Elektroautos

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Do 10. Jun 2021, 11:57

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2021, 09:05)

Das etwas andere Elektroauto, mit Methanol-Brennstoffzelle:

Über den Gesamtwirkungsgrad lässt sich Herr Gumpert wohlweislich nicht aus. Nebenbei schaffen moderne BEV alles, was auch dieser PKW schafft.

Hier gibt es den gewaltigen Vorteil, dass die Tank-/Ladeinfrastruktur nicht komplett neu gebaut werden müsste

An welchen Tankstellen kann man denn heute schon hochreines Methanol kaufen?

und man könnte auch Altfahrzeuge umrüsten.

Wer macht Umrüstungen von Verbrenner auf Brennstoffzelle? Und: Wie sieht die langzeithaltbarkeit dieser Brennstoffzellen inzwischen aus? Wo kommen die dafür benötigten hochseltenen Metalle her? (Herr Gumpert sagt dazu garnichts.)

Das Problem an der Sache ist, dass sich Politik und Industrie jetzt auf das eAuto mit Batterie festgelegt haben. Es wäre für die deutsche Autoindustrie aber fatal, falls sich dieses Antriebskonzept zB. in China oder den USA durchsetzen würde und von dort dann die Welt erobert.

Keine Sorge - die Marktwirtschaft wird das verhindern. Deshalb wird sich auch das BEV durchsetzen. ;)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 51648
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Do 10. Jun 2021, 12:17

Kamikaze hat geschrieben:(10 Jun 2021, 11:57)

An welchen Tankstellen kann man denn heute schon hochreines Methanol kaufen?

Man kann Tankstellen umrüsten. Es wird lt. Video auch kein "hochreines Methanol" getankt, sondern ein Methanol-Wassergemisch.

Die anderen Fragen musst du an Herrn Gumpert stellen, auf den Wirkungsgrad ist er ja eingegangen, auch in der makroökonomischen Betrachtung.

Deshalb wird sich auch das BEV durchsetzen.

Ich halte das noch nicht für entschieden, siehe zB. hier: https://www.autoservicepraxis.de/nachri ... ff-2673524
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Do 10. Jun 2021, 12:50

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2021, 12:17)
Ich halte das noch nicht für entschieden, siehe zB. hier: https://www.autoservicepraxis.de/nachri ... ff-2673524


Aus Ihrer Quelle:
asp: Wäre nicht auch die Herstellung von synthetischen Kraftstoffen ("E-Fuels") eine sinnvolle Option?

V. Blandow: Ich halte das nicht für sinnvoll, denn wir müssten zuerst eine Industrie und die nötigen Prozesse im großen Stil aufbauen, um einen nennenswerten Effekt zu erzielen. Das hat Vorlaufzeiten von mehreren Jahren. Darüber hinaus bräuchten wir für die saubere Herstellung den massiven Ausbau erneuerbarer Energien. Wer bereits die geringe Effizienz bei der Herstellung von Wasserstoff kritisiert, wird das bei E-Fuels erst recht, denn hier liegt der Wirkungsgrad nur bei 10 bis 15 Prozent. Kurzum: Man würde große Mengen Geld in einen Prozess investieren, der nur eine Brückentechnologie darstellt. Denn die E-Mobilität rückt immer näher. Wenn jetzt noch das Brennstoffzellenfahrzeug hinzukommt, dann brauchen wir keine E-Fuels mehr.


Da es sich bei sauberem Methanol um ein "E-Fuel" handelt halte ich die Sache bereits für entschieden.

Andererseits möchte ich niemanden davon abhalten die Wasserstoffinfrastruktur über ein solches Fahrzeug zu bezahlen, die für die Industrie aufgebaut werden muss (Stichwort: stoffliche Verwendung). Wäre ja noch schöner, wenn das die entsprechenden Betriebe selbst tun müssten. :)
Wasserstoff hat mit dem gezeigten Video aber nichts mehr zu tun. Allenfalls wäre H2 ein Zwischenschritt zum "E-Fuel" Methanol.
Übrigens wurde das Märchen vom "3-Minuten-Tankvorgang" auch in diesem Strang schon mehrfach widerlegt. Trotzdem kommen manche einfach nicht damit klar, dass das schlicht nicht der Realität entspricht. :rolleyes:
Der einzig echte 3-Minuten-Tankvorgang sieht so aus: Kabel aus dem Kofferraum, einstöpseln, (ggf. Ladekarte vor den Scanner halten) und am nächsten Morgen abstöpseln und Kabel wieder verstauen. Da dauert buchstäblich das Bezahlen an der Tanke länger. :D

Meine Meinung: Energie wird (außer für Großverbraucher) immer teurer - daher wird sich hier die (kosten)effizienteste Technik durchsetzen, und da hat das BEV gegenüber allen anderen Technologien die Nase vorn.
Dazu kommt, dass ich viel lieber den Strom vom eigenen Dach tanke, als das Geld zu irgend einer Tankstelle zu schleppen. Das ist aber persönlicher Geschmack und kann daher nicht verallgemeinert werden. Dass ich damit alleine bin, glaube ich aber auch nicht. :)


Nebenbei:
asp: Ist der Servicebedarf für Wasserstoff-Autos höher als für batteriebetriebene Elektroautos?

V. Blandow: Nur unwesentlich, für Werkstätten sind das sicher keine guten Nachrichten. Sowohl batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge als auch Fahrzeuge mit Brennstoffzellen werden deutlich weniger Wartung benötigen. Ein Elektromotor hält wahrscheinlich eine Million Kilometer, ohne dass er gewartet werden müsste. Selbst Unfallschäden nehmen ab, da höherwertige Assistenzsysteme integriert sind. Das Wasserstoffsystem ist hingegen etwas wartungsintensiver. Es gibt den Gasteil, der überwacht werden muss und einem Verschleiß unterliegt. Ich rechne damit, dass die Überprüfung der Gasanlage fester Bestandteil einer Wartung wird.


Für LNG bedeutet das:
gemäß Druckbehälterverordnung genehmigt wurden, müssen alle fünf Jahre (oder, soweit sie korrosionsgeschützt im Fahrzeug untergebracht sind, alle zehn Jahre) vom TÜV geprüft werden. Das Intervall für Composite-Tanks aus Verbundwerkstoffen (etwa mit Kohlefaser verstärktes Aluminium) liegt – je nach Fahrzeugtyp – bei drei bis fünf Jahren. Die Tankprüfungen kosten bis zu 600 Euro, da hierfür ein Ausbau erforderlich ist.

https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraf ... be/erdgas/

Und die Tanksysteme für LNG benötigen weit niedrigere Drücke als für H2.
Aber wer sich gerne alle fünf Jahre einen finanziellen Totalschaden in die Garage stellen will: bitte. :)

Ich finde es übrigens klasse, wie Sie meine kritischen Nachfragen von oben ignorieren. :thumbup:
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 51648
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Do 10. Jun 2021, 13:10

Kamikaze hat geschrieben:(10 Jun 2021, 12:50)

Da es sich bei sauberem Methanol um ein "E-Fuel" handelt halte ich die Sache bereits für entschieden.

Kannst du ja auch, es gibt aber auch andere Stimmen und man sollte halt besonderes Augenmerk auf Rotchina legen, falls die sich trotz allem für Wasserstoffautos entscheiden, wird es für deutsche Hersteller schwierig, wenn die dann keine Wasserstoffautos anbieten.

Das ist aber persönlicher Geschmack und kann daher nicht verallgemeinert werden.

Das machst du halt nur zu oft, die meisten Menschen in Deutschland wohnen zur Miete.

Aber wer sich gerne alle fünf Jahre einen finanziellen Totalschaden in die Garage stellen will: bitte. :)

Keine Ahnung, was du mit solchen süffisanten Kommentaren erreichen willst, eine sachliche Diskussion jedenfalls nicht. Du solltest auch mal respektieren, dass hier nicht jeder ideologisch unterwegs ist, wenn ich etwas anspreche oder verlinke, dann bedeutet das nicht, dass ich sowas dann für die beste Lösung aller Zeiten halte. Man sollte nur auch nicht alle Eier in einem Korb (hier batterieelektrische Autos) zu legen. Du scheinst sowas aber gerne mal als Kampfansage aufzufassen, als ob man deine heilige Kuh "BEV" irgendwie schlechtmachen würde.

Ich finde es übrigens klasse, wie Sie meine kritischen Nachfragen von oben ignorieren.

Deine "kritischen Nachfragen" musst du an den Hersteller richten, ich bin nicht deren Pressesprecher.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12554
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Elektroautos

Beitragvon garfield336 » Do 10. Jun 2021, 13:22

Kamikaze hat geschrieben:(10 Jun 2021, 12:50)
Übrigens wurde das Märchen vom "3-Minuten-Tankvorgang" auch in diesem Strang schon mehrfach widerlegt. Trotzdem kommen manche einfach nicht damit klar, dass das schlicht nicht der Realität entspricht. :rolleyes:
Der einzig echte 3-Minuten-Tankvorgang sieht so aus: Kabel aus dem Kofferraum, einstöpseln, (ggf. Ladekarte vor den Scanner halten) und am nächsten Morgen abstöpseln und Kabel wieder verstauen. Da dauert buchstäblich das Bezahlen an der Tanke länger. :D

:


Ich brauche nie länger als 3Minuten.

Das Zahlen an der Tanke dauert genau 3sekungen. Da braucht man doch auch nur die Karte an den Scanner zu halten.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12554
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05
Wohnort: Luxemburg

Re: Elektroautos

Beitragvon garfield336 » Do 10. Jun 2021, 13:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2021, 13:10)
Kannst du ja auch, es gibt aber auch andere Stimmen und man sollte halt besonderes Augenmerk auf Rotchina legen, falls die sich trotz allem für Wasserstoffautos entscheiden, wird es für deutsche Hersteller schwierig, wenn die dann keine Wasserstoffautos anbieten.


Es gibt Anwendungen da mus man auf E-Fuels zurückgreifen. Alles per Batterie wird nicht möglich sein.

Stichwort "Flugzeug"
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25716
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Do 10. Jun 2021, 13:36

garfield336 hat geschrieben:(10 Jun 2021, 13:24)

Es gibt Anwendungen da mus man auf E-Fuels zurückgreifen. Alles per Batterie wird nicht möglich sein.

Stichwort "Flugzeug"


Das entscheidet der Verbraucher - wer will denn auf ein volles Auto 10 Stunden warten .....>> die nutzbare ZEIT halbieren.

Efuel Infrastruktur werden die Öl-Länder bringen. Wo sollen die sonst investieren... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9590
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Elektroautos

Beitragvon firlefanz11 » Do 10. Jun 2021, 16:34

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2021, 13:10)
Du solltest auch mal respektieren, dass hier nicht jeder ideologisch unterwegs ist, wenn ich etwas anspreche oder verlinke, dann bedeutet das nicht, dass ich sowas dann für die beste Lösung aller Zeiten halte. Man sollte nur auch nicht alle Eier in einem Korb (hier batterieelektrische Autos) zu legen. Du scheinst sowas aber gerne mal als Kampfansage aufzufassen, als ob man deine heilige Kuh "BEV" irgendwie schlechtmachen würde.

Der typische Beißreflex der BEV Apologeten... :rolleyes:
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2957
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos

Beitragvon Raskolnikof » Fr 11. Jun 2021, 10:53

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2021, 12:17)

Man kann Tankstellen umrüsten. Es wird lt. Video auch kein "hochreines Methanol" getankt, sondern ein Methanol-Wassergemisch.

Du setzt also auf eine Insellösung für Deutschland? Dafür wirst du lange aber vergeblich beten müssen. ich gebe zu der Methanol-Brennstoffzellenantrieb von Roland Gumpert ist genial. Es wäre auch mein Favorit. Problem nur ist, dass die Würfel für das Batterieauto gefallen sind. Da wurden bereits Milliarden investiert, neue Fabrikationsanlagen werden im Akkordtempo in aller Welt errichtet, ebenso Giga-Factories für Batterien. Da gibt es kein zurück mehr; das sollte man ganz nüchtern und realistisch sehen. Der Brennstoffzellenantrieb wird ganz sicher weiterentwickelt, wird aber in den nächsten 20 Jahren ein Schattendasein führen. Zunächst müssen sich ja die vielen Milliarden die in die batteriebetriebene Antriebstechnik investiert wurden amortisieren.
China setzt voll auf Elektromobilität. In den letzten zehn Jahren sind 37 Kernreaktoren ans Netz gegangen. Laut WNISR erzeugten Anfang 2021 49 Reaktoren Strom und 17 weitere Reaktoren werden derzeit gebaut. Und dies sicherlich nicht nur für die Nähmaschinen in den Textilfabriken.
Gendern ist unnötiger als ein Fundbüro in Polen.
Wormser
Beiträge: 122
Registriert: So 17. Jan 2021, 23:41

Re: Elektroautos

Beitragvon Wormser » Fr 11. Jun 2021, 11:11

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jun 2021, 10:53)
China setzt voll auf Elektromobilität.


Wieviel groß sich eigentlich die Lithiumvorkommen auf der Erde? Nehmen wir mal an, in ein paar Jahren fährt ganz Asien, Nordamerika und Europa mit Elektroautos. Wie lange kommen wir dann mit dem Lithium noch hin? Reicht das Lithium überhaupt aus alle aktuell mit Benzin und Diesel betriebenen Fahrzeuge auf der Welt durch ein akkubetriebenes Fahrzeug zu ersetzen?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2957
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos

Beitragvon Raskolnikof » Fr 11. Jun 2021, 12:10

Die Siliziumbatterie ist ein Auslaufmodell, VW, China und Japan stecken Milliarden in die Entwicklung der Feststoffbatterie, die Silizium in Batterien überflüssig macht und das Laden der Autobatterien in wenigen Minuten ermöglichen soll.

https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... ektroauto/
Gendern ist unnötiger als ein Fundbüro in Polen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25716
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Fr 11. Jun 2021, 12:25

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jun 2021, 12:10)

Die Siliziumbatterie ist ein Auslaufmodell, VW, China und Japan stecken Milliarden in die Entwicklung der Feststoffbatterie, die Silizium in Batterien überflüssig macht und das Laden der Autobatterien in wenigen Minuten ermöglichen soll.

https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... ektroauto/


Gebete der Autohersteller von 17.06.2020. Nichts an Fakten.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9590
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Elektroautos

Beitragvon firlefanz11 » Fr 11. Jun 2021, 12:26

Wormser hat geschrieben:(11 Jun 2021, 11:11)

Wieviel groß sich eigentlich die Lithiumvorkommen auf der Erde? Nehmen wir mal an, in ein paar Jahren fährt ganz Asien, Nordamerika und Europa mit Elektroautos. Wie lange kommen wir dann mit dem Lithium noch hin? Reicht das Lithium überhaupt aus alle aktuell mit Benzin und Diesel betriebenen Fahrzeuge auf der Welt durch ein akkubetriebenes Fahrzeug zu ersetzen?

Herzu ganz interessant:
Wenn der Unternehmer Horst Kreuter Recht hat, müsste der für die Batterien der E-Autos nötige Rohstoff Lithium nicht länger aus fernen Regionen Südamerikas oder Australiens herangeschafft werden, sondern könnte aus Thermalwasser in der Tiefe des Oberrheingrabens gewonnen werden. Kreuter, Mitgründer des Unternehmens Vulcan Energy Resources, sieht in dem geologisch aktiven Gebiet im Südwesten Deutschlands das größte Lithium-Reservoir in Europa, eines der größten weltweit. Nach Schätzungen von Geologen birgt die Region genug Lithium für mehr als 400 Millionen Elektroautos.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Kommt-Li ... 19224.html
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25716
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Fr 11. Jun 2021, 12:36

firlefanz11 hat geschrieben:(11 Jun 2021, 12:26)

Herzu ganz interessant:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Kommt-Li ... 19224.html


In jedem Salzbergwerk gibts eine Lithiumhaltige Schicht (manche nur Zentimeter) - .....die aber auzuwaschen - bei der derzeitigen Umweltlage .....halt ich für ambitioniert.

Lithium selbst ist geologisch reichlich vorhanden, aber oft geht es darum, die richtigen Vorkommen mit der richtigen Konzentration zu finden, um es wirtschaftlich aus dem Boden fördern zu können. Daran scheitern viele Lithium-Projekte.


Die KOSTEN werden es zusätzlich entscheiden...

Von 2.860 US-Dollar pro Tonne im Jahr 1999 bis hin zu 13.000 US-Dollar pro Tonne Anfang 2017 (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe).

Neben Kobalt ist Lithium das wichtigste Metall für die Lithium-Ionen-Akkus. Das Problem ist, dass konzentriert lagernde Lithium-Reserven nur in wenigen Ländern vorkommen. Zudem liegt die globale Förderung zu rund 80 Prozent in den Händen von lediglich drei Unternehmen. Ein monopolartiger Zustand, der sich laut Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) bis 2025 wahrscheinlich nicht ändern wird.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2957
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos

Beitragvon Raskolnikof » Fr 11. Jun 2021, 12:58

Teeernte hat geschrieben:(11 Jun 2021, 12:25)

Gebete der Autohersteller von 17.06.2020. Nichts an Fakten.

was erwartest du an Fakten? Dass VW sagt, dass das erste Methanol-Brennstofzellenauto am 01.05.2028 vom Band rollt?
Gendern ist unnötiger als ein Fundbüro in Polen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25716
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Fr 11. Jun 2021, 13:07

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jun 2021, 12:58)

was erwartest du an Fakten? Dass VW sagt, dass das erste Methanol-Brennstofzellenauto am 01.05.2028 vom Band rollt?


Das wird bestimmt auf DAUER......0,00001% Autoabsatz in D machen....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 51648
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 11. Jun 2021, 13:48

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jun 2021, 10:53)

Du setzt also auf eine Insellösung für Deutschland?

Ich stelle hier ein - meiner Meinung nach - interessantes Konzept zur Diskussion. Nicht mehr und nicht weniger.

Da gibt es kein zurück mehr; das sollte man ganz nüchtern und realistisch sehen.

In Deutschland mag das so sein, weil man alle Eier in einen Korb gelegt hat, aber ich vermute, dass man in anderen Ländern nicht ganz so vorschnell war und wohl noch umsteuern könnte. Es hängt mMn. alles an Rotchina, deren Einsatz für den batterieelektrischen Antrieb könnte eine Art trojanische Pferd sein, in dem dann zB. die Brennstoffzelle schlummert. Warum? Um die Konkurrenz zu zerstören. Die deutsche Autoindustrie würde so einen Kraftakt wohl nicht nochmal hinlegen können und wenn Rotchina dann plötzlich aus irgendeinem fadenscheinigen Grund Batterieautos verbietet, ist man gewaltig angeschissen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste