Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7542
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 4. Sep 2019, 12:08

Ebiker hat geschrieben:(31 Aug 2019, 18:52)

Jetzt hat es die DUH geschafft den Braunkohleabbau im Tagebau Jänschwalde zu stoppen. Das gefährdet auch den Weiterbetrieb des dazugehörigen Kraftwerkes, das drittgrößte Deutschlands.

Is doch prima! Gut so...! :thumbup:
Passiert ja nicht oft, dass ich was positives über diesen Verein sage aber das war eine gute Leitung...!
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30514
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon jack000 » Mi 18. Sep 2019, 23:18

Dubiose Abmahnmethoden: Union und FDP wollen Umwelthilfe Gemeinnützigkeit entziehen

Bundespolitiker wehren sich jetzt gegen eine offensichtliche Deindustrialisierungspolitik der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Sie wollen ihr die staatliche Förderung und Gemeinnützigkeit entziehen. Die DUH gefährde ernsthaft den Wirtschaftsstandort Deutschland, so zahlreiche Bundestagsabgeordnete aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gegenüber FOCUS Online.

Der frühere Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will der DUH kompromisslos die Gemeinnützigkeit entziehen: „Die DUH ist nicht gemeinnützig, sondern gemeinwohlschädlich.“ Ramsauer sagte zu FOCUS Online: „Sie schadet dem Wirtschaftsstandort Deutschland und finanziert sich zwielichtig als Abmahnverein.“

Der CSU-Bundespolitiker kritisiert: „Der Mittelstand wird durch die Abmahnmethoden der DUH regelrecht abkassiert, ohne dass es der Umwelt oder den Verbrauchern hilft.“ Ramsauer begründet gleichzeitig den angestrebten Entzug der Gemeinnützigkeit für die DUH: „Umwelt- und Verbraucherschutzbestimmungen dürfen nicht als Einnahmequelle kommerziell orientierter Verbände missbraucht werden."

„Das ähnelt der Logik von Schutzgelderpressung“
Unions-Fraktionsvize Arnold Vaatz (CDU) fordert daher, dass die Klagebefugnis von Verbänden wie der DUH geprüft und drastisch eingeschränkt wird. Vaatz findet es unmöglich, dass ein gemeinnütziger Verein Gewinne aus Gesetzesverstößen ziehen kann. „An Verstößen zu verdienen, statt sie einzuklagen, das ähnelt der Logik von Schutzgelderpressung.“ Vaatz erklärt seine Forderung: „Die Bundespolitik und die Europäische Union haben Gesetze geschaffen, die offensichtlich überzogen sind.“ Sie würden eingeklagt, und dabei werde immer deutlicher, dass sie sich gegen Wirtschaft und Gesellschaft richten.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... dulVYSJ6WI
=> So bleibt mal zu hoffen, dass diese nun von jeglichem Einfluss in der Gesellschaft entfernt werden und das diese Forderungen nicht nur Lippenbekenntnisse bleiben!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast