Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Moderator: Moderatoren Forum 4

Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:06

frems » So 22. Apr 2012, 15:43 hat geschrieben:Herje, die Gründe werden ja immer besser. :dead:

Niemand schmeißt einen Arbeitslosen von heute auf morgen raus. Erst recht nicht, wenn es stimmt und er durch seine Anschrift einen so großen Wettbewerbungsvorteil hätte (-> schnell ein neuer Job), weil es ja nur zwei Arten von Wohnraum gibt: Sündhaft teuer oder die letzten Dreckslöcher. Und weil man nicht wie andere in Dreckslöcher leben möchte, sollen die Bewohner der Dreckslöcher es einem ermöglichen, seine Wünsche zu ermöglichen. Großartig.

Aber nun gut, spekulieren wir damit, daß man mir nichts, Dir nichts ein initiativloser Langzeitarbeitsloser werden, der aufgrund seiner Adresse keinen Job mehr findet. Wenn das mal kein Grund für die Pauschale ist, dann weiß ich auch nicht. :dead:



Habe ich sie richtig verstanden? Sie sind für subventionierte Wohnungen?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:08

ToughDaddy » So 22. Apr 2012, 16:45 hat geschrieben:
Oh Mann hier wird fast so getan, als würden alle in der Pampa ein Haus haben, welche pendeln. Wäre es die größte Lobby, wo wohl auch einflussreichste hier mithalten sein soll, dann würden die Spritpreise anders aussehen, die Straßen anders aussehen, die Kfz-Steuern anders aussehen usw.

Wie gesagt, wenn temporär Menschen darauf angewiesen sind, eine größere Strecke zurückzulegen, hab ich nichts dagegen, wenn Vater Staat ein bisschen zuschießt, damit der Arbeitsplatz gehalten werden kann.

Und selbstverständlich ist die Automobilbranche und Vereine wie der ADAC sehr einflußreich, trotz wäre, wäre, wäre. Sonst kann man genau so mit "wäre sie es nicht, dann" argumentieren und Beispiele herangezogen, wo Autofahrer nicht so verwöhnt werden.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50503
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon yogi61 » So 22. Apr 2012, 17:09

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:04 hat geschrieben:

Der ÖPNV ist doch genauso steuerfinanziert. Und warum soll ich eigendlich etwas finanzieren was ich nicht nutzen kann.


Der ÖPNV erfüllt aber seinen Zweck und hält die Dreckschleudern wenigstens eingermassen aus den Städten Wie gesagt, ich empfinde es als Zumutung,wenn hier täglich tausende von Leute einsam mit dem Auto durch meine Stadt fahren,Lärm und Dreck verursachen und ihre Steuern dann auch noch an ein anderes Bundesland überweisen.
Zuletzt geändert von yogi61 am So 22. Apr 2012, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:10

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:06 hat geschrieben:

Habe ich sie richtig verstanden? Sie sind für subventionierte Wohnungen?

Es gibt bereits subventionierte Wohnung und ist in vielen Fällen auch richtig. Das heißt aber nicht, daß man jedem Reichen eine Wohnung schenken sollte, nur weil es Menschen gibt, deren Gehalt aus Steuern finanziert werden. Deine Spielchen kannst Du Dir aber klemmen, wenn Du nur Parolen statt Argumente hast. :?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:11

yogi61 » So 22. Apr 2012, 16:09 hat geschrieben:
Der ÖPNV erfüllt aber seinen Zweck und hält die Dreckschleudern wenigstens eingermassen aus den Städten Wie gesagt, ich empfinde es als Zumutung,wenn hier täglich tausende von Leute einsam mit dem Auto durch meine Stadt fahren,Lärm und Dreck verursachen und ihre Steuern dann auch noch an ein anderes Bundesland überweisen.



Wenn ihnen ihr Wohnort nicht gefällt dann ziehen sie eben um.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:13

ToughDaddy » So 22. Apr 2012, 16:24 hat geschrieben:Klar wenn man soviel Geld für solche Spielchen hat, dann braucht man auch nicht mehr arbeiten. Aber das weißt auch selber.


Ohja das nützt wirklich viel, wenn man viel verdient.


Nur blöd, dass die Pendler höhere Kosten haben für ihre Pendelei, als sie durch die Pauschale absetzen können, wenn ihnen überhaupt die Pendlerpauschale was bringt. Und auf die restlichen Kosten bleibt der Pendler genauso alleine stehen. Aber auch das weißt Du.


Sorry, aber wer Kosten über 0,30 Cent/km hat, der sollte vielleicht mal den Cayenne verkaufen und sich einen Smart zulegen...
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:15

Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 16:32 hat geschrieben:Kommt es dir gar nicht in den Sinn, dass das ganz andere Ursachen haben kann und mit dem hier behandelten Thema nichts zu tun hat? Vielleicht ist das Bauen in NL deutlich billiger als hierzulande?


Warum sollte das Bauen da billiger sein? Grundstücke sind da zumindest eher rarer und teurer als hierzulande.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:16

Thomas I » So 22. Apr 2012, 16:13 hat geschrieben:
Sorry, aber wer Kosten über 0,30 Cent/km hat, der sollte vielleicht mal den Cayenne verkaufen und sich einen Smart zulegen...



Das übliche Juchtenkäfernazigeschwätz!!! Als wenn der gemeine Pendler eine Cayenne fährt...
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:17

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:11 hat geschrieben:

Wenn ihnen ihr Wohnort nicht gefällt dann ziehen sie eben um.

Vielleicht fällt Dir die Logik ja irgendwann auf. Man verlangt ein Recht darauf, bloß niemals umzuziehen zu müssen und fordert dafür auch noch Subventionen, um Menschen finanziell und gesundheitlich zu belasten, denen man wiederum rät, sie sollen umziehen, wenn sie sich von der eigenen Belästigung gestört fühlen. Besser geht's kaum. :?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:18

Clark » So 22. Apr 2012, 16:36 hat geschrieben:Im Falle einer möglichen und drohenden Arbeitslosigkeit kann sich keiner eine Miete in der Stadt erlauben, da die Arge z.B. die Mietkosten rigide deckelt.
Sollte es doch günstige Mietwohnungen in der Stadt geben, so sind diese die letzten Dreckslöcher.
Gibt man eine solche Adresse an, kann man jede Bewerbung für eine normale Stelle auch gleich vergessen. Ich spreche aus Erfahrung.


Und auf dem Land bekommt man die Mietwohnungen nachgeworfen? Wo?
Wenn man auf dem Land was mieten kann sind es meist Reihenhäuser, Doppelhaushälften oder Einfamilienhäuser. Also alles das was man sich sicher NICHT leisten kann wenn man nichtmal eine Wohnung in der Stadt mieten kann.

Und im Falle einer möglichen und drohenden Arbeitslosigkeit bei der man sich keine Miete in der Stadt erlauben kann solte es bei hohen Spritkosten auch schwierig sein überhaupt im ländlichen Raum zu leben.
Clark

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Clark » So 22. Apr 2012, 17:21

frems » So 22. Apr 2012, 16:43 hat geschrieben:Herje, die Gründe werden ja immer besser. :dead:

Niemand schmeißt einen Arbeitslosen von heute auf morgen raus. Erst recht nicht, wenn es stimmt und er durch seine Anschrift einen so großen Wettbewerbungsvorteil hätte (-> schnell ein neuer Job), weil es ja nur zwei Arten von Wohnraum gibt: Sündhaft teuer oder die letzten Dreckslöcher. Und weil man nicht wie andere in Dreckslöcher leben möchte, sollen die Bewohner der Dreckslöcher es einem ermöglichen, seine Wünsche zu ermöglichen. Großartig.

Aber nun gut, spekulieren wir damit, daß man mir nichts, Dir nichts ein initiativloser Langzeitarbeitsloser werden, der aufgrund seiner Adresse keinen Job mehr findet. Wenn das mal kein Grund für die Pauschale ist, dann weiß ich auch nicht. :dead:

Es gibt durchaus noch andere Argumente für ein Leben auf dem Lande. Als Monteur oder Handelsvertreter ist es ein Standortvorteil für die Arbeit, wenn man zwischen mehreren grossen Städten wohnt und möglicherweise sogar noch gute Anbindungen an eine oder sogar zwei Autobahnen hat.
Das wird ein Hanseat allerdings kaum verstehen, der wahrscheinlich noch nie wirklich aus seiner Stadt heraus gekommen ist.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50503
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon yogi61 » So 22. Apr 2012, 17:21

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:11 hat geschrieben:

Wenn ihnen ihr Wohnort nicht gefällt dann ziehen sie eben um.


Nö, warum sollte ich. Die Entwicklung der Benzinpreise beobachte ich mit Wohlwollen und ich bin guter Dinge,dass das noch nicht das Ende der Fahnenstange ist,da scheinen einige Menschen sich schon umentschieden zu haben. Wenn jetzt noch ein Subventionsabbau dazu käme, dann bin voller Hoffnung, dass sich die Sache so entwickelt,wie ich es für gut halte. Bis dahin können sich die Leute ja an den Montagen noch ein wenig mit den anderen Pfennigfuchsern an der Tankstelle unterhalten und sich gegenseitig bedauern und ihre Meinung dann durch die Bildzeitung bestätigt sehen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:26

Muninn » So 22. Apr 2012, 17:16 hat geschrieben:

Das übliche Juchtenkäfernazigeschwätz!!! Als wenn der gemeine Pendler eine Cayenne fährt...


Wenn er mehr Kosten für seine Pendelei hat als 0,30 EUR pro km muss er aber schon etwas in der Größenordnung fahren.

Denn sonst käme er nicht auf über 30 Cent pro km an Kosten.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:26

Clark » So 22. Apr 2012, 17:21 hat geschrieben:Es gibt durchaus noch andere Argumente für ein Leben auf dem Lande. Als Monteur oder Handelsvertreter ist es ein Standortvorteil für die Arbeit, wenn man zwischen mehreren grossen Städten wohnt und möglicherweise sogar noch gute Anbindungen an eine oder sogar zwei Autobahnen hat.
Das wird ein Hanseat allerdings kaum verstehen, der wahrscheinlich noch nie wirklich aus seiner Stadt heraus gekommen ist.

Du brauchst nicht persönlich zu werden. Das überzeugt sehr wenig, da Du mich auch nicht kennst. Das ist höchstens ein Zeichen dafür, daß Dir nichts mehr einfällt.

Und Du kannst mir noch fünfzig imaginäre Situationen zeigen, warum es toll wäre, wenn jemand weiterhin subventioniert wird. Wer sich einen Standortsvorteil durch seine Position holt, der muß nicht noch weiter von der Gesellschaft, die er belastet, bezuschußt werden. Er hat bereits Vorteile, wie Du schriebst. Wenn die Vorteile geringer sind als das Geld, daß er durch's verballern von Rohstoffen nachgeworfen kriegt, dann kann er sich ja überlegen, ob ein anderer Standort nicht doch besser wäre.
Zuletzt geändert von frems am So 22. Apr 2012, 17:27, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:27

frems » So 22. Apr 2012, 14:32 hat geschrieben:Tja, und in der FDP will man die Pendlerpauschale nicht abschaffen, sondern auf 60 Cent pro Kilometer verdoppeln. Wir haben's ja. :)
http://taz.de/Streit-um-die-Pendlerpauschale/!91946/


Abgesehen davon, dass der Vorschlag von der FDP nur Wahlkampfgetöse und nicht wirklich ernst gemeint ist, steckt da schon ziemlich viel Sinn drin. Jeder Selbstständige kann die Kosten, die er hat, um seinen Gewinn zu erwirtschaften, absetzen und zahlt seine Steuern nur auf den Nettogewinn. Auf den Arbeitnehmer übertragen heißt das, der Weg zur Arbeit mit seinen vollen Kosten ist die Investition, die erst den Gewinn (Einkommen) möglich macht. Nach dem Gleichheitsgrundsatz müsste man also von den gesamten Fahrzeugkosten den auf den Arbeitsweg entfallenden Anteil absetzen können. Je nach Fahrzeug wäre das schon in der Nähe des Betrags, den die FDP aufgeworfen hat.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:28

Clark » So 22. Apr 2012, 17:21 hat geschrieben:Es gibt durchaus noch andere Argumente für ein Leben auf dem Lande. Als Monteur oder Handelsvertreter ist es ein Standortvorteil für die Arbeit, wenn man zwischen mehreren grossen Städten wohnt und möglicherweise sogar noch gute Anbindungen an eine oder sogar zwei Autobahnen hat.
Das wird ein Hanseat allerdings kaum verstehen, der wahrscheinlich noch nie wirklich aus seiner Stadt heraus gekommen ist.


Sicher gibt es auch gute Argumente sich persönlich zu entscheiden auf dem Land zu leben. Nur warum sollte der Staat das bei der Steuer dann privilegieren?
Es gibt ja auch gute Argumente sich persönlich zu entscheiden NICHT auf dem Land zu leben ohne dass man daraus im Vergleich entstehende Mehrkosten steuerlich geltend machen kann.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14231
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Milady de Winter » So 22. Apr 2012, 17:28

Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:18 hat geschrieben:
Und auf dem Land bekommt man die Mietwohnungen nachgeworfen? Wo?
Wenn man auf dem Land was mieten kann sind es meist Reihenhäuser, Doppelhaushälften oder Einfamilienhäuser. Also alles das was man sich sicher NICHT leisten kann wenn man nichtmal eine Wohnung in der Stadt mieten kann.


Also bei uns hier im Großraum Rhein-Main/Kreis Aschaffenburg ist es umgekehrt. Da ist die Auswahl an zu mietenden Häusern im Vergleich zu Mietwohnungen eher überschaubar.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:32

Thomas I » So 22. Apr 2012, 16:26 hat geschrieben:
Denn sonst käme er nicht auf über 30 Cent pro km an Kosten.


Ein ganz gewöhnlicher Opel Astra kommt schon über 40 Cent.

http://www.adac.de/_mmm/pdf/autokostenuebersicht_47085.pdf
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 17:32

Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:27 hat geschrieben:
Abgesehen davon, dass der Vorschlag von der FDP nur Wahlkampfgetöse und nicht wirklich ernst gemeint ist, steckt da schon ziemlich viel Sinn drin. Jeder Selbstständige kann die Kosten, die er hat, um seinen Gewinn zu erwirtschaften, absetzen und zahlt seine Steuern nur auf den Nettogewinn. Auf den Arbeitnehmer übertragen heißt das, der Weg zur Arbeit mit seinen vollen Kosten ist die Investition, die erst den Gewinn (Einkommen) möglich macht. Nach dem Gleichheitsgrundsatz müsste man also von den gesamten Fahrzeugkosten den auf den Arbeitsweg entfallenden Anteil absetzen können. Je nach Fahrzeug wäre das schon in der Nähe des Betrags, den die FDP aufgeworfen hat.

Die Gleichheit entsteht aber nicht dadurch, wenn nur ein gewisser Kreis an Menschen, unabhängig ihrer monatlichen Kosten, an Vergünstigungen rankommt oder nicht. Gerechter wäre es allemal, wenn man beispielsweise die Pendlerpauschale abschafft und zumindest zum Teil auf Mineralölsteuern verzichtet. Da blieben nur noch die Schäden, die Pendler verursachen und die zu beurteilen, ist letztendlich eine politische und nicht wirtschaftliche Aufgabe.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » So 22. Apr 2012, 17:34

Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 17:27 hat geschrieben:
Abgesehen davon, dass der Vorschlag von der FDP nur Wahlkampfgetöse und nicht wirklich ernst gemeint ist, steckt da schon ziemlich viel Sinn drin. Jeder Selbstständige kann die Kosten, die er hat, um seinen Gewinn zu erwirtschaften, absetzen und zahlt seine Steuern nur auf den Nettogewinn. Auf den Arbeitnehmer übertragen heißt das, der Weg zur Arbeit mit seinen vollen Kosten ist die Investition, die erst den Gewinn (Einkommen) möglich macht. Nach dem Gleichheitsgrundsatz müsste man also von den gesamten Fahrzeugkosten den auf den Arbeitsweg entfallenden Anteil absetzen können. Je nach Fahrzeug wäre das schon in der Nähe des Betrags, den die FDP aufgeworfen hat.


Wenn ich dann näher an meine Arbeit ziehe, dafür weniger Fahrkosten aber mehr Mietkosten habe - warum sollte ich das dann nicht absetzen können nach der Logik?
Denn da investiere ich ja auch zugunsten der sicheren Erreichbarkeit meiner Arbeitsstätte.

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast