Seite 2 von 5

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Mo 10. Mär 2014, 19:33
von Dr. Nötigenfalls
el loco » So 2. Mär 2014, 14:03 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 12:35 hat geschrieben:Ganz einfach:
Es werden zb. Zertifizierte Auflieger nicht anerkannt und volle Ladungssicherung wie ohne Zertifizierung gefordert.
Zudem wird dem Fahrpersonal von irgentwelchem "Sicherheitspersonal" individuelle Ladungssicherung aufdiktiert.
Wer dem nicht nachkommt der bekommt die Ladung nicht.

Also wird vom Kunden eine zusätzliche Ladungssicherung, die über den gesetzlichen Standart hinaus geht, gefordert? Dagegen ist nichts einzuwenden, es ist doch das gute Recht des Versenders eine zusätzliche Ladungssicherung zu fordern, wenn er Angst um die Ladung hat.
Wenn was passieren würde, wäre hinterher das Geschrei groß.


Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 12:35 hat geschrieben:Was auch noch zu bemängeln ist das der Platz an dem Ladungssicherung durchgeführt werden soll,nicht näher definiert wurde.
So ist es zb. in Antwerpen gerne üblich die Leute zwar in einer Halle zu laden,aber zur Ladungssicherung werden die Leute direkt nach der beladung aus der Halle geworfen,egal bei welchem Wetter.
Ergebnis ist,das das Fahrpersonal Nassgeschwitzt vom Regen durchgeweicht,und vom Starkwind ausgekühlt die Ladungssicherung betreiben muss.
Ich halte dies für Diskriminierung.
Toiletten gibts auch meist nicht.

Das die Ladungssicherung außerhalb des Betriebsgeländes stattfindet kenne ich auch aus Italien. Da kommen mehrere Gründe zusammen:

Die Ladegasse/rampe frei zu bekommen für den nächsten LKW, oder bspw. innerbetrieblichen Wartentransport.

Geht es u.a. auch um den Versicherungsschutz, und die vermeidung von möglichen Unfällen.

Wird damit vermieden das der Fahrer im Bertrieb "spazieren" geht. Was bedeuten kann das der Fahrer auf der Suche nach nem Kaffeeautomaten durch den Betrieb spaziert, mal kurz duschen gehen will, im Büro was fragen, oder gar klauen/industriespionage.
Ich kenne genug Betriebe in denen der Fahrer entweder im Führerhaus, oder vor der Ladehalle während des Beladens warten muss.

Wenn die Ladungssicherung im Freien stattfindet, muß der Fahrer sich eben entsprechend ankleiden.


Die Beladung sollte allein Sache der Verlader sein.
Viele Firmen halten es inzwischen so,das der Fahrer nicht mehr die Halle betreten darf.
Finde ich gut.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 13:14
von Alexyessin
Dr. Nötigenfalls » Mo 10. Mär 2014, 19:32 hat geschrieben:
Alexyessin » Sa 8. Mär 2014, 12:31 hat geschrieben: Der Kunde entscheidet - wo da das Problem sein soll, verstehe ich nicht ganz.


Das "Problem" ist,das DU mit dieser Arbeit nichts zu tun hast,sonst könntest du dir diese Frage selbst beantworten.
Gerade durch solcherlei Ignoranz wird gutes Fahrpersonal verbrannt,und gegen wenig Erfahrenes nicht mal Deutsch oder Englisch sprechendes Personal ausgetauscht.
Es werden dem Fahrpersonal zunehmend extra Arbeiten auferlegt.


Obacht, Herr Kollege des ungehobelten ad personams. Ich weis sehr gut, welche Arbeit da verrichtet werden muss. Nur weil ich deine Jammerei nicht mittrage sondern Dir eine Frage beantwortet habe heißt das nicht, das ich nicht weis, welche Arbeit zusätzliche Landungssicherungsvorschriften machen.
Wenn du da nicht laden willst, musst du da nicht laden. Wenn du dort laden willst, musst du dich halt den Vorschriften beugen. Freie Entscheidung.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 13:15
von Alexyessin
Dr. Nötigenfalls » Mo 10. Mär 2014, 19:33 hat geschrieben:
el loco » So 2. Mär 2014, 14:03 hat geschrieben:Also wird vom Kunden eine zusätzliche Ladungssicherung, die über den gesetzlichen Standart hinaus geht, gefordert? Dagegen ist nichts einzuwenden, es ist doch das gute Recht des Versenders eine zusätzliche Ladungssicherung zu fordern, wenn er Angst um die Ladung hat.
Wenn was passieren würde, wäre hinterher das Geschrei groß.



Das die Ladungssicherung außerhalb des Betriebsgeländes stattfindet kenne ich auch aus Italien. Da kommen mehrere Gründe zusammen:

Die Ladegasse/rampe frei zu bekommen für den nächsten LKW, oder bspw. innerbetrieblichen Wartentransport.

Geht es u.a. auch um den Versicherungsschutz, und die vermeidung von möglichen Unfällen.

Wird damit vermieden das der Fahrer im Bertrieb "spazieren" geht. Was bedeuten kann das der Fahrer auf der Suche nach nem Kaffeeautomaten durch den Betrieb spaziert, mal kurz duschen gehen will, im Büro was fragen, oder gar klauen/industriespionage.
Ich kenne genug Betriebe in denen der Fahrer entweder im Führerhaus, oder vor der Ladehalle während des Beladens warten muss.

Wenn die Ladungssicherung im Freien stattfindet, muß der Fahrer sich eben entsprechend ankleiden.


Die Beladung sollte allein Sache der Verlader sein.
Viele Firmen halten es inzwischen so,das der Fahrer nicht mehr die Halle betreten darf.
Finde ich gut.


Für die Sicherheit deiner Ladung bist du schon selbst verantwortlich.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 14:50
von Dr. Nötigenfalls
Alexyessin » Sa 15. Mär 2014, 13:14 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Mo 10. Mär 2014, 19:32 hat geschrieben:
Das "Problem" ist,das DU mit dieser Arbeit nichts zu tun hast,sonst könntest du dir diese Frage selbst beantworten.
Gerade durch solcherlei Ignoranz wird gutes Fahrpersonal verbrannt,und gegen wenig Erfahrenes nicht mal Deutsch oder Englisch sprechendes Personal ausgetauscht.
Es werden dem Fahrpersonal zunehmend extra Arbeiten auferlegt.


Obacht, Herr Kollege des ungehobelten ad personams. Ich weis sehr gut, welche Arbeit da verrichtet werden muss. Nur weil ich deine Jammerei nicht mittrage sondern Dir eine Frage beantwortet habe heißt das nicht, das ich nicht weis, welche Arbeit zusätzliche Landungssicherungsvorschriften machen.
Wenn du da nicht laden willst, musst du da nicht laden. Wenn du dort laden willst, musst du dich halt den Vorschriften beugen. Freie Entscheidung.


EDIT [MOD] - ad personam
Wo bin ich denn persönlich geworden ?
Ich habe ein Recht Kritik zu üben,EDIT [MOD] - ad personam

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 14:51
von Dr. Nötigenfalls
Alexyessin » Sa 15. Mär 2014, 13:15 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Mo 10. Mär 2014, 19:33 hat geschrieben:
Die Beladung sollte allein Sache der Verlader sein.
Viele Firmen halten es inzwischen so,das der Fahrer nicht mehr die Halle betreten darf.
Finde ich gut.


Für die Sicherheit deiner Ladung bist du schon selbst verantwortlich.


Blödsinn.
Auch der Verlader ist verantwortlich.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 14:59
von Alexyessin
Dr. Nötigenfalls » Sa 15. Mär 2014, 14:50 hat geschrieben:
Alexyessin » Sa 15. Mär 2014, 13:14 hat geschrieben:
Obacht, Herr Kollege des ungehobelten ad personams. Ich weis sehr gut, welche Arbeit da verrichtet werden muss. Nur weil ich deine Jammerei nicht mittrage sondern Dir eine Frage beantwortet habe heißt das nicht, das ich nicht weis, welche Arbeit zusätzliche Landungssicherungsvorschriften machen.
Wenn du da nicht laden willst, musst du da nicht laden. Wenn du dort laden willst, musst du dich halt den Vorschriften beugen. Freie Entscheidung.


EDIT [MOD] - ad personam
Wo bin ich denn persönlich geworden ?
Ich habe ein Recht Kritik zu üben,EDIT [MOD] - ad personam


Wo du persönlich geworden bist? Dein Posting:

Das "Problem" ist,das DU mit dieser Arbeit nichts zu tun hast,sonst könntest du dir diese Frage selbst beantworten.
Gerade durch solcherlei Ignoranz wird gutes Fahrpersonal verbrannt,und gegen wenig Erfahrenes nicht mal Deutsch oder Englisch sprechendes Personal ausgetauscht.


EDIT [MOD] - ad personam

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 15:01
von Alexyessin
Dr. Nötigenfalls » Sa 15. Mär 2014, 14:51 hat geschrieben:
Alexyessin » Sa 15. Mär 2014, 13:15 hat geschrieben:
Für die Sicherheit deiner Ladung bist du schon selbst verantwortlich.


Blödsinn.
Auch der Verlader ist verantwortlich.


Wenn du als Fahrer dich nicht versicherst, das die Ladung gesichert bist ist das fahrlässig oder gar grob fahrlässig. Ausgenommen du übernimmst verplombte / zollverschließte Aufhänger, Container oder Wechselbrücken.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 15:09
von Tantris
Alexyessin » Sa 15. Mär 2014, 16:01 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Sa 15. Mär 2014, 14:51 hat geschrieben:
Blödsinn.
Auch der Verlader ist verantwortlich.


Wenn du als Fahrer dich nicht versicherst, das die Ladung gesichert bist ist das fahrlässig oder gar grob fahrlässig. Ausgenommen du übernimmst verplombte / zollverschließte Aufhänger, Container oder Wechselbrücken.


Richtig. Und wenn dir der auspuff runterfällt, bist du dran, nicht deine stümperhafte werkstatt. Der kapitän ist verantwortlich für sein schiff und sogar für seine crew.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 22:28
von Dr. Nötigenfalls
Alexyessin » Sa 15. Mär 2014, 14:59 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Sa 15. Mär 2014, 14:50 hat geschrieben:
EDIT [MOD] - ad personam
Wo bin ich denn persönlich geworden ?
Ich habe ein Recht Kritik zu üben,EDIT [MOD] - ad personam


Wo du persönlich geworden bist? Dein Posting:

Das "Problem" ist,das DU mit dieser Arbeit nichts zu tun hast,sonst könntest du dir diese Frage selbst beantworten.
Gerade durch solcherlei Ignoranz wird gutes Fahrpersonal verbrannt,und gegen wenig Erfahrenes nicht mal Deutsch oder Englisch sprechendes Personal ausgetauscht.


EDIT [MOD] - ad personam


EDIT [MOD] - ad personam

Die Vorschriften gehen oft genug alleine zulasten des Fahrpersonal.
Verantwortlich sind aber beide,Verlader und Frachtführer.
Aber es ist ebend bequem Gruppen die kaum eine Lobby besitzen fachmännisch auszubeuten.
EDIT [MOD] - ad personam

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Mo 17. Mär 2014, 20:43
von jack000
[MOD] - Es ist möglich das Thema z.B. anhand von Quellen zu belegen/diskutieren ohne Bezug auf hier schreibende User zu nehmen. Ich empfehle von dieser Möglichkeit Gebrauch zu nehmen ...

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: So 23. Mär 2014, 11:40
von Alexyessin
jack000 » Mo 17. Mär 2014, 20:43 hat geschrieben:[MOD] - Es ist möglich das Thema z.B. anhand von Quellen zu belegen/diskutieren ohne Bezug auf hier schreibende User zu nehmen. Ich empfehle von dieser Möglichkeit Gebrauch zu nehmen ...


http://ladungssicherunglkw.de/ladungssicherung-lkw/

Steht alles drin, was ich geschrieben habe.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: So 23. Mär 2014, 12:29
von Dr. Nötigenfalls
Wenn jeder Verlader sein eigenes Süppchen kochen will, soll ers auch selbst auslöffeln.
Und dem Fahrpersonal eine vermeintliche Entscheidungsfreiheit einzuräumen ob und wo es laden möchte,zeigt doch wie sehr du unter Realitätsferne leidest.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: So 23. Mär 2014, 13:16
von Alexyessin
Dr. Nötigenfalls » So 23. Mär 2014, 12:29 hat geschrieben:Wenn jeder Verlader sein eigenes Süppchen kochen will, soll ers auch selbst auslöffeln.
Und dem Fahrpersonal eine vermeintliche Entscheidungsfreiheit einzuräumen ob und wo es laden möchte,zeigt doch wie sehr du unter Realitätsferne leidest.


Lies doch den Link mal durch. Und nebenbei - wir sind ein freies Land. Wenn du als Fahrer nicht wo laden möchtest, dann zwingt dich niemand dazu. Das hat nichts mit Realitätsferne zu tun, das ist Fakt.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Mo 7. Apr 2014, 13:52
von Dr. Nötigenfalls
Alexyessin » So 23. Mär 2014, 13:16 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » So 23. Mär 2014, 12:29 hat geschrieben:Wenn jeder Verlader sein eigenes Süppchen kochen will, soll ers auch selbst auslöffeln.
Und dem Fahrpersonal eine vermeintliche Entscheidungsfreiheit einzuräumen ob und wo es laden möchte,zeigt doch wie sehr du unter Realitätsferne leidest.


Lies doch den Link mal durch. Und nebenbei - wir sind ein freies Land. Wenn du als Fahrer nicht wo laden möchtest, dann zwingt dich niemand dazu. Das hat nichts mit Realitätsferne zu tun, das ist Fakt.


Was für ein Quatsch.
Es geht auch weniger um das Laden an sich.
Eher mehr um die Ladungssicherrei.
Die ist mittlerweile so aufwändig geworden das sie den Aufwand des eigentlichen Ladevorgangs um einiges übersteigt.
Komischerweise fast nur in Deutschland.
In vielen anderen EU Ländern wird das nicht so verbissen gesehen.

Aber klar ist,das wer nicht bereit ist Fahrpersonal angemessen zu entlohnen holt sich eben Leute aus dem Osten die sich leichter ausbeuten lassen.
Das diese vorher nie was mit der Branche zu tun hatten,ist dann wohl eher Nebensache,deswegen dann auch die irre Ladungssicherrei.

Fakt ist also das es nur um effiziente Ausbeutung geht.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Mo 7. Apr 2014, 17:32
von el loco
Ladungssicherung ist im Interesse aller Beteiligten:

- des Fahrers, das ihn seine Ladung nicht im Führerhaus besuchen bekommt.
- anderer Verkehrsteilnehmer, die ggf. unschuldig in einen solchen Unfall geraten.
- des Verladers, der sich sicher sein kann das seine Ware unbeschädigt ankommt.

Aber Du gehörst mit Sicherheit zu den Spezialisten die 20to Coils, nur mit 2 Spanngurten
sichern, da sie meinen das die Coilmulde den Rest macht. :dead:

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Mi 9. Apr 2014, 18:29
von Alexyessin
Dr. Nötigenfalls » Mo 7. Apr 2014, 13:52 hat geschrieben:
Alexyessin » So 23. Mär 2014, 13:16 hat geschrieben:
Lies doch den Link mal durch. Und nebenbei - wir sind ein freies Land. Wenn du als Fahrer nicht wo laden möchtest, dann zwingt dich niemand dazu. Das hat nichts mit Realitätsferne zu tun, das ist Fakt.


Was für ein Quatsch.
Es geht auch weniger um das Laden an sich.
Eher mehr um die Ladungssicherrei.
Die ist mittlerweile so aufwändig geworden das sie den Aufwand des eigentlichen Ladevorgangs um einiges übersteigt.
Komischerweise fast nur in Deutschland.
In vielen anderen EU Ländern wird das nicht so verbissen gesehen.

Aber klar ist,das wer nicht bereit ist Fahrpersonal angemessen zu entlohnen holt sich eben Leute aus dem Osten die sich leichter ausbeuten lassen.
Das diese vorher nie was mit der Branche zu tun hatten,ist dann wohl eher Nebensache,deswegen dann auch die irre Ladungssicherrei.

Fakt ist also das es nur um effiziente Ausbeutung geht.


Hallo Dr. N, du hattest eine Frage, ich habe diese beantwortet. Du kannst gerne einen Thread drüber eröffnen.

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 3. Mai 2014, 03:07
von Dr.Schultz
Alexyessin » So 23. Mär 2014, 13:16 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » So 23. Mär 2014, 12:29 hat geschrieben:Wenn jeder Verlader sein eigenes Süppchen kochen will, soll ers auch selbst auslöffeln.
Und dem Fahrpersonal eine vermeintliche Entscheidungsfreiheit einzuräumen ob und wo es laden möchte,zeigt doch wie sehr du unter Realitätsferne leidest.


Lies doch den Link mal durch. Und nebenbei - wir sind ein freies Land. Wenn du als Fahrer nicht wo laden möchtest, dann zwingt dich niemand dazu. Das hat nichts mit Realitätsferne zu tun, das ist Fakt.


Wie jetzt, wenn ich als Fahrer etwas nicht möchte???

EDIT [MOD] - Beleidigung

Wenn ein Fahrer nicht das tut was der Chef sagt, wird er entlassen. Das hat mit möchten doch gar nicht zu tun. EDIT [MOD] - Beleidigung

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 3. Mai 2014, 03:18
von Daylight
Dr.Schultz » Sa 3. Mai 2014, 03:07 hat geschrieben: EDIT [MOD] - Beleidigung
EDIT [MOD] - Spam

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Fr 16. Mai 2014, 00:11
von Alexyessin
Dr.Schultz » Sa 3. Mai 2014, 03:07 hat geschrieben:
Alexyessin » So 23. Mär 2014, 13:16 hat geschrieben:
Lies doch den Link mal durch. Und nebenbei - wir sind ein freies Land. Wenn du als Fahrer nicht wo laden möchtest, dann zwingt dich niemand dazu. Das hat nichts mit Realitätsferne zu tun, das ist Fakt.


Wie jetzt, wenn ich als Fahrer etwas nicht möchte???

EDIT [MOD] - Beleidigung

Wenn ein Fahrer nicht das tut was der Chef sagt, wird er entlassen. Das hat mit möchten doch gar nicht zu tun. EDIT [MOD] - Beleidigung


Wenn der Bauarbeiter nicht tut, was der Chef sagt? Wenn der Büroangestellte nicht tut, was der Chef sagt.
Die Fahrer sind im Vorteil. Sie dürfen verweigern. Wenn sie aber ihre Rechte nicht annehmen wollen, was kann dann der Kunde dafür?

Re: Logistik Helpdesk

Verfasst: Sa 17. Mai 2014, 10:18
von Dr. Nötigenfalls
Alexyessin » Do 15. Mai 2014, 23:11 hat geschrieben:
Dr.Schultz » Sa 3. Mai 2014, 03:07 hat geschrieben:
Wie jetzt, wenn ich als Fahrer etwas nicht möchte???

EDIT [MOD] - Beleidigung

Wenn ein Fahrer nicht das tut was der Chef sagt, wird er entlassen. Das hat mit möchten doch gar nicht zu tun. EDIT [MOD] - Beleidigung


Wenn der Bauarbeiter nicht tut, was der Chef sagt? Wenn der Büroangestellte nicht tut, was der Chef sagt.
Die Fahrer sind im Vorteil. Sie dürfen verweigern. Wenn sie aber ihre Rechte nicht annehmen wollen, was kann dann der Kunde dafür?


Blödsinn.
Wenn ich beispielsweise,beim Kunden verweigere, mich (persönlich) an eine bestimmte Stelle (beim beladen) zu stellen,kann der Chef dir innerhalb der ersten 6 Monate frei nach Belieben ohne Angabe von Gründen kündigen

und danach wird er schon irgentwelche Gründe finden um dich loszuwerden.
Also hör auf zu von Arbeitnehmerrechten zu Träumen.
Ich kann nur jedem Jugendlichen dringend von diesem Job abraten.
Die Politik hat gerade diese Branche für ihr eigenes Wohlergehen über die Klinge springen lassen.