Alltagskultur in Palästina und Israel

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Senexx » Do 18. Okt 2018, 07:57

Liegestuhl hat geschrieben:(18 Oct 2018, 04:57)

Man gilt vor dem Staat als verheiratet; also mit allen Rechten und Pflichten.

Das hätte ich mir fast gedacht.

Aber welche Rechte und Pflichten sind das?

Bei uns ist das klar: Es hat steuerliche Folgen, bei in der Ehe geborenen Kindern wird automatisch die Elternschaft beider Teile angenommen und das Sorgerecht geteilt, es gibt erbrechtliche Folgen, es gibt gegenseitige Unterhaltspflichten, die Ehe muss geschieden werden, soll sie aufgelöst werden.

Und wie ist das in Israel?

Und ich frage mich, ob das eine Kannbestimmung ist, die Ehe anerkennen zu lassen? Und was dann ist, wenn man das nicht tut? Und kann eine religiös geschlossene Ehe dann zivilrechtlich geschieden werden?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Liegestuhl » Do 18. Okt 2018, 09:25

Senexx hat geschrieben:(18 Oct 2018, 07:57)

Das hätte ich mir fast gedacht.

Aber welche Rechte und Pflichten sind das?

Bei uns ist das klar: Es hat steuerliche Folgen, bei in der Ehe geborenen Kindern wird automatisch die Elternschaft beider Teile angenommen und das Sorgerecht geteilt, es gibt erbrechtliche Folgen, es gibt gegenseitige Unterhaltspflichten, die Ehe muss geschieden werden, soll sie aufgelöst werden.

Und wie ist das in Israel?


Nicht anders als in Deutschland.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Senexx » So 11. Nov 2018, 20:11

Kulturministerin will Fördermittel von Loyalität gegenüber dem Staat Israel abhängig machen

https://www.tagesspiegel.de/kultur/kult ... 19822.html

Künstler protestieren gegen angebliche Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Was davon zu halten?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Bobo
Beiträge: 2568
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Bobo » Mo 26. Nov 2018, 19:04

Senexx hat geschrieben:(11 Nov 2018, 20:11)

Kulturministerin will Fördermittel von Loyalität gegenüber dem Staat Israel abhängig machen

https://www.tagesspiegel.de/kultur/kult ... 19822.html

Künstler protestieren gegen angebliche Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Was davon zu halten?


Gar nichts.

Also ich empfinde eine solche Regelung nach Betrachtung der Punkte, die von Fördergelder ausgeschlossen werden sollen, als vollkommen plausibel und mehr als angebracht.

Eine Binsenweisheit sagt. Kunst kommt von Können, nicht von Wollen, sonst hieße es Wunst. Künstler, die ein Projekt planen, das geeignet ist, Israels Existenzrecht anzuzweifeln, den Staat zu delegitimieren oder herabzuwürdigen, gehört in den Bereich Wollen! Ein solcher Künstler will etwas, folgt einer bestimmten politischen Absicht und weniger einer künstlerischen Inspiration. Das riecht mehr nach dem Versuch, seinen Namen durch spektakuläre politische Aktionen schneller ins Gespräch zu bringen als es ihm voraussichtlich durch künstlerisches Schaffen allein gelänge.

Die freie Bildung der eigenen Meinung ist etwas sehr persönliches und in keiner Weise von Geld abhängig; es sei denn, eine Person ist korrupt und deren Meinung käuflich. Für mich ist nicht erkennbar, in welche Weise sich die Verweigerung staatlicher Fördergelder auf die freie Meinungsbildung und Äußerung auswirkt. Obendrein unterstreicht der Artikel, dass die Meinungsäußerung der Initiatoren hinter dem Artikel nicht beeinflusst wurde. Sonst wäre er nicht erschienen.

Tatsächlich gibt die Meldung recht deutlich zu erkennen, dass der Autor das Recht auf freie Meinungsäußerung mit dem Recht verwechselt, die eigene Meinung mithilfe öffentlicher Fördergelder kostenintensiv zu gestalten und maximal medienwirksam zu verbreiten. Ein solches Recht existiert wohl nirgendwo.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37065
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Liegestuhl » Fr 30. Nov 2018, 10:36

BDS activist falls in love with female soldier, becomes Zionist; they’ll marry

As her relationship with Ronnie Zidon deepened, Jess Belding did what she previously believed was unthinkable and moved to Israel; she also converted to Judaism

https://www.timesofisrael.com/bds-activ ... yll-marry/

Manchmal macht Liebe nicht nur blind, sondern bringt auch zu Verstand.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12490
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon imp » Mo 3. Dez 2018, 10:05

Liegestuhl hat geschrieben:(30 Nov 2018, 10:36)

BDS activist falls in love with female soldier, becomes Zionist; they’ll marry

As her relationship with Ronnie Zidon deepened, Jess Belding did what she previously believed was unthinkable and moved to Israel; she also converted to Judaism

https://www.timesofisrael.com/bds-activ ... yll-marry/

Manchmal macht Liebe nicht nur blind, sondern bringt auch zu Verstand.

Soweit ich erinnere, sind Ehen über Religionsgrenzen hinweg in manchen Ländern da unten schwierig.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5184
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Vongole » Mo 3. Dez 2018, 17:40

imp hat geschrieben:(03 Dec 2018, 10:05)

Soweit ich erinnere, sind Ehen über Religionsgrenzen hinweg in manchen Ländern da unten schwierig.


Stimmt, aber in dem Artikel geht's ja um Israel.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12490
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon imp » Mo 3. Dez 2018, 17:51

Vongole hat geschrieben:(03 Dec 2018, 17:40)

Stimmt, aber in dem Artikel geht's ja um Israel.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Marriage_in_Israel
Marriages in Israel can be performed only under the auspices of the religious community to which couples belong, and no religious intermarriages can be performed legally in Israel.

Die Ausnahme sind offenbar Paare, die bereits im Ausland verheiratet waren. Insofern war wohl die Konversion zum jüdischen Glauben alternativlos, wenn die beiden Damen in Israel heiraten wollten.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5184
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Vongole » Mo 3. Dez 2018, 17:58

imp hat geschrieben:(03 Dec 2018, 17:51)

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Marriage_in_Israel
Marriages in Israel can be performed only under the auspices of the religious community to which couples belong, and no religious intermarriages can be performed legally in Israel.

Die Ausnahme sind offenbar Paare, die bereits im Ausland verheiratet waren. Insofern war wohl die Konversion zum jüdischen Glauben alternativlos, wenn die beiden Damen in Israel heiraten wollten.


Lies mal im Strang ein kleines Stück zurück, da wird das sehr ausführlich und kompetent erklärt.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12490
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon imp » Mo 3. Dez 2018, 18:03

Vongole hat geschrieben:(03 Dec 2018, 17:58)

Lies mal im Strang ein kleines Stück zurück, da wird das sehr ausführlich und kompetent erklärt.

Der WP-Artikel war ziemlich deutlich. Weitere Erklärungen sind nicht nötig.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11426
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Wolverine » Do 3. Jan 2019, 13:02

Liegestuhl hat geschrieben:(30 Nov 2018, 10:36)

BDS activist falls in love with female soldier, becomes Zionist; they’ll marry

As her relationship with Ronnie Zidon deepened, Jess Belding did what she previously believed was unthinkable and moved to Israel; she also converted to Judaism

https://www.timesofisrael.com/bds-activ ... yll-marry/

Manchmal macht Liebe nicht nur blind, sondern bringt auch zu Verstand.


Offensichtlich kam der Verstand mit der Emotion zurück.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Fuerst_48 » So 13. Jan 2019, 14:58

Vorhin kam im Sender ARTE ein Bericht über die Vogelkundler in Eilath. Dort kommen die Vogelbeobachter aus aller Welt zusammen und machen einen Beobachtungswettbewerb der Zugvögel. U.a. gab es ein israelisch-palästinensisches Team, das hervorragend kooperierte.
Na geht doch !!
Zuletzt geändert von Fuerst_48 am Mo 14. Jan 2019, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11426
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 14. Jan 2019, 16:28

Fuerst_48 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 14:58)

Vorhin kam im Sender ARTE ein Bericht über die Vogelkundler in Eilath. Dort kommen die Vogelbeobachter aus aller WElt zusammen und machen einen Beobachtungswettbewerb der Zugvögel. U.a. gab es ein israelisch-palästinensisches Team, das hervorragend kooperierte.
Na geht doch !!


Das geht immer, wenn Menschen zusammen arbeiten. Was hindert sind die verbohrten Ideologien.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 14. Jan 2019, 17:10

Wolverine hat geschrieben:(14 Jan 2019, 16:28)

Das geht immer, wenn Menschen zusammen arbeiten. Was hindert sind die verbohrten Ideologien.

Vernunft siegt über ideologische Verbohrtheit.
Klingt soo einfach...
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11426
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 14. Jan 2019, 17:13

Fuerst_48 hat geschrieben:(14 Jan 2019, 17:10)

Vernunft siegt über ideologische Verbohrtheit.
Klingt soo einfach...


Isses aber leider nicht. Solche Zusammenarbeiten gibt es reichlich in Israel und Palästina und es wird stillschweigend geduldet, anstatt sich daran ein Beispiel zu nehmen.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 14. Jan 2019, 17:24

Wolverine hat geschrieben:(14 Jan 2019, 17:13)

Isses aber leider nicht. Solche Zusammenarbeiten gibt es reichlich in Israel und Palästina und es wird stillschweigend geduldet, anstatt sich daran ein Beispiel zu nehmen.

Man könnte sogar die beispielgebende Kooperation zwischen Israel und Jordanien hernehmen, die in Sachen Landwirtschaft wegweisend ist. :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11426
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 14. Jan 2019, 17:25

Fuerst_48 hat geschrieben:(14 Jan 2019, 17:24)

Man könnte sogar die beispielgebende Kooperation zwischen Israel und Jordanien hernehmen, die in Sachen Landwirtschaft wegweisend ist. :thumbup: :thumbup:


Yep. :thumbup:
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Fuerst_48 » Do 14. Feb 2019, 11:08

Wolverine hat geschrieben:(14 Jan 2019, 17:25)

Yep. :thumbup:

Manchmal allerdings, beschleicht einen das Gefühl, dass Fakten für manche User wenig bis gar nicht relevant erscheinen. Denen geht es eher ums Sticheln oder gegen Israel hetzen.
Leider...
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11426
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Wolverine » Do 14. Feb 2019, 11:40

Fuerst_48 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 11:08)

Manchmal allerdings, beschleicht einen das Gefühl, dass Fakten für manche User wenig bis gar nicht relevant erscheinen. Denen geht es eher ums Sticheln oder gegen Israel hetzen.
Leider...


Das ist leider so. Aber dafür sind wir ja hier um Israel zu verteidigen. :)
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Fuerst_48 » Do 14. Feb 2019, 12:53

Wolverine hat geschrieben:(14 Feb 2019, 11:40)

Das ist leider so. Aber dafür sind wir ja hier um Israel zu verteidigen. :)

Alles klar, alter Kämpfer! :thumbup: :thumbup:

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast