Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Soll es ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen geben?

ja
72
53%
nein
57
42%
weiß nicht/Enthaltung
8
6%
 
Abstimmungen insgesamt: 137
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 09:32

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Sep 2020, 09:31)

Warum? Man kann doch zum Güterbahnhof gehen und sich sein Zeug dort zu Fuß abholen.

Geht dir jetzt sinnvolle Argumente aus?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 44637
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Sep 2020, 09:34

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 09:31)

...es geht um eine Umgewichtung, um dort hin zu kommen, was uns unsere vereinbarten Klimaziele auferlegen.

Was würdest du zuerst reparieren: den tropfenden Wasserhahn im Bad oder den Wasserrohrbruch im Keller?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22615
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Sep 2020, 09:36

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 09:22)

Gut, worauf basieren diese Fakten?
Was haben diese mit eingerechnet?
Geht es nur um die CO2 Ersparnis wenn man langsamer fährt?
Dann mag das stimmen!
Aber das ist ja nur die halbe Wahrheit wie gesagt.
Wenn es zusätzlich eine Verlagerung weg vom Auto hin zum Zug macht, dann muss man diese CO2 Einsparung ja mit einrechnen.
Und das vergisst die Autolobby allzu gerne.

Gut, um dir das klar zu machen:
Angenommen bei 80 km/h ist das Auto am sparsamsten.
Wenn wir also die Autobahn auf 80 begrenzen, dann wären die Autos auf der Autobahn vielleicht 15 % sparsamer.
Wenn ich aber mit dem Auto von München nach Hamburg 5 Stunden länger brauche, als mit dem ICE, und ohne dieses Tempolimit nur 2 Stunden länger, dann überlege ich mir dreimal ob ich nicht den ICE nehme.
Dieses "weniger an persönlichen Verkehr" muss in die CO2-Bilanz mit eingerechnet werden.

Wie gesagt ein Extrembeispiel, denn 80 auf Autobahn wird es nicht geben.
Ich will dir nur erklären, was du vorher scheinbar nicht verstanden hast.


Mann - du fährst noch Registervergaser.... ??

Heute ist KENNFELD - Einspritzer. Je nach Temperatur , Feuchtigkeit ....ist das "Auto" gut - aber darüber nicht viel schlechter.

Das Optimum ist - meist bei 130. (German Cars)

KALT am schlechtesten ....gleich danach STADTVERKEHR. Stop and go.... am weitesten von 130 weg.

Stadtautobahn müsste viel mehr sein ...mit 130... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 44637
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Sep 2020, 09:38

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 09:32)

Geht dir jetzt sinnvolle Argumente aus?

Warum soll es denn nicht sinnvoll sein, sich sein bestelltes Zeug am Güterbahnhof abzuholen? KFZ sind doch wegen Feinstaub und CO2 böse und man muss alles einsparen, da musst du auch raus aus der comfort zone, nicht nur die Anderen. Zusätzlich enstehen dann auch noch viele neue Jobs für weniger gut qualifizierte, aber körperlich starke Menschen. Win-win Situation.

Antwortest du auch auf Fragen?
https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 4#p4823924
https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 6#p4823926
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22615
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Sep 2020, 09:41

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 09:27)

Ja, es sollte auf jeden Fall auch ein Bemühen geben, den Güterverkehr von den Autobahnen wieder runter zu bringen und mehr auf die Schiene zu verlagern da bin ich mit dir einer Meinung.
Bei den letzten Meilen sind dann die LKWs jedoch unerlässlich.


Einer Meiung. Ein Konzept was angleleiert IST - nur nicht bei der Propaganda angekommen ist. (Starke Schiene)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22615
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Sep 2020, 09:47

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 09:31)

...also noch mal, es geht nicht um 0 oder 100, es geht nicht um schwarz oder weiß, es geht nicht um Tag oder Nacht, es geht um eine Umgewichtung, um dort hin zu kommen, was uns unsere vereinbarten Klimaziele auferlegen.


Je KOMPLEXER grüne versuchen den Autoverkehr vor allen EINFACHEN Klimasparern zu erwürgen - je mehr werden sie GEGENWIND haben !

Warum also KEIN Heizen mit Strom ? Die fährt nicht weg ? zu Einfach ? (CO2 wie Verkehr) Grüne haben da keine Lobbyisten und keine Geldeinnahme.

Mit der Maßnahme BEGONNEN - NEIN (Ich messe in Automaßstäben)

Auch Homeoffice spart enorm . Auch Fahrten.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 10:17

Hier habe ich ja wirklich in ein Wespennest gestochen!
Na ja besser noch ein Hornissennest.

Also vor heute abend komme ich jetzt nicht zum Antworten, bitte um Geduld.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 40835
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon JJazzGold » Di 15. Sep 2020, 10:19

roli hat geschrieben:(15 Sep 2020, 09:19)

Klar. Allerdings brauche ich diese temporären Gexchwindigkeitsbeschränkungen, die wir hier in Hessen überall haben, auch nicht. Ichg fahre so, wies es der Verkehr zulässt um entspannt an mein Ziel zu kommen. Diktatorische Vorgaben stören und lenken ab. :cool:


Es geht nicht darum, was Sie und ich brauchen, ich bräuchte auch keine Beschränkungen auf kmh 120 bei drei Spuren und nahezu unsichtbarem Verkehr in Baden-Württemberg. ;)
Es geht darum was die Masse braucht, von Opi mit Hut und umhäktelter Toilettenrolle, über die noch unroutinierte Studentin bis zum “Ey, isch kann schnell“ Testosteron Protz. Bedauerlicherweise.

Insofern halte ich eine digital gesteuerte, situativ bezogene Steuerung, für die eleganteste und fortschrittlichste Lösung.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14046
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 10:49

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 09:22)

Gut, worauf basieren diese Fakten?


Mal kurz fürs Archiv, CO² Einsparung durch ein Tempolimit!

TL 100km/h Einsparung: 5,4MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 3,3% und 0,67% Gesamt
TL 120km/h Einsparung: 2,6MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 1,59% und 0,32% Gesamt
TL 130km/h Einsparung: 1,9MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 1,16% und 0,24% Gesamt

Deutschland Gesamt 2019: 805MT CO²
Deutschland Verkehr 2019: 163,5 MT CO²

Quellen:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/ ... 3%BCckgang.
https://www.umweltbundesamt.de/presse/p ... emissionen


https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 1#p4823771
midlifecrisis
Beiträge: 306
Registriert: Mi 26. Aug 2020, 16:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon midlifecrisis » Di 15. Sep 2020, 11:28

Und bei 100 tagsüber?
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 1845
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon naddy » Di 15. Sep 2020, 12:45

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 06:33)

Bitte nicht die Verhältnismäßigkeiten verlieren: ...


Okay. Ergänzend empfehle ich, auch bei den "ganz großen und wichtigen Themen" nicht gänzlich den Humor zu verlieren. Mit Verbissenheit wird man niemanden von seiner Sache überzeugen - ausgenommen die Verbissenen. ;)
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 15:48

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 10:49)

https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 1#p4823771
Mal kurz fürs Archiv, CO² Einsparung durch ein Tempolimit!

TL 100km/h Einsparung: 5,4MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 3,3% und 0,67% Gesamt
TL 120km/h Einsparung: 2,6MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 1,59% und 0,32% Gesamt
TL 130km/h Einsparung: 1,9MT CO² = Anteilige Einsparung Verkehr 1,16% und 0,24% Gesamt

Deutschland Gesamt 2019: 805MT CO²
Deutschland Verkehr 2019: 163,5 MT CO²

Quellen:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/ ... 3%BCckgang.
https://www.umweltbundesamt.de/presse/p ... emissionen

Danke, spricht ja beides sehr für ein Tempolimit auf 100 km/h!
Zum einen weil der CO2-Ausstoß durch PKWs und LKWs stieg,
zum anderen weil bei Tempo 100 km/h der Verbrauch deutlich besser ist.

Aber nochmals: Wenn viele nicht mehr mit 150 oder 180 Sachen von Nord nach Süd und zurück brettern dürfen,
sondern streng die 100 einhalten müssen,
dann steigt der ein oder andere auf den Zug um, und das wurde dabei noch vergessen.
Insofern ist das nur ein Teilasprekt der CO2-Ersparnis, der andere Aspekt ist zwar spekulativ,
denn wir wissen nicht, wie viele Autofahrer wie oft stattdessen den Zug nähmen,
aber dewegen diesen Faktor zu verleugnen ist ein Fehler!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 15:53

naddy hat geschrieben:(15 Sep 2020, 12:45)

Okay. Ergänzend empfehle ich, auch bei den "ganz großen und wichtigen Themen" nicht gänzlich den Humor zu verlieren. Mit Verbissenheit wird man niemanden von seiner Sache überzeugen - ausgenommen die Verbissenen. ;)

Okay noch ein kleiner OffTopic-Einschub... (Sorry Mod's)

Ja das ist nun mal (leider) meine Idiosynkrasie!
Ich lebe mit einem Hauch vom autistischen Spektrum und habe das,
was andere in die Wiege gelegt bekommen,
von der Pike auf kognitiv ergründen müssen.
Bin da zwar schon etwas besser geworden,
aber mach ein Jugendlicher kann mich diesbezüglich locker in die Tasche stecken.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22615
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Sep 2020, 15:58

JJazzGold hat geschrieben:(15 Sep 2020, 10:19)


Es geht nicht darum, was Sie und ich brauchen, ich bräuchte auch keine Beschränkungen auf kmh 120 bei drei Spuren und nahezu unsichtbarem Verkehr in Baden-Württemberg. ;)
Es geht darum was die Masse braucht, von Opi mit Hut und umhäktelter Toilettenrolle, über die noch unroutinierte Studentin bis zum “Ey, isch kann schnell“ Testosteron Protz. Bedauerlicherweise.

Insofern halte ich eine digital gesteuerte, situativ bezogene Steuerung, für die eleganteste und fortschrittlichste Lösung.


und Opi wird nicht 130 rasen..diggethal "Gesteuert".
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14046
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Di 15. Sep 2020, 16:12

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 15:48)

Danke, spricht ja beides sehr für ein Tempolimit auf 100 km/h!


Nein, da spricht dafür das wir nun endlich diesen Kinderkram sein lassen und uns richtigen Probleme widmen. Aber du kannst dich natürlich weiter um die Krümel Streiten währen der Kuchen abfackelt, Gewinnen tust du damit jedenfalls nichts.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22615
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Sep 2020, 16:14

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 15:48)

Danke, spricht ja beides sehr für ein Tempolimit auf 100 km/h!
Zum einen weil der CO2-Ausstoß durch PKWs und LKWs stieg,
zum anderen weil bei Tempo 100 km/h der Verbrauch deutlich besser ist.

Aber nochmals: Wenn viele nicht mehr mit 150 oder 180 Sachen von Nord nach Süd und zurück brettern dürfen,
sondern streng die 100 einhalten müssen,
dann steigt der ein oder andere auf den Zug um, und das wurde dabei noch vergessen.
Insofern ist das nur ein Teilasprekt der CO2-Ersparnis, der andere Aspekt ist zwar spekulativ,
denn wir wissen nicht, wie viele Autofahrer wie oft stattdessen den Zug nähmen,
aber dewegen diesen Faktor zu verleugnen ist ein Fehler!


Die steigen sicher um - nur nicht Zug - wer den will fährt schon.


:D

“Wingly, Mitflugzentrale: was für eine tolle Idee! Endlich flugbegeisterte Menschen problemlos an Bord meines Kleinflugzeuges begrüßen zu können. Mit Wingly kann ich problemlos und günstiger meine Flugstunden optimieren.”


https://www.wingly.io/de/flights?depart ... 80&seats=4

Das fängt bei 10 (zehn) Eu an. Da gehen auch Kleinflughäfen.

Ökonomie der Zeit .

Und ein Auto am Zielflughafen !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 1845
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon naddy » Di 15. Sep 2020, 16:25

Papaloooo hat geschrieben:(15 Sep 2020, 15:53)

Okay noch ein kleiner OffTopic-Einschub... (Sorry Mod's)

Ja das ist nun mal (leider) meine Idiosynkrasie!
Ich lebe mit einem Hauch vom autistischen Spektrum ....


Verstehe. Danke für Deine Offenheit, macht zukünftige Diskussionen mit Dir einfacher. ;)
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 18:11

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Sep 2020, 16:12)

Nein, da spricht dafür das wir nun endlich diesen Kinderkram sein lassen und uns richtigen Probleme widmen. Aber du kannst dich natürlich weiter um die Krümel Streiten währen der Kuchen abfackelt, Gewinnen tust du damit jedenfalls nichts.

Naja, dann musst du dich aber fragen lassen,
weshalb du diesen Kinderkram hier mitdiskutierst.
Würdest du ihn nicht irgendwie doch ernst nehmen,
hättest du dieses Thread doch wohl schon längst verlassen.

Aber anders gefragt:
Wo siehst du die "richtigen Probleme"?
Siehst du sie nicht evtl. auch in Bezug auf Klimaziele?
Bis 2050 sollen die jährlichen Treibhausgase im Vergleich zu 1990 um 80 bis 95 Prozent sinken.
Wie dort hinkommen?
Auf derzeit noch utopische Technologien hoffen,
um dann kurz davor zu sagen: war wohl nichts?

Nein, ohne Einschnitte wird das nicht gehen!
Weniger individueller Verkehr, weniger Fleisch, ja weniger Konsum von Vielem.
Das ist es, was die Bürger zu tun haben.

Gepaart mit Anstrengungen der Staaten in Bezug auf mehr regenerative Energie.
Das liegt nicht in unserer Hand.

Aber nur wenn beide Faktoren zusammenkommen, dann wird es machbar sein.

Gut, nun kommen wieder manche und sagen:
Solange die in dem und dem Land das nicht machen, müssen wir auch nicht.
Aber diese Denke ist langfristig unser aller Untergang.

Natürlich kann man auch leben nach dem Motto:
Hab meinen Spaß gehabt, und nach mir die Sintflut.

Was also tun?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
midlifecrisis
Beiträge: 306
Registriert: Mi 26. Aug 2020, 16:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon midlifecrisis » Di 15. Sep 2020, 18:14

100, tagsüber.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2304
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Papaloooo » Di 15. Sep 2020, 18:23

midlifecrisis hat geschrieben:(15 Sep 2020, 18:14)

100, tagsüber.

80 bei Nacht wegen Lärmbelästigung von Anwohnern.
Sonntag Fahrverbot.

Bin dabei!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste