Elektroautos

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Mo 18. Jan 2021, 18:41

Teeernte hat geschrieben:(18 Jan 2021, 17:56)

Ach - du heizt mit Strom ?

Ja, klar, meinen Holzofen habe ich einmal in Betrieb genommen. Geht alles. Aber ich habe kein Brennholz gekauft und trocken gestapelt, weil bei mir hier noch einige Baustellen auf Fertigstellung warten. Da lasse ich eben Strom ins Haus. Kostet hier nicht sooo viel. Der nächste Winter kommt ja, und dann auch Holz.
Da kannst Du auch ne Serverfarm betreiben - und mit der Abwärme wohnen - kostet das selbe. (Bitcoin)

Kann ich mir vorstellen; aber ich wollte ja in der Hütte auch nett wohnen. Der Heizstab ist für 6,5 kW ausgelegt und einstellbar zwischen 30°C und 70°C mit Not-Aus bei 90°C. Den sieht man nicht... nur in der Verbrauchsrechnung. ;)
Ich hab nen Smappee - der mir sagt - wo ich den Strom vertrödel. Schau Dir mal die Umwälzpumpe an - ob es die in "wenig" Strom //gesteuert gibt.

Meine Umwälzpumpen sind sämtlich unter 30W ausgelegt. Wollte ich so haben, damit ich mit Batteriestrom gut aushalte.
300 kw - wieviel Quadratmeter Betreibst Du damit im Sommer bei wieviel Personen ?

110 m², 2 Personen, selten Gäste... dann eben 4 Personen
Aber immer daran denken: Grundwasserpumpe 1 kW, Kleinherd (2 Platten, Backofen) <3 kW,
nur Solarpumpe 25 W, Wasserkocher 1,8 kW, Espressomaschine 1 kW, Lampen LED 18 W, natürlich keine Heizung :D ! Biologische Kläranlage mit Membranpumpe 200 W (zeitgesteuert)

vielleicht noch eine Ausrede: Viel Baustrom für Zementmischer, Handkreissäge, Bohrmaschhine 1 kW, Lenzpumpen in der Baugrube. Das wird hoffentlich besser ab April, wenn die Pandemie hier nachläßt.
------------------------------------------------------

Irgendwie scheint die Realität langsam vom Versorger zur Politik getragen..

Ein E-Döschen als Verbraucher ist STEUERBAR von Aussen (Versorger) auszuführen. Da fliegt also nur die E-Dose raus - der Haushalt bleibt dran.


Den Trick haben die Versorger aber schnell gelernt! Gibt es auch bei Netzeinspeisung, wenn der Versorger das Angebot nicht so verteilen kann, daß die Spannung stabil bleibt. Noch habe ich kein Elektroauto... so lange mein Lupo 3L nicht zickt, werde ich den hegen und pflegen. Aber, wenn ich umsteigen muß, dann muß die Solaranlage im Sommer die Fahrstrombatterie laden... und meine Pufferbatterien.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8798
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Mo 18. Jan 2021, 18:48

Mit E-Autos hat der Thread inzwischen nichts mehr zu tun.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Di 19. Jan 2021, 07:34

Orbiter1 hat geschrieben:(18 Jan 2021, 18:48)

Mit E-Autos hat der Thread inzwischen nichts mehr zu tun.


Aber doch noch mit dem Laden der Fahrbatterie zu Hause. ;)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Di 19. Jan 2021, 07:44

In China wird das Rad neu erfunden. Ein Hersteller von Luxusfahrzeugen nutzt Feststoffbatterien, die beim Nachtanken schlicht gegen geladene Batterien ausgetauscht werden, um "ewige" Ladezeiten zu vermeiden. Auf diese Weise braucht man höchstwahrscheinlich 2 Batteriesätze je Fahrzeug: Einer wird nachgeladen und einer wird als Antriebsbatterie genutzt.

Nach bisheriger Rechnung waren die Hochleistungsbatterien für den Elektroantrieb der kostspieligste Bestandteil des Elektrofahrzeugs. Eine preisgünstige Lösung kann dieses Konzept nur dann sein, wenn die Feststoffbatterien mit einem Preissturz für diesen Batterietyp auf den Markt kommen.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 15446
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Elektroautos

Beitragvon odiug » Di 19. Jan 2021, 08:11

H2O hat geschrieben:(19 Jan 2021, 07:44)

In China wird das Rad neu erfunden. Ein Hersteller von Luxusfahrzeugen nutzt Feststoffbatterien, die beim Nachtanken schlicht gegen geladene Batterien ausgetauscht werden, um "ewige" Ladezeiten zu vermeiden. Auf diese Weise braucht man höchstwahrscheinlich 2 Batteriesätze je Fahrzeug: Einer wird nachgeladen und einer wird als Antriebsbatterie genutzt.

Nach bisheriger Rechnung waren die Hochleistungsbatterien für den Elektroantrieb der kostspieligste Bestandteil des Elektrofahrzeugs. Eine preisgünstige Lösung kann dieses Konzept nur dann sein, wenn die Feststoffbatterien mit einem Preissturz für diesen Batterietyp auf den Markt kommen.

Was machst du denn, wenn deine geladene Batterien in der Garage liegen ?
Batterientausch ist an sich ein gutes Konzept, funktioniert aber nur, wenn die Batterien auf Mietbasis an Ladestellen vergeben werden.
Eine zweite Möglichkeit wären Hochleitungen auf Fernstraßen und Fahrzeuge, die sich darin einklinken können.
Würde aber bedeuten, dass die Autos weit mehr als heute standardisiert werden müssen und es braucht eigene Spuren für LKWs mit Hochleitungen.
Mal abgesehen davon, dass die Ladespuren ein Tempolimit brauchen, weil überholen geht da nicht :eek:
Sehr aufwendig das ganze :(
Es ist zwar in Zeiten der Pandemie sehr unpopulär ... aber ich denke, die Zeiten des privaten Individualverkehrs für die Masse sind vorbei.
Was wir heute sehen, ist das letzte Aufbäumen eines Sterbenden.
Gilt so auch für die Luftfahrtindustrie.
Die Menschen werden im Alltag ihren Mobilitätsradius erheblich einschränken müssen ...
Zum Glück gibt es heute ja Home Office :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Di 19. Jan 2021, 08:49

Die Menschen werden im Alltag ihren Mobilitätsradius erheblich einschränken müssen ...
Zum Glück gibt es heute ja Home Office


Die Sache mit dem Home Office entspannt sicher die Hauptverkehrsstunden und die dann üblichen Staus. Aber so ganz läßt sich unsere Wirtschaft nicht auf Büros umstellen, zumal ich vermute, daß mit künstlicher Intelligenz im allgemeinen Arbeitsalltag viele Büroarbeitsplätze verschwinden werden.

Auch, so nehme ich an, wird die bequeme Herstellung von Videokonferenzen die Zahl der Absprachen erhöhen und die Zahl der Dienstreisen vermindern. Eine Frage der Umgewöhnung, die in der derzeitigen Pandemie vorzeitig angeschoben wird.

"Elektroauto" dürfte nicht die einzige Neuerung sein, die uns ins Grübeln bringt; die Digitalisierung dürfte auch noch für einige Überraschungen in unserem Arbeitsalltag sorgen.

Mit dem Batterietausch war in dem Bericht nicht gemeint, daß die Batterien zu Hause herum liegen, sondern in Tankstellen gelagert und geladen werden. Aus meiner Sicht keine gute Lösung... aber gut, vielleicht entsteht daraus doch noch ein einleuchtendes Konzept.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1082
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Di 19. Jan 2021, 08:54

odiug hat geschrieben:(19 Jan 2021, 08:11)
die Zeiten des privaten Individualverkehrs für die Masse sind vorbei.

So sehr ich das einerseits hoffe, so wenig glaube ich doch daran.
Für sehr wahrscheinlich halte ich, dass sich in naher Zukunft nicht mehr so viele Menschen einen Privat-PKW leisten können.
Jedoch werden Firmenwagen und Lieferverkehr weiterhin ein dominanter Faktor auf den Straßen bleiben.
Auch gibt es viele Stellen im Land, die mit dem ÖPNV kaum bzw, garnicht erschlossen sind. Auch dort werden sich PKW vermutlich noch lange halten.
In sofern sollten diese Fahrzeuge dann so umweltfreundlich und emissionsarm wie möglich unterwegs sein.
Gerade Oberleitungen insb. für LKW halte ich für einen sehr gangbaren weg. Diese Fahrzeug sind in der Höhe ohnehin weitgehend normiert und dort, wo heute der Windabweiser montiert ist wäre problemlos Platz für einen klappbaren Stromabnehmer.
Ich persönlich fände zwar eine Induktionsladespur in der Asphaltdecke schöner (weil dann auch für PKW nutzbar), aber Oberleitungen dürften wesentlich kostengünstiger und verlustärmer funktionieren. Zudem ist diese Technologie bereits 'zig Jahre lang im Bahnsektor erprobt. Die LKW müssten damit nur noch vergleichsweise kleine Fahrstrom-Batterien tragen, wenn die Oberleitung jedem Fahrzeug die Fahrenergie (oder etwas mehr) zur Verfügung stellen würde. Dann wären nur Beschleunigungsmanöver und die Strecken abseits der Autobahn aus den Batterien zu bestreiten (zzgl. "Pufferung" bei Steigungen und Gefällestrecken). Zudem wäre der Bedarf an "Ultra-Hochleistungs-LKW-Ladern" deutlich geringer, wenn dieser Ladevorgang größtenteils bereits während der Fahrt stattfinden könnte. Auch die Netzbelastung wäre durch die Vielzahl an Abnehmern sehr gut planbar und zeitlich gestreckt (im Vergleich zu LKW-Turboladern, die riesige Batterien in kürzester Zeit "betanken" müssten).
Nur zur Abrechnung des Energiebezugs in so einem System habe ich noch keine wirkliche Idee. Evtl Energiemesseinrichtungen im Fahrzeug, die per Funk an Ein- und Ausfahrten ausgelesen werden?
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Di 19. Jan 2021, 09:08

Kamikaze hat geschrieben:(19 Jan 2021, 08:54)

So sehr ich das einerseits hoffe, so wenig glaube ich doch daran.
Für sehr wahrscheinlich halte ich, dass sich in naher Zukunft nicht mehr so viele Menschen einen Privat-PKW leisten können.
Jedoch werden Firmenwagen und Lieferverkehr weiterhin ein dominanter Faktor auf den Straßen bleiben.
Auch gibt es viele Stellen im Land, die mit dem ÖPNV kaum bzw, garnicht erschlossen sind. Auch dort werden sich PKW vermutlich noch lange halten.
In sofern sollten diese Fahrzeuge dann so umweltfreundlich und emissionsarm wie möglich unterwegs sein.
Gerade Oberleitungen insb. für LKW halte ich für einen sehr gangbaren weg. Diese Fahrzeug sind in der Höhe ohnehin weitgehend normiert und dort, wo heute der Windabweiser montiert ist wäre problemlos Platz für einen klappbaren Stromabnehmer.
Ich persönlich fände zwar eine Induktionsladespur in der Asphaltdecke schöner (weil dann auch für PKW nutzbar), aber Oberleitungen dürften wesentlich kostengünstiger und verlustärmer funktionieren. Zudem ist diese Technologie bereits 'zig Jahre lang im Bahnsektor erprobt. Die LKW müssten damit nur noch vergleichsweise kleine Fahrstrom-Batterien tragen, wenn die Oberleitung jedem Fahrzeug die Fahrenergie (oder etwas mehr) zur Verfügung stellen würde. Dann wären nur Beschleunigungsmanöver und die Strecken abseits der Autobahn aus den Batterien zu bestreiten (zzgl. "Pufferung" bei Steigungen und Gefällestrecken). Zudem wäre der Bedarf an "Ultra-Hochleistungs-LKW-Ladern" deutlich geringer, wenn dieser Ladevorgang größtenteils bereits während der Fahrt stattfinden könnte. Auch die Netzbelastung wäre durch die Vielzahl an Abnehmern sehr gut planbar und zeitlich gestreckt (im Vergleich zu LKW-Turboladern, die riesige Batterien in kürzester Zeit "betanken" müssten).
Nur zur Abrechnung des Energiebezugs in so einem System habe ich noch keine wirkliche Idee. Evtl Energiemesseinrichtungen im Fahrzeug, die per Funk an Ein- und Ausfahrten ausgelesen werden?


Ich glaube nicht an flächendeckende Oberleitungsnetze für LKW. Vermutlich wird der Fernverkehr dann doch wieder über ein erweitertes Schienennetz mit Containern abgewickelt. Die Digitalisierung und die KI machen's möglich.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1082
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Di 19. Jan 2021, 09:46

H2O hat geschrieben:(19 Jan 2021, 09:08)

Ich glaube nicht an flächendeckende Oberleitungsnetze für LKW. Vermutlich wird der Fernverkehr dann doch wieder über ein erweitertes Schienennetz mit Containern abgewickelt. Die Digitalisierung und die KI machen's möglich.


Meine Idee war nur die Autobahnen (und evtl einzelne ausgewählte Landstraßen) mit Oberleitungen zu "versorgen".
Wird so ein System nicht flächendeckend aufgezogen wird die Akzeptanz für derartige Fahrzeuge und damit der Nutzen gering sein.

An ein "erweitertes Schienennetz" glaube ich (leider) nicht. Die Bahn bekommt es ja nicht mal hin, die vorhandenen Strecken soweit auf zu rüsten, dass engere Taktungen oder gar vollautomatischer Zugbetrieb möglich wären (von wenigen "Versuchsstrecken" mal abgesehen). Dazu kommt, dass die Bahn seit Jahrzehnten viele technische Entwicklungen verschlafen und das Infrastrukturnetz auf Verschleiß betrieben hat. Diesen Rückstand auf zu holen dürfte alleine etliche Jahrzehnte dauern (wenn es überhaupt machbar ist). Bis dahin dürfte vermutlich schon die über-übernächste Generation von PKW und LKW unterwegs sein - wahrscheinlich mit Systemen, die wir uns heute noch kaum vorstellen können.
Die Bahn ist in meinen Augen leider viel zu unflexibel, um schnell zukunftsfähig und und schnell/effizient genug zu werden um mit der extrem dynamischen PKW- und LKW-Entwicklung konkurrieren zu können.
Trotzdem wäre ich sehr für einen deutlichen Ausbau und Aufrüstung der vorhandenen Bahnstrecken, um Fracht und Menschen effizient befördert zu bekommen. Allein mir fehlt der Glaube. :(
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Di 19. Jan 2021, 10:04

Die Bahn ist in meinen Augen leider viel zu unflexibel, um schnell zukunftsfähig und und schnell/effizient genug zu werden um mit der extrem dynamischen PKW- und LKW-Entwicklung konkurrieren zu können.


Dem kann ich zustimmen unter der Bedingung, daß man bei der Entwicklung der Technik keine besondere Rücksicht nehmen muß auf die Umwelt und die natürlichen Energievorräte. Diese Zeiten sind aber wohl endgültig vorbei. Außerdem gab es Zeiten, als Eisenbahnen das einzige staatstragende Transportmittel waren. Ich bin davon überzeugt, daß mit der Digitalisierung auch der Bahnsteuerung auf allen Ebenen die umweltschonenden Eigenschaften der Bahn wieder an Bedeutung gewinnen... staatsübergreifend in Europa.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 15446
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Elektroautos

Beitragvon odiug » Di 19. Jan 2021, 10:44

H2O hat geschrieben:(19 Jan 2021, 08:49)

Die Sache mit dem Home Office entspannt sicher die Hauptverkehrsstunden und die dann üblichen Staus. Aber so ganz läßt sich unsere Wirtschaft nicht auf Büros umstellen, zumal ich vermute, daß mit künstlicher Intelligenz im allgemeinen Arbeitsalltag viele Büroarbeitsplätze verschwinden werden.

Auch, so nehme ich an, wird die bequeme Herstellung von Videokonferenzen die Zahl der Absprachen erhöhen und die Zahl der Dienstreisen vermindern. Eine Frage der Umgewöhnung, die in der derzeitigen Pandemie vorzeitig angeschoben wird.

"Elektroauto" dürfte nicht die einzige Neuerung sein, die uns ins Grübeln bringt; die Digitalisierung dürfte auch noch für einige Überraschungen in unserem Arbeitsalltag sorgen.

Mit dem Batterietausch war in dem Bericht nicht gemeint, daß die Batterien zu Hause herum liegen, sondern in Tankstellen gelagert und geladen werden. Aus meiner Sicht keine gute Lösung... aber gut, vielleicht entsteht daraus doch noch ein einleuchtendes Konzept.

Es war einer der Errungenschaften, wohnen und Arbeit zu trennen.
Was angesichts der Dreckschleudern damals eine gute Idee war.
Dies wird sich ändern.
Die damals viel geschmähten Werkssiedlungen werden wieder kommen.
Das Einfamilienhaus auf dem Land wieder ein Luxusobjekt für ganz wenige.
Für's Wochenende mal zum Ballermann nach Mallorca wird es auch nicht mehr geben.
Das wird nicht morgen so sein ... auch nicht übermorgen ... aber es wird so kommen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8798
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Mo 25. Jan 2021, 23:25

Biden will die 600.000 Fahrzeuge der US-Bundesbehörden mit E-Fahrzeugen aus US-Produktion ersetzen. https://twitter.com/benchmarkmin/status ... 84994?s=19
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 631
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Elektroautos

Beitragvon Calvadorius » Di 26. Jan 2021, 00:38

H2O hat geschrieben:(19 Jan 2021, 10:04)

Dem kann ich zustimmen unter der Bedingung, daß man bei der Entwicklung der Technik keine besondere Rücksicht nehmen muß auf die Umwelt und die natürlichen Energievorräte. Diese Zeiten sind aber wohl endgültig vorbei. Außerdem gab es Zeiten, als Eisenbahnen das einzige staatstragende Transportmittel waren. Ich bin davon überzeugt, daß mit der Digitalisierung auch der Bahnsteuerung auf allen Ebenen die umweltschonenden Eigenschaften der Bahn wieder an Bedeutung gewinnen... staatsübergreifend in Europa.


Nein, genau das wird die Bahn (zumindest in D) nicht leisten können.
Die Steuerung ist nicht das Problem, sondern daß wir kein echtes (ausschließliches) Schnellstreckennetz haben.
Weil sich ICEs die Strecken mit Regio- und Güterzügen teilen müssen.

Zuckelzüge und Schnellverkehr auf einer Linie macht wenig Sinn.

Die Folge ist Intercity 2, BR 146 mit Doppelstockwagen, Vmax 160 Km/h.
Selbst die wird der Zug kaum ausfahren können.

Japan machts uns vor, Frankreich machts uns vor...
Der TGV ersetzt Fluglinien.
...bloß wir hoppeln mit unserer Kompromißbahn hinterher.

Ein ICE hinter einem Regionalexpress kann schwerlich mit einem Flugzeug (nichtmal mit einem PKW) konkurrieren.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1082
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Di 26. Jan 2021, 07:17

Calvadorius hat geschrieben:(26 Jan 2021, 00:38)
...bloß wir hoppeln mit unserer Kompromißbahn hinterher.


Dahingehend hatte ich in Sachen Transrapid ernsthafte Hoffnungen.
Leider ist das Projekt (wie so viele dringend nötige Infrastrukturmaßnahmen) in D kaum realisierbar, weil jeder Nimby sowas auf Jahrzehnte verzögern und blockieren kann.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Di 26. Jan 2021, 08:18

Japan machts uns vor, Frankreich machts uns vor...
Der TGV ersetzt Fluglinien.
...bloß wir hoppeln mit unserer Kompromißbahn hinterher.


Ich fürchte, daß der Flugverkehr auf Strecken wie Warschau-Berlin, Berlin-Wien, Hamburg-München oder Bremen-Frankfurt irgendwann zu teuer wird im Vergleich zu einer schnellen Schienenbahn. Muß man mit dem spitzen Bleistift nachrechnen. Dann wird vom "Wirtschaftsstandort Deutschland" zu sprechen sein. Dann wird wohl doch einiges möglich sein, was bisher undenkbar erscheint.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8798
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Fr 29. Jan 2021, 09:02

General Motors plant den Verkauf von fossil angetriebenen Autos 2035 zu beenden und stattdessen nur noch Elektroautos anzubieten.

"General Motors, the largest automaker in the US, said Jan. 28 it plans to end sales of gasoline and diesel light-duty vehicles by 2035 as it shifts more production to electric vehicles." Quelle: https://www.spglobal.com/platts/en/mark ... es-by-2035
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Fr 29. Jan 2021, 09:38

Wenn man in die Quelle hinein sieht, dann hat GM für 2025 40% Elektromobilität in den USA geplant. In 2035 dürfte dann kein umwerfender Schritt mehr notwendig sein... wenn das Unternehmen dann noch existiert. Ein Unternehmen wie Tesla hat das Zeug, GM das Licht aus zu blasen, und auch in Europa wird sich die Fahrzeugindustrie warm anziehen müssen. Tesla geht ganz ohne Altlasten ins Rennen um die besten Plätze.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 29. Jan 2021, 11:41

Ich frage mich, woher dieser Hype um Tesla kommt. Die haben 2020 gerade mal 530.000 Autos verkauft, GM brachte es auf 6,3 Mio Autos... Wie sollen die einem der großen Autohersteller in den USA oder Europa mittelfristig Jahren das "Licht ausblasen"? Selbst Audi verkaufte 2020 mehr als dreimal so viele Autos wie Tesla.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 348
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Elektroautos

Beitragvon Juan » Fr 29. Jan 2021, 13:59

Orbiter1 hat geschrieben:(29 Jan 2021, 09:02)

General Motors plant den Verkauf von fossil angetriebenen Autos 2035 zu beenden und stattdessen nur noch Elektroautos anzubieten.

"General Motors, the largest automaker in the US, said Jan. 28 it plans to end sales of gasoline and diesel light-duty vehicles by 2035 as it shifts more production to electric vehicles." Quelle: https://www.spglobal.com/platts/en/mark ... es-by-2035

So wie ich es lese gilt das nur für light-duty-vehicles, will heissen Personenwagen bis zu 8500 lbs..
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8798
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Fr 29. Jan 2021, 14:59

H2O hat geschrieben:(29 Jan 2021, 09:38)

Wenn man in die Quelle hinein sieht, dann hat GM für 2025 40% Elektromobilität in den USA geplant. In 2035 dürfte dann kein umwerfender Schritt mehr notwendig sein... wenn das Unternehmen dann noch existiert. Ein Unternehmen wie Tesla hat das Zeug, GM das Licht aus zu blasen, und auch in Europa wird sich die Fahrzeugindustrie warm anziehen müssen. Tesla geht ganz ohne Altlasten ins Rennen um die besten Plätze.
Nun ja, diese Altlasten bescheren den traditionellen Herstellern Mrd-Gewinne. Und bei Tesla sind die Zahlen nur deswegen leicht geschwärzt, weil sie CO2-Zertifikate verkaufen können. Ohne diese Zertifikate hätte Tesla letztes Jahr, wie in den16 Jahren davor, rote Zahlen geschrieben. Mal sehen wer sich da warm anziehen muss. Die Jäger aus der Gegend um Wolfsburg laden jedenfalls ihre Flinten.

"Volkswagen AG plans to at least double the share of its sales that are fully electric this year, with the high end of its target range suggesting it could come close to Tesla Inc.’s expected global deliveries.
The German carmaker aims for battery-electric vehicles to be 6% to 8% of sales this year, up from about 3% in 2020, according to a presentation by Chief Executive Officer Herbert Diess that was published on VW’s website." Quelle: https://www.bloomberg.com/amp/news/arti ... -this-year

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste