Elektroautos

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5621
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Sa 7. Dez 2019, 14:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Dec 2019, 14:01)

Wird dem Klima nur rein gar nichts nutzen.
Die Klimawissenschaftler sind anderer Meinung. Aber sie können hier gerne auf einen Artikel in den bekannten Wissenschaftsmagazinen hinweisen der ihre Aussage bestätigt.
Solange der mit großem Abstand größte CO2-Emittent bis 2030 seinen CO2-Ausstoß erhöhen darf, wird da rein gar nichts klappen.
Mit den Entwicklungsstaaten wurde ein späteres Top der Emissionen vereinbart, das ändert aber nichts am Ziel der Klimaneutralität noch in diesem Jahrhundert.
Das Pariser Abkommen ist auch nicht rechtsverbindlich, solange man einfach so aussteigen kann.
Wollen sie uns hier erzählen dass nur Verträge rechtsverbindlich sind aus denen man nicht aussteigen kann? Da würde es die EU ja gar nicht geben weil Großbritannien gerade zeigt dass man sehr wohl daraus aussteigen kann.
Gibt es eigentlich Vertragsstrafen, wenn man die vereinbarten Ziele nicht einhält?
Das wird im Rahmen der Klimakonferenz noch verhandelt.
Und ihr macht das sogar freudestrahlend, selbst wenn die horrenden Ausgaben keinen wirklichen Nutzen für das Klima haben :D Frei nach dem Motto: "Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen." Wenn der Klimawandel dann voll zuschlägt, könnt ihr zumindest die Hände in Unschuld waschen und behaupten, alles getan zu haben.
Deutschland macht das wie alle anderen Länder weil man den menschengemachten Klimawandel und deren Auswirkungen stoppen möchte. Sie leben ja offenbar in einem Land das weder vom Klimawandel betroffen ist noch sich dem Pariser Abkommen angeschlossen hat, oder wieso stellen sie alle Länder als blöd hin die sich zur Reduzierung der Klimagase verpflichtet haben und danach streben dieses Ziel zu erreichen?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42434
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 7. Dez 2019, 14:33

Gruwe hat geschrieben:(07 Dec 2019, 14:15)Das steht nirgends!
Das bedeutet es aber, wenn du schreibst: "Die Wertschöpfung der deutschen Autoindustrie ist immens. Wenn wir jetzt den Anschluss verlieren, dann wird das in 20-30 Jahren ganz anders aussehen."
Das ist natürlich alles viel zu einfach gedacht!
Da hast du Recht, der Unsinn mit der "Unterhaltungselektronikindustrie" ist zu einfach gedacht.
Nach dieser Logik sollten wir sämtliche Forschungsgelder streichen...
Die 120 Mrd € werden nicht als Forschungsgelder eingetrieben, sondern um angeblich das Klima zu retten.
Und da stellt Wirtschaftspolitik bei einer Thematik, die eben alle mehr oder weniger betrifft, etwas ganz anderes dar, als bei einer Thematik, bei der Kosten und Nutzen rein privater Natur sind.
Hauptsache, es wird weiter immer mehr Geld von unten nach oben verteilt.
Das war nicht meine Behauptung!
Das ist aber die Konsequenz. Man wird auf russisches Gas und polnischen Strom angewiesen sein, sonst geht alleine schon die "Energiewende" voll in die Hose. Wo der viele zusätzliche Strom für die vielen Millionen eAutos herkommen soll, dazu schweigt man sich ja lieber aus. "Wir schaffen das, tschaka!" :D
Man darf also keine vorausschauende Politik machen? Die Menschheit steht tagtäglich vor Entscheidungen unter Unsicherheit.
Wer sagt, man dürfe das nicht?
Es ging hier um das "Objekt" Volkswirtschaft, nicht um die Volkswirtschaftslehre.
Das "Objekt" Volkswirtschaft soll aber durch die Volkswirtschaftslehre erklärt werden.
Gut, dann machen wir keine Politik mehr.
Merkwürdige Schlußfolgerung aus dem deutschen Amtseid.
Wir sollten auch morgen im Bett liegen bleiben, denn das Ergebnis des Tages ist unsicher! Bloß nur noch rückwärtsgewandt leben.
Es tut mir aufrichtig leid, dass du so depressiv bist.
Ansonsten: Was Gut für das Volke ist, bestimmst ganz sicher nicht Du (alleine)!
Den Anspruch habe ich auch nicht, aber ich übe mein Recht auf Meinungsfreiheit aus, auch wenn ich damit Gefahr laufe, mit Typen wie dir zu kollidieren. Ich muss halt damit leben, allerlei Bösartigkeiten richtig zu stellen.
Warum beschwerst du dich dann so?
Meinungsfreiheit, Genosse.
Vielleicht erweitert sich...
Bitte projiziere nicht deine Defizite auf mich.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42434
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 7. Dez 2019, 14:38

Orbiter1 hat geschrieben:(07 Dec 2019, 14:31)Die Klimawissenschaftler sind anderer Meinung.
Quelle?
Mit den Entwicklungsstaaten wurde ein späteres Top der Emissionen vereinbart...
Welcher Entwicklungsstaat ist deiner Meinung nach der weltweit größte CO2-Emittent?
Wollen sie uns hier erzählen dass nur Verträge rechtsverbindlich sind aus denen man nicht aussteigen kann?
Die entscheidenden Worte hast du übersehen?
Das wird im Rahmen der Klimakonferenz noch verhandelt.
Ich bin gespannt.
Deutschland macht das wie alle anderen Länder weil man den menschengemachten Klimawandel und deren Auswirkungen stoppen möchte.
Welches Land auf dieser Welt verprasst in Sachen "Energiewende" so viel Geld wie Deutschland, ohne überhaupt etwas zu erreichen (siehe https://www.physi.uni-heidelberg.de/~du ... e/text.pdf Abb. 1)? Und welches Land auf dieser Welt will ähnlich viel Geld für eine "Verkehrswende" verprassen, mit der man auch nichts für das Klima erreicht?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42434
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 7. Dez 2019, 14:40

Gruwe hat geschrieben:(07 Dec 2019, 14:17)Was genau ist daran so das Problem?
Wenn ich im Keller einen Rohrbruch habe repariere ich nicht zuerst den tropfenden Wasserhahn.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5621
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Sa 7. Dez 2019, 15:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Dec 2019, 14:38)

Quelle?
Die Tatsache dass die Weltgemeinschaft basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen das Pariser Abkommen geschlossen hat ist Beleg genug. Und jetzt belegen sich bitte ihre Aussage "Wird dem Klima nur rein gar nichts nutzen", ansonsten darf man davon ausgehen dass es sich lediglich um ihre private Meinung handelt, die von keinen seriösen Wissenschaftlern gedeckt ist.
Welcher Entwicklungsstaat ist deiner Meinung nach der weltweit größte CO2-Emittent?
China hat in der WTO nach wie vor den Status eines Entwicklungslandes. Die Regierung verweist mit gewissem Recht darauf dass im Grunde genommen nur die westlichen Provinzen auf dem Status eines Industriestaates sind. Auf dem Land verrichtet die Hälfte der Bevölkerung ihr Geschäft noch auf einem Plumpsklo. Wird sich aber auch noch ändern. Nichtsdestotrotz investiert China bereits heute gigantische Beträge in die Schadstoffreduktion um im Jahr 2030 auch tatsächlich in der Lage zu sein sinkende Emmissionszahlen erreichen zu können.
Die entscheidenden Worte hast du übersehen?
Nö, selbstverständlich kann man auch aus dem Pariser Abkommen aussteigen. Die USA unter Präsident Trump haben das ja z. B. getan. Trotzdem sinken in den USA die klimaschädlichen Emmissionen weil die Umweltgesetze im wesentlichen von den Bundesstaaten und nicht von der US-Regierung gemacht werden.
Ich bin gespannt.
Bei den Strafzahlungen geht der Streit vor allem darum was mit den Geldern gemacht werden soll.
Welches Land auf dieser Welt verprasst in Sachen "Energiewende" so viel Geld wie Deutschland, ohne überhaupt etwas zu erreichen (siehe https://www.physi.uni-heidelberg.de/~du ... e/text.pdf Abb. 1)? Und welches Land auf dieser Welt will ähnlich viel Geld für eine "Verkehrswende" verprassen, mit der man auch nichts für das Klima erreicht?
Da sollten sie sich einmal nicht nur die Abbildung ansehen sondern auch den Text darunter lesen. Dann hätten sie verstanden dass es durch die Erneuerbaren Energien immerhin gelungen ist die Steigerung des BSP (das war in Deutschland im Zeitraum 2009 bis 2018 ein Plus von 36,7%) ohne Steigerung der CO2-Emmissionen zu schaffen. Aber noch viel interessanter für diesen Thread ist die folgende Passage des von ihnen verlinkten Textes:

"Weitaus stärkere Aufmerksamkeit sollten Energieeinsparungen erfahren: Energieeinsparungen führen unmittelbar zu einer Senkung des CO2 Ausstoßes und zudem zu einer Senkung der Energiekosten. Energieeinsparungen schaffen damit nicht zuletzt auch die finanziellen Spielräume, um an anderer Stelle in die Energiewende zu investieren, z.B. für den Bau energieeffizienter Wohnungen, oder um die Schäden des Klimawandels zu mildern. Würde beispielsweise im Verkehr 12% weniger Kraftstoff verbraucht, so sparte dies mehr Energie ein, als alle Windkraftanlagen liefern. Stattdessen wurde die Leistung der neu zugelassenen PKW in den vergangenen 10 Jahren im Mittel um 18% erhöht, ihre Anzahl um 11%. "

Es bleibt bei dem was ich weiter oben schon geschrieben habe. "An eine massive Verteuerung des Individualverkehrs , einen massiven Ausbau des ÖPNV, ein Tempolimit sowie eine zügige Umstellung auf Elektrofahrzeuge um nur ein paar Eckpunkte zu nennen wird man da nicht vorbeikommen." Ihr Artikel bestätigt meine Aussage.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42434
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 7. Dez 2019, 16:12

Orbiter1 hat geschrieben:(07 Dec 2019, 15:48)Die Tatsache...
Also keine Quelle dafür, dass eine 40%ige CO2-Reduktion im deutschen Straßenverkehr dem Klima etwas nutzen würde. Das wundert mich allerdings nicht.
China hat in der WTO nach wie vor den Status eines Entwicklungslandes.
Die WTO kann einstufen wie sie will, Chinas Menschen erarbeiten das zweitgrößte BIP auf der Welt, China ist Mitglied der G20, da haben Entwicklungsländer keinen Zutritt. Deutschland muss auch höllisch aufpassen, dass es von diesem "Entwicklungsland" nicht meilenweit abgehängt wird, besonders was High Tech-Produkte, Infrastruktur, Bildung und Digitalisierung anbelangt.
Nö, selbstverständlich kann man auch aus dem Pariser Abkommen aussteigen.
Soviel also zur Rechtsverbindlichkeit, man kann einfach so aussteigen, danke für die Bestätigung.
Da sollten sie sich einmal nicht nur die Abbildung ansehen sondern auch den Text darunter lesen.
Hab ich doch längst, aber Deutschland muss doch den CO2-Ausstoß REDUZIEREN und nicht trotz Ausgaben von hunderten Milliarden Euro auf hohem Niveau halten. So wird das aber nix mit der Klimarettung!
"An eine massive Verteuerung des Individualverkehrs , einen massiven Ausbau des ÖPNV, ein Tempolimit sowie eine zügige Umstellung auf Elektrofahrzeuge um nur ein paar Eckpunkte zu nennen wird man da nicht vorbeikommen."
Ich freu mich drauf, umso mehr Platz hab ich dann auf deutschen Straßen :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5621
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Sa 7. Dez 2019, 17:18

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Dec 2019, 16:12)

Also keine Quelle dafür, dass eine 40%ige CO2-Reduktion im deutschen Straßenverkehr dem Klima etwas nutzen würde. Das wundert mich allerdings nicht.
Sie können das selbstverständlich noch 1.000 mal versuchen es umzukehren. Es war ihre Aussage dass die Reduzierung nichts fürs Klima bringt. Und da sie dafor keinen Beleg haben ist das nichts anderes als ihre persönliche Meinung.
Die WTO kann einstufen wie sie will, Chinas Menschen erarbeiten das zweitgrößte BIP auf der Welt, China ist Mitglied der G20, da haben Entwicklungsländer keinen Zutritt. Deutschland muss auch höllisch aufpassen, dass es von diesem "Entwicklungsland" nicht meilenweit abgehängt wird, besonders was High Tech-Produkte, Infrastruktur, Bildung und Digitalisierung anbelangt.
Ändert auch nichts daran dass China von der WTO und im Rahmen das Pariser Abkommens als Entwicklungsland eingestuft wird. Ihre persönliche Meinung zu China ist irrelevant.
Soviel also zur Rechtsverbindlichkeit, man kann einfach so aussteigen, danke für die Bestätigung.
Ist ja schön dass sie noch was gelernt haben. Wie bei allen völkerrechtlich verbindlichen Verträgen ist man an deren Inhalte nicht mehr gebunden wenn man aus diesen Verträgen aussteigt, sofern nichts anderes vereinbart wurde.
Hab ich doch längst,
Sie haben ihn vielleicht gelesen, aber offenbar nicht verstanden. Im übrigen haben die Erneuerbaren Energien nicht nur den BSP-Anstieg von 37% kompensiert sondern sind auch die Voraussetzung dafür dass eine Umstellung auf Elektroautos überhaupt Sinn macht.
aber Deutschland muss doch den CO2-Ausstoß REDUZIEREN
Jetzt haben sie es ja doch noch verstanden.
und nicht trotz Ausgaben von hunderten Milliarden Euro auf hohem Niveau halten. So wird das aber nix mit der Klimarettung!Ich freu mich drauf, umso mehr Platz hab ich dann auf deutschen Straßen :cool:
Ich vermute es wird neben einem Tempolimit auch noch eine CO2-Maut eingeführt. Da freut sich Deutschland über jeden der seinen Beitrag dazu leistet.
Zuletzt geändert von Orbiter1 am Sa 7. Dez 2019, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42434
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 7. Dez 2019, 17:58

Orbiter1 hat geschrieben:(07 Dec 2019, 17:18)Sie können...
Du hattest von Klimaforschern geschrieben, die anderer Meinung wären, kannst aber keine Quelle nennen und zitieren.
Und da sie dafor keinen Beleg haben ist das nichts anderes als ihre persönliche Meinung.
Mathematik ist keine Meinung. Wie stark sich die 40%ige CO2-Einsparung von ca. 46 Mio to im deutschen Verkehr positiv auf die Temperaturerhöhung auswirkt, wage ich angesichts von 36.000 Mio to CO2 Gesamtausstoß allerdings nicht zu berechnen. Traust du dich?
Ändert auch nichts daran dass China von der WTO und im Rahmen das Pariser Abkommens als Entwicklungsland eingestuft wird.
Du wirst dafür sicherlich eine aktuelle Quelle liefern können. Aber selbst wenn du lieferst ist es scheißegal, weil das "Entwicklungsland" mit großem Abstand weltweit am meisten CO2 ausstößt.
Ihre persönliche Meinung zu China ist irrelevant.
Chinas gigantischer CO2-Ausstoß ist für den Klimawandel dafür umso relevanter.
Ist ja schön dass sie noch was gelernt haben.
Du bist offensichtlich lernresistent :cool:
Sie haben ihn vielleicht gelesen, aber offenbar nicht verstanden.
Bitte nicht deine Defizite auf andere projizieren :cool:
Jetzt haben sie es ja doch noch verstanden.
Das habe ich schon weit vor dir verstanden :cool:
Ich vermute es wird neben einem Tempolimit auch noch eine CO2-Maut eingeführt. Da freut sich Deutschland über jeden seinen Beitrag dazu leistet.
Dann werdet ihr Deutschen gleich doppelt abkassiert, kann ich mit leben :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20323
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Huuuuuuch...

Beitragvon Teeernte » Sa 7. Dez 2019, 18:31

Nur Nebenbei....die Emissionsberechnung bei CH4 zum Erdgasauto waren falsch... NUR Faktor 1000.. zu wenig...

Der Durchschnittswert fur den Brennstoff Erdgas liegt mit 309 kg/TJ sehr deutlich uber den bis dahin verwendeten Wert von 0,3 kg/TJ..... Der hohe Methanschlupf, der durch ein Entweichen von unverbranntem Erdgas entsteht, konnte durch Daten aus der Emissionsuberwachung bestatigt werden.


CLIMATE CHANGE Nationaler Inventarbericht Deutschland – 2019

Messen lohnt....(Realität) ---viellecht hilfts auch beim E-Auto.


(Biogas, Klargas und Deponiegas .. CH4-Emissionsfaktor von 312,3 kg/TJ)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27794
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Huuuuuuch...

Beitragvon H2O » Sa 7. Dez 2019, 19:56

Teeernte hat geschrieben:(07 Dec 2019, 18:31)

Nur Nebenbei....die Emissionsberechnung bei CH4 zum Erdgasauto waren falsch... NUR Faktor 1000.. zu wenig...



CLIMATE CHANGE Nationaler Inventarbericht Deutschland – 2019

Messen lohnt....(Realität) ---viellecht hilfts auch beim E-Auto.


(Biogas, Klargas und Deponiegas .. CH4-Emissionsfaktor von 312,3 kg/TJ)


Könnten Sie Ihre Aussage doch etwas verständlicher formulieren?

Ich habe daraus verstanden, daß Erdgasautos 1.000-fach mehr Methan frei setzen als bisher gedacht, weil unverbranntes Erdgas viel Methangas mitnimmt und dieses Methan freisetzt. Was ja bedeuten würde, daß das saubere Erdgasauto ein gefährlicher Generator für das Klimagas Methan (CH4) wäre.

Wie sieht denn die Sache bei CNG aus, das angeblich das reine Methangas sein soll, das nur unter hohem Druck als Brennstoff nachgetankt werden kann. Entläßt ein gut konstruierter Verbrennungsmotor in dieser Betriebsart auch viel unverbranntes Methan? Ich denke dabei an künftige Antriebe mit klassischer Methanverbrennung oder mit Reformer und anschließend Brennstoffzelle für die Stromerzeugung.

Wenn man diesen Gedanken folgerichtig einordnet, dann könnte der klassische Methanverbrenner ja auch ein Klimaschädiger besonderen Ausmaßes sein. Das war mir bisher überhaupt nicht klar... aber: Stimmt das so, wie ich das verstanden habe?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20323
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Huuuuuuch...

Beitragvon Teeernte » Sa 7. Dez 2019, 20:38

H2O hat geschrieben:(07 Dec 2019, 19:56)

Könnten Sie Ihre Aussage doch etwas verständlicher formulieren?

Ich habe daraus verstanden, daß Erdgasautos 1.000-fach mehr Methan frei setzen als bisher gedacht, weil unverbranntes Erdgas viel Methangas mitnimmt und dieses Methan freisetzt. Was ja bedeuten würde, daß das saubere Erdgasauto ein gefährlicher Generator für das Klimagas Methan (CH4) wäre.

Wie sieht denn die Sache bei CNG aus, das angeblich das reine Methangas sein soll, das nur unter hohem Druck als Brennstoff nachgetankt werden kann. Entläßt ein gut konstruierter Verbrennungsmotor in dieser Betriebsart auch viel unverbranntes Methan? Ich denke dabei an künftige Antriebe mit klassischer Methanverbrennung oder mit Reformer und anschließend Brennstoffzelle für die Stromerzeugung.

Wenn man diesen Gedanken folgerichtig einordnet, dann könnte der klassische Methanverbrenner ja auch ein Klimaschädiger besonderen Ausmaßes sein. Das war mir bisher überhaupt nicht klar... aber: Stimmt das so, wie ich das verstanden habe?


Die Aussage ist nicht von mir - die ist kopiert. - und das Schriftstück schlecht indiziert - bei 1000 Seiten. CLIMATE CHANGE Nationaler Inventarbericht Deutschland – 2019

CMG ist Erdgas. beim BioGAS entweicht noch etwas mehr. (gleicher Stoff - nur andere Technologie)

Halte ich aber garnicht für schlimm - da mit DIESER Erkenntnis das "herumsauen" damit eingeschränkt werden kann. (Erhöhte//Häufigere Dichtigkeitsprüfungen)

Nur sollten wir uns mit "GUUUUUTer" und "Phööööser" Technologie mehr auf MESSUNGEN verlassen.

Bei No2 liegt die Fehlertoleranz im Moment bei plus minus 50%. :D :D :D

Zur ZEITt ist der "BESTE" PKW - in der Umweltbilanz - DAS - was schon gebaut ist und unter 5 L Spritverbrauch/100km liegt. (ab Euro4)

Alarmismus ist unter Fachleuten doch fehl am Platz.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27794
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Sa 7. Dez 2019, 21:09

Na ja, zweierlei: CNG könnte derzeit seinem Namen folgend Erdgas sein; was auch immer darin enthalten sein mag. Was aber wäre mit synthetischem Methan in Reinform, das man in der Verfahrenskette Power-to-Gas erzeugen könnte... oder sogar Methanol?

Klar muß man auf Folgen für die Erderwärmung nachprüfen, was man da entwickelt.

Und zweitens: Die Herstellung eines Fahrzeugs verursacht heute noch sehr viel Klimagas. Da könnte es zutreffen, daß man nicht blindwütig auch sparsame Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor stilllegen sollte, sondern das Ende ihrer sinnvollen Nutzungsdauer abwarten sollte. Das liegt aber auch im Plan verborgen, der ja nur festlegt, daß von einem bestimmten Zeitpunkt an der CO2-Ausstoß von Neufahrzeugen unter 35 g/100 km liegen soll. Von "sofort umstellen" kann gar keine Rede sein, nur für Neubeschaffungen tickt die Uhr mit der CO2-Freisetzung.

Also gar so verrückt sind die Planer doch gar nicht. Was wir als sich betroffen Fühlende davon machen, das ist eine ganz andere Geschichte! Ich fahre meinen 3-Liter-LUPO bis der TÜV uns scheidet... oder meine Fahrerlaubnis eingezogen wird.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20323
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Sa 7. Dez 2019, 21:39

H2O hat geschrieben:(07 Dec 2019, 21:09)

Na ja, zweierlei: CNG könnte derzeit seinem Namen folgend Erdgas sein; was auch immer darin enthalten sein mag. Was aber wäre mit synthetischem Methan in Reinform, das man in der Verfahrenskette Power-to-Gas erzeugen könnte... oder sogar Methanol?

Klar muß man auf Folgen für die Erderwärmung nachprüfen, was man da entwickelt.

Und zweitens: Die Herstellung eines Fahrzeugs verursacht heute noch sehr viel Klimagas. Da könnte es zutreffen, daß man nicht blindwütig auch sparsame Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor stilllegen sollte, sondern das Ende ihrer sinnvollen Nutzungsdauer abwarten sollte. Das liegt aber auch im Plan verborgen, der ja nur festlegt, daß von einem bestimmten Zeitpunkt an der CO2-Ausstoß von Neufahrzeugen unter 35 g/100 km liegen soll. Von "sofort umstellen" kann gar keine Rede sein, nur für Neubeschaffungen tickt die Uhr mit der CO2-Freisetzung.

Also gar so verrückt sind die Planer doch gar nicht. Was wir als sich betroffen Fühlende davon machen, das ist eine ganz andere Geschichte! Ich fahre meinen 3-Liter-LUPO bis der TÜV uns scheidet... oder meine Fahrerlaubnis eingezogen wird.


Methan - der Hauptanteil des Erdgas hier im Netz.. oder VOLLSyNTHESE egal woher es ist - wenn die Schläuche lecken...beim Abkoppeln ein Zschhhhht kommt, oder bei Erwärmung "abgeblasen" wird- DAS ist bei Diesel//Benzin doch auch so... nur eben nicht SO gewaltig.

Vielleicht MUSS man dem Gas - der Umwelt zuliebe - etwas "GERUCH" der FREIEN WELT beimengen. (Fischerboot - Ladebucht//Pissrinne an der Wasen.) Leckagen fallen schnell auf und werden so verhindert.

Methanol ist dagegen Flüssig ...sagt der alte Begriff HOLZGEIST noch etwas ?

Bei den 35g geht es um FLOTTENVERBRAUCH.

Da gibt es zu jedem 500PS DIESEL einen kleinen KURZSTRECKEN.-Stromer -Einkaufstasche mit 400 kw Leistung - Reichweite 30 km dazu GESCHENKT.

Eine Fliegende Untertasse als Einkaufskörbchen. Die Politik hat doch für den "Betrug" Tür und Tor offen gelassen.

3 Autos - für die Familie ....wenn man vorher eins gebraucht hätte... 90g Co2 von einem ...durch drei geteilt....das Dritte Auto ist ein Rollstuhl mit Dach für OMA...

Also einen Porsche und zwei indische Elektro TATA 3Autos ---- Flottendurchschnitt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27794
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Sa 7. Dez 2019, 21:51

Teeernte hat geschrieben:(07 Dec 2019, 21:39)

Methan - der Hauptanteil des Erdgas hier im Netz.. oder VOLLSyNTHESE egal woher es ist - wenn die Schläuche lecken...beim Abkoppeln ein Zschhhhht kommt, oder bei Erwärmung "abgeblasen" wird- DAS ist bei Diesel//Benzin doch auch so... nur eben nicht SO gewaltig.

Vielleicht MUSS man dem Gas - der Umwelt zuliebe - etwas "GERUCH" der FREIEN WELT beimengen. (Fischerboot - Ladebucht//Pissrinne an der Wasen.) Leckagen fallen schnell auf und werden so verhindert.

Methanol ist dagegen Flüssig ...sagt der alte Begriff HOLZGEIST noch etwas ?

Bei den 35g geht es um FLOTTENVERBRAUCH.

Da gibt es zu jedem 500PS DIESEL einen kleinen KURZSTRECKEN.-Stromer -Einkaufstasche mit 400 kw Leistung - Reichweite 30 km dazu GESCHENKT.

Eine Fliegende Untertasse als Einkaufskörbchen. Die Politik hat doch für den "Betrug" Tür und Tor offen gelassen.

3 Autos - für die Familie ....wenn man vorher eins gebraucht hätte... 90g Co2 von einem ...durch drei geteilt....das Dritte Auto ist ein Rollstuhl mit Dach für OMA...

Also einen Porsche und zwei indische Elektro TATA 3Autos ---- Flottendurchschnitt.


Die Betrachtung "Flottendurchschnitt" haben Sie schon etwas eigenwillig ausgelegt. Den geäußerten Verdacht hatte ich auch schon; aber es ist wohl so, daß in den Flottenverbrauch eines Herstellers die Stückzahlen der hergestellten (verkauften) Fahrzeuge insgesamt eingerechnet werden. Und dann ist das doch nicht ganz so lustig, wenn vom Flottenverbrauch oder der CO2-Freisetzung der Flotte gesprochen wird.

Die Verordnung ließe vermutlich zu, daß Tesla einen Verbrenner mit 500 l Diesel auf 10 km herstellen könnte und verkaufen dürfte, und doch wegen der hohen Zahl von reinen Stromern diese Vorordnung für den Flottenverbrauch erfüllen würde. Mal sehen, was dieser Hersteller im Speckgürtel von Berlin für uns in Europa zaubern wird. Grüner Strom vorausgesetzt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20323
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Sa 7. Dez 2019, 22:59

H2O hat geschrieben:(07 Dec 2019, 21:51)

Die Betrachtung "Flottendurchschnitt" haben Sie schon etwas eigenwillig ausgelegt. Den geäußerten Verdacht hatte ich auch schon; aber es ist wohl so, daß in den Flottenverbrauch eines Herstellers die Stückzahlen der hergestellten (verkauften) Fahrzeuge insgesamt eingerechnet werden. Und dann ist das doch nicht ganz so lustig, wenn vom Flottenverbrauch oder der CO2-Freisetzung der Flotte gesprochen wird.

Die Verordnung ließe vermutlich zu, daß Tesla einen Verbrenner mit 500 l Diesel auf 10 km herstellen könnte und verkaufen dürfte, und doch wegen der hohen Zahl von reinen Stromern diese Vorordnung für den Flottenverbrauch erfüllen würde. Mal sehen, was dieser Hersteller im Speckgürtel von Berlin für uns in Europa zaubern wird. Grüner Strom vorausgesetzt.


"Selbstverpflichtungen der Automobilindustrie" :D :D

Natürlich wird der Windradanteil für den PKW nicht mitgerechnet - da würde sich ein Batterieauto nie lohnen.

Grüner Strom ist für Flottenverbrauch vollkommen Nebensache.

Für Elektroautos wurden so genannte Super Credits ausgehandelt. Somit senkt der Verkauf eines Elektroautos den gesamten Flottenverbrauch überproportional.

Durch Veränderung der Berechnungsgrundlagen und -verfahren (z. B. für Detailauswertungen, Lobbyarbeit oder Marketingzwecke) kann der Wert auch beeinflusst werden.

So wird meist der Normverbrauch der Fahrzeuge verglichen, ohne zu berücksichtigen, dass der reale Verbrauch vom Normverbrauch abweicht. Beim Kraftstoffverbrauch spielt die chemische Zusammensetzung (siehe Benzin) eine Rolle. Zudem ist der spezifische Kraftstoffverbrauch von weiteren Faktoren abhängig (z. B. Fahrgewohnheiten im Winter).

Nach einer Analyse des International Council on Clean Transportation lag der reale Verbrauch 2001 um 10 %, 2011 um 25 % und 2015 bereits um 42 % über den offiziellen Herstellerangaben.[18][19][20] Der Auto Club Europa kam 2012 auf durchschnittlich 19,6 % höhere Verbräuche.[21] Laut einem Test des ADAC waren die Normangaben im Jahre 2007 um bis zu 25 % zu niedrig.[22] Bei einigen Modellen lag der Mehrverbrauch 2013 bei über 40 %.[23]

Für die Berechnung von gesetzlichen Obergrenzen des Flottenverbrauchs werden z. T. andere Berechnungsverfahren verwendet, die den Einfluss von Modellen mit besonders hohem Verbrauch auf das Rechenergebnis mindern.

Kritisch wird beispielsweise die Bewertung von Elektroautos bewertet, die mit einem höheren Faktor in die Flotte eingerechnet werden, von 2020 bis 2023 mit Faktoren zwischen 2 und 1, gedeckelt auf 7,5 g/km auf den Gesamtverbrauch.[25] Auch für Plug-in-Hybride werden Boni gewährt, indem schon bei der Ermittlung der Normverbräuche mittels Fahrzyklus die vorab geladene elektrische Energie bei der Verbrauchsangabe unberücksichtigt bleibt
https://de.wikipedia.org/wiki/Flottenverbrauch

Japaner rechnen deshalb manchen SUV unter Kleinlastkraftwagen ab.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27794
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Sa 7. Dez 2019, 23:17

Teeernte hat geschrieben:(07 Dec 2019, 22:59)

"Selbstverpflichtungen der Automobilindustrie" :D :D

Natürlich wird der Windradanteil für den PKW nicht mitgerechnet - da würde sich ein Batterieauto nie lohnen.

Grüner Strom ist für Flottenverbrauch vollkommen Nebensache.

Für Elektroautos wurden so genannte Super Credits ausgehandelt. Somit senkt der Verkauf eines Elektroautos den gesamten Flottenverbrauch überproportional.

https://de.wikipedia.org/wiki/Flottenverbrauch

Japaner rechnen deshalb manchen SUV unter Kleinlastkraftwagen ab.


Das ist doch keine "Selbstverpflichtung". Die Zulassung von Neufahrzeugen liegt schon noch in Staatshand. Und wenn der Finanzminister wiederholt Strafzahlungen nach Brüssel überweisen muß wegen verfehlter CO2-Ziele, dann wird es sehr ernst.

Damit schließe ich gar nicht aus, daß erneut gemogelt wird, und daß einige Politiker dabei bauernschlau mitspielen. Die fällige öffentliche Empörung wird aber ungleich größer werden, wenn nicht nur die Kfz-Hersteller, sondern auch andere Wirtschaftszweige bedrängt werden, und wir Privatleute ebenso. Offenbar läßt sich ja recht gut messen, welcher Sektor für zu viel CO2 verantwortlich zu machen ist.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20323
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Sa 7. Dez 2019, 23:27

H2O hat geschrieben:(07 Dec 2019, 23:17)

Das ist doch keine "Selbstverpflichtung". Die Zulassung von Neufahrzeugen liegt schon noch in Staatshand. Und wenn der Finanzminister wiederholt Strafzahlungen nach Brüssel überweisen muß wegen verfehlter CO2-Ziele, dann wird es sehr ernst.

Damit schließe ich gar nicht aus, daß erneut gemogelt wird, und daß einige Politiker dabei bauernschlau mitspielen. Die fällige öffentliche Empörung wird aber ungleich größer werden, wenn nicht nur die Kfz-Hersteller, sondern auch andere Wirtschaftszweige bedrängt werden, und wir Privatleute ebenso. Offenbar läßt sich ja recht gut messen, welcher Sektor für zu viel CO2 verantwortlich zu machen ist.


ich hab nur kopiert was bei https://de.wikipedia.org/wiki/Flottenverbrauch
steht.

Für solche Schummelei haben manche Firmen extra einen Griechen angestellt... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Atue001
Beiträge: 574
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Elektroautos

Beitragvon Atue001 » So 8. Dez 2019, 00:38

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27794
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » So 8. Dez 2019, 07:48



Für ziemlich dämlich halte ich das Einbeziehen von Kohlestrom in die CO2-Betrachtung von Batteriefahrzeugen. Unser Ziel ist ja wohl 100% Umstieg auf erneuerbare und CO2-freie Energien. Das Batteriefahrzeug ist in diesem Kampf gegen Klimagase nur ein Baustein unter vielen. Außerdem ist ihr Anteil am Straßenverkehr immer noch vernachlässigbar gering. Über diese Fahrzeuge wird mehr geredet als sie gefahren werden!

Der Hinweis: "Da hapert es aber noch mit der CO2-Freiheit" geht ja völlig in Ordnung. Diesen Mangel aber den übrigen Bausteinen im Kampf gegen die Erderwärmung an zu lasten... unmöglich!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42434
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » So 8. Dez 2019, 10:12

H2O hat geschrieben:(08 Dec 2019, 07:48)

Unser Ziel ist ja wohl 100% Umstieg auf erneuerbare und CO2-freie Energien.

Wohl eher eine Utopie.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste