Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8005
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 4. Sep 2019, 12:08

Ebiker hat geschrieben:(31 Aug 2019, 18:52)

Jetzt hat es die DUH geschafft den Braunkohleabbau im Tagebau Jänschwalde zu stoppen. Das gefährdet auch den Weiterbetrieb des dazugehörigen Kraftwerkes, das drittgrößte Deutschlands.

Is doch prima! Gut so...! :thumbup:
Passiert ja nicht oft, dass ich was positives über diesen Verein sage aber das war eine gute Leitung...!
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31990
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon jack000 » Mi 18. Sep 2019, 23:18

Dubiose Abmahnmethoden: Union und FDP wollen Umwelthilfe Gemeinnützigkeit entziehen

Bundespolitiker wehren sich jetzt gegen eine offensichtliche Deindustrialisierungspolitik der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Sie wollen ihr die staatliche Förderung und Gemeinnützigkeit entziehen. Die DUH gefährde ernsthaft den Wirtschaftsstandort Deutschland, so zahlreiche Bundestagsabgeordnete aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gegenüber FOCUS Online.

Der frühere Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will der DUH kompromisslos die Gemeinnützigkeit entziehen: „Die DUH ist nicht gemeinnützig, sondern gemeinwohlschädlich.“ Ramsauer sagte zu FOCUS Online: „Sie schadet dem Wirtschaftsstandort Deutschland und finanziert sich zwielichtig als Abmahnverein.“

Der CSU-Bundespolitiker kritisiert: „Der Mittelstand wird durch die Abmahnmethoden der DUH regelrecht abkassiert, ohne dass es der Umwelt oder den Verbrauchern hilft.“ Ramsauer begründet gleichzeitig den angestrebten Entzug der Gemeinnützigkeit für die DUH: „Umwelt- und Verbraucherschutzbestimmungen dürfen nicht als Einnahmequelle kommerziell orientierter Verbände missbraucht werden."

„Das ähnelt der Logik von Schutzgelderpressung“
Unions-Fraktionsvize Arnold Vaatz (CDU) fordert daher, dass die Klagebefugnis von Verbänden wie der DUH geprüft und drastisch eingeschränkt wird. Vaatz findet es unmöglich, dass ein gemeinnütziger Verein Gewinne aus Gesetzesverstößen ziehen kann. „An Verstößen zu verdienen, statt sie einzuklagen, das ähnelt der Logik von Schutzgelderpressung.“ Vaatz erklärt seine Forderung: „Die Bundespolitik und die Europäische Union haben Gesetze geschaffen, die offensichtlich überzogen sind.“ Sie würden eingeklagt, und dabei werde immer deutlicher, dass sie sich gegen Wirtschaft und Gesellschaft richten.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... dulVYSJ6WI
=> So bleibt mal zu hoffen, dass diese nun von jeglichem Einfluss in der Gesellschaft entfernt werden und das diese Forderungen nicht nur Lippenbekenntnisse bleiben!
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31990
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon jack000 » Fr 27. Mär 2020, 22:35

Der "Focus" deckt auf:
Deutschland rückt zusammen. Doch noch am 18. März, als Kanzlerin Merkel zur Nation sprach, versuchte die Deutsche Umwelthilfe (DUH), mit einer Abmahnung wegen falsch angebrachter Papier-Etiketten Geld einzusammeln. Dokumentation eines verstörenden Vorgangs.

Deutschland arbeitet schon den ganzen März auf Anschlag: Ärzte und Pfleger sind im Dauereinsatz und bereiten sich auf drastische Zustände in den Kliniken vor. Handwerker, Arbeiter, aber auch Einzelhändler tun währenddessen ihr Möglichstes, um die kritische Infrastruktur des Landes am Laufen zu halten.

In dieser Zeit sollte man eigentlich meinen, dass gerade ein gemeinnütziger Verein sich – zumindest so gut es geht – in die gemeinsamen Anstrengungen einbringt. Doch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) tut nach Recherchen von FOCUS Online das genaue Gegenteil: Noch am 18. März, als das Ausmaß der Krise für jeden offensichtlich war, versuchte die DUH, mit einer Abmahnung wegen möglicher Verstöße gegen Umweltvorschriften Geld zu kassieren.

https://www.focus.de/auto/news/wegen-oe ... pNWruszovI

Und so entwickelte sich das (lt. Artikel im Focus):
Die Umwelthilfe fürchtet offenbar, diesmal ein Eigentor geschossen zu haben. Denn am heutigen Freitag verschickte sie plötzlich selbst eine Pressemitteilung und versucht fieberhaft, den Image-Schaden zu begrenzen. "Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat den Modus der Kontrollen von verbraucherschutzrechtlichen Verstößen während der akuten Corona-Krise geändert", so der Verein in der Mitteilung. Man führe "seit dem 5. März 2020 zum Schutz vor Ansteckungen keine Testbesuche im stationären Handel mehr durch". Weiter heißt es: "Am 18. März 2020, unmittelbar nach der Rede der Bundeskanzlerin, hat die DUH daher entschieden, vorerst keine weiteren Unterlassungsforderungen zu Verbraucherrechtsverstößen zu versenden."

Umwelthilfe rudert erst nach Druck zurück
Dass die DUH das angeblich an diesem Tag entschieden haben will und nicht erst aufgrund des Druckes durch Medienanfragen, ist eher unglaubwürdig, weil die Pressemitteilung ja erst am 27.3. verschickt wurde. Wäre die Entscheidung wirklich am 18. gefallen und wäre es der DUH tatsächlich um eine Schonung der Händler gegangen, hätte die DUH ihre Abmahnung sofort am nächsten Tag zurücknehmen müssen – also am 19. März. Dies ist aber nicht erfolgt, wie der betroffene Händler auf Nachfrage von FOCUS Online bestätigt. Stattdessen beharrte der Verein weiter auf der Antwortfrist.

[...]
"Wer jetzt fürs Gemeinwohl agiert, hält sich eher zurück"
Die umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Judith Skudelny, findet das Verhalten der DUH verstörend: "Wer jetzt für das Gemeinwohl agiert, der hält sich lieber zurück und lässt diejenigen, die sich täglich für die Menschen einsetzen, in Ruhe, anstatt ihnen Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Dass der Verein Abmahnungen ausspricht, an denen er auch noch verdient, zeigt, dass es der DUH um ihren eigenen wirtschaftlichen Vorteil geht und nicht um das Gemeinwohl", so Skudelny zu FOCUS Online.

=> Da zeigt sich der wahre Charakter der DUH! Es geht nicht um konkreten Umweltschutz, sondern um Terror gegen die Bürger selbst in Notzeiten!
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2335
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Bolero » Mi 8. Apr 2020, 15:01

Autohass mit Corona vermischen?
Laber-Limit für die Umwelthilfe! Jetzt!

Die Deutsche Umwelthilfe – das sind die, die in unseren Städten gerne Fahrverbote fordern – hat wenig Mitglieder, knapp über 400. Jetzt könnten es noch ein paar weniger werden.
Nein, nicht wegen Corona. Sondern weil die DUH unter dem Deckmantel, Corona-Kranken zu helfen, gerade jetzt nach einem Tempolimit ruft. Das werden selbst die treuesten DUH-Fans als selten dämlich durchschauen!


https://www.bild.de/auto/mobilitaet-rei ... .bild.html

Typischer Schuss ins Knie! :thumbup:
Ich hasse Menschen, die die Wahrheit hassen!

BLEIBT SAUBER!! :thumbup:
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81245
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Alexyessin » Do 9. Apr 2020, 15:56

Bolero hat geschrieben:(08 Apr 2020, 15:01)

https://www.bild.de/auto/mobilitaet-rei ... .bild.html

Typischer Schuss ins Knie! :thumbup:


Nein, das ging doch schon vor Wochen rum. Jede unnötige Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit erhöht das Risiko ins Krankenhaus zu müssen.
Und das sollte wegen Corona nunmal vermieden werden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30105
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon H2O » Do 9. Apr 2020, 18:26

Ist das nicht der Verein, der den Kommunen Beine gemacht hat, daß die erlassenen Grenzwertwerte für Luftverschmutzung in Ballungszentren zu Sperren für bestimmte Dreckschleudern führte? Da war doch auch etwas mit dem Dieselbetrug. Kein Wunder, daß sich erbitterte Feinde zu Wort melden. Meine Frage dazu bleibt: Ist die Luftverschmutzung heute im zugelassenen Bereich... oder wird weiter geferkelt, daß es kracht?

Was haben Verstöße gegen die Luftreinhaltung mit Corona zu tun? Soll Luftverschmutzung dann gesundheitsfördernd wirken... oder was?
Audi
Beiträge: 7070
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Audi » Sa 11. Apr 2020, 07:16

H2O hat geschrieben:(09 Apr 2020, 18:26)

Ist das nicht der Verein, der den Kommunen Beine gemacht hat, daß die erlassenen Grenzwertwerte für Luftverschmutzung in Ballungszentren zu Sperren für bestimmte Dreckschleudern führte? Da war doch auch etwas mit dem Dieselbetrug. Kein Wunder, daß sich erbitterte Feinde zu Wort melden. Meine Frage dazu bleibt: Ist die Luftverschmutzung heute im zugelassenen Bereich... oder wird weiter geferkelt, daß es kracht?

Was haben Verstöße gegen die Luftreinhaltung mit Corona zu tun? Soll Luftverschmutzung dann gesundheitsfördernd wirken... oder was?

Der Nutzen ist fragwürdig

Kaum Verkehr, trotzdem Stickoxid-Spitzenwerte: Corona entlarvt Fahrverbote als sinnlos

https://m.focus.de/auto/news/diesel-fah ... 66874.html
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30105
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon H2O » Sa 11. Apr 2020, 08:37

Audi hat geschrieben:(11 Apr 2020, 07:16)

Der Nutzen ist fragwürdig

Kaum Verkehr, trotzdem Stickoxid-Spitzenwerte: Corona entlarvt Fahrverbote als sinnlos

https://m.focus.de/auto/news/diesel-fah ... 66874.html


Wenn es sich dabei tatsächlich um "amtliche" Werte handelt, dann deute ich das Ergebnis als Aufforderung, mit Hochdruck nach den Quellen dieser Abgase zu suchen um sie Zug um Zug still zu legen oder zu entgiften. Auch ist zu fragen, welchen Anteil zuvor die gesperrten Fahrzeuge daran hatten.

Ein weiterer Verdacht, nur einmal so: Könnte es sein, daß sehr viele der zugelassenen angeblichen "Saubermänner" auch mit dreist hingeschummelten Umweltdaten herum fahren? Bahnt sich da ein zweiter Betrugsfall der KFZ-Hersteller an? Oder werden diese Abgase von anderen Verbrennungsprozessen abgesondert?

Denn eins ist mir jedenfalls klar: Starke Luftverschmutzung ist ein Anschlag auf die Gesundheit der Mitbürger!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31990
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon jack000 » Di 14. Apr 2020, 18:24

H2O hat geschrieben:(11 Apr 2020, 08:37)

Wenn es sich dabei tatsächlich um "amtliche" Werte handelt, dann deute ich das Ergebnis als Aufforderung, mit Hochdruck nach den Quellen dieser Abgase zu suchen um sie Zug um Zug still zu legen oder zu entgiften. Auch ist zu fragen, welchen Anteil zuvor die gesperrten Fahrzeuge daran hatten.

Ein weiterer Verdacht, nur einmal so: Könnte es sein, daß sehr viele der zugelassenen angeblichen "Saubermänner" auch mit dreist hingeschummelten Umweltdaten herum fahren? Bahnt sich da ein zweiter Betrugsfall der KFZ-Hersteller an? Oder werden diese Abgase von anderen Verbrennungsprozessen abgesondert?

Denn eins ist mir jedenfalls klar: Starke Luftverschmutzung ist ein Anschlag auf die Gesundheit der Mitbürger!

Hier ist das Ganze mal grafisch dargestellt:
https://scontent-amt2-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=5EBBA56A
=> Der Fall ist klar: Mehr Schadstoffe trotz weniger Autoverkehr!

Diskussionen von irgendwelchen möglichen Schummeleien der Automobilindustrie bringen also nix, sondern jetzt geht es darum wie man der DUH an den Kragen geht. Ziel muss sein, ein Verbot der DUH umzusetzen.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30105
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon H2O » Di 14. Apr 2020, 18:34

jack000 hat geschrieben:(14 Apr 2020, 18:24)

Hier ist das Ganze mal grafisch dargestellt:
https://scontent-amt2-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=5EBBA56A
=> Der Fall ist klar: Mehr Schadstoffe trotz weniger Autoverkehr!

Diskussionen von irgendwelchen möglichen Schummeleien der Automobilindustrie bringen also nix, sondern jetzt geht es darum wie man der DUH an den Kragen geht. Ziel muss sein, ein Verbot der DUH umzusetzen.


Nein, so geht das nicht. Erst die Erkenntnis, weshalb die Luftverschmutzung steigt, wenn der Verkehr abnimmt. Das erscheint mir widersinnig. Dann die Verursacher greifen und notfalls aus dem Verkehr ziehen. Technisch-wissenschaftlich halte ich das für einen spannenden Fall. Und vielleicht wird ja auch ein Betrugsfall daraus. Wie auch immer: Woran liegt das? Am Ende müssen wir das Verkehrsaufkommen in unseren Städten steigern, damit die Luft in Ballungsgbieten nicht so verschmutzt wird. Na, da bin ich einmal gespannt!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31990
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon jack000 » Di 14. Apr 2020, 18:44

H2O hat geschrieben:(14 Apr 2020, 18:34)Am Ende müssen wir das Verkehrsaufkommen in unseren Städten steigern, damit die Luft in Ballungsgbieten nicht so verschmutzt wird. Na, da bin ich einmal gespannt!

Nein, eben nicht. Denn es geht darum, dass halt nicht der die konkrete Kausalität vorliegt, sondern andere Faktoren da mit rein spielen.
=> Es könnte ja sein, dass nun die Leute zu Hause sind anstatt mit dem Auto zu fahren und daher der Ausstoß von Ölheizungen steigt. Die logische Konsequenz wäre dann halt den Leuten die Heizung abzudrehen und denen mitzuteilen: "Die DUH will das so!"
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30105
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon H2O » Di 14. Apr 2020, 18:56

jack000 hat geschrieben:(14 Apr 2020, 18:44)

Nein, eben nicht. Denn es geht darum, dass halt nicht der die konkrete Kausalität vorliegt, sondern andere Faktoren da mit rein spielen.
=> Es könnte ja sein, dass nun die Leute zu Hause sind anstatt mit dem Auto zu fahren und daher der Ausstoß von Ölheizungen steigt. Die logische Konsequenz wäre dann halt den Leuten die Heizung abzudrehen und denen mitzuteilen: "Die DUH will das so!"


Dafür habe ich ein Teilverständnis, wenn das denn so sein sollte. Dazu müssen Nachweise her, daß andere Quellen ursächlich für überhöhte Luftverschmutzung sind. Und dann müssen die zwingend wegen der Gefährdung der Gesundheit aus dem Verkehr gezogen werden.

Übrigens war von ganz zu Anfang an klar, daß die Kommunen vorrangig in den Kommunen selbst nach Ursachen für überhöhte Luftverschmutzung suchen sollten. Dazu gab es Kaminverbote und Auflagen für Feuerstellen, die der Kaminkehrer regelmäßig prüfen sollte. Einige Kommunen wechselten zu Straßenbahnen und O-Bussen, andere zu Wasserstoffantrieben und Elektrobussen. Irgendjemand muß den Dreck ja erzeugen. Und wenn das geklärt ist, dann könnte man sich auch einmal die Umwelthilfe vor nehmen... aber erst dann, wenn dabei herauskommt, daß sie bewußt Unsinn gemacht hat. Ich finde gut, daß wir auf diese Weise technisch unzulängliche Anlagen aus dem Verkehr ziehen. Luftverschmutzungswerte sind ja kein dummer Witz, sondern ein Anschlag auf die Gesundheit vieler Menschen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31990
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon jack000 » Di 14. Apr 2020, 21:14

H2O hat geschrieben:(14 Apr 2020, 18:56)
Dazu müssen Nachweise her, daß andere Quellen ursächlich für überhöhte Luftverschmutzung sind.

Da sind wir uns einig. Nur habe ich nicht den Eindruck, bzw. auch keine Quelle, das nach den anderen Quellen überhaupt gesucht wird, sondern es wurden Autos pauschal als Quelle allen Übels gebranntmarkt und jetzt wo das alles offensichtlich nicht mehr so hinkommt, ist totale Funkstille.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30105
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon H2O » Di 14. Apr 2020, 21:44

jack000 hat geschrieben:(14 Apr 2020, 21:14)

Da sind wir uns einig. Nur habe ich nicht den Eindruck, bzw. auch keine Quelle, das nach den anderen Quellen überhaupt gesucht wird, sondern es wurden Autos pauschal als Quelle allen Übels gebranntmarkt und jetzt wo das alles offensichtlich nicht mehr so hinkommt, ist totale Funkstille.


Das wird so schon sein! Wir sind doch über das Meßergebnis auch recht erstaunt. Die Umwelthilfe hat aus meiner Sicht Stunk gemacht, daß die Ballungsräume trotz der bekannt schlechten Meßergebnisse sich überhaupt nicht rührten. Der Dieselbetrug brachte ein Faß zum Überlaufen. Daß die Kommunen sich dann erst einmal zurück gelehnt haben, kann ich auch noch verstehen, wenn die Luftverschmutzung in den Hauptverkehrsstunden nach Verbannung der Dieselfahrzeuge wieder im zugelassenen Bereich lag. Aber das war offenbar nicht alles, vor allem nicht in der Heizperiode, wo alle Leute wegen der Corona-Seuche in ihren warmen Stuben hocken müssen. Lassen wir uns von gemessenen Tatsachen überraschen. Das ist dem Mobil-Verein ja erst einmal prächtig gelungen. Und nun sind die Kommunen am Zuge!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31990
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon jack000 » Fr 17. Apr 2020, 20:26

Jetz auch "Die Welt":
Die Messwerte der Corona-Ära rütteln am Image des schmutzigen Diesels

https://www.welt.de/wirtschaft/plus2072 ... pv0YeB81zg
=> War also alles gelogen und die Diesel-Fahrer wurden zu unrecht bestraft?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30105
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon H2O » Fr 17. Apr 2020, 21:15

jack000 hat geschrieben:(17 Apr 2020, 20:26)

Jetz auch "Die Welt":

https://www.welt.de/wirtschaft/plus2072 ... pv0YeB81zg
=> War also alles gelogen und die Diesel-Fahrer wurden zu unrecht bestraft?


Das ist jetzt aber eine sehr steile These!b Betrugssoftware in hochangesehenen Premiumprodukten... also das möchte ich wirklich nicht noch einmal aufrollen... mitsamt anderen Täuschungen der Verbraucher (Verbrauchsangaben...). Wir sollten trotz Corvir19 unser Augenmerk darauf richten, wodurch die "verrückten" Meßwerte der mobil-Aktion entstanden sind... und etwas dafür tun, daß dieser gesundheitsschädliche Wahnsinn schleunigst abgestellt wird.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2339
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Gruwe » Mo 20. Apr 2020, 23:35

jack000 hat geschrieben:(14 Apr 2020, 18:44)
=> Es könnte ja sein, dass nun die Leute zu Hause sind anstatt mit dem Auto zu fahren und daher der Ausstoß von Ölheizungen steigt. Die logische Konsequenz wäre dann halt den Leuten die Heizung abzudrehen und denen mitzuteilen: "Die DUH will das so!"


Das ist dann aber eben kein "Freispruch" für die Autos!

Wenn die Bürger nun statt der feinstaubverursachenden Tätigkeit A die feinstaubverursachende Tätigkeit B durchführen, dann ist das kein Grund die Tätigkeit A wieder zuzulassen, sondern auch bei der Tätigkeit B zu schauen, was Sache ist.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31990
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon jack000 » Di 21. Apr 2020, 02:41

Gruwe hat geschrieben:(20 Apr 2020, 23:35)

Das ist dann aber eben kein "Freispruch" für die Autos!

Wenn die Bürger nun statt der feinstaubverursachenden Tätigkeit A die feinstaubverursachende Tätigkeit B durchführen, dann ist das kein Grund die Tätigkeit A wieder zuzulassen, sondern auch bei der Tätigkeit B zu schauen, was Sache ist.

Was ist los?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2339
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Gruwe » Di 21. Apr 2020, 10:08

jack000 hat geschrieben:(21 Apr 2020, 02:41)

Was ist los?


Nix ist los? Was genau war jetzt an meiner Aussage nicht nachzuvollziehen?

Es ist zu schauen, was Sache ist und nicht auf gut Glück jetzt ins Blaue hineinzuraten.
Audi
Beiträge: 7070
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Audi » Di 21. Apr 2020, 14:14

Gruwe hat geschrieben:(20 Apr 2020, 23:35)

Das ist dann aber eben kein "Freispruch" für die Autos!

Wenn die Bürger nun statt der feinstaubverursachenden Tätigkeit A die feinstaubverursachende Tätigkeit B durchführen, dann ist das kein Grund die Tätigkeit A wieder zuzulassen, sondern auch bei der Tätigkeit B zu schauen, was Sache ist.

Und was tun die Leute? Heizen wie blöde bei über 20 Grad Sonnenschein? :?:

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste