Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Wolfgang Anger
Beiträge: 93
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Elektroautos.

Beitragvon Wolfgang Anger » Do 5. Sep 2019, 19:51

Teeernte hat geschrieben:(05 Sep 2019, 19:10)

Wir haben solche Gurken.

LEER - wenn man die braucht.

Das RICHTIGE Auto 2 Tankfüllungen die Woche DIESEL - der grössere Tank.....60L. Schlaf ? Wenn das Handy klingelt gehts los ! Auch wenn es mitten in der Nacht issss....

Was Du meinst ...da nimmt man das E-Bike...



E-Bike war der E-Einstieg, stimmt.
Bist du bei der Feuerwehr?
;)

Wir haben ja auch beide Systeme : E und Diesel,
wobei der Diesel nur noch dumm rumsteht..........
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18747
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Do 5. Sep 2019, 20:04

Wolfgang Anger hat geschrieben:(05 Sep 2019, 19:51)

E-Bike war der E-Einstieg, stimmt.
Bist du bei der Feuerwehr?
;)

Wir haben ja auch beide Systeme : E und Diesel,
wobei der Diesel nur noch dumm rumsteht..........


Ich hab Baustellen...Nord-West. ...auch im Gelände.

Nun - wenn es bei euch passt ist es ja schön. - Ist aber eben NICHT überall so.

Ein schönes E-Bike sollte jeder von der Steuer abschreiben können.....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Wolfgang Anger
Beiträge: 93
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Elektroautos.

Beitragvon Wolfgang Anger » Do 5. Sep 2019, 20:53

Teeernte hat geschrieben:(05 Sep 2019, 20:04)

Ich hab Baustellen...Nord-West. ...auch im Gelände.

Nun - wenn es bei euch passt ist es ja schön. - Ist aber eben NICHT überall so.

Ein schönes E-Bike sollte jeder von der Steuer abschreiben können.....


Ja, bei uns passt das traumhaft,
ich denke, wenn mehr als 1 Auto im Haushalt sind, kann auf jeden Fall EINS elektrisch fahren.
Und weil du dann vorwiegend GRATIS tanken kannst fahren alle damit.
So wars bei uns auch.

Und der Verbrenner wird dann zum Verpenner, pennt nur noch.
;)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18747
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Do 5. Sep 2019, 23:31

Wolfgang Anger hat geschrieben:(05 Sep 2019, 20:53)

Ja, bei uns passt das traumhaft,
ich denke, wenn mehr als 1 Auto im Haushalt sind, kann auf jeden Fall EINS elektrisch fahren.
Und weil du dann vorwiegend GRATIS tanken kannst fahren alle damit.
So wars bei uns auch.

Und der Verbrenner wird dann zum Verpenner, pennt nur noch.
;)


Gratis...hab ich auch eins....der Dienstwagen. >> mit Diesel.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Wolfgang Anger
Beiträge: 93
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Elektroautos.

Beitragvon Wolfgang Anger » Fr 6. Sep 2019, 11:08

Teeernte hat geschrieben:(05 Sep 2019, 23:31)

Gratis...hab ich auch eins....der Dienstwagen. >> mit Diesel.


Dagegen kann natürlich kein e-Auto anstinken!

Ups, stinken!
;)
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 3018
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Elektroautos.

Beitragvon Nudelholz » Fr 6. Sep 2019, 19:41

Elektrischer Bagger :thumbup:
Für Leute, denen der Akkuschrauber nicht mehr reicht. :p

1337
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25582
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Fr 6. Sep 2019, 21:49

Nun ja, in Umgebungen, in denen man ein sehr ernstes Abgasproblem erzeugt, wenn man Standard-Dieselbagger einsetzen möchte, da ist das sicher eine gute Lösung. Mein Installateur hat einen solchen Kleinbagger. Den nutzt er gern, wenn unreiner Boden (alte Baustelle, viel Material von einem Abbruch herum liegt. Dann schützen die Gummiketten ihn vor einen sehr, sehr teuren Reifenschaden. Mit Gabelstaplern in Lagerhallen muß man ja auch auf Batterieantriebe umsteigen.

Mein Installateur meinte, daß er mit seinem Kleinbagger bis zu 500 m Gräben für Gasrohre ausheben kann. Das ist schon eine sehr beachtliche Rationalisierung unserer Arbeitswelt.

Auf diesem Markt der Arbeitsmaschinen gibt es heftigen chinesischen Preis-Wettbewerb.
Zuletzt geändert von H2O am Fr 6. Sep 2019, 21:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 3018
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Elektroautos.

Beitragvon Nudelholz » Sa 7. Sep 2019, 04:36

Ja, er hat seine Vorzüge. Er scheint 8 Stunden, also einen Arbeitstag, problemlos durchzuhalten, ist sehr leise, kein Öl, Diesel, Geruch, störende Reparaturen und Wartung am Motor. Da er nicht schnell fahren und gegen den Wind ankämpfen muß und wohl auch einen ordentlichen Akku hat, hält er lange durch. Der Preis, im Vergleich zum Dieselbagger, wäre noch interessant.
1337
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2242
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » So 8. Sep 2019, 11:45

Zunächst will ich hier noch einmal festhalten, dass ich weder Gegner noch Fan von E-Autos bin. Ich bemühe mich ernsthaft um eine realistische Sichtweise. So gesehen muss man zugeben, das E-Autos nicht so viel brennbares mit sich herum schleppen. Soll heißen sie haben keinen großen Kraftstofftank mit leicht entzündbarem Benzin o.ä. Wer andererseits schon einmal erlebt hat, wie ein großer Schraubenschlüssel zu glühen beginnt, wenn er ein paar Sekunden zwischen Plus und Minuns einer gewöhnlichen 12V-Autobatterie gerät, kann sich ungefähr vorstellen, wie ein Kunzschluss bei einer 400V-Batterie mit vielleicht 30 kW/h ausgehen wird, was bei einem Unfall schnell einmal geschehen kann. Da bleibt bestimmt kein Auge trocken ! Die Kraft des elektrischen Stroms wird oft unterschätzt.

Elser
Wolfgang Anger
Beiträge: 93
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Elektroautos.

Beitragvon Wolfgang Anger » So 8. Sep 2019, 12:16

Elser hat geschrieben:(08 Sep 2019, 11:45)

Zunächst will ich hier noch einmal festhalten, dass ich weder Gegner noch Fan von E-Autos bin. Ich bemühe mich ernsthaft um eine realistische Sichtweise. So gesehen muss man zugeben, das E-Autos nicht so viel brennbares mit sich herum schleppen. Soll heißen sie haben keinen großen Kraftstofftank mit leicht entzündbarem Benzin o.ä. Wer andererseits schon einmal erlebt hat, wie ein großer Schraubenschlüssel zu glühen beginnt, wenn er ein paar Sekunden zwischen Plus und Minuns einer gewöhnlichen 12V-Autobatterie gerät, kann sich ungefähr vorstellen, wie ein Kunzschluss bei einer 400V-Batterie mit vielleicht 30 kW/h ausgehen wird, was bei einem Unfall schnell einmal geschehen kann. Da bleibt bestimmt kein Auge trocken ! Die Kraft des elektrischen Stroms wird oft unterschätzt.

Elser


Die Hochvolt-Leitungen werden orange gekennzeichnet und sind unkritisch verlegt.
Man sollte da die Finger weg lassen!

In Punkto Zuverlässigkeit ist unser e-Flitzer unglaublich gut, war noch keine Sekunde ausgefallen.
Und wir haben beide auch keine Angst, dass da was passieren könnte.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2242
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » So 8. Sep 2019, 12:25

Wolfgang Anger hat geschrieben:(03 Sep 2019, 19:32)

Ja, auch an der eigenen Solaranlage.
Aber im Winter auch gerne beim Einkaufen an der Gratis-Ladesäule.
Bis meine Frau alles verstaut hat ist der E-Golf voll.
Also brauche ich KEINE ZEIT zum Laden, weil es läuft nebenher.

Das Gewicht ist zweitrangig, weil du die Bewegungsenergie beim Bremsen dir zurückholst: Rekuperation.

Und ja, der arme Zweitwagen fährt nur so wenig, ab und zu, damit er nicht völlig einrostet.
Mit 8-fachem Energieverbrauch im Vergleich zum eGolf, Diesel, nicht gratis.
Mit Batterie-Erhaltungsgerät.

Ich persönlich sehe mich nicht als Öko.
Eher als pragmatisch:
Neupreis eGolf war 23.500 Euro, mit allen Prämien etc....
Steuerfrei und spritkostenfrei und wartungsarm sparen wir per anno ca. 3500.-
Dann hat sich nach 7 Jahren die Kiste komplett selbst finanziert.
Bis dahin reicht ja auch die Akku-Garantie.
Vorher hoffe ich den Diesel noch in ein E-Wagen zu wechseln.
Die Solaranlage freut sich auch.......


Also das mit den 8-fachen Energieverbrauch deines Verbrenners kommt nur hin, wenn das ein Rolls oder ähnliches sein sollte. Ein E-Motor hat, verglichen mit einem gleichstarken, modernen Dieselmotor nur etwas den doppelten Wirkungsgrad. Anders ausgedrückt, der Diesel verbraucht etwas doppelt so viel Joule wie der E-Motor bei gleicher Leistung. Rekupertion gibt es inwischen auch schon bei einigen Autos mit Verbrennungsmotor. Hier wird dann meist ein E-Motor-Generator eingebaut, der Lichtmaschine und Anlasser ersetzt und der dann beim Abremsen Strom erzeugt. Beim Anfahren und Beschleunigen funktionier das Teil dann als E-Motor, ähnlich wie bei Hybridfahrzeugen, und übernimmt einen Teil der benötigten Leistung, wodurch dann Fossilerkraftstoff eingespart werden kann. Siehe hier Beispiele bei Modellen von Mazda 6 und Suzuki Baleno. Ich las kürzlich, das sogar der günstige Daica Logan schon mit soetwas ausgestattet sein soll.

Bleibt dann immer noch das deutlich höhere Gewicht der E-Autos was bei ca. 25-30 % liegt und damit alles anders als belanglos ist. Hierzu kommt, dass man im Winter beim E-Auto noch eine Heizung zusätzlich betreiben muss. Hier muss Wärme erzeugt werden, die beim Verbrenner als Abfallprodukt anfällt. Nimmt man alles zusammen, dürfte der Gesamtwirkungsgras eines E-Autos, im Vergleich zu einem moderen Diesel, bestenfalls um ca. 35 % günstiger sein. Nicht dass ich hier falsch verstanden werde - immerhin 35 % ! Man muss nun allerdings noch berücksichtigen, dass der Strom in Deutschland extrem teuer ist. Wir haben die höchsten Stromkosten in Europa und die zweithöchsten in der Welt. Strom ist in Deutschland, rein nach Energieinhalt bemessen, etwa doppelt so teuer, wie Dieselkraftstoff. Wenn man nun also nicht mit selbsterzeugtem Ökostrom (der ja nun auch eine Kosten verursachende Erzeugeranlage voraussetzt) fahren kann, sondern den Strom aus dem Netz holen muss, so ist das E-Auto, bei vergleichbarer Leistung, ganz klar teurer im Kraftstoffverbrauch. Kein Vergleich zur Reichweite.

Wenn man nun noch bedenkt, dass die hohen Strompreise noch nicht einmal eine Kraftstoffsteuer beinhalten mit der, so ganz nebenbei angeblich ja auch die Renten bezuschusst werden, kann man sich ausmalen, was da noch auf uns zukommt. Warum glaubt Ihr, ist die Union so wild auf eine Strassenbenutzungsgebühr (Maut). Alles in Allem - E-Autos können, meiner Ansicht nach, für einen gewissen, begrenzten Einsatz (täglichen Kurzstreckenverkehr) sehr nützlich sein. Als Komplettablösung für den Verbrennungsmotor scheinen Sie mir nicht geeignet. Da sollte man sich nicht, von den immer wieder bei allem Neuen aufjubelnden Berufsoptimisten, verwirren lassen.

Elser
Zuletzt geändert von Elser am So 8. Sep 2019, 12:40, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2242
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » So 8. Sep 2019, 12:30

Wolfgang Anger hat geschrieben:(08 Sep 2019, 12:16)

Die Hochvolt-Leitungen werden orange gekennzeichnet und sind unkritisch verlegt.
Man sollte da die Finger weg lassen!

In Punkto Zuverlässigkeit ist unser e-Flitzer unglaublich gut, war noch keine Sekunde ausgefallen.
Und wir haben beide auch keine Angst, dass da was passieren könnte.



Mit Verlaub - seit wann kümmert sich ein Unfallgeschehen um Farben oder benutzt irgentwelche Finger, die weggelassen werden könnten. Du machst auf mich den Eindruck, als wenn Du die Sache durch eine stark eingefarbte Brille betrachtest.

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2242
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » So 8. Sep 2019, 12:56

Wolfgang Anger hat geschrieben:(05 Sep 2019, 19:51)

E-Bike war der E-Einstieg, stimmt.
Bist du bei der Feuerwehr?
;)

Wir haben ja auch beide Systeme : E und Diesel,
wobei der Diesel nur noch dumm rumsteht..........



Das E-Bike ist deshalb so interessant, weil hier nur wenig Fremdenergie benötigt wird, weil immer noch ein Teil durch eigene Muskelkraft aufgebracht werden muss. Keine andere Energie lässt sich hier so gut regeln, wie die elektrische. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die meisten Nutzer von E-Bikes den E-Energie-Anteil zu hoch einstellen. Ich vermuhte der Opa will auch hier, genau wie mit seinem SUV, einen auf "besonders leistungfähig" machen. Ist wohl eine deutsche Mentalitäts-Macke.

Elser
Wolfgang Anger
Beiträge: 93
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Elektroautos.

Beitragvon Wolfgang Anger » Mo 9. Sep 2019, 05:01

Elser hat geschrieben:(08 Sep 2019, 12:25)

Also das mit den 8-fachen Energieverbrauch deines Verbrenners kommt nur hin, wenn das ein Rolls oder ähnliches sein sollte. Ein E-Motor hat, verglichen mit einem gleichstarken, modernen Dieselmotor nur etwas den doppelten Wirkungsgrad.......


Die Wahrheit liegt genau zwischen 2........und 8, also Faktor 3-4.


Kraftstoffverbrauch**
15 kWh/100kM (komb.)

....des Tesla sind mit den angegebenen Audi-Werten zu vergleichen:

Kraftstoffverbrauch*
kombiniert: 6,8 l/100 km

Die Umrechnung erfolgt über den Heizwert der Kraftstoffe. Dieser beträgt bei Super-Benzin 8,4 kWh/l, bei Diesel 9,8 kWh/l, bei Erdgas 13,0 kWh/kg und bei Autogas 6,9 kWh/l.

https://rechneronline.de/elektroauto/


57,1÷15=3,8
Fast Faktor 4 mehr beim Audi an Energieverbrauch!

Oder anders rum:

Der Tesla braucht nur Faktor 0,26 also 26% Energie des Audi!
Nach jeweiligen Herstellerangaben.

Das ist der Quantensprung der Elektromobilität.
Wolfgang Anger
Beiträge: 93
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Elektroautos.

Beitragvon Wolfgang Anger » Mo 9. Sep 2019, 05:02

Elser hat geschrieben:(08 Sep 2019, 12:30)

Mit Verlaub - seit wann kümmert sich ein Unfallgeschehen um Farben oder benutzt irgentwelche Finger, die weggelassen werden könnten. Du machst auf mich den Eindruck, als wenn Du die Sache durch eine stark eingefarbte Brille betrachtest.

Elser


Ich bin nicht von einem Unfall ausgegangen.

Und meine Brille ist die Brille eines e-Auto-Fahrers.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2242
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Mo 9. Sep 2019, 14:13

Wolfgang Anger hat geschrieben:(09 Sep 2019, 05:01)

Die Wahrheit liegt genau zwischen 2........und 8, also Faktor 3-4.


Kraftstoffverbrauch**
15 kWh/100kM (komb.)

....des Tesla sind mit den angegebenen Audi-Werten zu vergleichen:

Kraftstoffverbrauch*
kombiniert: 6,8 l/100 km

Die Umrechnung erfolgt über den Heizwert der Kraftstoffe. Dieser beträgt bei Super-Benzin 8,4 kWh/l, bei Diesel 9,8 kWh/l, bei Erdgas 13,0 kWh/kg und bei Autogas 6,9 kWh/l.

https://rechneronline.de/elektroauto/


57,1÷15=3,8
Fast Faktor 4 mehr beim Audi an Energieverbrauch!

Oder anders rum:

Der Tesla braucht nur Faktor 0,26 also 26% Energie des Audi!
Nach jeweiligen Herstellerangaben.

Das ist der Quantensprung der Elektromobilität.



Ein E-Motor hat etwa einen Wirkungsgrad von 90-95 %, wenn man keine Heizung braucht. Ein moderner Benziner etwas 40%, ein modernen Diesel etwas 48 %. Das kannste nachprüfen ! Ein gleichstarkes E-Auto ist etwa 20-30 % schwerer als ein Verbrennerauto. Die Heizung kostet beim Verbrenner keinen zusätzlichen Kraftstoff, weil die dafür benötigte Wärme sowieso abfällt. Wenn des E-Auto elektrisch heizt, geht das auch noch von der Reichweite ab. Das kannst du drehen und wenden wie Du willst. Die Reichweitenangaben sind, meiner Meiunung nach, unsinnig. Diese theoretischen Reichweiten sind auch bei den Verbrennern unsinnig, weil die meisten Fahrer auch hier 20-40% mehr Sprit verbrauchen als angegeben. Hier fällt das nur nicht so auf, weil diese grundsätzlich viel höher sind, als die der E-Autos.

Wer sich auf die theoretische Reichweitenangaben bei den E-Autos velässt, der tut mir leid. Besonders dann wenn er mit enem solchen Boliden wie den großen Teslar im Winter fährt. Massenhaft Leistung und dann musser ganz, ganz langsam fahren und frieren, wenn er die 500 km auch nur annähernd schaffen will. Macht er die E-Heizung an und nutzt die Leistung aus, ist nach der Hälfte Schluss. Dann musser auch noch aufpassen, das er dann auch eine Ladestation vorfindet. Also ist wohl eher nach 200 km Schluss. Und dann kommt die Ladezeit...... Wenn das alles vorbei ist, ist der Diesel schon mind. 300 km weit und muss immer noch nicht tanken. Mach' Dir da nicht vor.

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2242
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Mo 9. Sep 2019, 14:17

Wolfgang Anger hat geschrieben:(09 Sep 2019, 05:02)

Ich bin nicht von einem Unfall ausgegangen.

Und meine Brille ist die Brille eines e-Auto-Fahrers.


Warum nicht? Drum geht es doch.

Elser
Wolfgang Anger
Beiträge: 93
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Elektroautos.

Beitragvon Wolfgang Anger » Mo 9. Sep 2019, 18:09

Elser hat geschrieben:(09 Sep 2019, 14:13)

Ein E-Motor hat etwa einen Wirkungsgrad von 90-95 %, wenn man keine Heizung braucht. Ein moderner Benziner etwas 40%, ein modernen Diesel etwas 48 %. Das kannste nachprüfen !.....


Wenn, dann hat ein Verbrenner diese Wirkungsgrade in EINER genau festgelegten Drehzahl.
Da du aber in GENAU dieser Drehzahl so gut wie nie fährst ist deine Grundannahme falsch.

Vergleiche einfach den Energieverbrauch bei vergleichbarer Fahrweise.
Dann kommst du auf Faktor 3-4 mal besser ist der E-Antrieb.
Wolfgang Anger
Beiträge: 93
Registriert: Di 20. Aug 2019, 08:23

Re: Elektroautos.

Beitragvon Wolfgang Anger » Mo 9. Sep 2019, 18:13

Elser hat geschrieben:(09 Sep 2019, 14:13)
...Macht er die E-Heizung an und nutzt die Leistung aus, ist nach der Hälfte Schluss...


Auch ein Verbrenner braucht beim BRETTERN wesentlich mehr Energie.
Physik.

Im Sommer schaffe ich öfters den eGolf als EIN-LITER-AUTO zu bewegen: 10 kWh=1 liter Diesel!
Im Winter geht der Verbrauch hoch auf ca. 14-15 kWh auf 100 km.
Immer noch nur 1,5 liter Diesel.

Das ist doch ok.
Und macht auch doppelt Spaß wenn du dann auch noch umsonst Strom laden kannst.......
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5341
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elektroautos.

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 9. Sep 2019, 18:38

Wolfgang Anger hat geschrieben:(09 Sep 2019, 18:13)

Auch ein Verbrenner braucht beim BRETTERN wesentlich mehr Energie.
Physik.

Im Sommer schaffe ich öfters den eGolf als EIN-LITER-AUTO zu bewegen: 10 kWh=1 liter Diesel!
Im Winter geht der Verbrauch hoch auf ca. 14-15 kWh auf 100 km.
Immer noch nur 1,5 liter Diesel.

Das ist doch ok.
Und macht auch doppelt Spaß wenn du dann auch noch umsonst Strom laden kannst.......


Dauert nur halt eine halbe Ewigkeit bis du den höheren Anschaffungspreis raushast. Und wenn du so weit fährst mußt du natürlich gut planen um rechtzeitig eine Ladestation zu finden. Und dann viel Zeit haben zum laden.

Und überhaupt ist deine Lobhudelei nicht glaubwürdig. Aber man kann sich halt alles schönreden. Derweil machen Autokäufer einen großen Bogen um E-Autos. Die Nachfrage sinkt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste