Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Soll es ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen geben?

ja
72
53%
nein
57
42%
weiß nicht/Enthaltung
8
6%
 
Abstimmungen insgesamt: 137
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14045
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 18:29

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 18:11)

Naja, dann musst du dich aber fragen lassen,
weshalb du diesen Kinderkram hier mitdiskutierst.


Weil es mich nervt das der Quatsch hier von wichtigen Themen ablenkt, und wer meint ein Tempolimit sei einfach zu haben hat schlicht den Knall nicht gehört. Das ist genau so leicht zu haben wie die Cannabis Legalisierung und das BGE. :rolleyes: Und das mit dem Erfolg das am Ende klimatechnisch absolut nichts gewonnen ist.

P.S. Maximale Einsparung bei maximalem wirtschaftlichen Schaden, 0.67%, gehts noch? Was soll der Schwachsinn?
midlifecrisis
Beiträge: 306
Registriert: Mi 26. Aug 2020, 16:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon midlifecrisis » Di 15. Sep 2020, 18:40

So meinte ich das nicht.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 18:57

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 18:29)

Weil es mich nervt das der Quatsch hier von wichtigen Themen ablenkt, und wer meint ein Tempolimit sei einfach zu haben hat schlicht den Knall nicht gehört. Das ist genau so leicht zu haben wie die Cannabis Legalisierung und das BGE. :rolleyes: Und das mit dem Erfolg das am Ende klimatechnisch absolut nichts gewonnen ist.

P.S. Maximale Einsparung bei maximalem wirtschaftlichen Schaden, 0.67%, gehts noch? Was soll der Schwachsinn?

Vor kurzem gast du selbst
Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 10:49)>>>HIER<<<
verlinkt,
dass es klimatisch durchaus etwas bringt.

Und was zeugt denn in den Ländern, die ein LT haben von diesem "maximalem wirtschaftlichen Schaden"?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14045
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 19:11

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 18:57)

Vor kurzem gast du selbst verlinkt,
dass es klimatisch durchaus etwas bringt.

Lächerliche 0.6% CO² Ersparnis, was willst du mit dieser Symbolpolitik? Dich beim Sinken am Orchester erfreuen?

Und was zeugt denn in den Ländern, die ein LT haben von diesem "maximalem wirtschaftlichen Schaden"?

Da hängen Stundenlöhne dran, musst du nicht verstehen, ist aber so. Was denkst du wie viel weniger Strecke ein Außendienstler schafft?
midlifecrisis
Beiträge: 306
Registriert: Mi 26. Aug 2020, 16:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon midlifecrisis » Di 15. Sep 2020, 19:15

Das ist hart!
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 19:57

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 19:11)

Lächerliche 0.6% CO² Ersparnis, was willst du mit dieser Symbolpolitik? Dich beim Sinken am Orchester erfreuen?


Da hängen Stundenlöhne dran, musst du nicht verstehen, ist aber so. Was denkst du wie viel weniger Strecke ein Außendienstler schafft?

...also noch mal wie gesagt: du hast vergessen dass auf diese Weise auch Menschen von Autos Umzüge umsteigen, insofern stimmt das mit den 0,6% ja nicht.
Musst du nicht verstehen macht auch nichts.
Wenn man statt 180 nur 100 fahren darf, dann ist man geneigt, für die Strecke München Hamburg den Zug zu nehmen.
Und ich glaube ich muss dir nicht vorrechnen Dass man mit dem Zug einen wesentlich besseren CO2-Abdruck, als mit dem Auto hat.
das habe ich mittlerweile glaube ich schon vier Mal gesagt, ich sag es auch gern zum fünften Mal.
In den meisten Branchen zählen übrigens Fahrten zu Seminaren, oder so, nicht mit zur Dienstzeit.
Klingt komisch, ist aber so.

Meine Partnerin kann dir dazu einiges erklären.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14045
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 20:01

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 19:57)

...also noch mal wie gesagt: du hast vergessen dass auf diese Weise auch Menschen von Autos Umzüge umsteigen, insofern stimmt das mit den 0,6% ja nicht.
Musst du nicht verstehen macht auch nichts.
Wenn man statt 180 nur 100 fahren darf, dann ist man geneigt, für die Strecke München Hamburg den Zug zu nehmen.
Und ich glaube ich muss dir nicht vorrechnen Dass man mit dem Zug einen wesentlich besseren CO2-Abdruck, als mit dem Auto hat.
das habe ich mittlerweile glaube ich schon vier Mal gesagt, ich sag es auch gern zum fünften Mal.
In den meisten Branchen zählen übrigens Fahrten zu Seminaren, oder so, nicht mit zur Dienstzeit.
Klingt komisch, ist aber so.

Meine Partnerin kann dir dazu einiges erklären.

Das sind die Fakten, wenn du sie nicht wahrhaben möchtest, bring entsprechende Informationen. Ich bin für alles offen, nur nicht für irgendwelche haltlosen Behauptungen ohne Nachweise.
Wenn dir die offiziellen Zahlen nicht zusagen, liefere andere aus seriösen Quellen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 20:47

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 20:01)

Das sind die Fakten, wenn du sie nicht wahrhaben möchtest, bring entsprechende Informationen. Ich bin für alles offen, nur nicht für irgendwelche haltlosen Behauptungen ohne Nachweise.
Wenn dir die offiziellen Zahlen nicht zusagen, liefere andere aus seriösen Quellen.

Das sind Fakten?
Das sind vielleicht Fakten, aber eben Fakten die sehr vieles außer Acht lassen!

Nachweise gehen eben nicht, weil man da einen Modellversuch starten muss.
Aber man muss nun mal irgendwann das liebste Kinder der Deutschen,
ja das Heilige Kalb der Deutschen Industrie zugunsten der Umwelt und der Gesundheit auf Platz 2 degradieren.

Dass das nicht in der nächsten oder der übernächsten Legislaturperiode geschehen wird,
ist mir klar.
Aber irgendwann werden die Friday-for-Futures-Kids auch die Politik bestimmen.

Und dann heißt es eben:
Parkplätze weg auf Straßen und Fahrradwege hin.
Autobahnen auf 120, 110 oder 100
Landstraßen auf 90 oder 80
Städte auf 40 km/h.
Und dann macht das eben mehr als 0,6 % aus.
Sondern vielleicht 50 % weniger Privatautos als jetzt.

Und dann wird eben das Auto und die Brennstoffe mehr besteuert,
und die Steuereinnahmen gehen in die öffentlichen Verkehrsmittel.

Wir können das mit dem Klima zwar retten,
aber nicht auf diesem Niveau von Individualverkehr, Fleischkonsum, Reisefreudigkeit etc.

Und ja, das wird noch viel Zähneknirschen geben,
man merkt das ja hier schon.

Du fragst nach seriöse Quellen?
Warte es ab, oder lass dich so lange einfrieren.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
midlifecrisis
Beiträge: 306
Registriert: Mi 26. Aug 2020, 16:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon midlifecrisis » Di 15. Sep 2020, 20:51

0,6 % sind ganz schön viel, das ist der Punkt. (aber nachts will ich 1 Option zum Rasen!)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14045
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 20:53

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 20:47)

Das sind Fakten?
Das sind vielleicht Fakten, aber eben Fakten die sehr vieles außer Acht lassen!

Nachweise gehen eben nicht, weil man da einen Modellversuch starten muss.
Aber man muss nun mal irgendwann das liebste Kinder der Deutschen,
ja das Heilige Kalb der Deutschen Industrie zugunsten der Umwelt und der Gesundheit auf Platz 2 degradieren.

Dass das nicht in der nächsten oder der übernächsten Legislaturperiode geschehen wird,
ist mir klar.
Aber irgendwann werden die Friday-for-Futures-Kids auch die Politik bestimmen.

Und dann heißt es eben:
Parkplätze weg auf Straßen und Fahrradwege hin.
Autobahnen auf 120, 110 oder 100
Landstraßen auf 90 oder 80
Städte auf 40 km/h.
Und dann macht das eben mehr als 0,6 % aus.
Sondern vielleicht 50 % weniger Privatautos als jetzt.

Und dann wird eben das Auto und die Brennstoffe mehr besteuert,
und die Steuereinnahmen gehen in die öffentlichen Verkehrsmittel.

Wir können das mit dem Klima zwar retten,
aber nicht auf diesem Niveau von Individualverkehr, Fleischkonsum, Reisefreudigkeit etc.

Und ja, das wird noch viel Zähneknirschen geben,
man merkt das ja hier schon.

Du fragst nach seriöse Quellen?
Warte es ab, oder lass dich so lange einfrieren.

Also nicht, keine Studien, keine Quellen, einfach nur stumpfe Behauptungen. Ist man ja hier gewohnt.

Wir können auch den kompletten Verkehr stilllegen, das wären dann 20.3% CO² Einsparung. Mehr ist im Verkehr nicht zu holen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14045
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 20:57

midlifecrisis hat geschrieben:(15 Sep 2020, 20:51)

0,6 % sind ganz schön viel,


:?:
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 21:02

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 20:53)

Also nicht, keine Studien, keine Quellen, einfach nur stumpfe Behauptungen. Ist man ja hier gewohnt.

Wir können auch den kompletten Verkehr stilllegen, das wären dann 20.3% CO² Einsparung. Mehr ist im Verkehr nicht zu holen.

Ja genau wie deine angeblichen 0,6 % CO2-Ersparnis, wenn man die Autobahnen auf 100 km/h begrenzt.
Die aber den Effekt ausblendet, dass dann weniger Menschen überhaupt längere Strecken auf den Autobahnen fahren werden.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14045
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 21:05

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:02)

Ja genau wie deine angeblichen 0,6 % CO2-Ersparnis, wenn man die Autobahnen auf 100 km/h begrenzt.
Die aber den Effekt ausblendet, dass dann weniger Menschen überhaupt längere Strecken auf den Autobahnen fahren werden.


Das sind die offiziellen Zahlen das Umweltbundesamts, soll ich es dir vorrechnen ?.

Mal kurz fürs Archiv, CO² Einsparung durch ein Tempolimit!

TL 100km/h Einsparung: 5,4MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 3,3% und 0,67% Gesamt
TL 120km/h Einsparung: 2,6MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 1,59% und 0,32% Gesamt
TL 130km/h Einsparung: 1,9MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 1,16% und 0,24% Gesamt

Deutschland Gesamt 2019: 805MT CO²
Deutschland Verkehr 2019: 163,5 MT CO²

Quellen:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/ ... 3%BCckgang.
https://www.umweltbundesamt.de/presse/p ... emissionen
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 21:09

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:05)

Das sind die offiziellen Zahlen das Umweltbundesamts, soll ich es dir vorrechnen ?.

Und wo sind da die Zahlen bezüglich derer,
die das Auto stehen lassen und den Zug nehmen,
weil sie mit 100 km/h nicht 700 km fahren wollen?

Wie viel deutlicher muss ich denn da noch werden.
Das ist lediglich ein Teilaspekt.
Bitte endlich mal den Kopf einschalten!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22615
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Sep 2020, 21:13

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:09)

Und wo sind da die Zahlen bezüglich derer,
die das Auto stehen lassen und den Zug nehmen,
weil sie mit 100 km/h nicht 700 km fahren wollen?

Wie viel deutlicher muss ich denn da noch werden.
Das ist lediglich ein Teilaspekt.
Bitte endlich mal den Kopf einschalten!


Glotz einfach in die USA. - die nehmen dann nen Flieger.

Zeit is Jeld. Dollare.

Das ist hier ebenso. Time is money.

Klar ein Zweitwagen im Zielgebiet sollte sein. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14045
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 21:16

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:09)

Und wo sind da die Zahlen bezüglich derer,
die das Auto stehen lassen und den Zug nehmen,
weil sie mit 100 km/h nicht 700 km fahren wollen?

Die sind da wahrscheinlich schon mit reingerechnet, wieso soll ich die Zahlen anzweifeln?

Wie viel deutlicher muss ich denn da noch werden.
Das ist lediglich ein Teilaspekt.
Bitte endlich mal den Kopf einschalten!

Also aktuell bewegst du dich auf Verschwörungs Niveau, offiziellen Zahlen stimmen nicht, Behauptest einfach irgendwas, bringst keine Belege ...

Deine Chance, bring Belege das die Zahlen zu kein sind und nicht alle Aspekte des Tempolimits mit einschließen.

P.S. Ok, ich hab heute einen guten Tag. Sagen wir viele Menschen wechseln zu Zug und Flug, die CO² Ersparnis verdoppelt sich. Dann haben wir 1,2% CO² Ersparnis, die Welt ist gerettet.
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Di 15. Sep 2020, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 21:19

Teeernte hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:13)

Glotz einfach in die USA. - die nehmen dann nen Flieger.

Zeit is Jeld. Dollare.

Das ist hier ebenso. Time is money.

Klar ein Zweitwagen im Zielgebiet sollte sein. :D :D :D

Ich würde mir nicht die Umweltschweine schlechthin zum Vorbild machen.
Und das ist doch ganz einfach:
Eine Konsequente CO2-Steuer auf alle Produkte umfasst auch das Fliegen (also Binnenflüge, international ginge das nur, wenn auch andere Länder außerhalb Europas mitmachen würden, unwahrscheinlich) ja macht es exorbitant teurer.

CO2-Ziele lassen sich effizienter über CO2-Steuern durchsetzen.
Ich hoffe da auf die nächste Generation, die scheint mehr Verantwortung für die Umwelt zu haben,
und weniger Nach-mir-die-Sintflut-Mentalität.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 21:24

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:16)

Die sind da wahrscheinlich schon mit reingerechnet, wieso soll ich die Zahlen anzweifeln?


Also aktuell bewegst du dich auf Verschwörungs Niveau, offiziellen Zahlen stimmen nicht, Behauptest einfach irgendwas, bringst keine Belege ...

Deine Chance, bring Belege das die Zahlen zu kein sind und nicht alle Aspekte des Tempolimits mit einschließen.


Denke doch mal bitte ein klein wenig nach:
Nein da sind sie eben nicht mit reingerechnet.
Woher will man denn wissen, wie viele Menschen auf den Zug umsteigen werden würden?
5% der Autofahrer, 20% der Autofahrer 50% der Autofahrer oder 65% der Autofahrer?
Ist doch Unsinn, wenn da jemand mit einer festen Zahl kommt!
Der Verbrauch eines Autos bei verschiedenen Geschwindigkeiten lässt sich messen.
Das Verhalten von Menschen kann man aber nicht in feste Formeln packen.
Das geht eben nicht!
Dann kann man allenfalls Bereiche angeben.
Also:
Bei 5% wären es ...
Bei 20% wären es...
etc.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14045
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 21:29

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:24)

Denke doch mal bitte ein klein wenig nach:
Nein da sind sie eben nicht mit reingerechnet.
Woher will man denn wissen, wie viele Menschen auf den Zug umsteigen werden würden?
5% der Autofahrer, 20% der Autofahrer 50% der Autofahrer oder 65% der Autofahrer?
Ist doch Unsinn, wenn da jemand mit einer festen Zahl kommt!
Der Verbrauch eines Autos bei verschiedenen Geschwindigkeiten lässt sich messen.
Das Verhalten von Menschen kann man aber nicht in feste Formeln packen.
Das geht eben nicht!
Dann kann man allenfalls Bereiche angeben.
Also:
Bei 5% wären es ...
Bei 20% wären es...
etc.

Doch das Verhalten von Menschen lässt sich sehr leicht steuern, nimm ihnen was weg und sie werden sauer, biete ihnen etwas vernünftiges an und sie werden dankbar zugreifen. Deine These krankt schlicht an Alternativen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22615
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Sep 2020, 21:42

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:19)

Ich würde mir nicht die Umweltschweine schlechthin zum Vorbild machen.
Und das ist doch ganz einfach:
Eine Konsequente CO2-Steuer auf alle Produkte umfasst auch das Fliegen (also Binnenflüge, international ginge das nur, wenn auch andere Länder außerhalb Europas mitmachen würden, unwahrscheinlich) ja macht es exorbitant teurer.

CO2-Ziele lassen sich effizienter über CO2-Steuern durchsetzen.
Ich hoffe da auf die nächste Generation, die scheint mehr Verantwortung für die Umwelt zu haben,
und weniger Nach-mir-die-Sintflut-Mentalität.


Willst Du nicht Begreifen, dass die Mark fuffzig auf Hundert Kilometer den Kohl nicht fett macht ?

rechne einfach das Einkommen Brutto in der Stunde. Selbständige liegen da bei 50 euro aufwärts....

Bei Angestellten >>> GEHEIMWISSEN >> ZAHLT das der Arbeitgeber - Weil der MANN Arbeiten soll und nicht auf der PISTE KARREN !!

GELD ZÄHLT - und da kostet UMWELT ein APPEL und ein EI !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste