Israel & Hisbollah

Moderator: Moderatoren Forum 3

tabernakel
Beiträge: 739
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon tabernakel » Mi 4. Sep 2019, 15:11

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Sep 2019, 15:05)Keine Frage: Die wirklich brutalen Faschisten/Nationalisten findet man bei der Hamas. Ist schon eine Mörderbande.

Aber wie man an diesem offiziellen Wahlvideo sehen kann grassiert diese Krankheit auch woanders. Und eben auch in Israel. Auf leisen Sohlen in diesem Fall. Aber die Tendenz ist klar.

Dazu sollte man schon anmerken dass Shaked die rechte Politikerin in Israel ist die den (dort durchaus existierenden) linken Judikative-Aktivismus immer wieder angeprangert hat, und dafür von den Gegnern immer wieder als Faschistin verunglimpft wurde. Mit dem Wahlspot greift sie also die Kritik an ihr auf, und versucht zu vermitteln dass das was sie tut letztlich einer demokratischen Korrektur gleichkommt. Kann man als richtig oder falsch ansehen, aber ohne diesen Kontext macht der Spot keinen Sinn. Geschmackvoll wirkt's auf mich nicht, aber ich bin auch kein Israeli.

p.s.: Und um das Problem noch ein wenig zu präzisieren: Bei uns ist das Verfassungsgericht dafür zuständig die Kompatibilität der Gesetzgebung mit der Verfassung zu überwachen. In Israel gibt es kein Grundgesetz, das was dem am nächsten kommt sind Basic Laws, also "normale" Gesetze die eine 2/3 Mehrheit zur Änderung bedürfen. Das Problem ist dass das israelische Verfassungsgericht jahrelang nicht nur die Kompatibilität neuer Gesetze mit den Basic Laws überprüfte, sondern auch mit allen anderen Gesetzen in Israel, und bei Bedarf auch mal einer handverlesenen UN-Richtlinie. Das war in der Form nichts anderes als Polit-Aktivismus durch nicht demokratisch legitimierte Beamte. Ein nichtdemokratischer Aktivismus dem sich zudem die Konfliktgegner der Israelis immer wieder gerne bedient haben.

Was nicht heisst dass es in Israel keine jüdischen Extremisten gäbe, die gibt's da durchaus. Nur haben die (im Normalfall) nicht allzu viel zu melden.
Zuletzt geändert von tabernakel am Mi 4. Sep 2019, 15:31, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Wolverine » Mi 4. Sep 2019, 15:16

JFK hat geschrieben:(04 Sep 2019, 13:46)

Hast recht, Faschisten wie Hitler und seine Schergen sind dagegen fast schon als Engel anzusehen :rolleyes:



Du Leuchte weißt also auch nicht, dass der Mufti von Jerusalem zu Gast bei Adolf war? Du weißt also nicht, dass er eine SS-Division namens Handschar selbst aussuchte unter bosnischen Massenmörder und Du weißt natürlich auch nicht, dass der Mufti und Hitler den Plan hatten die Juden in Palästina auszurotten. Kannst Du nicht wissen so stümperhaft wie Du hier argumentierst.

Hier kannst Du alles nachlesen...………

https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5616
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Orbiter1 » Mi 4. Sep 2019, 15:21

Bobo hat geschrieben:(04 Sep 2019, 13:41)

Diese Meldung stammt ohne jeden Zweifel aus einer arabischen Feder- womöglich durch einen minderbegabten Volontär ein kleines bisschen nachgearbeitet. Schon die Wortwahl entlarvt den Urheber als Prahlhans und Aufschneider. Siehe „Anlage zur Herstellung von Präzisionsraketen“. Die Wortwahl sagt, in der Vorstellung des Urheber des Textes existieren auch „Anlagen zur Herstellung von Schrottraketen“. Siehe Quassam-Raketen. Wer nutzt die gewöhnlich?
Vielleicht sollte man Strafanzeige gegen die Süddeutsche Zeitung wegen Verbreitung von Hisbollah-Propaganda stellen.
Inhaltlich geht’s darum, seltsame Zusammenhänge zwischen israelische Angriffe und dem Test von „Präzisions-Drohnen“ made by Hezbollah (Gacker!) herzustellen. Nur Hezbollah und ähnlich tickende Terrororganisationen sind zu dämlich, mit Sprengstoff beladene Drohnen herzustellen, ohne sich die eigenen Ohren weg zu sprengen! Wie Israel reale Bedrohungslagen angeht, ist hinlänglich bekannt.
Ja, das ist bekannt. Allerdings mangelt es da manchmal an Präzision. Zum Beispiel beim letzten Krieg gegen die Hisbollah 2006. Zitat Wikipedia:

"Die zunehmende Zahl an Opfern unter den Zivilisten führte zu einer wachsenden Kritik an der israelischen Kriegsführung und einer Erhöhung des diplomatischen Druck auf Israel, insbesondere nach dem Tod der Uno-Beobachter in Chiyam. Hierzu trug auch das große Medienecho bei, das insbesondere der Luftangriff auf Kana, der Beschuss eines Flüchtlingskonvois bei Mardsch Uyun und der Angriff auf eine Gruppe syrischer Landarbeiter bei al-Qaa mit 23 Opfern hervorgerufen hatte."
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon JFK » Mi 4. Sep 2019, 15:26

Wolverine hat geschrieben:(04 Sep 2019, 15:16)

Du Leuchte weißt also auch nicht, dass der Mufti von Jerusalem zu Gast bei Adolf war? Du weißt also nicht, dass er eine SS-Division namens Handschar selbst aussuchte unter bosnischen Massenmörder und Du weißt natürlich auch nicht, dass der Mufti und Hitler den Plan hatten die Juden in Palästina auszurotten. Kannst Du nicht wissen so stümperhaft wie Du hier argumentierst.

Hier kannst Du alles nachlesen...………

https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini


Was hat das jetzt damit zu tuen, das der Faschismus nie und für irgendwas als verniedlichung herhalten kann, du schreibst wieder einen Bullshit zusammen :rolleyes:
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 4. Sep 2019, 15:30

tabernakel hat geschrieben:(04 Sep 2019, 15:11)

Dazu sollte man schon anmerken dass Shaked die rechte Politikerin in Israel ist die den (dort durchaus existierenden) linken Judikative-Aktivismus immer wieder angeprangert hat, und dafür von den Gegnern immer wieder als Faschistin verunglimpft wurde. Mit dem Wahlspot greift sie also die Kritik an ihr auf, und versucht zu vermitteln dass das was sie tut letztlich einer demokratischen Korrektur gleichkommt. Kann man als richtig oder falsch ansehen, aber ohne diesen Kontext macht der Spot keinen Sinn. Geschmackvoll wirkt's auf mich nicht, aber ich bin auch kein Israeli.

p.s.: Und um das Problem noch ein wenig zu präzisieren: Bei uns ist das Verfassungsgericht dafür zuständig die Kompatibilität der Gesetzgebung mit der Verfassung zu überwachen. In Israel gibt es kein Grundgesetz, das was dem am nächsten kommt sind Basic Laws, also "normale" Gesetze die eine 2/3 Mehrheit zur Änderung bedürfen. Das Problem ist dass das israelische Verfassungsgericht jahrelang nicht nur die Kompatibilität neuer Gesetze mit den Basic Laws überprüfte, sondern auch mit allen anderen Gesetzen in Israel, und bei Bedarf auch mal einer handverlesenen UN-Richtlinie. Das war in der Form nichts anderes als Polit-Aktivismus durch nicht demokratisch legitimierte Beamte. Ein nichtdemokratischer Aktivismus der sich zudem die Konfliktgegner der Israelis immer wieder gerne bedient haben.

Konkret wurde ein Rechtsradikaler jüdischer Israeli von der Wahl ausgeschlossen und ein arabischer Israeli bei der Wahl zugelassen. In ihren Augen war dies natürlich Willkür von "linken Justizbeamten". Und darum hat sie so ganz eigene Vorstellungen darüber wie die Justiz zu urteilen hat. Und sie will die Justiz dazu zwingen in ihrem Sinne zu urteilen. Und du redest solch einer faschistischen Politikerin das Wort. Bravo! Ich sage dir aber wer die unabhängige Justiz einschränken will ist kein Demokrat. Er hat das Prinzip der Gewaltenteilung und den Sinn so einer Teilung nicht verstanden. Aber wie ich schrieb ist dieser Trend ja weltweit zu sehen. Überall wird die "linke Justiz" demontiert um ungestört national-faschistische Politik betreiben zu können.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 4. Sep 2019, 15:32

Orbiter1 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 15:21)

Vielleicht sollte man Strafanzeige gegen die Süddeutsche Zeitung wegen Verbreitung von Hisbollah-Propaganda stellen.
Ja, das ist bekannt. Allerdings mangelt es da manchmal an Präzision. Zum Beispiel beim letzten Krieg gegen die Hisbollah 2006. Zitat Wikipedia:

"Die zunehmende Zahl an Opfern unter den Zivilisten führte zu einer wachsenden Kritik an der israelischen Kriegsführung und einer Erhöhung des diplomatischen Druck auf Israel, insbesondere nach dem Tod der Uno-Beobachter in Chiyam. Hierzu trug auch das große Medienecho bei, das insbesondere der Luftangriff auf Kana, der Beschuss eines Flüchtlingskonvois bei Mardsch Uyun und der Angriff auf eine Gruppe syrischer Landarbeiter bei al-Qaa mit 23 Opfern hervorgerufen hatte."


Echte Präzisionsarbeit. Da kommt die Hizbollah natürlich nicht mit. Die können nur Tunnel graben die regelmässig entdeckt werden.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
tabernakel
Beiträge: 739
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon tabernakel » Mi 4. Sep 2019, 15:46

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Sep 2019, 15:30)Konkret wurde ein Rechtsradikaler jüdischer Israeli von der Wahl ausgeschlossen und ein arabischer Israeli bei der Wahl zugelassen.
Es ging um den Spot ...

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Sep 2019, 15:30)Konkret wurde ein Rechtsradikaler jüdischer Israeli von der Wahl ausgeschlossen und ein arabischer Israeli bei der Wahl zugelassen. In ihren Augen war dies natürlich Willkür von "linken Justizbeamten".
Mit dem Ausschluss des Rechtsextremisten habe ich kein Problem, nur muss sich das Gericht dann schon zurecht fragen lassen warum z.B. Terror-Unterstürtzer gleichzeitig zur Wahl zugelassen werden. Oder nach welchen Gleichbehandlungsmaßstäben ist es zu rechtfertigen dass in Israel ein jüdischer Israeli wegen politischem Extremismus durchaus nachvollziehbar von der Wahl ausgeschlossen wird, gleichzeitig aber permanente Hassschleudern und bekennende Hamas-Unterstützer wie Haneen Zoabi 10 Jahre lang zur Knesset zugelassen werden? Weil er Jude ist für die Extremismus verboten ist, während Extremismus für Araber erlaubt sei!? Wenn, dann bitte Extremisten aller Coleur von der Wahl ausschliessen!

Alter Stubentiger hat geschrieben:Und darum hat sie so ganz eigene Vorstellungen darüber wie die Justiz zu urteilen hat. Und sie will die Justiz dazu zwingen in ihrem Sinne zu urteilen. Und du redest solch einer faschistischen Politikerin das Wort. Bravo! Ich sage dir aber wer die unabhängige Justiz einschränken will ist kein Demokrat. Er hat das Prinzip der Gewaltenteilung und den Sinn so einer Teilung nicht verstanden. Aber wie ich schrieb ist dieser Trend ja weltweit zu sehen. Überall wird die "linke Justiz" demontiert um ungestört national-faschistische Politik betreiben zu können.

Yo, da hast Du Dich aber mal schön einseifen lassen. Die Kritik am Aktivismus des Israelischen Verfassunsgerichts ist mitnichten ein rein ultra-rechtes Phänomen:
Die Revolution der Justiz in Israel neigt sich dem Ende zu So ordnete das Gericht 2004 eine Verlegung des Anti-Terror-Zauns an, mit der Begründung, die ursprüngliche Planung verletze die Rechte einiger palästinensischer Bauern. 2012 erklärten die Richter die faktische Befreiung ultra-orthodoxer Männer vom Militärdienst für verfassungswidrig, da sie dem Grundsatz der Gleichheit vor dem Gesetz widerspreche. 2009 warf das Gericht Pläne zur Privatisierung von Gefängnissen um und argumentierte, dass DIE INSASSEN dadurch einem gewinnorientierten Management unterworfen würden, was ihre Menschenwürde verletze. Und 2014 erklärte das Gericht ein Gesetz für verfassungswidrig – und hebelte es damit aus –, das die Verhaftung illegaler Einwanderer für ein Jahr ohne Gerichtsverfahren ermöglichte.

Die Grundgesetze von 1992 und 1994 lösten damit das aus, was Israelis die Revolution der Justiz nennen. Die zunehmende politische Einflussnahme der Gerichte wurde zu einem Dorn im Auge von Vertretern an beiden Enden des politischen Spektrums. Die Linken, darunter Liberale wie der Politikwissenschaftler Shlomo Avineri, argumentierten, dass es Richter in keinem anderen Land der Welt wagen würden, gewählten Politikern vorzuschreiben, wo sie einen Anti-Terror-Zaun zu errichten hätten. Unter den Rechten stellten sich viele die Frage, weshalb sich das Gericht, das sich für palästinensische Bauern einsetzte, die ihr Land verloren hatten, nicht auch für Siedler stark machte, die während des Abzugs aus Gaza ihre Häuser verloren hatten.

Nun steht der Revolution eine Konterrevolution gegenüber und eine Ära neigt sich ihrem Ende zu. DIE ÄRA des juristischen Aktivismus hat nach und nach viele dazu gebracht, die Stellung und die Agenda des Obersten Gerichtshofs zu hinterfragen.


Weiter so :)
Zuletzt geändert von tabernakel am Mi 4. Sep 2019, 16:31, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Wolverine » Mi 4. Sep 2019, 15:58

Orbiter1 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 15:21)

Vielleicht sollte man Strafanzeige gegen die Süddeutsche Zeitung wegen Verbreitung von Hisbollah-Propaganda stellen.
Ja, das ist bekannt. Allerdings mangelt es da manchmal an Präzision. Zum Beispiel beim letzten Krieg gegen die Hisbollah 2006. Zitat Wikipedia:

"Die zunehmende Zahl an Opfern unter den Zivilisten führte zu einer wachsenden Kritik an der israelischen Kriegsführung und einer Erhöhung des diplomatischen Druck auf Israel, insbesondere nach dem Tod der Uno-Beobachter in Chiyam. Hierzu trug auch das große Medienecho bei, das insbesondere der Luftangriff auf Kana, der Beschuss eines Flüchtlingskonvois bei Mardsch Uyun und der Angriff auf eine Gruppe syrischer Landarbeiter bei al-Qaa mit 23 Opfern hervorgerufen hatte."


Tja, und wenn man die richtigen Quellen liest, dann erfährt man, dass es kein Flüchtlingskonvoi war sondern ein Konvoi von Terroristen und auch keine Landarbeiter sondern ebenfalls Terroristen. Aber das sind ja israelische Militärquellen. Wenn eines die IDF auszeichnet, dann die Tatsache, dass alle Soldaten darauf trainiert sind zivile Opfer zu vermeiden, während die Terroristen zivile Opfer suchen, um sie zu töten. Den Vorwurf, der übrigens nie bestätigt wurde, gilt für Dich als Wahrheit. Nun gut. Der Fakt, dass sich Terroristen bewusst in Siedlungen verstecken um zivile Opfer zu produzieren kommt Dir nicht in den Sinn. Für Dich sind das wohl alles heroische Helden gegen das übermächtige Israel. Man möchte gar nicht aufhören zu kotzen, wenn man solche Beiträge wie Deinen liest.

Hier mal der Grund warum Israel ein Wohngebäude zum Einsturz brachte.
"Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) rechtfertigten den Angriff damit, dass die Hisbollah wiederholt aus der Umgebung des zerstörten Gebäudes Katjuscha-Raketen abgeschossen hätten.<"
Das ist gem. HVR eine legitime Maßnahme gegen Terroristen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
tabernakel
Beiträge: 739
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon tabernakel » Mi 4. Sep 2019, 21:34

Lebanese PM: We’re not responsible for Hezbollah; it’s a ‘regional problem’
Saad Harari’s remarks come as Israel stresses it won’t distinguish between Beirut and the Lebanon-based terror group in future conflict. Lebanon’s prime minister disavowed any responsibility for Hezbollah on Tuesday, declaring himself unable to curb the political party-cum-terrorist organization’s activities.

In an interview with American cable news network CNBC, days after a bout of cross-border fire between Hezbollah and the Israel Defense Forces brought long-simmering tensions to a boil, Saad Hariri said the group is not only “a Lebanese problem” but rather “a regional problem.”

Netter Versuch, aber was Saad Harari da effektiv sagt ist dass die Regierung des Libanon nicht mehr Souverän über den Libanon sei, sondern die Hezbollah. Naja, sollte die Hezbollah also den nächsten Krieg im Norden Israels provozieren, dann sollte Israel überlegen als Antwort den Libanon in Teile aufzuspalten in denen deren gewählte Regierung dann jeweils wieder Souverän über ihr Territorium ist. Auch als Warnung an andere regionale Staaten was sie riskieren wenn sie sich nicht zur rechten Zeit Terror-Organisationen auf ihrem Territorium entmachten, zur Not militärisch. Ist ja nicht so als hätte der Libanon in den vergangenen Jahren keine Gelegenheit gehabt der Hezbollah Herr zu werden.

2006 hätten sie dazu nach Beendigung der Kampfhandlungen zwischen Hezbolah und Israel nur die Aschehäufchen auflesen, Nasrallah in einem seiner Löcher verhaften und wegen Verursachen eines Krieges vor Gericht stellen, und die Hezbollah schlicht verbieten müssen. Haben sie nicht, und jetzt hat er mit Nasrallah einen mit iranischen Milliarden aufgepumpten Terror-Fürsten, der eine jahrelang in Syrien ausgebildete Terror-Armee befehligt, als wahren Herrscher im Land. Selbst schuld?
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5616
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Orbiter1 » Do 5. Sep 2019, 07:55

Wolverine hat geschrieben:(04 Sep 2019, 15:58)

Tja, und wenn man die richtigen Quellen liest, dann erfährt man, dass es kein Flüchtlingskonvoi war sondern ein Konvoi von Terroristen und auch keine Landarbeiter sondern ebenfalls Terroristen. Aber das sind ja israelische Militärquellen.
Glauben sie denn wenn es um Tote geht grundsätzlich den Tätern oder ist das nur im Fall der israelischen Armee so?
Wenn eines die IDF auszeichnet, dann die Tatsache, dass alle Soldaten darauf trainiert sind zivile Opfer zu vermeiden, während die Terroristen zivile Opfer suchen, um sie zu töten. Den Vorwurf, der übrigens nie bestätigt wurde, gilt für Dich als Wahrheit. Nun gut. Der Fakt, dass sich Terroristen bewusst in Siedlungen verstecken um zivile Opfer zu produzieren kommt Dir nicht in den Sinn. Für Dich sind das wohl alles heroische Helden gegen das übermächtige Israel. Man möchte gar nicht aufhören zu kotzen, wenn man solche Beiträge wie Deinen liest.
Ja, die Fakten sind manchmal zum Kotzen, dann Kotzen sie Mal weiter wenn sie damit nicht aufhören möchten.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5616
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Orbiter1 » Do 5. Sep 2019, 08:02

tabernakel hat geschrieben:(04 Sep 2019, 21:34)

Netter Versuch, aber was Saad Harari da effektiv sagt ist dass die Regierung des Libanon nicht mehr Souverän über den Libanon sei, sondern die Hezbollah. Naja, sollte die Hezbollah also den nächsten Krieg im Norden Israels provozieren, dann sollte Israel überlegen als Antwort den Libanon in Teile aufzuspalten in denen deren gewählte Regierung dann jeweils wieder Souverän über ihr Territorium ist. Auch als Warnung an andere regionale Staaten was sie riskieren wenn sie sich nicht zur rechten Zeit Terror-Organisationen auf ihrem Territorium entmachten, zur Not militärisch. Ist ja nicht so als hätte der Libanon in den vergangenen Jahren keine Gelegenheit gehabt der Hezbollah Herr zu werden.

2006 hätten sie dazu nach Beendigung der Kampfhandlungen zwischen Hezbolah und Israel nur die Aschehäufchen auflesen, Nasrallah in einem seiner Löcher verhaften und wegen Verursachen eines Krieges vor Gericht stellen, und die Hezbollah schlicht verbieten müssen. Haben sie nicht, und jetzt hat er mit Nasrallah einen mit iranischen Milliarden aufgepumpten Terror-Fürsten, der eine jahrelang in Syrien ausgebildete Terror-Armee befehligt, als wahren Herrscher im Land. Selbst schuld?
Der Libanon verteidigt sein Territorium und seine Bürger gegen Angriffe aus dem Ausland, nicht mehr und nicht weniger. Die libanesische Armee hat auch 2006 gegen Israel gekämpft und wird das auch 2019 tun wenn es weitere Angriffe von Israel gibt. Mal sehen wann der Irak damit beginnt. Die haben auch die Schnauze davon voll dass Israel ohne jede Abstimmung Angriffe auf seinem Territorium ausführt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41017
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon DarkLightbringer » Do 5. Sep 2019, 10:08

Orbiter1 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 08:02)

Der Libanon verteidigt sein Territorium und seine Bürger gegen Angriffe aus dem Ausland, nicht mehr und nicht weniger. Die libanesische Armee hat auch 2006 gegen Israel gekämpft und wird das auch 2019 tun wenn es weitere Angriffe von Israel gibt. Mal sehen wann der Irak damit beginnt. Die haben auch die Schnauze davon voll dass Israel ohne jede Abstimmung Angriffe auf seinem Territorium ausführt.

Libanon und Irak werden vom Iran kontrolliert, das ist Teil des Sichelschnitts im Nahen Osten. Israel ist in der Verteidiger-Position.

Will man Frieden, braucht es eine strategische Nahost-Allianz und die Eindämmung der Terrorkanäle.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26203
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Cobra9 » Do 5. Sep 2019, 10:53

Orbiter1 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 08:02)

Der Libanon verteidigt sein Territorium und seine Bürger gegen Angriffe aus dem Ausland, nicht mehr und nicht weniger. Die libanesische Armee hat auch 2006 gegen Israel gekämpft und wird das auch 2019 tun wenn es weitere Angriffe von Israel gibt. Mal sehen wann der Irak damit beginnt. Die haben auch die Schnauze davon voll dass Israel ohne jede Abstimmung Angriffe auf seinem Territorium ausführt.



Das ist wieder mal falsch. Die Streitkräfte des Libanon halten sich aus direkten Konfrontationen mit den israelischen Streitkräften raus. Aus gutem Grund.

Die israelische Armee macht Hackfleisch aus den Streitkräften des Libanon wenn nötig. Die haben null Chance. Sieh Dir mal die Ausrüstung an :)

Auch 2006 :)


Dazu :

Die libanesischen Streitkräfte beschränkten sich auf Flugabwehr.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Libanonkrieg_2006


Der Libanon ist nur Ziel von israelischen Angriffen wegen der Hisbollah und anderen Gruppen der Natur.

Außerdem ist der Libanon sowie die UNIFIL nicht in der Lage offensichtlich ihre rechtliche, vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen.

Soll ich das für Dich wiederholen ?

Sehr gerne :)

-fordert die uneingeschränkte Achtung der Blauen Linie durch beide Parteien

-fordert alleinige Autorität der regulären libanesischen Armee sowie der UNIFIL-Truppen im Libanon

-fordert, dass es keine bewaffneten Gruppen außer der libanesischen Armee im Libanon geben darf, und daher die Entwaffnung aller anderen Gruppen


-fordert Sicherheitsvorkehrungen zur Verhütung der Wiederaufnahme der Feindseligkeiten, namentlich die Schaffung eines Gebiets zwischen der Blauen Linie und dem Litani-Fluss, das frei von bewaffnetem Personal, Material und Waffen ist, es sei denn, diese wurden von der Regierung Libanons und der UNIFIL in dieses Gebiet disloziert


-fordert keine Verkäufe oder Lieferungen von Rüstungsgütern und sonstigem Wehrmaterial an Libanon zuzulassen, soweit diese nicht von dessen Regierung genehmigt sind


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Resolut ... heitsrates


Mach mich mal neugierig warum obiges nicht umgesetzt wird in der Hauptsache. Israel hat seinen Teil des Deal größtenteils umgesetzt.

Das man sich weigert Gruppen ala Hisbollah ungestraft Angriffe auf Israel durchführen zu lassen, illegale Aktionen zu erlauben wie Tunnel usw. ist ja total furchtbar :D :rolleyes:

Wenn der Libanon und Unifil ihren Job erledigen würden könnte Israel den Libanon links liegen lassen. Was man auch tun würde.

Aber der Libanon tut nichts. Die Unifil tut nichts.
Hinterfrag das mal. Israel hat keine Lust mehr auf Ausreden. Man hat es diplomatisch probiert. Dann gedroht und letztlich dann gehandelt.


Warum sollte ein Staat unabhängig vom Namen akzeptieren müssen das Terroristen aus dem Nachbarland angreifen können usw. ?

Bitte erzähl mal.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Wolverine » Do 5. Sep 2019, 11:12

Orbiter1 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 07:55)

Glauben sie denn wenn es um Tote geht grundsätzlich den Tätern oder ist das nur im Fall der israelischen Armee so? Ja, die Fakten sind manchmal zum Kotzen, dann Kotzen sie Mal weiter wenn sie damit nicht aufhören möchten.


Ich hatte Dir doch nachgewiesen, dass dem Angriff der Israelis ein Angriff der Hetzbollah vorausging. Mit Fakten hast Du es also nicht. Halten wir das mal fest. Ich glaube nicht, was Terroristen behaupten, denn die lügen, wenn Sie das Maul aufmachen. Die IDF ist für mich die moralischste Armee der Welt. Ich kann verstehen, dass Du die Fakten zum Kotzen findest die Deine Behauptungen widerlegen.
Für mich bist Du ein Terrorversteher, der immer den Terroristen glaubt. Da fühle ich mich bei einer regulären Armee wohler.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Wolverine » Do 5. Sep 2019, 11:17

Orbiter1 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 08:02)

Der Libanon verteidigt sein Territorium und seine Bürger gegen Angriffe aus dem Ausland, nicht mehr und nicht weniger. Die libanesische Armee hat auch 2006 gegen Israel gekämpft und wird das auch 2019 tun wenn es weitere Angriffe von Israel gibt. Mal sehen wann der Irak damit beginnt. Die haben auch die Schnauze davon voll dass Israel ohne jede Abstimmung Angriffe auf seinem Territorium ausführt.

Was bist Du nur für ein Schwätzer. Der Libanon beherbergt eine Terrororganisation, der die Drecksarbeit für ihn macht. So sieht die Wahrheit aus. Dass Dir das nicht gefällt ist mir klar. 2006 gingen dem Angriff der Israelis viele Attacken aus dem Libanon heraus gegen israelische Zivilisten voraus. Kann man alles nachlesen. Wenn Israel sein Land gegen ausländische Angriffe verteidigt ist es im Recht. Ein Staat, der duldet, dass von seinem Territorium aus Angriffe auf andere souveräne Staaten begangen werden, ist genauso schuldig wie der Angreifer selbst. Ist Völkerrecht. Und wohl offensichtlich nicht Deine Stärke.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 292
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 10:29

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Gutmensch1 » Do 5. Sep 2019, 13:53

Wolverine hat geschrieben:(05 Sep 2019, 11:12)

Ich hatte Dir doch nachgewiesen, dass dem Angriff der Israelis ein Angriff der Hetzbollah vorausging. Mit Fakten hast Du es also nicht. Halten wir das mal fest. Ich glaube nicht, was Terroristen behaupten, denn die lügen, wenn Sie das Maul aufmachen. Die IDF ist für mich die moralischste Armee der Welt. Ich kann verstehen, dass Du die Fakten zum Kotzen findest die Deine Behauptungen widerlegen.
Für mich bist Du ein Terrorversteher, der immer den Terroristen glaubt. Da fühle ich mich bei einer regulären Armee wohler.


Es ist ein interessantes Phänomen, dass Israel von einer bestimmten Klientel immer wieder als Angreifer bezeichnet wird obwohl 1000 Beweise zeigen, dass Israel zuvor angegriffen wurde und lediglich vom Recht zur Selbstverteidigung greift.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41017
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon DarkLightbringer » Do 5. Sep 2019, 14:17

Wenn der Libanon nicht in der Lage oder willens ist, bewaffnete Banden oder irreguläre Truppen zurückzuhalten, kann gleichwohl die Selbstverteidigung gegen ein Aggressionsverbrechen gem. Art. 5, Römisches Statut, Anwendung finden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Wolverine » Do 5. Sep 2019, 14:48

Gutmensch1 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 13:53)

Es ist ein interessantes Phänomen, dass Israel von einer bestimmten Klientel immer wieder als Angreifer bezeichnet wird obwohl 1000 Beweise zeigen, dass Israel zuvor angegriffen wurde und lediglich vom Recht zur Selbstverteidigung greift.


Das ist der Nachweis dafür, dass sie keine Argumente haben. Also beschuldigen sie Israel. Das ist ein Ausdruck an Peinlichkeit....
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Wolverine » Do 5. Sep 2019, 14:52

DarkLightbringer hat geschrieben:(05 Sep 2019, 14:17)

Wenn der Libanon nicht in der Lage oder willens ist, bewaffnete Banden oder irreguläre Truppen zurückzuhalten, kann gleichwohl die Selbstverteidigung gegen ein Aggressionsverbrechen gem. Art. 5, Römisches Statut, Anwendung finden.


Beifall :thumbup: Gut erkannt.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1322
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Israel & Hisbollah

Beitragvon Eulenwoelfchen » Fr 6. Sep 2019, 00:15

Cobra9 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 10:53)

Das ist wieder mal falsch. Die Streitkräfte des Libanon halten sich aus direkten Konfrontationen mit den israelischen Streitkräften raus. Aus gutem Grund.

Die israelische Armee macht Hackfleisch aus den Streitkräften des Libanon wenn nötig. Die haben null Chance. Sieh Dir mal die Ausrüstung an :)

Auch 2006 :)


Dazu :

Die libanesischen Streitkräfte beschränkten sich auf Flugabwehr.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Libanonkrieg_2006


Der Libanon ist nur Ziel von israelischen Angriffen wegen der Hisbollah und anderen Gruppen der Natur.

Außerdem ist der Libanon sowie die UNIFIL nicht in der Lage offensichtlich ihre rechtliche, vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen.

Soll ich das für Dich wiederholen ?

Sehr gerne :)

-fordert die uneingeschränkte Achtung der Blauen Linie durch beide Parteien

-fordert alleinige Autorität der regulären libanesischen Armee sowie der UNIFIL-Truppen im Libanon

-fordert, dass es keine bewaffneten Gruppen außer der libanesischen Armee im Libanon geben darf, und daher die Entwaffnung aller anderen Gruppen


-fordert Sicherheitsvorkehrungen zur Verhütung der Wiederaufnahme der Feindseligkeiten, namentlich die Schaffung eines Gebiets zwischen der Blauen Linie und dem Litani-Fluss, das frei von bewaffnetem Personal, Material und Waffen ist, es sei denn, diese wurden von der Regierung Libanons und der UNIFIL in dieses Gebiet disloziert


-fordert keine Verkäufe oder Lieferungen von Rüstungsgütern und sonstigem Wehrmaterial an Libanon zuzulassen, soweit diese nicht von dessen Regierung genehmigt sind


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Resolut ... heitsrates


Mach mich mal neugierig warum obiges nicht umgesetzt wird in der Hauptsache. Israel hat seinen Teil des Deal größtenteils umgesetzt.

Das man sich weigert Gruppen ala Hisbollah ungestraft Angriffe auf Israel durchführen zu lassen, illegale Aktionen zu erlauben wie Tunnel usw. ist ja total furchtbar :D :rolleyes:

Wenn der Libanon und Unifil ihren Job erledigen würden könnte Israel den Libanon links liegen lassen. Was man auch tun würde.

Aber der Libanon tut nichts. Die Unifil tut nichts.
Hinterfrag das mal. Israel hat keine Lust mehr auf Ausreden. Man hat es diplomatisch probiert. Dann gedroht und letztlich dann gehandelt.


Warum sollte ein Staat unabhängig vom Namen akzeptieren müssen das Terroristen aus dem Nachbarland angreifen können usw. ?

Bitte erzähl mal.


Diesen substanziellen und SEHR guten Artikel :thumbup: , der mit Fakten und Belegen argumentiert, muss man "full-quoten".

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste