Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 52384
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 7. Apr 2021, 11:30

Noch einmal an den User schokoschendrezki: unterlasse es bitte, den Betreff eines Themas zu ändern. Das ist jetzt die letzte freundliche Aufforderung.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Perkeo
Beiträge: 719
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Perkeo » Do 6. Mai 2021, 15:31

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Apr 2021, 11:21)
Es ist sogar sehr viel wahrscheinlicher, dass diese technologische Entwicklung ebenso in einer Sackgasse endet wie die Brütertechnologie, Wenn die gegenwärtige rasante Entwicklung von regenerativen Energien und Speichertechnologien durch diese gefährliche Illusion behindert würde ... es wäre fatal!

Das einzige was die Entwicklung von Speichertechnologien behindert ist, dass die Proponenten der EE immer nur mit Kampagnen gegen konkurrierende Lösungen beschäftigt sind, zum Beispiel die Brüter oder andere Technologie der Kernenergie, anstatt vor der eigenen Tür zu kehren.
WENN im großen Stil Energiespeicher gebaut werden, und WENN das alles so viel billiger als alle anderen Energieträger ist, dann verschwinden die Kern- und Kohlekraftwerke ganz von allein.
Es würde schon reichen, dass überhaupt im großen Stil die Einführung von Stromspeichern anläuft. Bisher ist man da ja über Pilotprojekte oder Insellösungen für Eigenheimbesitzer nicht hinausgekommen. Löbliche Ausnahme ist die mehr als überfällige Fertigstellung von Nordlink. Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

Nein, der Klimawandel ist zu ernst um ideologische Einschränkungen bei der Lösung zu machen. Wir müssen alle Eisen ins Feuer werfen, damit eines dabei herauskommt das man schmieden kann. Solar- und Windkraft sind aussichtsreiche Kandidaten eine große Rolle zu spielen, aber keines von beidem ist Selbstzweck. Die ohnehin relativ geringen Mittel für die Fusionsforschung sind nur ein kleiner Teil der notwendigen Diversität der Lösungen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 17036
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon schokoschendrezki » Do 6. Mai 2021, 16:33

Perkeo hat geschrieben:(06 May 2021, 15:31)

Das einzige was die Entwicklung von Speichertechnologien behindert ist, dass die Proponenten der EE immer nur mit Kampagnen gegen konkurrierende Lösungen beschäftigt sind, zum Beispiel die Brüter oder andere Technologie der Kernenergie, anstatt vor der eigenen Tür zu kehren.
WENN im großen Stil Energiespeicher gebaut werden, und WENN das alles so viel billiger als alle anderen Energieträger ist, dann verschwinden die Kern- und Kohlekraftwerke ganz von allein.
Es würde schon reichen, dass überhaupt im großen Stil die Einführung von Stromspeichern anläuft. Bisher ist man da ja über Pilotprojekte oder Insellösungen für Eigenheimbesitzer nicht hinausgekommen. Löbliche Ausnahme ist die mehr als überfällige Fertigstellung von Nordlink. Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

Nein, der Klimawandel ist zu ernst um ideologische Einschränkungen bei der Lösung zu machen. Wir müssen alle Eisen ins Feuer werfen, damit eines dabei herauskommt das man schmieden kann. Solar- und Windkraft sind aussichtsreiche Kandidaten eine große Rolle zu spielen, aber keines von beidem ist Selbstzweck. Die ohnehin relativ geringen Mittel für die Fusionsforschung sind nur ein kleiner Teil der notwendigen Diversität der Lösungen.

Ich hatte schon weiter oben eingestanden, dass die Höhe der finanziellen Mittel für die Entwicklung der Kernfusion nicht das Problem ist.

Das Problem dürfte eher eben diese Illusion sein ... dass da früher oder später eine Technologie kommen wird, mit der dann alles für immer gelöst sein wird. Und dass wir jetzt praktisch zwangs- und übergangsweise notdürftig mit Windkraft und Solarenergie arbeiten müssen, weil uns nix andres übrigbleibt. Und da sagen halt einige Leute, die was davon verstehen: Nein. Vergesst es. Kann nicht kommen!
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 7156
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon jorikke » Do 6. Mai 2021, 16:38

Technologische Entwicklungen werden in erster Linie von Bedenkenträgern aufgehalten.
Kernfusion hat Zukunft.
Deshalb gehe ich jetzt in den Keller, verriegele die Tür hinter mir und forsche weiter.
...und du, Schoko, kriegst nix ab!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 17036
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 17. Mai 2021, 14:39

jorikke hat geschrieben:(06 May 2021, 16:38)

Technologische Entwicklungen werden in erster Linie von Bedenkenträgern aufgehalten.
Kernfusion hat Zukunft.
Deshalb gehe ich jetzt in den Keller, verriegele die Tür hinter mir und forsche weiter.
...und du, Schoko, kriegst nix ab!

Hat ja gar nicht wehgetan ...

Es gab schon früher solche Schlaraffenlandlegenden. "Brot aus der Luft" hieß einmal vor rund hundert Jahren das, was man als Haber-Bosch-Verfahren bezeichnet. Im Wesentlichen die Gewinnung von Ammoniak aus dem Stickstoff der Luft. Der zentrale Punkt ist die Aufbrechung des extrem stabilen Stickstoff-Moleküls durch Energiezufuhr. Das ist natürlich etwas komplett anderes als die Fusionsreaktion. Bei der Energie entsteht. Aber die Massen-Psychologie war dieselbe. "Brot aus der Luft". Ein Ende aller Nahrungsmittelknappheit. Ein Ende aller Sorgen und Nöte! Ja. Die "Bedenkenträger"!
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3499
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon BlueMonday » Mo 17. Mai 2021, 15:00

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 May 2021, 14:39)

Aber die Massen-Psychologie war dieselbe. "Brot aus der Luft". Ein Ende aller Nahrungsmittelknappheit. Ein Ende aller Sorgen und Nöte! Ja. Die "Bedenkenträger"!


Naja, das steht ja wohl auf derselben Mentalwiese wie dieses "Die Sonne schickt keine Rechnung".

Was du immer wieder als "Ökonomisierung" des Denkens in kritisierst, ist aber genau das geistige Gegenmittel für diese Naivitäten, also auf die Kosten jeder vermeintlichen "Lösung" hinzuweisen, dass unterm Strich irgendein "Gewinn" herausspringen soll und muss. Und dieser Gewinn basiert letztlich auf (konkurrierenden) Präfenzstrukturen. Und so baut einer Windmühlen und der andere forscht an Kernfusion - mit enormen Aufwänden. Sofern mit "eigenen Mitteln", wäre das ja kaum zu beanstanden.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1319
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Kamikaze » Mo 17. Mai 2021, 15:07

BlueMonday hat geschrieben:(17 May 2021, 15:00)
Sofern mit "eigenen Mitteln", wäre das ja kaum zu beanstanden.


Wer forscht daran mit eigenen Mitteln (also ohne Staatshilfen)?
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 17036
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 17. Mai 2021, 15:41

BlueMonday hat geschrieben:(17 May 2021, 15:00)

Naja, das steht ja wohl auf derselben Mentalwiese wie dieses "Die Sonne schickt keine Rechnung".

Was du immer wieder als "Ökonomisierung" des Denkens in kritisierst, ist aber genau das geistige Gegenmittel für diese Naivitäten, also auf die Kosten jeder vermeintlichen "Lösung" hinzuweisen, dass unterm Strich irgendein "Gewinn" herausspringen soll und muss. Und dieser Gewinn basiert letztlich auf (konkurrierenden) Präfenzstrukturen. Und so baut einer Windmühlen und der andere forscht an Kernfusion - mit enormen Aufwänden. Sofern mit "eigenen Mitteln", wäre das ja kaum zu beanstanden.

Was heißt eigentlich "mit eigenen Mitteln"?

Alle innovativen neueren Technologien in jüngerer Zeit wurden doch ganz wesentlich auch mit Hilfe staatlicher Förderung entwickelt, oder? Photovoltaik, neue Impfstoffe ... Daran ist doch auch nix auszusetzen. Die Geldgeber hinter der Gutenbergschen Buchdrucktechnologie ... das waren die aufstrebenden Städte des Mittelalters. Mainz im besonderen. Es standen einfach sozusagen bürgergemeinschaftliche Interessensbündelungen dahinter. Die Emanzipation der freien Städte von der mittelalterlichen Ständegesellschaft.

Ich weise übrigens noch mal darauf hin: Die großen Stromverbraucher der Zukunft werden Rechenzentren sein. Und ihr Output nicht materielles Zeug sondern Information. Solargetriebene Rechenzentren auf dem Mond sind die Zukunft. Hört sich irgendwie utopisch an. Und ist dennoch viel viel realistischer und zeitnaher als es irgendein industriell arbeitendes Fusionskraftwerk irgendwie und vielleicht in 50 Jahren mal sein wird.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Perkeo
Beiträge: 719
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Perkeo » Mo 17. Mai 2021, 17:47

schokoschendrezki hat geschrieben:(06 May 2021, 16:33)

Ich hatte schon weiter oben eingestanden, dass die Höhe der finanziellen Mittel für die Entwicklung der Kernfusion nicht das Problem ist.

Das Problem dürfte eher eben diese Illusion sein ... dass da früher oder später eine Technologie kommen wird, mit der dann alles für immer gelöst sein wird. Und dass wir jetzt praktisch zwangs- und übergangsweise notdürftig mit Windkraft und Solarenergie arbeiten müssen, weil uns nix andres übrigbleibt. Und da sagen halt einige Leute, die was davon verstehen: Nein. Vergesst es. Kann nicht kommen!

Wir haben keine Stromversorgung aus Wind und Solar, sondern aus Wind, Solar und Fossil. Versprochen war Wind, Solar und Stromspeicher. Aber die letzte Komponente war zu unbequem.
Nur zum Vergleich: 20 Jahre nach der Inbetriebnahme des ersten Deutschen Kernkraftwerks war die Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe in vollem Betrieb, Wackersdorf war geplant und Gorleben auch schon im Bau. Und das obwohl der zeitliche Druck geringer ist als jetzt: Ein Endlager das im Jahr 2100 in Betrieb geht kann problemlos Müll aus dem Jahr 1961 aufnehmen. Ein Stromspeicher der heute nicht zur Verfügung steht verhindert heute die Stillegung von Kohlekraftwerken.
Das Mentalitätsproblem liegt nicht bei denen die auf technische Lösungen hoffen, sondern bei denen die technische Lösungen verbummeln.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 17036
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 17. Mai 2021, 18:02

Perkeo hat geschrieben:(17 May 2021, 17:47)

Wir haben keine Stromversorgung aus Wind und Solar, sondern aus Wind, Solar und Fossil. Versprochen war Wind, Solar und Stromspeicher. Aber die letzte Komponente war zu unbequem.
Nur zum Vergleich: 20 Jahre nach der Inbetriebnahme des ersten Deutschen Kernkraftwerks war die Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe in vollem Betrieb, Wackersdorf war geplant und Gorleben auch schon im Bau. Und das obwohl der zeitliche Druck geringer ist als jetzt: Ein Endlager das im Jahr 2100 in Betrieb geht kann problemlos Müll aus dem Jahr 1961 aufnehmen. Ein Stromspeicher der heute nicht zur Verfügung steht verhindert heute die Stillegung von Kohlekraftwerken.
Das Mentalitätsproblem liegt nicht bei denen die auf technische Lösungen hoffen, sondern bei denen die technische Lösungen verbummeln.


Dass zuwenig Fördergelder in Stromspeichertechnologie im Vergleich zu Kernfusionsforschung fließt, ja, das habe ich erst vor ein zwei Tagen wieder gehört. Zum wiederholten male. Dieses dumme Argument: Ja, wenn die Sonne dann mal scheint oder Ja, wenn der Wind dann wieder mal bläst ... das muss nun wirklich vom Tisch. Und das geht ja auch! Auch wenn Donald Trump Windräder in der Nähe seiner schottischen Golfplätze hässlich findet: Schottland produziert schon heute doppelt soviel Strom aus Wind wie es die schottischen Haushalte benötigen. Also nicht irgendwie sieben komma neun sondern irgendwie zweihundert Prozent. Von wegen "Randbedeutung". Man muss sagen, wofür man Energie eigentlich benötigt, wenn man auf (scheinbar) grenzenlos Energie setzt. Es ist auch noch nicht einmal gesagt, was politisch-ökonomisch eigentlich und wirklich passiert, wenn - mal angenommen - grenzenlos Energie zur Verfügung stünde. Man glaube nicht, dass es selbstverständlich sei, dass das dann nur Gutes sein wird. Die Frau von Haber, dem Erfinder des Haber-Bosch-Verfahrens, Clara Immerwahr, hat sich mit einer Pistole das Leben genommen. Auch aus Protest gegen diese Männerwelt der Luftbroterschaffer und Gaskrieger. Auch eine "Bedenkenträgerin".
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Perkeo
Beiträge: 719
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Perkeo » Di 18. Mai 2021, 07:10

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 May 2021, 18:02)

Dass zuwenig Fördergelder in Stromspeichertechnologie im Vergleich zu Kernfusionsforschung fließt, ja, das habe ich erst vor ein zwei Tagen wieder gehört.

Das ist Quatsch. Selbst wenn Deutschland den ITER alleine finanzieren würde, wäre es ein einstelliger Prozentsatz der jetzt schon für EE ausgegebenen Gelder.
Kernfusion ist ein Nischenprojekt und wird dementsprechend angemessen finanziert.
schokoschendrezki hat geschrieben:(17 May 2021, 18:02) Zum wiederholten male. Dieses dumme Argument: Ja, wenn die Sonne dann mal scheint oder Ja, wenn der Wind dann wieder mal bläst ... das muss nun wirklich vom Tisch. Und das geht ja auch!

Wir sehen an BER, Stuttgart21 und nicht zuletzt an fast allen aktuellen Kernkraftwerksbauten den gewaltigen Unterschied zwischen „Und das geht ja auch!“ und einem im Zeitplan und im Budget verwirklichten Projekt.
„Und das geht ja auch!“ ist ein Anlass, die Ärmel hochzukrempeln und zu machen was geht - und gerade eben nicht eine Entschuldigung, sich auf die faule Haut zu legen.
Sollte ITER tatsächlich zeigen, dass Fusionsenergie zu akzeptablen Kosten möglich ist, wäre das nicht das Ende sondern der Beginn der Fusionsförderung.
schokoschendrezki hat geschrieben:(17 May 2021, 18:02) Auch wenn Donald Trump Windräder in der Nähe seiner schottischen Golfplätze hässlich findet: Schottland produziert schon heute doppelt soviel Strom aus Wind wie es die schottischen Haushalte benötigen. Also nicht irgendwie sieben komma neun sondern irgendwie zweihundert Prozent. Von wegen "Randbedeutung".

Wenn man keine Speicher hat, dann braucht man bei Flaute wohl eher zweitausend Prozent Überkapazität. Wenn die Windkraftanlagen alternativlos sind, sind es die Speicher auch. Da hilft kein erhobener Zeigefinger.

Amerika ist nicht zum Mond geflogen mit der Feststellung, dass Mondflüge prinzipiell möglich sind, und sie hat auch nicht das Apollo-Projekt finanziert, indem sie allen anderen Projekten verboten hat, die Grenzen des Möglichen auszuloten.
Benutzeravatar
Strangequark
Beiträge: 725
Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:31

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Strangequark » Mo 19. Jul 2021, 19:05

So wirklich verstehen tue ich die Aufregung des Threaderstellers jetzt nicht. Es geht bei der Energiegewinnung durch Kernfusion doch nicht darum den Klimawandel zu stoppen sondern um eine sichere Energiequelle für die Zukunft zu entwickeln!? Um so früher um so besser, die fossilen Brennstoffe reichen wohl noch bis zum Ende des Jahrhunderts und der Energiebedarf wird sich bis dahin vervielfacht haben. Ob das alles mit Solar und Windenergie bewältigt werden kann, bezweifle ich.

Mit der Prognose das es in diesem Jahrhundert nichts mehr wird wäre ich auch vorsichtig wenn man sich die letzten Erfolge so anguckt, der Reaktor in China lief im Juni fast 2 Minuten stabil. Zudem gibt es inzwischen mehrere Start-Up Unternehmen die versichert haben noch in diesem Jahrzehnt einen funktionieren Kernfusionsreaktor zu bauen. Bei Interesse einfach mal "kernfusion startup" bei Google eingeben ;)
Three quarks for Muster Mark!
Atue001
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Atue001 » Mo 19. Jul 2021, 23:24

Forschung zu betreiben ist wohl nicht die schlechteste Idee - und Forschungsniveau hat die Kernfusion bis heute. Was man aber aufgeben sollte das ist die Idee, dass die Kernfusion in sehr absehbarer Zeit unsere Energieprobleme löst.
Es mag sein, dass sie das irgendwann einmal kann - der Stand der Technik aber ist so, dass es in 20 Jahren soweit sein könnte, es aber auch noch 200 Jahre dauern könnte......auf dieser Basis lässt sich nichts außer Forschung sinnvoll entwickeln.

Gegen Forschung spricht meiner Ansicht nach nichts - aber wer Konzepte für unsere Energieversorgung der Zukunft erstellt, die zwingend auf der Basis einer nicht verfügbaren Technologie basiert, begeht einen Fehler. Sobald die Kernfusion marktreif und konkurrenzfähig inklusive der Lösung der Müllprobleme aus der Kernfusion vorliegt, darf, kann und soll sie gerne eine relevante Rolle spielen, um die Menschheit mit ausreichend Energie zu versorgen. WENN sie dann noch konkurrenzfähig liefern kann.....
Benutzeravatar
Strangequark
Beiträge: 725
Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:31

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Strangequark » Mi 21. Jul 2021, 16:04

Atue001 hat geschrieben:(19 Jul 2021, 23:24)

Forschung zu betreiben ist wohl nicht die schlechteste Idee - und Forschungsniveau hat die Kernfusion bis heute. Was man aber aufgeben sollte das ist die Idee, dass die Kernfusion in sehr absehbarer Zeit unsere Energieprobleme löst.
Es mag sein, dass sie das irgendwann einmal kann - der Stand der Technik aber ist so, dass es in 20 Jahren soweit sein könnte, es aber auch noch 200 Jahre dauern könnte......auf dieser Basis lässt sich nichts außer Forschung sinnvoll entwickeln.

Hoffen wir mal das es eher 20 Jahre sind ;) Wenn ich mir die rasche Entwicklung angucke vermute ich das wir spätestens 2050 energieeffiziente Kernfusionsreaktoren haben.

Atue001 hat geschrieben:(19 Jul 2021, 23:24)Gegen Forschung spricht meiner Ansicht nach nichts - aber wer Konzepte für unsere Energieversorgung der Zukunft erstellt, die zwingend auf der Basis einer nicht verfügbaren Technologie basiert, begeht einen Fehler. Sobald die Kernfusion marktreif und konkurrenzfähig inklusive der Lösung der Müllprobleme aus der Kernfusion vorliegt, darf, kann und soll sie gerne eine relevante Rolle spielen, um die Menschheit mit ausreichend Energie zu versorgen. WENN sie dann noch konkurrenzfähig liefern kann.....

Also das Müllproblem ist, im Vergleich zur Kernspaltung, marginal da keine Radioaktiven Stoffe zum Einsatz kommen. Es wird lediglich die Hülle des Reaktors verstrahlt und die nimmt sehr schnell ab, viel mehr als 100 Jahre braucht man für die "Endlagerung" nicht einzuplanen. Das ist nichts im Vergleich zu den 10000en Jahren wie beim Müll der Kernspaltung.
Three quarks for Muster Mark!
Perkeo
Beiträge: 719
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Perkeo » Mi 21. Jul 2021, 16:35

Strangequark hat geschrieben:(21 Jul 2021, 16:04)

Hoffen wir mal das es eher 20 Jahre sind ;) Wenn ich mir die rasche Entwicklung angucke vermute ich das wir spätestens 2050 energieeffiziente Kernfusionsreaktoren haben.

Ja, es scheint in letzter Zeit wieder Bewegung in die Fusionsforschung zu kommen, aber von einer „raschen Entwicklung“ würde ich noch nicht reden, eher von einer neuen Hoffnung auf ein Ende der Stagnation.

Strangequark hat geschrieben:(21 Jul 2021, 16:04)
Also das Müllproblem ist, im Vergleich zur Kernspaltung, marginal da keine Radioaktiven Stoffe zum Einsatz kommen. Es wird lediglich die Hülle des Reaktors verstrahlt und die nimmt sehr schnell ab, viel mehr als 100 Jahre braucht man für die "Endlagerung" nicht einzuplanen. Das ist nichts im Vergleich zu den 10000en Jahren wie beim Müll der Kernspaltung.

Das Müllproblem ist auch bei der Kernenspaltung kleiner als allgemein behauptet - insbesondere wenn man bedenkt, dass man um den Bau eines Endlagers sowieso nicht rumkommt.

Die spannende Frage bei der Fusion hingegen ist nicht die Entsorgung, sondern wie man die Schäden an der Anlage durch die Strahlung im bezahlbaren Rahmen hält.
Benutzeravatar
Strangequark
Beiträge: 725
Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:31

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Strangequark » Mi 21. Jul 2021, 18:07

Perkeo hat geschrieben:(21 Jul 2021, 16:35)

Ja, es scheint in letzter Zeit wieder Bewegung in die Fusionsforschung zu kommen, aber von einer „raschen Entwicklung“ würde ich noch nicht reden, eher von einer neuen Hoffnung auf ein Ende der Stagnation.

Ist sicherlich auch Ansichtssache aber wenn ich mir die letzten 70 Jahre (seit die ersten Konzepte existieren) angucke seh ich da schon eine rasche Entwicklung in den letzten Jahren. Wenn man davon ausgeht das die Forschung einen exponentiellen Verlauf nimmt sollten wir gerade den Scheitelpunkt erreicht oder überschritten haben. Es befinden sich etliche Forschungsreaktoren im Bau, ITER soll 2025 fertiggestellt sein und wird die Forschung sicher nochmals stark beschleunigen.

Bei den ganzen Startups bin ich etwas skeptisch, die Versprechungen noch dieses Jahrzehnt Billigstrom aus Fusionsreaktoren zu liefern scheinen mir etwas utopisch.

Perkeo hat geschrieben:(21 Jul 2021, 16:35)Das Müllproblem ist auch bei der Kernenspaltung kleiner als allgemein behauptet - insbesondere wenn man bedenkt, dass man um den Bau eines Endlagers sowieso nicht rumkommt.

Es gibt auch Konzepte die garkein Endlager vorsehen, der Müll wird einfach vor Ort gelagert. Die Strahlung ist recht schwach und es bestehen wohl auch Möglichkeiten die Teile wiederzuverwenden.

Perkeo hat geschrieben:(21 Jul 2021, 16:35)Die spannende Frage bei der Fusion hingegen ist nicht die Entsorgung, sondern wie man die Schäden an der Anlage durch die Strahlung im bezahlbaren Rahmen hält.

Ja, die Hülle wird regelmäßig erneuert werden müssen, da führt kein Weg dran vorbei. Muss man gucken wie sich die Forschungsreaktoren machen und wie man den Plasmaeinschluss am effizientesten hinkriegt.
Three quarks for Muster Mark!
Perkeo
Beiträge: 719
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Perkeo » Do 22. Jul 2021, 07:16

Strangequark hat geschrieben:(21 Jul 2021, 18:07)
Es befinden sich etliche Forschungsreaktoren im Bau, ITER soll 2025 fertiggestellt sein und wird die Forschung sicher nochmals stark beschleunigen.

Ja, die Hülle wird regelmäßig erneuert werden müssen, da führt kein Weg dran vorbei. Muss man gucken wie sich die Forschungsreaktoren machen und wie man den Plasmaeinschluss am effizientesten hinkriegt.

2025 ist der Start von ITER im Sinne von erstem Plasma. Die Kernfusion - und somit die Klärung wichtiger Fragen zur Konstruktion von Leistungsreaktoren - soll aber erst ab 2035 beginnen.

Strangequark hat geschrieben:(21 Jul 2021, 18:07)
Es gibt auch Konzepte die garkein Endlager vorsehen, der Müll wird einfach vor Ort gelagert. Die Strahlung ist recht schwach und es bestehen wohl auch Möglichkeiten die Teile wiederzuverwenden.

Für Fusion ist das plausibel, da keine Actinide entstehen.
Bei Spaltung gibt es mit Transmutationsreaktoren einen Ansatz, aber das ist wie die Fusion zwar physikalisch möglich, aber in der technischen Umsetzbarkeit fraglich.
Wir werden also nicht drum rum kommen, eines der neun möglichen Einlagerungsfelder für schwach und das Volumen von zwei Turnhallen für hochradioaktiven Müll zu nutzen. Nicht mehr und nicht weniger.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 1319
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Kamikaze » Do 22. Jul 2021, 09:28

Ich habe Zweifel daran, dass Fusionsenergie jemals mit EE konkurrieren können werden, da auch diese Kraftwerke im Prinzip nur hochtechisierte Dampfmaschinen wären.
Solche Kraftwerke können selbst dann nicht mehr (lange) mit EE-Erzeugern konkurrieren, wenn der Dampf samt Erzeugungsmaschinerie gar nichts kosten würde.
Der Grund: Turbinen, Mechanik, Kühlung, etc. sind zu aufwändig und kostenintensiv.
Ist bereits seit 2019 bekannt:

That is, even free steam from any kind of fuel, fission, or fusion is not good enough, because the rest of the plant costs too much.

übersetzt:
Sogar mit kostenlosem Dampf von jedweder Art Treibstoff, Kernspaltung oder Kernfusion ist nicht gut genug, denn der Rest der Anlage kostet zu viel.

https://www.worldnuclearreport.org/The- ... -HTML.html
(Das Zitat befindet sich auf etwa der Hälfte des doch recht umfangreichen Textes.)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Atue001
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Schluss mit der Illusion Kernfusionskraftwerk!

Beitragvon Atue001 » Mo 26. Jul 2021, 22:39

Vielleicht kann die Kernfusion nicht mit den EE konkurrieren - es kann aber sein, dass wir so energieintensiv werden, dass die EE nicht ausreichen - beispielsweise weil wir mit viel Energie CO2 aus der Atmosphäre rausholen wollen um wieder ein vernünftiges Klima zu bekommen. Kernfusion könnte dann helfen - aber sie kann es nur, wenn es sie auch gibt. Derzeit ist das nur ein Wunschschloss - die erneuerbaren hingegen sind Realität, und ihre Beherrschbarkeit, ihre Effizienz, ihre Effektivität steigt mit jedem Jahr, und immer mehr Komponenten werden marktfähig, die eine Energieversorgung der Zukunft ohne Kohle, Öl oder Erdgas nicht nur denkbar, sondern inzwischen sehr wahrscheinlich werden lassen.

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste