Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Soll es ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen geben?

ja
51
52%
nein
43
43%
weiß nicht/Enthaltung
5
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 99
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12863
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Keoma » Do 14. Mär 2019, 09:42

Milady de Winter hat geschrieben:(14 Mar 2019, 09:39)

Auch richtig. Aber wie sieht der Prozentsatz der Unfälle aus, die durch Geschwindigkeiten über 130 entstanden sind, die bei 130 oder weniger nicht entstanden oder merklich weniger heftig ausgefallen wären? Wenn ich mir da die Unfälle ansehe, die auf Bundes- oder Landstraßen passieren...


Uninteressant.
Mit der Geschwindigkeit steigt das Risiko, dass entweder ein Unfall passiert, weil die Reaktionszeit zu kurz bzw. der Bremsweg zu lange ist oder der Unfall tödlich ausgeht.
Daran kann man nicht rütteln und es hilft auch nichts, anzuführen, dass in der Stadt viele Fußgänger von LKWs überrollt werden.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 8284
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Do 14. Mär 2019, 09:42

Keoma hat geschrieben:(14 Mar 2019, 09:35)

Nur dass mit der Geschwindigkeit das Risiko steigt.

Dazu wäre doch mal eine Wahrscheinlichkeitsberechnung schön, im Vergleich zu anderen Alltagsgelegenheiten dürfte es in Auto auch noch bei 350 sehr sicher zugehen. :thumbup:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12863
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Keoma » Do 14. Mär 2019, 09:46

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Mar 2019, 09:42)

Dazu wäre doch mal eine Wahrscheinlichkeitsberechnung schön, im Vergleich zu anderen Alltagsgelegenheiten dürfte es in Auto auch noch bei 350 sehr sicher zugehen. :thumbup:


Jetzt wirkst du schon ein wenig hilflos.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 36820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Mär 2019, 09:47

Hier müssen jede Menge Beiträge gesichtet und moderiert werden. Vielleicht schaffe ich es heute Abend.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 36820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Mär 2019, 21:24

Wieder offen, bitte sachlich und beim Thema bleiben!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 884
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sören74 » Do 14. Mär 2019, 22:03

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Mar 2019, 09:31)

Das sind keine Unsachlichen Unterstellungen sondern genau hier ist der Punkt, wenn jemand die Situation nicht abschätzen kann und jemanden schneidet ist er der Schuldige und Unfallverursacher und nicht der andere. Da hilft auch kein Hätte und Währe weiter, da spielt auch die Geschwindigkeit keine Rolle wenn einem jemand mit 2m Abstand reingrätscht.


Okay, ich halte den 2m Abstand für die Ausnahme, aber das jemand mit 20-50m Abstand in seine Spur "reingrätscht", kann immer wieder auf der Autobahn passieren. Wenn man selbst weitgehend mit einer extrem hohen Geschwindigkeit fährt und damit praktisch keine Reaktionszeit mehr hat, darauf adäquat noch reagieren zu können, so handelt er in meinen Augen grob fahrlässiges Verhalten. Ich könnte ja auch in die Stadt gehen, ein großes Schlachtermesser herausholen, es vor mich halten mit der Spitze nach vorne und dann auf die Art in der Fußgängerzone rumgehen. Wenn nun einer durch Unachtsamkeit, weil er mich und mein Messer nicht gesehen hat, in selbiges reinläuft und sich dabei verletzt, könnte ich auch behaupten, mich trifft keine Schuld, der Andere hätte doch bemerken müssen, dass seine Aktion ihn gefährden wird. Genauso wird hier auch argumentiert. Man sei doch von jeder Schuld frei, wenn vor einem jemand auf seine Spur rutscht, der zwar 100 km/h fährt, aber eben 100 km/h langsamer als das eigene Auto.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 15904
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Do 14. Mär 2019, 22:23

Keoma hat geschrieben:(14 Mar 2019, 09:42)

Uninteressant.
Mit der Geschwindigkeit steigt das Risiko, dass entweder ein Unfall passiert, weil die Reaktionszeit zu kurz bzw. der Bremsweg zu lange ist oder der Unfall tödlich ausgeht.
Daran kann man nicht rütteln und es hilft auch nichts, anzuführen, dass in der Stadt viele Fußgänger von LKWs überrollt werden.


Es geht um Relativgeschwindigkeit - zum Nachbarn, zum Hintermann oder Vorausfahrenden.

Dass man bei einem LKW Unterlegkeil , einer Schippe oder bei einem Hohlblockstein noch bremsen kann - den der Vorausfahrende grade umkurvt hat ?
Selbst ein voller Maurereimer macht keinen Spass.

AutobahnLemminge machen DAS , was der Vordermann macht. Kracht der irgendwo drauf - fahren die anderen drei mit auf. Auch bei 130.

Im Stau bei 20 ...krachts noch öfter. Manchmal nach 2 Stunden stehen. Man denkt es geht weiter ? Nö - 12 Autos weiter hat der in die Stoßstange gebissen.

Bei 130 lesen die Leute SMS, essen eine Bemme, ich hab schon 2 Autos gesehen wo der Hintermann die Pornos vom Vorausfahrenden mit geguckt hat...

Nun - ab 180 wird DAS nicht passieren. Fällt die Kippe da an exponierte Stelle - muss man erstmal den Schmerz ertragen....da ist nix mit wegwedeln, oder umherrutschen.
Ab dieser Geschwindigkeit haben die Leute beide Hände am Lenker und ...statt Sekundenschlaf gibts Adrenalin . VOLLE Aufmerksamkeit. >> 3 km weiter biegen sich Bäume ? SEITENWIND !!

Ja - viel schneller als 300 wirds nicht - sonst drückt eine Bö das Blech rein.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 36820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Mär 2019, 22:38

Sören74 hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:03)

Ich könnte ja auch in die Stadt gehen, ein großes Schlachtermesser herausholen...

Das große Schlachtermesser ist verboten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 884
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sören74 » Do 14. Mär 2019, 22:41

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:38)

Das große Schlachtermesser ist verboten.


Echt? Okay. Dann tut es vermutlich auch ein normales Haushaltsmesser.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 8284
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Do 14. Mär 2019, 22:43

Sören74 hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:03)

Okay, ich halte den 2m Abstand für die Ausnahme, aber das jemand mit 20-50m Abstand in seine Spur "reingrätscht", kann immer wieder auf der Autobahn passieren. Wenn man selbst weitgehend mit einer extrem hohen Geschwindigkeit fährt und damit praktisch keine Reaktionszeit mehr hat, darauf adäquat noch reagieren zu können, so handelt er in meinen Augen grob fahrlässiges Verhalten. Ich könnte ja auch in die Stadt gehen, ein großes Schlachtermesser herausholen, es vor mich halten mit der Spitze nach vorne und dann auf die Art in der Fußgängerzone rumgehen. Wenn nun einer durch Unachtsamkeit, weil er mich und mein Messer nicht gesehen hat, in selbiges reinläuft und sich dabei verletzt, könnte ich auch behaupten, mich trifft keine Schuld, der Andere hätte doch bemerken müssen, dass seine Aktion ihn gefährden wird. Genauso wird hier auch argumentiert. Man sei doch von jeder Schuld frei, wenn vor einem jemand auf seine Spur rutscht, der zwar 100 km/h fährt, aber eben 100 km/h langsamer als das eigene Auto.

Es ist echt müßig, kennst du die Redensart: Ins offene Messer laufen?

Und kennst du das hier ?

"(5) In allen Fällen darf ein Fahrstreifen nur gewechselt werden, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Jeder Fahrstreifenwechsel ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen."
https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__7.html

P.S. Die Autobahn ist nun mal kein Wellnessbereich wo man nach belieben entspant und unachtsam machen kann was man will.
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Do 14. Mär 2019, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 36820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Mär 2019, 22:46

Sören74 hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:41)

Dann tut es vermutlich auch ein normales Haushaltsmesser.

Man muss nicht damit rechnen, dass in der Fußgängerzone ein Irrer mit einem Messer rumrennt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 15904
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Do 14. Mär 2019, 22:47

Stacheldraht, scharfe Spitzen, scharfkantige Gegenstände sowie Vorrichtungen, durch die im Straßenverkehr Personen oder Sachen beschädigt werden können,...


ohne Gefährdung 38 eu Bussgeld.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 884
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sören74 » Do 14. Mär 2019, 22:51

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:43)

"(5) In allen Fällen darf ein Fahrstreifen nur gewechselt werden, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Jeder Fahrstreifenwechsel ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen."
https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__7.html


Es steht außer Frage, dass solche Fahraktionen nicht erlaubt sind. Aber das kann ja nicht die Begründung dafür sein, dass der Autofahrer mit extrem hoher Geschwindigkeit frei jeder Verantwortung ist. Das wäre so, als wenn man sein Haus nicht mehr verschließt, weil man sich sagt, Einbrechen ist bei uns verboten.

Ein Terraner hat geschrieben:P.S. Die Autobahn ist nun mal kein Wellnessbereich wo man nach belieben entspant und unachtsam machen kann was man will.


Da stimme ich Dir absolut zu.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 884
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sören74 » Do 14. Mär 2019, 22:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:46)

Man muss nicht damit rechnen, dass in der Fußgängerzone ein Irrer mit einem Messer rumrennt.


Eben. Aber scheinbar soll man damit rechnen, dass ein Autofahrer wie ein Irrer über 240 km/h auf einer dicht befahrenen Autobahn langbrettert. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie man sich politisch so wehren kann, dass nicht wenigstens diese extremen Geschwindigkeiten (>200 km/h) untersagt werden.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 8284
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ein Terraner » Do 14. Mär 2019, 22:58

Sören74 hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:51)

Es steht außer Frage, dass solche Fahraktionen nicht erlaubt sind. Aber das kann ja nicht die Begründung dafür sein, dass der Autofahrer mit extrem hoher Geschwindigkeit frei jeder Verantwortung ist.

Doch, solange er sich nichts zu schulden kommen lässt und geschnitten wird, ist er das.

Das wäre so, als wenn man sein Haus nicht mehr verschließt, weil man sich sagt, Einbrechen ist bei uns verboten.

Es ist ein Trugschluss das ein verschlossenes Haus vor Einbruch schützt.

Da stimme ich Dir absolut zu.

Aber genau das ist doch eure Argumentation.
Licht und Dunkel
PeterK
Beiträge: 6133
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon PeterK » Do 14. Mär 2019, 23:06

Sören74 hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:55)
Aber scheinbar soll man damit rechnen, dass ein Autofahrer wie ein Irrer über 240 km/h auf einer dicht befahrenen Autobahn langbrettert.

Man soll und muss damit rechnen, dass ein Autofahrer auch mit deutlich mehr als 240 km/h auf einer Autobahn fährt. (nicht wie ein Irrer und nicht auf einer dicht befahrenen BAB - da geht das nämlich nicht, weil sich kaum jemand an das Rechtsfahrgebot hält).
Zuletzt geändert von PeterK am Do 14. Mär 2019, 23:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 15904
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Teeernte » Do 14. Mär 2019, 23:08

Es gibt eine Geschwindigkeitsbegrenzung...

Zulassungsbescheinigung Teil I in Feld (15.1) bis (15.3). ... hat da jemand von Euch mehr als "Y" drin ? .... Meins geht nur mit "W" ...die ich selten "ankratze".
Schnitter
Beiträge: 5157
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Schnitter » Do 14. Mär 2019, 23:14

Alleine schon aus umwelttechnischen Gesichtspunkten ist ein Limit bei 130 km/h sinnvoll.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 884
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sören74 » Do 14. Mär 2019, 23:20

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Mar 2019, 22:58)

Doch, solange er sich nichts zu schulden kommen lässt und geschnitten wird, ist er das.


Das ist eine Sichtweise, die auf andere Lebensbereiche übertragen nicht funktioniert und auch nicht akzeptiert wird (siehe Messerbeispiel in der Fußgängerzone).

Ein Terraner hat geschrieben:Es ist ein Trugschluss das ein verschlossenes Haus vor Einbruch schützt.


Und was folgerst Du daraus?

Ein Terraner hat geschrieben:Aber genau das ist doch eure Argumentation.


Ich habe nirgendwo behauptet, dass die Autobahn ein Wellnessbereich ist und man unachtsam fahren darf.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 884
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sören74 » Do 14. Mär 2019, 23:22

PeterK hat geschrieben:(14 Mar 2019, 23:06)

Man soll und muss damit rechnen, dass ein Autofahrer auch mit deutlich mehr als 240 km/h auf einer Autobahn fährt.


Sorry, aber wenn man damit rechnen soll, dann muss man auch damit rechnen, dass jemand unvorsichtig die Spur wechselt.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste