Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Moderator: Moderatoren Forum 4

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon pikant » Mi 19. Okt 2011, 11:49

ToughDaddy » Mi 19. Okt 2011, 10:40 hat geschrieben:
Wie stellst Dir das vor? Immerhin bist auch gegen Umgehungsstraßen. :s




'Umgehungsstrasse koennen eine Loesung sein......' habe ich in dem Post geschrieben

ich bin kein genereller Gegner von Umgehenungstrassen!
das muss man von Fall zu Fall entscheiden und auch die Kosten im Hintergrund haben und den Landschaftsverbrauch und den Eingriff in die Natuer im Verhaeltnis zum Nutzen sehen
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon ToughDaddy » Mi 19. Okt 2011, 11:52

pikant » Mi 19. Okt 2011, 11:49 hat geschrieben:


'Umgehungsstrasse koennen eine Loesung sein......' habe ich in dem Post geschrieben

ich bin kein genereller Gegner von Umgehenungstrassen!
das muss man von Fall zu Fall entscheiden und auch die Kosten im Hintergrund haben und den Landschaftsverbrauch und den Eingriff in die Natuer im Verhaeltnis zum Nutzen sehen


Also doch nur Rumgeeiere. :D
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Okt 2011, 15:08

pikant » Mi 19. Okt 2011, 10:23 hat geschrieben:
nein,
sie sind notwendig und gut!

verkehrsberuhigte Zonen und Viertel sind das Gebot der Stunde und werden fast immer von der dort lebenden Bevoelkerung begruesst!


Alle Menschen würden es begrüssen wenn du vor ihrer Haustür sämtlichen Verkehr so lange beruhigst bis er garnicht mehr existiert.
Nur soweit denken, dass wenn man das so exzessiv macht wie es Teile der Grünen gerne täten sie selber auch andersorten zu denjenigen zählen deren Verkehrs- und Reisebedürfnis dann zur Beruhigung unterdrückt wird, dass bedenkt keiner.

Ich kenne solche Leute...
...am Samstag in Bremen gegen Fluglärm demonstriert, am Montag von Hamburg aus nach Gran Canaria gejettet,
...erst billig entlang der Autobahn gebaut (die man auch selber nutzt um dann zur Arbeit zu gelangen) und dann nach Tempolimit (aber natürlich nur so 1km vor und hinter dem eigenen Haus, man will ja selber nicht zur Arbeit kriechen) und Lärmschutzanlagen gekräht...
...erst mal günstig Haus der Durchgangsstrasse gemietet und dann für Umgehungsstrasse plädieren, sollen doch die Dummen die am Ortsrand bisher ins Grüne gucken im Lärm leben...

Übrigends: Gerade in den Spielstrassen sind es meist die Bewohner selber die da deutlich zu schnell herumrauschen...
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Okt 2011, 15:10

pikant » Mi 19. Okt 2011, 10:40 hat geschrieben: [...]Umgehungsstrassen koennen eine Loesung sein, wenn sie nicht zu sehr in die Landchaft einschneiden und im Gegenzug der Ort oder die Stadt ganz vom Autoverkehr befreit wird - Ausnahme die Anlieferung von den Geschaeften und Anwohnerverkehr mit Plaketten


Ja, wir schaffen eine neue Bürokratie! Muß man dann auf Besuch mit dem Auto kommenden Verwandten und Freunden vorher die Plakette zuschicken? Oder dürfen die dann nicht mehr zu einem hinfahren?
Oder melde ich die wie in der DDR beim Blockwart an?
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon pikant » Mi 19. Okt 2011, 15:18

Thomas I » Mi 19. Okt 2011, 14:10 hat geschrieben:
Ja, wir schaffen eine neue Bürokratie! Muß man dann auf Besuch mit dem Auto kommenden Verwandten und Freunden vorher die Plakette zuschicken? Oder dürfen die dann nicht mehr zu einem hinfahren?
Oder melde ich die wie in der DDR beim Blockwart an?


vor allem ich suche nach Loesungen und bringe nicht die DDR und den Bloeckwart ins Spiel
was soll dieser Vergleich denn?
wollen sie diskutieren oder nur provozieren?

empfehle Ihnen mal Freiburg und das dortige Verkehrskonzept
sehr gut
gesamte Innenstadt vom Auto befreit und ueberall darum verkehrsberuhigte Zonen

auch in Saarbruecken haben die Gruenen damals mit der CDU die gesamte Innenstadt zur Fussgaengerzone gemacht!
in dieser grossen Zone verkehrt dann am Rande die Stadtbahn im Minutentakt
zudem ist der Radweg so gross wie die Autostrasse und das kommt super an!

der Autoverkehr ist aus der Innenstadt zu verbannen

Verwandte und Freunde stellen ihr Auto am Rande am Parkplatz ab, nehmen den Bus oder den Radverleih oder lassen sich von den Verwandten abbholen!
wo ist das Problem?
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon pikant » Mi 19. Okt 2011, 15:24

Thomas I » Mi 19. Okt 2011, 14:08 hat geschrieben:
Alle Menschen würden es begrüssen wenn du vor ihrer Haustür sämtlichen Verkehr so lange beruhigst bis er garnicht mehr existiert.


das ist in Ordnung so!
nur alle das stimmt ja nicht - Jack unser User hier, lehnt dies ab :D

eine autogerechte Stadt gehoert der Vergangenheit an - es geht nur noch ueber Fussgaengerzonen und Park and Ride und einem ausgebauten Bussystem oder Stadtbahn

so laueft es in vielen Kommunen hier im Saarland!

eine Stadt ist zum shoppen da, zum wohnen zum ausruhen und um sich zu entspannen!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30505
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon jack000 » Mi 19. Okt 2011, 16:05

pikant » Mi 19. Okt 2011, 15:24 hat geschrieben:
das ist in Ordnung so!
nur alle das stimmt ja nicht - Jack unser User hier, lehnt dies ab :D

eine autogerechte Stadt gehoert der Vergangenheit an -

Es geht hier nicht um die Autogerechte Stadt, sondern um eine faire Verteilung des Verkehrs. Wenn die einen verkehrsberuhigt wohnen, dann haben andere halt Nachteile dadurch weil in diesen verkehrsberuhigten Zonen (speziell dort, weil es i.d.R. keine Geschäfte, Arbeitsplatze, etc.. gibt) i.d.R. alle ein Auto mit dem sie dann durch die nichtverkehrsberuhigten Gebiete fahren um von A-B zu kommen.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9032
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon Amun Ra » Mi 19. Okt 2011, 16:22

jack » Mi 19. Okt 2011, 16:05 hat geschrieben:Es geht hier nicht um die Autogerechte Stadt, sondern um eine faire Verteilung des Verkehrs. Wenn die einen verkehrsberuhigt wohnen, dann haben andere halt Nachteile dadurch weil in diesen verkehrsberuhigten Zonen (speziell dort, weil es i.d.R. keine Geschäfte, Arbeitsplatze, etc.. gibt) i.d.R. alle ein Auto mit dem sie dann durch die nichtverkehrsberuhigten Gebiete fahren um von A-B zu kommen.

"faire Verteilung des Verkehrs" - wie soll so etwas bitte aussehen? Den Verkehr abstrus weite Umwege schicken damit auch wirklich jeder im Ort mal einen Brummi vor der Haustüre im Stau stehen hat? :?:
Ich meine, es ist ja nun beileibe nicht so das verkehrsberuhigte Zonen ohne Vorwarnung und über Nacht entstehen. Und auch bei der Wahl seiner Räumlichkeiten hat man durchaus Einfluß darauf wie ruhig der Verkehr vor der eigenen Haustür ist, also von daher verstehe ich ehrlich gesagt nicht so recht dein eigentliches Anliegen... :?:
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon pikant » Mi 19. Okt 2011, 16:25

jack » Mi 19. Okt 2011, 15:05 hat geschrieben:Es geht hier nicht um die Autogerechte Stadt, sondern um eine faire Verteilung des Verkehrs. Wenn die einen verkehrsberuhigt wohnen, dann haben andere halt Nachteile dadurch weil in diesen verkehrsberuhigten Zonen (speziell dort, weil es i.d.R. keine Geschäfte, Arbeitsplatze, etc.. gibt) i.d.R. alle ein Auto mit dem sie dann durch die nichtverkehrsberuhigten Gebiete fahren um von A-B zu kommen.


in den verkehrsberuhigten Zonen ist ja das Autofahren nicht generell verboten - die Anwohner duerfen ja diese Zonen benutzen

das Ziel muss es sein, alle Wohngebiete verkehrsberuhigt zu gestalten und den Autoverkehr umzuleiten auf die Umgehungsstrassen und den Verkehr um den Ort oder Stadt zu lenken, dort wo es verkehrstechnisch machbar ist

die Innenstadt oder der Innendorfbereich ist als Fussgaengerzone zu gestalten und da sollten Autos keinen Platz mehr haben und der Anlieferverkehr nur zu bestimmten Zeiten Vormittags erlaubt sein!
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon ToughDaddy » Mi 19. Okt 2011, 16:36

pikant » Mi 19. Okt 2011, 16:25 hat geschrieben:
in den verkehrsberuhigten Zonen ist ja das Autofahren nicht generell verboten - die Anwohner duerfen ja diese Zonen benutzen

das Ziel muss es sein, alle Wohngebiete verkehrsberuhigt zu gestalten und den Autoverkehr umzuleiten auf die Umgehungsstrassen und den Verkehr um den Ort oder Stadt zu lenken, dort wo es verkehrstechnisch machbar ist

die Innenstadt oder der Innendorfbereich ist als Fussgaengerzone zu gestalten und da sollten Autos keinen Platz mehr haben und der Anlieferverkehr nur zu bestimmten Zeiten Vormittags erlaubt sein!


Mal wieder eine unqualifizierte Forderung. Und die Geschäfte usw. bekommen natürlich alles per Luftzustellung, weil natürlich nicht jeder zur gleichen Zeit beliefert werden kann, wie auch jeder Gast per Fallschirm über dem Gebiet abgeworfen wird.

Und wenn man jetzt noch hinzunimmt, dass man fast immer gegen Ausbau der Straßen ist wie es typisch für Grüne und deren Anhänger ist, sollen wahrscheinlich alle Pendler auch fliegen lernen.
Zuletzt geändert von ToughDaddy am Mi 19. Okt 2011, 16:37, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon pikant » Mi 19. Okt 2011, 16:44

ToughDaddy » Mi 19. Okt 2011, 15:36 hat geschrieben:
Mal wieder eine unqualifizierte Forderung. Und die Geschäfte usw. bekommen natürlich alles per Luftzustellung, weil natürlich nicht jeder zur gleichen Zeit beliefert werden kann, wie auch jeder Gast per Fallschirm über dem Gebiet abgeworfen wird.

Und wenn man jetzt noch hinzunimmt, dass man fast immer gegen Ausbau der Straßen ist wie es typisch für Grüne und deren Anhänger ist, sollen wahrscheinlich alle Pendler auch fliegen lernen.


in Saarbruecken klappt das hervorragend
dort ist die Anlieferung bis 11.00 Uhr in der Fussgaengerzone erlaubt und kein Geschaeftsmann hat sich bisher beschwert, dass er seine Ware nicht rechtzeitig bekommen hat :D

ab 11.15 Uhr ist der Barren zu und kein Auto kann die Fussgaengerzone mehr entern bis morgens um 5.00 Uhr

die Stadt hatte vor gut einem Jahr die Anlieferung auf 10.00 Uhr begrenzen wollen, doch da gab es zu Recht Proteste, da viele Geschaefte am St. Johanner Markt erst zwischen 10.00 Uhr - 11.00 Uhr oeffnen

das hat man dann wieder geaendert und sogar pikant trug sich in die Unterschriftenliste gerne ein :thumbup:
Zuletzt geändert von pikant am Mi 19. Okt 2011, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon ToughDaddy » Mi 19. Okt 2011, 17:46

pikant » Mi 19. Okt 2011, 16:44 hat geschrieben:
in Saarbruecken klappt das hervorragend
dort ist die Anlieferung bis 11.00 Uhr in der Fussgaengerzone erlaubt und kein Geschaeftsmann hat sich bisher beschwert, dass er seine Ware nicht rechtzeitig bekommen hat :D

ab 11.15 Uhr ist der Barren zu und kein Auto kann die Fussgaengerzone mehr entern bis morgens um 5.00 Uhr

die Stadt hatte vor gut einem Jahr die Anlieferung auf 10.00 Uhr begrenzen wollen, doch da gab es zu Recht Proteste, da viele Geschaefte am St. Johanner Markt erst zwischen 10.00 Uhr - 11.00 Uhr oeffnen

das hat man dann wieder geaendert und sogar pikant trug sich in die Unterschriftenliste gerne ein :thumbup:


Du forderst es für die gesamten Städte. Unterschied fällt Dir nicht auf? Wundert mich nicht.
Wo Du Unterschriften leistest, ist dabei so interessant wie ein Sack Reis in China. :x
riverpirate

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon riverpirate » Mi 19. Okt 2011, 17:56

pikant » Mi 19. Okt 2011, 10:40 hat geschrieben:der Idealzustand ist dann erreicht, wenn der gesamte Durchgangsverkehr nicht mehr durch Orte und Staedte gefuehrt werden muss!

die Orts- und Staedteplaner haben in der Vergangenheit sehr vieles falsch gemacht und das versucht man heute so gut als irgend moeglich zu beheben - Umgehungsstrassen koennen eine Loesung sein, wenn sie nicht zu sehr in die Landchaft einschneiden und im Gegenzug der Ort oder die Stadt ganz vom Autoverkehr befreit wird - Ausnahme die Anlieferung von den Geschaeften und Anwohnerverkehr mit Plaketten

kann man sich dann auch sparen, denn größere Einkäufe werden da gemacht, wo man auch mit dem Auto an die entsprechenden Geschäfte heran kommt. Aber Grün ist es ja egal, wenn dabei viele kleine Läden aufgeben müssen, weil vor sehr vielen Städten heute schon wie in den USA Einkaufscentren entstehen. Wie allerdings alte Menschen und Leute ohne Führerschein einkaufen ist doch den Grünen egal.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30505
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon jack000 » Mi 19. Okt 2011, 18:46

Amun Ra » Mi 19. Okt 2011, 16:22 hat geschrieben:"faire Verteilung des Verkehrs" - wie soll so etwas bitte aussehen? Den Verkehr abstrus weite Umwege schicken damit auch wirklich jeder im Ort mal einen Brummi vor der Haustüre im Stau stehen hat? :?:
Ich meine, es ist ja nun beileibe nicht so das verkehrsberuhigte Zonen ohne Vorwarnung und über Nacht entstehen. Und auch bei der Wahl seiner Räumlichkeiten hat man durchaus Einfluß darauf wie ruhig der Verkehr vor der eigenen Haustür ist, also von daher verstehe ich ehrlich gesagt nicht so recht dein eigentliches Anliegen... :?:

Es wird immer Hauptverkehrs- und Nebenstrassen geben. Aber das ist nicht das Thema, was ich angesprochen habe.

Ich will es mal an einem Beispiel erklären. S21 bedeutet u.a. Wohnraum für ca.10.000 Menschen + Büroneubauten.
Nicht alle, die da wohnen arbeiten da auch und umgekehrt.
Mit ca.10.000 Autos zusätzlich in einer hoffnungslos verstopften Stadt werden die Hauptverkehrsstrassen nun belastet:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 1125205128
Wenn man sich den Plan anschaut, dann sieht man die neuen Gebäude (Häuser + Büros) alle verkehrsberuhigt sind. Es gibt zu dem ganzen Komplex 3 Zufahrten und die nutzt man nur, wenn man auch wirklich etwas auf dem Gelände will.
Es wurde keine Strasse eingeplant für Leute, die von A-B wollen aber nichts in dem Gelände zu tun haben => Man muss die bestehenden nutzen (Heilbronner Str. , Willy-Brand Str, Canstatter Str., Pragstr.). Das aber tun die Bewohner und Beschäftigten des S21 Geländes aber auch => Eine deutliche Mehrbelastung.

Somit wäre es doch nur fair gewesen auch eine Strasse zur Entlastung der oben genannten Strassen zu bauen.
Das ist das was ich mit einer fairen Verteilung meinte.

Das findet aber nicht statt => Das Verkehrsdesaster verschlimmert sich.
=> Die Ruhe der einen geht auf die Kosten der anderen.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9723
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon Quatschki » Mi 19. Okt 2011, 19:18

jack » Mi 19. Okt 2011, 18:46 hat geschrieben:Das findet aber nicht statt => Das Verkehrsdesaster verschlimmert sich.
=> Die Ruhe der einen geht auf die Kosten der anderen.

Wenn diese Neubaubezirke mit einem autofreundlichen gleichrangigen Rasternetz aus ausreichend breiten, beidseitig frei beparkbaren Straßen überzogen wären, würden noch viel mehr Leute das Auto benutzen und es wäre keinem geholfen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30505
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon jack000 » Mi 19. Okt 2011, 19:44

Quatschki » Mi 19. Okt 2011, 19:18 hat geschrieben:Wenn diese Neubaubezirke mit einem autofreundlichen gleichrangigen Rasternetz aus ausreichend breiten, beidseitig frei beparkbaren Straßen überzogen wären, würden noch viel mehr Leute das Auto benutzen und es wäre keinem geholfen.

In diesen Neubauvierteln lässt sich niemand daran hindern ein Auto zu benutzen, dort gibt es genug Stellplätze, Garagen, etc... und mit dem Auto kommt man überall hin.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9723
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon Quatschki » Mi 19. Okt 2011, 19:58

jack » Mi 19. Okt 2011, 19:44 hat geschrieben:In diesen Neubauvierteln lässt sich niemand daran hindern ein Auto zu benutzen, dort gibt es genug Stellplätze, Garagen, etc... und mit dem Auto kommt man überall hin.

Für privilegierte Parkplätze für die Anwohner ist per Gesetz gesorgt.
Wenn man als (kleiner) Angestellter, als Kunde oder Lieferant dorthin muß, sieht das schon anders aus.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Okt 2011, 22:45

Quatschki » Mi 19. Okt 2011, 18:58 hat geschrieben:Für privilegierte Parkplätze für die Anwohner ist per Gesetz gesorgt.
Wenn man als (kleiner) Angestellter, als Kunde oder Lieferant dorthin muß, sieht das schon anders aus.


Hier nicht. Hier begann das grosse Vorgarten-Planieren-und-Pflastern als die Menschen begriffen, dass Spielstrasse auch bedeutet dass ihre Zweitwagen nicht mehr auf der Strasse herumparken können.
Das Geplärr weil es regelmäßig doch welche erwischt (ja, dass der Gemeinde-Sheriff regelmäßig Freitags vor der Müllabfuhr kommt überrascht einige auch nach Jahren immernoch... ;) ) ist auch immer sehr ergötzlich.

Ich habe damals als ich das Spielstassen-Schild sah gleich meinem Vermieter mitgeteilt dass ich bei einem Haus der Grösse und des Mietpreises einen zweiten Stellplatz erwarte der nicht die Garagenzufahrt zum ersten Stellplatz ist. So kann ich heute auch Besuch oder Handwerker mal parken lassen ohne ein Auto auf die Strasse stellen zu müssen.
Er hat zwar ein bisschen gemoster, da er aber eh noch nicht fertig war mit den Pflasterabeiten brav einen gepflastert...
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Okt 2011, 22:54

pikant » Mi 19. Okt 2011, 14:18 hat geschrieben:vor allem ich suche nach Loesungen und bringe nicht die DDR und den Bloeckwart ins Spiel
was soll dieser Vergleich denn?
wollen sie diskutieren oder nur provozieren?


Der Vergleich soll dir zeigen dass du mal 5 Sekunden darüber anchdenken sollst wie man deine Wolkenkuckucksheime in die Realität umsetzen kann. Aber das schaffe Grüne ja leider selten...

pikant » Mi 19. Okt 2011, 14:18 hat geschrieben:empfehle Ihnen mal Freiburg und das dortige Verkehrskonzept
sehr gut
gesamte Innenstadt vom Auto befreit und ueberall darum verkehrsberuhigte Zonen


Ja, wenn man u.a. mal von der vierspurigen Durchgangsstrasse absieht die durch die ganze Stadt geht...
Es empfiehlt sich ab und zu mal mit dem Auto unterwegs zu sein in Städten vo denen Grüne einen erzählen sie seien so verkehrsberuhigt und autofrei.
Auch von Zürich wurde und wird das Märchen immer gerne erzählt dabei ging da bis vor wenigen Jahren noch der Verkehr von zwei ganzen Autobahnen mitten durch die Wohnviertel...

pikant » Mi 19. Okt 2011, 14:18 hat geschrieben:auch in Saarbruecken haben die Gruenen damals mit der CDU die gesamte Innenstadt zur Fussgaengerzone gemacht!
in dieser grossen Zone verkehrt dann am Rande die Stadtbahn im Minutentakt
zudem ist der Radweg so gross wie die Autostrasse und das kommt super an!

der Autoverkehr ist aus der Innenstadt zu verbannen

Verwandte und Freunde stellen ihr Auto am Rande am Parkplatz ab, nehmen den Bus oder den Radverleih oder lassen sich von den Verwandten abbholen!
wo ist das Problem?


Schon mal mit zwei oder gar drei Kleinkindern samt Reisegepäck am Standrand in den Bus gestiegen um nach zweimal umsteigen beim Haus des Onkels anzukommen? Nein? Nein, dann verstehst du nicht wo das Problem ist.
Zum Stichwort radverleih sage ich da garnichts, weil dass ist einfach zu lächerlich.

Um es dir ganz klar und deutlich zu sagen: Ich halte es für mein Recht dass ich und meine Kunden, Lieferanten und Gästen JEDERZEIT mein Grundstück mit dem Auto erreichen können.
Und ich denke damit befinde ich mich in einer breiten Mehrheit.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30505
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verkehrsberuhigte Zonen = Ein Hort für Egoisten?

Beitragvon jack000 » Mi 19. Okt 2011, 23:44

Quatschki » Mi 19. Okt 2011, 19:58 hat geschrieben:Für privilegierte Parkplätze für die Anwohner ist per Gesetz gesorgt.
Wenn man als (kleiner) Angestellter, als Kunde oder Lieferant dorthin muß, sieht das schon anders aus.

Es fahren doch so oder so nur die Leute dort, die dort wohnen oder arbeiten. Es ist genug Platz da auch für Lieferanten, etc... (Ich war mal Kurierfahrer und weiss wovon ich rede).
Das einzige was dort unerwünscht ist, ist Durchgangsverkehr.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste