Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 15:32

Tja, und in der FDP will man die Pendlerpauschale nicht abschaffen, sondern auf 60 Cent pro Kilometer verdoppeln. Wir haben's ja. :)
http://taz.de/Streit-um-die-Pendlerpauschale/!91946/

Gerade aus Schleswig-Holstein pendeln sehr viele Menschen tagtäglich nach Hamburg. So kurz vorm Wahlkampf ist das sicherlich eine nette Geste. Straßenbeschädigungen, Luftverschmutzung und Lärm muß man ja eh nur in einem anderen Bundesland ertragen bzw. finanzieren. :?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 15:35

Thomas I » So 22. Apr 2012, 14:20 hat geschrieben:
Es sprach auch niemand von Innenstädten, es war hier bisher die Rede von Stadt und Land. Die Strassen verstopfen und richtig gut bei der Pendlerpauschale abkassieren tun meistens die Leute aus dem ländlichen Umland, nicht diejenigen die von Stadtteil A zu Stadtteil B wollen.
Und in Deutschland liegen fast alle Arbeitsstätten mit grosser Anzahl an Arbeitnehmern nicht auf dem platten Land sondern in Stadtgebieten.



Was heißt hier abkassieren??? Das sind Kosten die von der Steuer abgesetzt werden. Das heißt erst einmal müssen Steuern gezahlt werden. Davon abgesehen das man von den abgesetzten Kosten kein Kfz betreiben kann.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11268
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon NMA » So 22. Apr 2012, 15:37

In der Tat wird Zersiedlung gefördert und diejenigen, die in günstigen, ruhigen Wohngegenden wohnen belästigen aber andere die an Hauptverkehrsstrassen wohnen.


Der blanke Hohn. Viele ziehen deshalb aufs Land raus, weil sie sich die Miet- bzw. Grundstückspreise in Speckgürteln oder Innenstädten schlicht nicht leisten können.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 15:43

Seeheimer » So 22. Apr 2012, 15:37 hat geschrieben:
Der blanke Hohn. Viele ziehen deshalb aufs Land raus, weil sie sich die Miet- bzw. Grundstückspreise in Speckgürteln oder Innenstädten schlicht nicht leisten können.

Das ist aber falsch, wenn man sich nur den Grundstückspreis anschaut. Und wer sich ein Eigenheim leisten kann, dürfte nicht zu den Geringverdienern gehören. Also wieso sollte man die persönlichen Präferenzen auch noch subventionieren? Weil sich einige mit dem Leben in Stadtnähe nicht "anfreunden" können? Wer's sich nicht leisten kann, soll halt zur Miete wohnen. Damit fährt er auf lange Sicht auch günstiger.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 15:55

frems » So 22. Apr 2012, 14:43 hat geschrieben:Das ist aber falsch, wenn man sich nur den Grundstückspreis anschaut. Und wer sich ein Eigenheim leisten kann, dürfte nicht zu den Geringverdienern gehören. Also wieso sollte man die persönlichen Präferenzen auch noch subventionieren? Weil sich einige mit dem Leben in Stadtnähe nicht "anfreunden" können? Wer's sich nicht leisten kann, soll halt zur Miete wohnen. Damit fährt er auf lange Sicht auch günstiger.



Und wie ist es bei wechselnden Arbeitsorten?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 15:59

Muninn » So 22. Apr 2012, 15:55 hat geschrieben:Und wie ist es bei wechselnden Arbeitsorten?

Da ist eine Mietwohnung auch nicht das Dümmste, was man tun kann. Für gewöhnlich hat man in Städten aber eh mehr Auswahl und ein Wechsel des Arbeitsortes bedeutet nicht zwangsläufig, daß sich der Arbeitsweg plötzlich dramatisch erhöht. Und wer von Berlin nach Köln wechselt, wird die Strecke eh nicht pendeln. Mit den abstraktesten Beispielen und Einzelfällen kann man diese Milliardenbeiträge auch nicht rechtfertigen.
Zuletzt geändert von frems am So 22. Apr 2012, 15:59, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11268
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon NMA » So 22. Apr 2012, 15:59

frems » So 22. Apr 2012, 15:43 hat geschrieben:Das ist aber falsch, wenn man sich nur den Grundstückspreis anschaut. Und wer sich ein Eigenheim leisten kann, dürfte nicht zu den Geringverdienern gehören. Also wieso sollte man die persönlichen Präferenzen auch noch subventionieren? Weil sich einige mit dem Leben in Stadtnähe nicht "anfreunden" können? Wer's sich nicht leisten kann, soll halt zur Miete wohnen. Damit fährt er auf lange Sicht auch günstiger.


Nein das stimmt. Ist vielleicht regional abhängig. Hier ist es definitiv so.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 16:09

Seeheimer » So 22. Apr 2012, 15:59 hat geschrieben:Nein das stimmt. Ist vielleicht regional abhängig. Hier ist es definitiv so.

Schau halt auf die gesamten monatlichen Kosten und nicht nur das Grundstück oder die reine Miete. Eher ist es von der Person als der Region abhängig. Und man muß sich ja viele Fragen stellen, vor allem wenn mehrere Parteien in einem Haushalt sind.

-- Wie viele Autos benötigt man? Komm ich ohne Auto aus oder brauch ich eins, wenn nicht gar zwei? Was kosten diese monatlich und in der Anschaffung? Wieviel Sprit gibt man trotz Pendlerpauschale aus?
-- Wie hoch sind die zu tragenden Instandsetzungskosten am Haus?
-- Kann Mutti weiterhin Vollzeit arbeiten oder macht sie fürs Kind 'n Taxiunternehmen auf, weil Freunde, Vereine, Kindergarten/Schule usw. nicht zu Fuß oder schnell mit dem Bus zu erreichen sind? Wie komm ich selbst zum Supermarkt und zu Freunden?
-- usw usf.

Alles Kosten, die man nicht ignorieren sollte, wenn man sich nach nach Mietwohnungen oder Eigentum umschaut. Hab auch gerade gesehen, daß es für München mittlerweile auch einen sogenannten Womo-Rechner gibt: http://womo.mvv-muenchen.de

Kannst ja mal aus Spaß Deinen Haushalt eingeben und schauen, was Du in einem normalen Viertel Münchens für Miete oder Eigentum zahlst und wie viel in Vororten wie Wolfratshausen, Grafing, Freising oder Neufahrn. Für gewöhnlich wirst Du feststellen, daß es nicht das Geld ist, das einen dazu zwingt, zu pendeln, sondern die persönlichen Wunschvorstellungen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 16:11

frems » So 22. Apr 2012, 14:59 hat geschrieben:Da ist eine Mietwohnung auch nicht das Dümmste, was man tun kann. Für gewöhnlich hat man in Städten aber eh mehr Auswahl und ein Wechsel des Arbeitsortes bedeutet nicht zwangsläufig, daß sich der Arbeitsweg plötzlich dramatisch erhöht. Und wer von Berlin nach Köln wechselt, wird die Strecke eh nicht pendeln. Mit den abstraktesten Beispielen und Einzelfällen kann man diese Milliardenbeiträge auch nicht rechtfertigen.



Was ist denn daran abstrakt??

Wenn ich z.B. zwischen Weissach und Zuffenhausen wöchendlich wechseln muß. Soll ich dann jede Woche umziehen?
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 16:14

frems » So 22. Apr 2012, 14:59 hat geschrieben:Da ist eine Mietwohnung auch nicht das Dümmste, was man tun kann. Für gewöhnlich hat man in Städten aber eh mehr Auswahl und ein Wechsel des Arbeitsortes bedeutet nicht zwangsläufig, daß sich der Arbeitsweg plötzlich dramatisch erhöht. Und wer von Berlin nach Köln wechselt, wird die Strecke eh nicht pendeln. Mit den abstraktesten Beispielen und Einzelfällen kann man diese Milliardenbeiträge auch nicht rechtfertigen.


Müssen denn unsere Politiker die Fahrtkosten auch selbst tragen? Oder bezahle ich das auch von meinen Steuern wenn Frau Merkel durch die Gegend fliegt?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 16:21

Muninn » So 22. Apr 2012, 16:11 hat geschrieben:

Was ist denn daran abstrakt??

Wenn ich z.B. zwischen Weissach und Zuffenhausen wöchendlich wechseln muß. Soll ich dann jede Woche umziehen?

Die Orte sind weniger als 30 Kilometer auseinander. 15 Kilometer pro Fahrt hat auch jeder, der in Blankenese wohnt und in der City Süd arbeitet. Einzelbeispiele bringen aber auch nicht wenig. Du kannst mir aber gerne zeigen, daß die überwältigende Mehrheit der Pendler im wöchentlichen Rhythmus den Arbeitsort wechselt. Dann kann man das nochmal anders beurteilen. Ansonsten bleiben es nur abstrakte Einzelfälle.

* wie viel Berufspolitiker für ihre Fahrten zahlen, ist vielleicht am Stammtisch schön, aber hilft auch nicht weiter. Ja, sieh an, Politiker werden durch Steuern finanziert und zahlen damit ihren Wohnraum. Jetzt will ich aber auch geschenkten Wohnraum! :mad:
Zuletzt geändert von frems am So 22. Apr 2012, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon ToughDaddy » So 22. Apr 2012, 16:24

Thomas I » So 22. Apr 2012, 15:22 hat geschrieben:Warum nicht? Häuser kann man verkaufen und kaufen oder vermieten...

Klar wenn man soviel Geld für solche Spielchen hat, dann braucht man auch nicht mehr arbeiten. Aber das weißt auch selber.

Den Umzug kann ma da sogar steuerlich geltend machen.

Ohja das nützt wirklich viel, wenn man viel verdient.

Alles kein Grund einseitig nur die Pendelei steuerlich zu fördern und die, die in die Nähe ihres Arbeitsplatzes ziehen mit ihren Kosten alleine dastehen zu lassen.

Nur blöd, dass die Pendler höhere Kosten haben für ihre Pendelei, als sie durch die Pauschale absetzen können, wenn ihnen überhaupt die Pendlerpauschale was bringt. Und auf die restlichen Kosten bleibt der Pendler genauso alleine stehen. Aber auch das weißt Du.
Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Camarasaurus » So 22. Apr 2012, 16:32

Thomas I » Fr 20. Apr 2012, 18:36 hat geschrieben:Die Niederländer haben trotzdem eine höhere Wohneigentumsquote als die Deutschen.

Kommt es dir gar nicht in den Sinn, dass das ganz andere Ursachen haben kann und mit dem hier behandelten Thema nichts zu tun hat? Vielleicht ist das Bauen in NL deutlich billiger als hierzulande?
Clark

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Clark » So 22. Apr 2012, 16:36

frems » So 22. Apr 2012, 15:43 hat geschrieben:Das ist aber falsch, wenn man sich nur den Grundstückspreis anschaut. Und wer sich ein Eigenheim leisten kann, dürfte nicht zu den Geringverdienern gehören. Also wieso sollte man die persönlichen Präferenzen auch noch subventionieren? Weil sich einige mit dem Leben in Stadtnähe nicht "anfreunden" können? Wer's sich nicht leisten kann, soll halt zur Miete wohnen. Damit fährt er auf lange Sicht auch günstiger.

Im Falle einer möglichen und drohenden Arbeitslosigkeit kann sich keiner eine Miete in der Stadt erlauben, da die Arge z.B. die Mietkosten rigide deckelt.
Sollte es doch günstige Mietwohnungen in der Stadt geben, so sind diese die letzten Dreckslöcher.
Gibt man eine solche Adresse an, kann man jede Bewerbung für eine normale Stelle auch gleich vergessen. Ich spreche aus Erfahrung.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 16:36

ToughDaddy » So 22. Apr 2012, 16:24 hat geschrieben:Nur blöd, dass die Pendler höhere Kosten haben für ihre Pendelei, als sie durch die Pauschale absetzen können, wenn ihnen überhaupt die Pendlerpauschale was bringt. Und auf die restlichen Kosten bleibt der Pendler genauso alleine stehen. Aber auch das weißt Du.

Daß Pendler höhere Kosten haben als andere, ist richtig. Aber das ist trotzdem kein Grund, ihre Privatwünsche durch die Allgemeinheit zu subventionieren. Wer seinen Arbeitsplatz verlieren würde oder sich die Anreise nicht mehr leisten kann, den kann man ja gerne etwas zuschießen, genau wie es in Städten Mietzuschüsse bzw. Wohnungsgeld für Geringverdiener gibt. Dafür muß man aber nicht Milliarden in den Rachen all jener werfen, die ihr Eigenheim in der Pampa bauten und für Mitmenschen und Umwelt eine große Zumutung sind. Aber ich weiß, mit der größten Lobby Deutschlands legt man sich während des Wahlkampfes nicht an. Hat schon seine Gründe, warum gerade die FDP auf Kosten des Steuerzahlers die Pauschale von 30 auf 60 Cent erhöhen möchte. :?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44766
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon frems » So 22. Apr 2012, 16:43

Clark » So 22. Apr 2012, 16:36 hat geschrieben:Im Falle einer möglichen und drohenden Arbeitslosigkeit kann sich keiner eine Miete in der Stadt erlauben, da die Arge z.B. die Mietkosten rigide deckelt.
Sollte es doch günstige Mietwohnungen in der Stadt geben, so sind diese die letzten Dreckslöcher.
Gibt man eine solche Adresse an, kann man jede Bewerbung für eine normale Stelle auch gleich vergessen. Ich spreche aus Erfahrung.

Herje, die Gründe werden ja immer besser. :dead:

Niemand schmeißt einen Arbeitslosen von heute auf morgen raus. Erst recht nicht, wenn es stimmt und er durch seine Anschrift einen so großen Wettbewerbungsvorteil hätte (-> schnell ein neuer Job), weil es ja nur zwei Arten von Wohnraum gibt: Sündhaft teuer oder die letzten Dreckslöcher. Und weil man nicht wie andere in Dreckslöcher leben möchte, sollen die Bewohner der Dreckslöcher es einem ermöglichen, seine Wünsche zu ermöglichen. Großartig.

Aber nun gut, spekulieren wir damit, daß man mir nichts, Dir nichts ein initiativloser Langzeitarbeitsloser werden, der aufgrund seiner Adresse keinen Job mehr findet. Wenn das mal kein Grund für die Pauschale ist, dann weiß ich auch nicht. :dead:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon ToughDaddy » So 22. Apr 2012, 16:45

frems » So 22. Apr 2012, 16:36 hat geschrieben:Daß Pendler höhere Kosten haben als andere, ist richtig. Aber das ist trotzdem kein Grund, ihre Privatwünsche durch die Allgemeinheit zu subventionieren. Wer seinen Arbeitsplatz verlieren würde oder sich die Anreise nicht mehr leisten kann, den kann man ja gerne etwas zuschießen, genau wie es in Städten Mietzuschüsse bzw. Wohnungsgeld für Geringverdiener gibt. Dafür muß man aber nicht Milliarden in den Rachen all jener werfen, die ihr Eigenheim in der Pampa bauten und für Mitmenschen und Umwelt eine große Zumutung sind. Aber ich weiß, mit der größten Lobby Deutschlands legt man sich während des Wahlkampfes nicht an. Hat schon seine Gründe, warum gerade die FDP auf Kosten des Steuerzahlers die Pauschale von 30 auf 60 Cent erhöhen möchte. :?


Oh Mann hier wird fast so getan, als würden alle in der Pampa ein Haus haben, welche pendeln. Wäre es die größte Lobby, wo wohl auch einflussreichste hier mithalten sein soll, dann würden die Spritpreise anders aussehen, die Straßen anders aussehen, die Kfz-Steuern anders aussehen usw.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50492
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon yogi61 » So 22. Apr 2012, 16:59

Sir Porthos » Fr 20. Apr 2012, 20:25 hat geschrieben:
Bevor die Pendlerpauschale gestrichen wird, gehören erst einmal ganz andere Subventionen abgeschafft.

Nur ein paar Beispiele:

- Dienstwagenprivileg
- die völlig unsinnige exorbitant hohe Förderung der Fotovoltaik
- Riesterförderung, die vor allem den Versicherern nutzt
- Flugzeugbau
- Schiffsbau
- Sparerfreibetrag

etc.


Ist zwar nicht ganz das Thema, aber ich würde Dir da bei einigen Sachen durchaus zustimmen. Wenn mal das Thema Pendlerpauschale kommt, dann jaulen die Leute gemeinsam mit den Lobbyisten der Automobilhersteller,der Boulevardpresse und dem ADAC einträchtig auf. Meinetwegen könnte man das Geld in den ÖPNV stecken, ist zwar nicht mehr so bequem für die Leute,aber es fördert wenigstens nicht die oft sinnlose Gurkerei mit dem Auto. Wer es bequem haben möchte, der sollte nicht noch von der Allgemeinheit subventioniert werden.
Zuletzt geändert von yogi61 am So 22. Apr 2012, 16:59, insgesamt 1-mal geändert.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:01

frems » So 22. Apr 2012, 15:21 hat geschrieben:Die Orte sind weniger als 30 Kilometer auseinander. 15 Kilometer pro Fahrt hat auch jeder, der in Blankenese wohnt und in der City Süd arbeitet. Einzelbeispiele bringen aber auch nicht wenig. Du kannst mir aber gerne zeigen, daß die überwältigende Mehrheit der Pendler im wöchentlichen Rhythmus den Arbeitsort wechselt. Dann kann man das nochmal anders beurteilen. Ansonsten bleiben es nur abstrakte Einzelfälle.

* wie viel Berufspolitiker für ihre Fahrten zahlen, ist vielleicht am Stammtisch schön, aber hilft auch nicht weiter. Ja, sieh an, Politiker werden durch Steuern finanziert und zahlen damit ihren Wohnraum. Jetzt will ich aber auch geschenkten Wohnraum! :mad:


Nach ihrer Logik müßte ich mir aber zwei Wohnungen nehmen. Um nicht pendeln zu müssen. Da Pendeln ja schlecht ist. Allerding werden die Wohnraumpreise dadurch noch mehr steigen.
Muninn

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Muninn » So 22. Apr 2012, 17:04

yogi61 » So 22. Apr 2012, 15:59 hat geschrieben:
Ist zwar nicht ganz das Thema, aber ich würde Dir da bei einigen Sachen durchaus zustimmen. Wenn mal das Thema Pendlerpauschale kommt, dann jaulen die Leute gemeinsam mit den Lobbyisten der Automobilhersteller,der Boulevardpresse und dem ADAC einträchtig auf. Meinetwegen könnte man das Geld in den ÖPNV stecken, ist zwar nicht mehr so bequem für die Leute,aber es fördert wenigstens nicht die oft sinnlose Gurkerei mit dem Auto. Wer es bequem haben möchte, der sollte nicht noch von der Allgemeinheit subventioniert werden.



Der ÖPNV ist doch genauso steuerfinanziert. Und warum soll ich eigendlich etwas finanzieren was ich nicht nutzen kann.

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast