Deutscher Weltraumbahnhof

Moderator: Moderatoren Forum 4

Aldemarin
Beiträge: 455
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Aldemarin » Mo 21. Okt 2019, 18:58

Zur Zeit macht laut https://www.welt.de/politik/deutschland ... glich.html ein Projekt von einem deutschen Weltraumbahnhof mit möglichen Standorten in Nordholz oder Rostock-Laage die Runde. Was wollen die dort genau starten? Flugzeuggetragene Raketen wie die "Pegasus" ( https://de.wikipedia.org/wiki/Pegasus_(Rakete) )oder vertikal startende Raketen? Für letzteren Zweck wäre Helgoland geeigneter, denn da hätte man prinzipiell freie Schußbahn übers Meer.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27169
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Adam Smith » Mo 21. Okt 2019, 19:21

Von Erdowahn hätte ich jetzt so was erwartet. Dämlicher Vorschlag, weil die Konkurrenz besser ist.

Die Türkei will sich stärker im All engagieren. Erst im vergangenen Jahr wurde eine eigene Raumfahrtbehörde gegründet. Anfang September versammelte sich das Gremium erstmals. Die Türkei sei stolz darauf, meinte jüngst Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank.


https://amp-zdf-de.cdn.ampproject.org/v ... l-100.html

Hätte mich auch gewundert. Nur sind Blue Origin, SpaceX, die ESA und die Russen besser und billiger.

SpaceX will mehr als 40.000 Internet-Satelliten ins All schicken - Experten warnen vor den Folgen


https://www-fr-de.cdn.ampproject.org/v/ ... 29775.html
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 511
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Enas Yorl » Mo 21. Okt 2019, 19:35

Aldemarin hat geschrieben:(21 Oct 2019, 18:58)Was wollen die dort genau starten?

In der Regel vertikale Startsysteme, zumindest in der EU. Dabei geht es um Microlauncher, für Nutzlasten bis 350 kg. Beispiele für solche System findet man hier:
http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Microlauncher_Neue_Wege_in_den_Weltraum
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4097
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Skeptiker » Mo 21. Okt 2019, 19:36

Bei uns am Ort haben wir noch ein Launchpad stehen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Postrakete

Naja, es ist mehr so‘n Denkmal. Wäre aber auch Platz da wieder was größeres hinzubauen.
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 511
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Enas Yorl » Mo 21. Okt 2019, 19:56

Skeptiker hat geschrieben:(21 Oct 2019, 19:36)Naja, es ist mehr so‘n Denkmal. Wäre aber auch Platz da wieder was größeres hinzubauen.

Wenn die Infrastruktur vor Ort stimmt, bewerbt euch. ;) Solche Microlauncher haben Startkosten von 250.000 US$ bis zu 1.5 Millionen US$ je nach Größe der Nutzlast und System. Da würden die Transportkosten und der Unterhalt eines weit entfernten Startplatzes jeden Gewinn auffressen.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Aldemarin
Beiträge: 455
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Aldemarin » Mo 21. Okt 2019, 20:44

Auf jedem Fall würde eine derartige Einrichtung genug Leute anziehen, die gerne einmal den Start einer größeren Rakete verfolgen möchten, denn so ein Start bietet durchaus einen spektakulären Anblick.
Ist eigentlich bei den Microlaunchern für einen gefahrlosen Niedergang der Startstufe gesorgt? Sonst müsste man umfangreiche Sicherheitsmassnahmen im potentiellen Impaktgebiet treffen, was bei den letzten Start größerer Raketen in Deutschland auch der Fall war, siehe https://www.raketen-modellbau-technik.d ... ericht.htm !
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 511
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Enas Yorl » Mo 21. Okt 2019, 21:01

Aldemarin hat geschrieben:(21 Oct 2019, 20:44)Ist eigentlich bei den Microlaunchern für einen gefahrlosen Niedergang der Startstufe gesorgt?

Selbst wenn die Startstufe über ein Landesystem verfügt, kann man sich nicht darauf verlassen, das dieses auch bei einem Fehlstart funktioniert. Folglich braucht man, ein unbewohntes Startgebiet, am besten in Küstennähe.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Odin1506
Beiträge: 2277
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Odin1506 » Mo 21. Okt 2019, 21:44

Ja, bauen wir uns einen Weltraum-Bahnhof, und für die Planung nehmen wir die Verantwortlichen vom BER. Ich wäre ja mal gespannt, wieviel es dann kosten würde und wie lange es dann dauert.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 511
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Enas Yorl » Mo 21. Okt 2019, 22:04

Odin1506 hat geschrieben:(21 Oct 2019, 21:44)Ja, bauen wir uns einen Weltraum-Bahnhof, und für die Planung nehmen wir die Verantwortlichen vom BER. Ich wäre ja mal gespannt, wieviel es dann kosten würde und wie lange es dann dauert.

Das wäre kein Projekt der Öffentlichen Hand, sondern ein kommerzielles der Industrie. Einmal abgesehen von den Genehmigungen, und den eventuellen Verkauf/Verpachtung von Grund, hätte der Staat damit nichts zu tun.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27169
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Adam Smith » Mo 21. Okt 2019, 22:44

Odin1506 hat geschrieben:(21 Oct 2019, 21:44)

Ja, bauen wir uns einen Weltraum-Bahnhof, und für die Planung nehmen wir die Verantwortlichen vom BER. Ich wäre ja mal gespannt, wieviel es dann kosten würde und wie lange es dann dauert.


Die machen eine Ausschreibung. Es meldet sich einer der es für einen Euro macht. Eine Woche vergeht und nichts passiert. Danach fordert die Person Geldnachschub. Monate vergehen bis gemerkt wird, dass die Person billige Subunternehmer (Kumpels von ihm) beschäftigt, die Treppen ohne Sinn und Verstand bauen. Danach erfolgt die nächste Ausschreibung.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Aldemarin
Beiträge: 455
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Aldemarin » Di 22. Okt 2019, 00:32

Selbst wenn die Startstufe über ein Landesystem verfügt, kann man sich nicht darauf verlassen, das dieses auch bei einem Fehlstart funktioniert. Folglich braucht man, ein unbewohntes Startgebiet, am besten in Küstennähe.


Weder Rostock-Laage noch Nordholz liegen in unmittelbarer Küstennähe. Aber Peenemünde wäre prinzipiell geeignet, denn dort gibt es einen Flugplatz mit asphaltierter Piste direkt am Meer!
Wegen der Nähe zur polnischen Grenze müßten wir Polen mit ins Boot nehmen, doch dürfte dies durchaus machbar sein, denn in Polen ist man der Raketentechnik sehr aufgeschlossen und hat erst kürzlich eine neue Höhenforschungsrakete, die "Bursztyn" ( https://www.urania.edu.pl/wiadomosci/ra ... -raz-drugi ) entwickelt. Für diese könnte man in Peenemünde zusätzlich zur Abschussrampe für "Microlauncher" noch eine weitere Startanlage für die "Bursztyn" einrichten. Oder man entwickelt in Form eines deutsch-polnischen Gemeinschaftsprojektes die "Busztyn" weiter zum "Microlauncher".

Auf jedem Fall wäre ein derartiges Projekt eine sehr interessante Idee zur Verbesserung der deutsch-polnischen Beziehungen von der nicht nur die einschlägige Industrie profitieren würde, sondern auch der Tourismus, denn viele Leute würden gerne die Raketenstarts verfolgen!
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10262
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Kritikaster » Di 22. Okt 2019, 07:30

Warum nicht gleich die Norweger bitten, Spitzbergen für die Einrichtung eines solchen Weltraumbahnhofs zur Verfügung zu stellen? Würde dann vielleicht ein gesamteuropäisches Projekt.

Ist ja nicht so, dass es gute Gründe dafür gäbe, weshalb man bislang bestrebt war, Startanlagen so equatornah wie möglich zu errichten. ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27169
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Adam Smith » Di 22. Okt 2019, 07:46

Kritikaster hat geschrieben:(22 Oct 2019, 07:30)

Warum nicht gleich die Norweger bitten, Spitzbergen für die Einrichtung eines solchen Weltraumbahnhofs zur Verfügung zu stellen? Würde dann vielleicht ein gesamteuropäisches Projekt.

Ist ja nicht so, dass es gute Gründe dafür gäbe, weshalb man bislang bestrebt war, Startanlagen so equatornah wie möglich zu errichten. ;)


Die Schotten bauen einen Weltraumbahnhof. Ganz wenige Satelliten werden in die Polarbahn gebracht.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Polar_orbit

In Schottland soll der erste Weltraumbahnhof auf europäischem Boden außerhalb Russlands entstehen. Das teilte die britische Weltraumagentur UK Space Agency am Montag mit. Von der Halbinsel A'Mhoine in der schottischen Grafschaft Sutherland könnten demnach bereits im kommenden Jahrzehnt Raketen ins Weltall starten


https://www-spiegel-de.cdn.ampproject.o ... 18712.html
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10262
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Kritikaster » Di 22. Okt 2019, 08:18

Adam Smith hat geschrieben:(22 Oct 2019, 07:46)

Die Schotten bauen einen Weltraumbahnhof. Ganz wenige Satelliten werden in die Polarbahn gebracht.

EBEN! :cool:

Es ist doch wohl etwas ineffektiv, wenn ohne Not beim Start auf den Delta-V-Vorteil der Erdrotation verzichtet wird, den südliche, equatornahe Startplätze gegenüber nördlichen haben.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42392
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Tom Bombadil » Di 22. Okt 2019, 10:08

Wie groß sind denn diese Microlauncher? Kann man die nicht von einem Schiff in Äquatornähe starten?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 511
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Enas Yorl » Di 22. Okt 2019, 15:53

Kritikaster hat geschrieben:(22 Oct 2019, 08:18)Es ist doch wohl etwas ineffektiv, wenn ohne Not beim Start auf den Delta-V-Vorteil der Erdrotation verzichtet wird, den südliche, equatornahe Startplätze gegenüber nördlichen haben.

Der Delta-V Vorteil eines Äquatornahen Startplatzes wirkt sich bei Microlaunchern nur geringfügig als Kostenfaktor aus. Etwas mehr Treibstoff beim Start zu verbrauchen, ist wesentlich günstiger, als hier in der Ferne einen Startplatz mitsamt den Transportkosten dorthin, zu unterhalten.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Aldemarin
Beiträge: 455
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon Aldemarin » Mi 23. Okt 2019, 01:44

Wäre eigentlich die "Scout""-Rakete ( https://de.wikipedia.org/wiki/Scout_(Rakete) ) mit einem Nutzlastvermögen von 210 kg ( https://en.wikipedia.org/wiki/Compariso ... r_families ) ein typischer Microlauncher?
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3318
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Deutscher Weltraumbahnhof

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 23. Okt 2019, 08:20

Odin1506 hat geschrieben:(21 Oct 2019, 21:44)

Ja, bauen wir uns einen Weltraum-Bahnhof, und für die Planung nehmen wir die Verantwortlichen vom BER. Ich wäre ja mal gespannt, wieviel es dann kosten würde und wie lange es dann dauert.


Das wird ewig dauern. Bei euch kann noch nicht einmal ein Flughafen fertiggestellt werden (siehe Berlin)
Support the Australian Republican Movement

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste