schafe», aber die überwiegende Mehrheit sei vernünftig.

Bildung von Bürgerinitiativen
Die Erfahrung hat auch Michael Wilczynski vom Bundesverband der Deutschen Motorradfahrer (BVDM) gemacht. «Wir wollen den Fahrern deshalb auf der nächsten Motorradmesse in Dortmund mit Hilfe von Kopfhörern simulieren, wie laut ihre Maschinen werden können», erklärt er. Die meisten Biker wüssten das nicht, weil sie Helme und Ohrstöpsel trügen. Natürlich liebt Wilczynski die Ausfahrt mit dem Motorrad - auch wenn er bedauert, sich die Strecke meist mit den stampfenden Einzylindern und hochdrehenden Vierzylindern der anderen teilen zu müssen. «Über die Navis bekommen ja alle dieselben Kurvenstrecken angeboten», sagt er.

Die Vereinigten Arbeitskreise gegen Motorradlärm (VAGM) listen mehr als 100 Regionen auf, in denen Motorradlärm zur Bildung von Bürgerinitiativen geführt haben. Der BDVM unterstützt unter anderem die Initiative «Silent Rider» aus der Eifel, die ähnlich wie Schuchters neue «Initiative Motorradlärm» Forderungen für die Politik aufstellt. Die Bürgermeisterin und der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) wollen den neuen Katalog am Donnerstag um 11 Uhr in Stuttgart vorstellen.

https://www.esslinger-zeitung.de/region ... 10362.html

Das ist nachvollziehbar, denn dieser Motorradlärm ist ziemlich nervig wie Motorradgruppen allgemein. Sollten Maßnahmen gegen Motorradlärm umgesetzt werden?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 2920
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon BenJohn » Do 13. Feb 2020, 15:29

Sofern diese eine unverhältnismäßige Lärmbelästigung darstellen, sind Maßnahmen natürlich sinnvoll.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21305
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Teeernte » Do 13. Feb 2020, 16:01

jack000 hat geschrieben:(13 Feb 2020, 15:04)

https://www.esslinger-zeitung.de/region ... 10362.html

Das ist nachvollziehbar, denn dieser Motorradlärm ist ziemlich nervig wie Motorradgruppen allgemein. Sollten Maßnahmen gegen Motorradlärm umgesetzt werden?



DEUTSCHLAND hat den KRIEG verloren.

Deutsche Maschinen fahren LEISE ! Ich hab ne BMW die hat 86 dB eingetragen.

AMIKISTEN ....Harley Davidson VR1 - Herstelller Durchschnitt 94,2....


Die Standgeräuschpegel neuwertiger motorisierter Zweiräder würden eine Senkung der heute gültigen Toleranzhöhe von 5 dB(A) erlauben, wenn nicht, wie die Messwerte der Harley Davidson verdeutli- chen, Ausnahmen möglich sind, die nicht dem jeweiligen Halter angelastet werden können.


Damit sind wir bereits bei 100 dB erlaubt !!!


https://bast.opus.hbz-nrw.de/opus45-bas ... le/F48.pdf
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon McKnee » Do 13. Feb 2020, 21:45

Es gibt Kontrollen, die die Einhaltung der zulässigen Geräuschentwicklungen überwachen. Man kann diese verstärken, wenn man es für nötig hält.

Ich sehe keine Notwendigkeit noch weiter gegen Motorradfahrer vorzugehen, als gegen jeden anderen Verkehrsteilnehmer auch. Mittlerweile gibt es (zu) viele unbegründet gesperrte Strecken.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21305
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Teeernte » Do 13. Feb 2020, 21:48

McKnee hat geschrieben:(13 Feb 2020, 21:45)

Es gibt Kontrollen, die die Einhaltung der zulässigen Geräuschentwicklungen überwachen. Man kann diese verstärken, wenn man es für nötig hält.

Ich sehe keine Notwendigkeit noch weiter gegen Motorradfahrer vorzugehen, als gegen jeden anderen Verkehrsteilnehmer auch. Mittlerweile gibt es (zu) viele unbegründet gesperrte Strecken.


:thumbup:


...und immer weniger Motorradfahrer.
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 1128
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon naddy » Fr 14. Feb 2020, 17:39

jack000 hat geschrieben:(13 Feb 2020, 15:04)

https://www.esslinger-zeitung.de/region ... 10362.html

Das ist nachvollziehbar, denn dieser Motorradlärm ist ziemlich nervig wie Motorradgruppen allgemein. Sollten Maßnahmen gegen Motorradlärm umgesetzt werden?

Warum Fahrzeugmotoren lauter sein dürfen als sie nach dem aktuellen technischen Stand sein müssen, konnte mir bisher noch niemand erklären. Potenz- und Erektionsprobleme lassen sich mit anderen Mitteln erfolgreicher bekämpfen.

Ich halte auch nichts davon, daß sich Hunderte diesen Mist anhören müssen, damit Einer seinen Spaß hat. :|
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21305
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Teeernte » Fr 14. Feb 2020, 18:40

naddy hat geschrieben:(14 Feb 2020, 17:39)

Warum Fahrzeugmotoren lauter sein dürfen als sie nach dem aktuellen technischen Stand sein müssen, konnte mir bisher noch niemand erklären. Potenz- und Erektionsprobleme lassen sich mit anderen Mitteln erfolgreicher bekämpfen.

Ich halte auch nichts davon, daß sich Hunderte diesen Mist anhören müssen, damit Einer seinen Spaß hat. :|


Während des Zweiten Weltkriegs nannte eine Bomberstaffel der USAAF sich nach dem durch den Filmtitel geprägten Begriff ebenfalls Hell’s Angels; dies war auch der Name von mindestens einem B-17F Flying Fortress Bomber (Boeing B-17F-25-BO “Hell’s Angels” Seriennummer #41-24577)


Will aber bei den Hells - nichts mit den Piloten zu tun haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hells_Ang ... angels.jpg

Nach dem Krieg -

Mann fährt da - https://de.wikipedia.org/wiki/Harley-Davidson Harley-Davidson

Die Mühle ist wiederum ein 4 Takter - der in der Zündung als 2 Takter läuft.

So hat das Trumm seinen eigenen Sound.

Es kann in den Ansaugtrakt "zünden" - statt - in den Auspuff.

Das damit verbundene rütteln und vibrieren ist so gewollt - das ist für die Mädels auf dem Sitzbrötchen !

Das hinter dem "Fahrersitz"

https://images.app.goo.gl/kPKB23powuX2qe2T8

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31515
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon jack000 » Fr 14. Feb 2020, 19:20

Teeernte hat geschrieben:(14 Feb 2020, 18:40)

Will aber bei den Hells - nichts mit den Piloten zu tun haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hells_Ang ... angels.jpg

Nach dem Krieg -

Mann fährt da - https://de.wikipedia.org/wiki/Harley-Davidson Harley-Davidson

Die Mühle ist wiederum ein 4 Takter - der in der Zündung als 2 Takter läuft.

So hat das Trumm seinen eigenen Sound.

Es kann in den Ansaugtrakt "zünden" - statt - in den Auspuff.

Das damit verbundene rütteln und vibrieren ist so gewollt - das ist für die Mädels auf dem Sitzbrötchen !

Das hinter dem "Fahrersitz"

https://images.app.goo.gl/kPKB23powuX2qe2T8

Und das ist jetzt eine Begründung für was?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31515
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon jack000 » Fr 14. Feb 2020, 19:22

McKnee hat geschrieben:(13 Feb 2020, 21:45)

Es gibt Kontrollen, die die Einhaltung der zulässigen Geräuschentwicklungen überwachen. Man kann diese verstärken, wenn man es für nötig hält.

Ich sehe keine Notwendigkeit noch weiter gegen Motorradfahrer vorzugehen, als gegen jeden anderen Verkehrsteilnehmer auch. Mittlerweile gibt es (zu) viele unbegründet gesperrte Strecken.

Und wo drückt den Kommunen der Schuh wenn doch alles bestens ist?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon McKnee » Fr 14. Feb 2020, 19:39

jack000 hat geschrieben:(14 Feb 2020, 19:22)

Und wo drückt den Kommunen der Schuh wenn doch alles bestens ist?


Frag sie!

Es ist leichter Strecken zu sperren, als technische Kontrollen durchzuführen.

Ich kenne einige Strecken, da folgte man dem Nörgelbürer, der nun lieber die dicken LKW am Garten vorbeiziehen sieht.

Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, dass es letztlich nichts weiter als eine Neiddiskussion ist. UUUUUUUH, diese dicken SUV, uuuuuuuuuuuh, die lauten Motorräder.....Feindbilder der A-Klassen mit dem Wackeldackel auf der Heckablage :D
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31515
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon jack000 » Fr 14. Feb 2020, 19:48

McKnee hat geschrieben:(14 Feb 2020, 19:39)

Frag sie!

Es ist leichter Strecken zu sperren, als technische Kontrollen durchzuführen.

Auch wenn alles legal ist, sind die Motorräder ziemlich laut.

Ich kenne einige Strecken, da folgte man dem Nörgelbürer, der nun lieber die dicken LKW am Garten vorbeiziehen sieht.

Wieso "lieber"?

Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, dass es letztlich nichts weiter als eine Neiddiskussion ist. UUUUUUUH, diese dicken SUV, uuuuuuuuuuuh, die lauten Motorräder.....Feindbilder der A-Klassen mit dem Wackeldackel auf der Heckablage :D

Ich bin ja nicht mal betroffener, aber warum sollte es eine Neiddiskussion sein? Wenn ich mir ein Motorrad kaufen möchte, kaufe ich mir halt eines. Es gibt da nichts auf was ich neidisch bin, aber das hatte ich mir auch mal überlegt, das die tatsächlich denken könnten man sei neidisch auf sie.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21305
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Teeernte » Fr 14. Feb 2020, 19:58

jack000 hat geschrieben:(14 Feb 2020, 19:48)

Auch wenn alles legal ist, sind die Motorräder ziemlich laut.


Wieso "lieber"?


Ich bin ja nicht mal betroffener, aber warum sollte es eine Neiddiskussion sein? Wenn ich mir ein Motorrad kaufen möchte, kaufe ich mir halt eines. Es gibt da nichts auf was ich neidisch bin, aber das hatte ich mir auch mal überlegt, das die tatsächlich denken könnten man sei neidisch auf sie.


Also - bei MIR nimmt die "Rennleitung" regelmässig an den Ausfahrten teil.

Eigentlich ists sehr einfach - geht der "Zollstock" in den Auspuff grade durch - hat MANN® das Innenleben ausgebaut.



Ich hab selbst ein Mopped (1150 Adv) .... es gibt Leute die GLAUBEN >> LOUD PIPES SAVE LIVES.

Ein lauter Auspuff schützt... Meine Gummikuh ist fast Serie. (Navi und Seitenkisten ist EXTRA)

Natürlich ist es nicht so toll - wenn man in einer Ausflugsgegend dauernd so eine Säge vorbeidonnert.

(Ohne die Sägen wär es meistens keine Ausflugsgegend)

SCH...EIS.....s Touristen.... :D :D :D



Harleyharleyharley.....
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon McKnee » Fr 14. Feb 2020, 20:15

jack000 hat geschrieben:(14 Feb 2020, 19:48)

Auch wenn alles legal ist, sind die Motorräder ziemlich laut.


Manche! Und auch manche Autos!

Es gibt Richtwerte und so lange die eingehalten werden, sehe ich keinen berchtigten Grund für weitere Einschränkungen.

Wieso "lieber"?


Weil sie gegen die nicht den Protest erheben. Vielleicht leben auch zu viele Spediteure in der Umgebung.

Ich bin ja nicht mal betroffener, aber warum sollte es eine Neiddiskussion sein? Wenn ich mir ein Motorrad kaufen möchte, kaufe ich mir halt eines. Es gibt da nichts auf was ich neidisch bin, aber das hatte ich mir auch mal überlegt, das die tatsächlich denken könnten man sei neidisch auf sie.


Der Erwerb eines Motorrades ist nicht immer von wirtschaftlichen Möglichkeiten abhängig. Manch einer gönnt anderen ihre Freude schon nicht oder kann sich gegen seine "bessere Häfte" nicht durchsetzen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12321
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Ein Terraner » Fr 14. Feb 2020, 20:48

naddy hat geschrieben:(14 Feb 2020, 17:39)

Warum Fahrzeugmotoren lauter sein dürfen als sie nach dem aktuellen technischen Stand sein müssen,

Von welchem technischen Stand sprichst du ?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7924
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon firlefanz11 » Do 20. Feb 2020, 11:30

Man sollte im Straßenverkehr generell Quads verbieten. Die Scheißdinger sind doppelt so laut wie jeder Harley!!!
Warum meckert eigtl. niemand über die scheißlauten Öffi Busse?! Der Lärmpegel bei den Dingern, und die generelle Sinnhaftigkeit gebietet eigtl. DIE als allererstes auf E- bzw. H2-Betrieb umzustellen...
Ansonsten: Spätestens wenn auch bei den Motorrädern ab 2030 Verbrenner verboten werden, wird sich das Lärmproblem bei Bikes auch erledigen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 473
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Kamikaze » Do 20. Feb 2020, 15:01

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Feb 2020, 20:48)

Von welchem technischen Stand sprichst du ?


Von E-Bikes natürlich!
Gibt kaum was geileres, als mit kaum hörbarem Motorschnurren den Kollegen auf dem aufgebohrten Vierzylinder-Reiskocher einfach stehen zu lassen. :D
Leider noch sehr teuer, der Spaß... :(
https://efahrer.chip.de/news/elektro-mo ... eter_10487
Nur die Massagesitz-Funktion an der Ampel sollte noch irgendwie substituiert werden... :cool:
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31515
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon jack000 » Do 20. Feb 2020, 21:09

firlefanz11 hat geschrieben:(20 Feb 2020, 11:30)

Man sollte im Straßenverkehr generell Quads verbieten. Die Scheißdinger sind doppelt so laut wie jeder Harley!!!
Warum meckert eigtl. niemand über die scheißlauten Öffi Busse?! Der Lärmpegel bei den Dingern, und die generelle Sinnhaftigkeit gebietet eigtl. DIE als allererstes auf E- bzw. H2-Betrieb umzustellen...
Ansonsten: Spätestens wenn auch bei den Motorrädern ab 2030 Verbrenner verboten werden, wird sich das Lärmproblem bei Bikes auch erledigen...

In der Tat gibt es auch andere Verkehrsteilnehmer, die durch hohen Lärmpegel auffallen. Da hätte ich auch u.a. die LKWs im Sinn.

Die betroffenen Gemeinden haben sich aber über das beschwert, was denen an Wochenenden vorgesetzt wird und das sind nun mal nicht Quads oder LKWs oder Busse. An diesem Ruhetag sind es nun mal Motorräder, die mit einem hohen Lärmpegel und hohem Aufkommen durch den Schwarzwald fahren.

Ebenso kommt hinzu, dass Motorräder nicht selten lauter gemacht werden, als die eigentlich vom Werk gekommen sind. Somit sind Beschwerden seitens der Anwohner nachvollziehbar.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1437
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Klopfer » Fr 21. Feb 2020, 07:12

McKnee hat geschrieben:(13 Feb 2020, 21:45)

Es gibt Kontrollen, die die Einhaltung der zulässigen Geräuschentwicklungen überwachen. Man kann diese verstärken, wenn man es für nötig hält.

Ich sehe keine Notwendigkeit noch weiter gegen Motorradfahrer vorzugehen, als gegen jeden anderen Verkehrsteilnehmer auch. Mittlerweile gibt es (zu) viele unbegründet gesperrte Strecken.

Bist du irgendwie Fachmann oder was qualifiziert dich sonst für eine solche Feststellung? Als ehemaliger Anwohner eines dieser Hotspots kann ich nur bestätigen dass der Motorradlärm krank macht. Man hatte da diverse, sagen wir mal, "Schlüsselerlebnisse", die die ganze Rücksichtslosigkeit dieser Klientel offenbart. Leiden müssen dann unter den Verschärfungen dann leider auch die nichts dazu können. Alternativ könnte man selektiver dagegen vorgehen, aber das will man ja nicht. Könnte doch der Herr Zahnarzt am Wochenende seinen Klappenauspuff an der Harley nicht austesten, von dem er ja eh durch den eigenen Gehörschutz wenig mitbekommt.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 473
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Kamikaze » Fr 21. Feb 2020, 07:29

Klopfer hat geschrieben:(21 Feb 2020, 07:12)

Bist du irgendwie Fachmann oder was qualifiziert dich sonst für eine solche Feststellung? Als ehemaliger Anwohner eines dieser Hotspots kann ich nur bestätigen dass der Motorradlärm krank macht. Man hatte da diverse, sagen wir mal, "Schlüsselerlebnisse", die die ganze Rücksichtslosigkeit dieser Klientel offenbart. Leiden müssen dann unter den Verschärfungen dann leider auch die nichts dazu können. Alternativ könnte man selektiver dagegen vorgehen, aber das will man ja nicht. Könnte doch der Herr Zahnarzt am Wochenende seinen Klappenauspuff an der Harley nicht austesten, von dem er ja eh durch den eigenen Gehörschutz wenig mitbekommt.


Bedeutet das nicht, eine ganze Gruppe unter Generalverdacht zu stellen, aufgrund von Fehlverhalten Einzelner?
Das ist einfach - ich weiß, aber ist es auch zielführend und sinnvoll?
Ebensogut könnte ich konstatieren, dass Senioren das Recht verwehrt werden sollte am öffentlichen Verkehrsgeschehen teil zu nehmen, weil Geisterfahrer oft älter als 60 sind und auch Rotlichtverstöße von Fußgängern (gefühlt) meist von Alten Menschen ausgehen.
Auch hier handelt es sich um Einzelfälle, die aus Egoismus und Rücksichtslosigkeit entstehen (selten auch andere Faktoren). Sollte deshalb die Gesamte Bevölkerung über 60 unter Generalverdacht gestellt und mit Verboten belegt werden?

Fehlverhalten und illegale Handlungen, wie z.B. extrem laute Auspuffanlagen an Motorrädern, sollten knallhart verfolgt und geahndet werden. Gerne dürfen auch die Zulassungsrichtlinien für Neufahrzeuge entsprechend angepasst werden. Alle Motorradfahrer mit Sanktionen zu belegen halte ich aber für den falschen Weg.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1437
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm

Beitragvon Klopfer » Fr 21. Feb 2020, 07:30

McKnee hat geschrieben:(14 Feb 2020, 19:39)

Frag sie!

Es ist leichter Strecken zu sperren, als technische Kontrollen durchzuführen.

Ich kenne einige Strecken, da folgte man dem Nörgelbürer, der nun lieber die dicken LKW am Garten vorbeiziehen sieht.

Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, dass es letztlich nichts weiter als eine Neiddiskussion ist. UUUUUUUH, diese dicken SUV, uuuuuuuuuuuh, die lauten Motorräder.....Feindbilder der A-Klassen mit dem Wackeldackel auf der Heckablage :D

Genau, wahrscheinlich war das Neid wenn ich an Sommerwochenenden die Fenster schliessen musste um telefonieren zu können oder um Radio zu hören, von Unterhaltungen mal ganz abgesehen. Das ist die gelebte Rücksichtslosigkeit von der ich sprach. Ich hatte da noch das Glück direkt an einer Einmündung zu leben, da konnte man die Beschleunigungsstarts besonders eindrucksvoll erleben.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast