Elektroautos

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1135
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Mi 14. Apr 2021, 19:33

garfield336 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 18:41)

1) Wir haben doch gerade bewiesen dass man nicht schneller unterwegs ist, sondern deutlich langsamer. Dei Aufladezeit kann man doch nicht einfach ignorieren.
Fakt ist, wenn die Batterie leer ist wenn ich von A nach B fahren willl mus ich erst mal ziemlich lange warten bevor ich überhaupt losfahren kann.
Da ist es auch egal ob eine 50kWh oder eine 500kWh Batterie eingebaut ist.


Wo haben "wir" das bewiesen?

In gerade einmal fünf Minuten lädt das Model 3 LR Energie für über 120 km nach.

Quelle aus 2019: https://www.elektroauto-news.net/elektr ... laderekord

Das wären also rund 360km Ladung während einer 15min Pinkelpause. ;)
Die besagte Station lädt übrigens mit satten 250kW. Im Typ2-CCS-System sollen bis zu 350kW möglich sein.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ladestation_(Elektrofahrzeug)


4,5 Stunden Lenkzeit + 45 Minuten Pause + 4,5 Stunden Lenkzeit
2 Stunden Lenkzeit + 15 Minuten Pause + 2,5 Stunden Lenkzeit + 30 Minuten Pause + 4,5 Stunden Lenkzeit
4,5 Stunden Lenkzeit + 45 Minuten Pause + 4,5 Stunden Lenkzeit + 45 Minuten Pause + 1 Stunde Lenkzeit
2,5 Stunden Lenkzeit + 15 Minuten Pause + 2 Stunden Lenkzeit + 30 Minuten Pause + 4,5 Stunden Lenkzeit + 45 Minuten Pause + 1 Stunde Lenkzeit


Das sind die täglichen Lenkzeiten für Berufskraftfahrer.
Quelle: https://www.bussgeldkatalog.org/lkw-pausen/

Wer sich mit den Sinn hinter diesen Regelungen auseinandersetzt wird feststellen, dass diese Zeiten auch für Privatfahrten gelten sollten oder MINDESTENS regelmäßige Pausen die korrekte Funktion des Fahrers sicherstellen müssen.

In der Kombination zeigt sich deutlich, dass man keine verlängerten Fahrzeiten zu befürchten braucht - esseidenn man gehört zu den "besten Autofahrern der Welt", die niemals eine Pause brauchen auf der 1000km-Hatz. ;)


Dass die Akkutechnik aktuell der "Flaschenhals" in Sachen Fahrzeugleistung ist, stimmt allerdings - auch wenn dieser Flaschenhals inzwischen schon sehr weit geworden ist.
Der nächste Flaschenhals dürfte dann das Kabel der Ladestation werden.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Apr 2021, 21:01

Kamikaze hat geschrieben:(14 Apr 2021, 19:33)

Wo haben "wir" das bewiesen?


Quelle aus 2019: https://www.elektroauto-news.net/elektr ... laderekord

Das wären also rund 360km Ladung während einer 15min Pinkelpause. ;)
Die besagte Station lädt übrigens mit satten 250kW. Im Typ2-CCS-System sollen bis zu 350kW möglich sein.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ladestation_(Elektrofahrzeug)



Gondel doch selbst mal mit so einem Fluchtkoffer durch die Gegend.

Wer nimmt FREIWILLIG so ein Elekromöhrchen - auf weiter Strecke ?

Deine 300 KW Ladestation teilst Du Dir auf der Autobahn mit 5 anderen...je nach Einstellung bekommst Du dann wenig oder wartest.

Ja - schnell kannnnnnnn alles - Reifenwechsel alle 4 in 3 Sekunden - aber mach das mal mit DEINEM Reifendienst....

Supercharger bei 40 Grad im Schatten ? Miniverbrauch mit Klima/Heizung ?


4..500 km hämmer ich in einem durch. - Wenn "frei" und erlaubt - mit 200. Länger mit "drive in" bei BK oder Mäcces. Hinsetzen iss ja nirgends mehr.

Wann fährst Du eigentlich tanken ? 600 ....700 km - oder karrst Du den Tank leer.... 900 ? (Das mag nen Diesel garnicht..)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12454
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Elektroautos

Beitragvon garfield336 » Do 15. Apr 2021, 01:07



Ladestationen mit 250 kW Ladeleistung und Autos die diese auch nutzen sind sehr rar gesegnet.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12454
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Elektroautos

Beitragvon garfield336 » Do 15. Apr 2021, 01:12

Teeernte hat geschrieben:(14 Apr 2021, 21:01)

Gondel doch selbst mal mit so einem Fluchtkoffer durch die Gegend.

Wer nimmt FREIWILLIG so ein Elekromöhrchen - auf weiter Strecke ?

Deine 300 KW Ladestation teilst Du Dir auf der Autobahn mit 5 anderen...je nach Einstellung bekommst Du dann wenig oder wartest.

Ja - schnell kannnnnnnn alles - Reifenwechsel alle 4 in 3 Sekunden - aber mach das mal mit DEINEM Reifendienst....

Supercharger bei 40 Grad im Schatten ? Miniverbrauch mit Klima/Heizung ?


4..500 km hämmer ich in einem durch. - Wenn "frei" und erlaubt - mit 200. Länger mit "drive in" bei BK oder Mäcces. Hinsetzen iss ja nirgends mehr.

Wann fährst Du eigentlich tanken ? 600 ....700 km - oder karrst Du den Tank leer.... 900 ? (Das mag nen Diesel garnicht..)


Ich war im August an der Cote d'Azur ich bin ohne zu stoppen durchgefahren auf dem nachhauseweg. Ich habe nur am Anfang nach 100km fahrt vollgetankt und bin dann 800km durchgefahren.

Brauchte auch nur 8h ohne Verkehr. In F darf man nur 130/110 fahren.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12454
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Elektroautos

Beitragvon garfield336 » Do 15. Apr 2021, 01:17

Kamikaze hat geschrieben:(14 Apr 2021, 19:33)

In der Kombination zeigt sich deutlich, dass man keine verlängerten Fahrzeiten zu befürchten braucht - esseidenn man gehört zu den "besten Autofahrern der Welt", die niemals eine Pause brauchen auf der 1000km-Hatz. ;)



Sie verwechseln da was. Auto und Fahrer sind nicht identisch. Der Fahrer möge villeicht irgendwann ne Pause brauchen. Das Auto aber nicht.

Das gilt umso mehr für Berufsfahrten. Fahrerwechsel sind da normal. Man will ja ankommen.
imho sind die Gehaltskosten viel zu hoch als dass es Unternehmer leisten könnten ihren Fahrer einfach mal ein paar Stunden unterwegs schlafen zu lassen.
Fahrerwechsel ist meistens günstiger. jaja. Mein Vater war Berufsfahrer und fuhr jedes Wochenende in die Schweiz oder Italien. Der kam von Zürich immer mit dem Flugzeug zurück.
Flieger ist für den Chef billiger als 1Tag Gehalt in einem fremden Land zahlen zu müssen, respektive in diesem Falle müsste er sogar 2 Fahrer bezahlen. wegen Ruhezeiten und so.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1135
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Do 15. Apr 2021, 08:47

Da stimme ich natürlich zu:
Für jene, die im Schichtbetrieb ihre PKW über die Autobahn jagen (oder sich für so unfehlbar halten, dass die einzige Pause darin besteht von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten zu werden) ist die Auswahl an E-Fahrzeugen die dafür in Frage kommen tatsächlich noch dünn. :rolleyes:

Der weit größte Masse von PKW-Fahrer sollte ein PKW, der zu den entsprechenden Fahrgewohnheiten passt problemlos ausreichen können - ggf. auch auf der Urlaubsfahrt im Winter. In wieweit es sinnvoll ist, ein Fahrzeug zu unterhalten, das nur an wenigen einzelnen Tagen im Jahr sinnvoll genutzt werden kann ist dann natürlich ein anderes Thema. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden, wie viel der Luxus dann wert sein darf oder ab wann ein Mietauto oder ein anderes Verkehrsmittel für diese wenigen Tage dann sinnvoller ist. :)

Nebenbei bin ich die Strecke München-Sebnitz (einfach ~550km) und zurück im Model 3 sehr bequem gefahren. Ganz stressfrei, mit regelmäßigen kurzen Pausen, Ladung am Hotel über Nacht (leider nur Schuko-Verlängerungskabel, weil keine Wallbox oder Ladesäule in der Nähe) und dann mit kurzen Pausen an den Autobahn-Schnelladern wieder zurück. War gar kein Problem und ich war auf dem Rückweg sogar ein wenig schneller als der Kollege im Diesel, der zeitgleich losgefahren ist (wobei das auch an der Stauumfahrung des Navis liegen könnte).
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Do 15. Apr 2021, 15:17

Kamikaze hat geschrieben:(15 Apr 2021, 08:47)

Da stimme ich natürlich zu:
Für jene, die im Schichtbetrieb ihre PKW über die Autobahn jagen (oder sich für so unfehlbar halten, dass die einzige Pause darin besteht von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten zu werden) ist die Auswahl an E-Fahrzeugen die dafür in Frage kommen tatsächlich noch dünn. :rolleyes:

Der weit größte Masse von PKW-Fahrer sollte ein PKW, der zu den entsprechenden Fahrgewohnheiten passt problemlos ausreichen können - ggf. auch auf der Urlaubsfahrt im Winter. In wieweit es sinnvoll ist, ein Fahrzeug zu unterhalten, das nur an wenigen einzelnen Tagen im Jahr sinnvoll genutzt werden kann ist dann natürlich ein anderes Thema. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden, wie viel der Luxus dann wert sein darf oder ab wann ein Mietauto oder ein anderes Verkehrsmittel für diese wenigen Tage dann sinnvoller ist. :)

Nebenbei bin ich die Strecke München-Sebnitz (einfach ~550km) und zurück im Model 3 sehr bequem gefahren. Ganz stressfrei, mit regelmäßigen kurzen Pausen, Ladung am Hotel über Nacht (leider nur Schuko-Verlängerungskabel, weil keine Wallbox oder Ladesäule in der Nähe) und dann mit kurzen Pausen an den Autobahn-Schnelladern wieder zurück. War gar kein Problem und ich war auf dem Rückweg sogar ein wenig schneller als der Kollege im Diesel, der zeitgleich losgefahren ist (wobei das auch an der Stauumfahrung des Navis liegen könnte).



Der SINN in so einem Auto liegt in der BEREITSCHAFT und SOFORTIGEN Verfügbarkeit....(so wie ein Feuerwehrauto).

Wenn Du jeden 2. Tag rund 1000 km (500km hin und zurück) fährst - brauchst Du keine Pause kennst jede Kurve und jede Windschneise....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1135
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Do 15. Apr 2021, 15:38

Teeernte hat geschrieben:(15 Apr 2021, 15:17)

Der SINN in so einem Auto liegt in der BEREITSCHAFT und SOFORTIGEN Verfügbarkeit....(so wie ein Feuerwehrauto).


Gibt es doch. Zwingt ja niemand jemanden zum E-Auto. Nur über die höher werdenden Kosten sollte man sich dann auch nicht beklagen, wenn man diesen Luxus haben will. ;)
Die Bereitschaft mal eben zum Supermarkt/Doktor/Kiosk lässt sich auch mit einem kleinen BEV sicherstellen. Dabei fallen üblicherweise <50km an. Das schafft auch ein nur halb voller Smart E.

Wenn Du jeden 2. Tag rund 1000 km (500km hin und zurück) fährst - brauchst Du keine Pause kennst jede Kurve und jede Windschneise....

In diesem Fall würde ich mir erst mal Gedanken machen ob es nicht sinnvoller wäre eine Wohnung oder ein Hotelzimmer (falls nur kurzfristig) in der Nähe zu nehmen. (Wäre mir schon zu blöd alle zwei Tage ~10h im Auto zu verbringen. Vom dadurch entstehenden Verschleiß am Fahrzeug ganz zu schweigen...) ;)
Zur Erinnerung:
In den meisten Ländern sind die Ergebnisse homogen: durchschnittlich etwa drei Fahrten pro Person und Tag mit einer Fahrstrecke von 30 bis 40 km und einer Fahrzeit von rund einer Stunde.

Quelle: https://ec.europa.eu/eurostat/documents ... 33c92a7186
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Do 15. Apr 2021, 16:08

Kamikaze hat geschrieben:(15 Apr 2021, 15:38)

Gibt es doch. Zwingt ja niemand jemanden zum E-Auto. Nur über die höher werdenden Kosten sollte man sich dann auch nicht beklagen, wenn man diesen Luxus haben will. ;)
Die Bereitschaft mal eben zum Supermarkt/Doktor/Kiosk lässt sich auch mit einem kleinen BEV sicherstellen. Dabei fallen üblicherweise <50km an. Das schafft auch ein nur halb voller Smart E.


In diesem Fall würde ich mir erst mal Gedanken machen ob es nicht sinnvoller wäre eine Wohnung oder ein Hotelzimmer (falls nur kurzfristig) in der Nähe zu nehmen. (Wäre mir schon zu blöd alle zwei Tage ~10h im Auto zu verbringen. Vom dadurch entstehenden Verschleiß am Fahrzeug ganz zu schweigen...) ;)
Zur Erinnerung:

Quelle: https://ec.europa.eu/eurostat/documents ... 33c92a7186


Die Leute kaufen keine 5 Autos.... Eins zum Arzt mit Beinfreiheit....eins zum Edeka mit LAderaum , eins für Gartenabfälle , eins für den Hänger, eins für den Urlaub...

.....die kaufen die EIERLEGENDE Wollmilchsau. einen SUV.


Die GANZ weiten Strecken hab ich glücklicherweise nicht mehr (aus Raum Magdeburg) - Frankfurt / Berlin / Rostock / Luzern / Stuttgart ....Dresden

Jetzt ist nur noch Bremen, Hamburg, Hannover...Onabrück Kassel Berlin... NATÜRLICH nicht jeden Tag in die selbe Richtung. 1 Tag - max 2...

Ich glaub nicht dass mein Cheffe 20 Hotelzimmer zahlen will wo ich NICHT drin bin.

Es gibt VIELE Pendler - mein Kollege fährt Berlin Hannover/ Berlin - ...ähnliche Strecke wie ich.

Es gibt sogar München Hamburg ....oder Düsseldorf Berlin .... früh hin - abends zurück. Flieger ----Bahn - aber auch PKW - wenn man zB Mechaniker ist und die Teile früh in die Hand bekommt.

Schön auch Geräteprogrammierer, Glasfaserspleisser.... die mit nem Kleinbus//grossen Volvo PKW...oder grossem SUV umherfliegen. 2."Mann" ist Fahrer gespleisst wird NACHTS.

Das GELD zieht. Zeit ist GELD . Wer langsam fährt - hat kein Verdienst. ...unter 300 Eu am Tag reicht es für die Steuer nicht. Du musst schon deutlich über 500 bleiben.

...und "Anfahrt" bei Selbständigen ????? Mehr als mal ne Pauschale ist da nicht. Entweder man nimmt den Job - oder sitzt zuhause...

Spleisser fahren auch aus der Ukraine an - die ganze Woche in D dann von einem zum anderen Standort - und NACHTS arbeiten.

Kennst Du viele Hotelzimmer die "TAGESGÄSTE" von 05:00 bis 16:00 Uhr nehemen ? Kleines Geld ?

AKTIVE ZEIT ?
Die Stunde KOSTET dann 50 EU MINIMUM .

Da soll man dann 4 Stunden LADEN ??? Der pennt während der andere fährt.

Ja es gibt einen Wochenplan - der bis Montags gegen 06:00 Uhr hält. Jede Stunde kann sich das ändern.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1135
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Do 15. Apr 2021, 19:56

Ein wunderschön konstruiertes Szenario.
Haben Sie denn eine Quelle dazu, wieviel Prozent (Promille) unter den PKW auf deutschen Straßen solche Szenarien ausmachen?
Ich postuliere <0,01%. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Ach ja: 2* pro Woche 1000km wären pro Jahr ~100.000km. Wieviele Prozent der PKW-Fahrer haben diese Kilometerleistung? (Auch hier bitte eine seriöse Quelle.)

Szenarien konstruieren kann man viel - so lange sich alles nur im eigenen Kopf oder der Tastatur abspielen muss. ;)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Praia61
Beiträge: 11219
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Elektroautos

Beitragvon Praia61 » Do 15. Apr 2021, 21:11

Elektroautos das Zuckerrohr der Moderne.
Maulkorb : Schnitter
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Do 15. Apr 2021, 22:00

Kamikaze hat geschrieben:(15 Apr 2021, 19:56)

Ein wunderschön konstruiertes Szenario.
Haben Sie denn eine Quelle dazu, wieviel Prozent (Promille) unter den PKW auf deutschen Straßen solche Szenarien ausmachen?
Ich postuliere <0,01%. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Ach ja: 2* pro Woche 1000km wären pro Jahr ~100.000km. Wieviele Prozent der PKW-Fahrer haben diese Kilometerleistung? (Auch hier bitte eine seriöse Quelle.)

Szenarien konstruieren kann man viel - so lange sich alles nur im eigenen Kopf oder der Tastatur abspielen muss. ;)


Keine Konstruktion ...- aber sicher wenig.

..ich hab bei Nummer 35 aufgehört zu zählen. ...und da ist der Trabbi aus Ostzeiten dabei.

Es geht nicht um die Anzahl der Nutzer, die sicher gering ist - Der "Anteil" Stunden...Kilometer auf der Piste ist hoch...(Nutzungsanteil)
----------------------------------------------
Worauf ich hin wollte - ist das "durchfahren" ohne Halt mit voll durchgetreten.....reine trainingsfrage.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Atue001
Beiträge: 1400
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Elektroautos

Beitragvon Atue001 » Do 15. Apr 2021, 22:30

Elektromobilität muss man doch differenzierter betrachten! Es ist doch nicht so, dass bis zum 15.04.2021 jeder konventionell fährt, und ab dem 16.04.2021 jeder elektrisch.....

In vielen deutschen Haushalten hat man heute zwei Autos - wenn in der Mehrheit dieser Haushalte nur eines der beiden Fahrzeuge auf Elektromobilität umgestellt wird, haben wir schon Millionen von diesen auf den Straßen! Und das mit einem Anforderungsprofil, welches heute von Elektroautos locker überboten wird. Für die Fahrt in den Urlaub kann man dann den Hybrid-SUV nutzen.
In Großstädten bieten sich Car-Sharing-Konzepte an. Wo es gut umgesetzt ist, ist der Komfort nur wenig schlechter als beim eigenen Auto - denn beim eigenen Auto kommt immer die Parkplatzsuche mit hinzu....
Car-Sharing bietet die Freiheit, dass man 90% Elektrisch fahren kann, aber auch mal einen Benziner oder Diesel, wenn es notwendig ist.

Mit steigender Nutzung von Elektrofahrzeugen wird sich die Ladeinfrastruktur mit entwickeln. (Wer zurückblickt: Zu Beginn gab es auch nur wenige Tankstellen.....aber viele Pferdetränken....)
Und auch die Batterietechnik wird sich weiter entwickeln und mehr und mehr auch größere Reichweiten ermöglichen.
Und schließlich ergänzt sich das ganze längerfristig wahrscheinlich noch mit dem Ausbau des Nah- und Fernverkehrs, sowie eventuell auch noch mit Wasserstofftechnologie beispielsweise auf Basis von Brennstoffzellen.

Das Geschäftsmodell der Automobilindustrie wandelt sich eventuell auch noch. Erste Versuche mit monatlichen Komplettraten für Fahrzeuge gibt es schon (Volvo, VW...), die beinhalten dann schon alle Kosten. Es ist leicht vorstellbar, dass solche Geschäftsmodelle zukünftig eine größere Rolle spielen werden - dann wird es auch Mischangebote geben, bei denen man für jeden Tag ein Elektroauto fährt, aber das Recht hat, eine bestimmte Anzahl an Tagen im Jahr auch alternativ ein Langstreckenfahrzeug auf Hybridbasis zu nutzen.

Der Umstieg auf Elektromobilität in Deutschland wird realistisch 20-40 Jahre in Anspruch nehmen. Die Intensität des Umstiegs ist dabei sicherlich auch noch variabel.
Aufgehalten wird dieser Umstieg nicht mehr - zu viele Investitionen sind inzwischen schon geflossen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34345
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos

Beitragvon jack000 » Di 20. Apr 2021, 21:03

Vor kurzem nahm der Bundesrechnungshof die deutsche Energiewende regelrecht auseinander: Sie würde nicht wie geplant funktionieren und gefährde den Wirtschaftsstandort Deutschland. Bezüglich des Elektroautos gibt es zudem Zweifel, ob es Deutschland seinen Klimazielen näherbringt.

Viele Experten zweifeln, ob das kompromisslose Forcieren der batteriebetriebenen Elektromobilität der richtige Weg zur Reduktion der CO2-Emissionen ist. Verschiedene Studien, unter anderem vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI), kommen zu dem Ergebnis, dass die Elektroautos schon vor dem ersten gefahrenen Kilometer durch die energetisch aufwendige Produktion der Batterien einen CO2-Rucksack mitschleppen und etliche tausend Kilometer abspulen müssen, bis bei der CO2-Bilanz der Gleichstand mit den Verbrennern erreicht ist.

Ökobilanz von Elektroautos
Bei der Diskussion um die Ökobilanz meldet sich Prof. Dr. Joachim Weimann, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftspolitik an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg, zu Wort und bezeichnet die Förderung von Elektroautos als „die vermutlich ineffizienteste Form von Klimapolitik"

https://www.focus.de/auto/news/umweltbi ... Br5h_9erMI
M.E. gehört aber auch dazu, dass die neuen E-Autos meist sehr hochmotorisierte Fahrzeuge sind: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/e ... ebersicht/

=> So sind doch die neuen Elektroautos erstmal nur ein Spielzeug für vermögende Leute, die das auch noch vom Steuerzahler subventioniert bekommen. Die Ablösung durch E-Autos sehe ich eher in kleinen Fahrzeugen mit einer Leistung von 50PS um einen Range von max. 100km zu erreichen. Für was braucht man ein E-Auto mit 300+ PS wenn Langstreckenfahrten sowieso damit eher nicht geeignet sind?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Di 20. Apr 2021, 21:59

Atue001 hat geschrieben:(15 Apr 2021, 22:30)

Car-Sharing bietet die Freiheit, dass man 90% Elektrisch fahren kann, aber auch mal einen Benziner oder Diesel, wenn es notwendig ist.

.


Ein zweites großes Ziel war es, den Individualverkehr einzudämmen und somit weniger Fahrzeuge auf den Straßen zu haben. Eine Studie, welche der Süddeutschen Zeitung vorliegt, zeigt nun auf, dass die Wirkung von Carsharing diesbezüglich „überschaubar“ ist.

Die Studie belegt, dass sich Carsharing gerade für die Anbieter in vielen Städten nicht rechnet, was dazu führt, dass ein regelrechter Verdrängungskampf entsteht. Es bleibt also abzuwarten, ob sich das Carsharing in Zukunft noch auf dem Markt behaupten kann.

https://www.bussgeldkatalog.de/carsharing/

Minus 5 bis minus 8% Rentabilität.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Di 20. Apr 2021, 22:02

jack000 hat geschrieben:(20 Apr 2021, 21:03)

https://www.focus.de/auto/news/umweltbi ... Br5h_9erMI
M.E. gehört aber auch dazu, dass die neuen E-Autos meist sehr hochmotorisierte Fahrzeuge sind: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/e ... ebersicht/

=> So sind doch die neuen Elektroautos erstmal nur ein Spielzeug für vermögende Leute, die das auch noch vom Steuerzahler subventioniert bekommen. Die Ablösung durch E-Autos sehe ich eher in kleinen Fahrzeugen mit einer Leistung von 50PS um einen Range von max. 100km zu erreichen. Für was braucht man ein E-Auto mit 300+ PS wenn Langstreckenfahrten sowieso damit eher nicht geeignet sind?


:thumbup:

haach trifft dann immer einen Grünen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34345
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos

Beitragvon jack000 » Di 20. Apr 2021, 22:06

Teeernte hat geschrieben:(20 Apr 2021, 22:02)

:thumbup:

haach trifft dann immer einen Grünen.

Nun, ich bin auf das Fahrzeug gespannt mit dem der Grüne Cem Özdemir zu seiner Heimat Bad Urach fährt nachdem er nach dem Flug aus Berlin am Stuttgarter Flughafen festgestellt hat, das nach Bad Urach keine S-Bahn fährt (Obwohl er dort geboren wurde).
=> Ich selbst weiß das obwohl ich weder dort wohne, noch irgendwas mit dieser Ortschaft zu tun habe ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste