Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:36

frems » So 22. Apr 2012, 16:32 hat geschrieben:Die Gleichheit entsteht aber nicht dadurch, wenn nur ein gewisser Kreis an Menschen, unabhängig ihrer monatlichen Kosten, an Vergünstigungen rankommt oder nicht.

Falscher Ansatz! Die Absetzbarkeit des Arbeitswegs ist keine Vergünstigung.

Gerechter wäre es allemal, wenn man beispielsweise die Pendlerpauschale abschafft und zumindest zum Teil auf Mineralölsteuern verzichtet.

Dann würde aber auch jeder privat gefahrene Kilometer wie der Arbeitsweg behandelt, was auch nicht Sinn der Sache ist.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:37

Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:32 hat geschrieben:
Ein ganz gewöhnlicher Opel Astra kommt schon über 40 Cent.

http://www.adac.de/_mmm/pdf/autokostenuebersicht_47085.pdf



Ja beim ADAC. Wenn du den Marburger Bund fragst verdienen Chefärzte ja auch nur knapp über Hartz IV... :D
Wie wäre es mit einer weniger lobbyistischen Quelle?
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:38

frems » So 22. Apr 2012, 17:32 hat geschrieben:[...] Gerechter wäre es allemal, wenn man beispielsweise die Pendlerpauschale abschafft und zumindest zum Teil auf Mineralölsteuern verzichtet.


Und davon hätten die Pendler in Tram, S-Bahn, U-Bahn, Eisenbahn oder Bus genau welche Verbesserung?
Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:39

Thomas I » So 22. Apr 2012, 16:34 hat geschrieben:
Wenn ich dann näher an meine Arbeit ziehe, dafür weniger Fahrkosten aber mehr Mietkosten habe - warum sollte ich das dann nicht absetzen können nach der Logik?
Denn da investiere ich ja auch zugunsten der sicheren Erreichbarkeit meiner Arbeitsstätte.


Im Prinzip schon. Nur während man den Anteil der Pkw-Kosten genau beziffern kann, geht das bei der Wohnung schlecht. Es kann ja durchaus sein, dass man nicht nur wegen der Arbeit, sondern sowieso gerne dort wohnt. Warum sollte das dann steuerlich begünstigt sein?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:39

Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:32 hat geschrieben:
Ein ganz gewöhnlicher Opel Astra kommt schon über 40 Cent.

http://www.adac.de/_mmm/pdf/autokostenuebersicht_47085.pdf

Der größte Posten in dieser Tabelle ist der Wertverlust, der fast 50% ausmacht. Ich hab keine Ahnung, wieso die Gesellschaft für das Vergnügen weniger in dem Maße aufkommen sollte. 60 Cent sind unrealistisch und nur Wahlkampfgetöse, der eh nie umgesetzt wird. :?

Die Zahl der Einpendler, also derjenigen, die in Hamburg arbeiten, aber außerhalb wohnen, kletterte von knapp 295000 im Jahr 2007 um 3,5 Prozent auf knapp 305000 im vergangenen Jahr.
http://www.welt.de/regionales/hamburg/a ... eiten.html

Merkwürdigerweise sind die Randgebiete Hamburgs nicht bettelarm und die Pendler benötigen dringend Zuschüsse, sondern haben die höchsten Einkommen im ganzen Bundesland. Da ist Wählerfang immer gut. :?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:40

frems » So 22. Apr 2012, 16:17 hat geschrieben:Vielleicht fällt Dir die Logik ja irgendwann auf. Man verlangt ein Recht darauf, bloß niemals umzuziehen zu müssen und fordert dafür auch noch Subventionen, um Menschen finanziell und gesundheitlich zu belasten, denen man wiederum rät, sie sollen umziehen, wenn sie sich von der eigenen Belästigung gestört fühlen. Besser geht's kaum. :?



Wo habe ich geschrieben das ich nicht bereit bin umzuziehen? Und welche Subvention meinen sie? Der ÖPNV ist doch subventioniert. Genau wie Schwimmbäder und Theater.

Der Pendler kann nur einen geringen Teil seiner Kosten steuerlich geltend machen. Übrigens auch wenn er das Fahrrad nutzt. Ihre Argumentation geht also ins Leere.
Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:41

Thomas I » So 22. Apr 2012, 16:37 hat geschrieben:

Ja beim ADAC. Wenn du den Marburger Bund fragst verdienen Chefärzte ja auch nur knapp über Hartz IV... :D
Wie wäre es mit einer weniger lobbyistischen Quelle?


Ohne Frage ist der ADAC ein Lobbyverein, aber seine Kalkulation der echten Kosten je km ist transparent und nachrechenbar. Welchen Posten daraus erkennst du denn nicht an?
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:43

frems » So 22. Apr 2012, 17:39 hat geschrieben:Der größte Posten in dieser Tabelle ist der Wertverlust, der fast 50% ausmacht. Ich hab keine Ahnung, wieso die Gesellschaft für das Vergnügen weniger in dem Maße aufkommen sollte. 60 Cent sind unrealistisch und nur Wahlkampfgetöse, der eh nie umgesetzt wird. :?


Eben. Weder muß man immer einen Neuwagen kaufen, noch braucht man alle vier Jahre ein neues Auto.


frems » So 22. Apr 2012, 17:39 hat geschrieben:Die Zahl der Einpendler, also derjenigen, die in Hamburg arbeiten, aber außerhalb wohnen, kletterte von knapp 295000 im Jahr 2007 um 3,5 Prozent auf knapp 305000 im vergangenen Jahr.
http://www.welt.de/regionales/hamburg/a ... eiten.html

Merkwürdigerweise sind die Randgebiete Hamburgs nicht bettelarm und die Pendler benötigen dringend Zuschüsse, sondern haben die höchsten Einkommen im ganzen Bundesland. Da ist Wählerfang immer gut. :?



Eben. Die Pendler sind meist diejenigen die einen guten Job haben, ein nicht kleines Auto fahren, ein nettes Haus im Grünen ihr eigen nennen und meist auch nicht ganz ungebildet sind.
Das ist die Masse!
Diejenigen "armen Schweine" die um nicht arbeitslos zu sein im Osten täglich 200km pendeln hingegen sind die absolute Ausnahme, werden aber in der Debatte sofort zur Verteidigung der Pfründe der erstgenannte "Normalpendler" angeführt.
Zuletzt geändert von Thomas I am So 22. Apr 2012, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:43

Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:38 hat geschrieben:
Und davon hätten die Pendler in Tram, S-Bahn, U-Bahn, Eisenbahn oder Bus genau welche Verbesserung?

Erstmal wenig. Es ging um die Gerechtigkeit, da nicht jeder Werbekosten steuerlich absetzen kann. Zudem kamen ja noch die von mir genannten Aspekte der Schädigung hinzu. Wie groß aber der Schaden durch Pendler, die Straßen abnutzen, die Luft verschmutzen und Menschen, die sie finanzieren, mit Lärm belasten, das muß letztendlich die Politik entscheiden; genau wie die Frage, wie viele weitere Flächen durch Häuser und Straßen versiegelt werden sollen, während die Rohstoffe knapper und teurer werden.

Die steigenden Ölpreise werden eh dafür sorgen, daß mehr Menschen feststellen, daß sie sich plötzlich dann doch mit einem Leben etwas dichter am Arbeitsplatz anfreunden können und daß vielleicht ein Auto für die Familie reicht. Ich denke, das wird von ganz alleine kommen, wenn der Staat nicht weiterhin Milliarden für das Privatvergnügen einiger bezahlt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:44

Thomas I » So 22. Apr 2012, 16:26 hat geschrieben:
Wenn er mehr Kosten für seine Pendelei hat als 0,30 EUR pro km muss er aber schon etwas in der Größenordnung fahren.

Denn sonst käme er nicht auf über 30 Cent pro km an Kosten.



Wenn man keine Ahnung hat. Einfach mal den Mund halten!
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:46

frems » So 22. Apr 2012, 16:26 hat geschrieben:Du brauchst nicht persönlich zu werden. Das überzeugt sehr wenig, da Du mich auch nicht kennst. Das ist höchstens ein Zeichen dafür, daß Dir nichts mehr einfällt.

Und Du kannst mir noch fünfzig imaginäre Situationen zeigen, warum es toll wäre, wenn jemand weiterhin subventioniert wird. Wer sich einen Standortsvorteil durch seine Position holt, der muß nicht noch weiter von der Gesellschaft, die er belastet, bezuschußt werden. Er hat bereits Vorteile, wie Du schriebst. Wenn die Vorteile geringer sind als das Geld, daß er durch's verballern von Rohstoffen nachgeworfen kriegt, dann kann er sich ja überlegen, ob ein anderer Standort nicht doch besser wäre.



Und der ÖPNV braucht keine Rohstoffe?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:47

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:40 hat geschrieben:Und welche Subvention meinen sie? Der ÖPNV ist doch subventioniert. Genau wie Schwimmbäder und Theater.

Zwischen "(komplett) subventioniert" und "nicht subventioniert" gibt es ziemlich viel Spielraum und daher kein Argument. Über genug Ecken ist alles subventioniert. Zudem ist es erstrebenswert, wenn der ÖPNV stärker als der MIV finanziert wird, rein aus ökologischen und sozialen, aber auch ökonomischen Gründen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:47

frems » So 22. Apr 2012, 16:39 hat geschrieben:Der größte Posten in dieser Tabelle ist der Wertverlust, der fast 50% ausmacht. Ich hab keine Ahnung, wieso die Gesellschaft für das Vergnügen weniger in dem Maße aufkommen sollte.

Das ist korrekt. Der ADAC geht von einem Neuwagen und vier Jahren Haltedauer aus. Auch wenn die Rechnung selbst nicht beanstandet werden kann, ist das wenig realistisch. Die meisten Autos sind ja älter. Macht man die Rechnung allerdings mit einem älteren Fahrzeug, ist zwar der Wertverlust geringer, jedoch die Werkstatt- und Reparaturkosten wieder höher. Das muss man bedenken.

60 Cent sind unrealistisch und nur Wahlkampfgetöse, der eh nie umgesetzt wird. :?

Darin sind wir uns auf jeden Fall einig.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:48

yogi61 » So 22. Apr 2012, 16:21 hat geschrieben:
Nö, warum sollte ich. Die Entwicklung der Benzinpreise beobachte ich mit Wohlwollen und ich bin guter Dinge,dass das noch nicht das Ende der Fahnenstange ist,da scheinen einige Menschen sich schon umentschieden zu haben. Wenn jetzt noch ein Subventionsabbau dazu käme, dann bin voller Hoffnung, dass sich die Sache so entwickelt,wie ich es für gut halte. Bis dahin können sich die Leute ja an den Montagen noch ein wenig mit den anderen Pfennigfuchsern an der Tankstelle unterhalten und sich gegenseitig bedauern und ihre Meinung dann durch die Bildzeitung bestätigt sehen.



Warum jammern sie dann das es ihnen angeblich zu laut und zu dreckig ist?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:48

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:46 hat geschrieben:Und der ÖPNV braucht keine Rohstoffe?

Nun überleg nochmal ganz scharf, was Du gerade gefragt hast.

Ich gebe Dir 'n Tipp: ÖPNV heißt nicht Taxi. Gern geschehen.
Zuletzt geändert von frems am So 22. Apr 2012, 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:49

Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:41 hat geschrieben:
Ohne Frage ist der ADAC ein Lobbyverein, aber seine Kalkulation der echten Kosten je km ist transparent und nachrechenbar. Welchen Posten daraus erkennst du denn nicht an?


Nur um zur Arbeit zu kommen muß es weder immer ein Neuwagen sein, noch muß es alle 4 Jahre auch noch ein neuer Wagen sein.

Wer meint alle 4 Jahre einen neuen BMW 5er kaufen zu müssen um damit zur Arbeit zu kommen, dem sei das gegönnt - aber ich sehe da keinen Grund die aus diesem Anspruchsdenken entstehenden Kosten als notwendige Kosten zur Erreichung des Arbeitsplatzes anzusetzen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50682
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon yogi61 » So 22. Apr 2012, 17:49

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:48 hat geschrieben:

Warum jammern sie dann das es ihnen angeblich zu laut und zu dreckig ist?


Vielleicht weil es immer noch zu laut und zu dreckig ist? :)
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:50

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:46 hat geschrieben:

Und der ÖPNV braucht keine Rohstoffe?


Er braucht zumindest pro zu beförderndem Pendler erheblich weniger Rohstoffe - insbesondere wenn du auch noch Platz als Ressource ansiehst.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:50

frems » So 22. Apr 2012, 17:43 hat geschrieben:Die steigenden Ölpreise werden eh dafür sorgen, daß mehr Menschen feststellen, daß sie sich plötzlich dann doch mit einem Leben etwas dichter am Arbeitsplatz anfreunden können und daß vielleicht ein Auto für die Familie reicht. Ich denke, das wird von ganz alleine kommen, wenn der Staat nicht weiterhin Milliarden für das Privatvergnügen einiger bezahlt.


Da sind wir ganz einer Meinung! :thumbup:
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:52

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:44 hat geschrieben:

Wenn man keine Ahnung hat. Einfach mal den Mund halten!


Wenn man keine Argumente hat: Trotzdem auf Spam ad hominem verzichten.

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast