Der neue Bußgeldkatalog

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Ein Terraner » Di 21. Jul 2020, 21:55

Umetarek hat geschrieben:(21 Jul 2020, 21:51)

Möglich, ich fahre auf jeden Fall vorsichtiger und ich denke es könnte auch anderen so gehen. Eine Kontrollmöglichkeit wird es eventuell leider nicht geben, wenn sie wieder alles zurücknehmen, bevor Corana durch ist...


Ist schon längst zurückgenommen, der neue Bußgeldkatalog ist schon vor Tagen wieder außer Kraft gesetzt worden und die abertausend eingezogenen Führerscheine wurden wieder zurückgegeben. Im Print Spiegel war dazu ein lustiger Artikel.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16852
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Umetarek » Di 21. Jul 2020, 21:58

Ein Terraner hat geschrieben:(21 Jul 2020, 21:55)

Ist schon längst zurückgenommen, der neue Bußgeldkatalog ist schon vor Tagen wieder außer Kraft gesetzt worden und die abertausend eingezogenen Führerscheine wurden wieder zurückgegeben. Im Print Spiegel war dazu ein lustiger Artikel.

Au0er Kraft, aber soweit ich das mitbekommen habe, noch nicht zurückgenommen, nimm mir nicht alle Hoffnung...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Ein Terraner » Di 21. Jul 2020, 22:08

Umetarek hat geschrieben:(21 Jul 2020, 21:58)

Au0er Kraft, aber soweit ich das mitbekommen habe, noch nicht zurückgenommen, nimm mir nicht alle Hoffnung...


So wie ich das mitgekommen habe wird gerade diskutiert ob da noch was zu retten ist.
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3347
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon franzmannzini » Di 21. Jul 2020, 22:09

Ein Terraner hat geschrieben:(21 Jul 2020, 21:55)

Ist schon längst zurückgenommen, der neue Bußgeldkatalog ist schon vor Tagen wieder außer Kraft gesetzt worden und die abertausend eingezogenen Führerscheine wurden wieder zurückgegeben. Im Print Spiegel war dazu ein lustiger Artikel.


In Berlin möchte mann rechtskräftige Bußgeldbescheide nicht zurück nehmen, hier hilft nur noch die Klage.
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... heben.html
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Ein Terraner » Di 21. Jul 2020, 22:22

franzmannzini hat geschrieben:(21 Jul 2020, 22:09)

In Berlin möchte mann rechtskräftige Bußgeldbescheide nicht zurück nehmen, hier hilft nur noch die Klage.
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... heben.html


Die wollen halt an die Kohle.
Maikel
Beiträge: 601
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Maikel » Mi 22. Jul 2020, 07:48

Umetarek hat geschrieben:(21 Jul 2020, 19:39)

Als Arbeiter auf der Straße kann ich nur immer wieder darauf hinweisen (solange ich nicht umgefahren bin), dass die Autos zu schnell fahren, zu nah an Hindernissen (mir) vorbei und dass die Strafen offensichtlich zu lax sind.

Was meinst du hierbei mit "zu schnell fahren"?
Schneller als das vorgegebene Limit?
Oder meinst du, in Anbetracht eines Arbeiters auf der Straße solle die "angepaßte Geschwindigkeit" viel geringer sein als das vorgegebene Limit?
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16852
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Umetarek » Mi 22. Jul 2020, 10:09

Maikel hat geschrieben:(22 Jul 2020, 07:48)

Was meinst du hierbei mit "zu schnell fahren"?
Schneller als das vorgegebene Limit?
Oder meinst du, in Anbetracht eines Arbeiters auf der Straße solle die "angepaßte Geschwindigkeit" viel geringer sein als das vorgegebene Limit?

Beides natürlich.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34380
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon jack000 » Mo 3. Aug 2020, 17:45

Umetarek hat geschrieben:(21 Jul 2020, 19:39)

Als Arbeiter auf der Straße kann ich nur immer wieder darauf hinweisen (solange ich nicht umgefahren bin), dass die Autos zu schnell fahren, zu nah an Hindernissen (mir) vorbei und dass die Strafen offensichtlich zu lax sind.

Dazu passt ein Teil des Kompromissvorschlages von Scheuer:
Scheuer schlägt Kompromiss im Streit um Führerscheinentzug vor

Bundesverkehrsminister Scheuer macht im Streit über die StVO-Novelle einen neuen Vorschlag: Raser sollen ihren Führerschein nur dann verlieren, wenn sie an bestimmten Stellen geblitzt werden.

Im Streit um die gescheiterte Novelle der Straßenverkehrsordnung hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) den Bundesländern einen Kompromissvorschlag vorgelegt. Nach SPIEGEL-Informationen sieht dieser vor, dass die Geschwindigkeitsgrenzen weiter beibehalten werden, allerdings die Sanktionen entschärft werden. Den Führerschein für einen Monat abgeben muss demnach nur, wer mit mindestens 21 Kilometern pro Stunde zu schnell vor Schulen und Kindergärten geblitzt wird. Ursprünglich sollte diese Grenze grundsätzlich im Ort gelten.

Außerorts soll nach Scheuers Vorschlag nicht, wie ursprünglich vorgesehen, jeder ein einmonatiges Fahrverbot bekommen, der mit über 26 Kilometern pro Stunde zu schnell erwischt wird, sondern nur Fahrer, die an Baustellen auf Autobahnen derart rasen. Zugleich aber sollen die Geldstrafen von den ursprünglich geplanten 70 (ab 21 km/h) beziehungsweise 80 Euro (ab 26 km/h) deutlich hochgesetzt werden.

https://www.spiegel.de/auto/stvo-novell ... Qt2g9Qukq0

M.E. ist dieser Kompromiss fair allem Beteiligten gegenüber.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Maikel
Beiträge: 601
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Maikel » Mo 3. Aug 2020, 18:24

"vor Schulen und Kindergärten"
Würde voraussetzen, daß diese Strecken dann auch entsprechend gekennzeichnet sind.
Soll das dann auch nachts gelten, wenn dort keine Schüler und Kinder unterwegs sind (bzw. sein sollten)?

Schon vor über 40 Jahren war man in den USA in der Lage, Tempolimits vor Schulen nur zu den entsprechenden kritischen Zeiten zu aktivieren. Solche Limits sind für die Autofahrer unmittelbar einsehbar.
Aber nicht Tempo 30 vor Schulen nachts an Wochenenden in den Sommerferien.
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Ein Terraner » Mi 16. Sep 2020, 21:33

Kurze Info, bei der Prüfung des neuen Bußgeldkatalogs kam jetzt heraus das auch die vorherigen Reformationen alle Formfehler hatten. Aktuell gilt der Katalog aus dem Jahr 2007, sogar Ramsauers Punkte Änderung ist hinfällig.

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34380
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon jack000 » Sa 17. Apr 2021, 10:46

Lösung gefunden, in einem Satz zusammengefasst:
»Es geht an den Geldbeutel, aber nicht an den Führerschein«

https://www.spiegel.de/auto/bussgeldkat ... 94db6adb36
Na also, es geht also wenn man nur will das auch mal was brauchbares herauskommt :thumbup:

Beispiele:
- Demnach soll zum Beispiel eine Überschreitung von 15 Kilometern pro Stunde innerorts 50 Euro kosten – bisher waren es 25 Euro. Außerorts soll eine Überschreitung von 20 km/h zukünftig 60 anstelle von 30 Euro kosten.
- Auch Parkverstöße, insbesondere solche, die Radfahrerinnen und Radfahrer gefährden können, werden demnach zukünftig strenger geahndet (Hinweis jack000: 55 Euro statt wie bisher bis zu 15 Euro)
- Darüber hinaus dürfen Lkw innerorts nur noch in Schrittgeschwindigkeit abbiegen.
- Wer bei einem Stau keine Rettungsgasse bildet oder diese sogar selbst nutzt, muss künftig mit einem Bußgeld zwischen 200 und 320 Euro sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.
=> Alles i.O.!

Dazu:
Die neuen Regeln seien einstimmig beschlossen worden und Fahrverbote vom Tisch
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Atue001
Beiträge: 1402
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Der neue Bußgeldkatalog

Beitragvon Atue001 » Sa 17. Apr 2021, 22:47

Am neuen Bußgeldkatalog wie auch am alten ist falsch, dass die Bußgelder nicht in Abhängigkeit zum Einkommen/Vermögen erhoben werden.

50€ sind für den einen viel, für andere aber nur ein Griff in die Portokasse.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste