Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon John Galt » Sa 5. Okt 2019, 16:35

Klopfer hat geschrieben:(05 Oct 2019, 15:54)

Ach was? Und ich dachte der Vorfall in Fukushima gab den Ausschlag? Was man den Grünen hier alles so unterstellt.
Vielleicht sollten sich die wirtschaftsliberalen Atomkraftfreunde einen eigenen Planeten suchen den sie dann verstrahlen können.


Wie viele Neubauten gab es in den 20 Jahren vor Fukushima, weltweit und in Deutschland? Schön, dass du hier mit deiner Ahnungslosigkeit prahlen möchtest.

Die Kohlekraftwerke verstrahlen den Planeten schon genug.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 5. Okt 2019, 18:39

Dieter Winter hat geschrieben:(05 Oct 2019, 16:19)

Den IPCC auf den Mond schießen? :D

Der Mond ist kein Planet :p
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » Sa 5. Okt 2019, 20:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Oct 2019, 11:59)

Die Kernkraft ist das kleinste der möglichen Übel der Zukunft. Außerdem kann man ja auch an der Wiederaufbereitung der radioaktiven Abfälle forschen, vllt. findet sich ja sogar ein genialer Einsatzzweck. Sonst glaubst du doch immer so sehr an den Erfinder- und Tüftlergeist, aber in Sachen Kernkraft soll es den nicht geben.


Natürlich glaube ich an die schöpferischen Fähigkeiten unserer Menschen; das ist vergleichsweise unschuldiger Glaube, so lange er sich nicht auf absehbare Gefahren für Leib und Leben richtet. Dann liegt der schöpferische Akt darin, auf solchen Wahnsinn zu verzichten bis endlich Abhilfe geschaffen wurde. In diese Falle renne ich jedenfalls nicht, bevor im Konzept sonnenklar ist, wie man die Gefahr ganz sicher beseitigen kann.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 5. Okt 2019, 21:09

Ich vertraue der Forschung und Wissenschaft, dass sie eine Lösung für das Atommüllproblem findet und die Menschheit mit viel sauberer Energie versorgt. Freilich ohne Deutschland, die importieren dann den Atomstrom und erfreuen sich ihres guten Gewissens.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » Sa 5. Okt 2019, 21:11

Dieter Winter hat geschrieben:(05 Oct 2019, 14:23)

So wie ich das interpretiere, geht das aus dem letzten Sachstandsbericht hervor.

https://www.ipcc.ch/sr15/chapter/summar ... cy-makers/

Auch die FAZ verwies darauf:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 84446.html

Ich halte beide Sekundärquellen an sich für seriös.

"Spektrum der Wissenschaft" ist weniger bekannt, aber ich habe noch nichts Negatives darüber gehört:

https://www.spektrum.de/news/kernkraftw ... ft/1527265


Das Verrückte ist aber, daß die Natrium- und Flüssigsalz-Reaktoren schon vor 60 Jahren in meinem Ingenieursstudium behandelt wurden. Im wesentlichen als MHD-Generatoren, wo das flüssige Natrium von Natriumdampfblasen durch ein Magnetfeld geschoben wurde, und man den Induzierten Strom ableiten wollte. Davon ist hier keine Rede mehr... man will "nur" Wasser zu Wasserdampf aus einem sekundären Natriumkreislauf gewinnen.

Ihnen wird nicht entgangen sein, daß man ein solches Kraftwerk 400 km von Montreal und Ottawa entfernt im Grünen plant. Richtig mutige Entwickler setzen so etwas dorthin, wo die Energie gebraucht wird. Bangebüxen, elende! Da muß doch noch jemand Hemmungen haben. Ich finde so etwas technisch immer spannend; so weit das Thema "Betriebssicherheit". Die Entsorgungsfrage für strahlende Abfälle ist weiter von tiefem Schweigen umhüllt... zumindest im "Spektrum der Wissenschaften". So lange diese Frage offen ist, handelt es sich dabei um eine völlig unseriöse Form der Energieversorgung.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » Sa 5. Okt 2019, 21:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Oct 2019, 21:09)

Ich vertraue der Forschung und Wissenschaft, dass sie eine Lösung für das Atommüllproblem findet und die Menschheit mit viel sauberer Energie versorgt. Freilich ohne Deutschland, die importieren dann den Atomstrom und erfreuen sich ihres guten Gewissens.


Das hoffe ich auch; aber die Reihenfolge sollte schon umgekehrt sein: Erst muß klar sein, wie man strahlende Abfälle entschärfen kann, und dann dürfen auch gern betriebssichere Anlagen betrieben werden. So lange erfreue ich mich eines guten Gewissens ohne diesen Unfug!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 5. Okt 2019, 21:19

Ach wo, die Forscher und Wissenschaftler werden schon eine Lösung finden, wie sie die radioaktiven Abfälle nutzbar oder unschädlich machen können, da bin ich bester Hoffnung. Die Polen scheinen auch auf die Atomkraft setzen zu wollen: https://www.n-tv.de/politik/Polen-will- ... 45755.html
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Schnitter
Beiträge: 10378
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Schnitter » Sa 5. Okt 2019, 21:45

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Oct 2019, 21:19)

Ach wo, die Forscher und Wissenschaftler werden schon eine Lösung finden, wie sie die radioaktiven Abfälle nutzbar oder unschädlich machen können, da bin ich bester Hoffnung. Die Polen scheinen auch auf die Atomkraft setzen zu wollen: https://www.n-tv.de/politik/Polen-will- ... 45755.html


Wie erfolgreich neue Kernkraftwerke in Europa sind haben die jüngsten Beispiele OL3, Hinkley Point und Flamanville gezeigt.

Wer Lust hat Milliarden zu verbrennen -> Gerne :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » Sa 5. Okt 2019, 21:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Oct 2019, 21:19)

Ach wo, die Forscher und Wissenschaftler werden schon eine Lösung finden, wie sie die radioaktiven Abfälle nutzbar oder unschädlich machen können, da bin ich bester Hoffnung. Die Polen scheinen auch auf die Atomkraft setzen zu wollen: https://www.n-tv.de/politik/Polen-will- ... 45755.html


Das will Polen schon seit 5 Jahren. Ist immer wieder einmal eine Meldung wert. Und auch in Polen weiß noch niemand, wohin mit den strahlenden Abfällen. Aber man setzt die Verspargelung der Landschaft unverdrossen fort, und PV-Anlagen kommen verstärkt in Mode... gepaart mit Wärmepumpen anstelle von Heizöfen.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17518
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Dieter Winter » Sa 5. Okt 2019, 22:45

H2O hat geschrieben:(05 Oct 2019, 21:11)

So lange diese Frage offen ist, handelt es sich dabei um eine völlig unseriöse Form der Energieversorgung.


Offenbar wird sie aber vom IPCC goutiert. Mir ging es dabei eher um den Nachweis, dass der IPCC Kernkraft als Mittel zum Zweck akzeptiert.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17518
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Dieter Winter » Sa 5. Okt 2019, 22:46

H2O hat geschrieben:(05 Oct 2019, 21:14)

Das hoffe ich auch; aber die Reihenfolge sollte schon umgekehrt sein: Erst muß klar sein, wie man strahlende Abfälle entschärfen kann, und dann dürfen auch gern betriebssichere Anlagen betrieben werden. So lange erfreue ich mich eines guten Gewissens ohne diesen Unfug!


Wie sieht es eigentlich mit den nicht recyclebaren Rückständen von Akkus aus? Gibt es da schon einen Plan?
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » Sa 5. Okt 2019, 23:07

Dieter Winter hat geschrieben:(05 Oct 2019, 22:45)

Offenbar wird sie aber vom IPCC goutiert. Mir ging es dabei eher um den Nachweis, dass der IPCC Kernkraft als Mittel zum Zweck akzeptiert.


Da haben Sie völlig Recht; ich kann dem IPCC nur raten, sich mit dem Entsorgungsthema für strahlende Abfälle zu befassen. Mag ja sein, daß die Klimafolgen noch schrecklicher sein mögen, wenn man nichts tut. Aber ich sehe schon, daß man auch ohne AKW mit erneuerbaren Energien über die Runden kommen kann. Diesen Weg halte ich für sinnvoller... immer die Halbwertszeit des Strahlungsabbaus von 1 Mio Jahren vor Augen. Das ist ja keine Unkerei, sondern das ist Physik!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » Sa 5. Okt 2019, 23:11

Dieter Winter hat geschrieben:(05 Oct 2019, 22:46)

Wie sieht es eigentlich mit den nicht recyclebaren Rückständen von Akkus aus? Gibt es da schon einen Plan?


Mir ist nicht klar, wie gefährlich diese Abfälle künftigen Generationen werden können. Wenn sie ansonsten ungefährlich sein sollten, könnte man sie als Zuschlagstoffe in Baumaterial verbrauchen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Tom Bombadil » So 6. Okt 2019, 00:08

Schnitter hat geschrieben:(05 Oct 2019, 21:45)

Wer Lust hat Milliarden zu verbrennen -> Gerne :D

Offensichtlich eignen sich Milliarden sehr gut zum Verbrennen :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Tom Bombadil » So 6. Okt 2019, 00:11

H2O hat geschrieben:(05 Oct 2019, 21:56)

Und auch in Polen weiß noch niemand, wohin mit den strahlenden Abfällen.

Das macht nichts, den Forschern und Wissenschaftlern wird schon etwas einfallen, vordringlicher ist es, den Klimawandel mit Hilfe der Kernenergie zu stoppen, du solltest nicht am IPCC und Greta zweifeln.. Wenn wir in Mitteleuropa erst monatelange Hitzewellen mit mindestens 50°C haben, helfen Windräder und Solarzellen auch nix mehr, dann ist es zu spät und man wird weinen "Hätten wir doch nur Kernenergie genutzt".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Tom Bombadil » So 6. Okt 2019, 00:12

H2O hat geschrieben:(05 Oct 2019, 23:07)

Aber ich sehe schon, daß man auch ohne AKW mit erneuerbaren Energien über die Runden kommen kann.

Och, man kann auch ganz ohne Strom "über die Runden kommen".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » So 6. Okt 2019, 00:25

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Oct 2019, 00:11)

Das macht nichts, den Forschern und Wissenschaftlern wird schon etwas einfallen, vordringlicher ist es, den Klimawandel mit Hilfe der Kernenergie zu stoppen, du solltest nicht am IPCC und Greta zweifeln.. Wenn wir in Mitteleuropa erst monatelange Hitzewellen mit mindestens 50°C haben, helfen Windräder und Solarzellen auch nix mehr, dann ist es zu spät und man wird weinen "Hätten wir doch nur Kernenergie genutzt".


Ich meine, daß sich diese Frage nicht stellt; mit erneuerbaren Energien kann ich Klimagase vermeiden. Ich muß sie dazu eben energisch voran bringen. Mit AKW wäre dieses Ziel vordergründig ebenfalls erreichbar, nur sind die Spätfolgen nicht einschätzbar, so lange es keine ordentliche Entsorgung der strahlenden Abfälle gibt. Die Spätfolgen der erneuerbaren Energien sind aber sehr klar einschätzbar. Klare Entscheidung für die Erneuerbaren!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » So 6. Okt 2019, 00:26

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Oct 2019, 00:12)

Och, man kann auch ganz ohne Strom "über die Runden kommen".

Versuch macht klug!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon Tom Bombadil » So 6. Okt 2019, 00:34

H2O hat geschrieben:(06 Oct 2019, 00:25)

Klare Entscheidung für die Erneuerbaren!

Klare Entscheidung für die Kernkraft, da die Nahfolgen einer Umstellung rein auf EE unkalkulierbar sind. Ein Stromausfall über einige Wochen reicht schon, um unsere Zivilisation so nachhaltig zu beschädigen, dass sie sich wahrscheinlich nicht mehr davon erholen kann: https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/056/1705672.pdf

H2O hat geschrieben:(06 Oct 2019, 00:26)

Versuch macht klug!

Dazu braucht es keinen Versuch, da reicht ein Blick in die Geschichtsbücher.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34426
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Welche Partei ist am besten für Proponenten der Kernkraft?

Beitragvon H2O » So 6. Okt 2019, 00:42

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Oct 2019, 00:34)

Klare Entscheidung für die Kernkraft, da die Nahfolgen einer Umstellung rein auf EE unkalkulierbar sind. Ein Stromausfall über einige Wochen reicht schon, um unsere Zivilisation so nachhaltig zu beschädigen, dass sie sich wahrscheinlich nicht mehr davon erholen kann: https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/056/1705672.pdf

Der ist unwahrscheinlich durch das segensreiche Wirken der Bundesnetzagentur. Der dezentrale Aufbau der Erneuerbaren ist keine Schwäche, sondern eine Stärke unserer Energieversorgungssysteme.


Dazu braucht es keinen Versuch, da reicht ein Blick in die Geschichtsbücher.

Das Gejammere möchte ich mir nicht anhören müssen.

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast