Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19762
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Sa 20. Mai 2017, 16:14

Raskolnikof hat geschrieben:(20 May 2017, 15:57)

@ Teeernte: Was (nicht nur deine) Hatz gegen SUVs betrifft. Da sollte man vielleicht nicht alle über einen Kamm scheren. Der Ford Kuga basiert auf dem Ford Focus. Ist also eher ein Fahrzeug der unteren Mittelklasse, wenn überhaupt.
Und was deinen lezten Beitrag betrifft: Humor ist, wenn man trotzdem lacht... :rolleyes:


Ich mag keine SUV`s ????

Meinen JEEP Cheroke 5,2 L (Hubraum - NICHT >>VERBRAUCH AMI AUTO >> V8 - BENZIN ) hab ich oft genug gegen JEDE Umwelt hier verteidigt !

Leider hat der das Zeitliche gesegnet - nicht mal der TÜV hat uns scheiden müssen... erst sind die Kabel auf dem Motorblock DURCHGESCHEUERT - danach sind die Einzelteile wie die zB grosse Kunstoffstoßstange auf die Autobahn (ohne Fremdverschulden) gefallen...

...und der ist ja auch NUR ein Nachfolger der ThinLizzy....wie Deiner.

....und da drückt ja noch das BenzinGEWICHT den Kolben runter. :D :D :D

Was ich sagen möchte - Du präsentierst genau den DURCHSCHNITTS-Käufer....der nach Propagandakonsum ein Auto kauft.. (Ist nicht bös gemeint.)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2188
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Raskolnikof » Sa 20. Mai 2017, 16:37

Ach so, dann habe ich dich falsch verstanden. Entschuldige bitte.
Aber Propagandakonsum? Nö, ganz und gar nicht. Von der Werbung lasse ich mich nicht einlullen. Ich kaufe, was ich mir mich gut und praktisch finde. Und das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen. Und da wurde mir mit dem Kuga einfach das Beste für den Preis geboten. 31 Prozent unter Liste, da konnte ich nicht sein sagen. Natürlich hätte es auch ein Dachia sein können. Aber der war mir dann doch zu auffällig. Ich spiele ja auch nicht Tennis. :D
Nostalgie ist noch lange kein Grund CDU zu wählen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19762
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Sa 20. Mai 2017, 17:40

Raskolnikof hat geschrieben:(20 May 2017, 16:37)

Ich kaufe, was ich mir mich gut und praktisch finde. Und das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen... Natürlich hätte es auch ein Dachia sein können.



eben. PASST.

Dacia - ein Statussymbol für Die die keins brauchen.....einen "Suv" - der es nicht IST - den es auch (meistverkauft) nur mit 2*4 - untermotorisiert für nen Pfennig fuffzig (alle 10 sekunden) gibt...und eben Status- SuV fahren MÜSSEN. :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2188
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Raskolnikof » Sa 20. Mai 2017, 18:33

Ich habe mir den Kuga wegen seiner Bequemlichkeit beim Ein-und Aussteigen und der guten übersicht gekauft, nicht weil es ein SUV sein sollt. Mein Kuga ist nämlich kein SUV, wird aber gern als ein solcher betitelt.
Was sagt Wikipedia:
"Der aus dem Englischen übernommene Begriff Sport Utility Vehicle (abgekürzt SUV, dt. etwa Sport- und Nutzfahrzeug) beziehungsweise Geländelimousine bezeichnet einen Personenkraftwagen mit einem einer Limousine ähnlichen Fahrkomfort, einer erhöhten Geländegängigkeit sowie einer Karosserie, die an das Erscheinungsbild von Geländewagen angelehnt ist. Die Geländetauglichkeit ist von Modelltyp zu Modelltyp sehr unterschiedlich; manche SUV haben keinen Allradantrieb, da sie vorwiegend für die Nutzung im Straßenverkehr bestimmt sind."
Von den genannten Eigenschaften hat mein Kuga lediglich den "einer Limousine ähnlichen Fahrkomfort". Meiner hat auch kein Allradantrieb. Ergo: Ich brauche kein Statussymbol, nur ein hohes Auto bzw. eines mit hohem Einstieg.
Nostalgie ist noch lange kein Grund CDU zu wählen.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6529
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon jorikke » Sa 20. Mai 2017, 18:56

Teeernte hat geschrieben:(20 May 2017, 17:40)

eben. PASST.

Dacia - ein Statussymbol für Die die keins brauchen.....einen "Suv" - der es nicht IST - den es auch (meistverkauft) nur mit 2*4 - untermotorisiert für nen Pfennig fuffzig (alle 10 sekunden) gibt...und eben Status- SuV fahren MÜSSEN. :D :D


Was heißt 2x4 ?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19762
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Sa 20. Mai 2017, 19:10

jorikke hat geschrieben:(20 May 2017, 18:56)

Was heißt 2x4 ?


Danke für den Hinweis ....4x2 Muss es sein....

(sehr)Kompakt......SUV: Dacia Duster 1.6 16V 4x2 Lauréate

4Räder 2Angetriebene......im Gegensatz zu Allrad 4x4

http://www.lachschon.de/item/184214-Wen ... ciafaehrt/
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19762
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Sa 20. Mai 2017, 19:17

Raskolnikof hat geschrieben:(20 May 2017, 18:33)

Ich habe mir den Kuga wegen seiner Bequemlichkeit beim Ein-und Aussteigen und der guten übersicht gekauft, nicht weil es ein SUV sein sollt. Mein Kuga ist nämlich kein SUV, wird aber gern als ein solcher betitelt.
Was sagt Wikipedia:
"Der aus dem Englischen übernommene Begriff Sport Utility Vehicle (abgekürzt SUV, dt. etwa Sport- und Nutzfahrzeug) beziehungsweise Geländelimousine bezeichnet einen Personenkraftwagen mit einem einer Limousine ähnlichen Fahrkomfort, einer erhöhten Geländegängigkeit sowie einer Karosserie, die an das Erscheinungsbild von Geländewagen angelehnt ist. Die Geländetauglichkeit ist von Modelltyp zu Modelltyp sehr unterschiedlich; manche SUV haben keinen Allradantrieb, da sie vorwiegend für die Nutzung im Straßenverkehr bestimmt sind."
Von den genannten Eigenschaften hat mein Kuga lediglich den "einer Limousine ähnlichen Fahrkomfort". Meiner hat auch kein Allradantrieb. Ergo: Ich brauche kein Statussymbol, nur ein hohes Auto bzw. eines mit hohem Einstieg.


Passt scho.

Hoher Einstieg & Rundumsicht - Wirkaufendeinauto kürt das beste Seniorenauto

"Senioren-Auto": Diesen Begriff kennt die Automobilbranche zwar nicht, trotzdem liegt laut dem CAR- Instituts der Universität Duisburg-Essen das Durchschnittsalter der Neuwagenkäufer mittlerweile bei 52,6 Jahren. Obwohl das Thema „Mobilität im Alter” immer wichtiger wird, kennt die Automobilbranche nur Nutzerprofile und keine spezifischen Altersgruppen. Aus diesem Grund findet auch keine richtige Aufklärung bei älteren Käufern statt, was unter anderem von der Senioren-Lobby bemängelt wird. Autofahren sollte weder eine technische noch logistische Herausforderung sein. Stattdessen muss das Fahren im Straßenverkehr auch im Alter noch Fahrspaß und Komfort garantieren.

Zwar kennt die Automobilbranche keine Altersgruppe, trotzdem gibt es bestimmte Kriterien nach denen man Autos auf ihre Tauglichkeit im Alter bewerten kann. Dass es nicht nur um Design und Geschwindigkeit geht, zeigen die Experten von wirkaufendeinauto.de, die sich die unterschiedlichsten Aspekte am Fahrzeug angeschaut haben und eine Reihe vielversprechender Senioren-Autos für sie ermitteln konnten.

https://www.wirkaufendeinauto.de/ratgeb ... auto-2014/

Papamobil ....ein Gof- oder Dünenbuggy ? >> http://www.halesowennews.co.uk/news/507 ... ley_Regis/
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6529
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon jorikke » Sa 20. Mai 2017, 19:44

Teeernte hat geschrieben:(20 May 2017, 19:10)

Danke für den Hinweis ....4x2 Muss es sein....

(sehr)Kompakt......SUV: Dacia Duster 1.6 16V 4x2 Lauréate

4Räder 2Angetriebene......im Gegensatz zu Allrad 4x4

http://www.lachschon.de/item/184214-Wen ... ciafaehrt/


So wie fast jeder PKW. Warum zum Teufel schreiben die es extra in ihre Prospekte?
Hatte deshalb Zuschaltbarkeit oder Ähnliches vermutet.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19762
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Sa 20. Mai 2017, 20:09

jorikke hat geschrieben:(20 May 2017, 19:44)

So wie fast jeder PKW. Warum zum Teufel schreiben die es extra in ihre Prospekte?
Hatte deshalb Zuschaltbarkeit oder Ähnliches vermutet.


Die schreiben das - weil es eben KEIN SUV ist. >> Ein "Statussymbol" für alle - die keins brauchen //benötigen ..nicht im Wald fahren - keinen Wald haben ... (Holzpfahl WINK !)

Ein (spar) Satussymbol - für alle die sich sonst keins leisten können - (oder nur hoch sitzen wollen) .....übersetzt. :D :D :D

manche SUV haben keinen Allradantrieb, da sie vorwiegend für die Nutzung im Straßenverkehr bestimmt sind.
wie Raskolnikow bereits schrieb.

Mit nem alten POST POLO 1,6 Saugdiesel ists besser im Gelände - auch NUR Vorderradantrieb - der ist leicht - als solch ein schweres Ding..... und wenn man einsinkt bekommt man den mit ein paar MANNESKRÄFTEN noch raus..... und hat für seine Bauweise noch ausreichend Bodenfreiheit.
Kratzer im Lack von Ästen ? Who cares.

(Versagt die Kiste - kann man den Schlüssel einfach dem Abschlepper geben.... ohne Zuzahlung)

Ansonsten....



Bis zum Ende anschauen.. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6529
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon jorikke » Sa 20. Mai 2017, 22:25

Du verkaufst die Neuigkeiten von gestern. Hab ich aber auch nicht gewusst, die Frage nach 2x4 war ehrlich gemeint. Zwischenzeitlich gibt es den Duster aber in drei Versionen mit Vierradantrieb. Der TCe 125 4x4 für 17.600,- - der SCe 115 4x4 für 15.400,- und eine Diesel Version. Von der Ausstattung her kommen wohl noch 2bis 3000 drauf.
Ich habe recht viele Neuwagen gefahren, darunter allein 8 Stck. A6, anfangs der 100.er, dann noch 5 Stck. A4. Gebrauchtwagen nur als Zweitwagen für meine Frau, die ist genügsam.
Im nächsten Frühjahr kaufe ich mein letztes Auto. Habe lange gebraucht mich mit dem Gedanken an eine solche Dacia Möhre vertraut zu machen.
Wenn alles gut geht fahre ich noch etwa 5 Jahre. Die wird er aushalten. Viel ist dem Hund geschuldet. Das Ding hat Ledersitze, da kann der Köter sich dran abarbeiten. Jeden Morgen fahre ich mit dem Hund zum Laufen. der Startplatz liegt 300m höher als unser Haus. Der Audi hat im Winter oft die Grätsche gemacht, deshalb jetzt 4x4.
Mal sehen, ich glaube ich mach´s.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2188
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Raskolnikof » Sa 20. Mai 2017, 22:51

Wer kein Statussymbol braucht, auf überflüssige Extras und Klimbim verzichten kann macht da sicherlich nichts falsch. Ich habe mal auf dem Parkplatz unseres Edeka-Marktes beim Einladen das Gespräch von zwei Männern mitbekommen, der eine mit einem VW Passat, der andere mit einem Dacia Duster. Es ging um Haltbarkeit und Werkstattpreise. Interessant, was der Dacia-Fahrer sagte: "Für den Wertverlust deines Passats innerhalb von zwei Jahren kann ich mir bereits einen neuen Dacia Duster kaufen und habe wieder ein neues Auto. Das kann ich für den Preis deines Passats sogar dreimal hintereinander machen, während du dann eine alte Gurke fährst. :cool:
Nostalgie ist noch lange kein Grund CDU zu wählen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19762
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » So 21. Mai 2017, 10:09

Raskolnikof hat geschrieben:(20 May 2017, 22:51)

Wer kein Statussymbol braucht, auf überflüssige Extras und Klimbim verzichten kann macht da sicherlich nichts falsch. ...Das kann ich für den Preis deines Passats sogar dreimal hintereinander machen, während du dann eine alte Gurke fährst. :cool:


Gut - dass es da Unterschiede gibt. Ich mag mich nicht an unterschiedliche Bedienungen, Sitzpositionen...Navi -Oberflächen, Verkabelungen, Handyhalter....gewöhnen.
Beim Laptop nehm ich zB. nen Apple.. da kannste auch 3 andere von kaufen. ...der ist nun von 2012 - immer noch schneller als die neue Gurke auf Arbeit (auch i7).
So auch beim Auto...."Fahrriemen" abgefahren - will ich ein anderes Auto Probe fahren kann ich ein Poolauto nehmen - ...die E-Dosen sind wieder raus - die wollte Keiner fahren...
....und fürs Gelände - nehm ich das Motorrad. ..25cm Federweg...1150 ccm.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 22. Mai 2017, 17:05

yogi61 hat geschrieben:(18 May 2017, 16:49)

Das hat er ja offen gelassen.Der Konzern will das Forschungsgeld eben nicht mehr beim Diesel verpulvern und das dürfte auch eine Entscheidung des Mutterkonzerns Geely gewesen sein, die ganz genau wissen wie und was man in China in zwanzig Jahren noch verkaufen kann. Dieselmotoren sind es offenbar ihrer Einschätzung nach nicht.

Es geht um Fahrverbote heute nicht um die Entwicklung der Motoren .Momentan taugen die E Autos nichts selbst staatliche Prämien von bis zu 4000 €
verleiten kaum jemanden sich als Versuchskaninchen zur Verfügung zu stellen .Selbst die Landesregierung schafft E Autos ab weil zu kostspielig .
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50722
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon yogi61 » Mo 22. Mai 2017, 17:08

Positiv Denkender hat geschrieben:(22 May 2017, 17:05)

Es geht um Fahrverbote heute nicht um die Entwicklung der Motoren .Momentan taugen die E Autos nichts selbst staatliche Prämien von bis zu 4000 €
verleiten kaum jemanden sich als Versuchskaninchen zur Verfügung zu stellen .Selbst die Landesregierung schafft E Autos ab weil zu kostspielig .


Ich habe aber auf den Beitrag zur Entwicklungseinstellung von Geely/Volvo geantwortet, der hier thamatisiert wurde.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 22. Mai 2017, 17:20

yogi61 hat geschrieben:(22 May 2017, 17:08)

Ich habe aber auf den Beitrag zur Entwicklungseinstellung von Geely/Volvo geantwortet, der hier thamatisiert wurde.

Trotzdem geht´s um Fahrverbote
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50722
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon yogi61 » Mo 22. Mai 2017, 17:34

Positiv Denkender hat geschrieben:(22 May 2017, 17:20)

Trotzdem geht´s um Fahrverbote


Ja, eben. Ist Dir der Kontext zu kompliziert? :)
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Di 23. Mai 2017, 15:05

yogi61 hat geschrieben:(22 May 2017, 17:34)

Ja, eben. Ist Dir der Kontext zu kompliziert? :)

Mir nicht aber dir oder ? Es geht nicht um technische Entwicklungen von Autos sondern um Fahrverbote .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2188
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Raskolnikof » Mi 24. Mai 2017, 00:46

Positiv Denkender hat geschrieben:(23 May 2017, 15:05)
Mir nicht aber dir oder ? Es geht nicht um technische Entwicklungen von Autos sondern um Fahrverbote .

Und da kannst du keinen Zusammenhang herstellen?
Nostalgie ist noch lange kein Grund CDU zu wählen.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2188
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Raskolnikof » Mi 24. Mai 2017, 17:46

Nun also hat auch Daimler Benz „seinen“ Abgasskandal oder fairer, es könnte einer werden. Zitat:
„23 Staatsanwälte und 230 Polizisten aus Baden-Württemberg und anderen Bundesländern waren am Dienstag im Einsatz. „Das war keine Routine-Untersuchung“, sagte der Duisburger Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer. „Das hat bei Daimler eine neue Dimension erreicht.“
Quelle: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/d ... 43572.html

Egal, was nun bei den Untersuchungen herauskommt: Es dürfte doch jetzt wohl mehr als deutlich geworden sein, dass die Autobauer allergrößte Probleme damit haben, die gesetzlichen Abgasbestimmungen, speziell beim Diesel, in den Griff zu bekommen. Sie schaffen es eben nur mit Schummelsoftware und Betrug. Und selbst dann werden die geforderten Werte nur unter unrealen Laborbedingungen auf dem Rollenprüfstand erreicht. Die Wirklichkeit sieht völlig anders aus.

Das gute ist ja, dass durch die Aufdeckung der Manipulationen und Täuschung von Politik und Kunden jetzt alle mit dieser Thematik befassten Gremien hellwach sind und es sich kein Autobauer mehr erlauben kann zu schummeln. Künftig sollen nun ja auch die Autobauer die Gesetzeskonformität ihrer Diesel-PKWs unter Realbedingungen unter Beweis stellen. Das würde derzeit wohl bei fast jedem aktuellen Diesel-PKW in die Hose gehen. Da darf die Frage erlaubt sein, wie es die Autobauer in den kommenden Jahren schaffen wollen, ihre Motoren künftig den immer schärfer werdenden gesetzlichen Bestimmungen anzupassen. Das geht dann ja wohl nur über den Preis, wenn überhaupt.
Ich warte und freue mich auf den Tag, wo die großen Autobauer sagen „Schluss mit dem PKW-Diesel“. Volvo hats ja nun vorgemacht.
Nostalgie ist noch lange kein Grund CDU zu wählen.
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 24. Mai 2017, 18:12

Raskolnikof hat geschrieben:(24 May 2017, 17:46)

Nun also hat auch Daimler Benz „seinen“ Abgasskandal oder fairer, es könnte einer werden. Zitat:
„23 Staatsanwälte und 230 Polizisten aus Baden-Württemberg und anderen Bundesländern waren am Dienstag im Einsatz. „Das war keine Routine-Untersuchung“, sagte der Duisburger Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer. „Das hat bei Daimler eine neue Dimension erreicht.“
Quelle: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/d ... 43572.html

Egal, was nun bei den Untersuchungen herauskommt: Es dürfte doch jetzt wohl mehr als deutlich geworden sein, dass die Autobauer allergrößte Probleme damit haben, die gesetzlichen Abgasbestimmungen, speziell beim Diesel, in den Griff zu bekommen. Sie schaffen es eben nur mit Schummelsoftware und Betrug. Und selbst dann werden die geforderten Werte nur unter unrealen Laborbedingungen auf dem Rollenprüfstand erreicht. Die Wirklichkeit sieht völlig anders aus.

Das gute ist ja, dass durch die Aufdeckung der Manipulationen und Täuschung von Politik und Kunden jetzt alle mit dieser Thematik befassten Gremien hellwach sind und es sich kein Autobauer mehr erlauben kann zu schummeln. Künftig sollen nun ja auch die Autobauer die Gesetzeskonformität ihrer Diesel-PKWs unter Realbedingungen unter Beweis stellen. Das würde derzeit wohl bei fast jedem aktuellen Diesel-PKW in die Hose gehen. Da darf die Frage erlaubt sein, wie es die Autobauer in den kommenden Jahren schaffen wollen, ihre Motoren künftig den immer schärfer werdenden gesetzlichen Bestimmungen anzupassen. Das geht dann ja wohl nur über den Preis, wenn überhaupt.
Ich warte und freue mich auf den Tag, wo die großen Autobauer sagen „Schluss mit dem PKW-Diesel“. Volvo hats ja nun vorgemacht.

Das nützt den heutigen Besitzer von Dieselautos wenig. Es geht um Fahrverbote ,nicht um Abschaffung von Dieselautos.
Es geht um m2017 /18 nicht um 2030

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste