Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 3056
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Elektroautos.

Beitragvon Nudelholz » So 2. Jun 2019, 22:19

Alster hat geschrieben:(02 Jun 2019, 21:18)

ein Link, dessen Autor nicht mal einen Energiedichte Wert wiedergeben kann - wenig überzeugend.

Auf der Seite ist eine Tabelle, in der die Energiedichten angegeben sind. :|
1337
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 383
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Elektroautos.

Beitragvon Calvadorius » Mo 3. Jun 2019, 00:28

Tom Bombadil hat geschrieben: es ging nicht ums Bewusstsein für die Natur, sondern darum, dass viele Leute in Deutschland die globale "Klimakatastrophe" bekämpfen wollen.

Die Aktion "saubere Stadt" beginnt meist damit, vor der eigenen Türe zu kehren.

Tom Bombadil hat geschrieben:dass ich den selbsternannten Weltrettern oft eine Konfrontation mit der Realität verpasse.

Die Realität holt uns gerade ein.
Wir werden regelmäßig konfrontiert mit neuen Hiobsbotschaften.

Man muß kein "Weltretter" sein, um darauf zu drängen, endlich "die Hebel umzulegen".

Der Insektenschwund findet tatsächlich hier in D statt (-75% seit 1992).
(Und doch hat D in 2017 der weiteren Zulassung für Glyphosat in der EU zugestimmt.)
D exportiert noch immer Müll (in Länder, die bereit sind, den aufzunehmen) ohne irgendwelche Kontrollen, was damit geschieht.

Auf wen wollen wir, bitteschön, denn warten?

Meinst Du, die Natur belohnt uns für die "Höflichkeit", anderen den Vortritt in Sachen Naturschutz zu lassen?
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3974
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Elektroautos.

Beitragvon BingoBurner » Mo 3. Jun 2019, 01:19

Alster hat geschrieben:(02 Jun 2019, 21:18)





ein Link, dessen Autor nicht mal einen Energiedichte Wert wiedergeben kann - wenig überzeugend.



Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3252
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elektroautos.

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 3. Jun 2019, 05:33

Mich wundert das viele in dieser Diskussion die Zukunft in Steckdosen Autos sehen und nicht in Plug In Hybrids! Die haben zwar immer noch einen Verbrennungsmotor aber den Vorteil das sie keine Aufladesauelen brauchen da die Batterie durch kenetische Energie, die beim Bremsen entsteht und von ueberschuessiger Energie des Verbreennungsmotors, aufgeladen wird. Insbesondere im Stadtverkehr und bei go stop Verkehr sind diese Fahrzeuge auesserst effective und das ist im dicht besiedelten Europa mehr die Regel als die Ausnahme. Also keine aufwendigen Infrastrukturkosten fuer die Errichtung von genuegend Ladestationen landauf und landab.

Fand das auf der Volvo Web Seite https://www.volvocars.com/au/cars/hybri ... lsrc=aw.ds

The ‘series parallel hybrid’ or ‘full hybrid’ – which has been the most popular type of hybrid car for the past two decades – provides partial electric-only range, after which it works in tandem with a conventional combustion engine. The battery feeding the electric motor is typically recharged by the car – via kinetic energy stored from regenerative braking and from excess engine power.
Series parallel hybrids are particularly effective in the low-speed, stop-start scenarios of urban traffic, and accelerative performance.
The fastest-growing type is the ‘plug-in hybrid’, whereby the vehicle is capable of being charged automatically on the move – as with a series parallel hybrid – and charged manually, by plugging the vehicle into a power outlet or at a public recharging station or overnight in the garage, for example.


Nachteil ist natuerlich auch hier der Anschaffungspreis und selbst mit geringeren KFZ Steuerkosten rechnet sich das Fahrzeug nur fuer Vielfahrer. Nach 10 Jahren maximum neue Batterien und das kostet mehr als der Wagen noch wert ist.

Nichtsdestoweniger wenn dann kaeme fuer mich ein solcher Hybrid eher in Frage als ein reines Steckdosen Auto.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 800
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Elektroautos.

Beitragvon Alster » Mo 3. Jun 2019, 06:37

Nudelholz hat geschrieben:(02 Jun 2019, 22:19)

Auf der Seite ist eine Tabelle, in der die Energiedichten angegeben sind. :|

Dort wo er Tabellen kopiert ist Energiedichte richtig definiert.
Dort wo er in eigenen Worten formuliert nicht.
Charakteristisches Bild, wenn einer nicht verstanden hat, was das ist.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 3. Jun 2019, 07:16

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Jun 2019, 19:25)

Ich wünsche dir viel Erfolg, in Deutschland dürfte die Mission ja mit einem Grünkanzler abgeschlossen sein :cool:


So weit wage ich mich hier nicht vor! Aber wenn tatsächlich das Ungeheure sich überdeutlich abzeichnet, dann dürfte die Zeit für die allgemeine Einsicht gekommen sein. Man muß auch sehen, daß in unserem Lande diese Einsicht nicht allein auf DIE GRÜNEN beschränkt ist, sondern doch weitgehend in alle politischen Strömungen eingegangen ist.

Selbst AfD-Vertreter stimmen inzwischen in diesen Gesang ein. Wie weit das alles von innerer Überzeugung oder aus der Furcht vor Bedeutungsverlust getragen ist... wer will das schon ergründen? So richtig ernst kann man da wohl nur DIE GRÜNEN nehmen.

Die Klimakanzlerin hat sich doch lange Zeit sehr zurück gehalten und Herrn Gabriel als Wirtschaftsminister verhandeln lassen, und auch danach war das nichts mit Chefsache und Kursvorgabe. Da kann man auch nichts falsch machen... aber für die Verfehlung der selbst gesteckten Ziele und die erkennbare Flickschusterei muß sie verantwortlich gemacht werden.

Mal sehen, ob die Kanzlerpartei noch einmal die Kurve nimmt! Diese Aussicht beginnt zu wackeln... einmal.weil sie selbst sich nicht mehr dem Wähler stellt, dann aber auch, weil zu viele Mitbewerber nie aus ihrem Schatten treten und sich im Glanz politischer Erfolge sonnen konnten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 3. Jun 2019, 07:34

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Jun 2019, 05:33)

Mich wundert das viele in dieser Diskussion die Zukunft in Steckdosen Autos sehen und nicht in Plug In Hybrids! Die haben zwar immer noch einen Verbrennungsmotor aber den Vorteil das sie keine Aufladesauelen brauchen da die Batterie durch kenetische Energie, die beim Bremsen entsteht und von ueberschuessiger Energie des Verbreennungsmotors, aufgeladen wird. Insbesondere im Stadtverkehr und bei go stop Verkehr sind diese Fahrzeuge auesserst effective und das ist im dicht besiedelten Europa mehr die Regel als die Ausnahme. Also keine aufwendigen Infrastrukturkosten fuer die Errichtung von genuegend Ladestationen landauf und landab.

Fand das auf der Volvo Web Seite https://www.volvocars.com/au/cars/hybri ... lsrc=aw.ds



Nachteil ist natuerlich auch hier der Anschaffungspreis und selbst mit geringeren KFZ Steuerkosten rechnet sich das Fahrzeug nur fuer Vielfahrer. Nach 10 Jahren maximum neue Batterien und das kostet mehr als der Wagen noch wert ist.

Nichtsdestoweniger wenn dann kaeme fuer mich ein solcher Hybrid eher in Frage als ein reines Steckdosen Auto.


Das gewöhnliche "Steckdosenauto" ist ein Nischenprodukt im Stadtverkehr, wo Verbrennungsmotoren die Luft verpesten. Das gilt auch für Hybrid-Fahrzeuge, wenn die Batterie in die Knie geht. Dann heißt es "Verbrennungsmotor an zum Laden", oder "'ran an die Steckdose". Die Rückgewinnung der Bewegungsenergie, vornehmer "Rekuperation" genannt, ist ein alter Hut, den selbst der kleinste Stromer mitbringt.

Insofern sehe ich in Hybriden mit Benzinmotor eine Notlösung für die Zeit, in der andere Energiequellen für Mittelklassefahrzeuge nur schwer und unverschämt teuer zu haben sind. Toyota zeigt ja mit dem Miraii, wohin die Reise gehen dürfte. Für den Lastverkehr auf Strecke bleibt kaum etwas anderes übrig: Wasserstoff, Methan oder Methanol aus Wind- und Sonnenkraft, und immer als Hybrid ausgelegt, um Leistung für Beschleunigung und Bergfahrt bereit stellen zu können.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3252
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elektroautos.

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 3. Jun 2019, 07:40

H2O hat geschrieben:(03 Jun 2019, 07:16)

So weit wage ich mich hier nicht vor! Aber wenn tatsächlich das Ungeheure sich überdeutlich abzeichnet, dann dürfte die Zeit für die allgemeine Einsicht gekommen sein. Man muß auch sehen, daß in unserem Lande diese Einsicht nicht allein auf DIE GRÜNEN beschränkt ist, sondern doch weitgehend in alle politischen Strömungen eingegangen ist.

Selbst AfD-Vertreter stimmen inzwischen in diesen Gesang ein. Wie weit das alles von innerer Überzeugung oder aus der Furcht vor Bedeutungsverlust getragen ist... wer will das schon ergründen? So richtig ernst kann man da wohl nur DIE GRÜNEN nehmen.

Die Klimakanzlerin hat sich doch lange Zeit sehr zurück gehalten und Herrn Gabriel als Wirtschaftsminister verhandeln lassen, und auch danach war das nichts mit Chefsache und Kursvorgabe. Da kann man auch nichts falsch machen... aber für die Verfehlung der selbst gesteckten Ziele und die erkennbare Flickschusterei muß sie verantwortlich gemacht werden.

Mal sehen, ob die Kanzlerpartei noch einmal die Kurve nimmt! Diese Aussicht beginnt zu wackeln... einmal.weil sie selbst sich nicht mehr dem Wähler stellt, dann aber auch, weil zu viele Mitbewerber nie aus ihrem Schatten treten und sich im Glanz politischer Erfolge sonnen konnten.


Die deutsche Regierung hat einen grossen Fehler gemacht! Der Ausstieg aus der Elektrizitaetsgewinnung aus Kohle und Nuklear gleichzeitig zu betreiben. Das hat dazu gefuehrt das man die Braunkohlekraftwerke, die die groessten Dreckschleudern sind, am Leben erhalten muss um die base load zu garantieren mit der Folge das die CO2 Emissionen nicht deutlich heruntergingen aber die Strompreise deutlich hoch. Es war wohl zu schwierig dem Buerger zu erklaeren das der Atom Strom keine CO2 Emissionen hat und man ihn solange braucht bis man mit alternativen Energiequellen Genug Elektrizitaet zu vernuenftigen Preisen erzeugen kann.

Die Gruenen haben lediglich Ideologie und keine praktischen bezahlbaren Loesungen
Zuletzt geändert von TheManFromDownUnder am Mo 3. Jun 2019, 07:53, insgesamt 1-mal geändert.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3252
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elektroautos.

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 3. Jun 2019, 07:49

H2O hat geschrieben:(03 Jun 2019, 07:34)

Das gewöhnliche "Steckdosenauto" ist ein Nischenprodukt im Stadtverkehr, wo Verbrennungsmotoren die Luft verpesten. Das gilt auch für Hybrid-Fahrzeuge, wenn die Batterie in die Knie geht. Dann heißt es "Verbrennungsmotor an zum Laden", oder "'ran an die Steckdose". Die Rückgewinnung der Bewegungsenergie, vornehmer "Rekuperation" genannt, ist ein alter Hut, den selbst der kleinste Stromer mitbringt.

Insofern sehe ich in Hybriden mit Benzinmotor eine Notlösung für die Zeit, in der andere Energiequellen für Mittelklassefahrzeuge nur schwer und unverschämt teuer zu haben sind. Toyota zeigt ja mit dem Miraii, wohin die Reise gehen dürfte. Für den Lastverkehr auf Strecke bleibt kaum etwas anderes übrig: Wasserstoff, Methan oder Methanol aus Wind- und Sonnenkraft, und immer als Hybrid ausgelegt, um Leistung für Beschleunigung und Bergfahrt bereit stellen zu können.


Dem ist nicht ganz so. Ein Paralle Hybrid benoetigt gerade im Stadtverkehr so gut wie keinen herkoemmlichen Treibstoff. Ich bin letzlich einen Toyota Camry Hybrid als Leihwagen gefahren und innerhalb des Stadtverkehrs fast keinen Sprit verbraucht. Ich musste auch nie an eine Steckdose. Durchschnittlicher Verbrauch auf 100 km gerade mal 4.2 Liter und der Preis von A$ 30000 ist mit Benzinern der Mittelklasse zu vergleichen.

Lexus die Nobelmarke steckt keinen Cent in die Entwicklung von Steckdosenautos weil sie nicht an deren Zukunft glauben. Ich habe weiter oben einen Link dazu gestellt.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 3. Jun 2019, 07:53

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Jun 2019, 07:40)

Die deutsche Regierung hat einen grossen Fehler gemacht! Der Ausstieg aus der Elektrizitaetsgewinnung aus Kohle und Nuklear gleichzeitig zu betreiben. Das hat dazu gefuehrt das man die Braunkohlekraftwerke, die die groessten Dreckschleudern sind, am Leben erhalten muss um die base load zu garantieren mit der Folge das die CO2 Emissionen nicht deutlich heruntergingen aber die Strompreise deutlich hoch. Es war wohl zu schwierig dem Buerger zu erklaeren das der Atom Strom keine CO2 Emissionen hat und man ihn solange braucht bis man mit alternativen Energiequellen Genug Elektrizitaet zu vernuenftigen Preisen erzeugen kann.

Die Gruenen haben lediglich Ideologie und keine praktischen bezahlbaren Loesungen



Sie werden mit einiger Wahrscheinlichkeit erleben, wie Grüne diese Energiewende voran treiben. Der naturwissenschaftlich-technische Sachverstand dürfte eher bei den Grünen als bei Parteien mit überwiegend Juristen und Betriebswirten an zu treffen sein. Sie müssen sich nur in der deutschen naturwissenschaftlichen Hochschul- und Forschungslandschaft umhören, um diesen Unterschied wahr zu nehmen. Das ist übrigens schon seit fast 40 Jahren so.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3252
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elektroautos.

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 3. Jun 2019, 07:57

H2O hat geschrieben:(03 Jun 2019, 07:53)

Sie werden mit einiger Wahrscheinlichkeit erleben, wie Grüne diese Energiewende voran treiben. Der naturwissenschaftlich-technische Sachverstand dürfte eher bei den Grünen als bei Parteien mit überwiegend Juristen und Betriebswirten an zu treffen sein. Sie müssen sich nur in der deutschen naturwissenschaftlichen Hochschul- und Forschungslandschaft umhören, um diesen Unterschied wahr zu nehmen. Das ist übrigens schon seit fast 40 Jahren so.


Wissenschaftler haben im Allgemeinen wenig mit wirtschaftlicher Machbarkeit und Kosten am Hut. Dafuer braucht es Betriebswirte, sprich Kaufleute.

Klar werden die Gruenen die Energiewende voran treiben und gleichzeitig den wirtschaftliche Ruin
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 3. Jun 2019, 08:11

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Jun 2019, 07:49)

Dem ist nicht ganz so. Ein Paralle Hybrid benoetigt gerade im Stadtverkehr so gut wie keinen herkoemmlichen Treibstoff. Ich bin letzlich einen Toyota Camry Hybrid als Leihwagen gefahren und innerhalb des Stadtverkehrs fast keinen Sprit verbraucht. Ich musste auch nie an eine Steckdose. Durchschnittlicher Verbrauch auf 100 km gerade mal 4.2 Liter und der Preis von A$ 30000 ist mit Benzinern der Mittelklasse zu vergleichen.

Lexus die Nobelmarke steckt keinen Cent in die Entwicklung von Steckdosenautos weil sie nicht an deren Zukunft glauben. Ich habe weiter oben einen Link dazu gestellt.


Das glaube ich Ihnen gern; so wie es "Steckdosenautos" gibt, die über Nacht in der Garage aufgeladen werden, und deren Besitzer Stein und Bein schwören, noch nie einen Tropfen Benzin getankt zu haben, so singen Sie das Lied aus Ihrer Anwendungsnische heraus. Sie haben offenbar genügend viele Strecken außerhalb der Ballungszonen zu befahren, so daß Ihr Benzinmotor das leisten kann, was Sie beschreiben. Das ist dann auch wirklich eine gute Notlösung mit einer Träne im Knopfloch für die CO2-Freigabe aus fossilen Kraftstoffen. Aber die Zukunft kann da wirklich nicht sein. Sowie synthetische Treibstoffe für Brennstoffzellen preisgünstig angeboten werden, wird der Hybrid aus Brennstoffzelle für diese synthetischen Treibstoffe und einer Puffer- und Beschleunigungsbatterie bestehen.

Nischen haben die Eigenart, nicht alle Fahrbetriebe ab zu decken, die derzeit unsere Dreckschleudern abdecken können.

Mein Kleinstwagen (VW LUPO 3L) setzt seit 19 Jahren CO2 aus 3 l Diesel auf 100 km Strecke frei (das sind je nach Zeitungsquelle 92 bis 110 g CO2/100 km). Damit erfüllt das Fahrzeug seit 19 Jahren die Grenzwerte, die der Gesetzgeber für Neuzulassungen bis 2025 zugelassen hat. Daran erkennt man, wie blind die deutschen Verbraucher den verlockenden Angeboten der Fahrzeugindustrie gefolgt sind. Beworben wurde dieses Fahrzeug schon, aber "sportliches Fahren" und ähnliche Erlebnisse aus der großen weiten Marlboro-Welt hat es eben nicht zu bieten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 3. Jun 2019, 08:17

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Jun 2019, 07:57)

Wissenschaftler haben im Allgemeinen wenig mit wirtschaftlicher Machbarkeit und Kosten am Hut. Dafuer braucht es Betriebswirte, sprich Kaufleute.

Klar werden die Gruenen die Energiewende voran treiben und gleichzeitig den wirtschaftliche Ruin


Das sind ja echte Vorschußlorbeeren! Der beste Kaufmann kann nur das verkaufen, was pfiffige Ingenieure und Naturwissenschaftler ersonnen haben. Da sehe ich aber eher den Markt und den Wettbewerb als Steuerungselement als Leute, die heute Damenschlüpfer und morgen Dampfmaschinen vertreiben.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41379
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos.

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 3. Jun 2019, 08:24

Calvadorius hat geschrieben:(03 Jun 2019, 00:28)

Auf wen wollen wir, bitteschön, denn warten?

Auf niemand! Gehst du mit gutem Beispiel voran und schaltest alle Elektrogeräte ab, die nicht lebensnotwendig sind, kaufst ausschließlich Second Hand-Klamotten und Bio-Lbenesmittel oder besser noch: legst deinen eigenen Nutzgarten an, verkaufst dein Auto (falls vorhanden) und nutzt ausschließlich den ÖPNV, machst Urlaub nur noch mit der Bahn oder mit dem Fahrrad?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5388
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos.

Beitragvon Orbiter1 » Mo 3. Jun 2019, 08:28

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Jun 2019, 07:40)

Es war wohl zu schwierig dem Buerger zu erklaeren das der Atom Strom keine CO2 Emissionen hat und man ihn solange braucht bis man mit alternativen Energiequellen Genug Elektrizitaet zu vernuenftigen Preisen erzeugen kann.
Nein, es war zu schwierig zu erklären dass Atomenergie nach den vergangenen Unfällen wirklich sicher und im Falle von extremen Hitzewellen mit Rekordniedrigständen der Flüsse auch sicher zu betreiben sind (irgendwo muss das Kühlwasser ja herkommen). Außerdem gibt es 60 Jahre nach Beginn der kommerziellen Nutzung der Kernenergie noch keine Idee wo man den unvermeidbaren hochradioaktiven Müll endlagern kann. Wie wäre es in Australien? Ist ja an einigen Stellen extrem dünn besiedelt. Da könnte man das Zeug doch verscharren ohne dass sich jemand groß darüber aufregt.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3252
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elektroautos.

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 3. Jun 2019, 13:08

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Jun 2019, 08:28)

Nein, es war zu schwierig zu erklären dass Atomenergie nach den vergangenen Unfällen wirklich sicher und im Falle von extremen Hitzewellen mit Rekordniedrigständen der Flüsse auch sicher zu betreiben sind (irgendwo muss das Kühlwasser ja herkommen). Außerdem gibt es 60 Jahre nach Beginn der kommerziellen Nutzung der Kernenergie noch keine Idee wo man den unvermeidbaren hochradioaktiven Müll endlagern kann. Wie wäre es in Australien? Ist ja an einigen Stellen extrem dünn besiedelt. Da könnte man das Zeug doch verscharren ohne dass sich jemand groß darüber aufregt.


Einerseits will man emissionsfreie Energie, anderseits aber auf keinen Fall Atomenergie.

Gab es eigentlich irgendwelche Unfaelle in Deutschland???? Hat Frankreich noch Atomenergie???

Aber bei uns kann auch kein Politiker Atomstrom verkaufen obwohl wir das Uran dazu im Ueberfluss haben und ja irgendwo in der Simpson Desert den Abfall sicher entsorgen koennten! Deshalb bleiben wir vorerst bei der einheimischen Kohle im Energie Mix und nehmen unter indischer Lizenz eine der groessten Kohlengruben der Welt in Betrieb. Warum? Export Dollar und vor allem Arbeitsplaetze.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3252
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elektroautos.

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 3. Jun 2019, 13:16

H2O hat geschrieben:(03 Jun 2019, 08:17)

Das sind ja echte Vorschußlorbeeren! Der beste Kaufmann kann nur das verkaufen, was pfiffige Ingenieure und Naturwissenschaftler ersonnen haben. Da sehe ich aber eher den Markt und den Wettbewerb als Steuerungselement als Leute, die heute Damenschlüpfer und morgen Dampfmaschinen vertreiben.


Ingenieure und Naturwissenschaftler sind nicht kommerziell ausgerichtet. Vieles was sie ersinnen ist nicht zu verkaufen. Es braucht Kaufleute, die die Idee und das Produkt kommerziell zu verwerten. R&D ohne Product Management, Marketing Management und good old Bean Counters geht nicht. Umgekehrt auch nicht. Nennt man Team Work

Aber Ingenieure haben sich schon immer oft fuer das Gelbe vom Ei gehalten besonders wenn sie einen Dr im Titel haben. Das ist eine Erfahrung die ich in Business Development und Product management oft genug machen musste. Aber am Ende zaehlt nur was machbar ist, sprich was einer Kosten -Nutzen Rechnung standhaelt. Scheiss Bean Counters koennen fuer alle das Leben schwer machen :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 3. Jun 2019, 14:38

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Jun 2019, 13:16)

Ingenieure und Naturwissenschaftler sind nicht kommerziell ausgerichtet. Vieles was sie ersinnen ist nicht zu verkaufen. Es braucht Kaufleute, die die Idee und das Produkt kommerziell zu verwerten. R&D ohne Product Management, Marketing Management und good old Bean Counters geht nicht. Umgekehrt auch nicht. Nennt man Team Work

Aber Ingenieure haben sich schon immer oft fuer das Gelbe vom Ei gehalten besonders wenn sie einen Dr im Titel haben. Das ist eine Erfahrung die ich in Business Development und Product management oft genug machen musste. Aber am Ende zaehlt nur was machbar ist, sprich was einer Kosten -Nutzen Rechnung standhaelt. Scheiss Bean Counters koennen fuer alle das Leben schwer machen :D


Nö, machen sie nicht. In meinem Unternehmen waren schon wegen des technischen Umfangs der Projekte die Projektleiter jene mit dem Dr.-Ing und die waren verantwortlich für Zielerreichung in Technik und Kosten. Ein Controller ging denen natürlich auch nicht von der Pelle. :D Aber ich muß auch sagen, daß in meinem Bereich der Kunde sehr wesentlich das Produkt mit gestaltete und das dann auch bezahlte. Im angelsächsischen Wirtschaftsbereich könnte das anders sein. Wir hatten sehr viel Gestaltungsfreiheit und dadurch auch sehr schöne Erfolge. Manchmal bin ich ganz niedergeschlagen, daß ich dann aus Altersgründen doch ausgemustert wurde. Eine schöne Zeit!
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3974
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Elektroautos.

Beitragvon BingoBurner » Di 4. Jun 2019, 16:46

Schieb.......


"Außerdem sei die Trägerflüssigkeit Dibenzyltoluol nicht unbegrenzt haltbar. "Es gilt die alte Weisheit aus dem Chemielabor: Was lange und heiß kocht, wird endlich schwarz", sagt Jörissen. Gespeichert wird der Wasserstoff im Trägerstoff bei etwa 200 Grad Celsius und freigesetzt bei 300 Grad Celsius. "Mit der Zeit hinterlassen diese hohen Temperaturen Zersetzungsspuren des Trägermediums im Wasserstoff", sagt der Forscher. Dann müsse der Wasserstoff eventuell gereinigt werden, bevor er benutzt werden kann. Deshalb hält Jörissen den LOHC-Prozess für zu aufwendig, um ihn in Autos, Bussen oder Zügen unterzubringen. Sinnvoll könne die Methode aber bei großen Schiffen sein: "In dieser Größenklasse hätte die Sache einen gewissen Charme."

https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-05/ ... ng/seite-2


E Autos-.....Ach..............

Lösung für Vieles nicht für alles.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19885
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Di 4. Jun 2019, 21:25

BingoBurner hat geschrieben:(04 Jun 2019, 16:46)

Schieb.......


"Außerdem sei die Trägerflüssigkeit Dibenzyltoluol nicht unbegrenzt haltbar. "Es gilt die alte Weisheit aus dem Chemielabor: Was lange und heiß kocht, wird endlich schwarz", sagt Jörissen. Gespeichert wird der Wasserstoff im Trägerstoff bei etwa 200 Grad Celsius und freigesetzt bei 300 Grad Celsius. "Mit der Zeit hinterlassen diese hohen Temperaturen Zersetzungsspuren des Trägermediums im Wasserstoff", sagt der Forscher. Dann müsse der Wasserstoff eventuell gereinigt werden, bevor er benutzt werden kann. Deshalb hält Jörissen den LOHC-Prozess für zu aufwendig, um ihn in Autos, Bussen oder Zügen unterzubringen. Sinnvoll könne die Methode aber bei großen Schiffen sein: "In dieser Größenklasse hätte die Sache einen gewissen Charme."

https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-05/ ... ng/seite-2


E Autos-.....Ach..............

Lösung für Vieles nicht für alles.


Würdest Du bitte die KOPIERTEN Worte in "Quote" setzen ? Ja auch wenn du es nicht gewohnt bist - muss man doch Fremdes Wort kennzeichnen... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste