Türkische Streitkräfte

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13183
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon imp » Mo 5. Aug 2019, 23:03

H2O hat geschrieben:(03 Aug 2019, 18:45)

Man hat doch hautnah erleben können, was mit Nutzern von Hochtechnologie passiert, wenn die sich zuvor nicht selbst auf dieses Gebiet vorgewagt haben. Die Firma Huawaei saß blitzschnell in der Tinte, als die USA eine Exportsperre der zugehörigen Smartphonetechnik beschlossen hatten

Weder Lenovo/Motorola noch Huawai sind auf Hardware aus USA angewiesen. Sehr schnell war dann auch ein alternatives Betriebssystem da. Die ARM-Prozessordesigns basieren auf britischem IP, die Herstellung erfolgt durch Drittfirmen in der ganzen Welt.

Den Franzosen und uns traue ich zu, daß wir gemeinsam solche Technik auf die Beine stellen; der Türkei erst einmal nicht.

Weder NSN noch FSC existieren heute noch. Infineon produziert die meisten Designs nicht mehr in eigener Fab. Ohne Ausland geht da wenig. Deutschland tut da nicht mehr viel selbst.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26120
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon H2O » Di 6. Aug 2019, 08:47

imp hat geschrieben:(05 Aug 2019, 23:03)

Weder Lenovo/Motorola noch Huawai sind auf Hardware aus USA angewiesen. Sehr schnell war dann auch ein alternatives Betriebssystem da. Die ARM-Prozessordesigns basieren auf britischem IP, die Herstellung erfolgt durch Drittfirmen in der ganzen Welt.


Weder NSN noch FSC existieren heute noch. Infineon produziert die meisten Designs nicht mehr in eigener Fab. Ohne Ausland geht da wenig. Deutschland tut da nicht mehr viel selbst.


Schwer zu sagen, wenn man in diesem Bereich nicht selbst tätig ist. Bislang traue ich unserer westeuropäischen Industrie und Wirtschaftskraft jederzeit zu, sich die heute möglichen technischen Funktionen auf zu bauen. Eine Frage der Wirtschaftlichkeit, nicht der Fähigkeit.

Dieses Potential sehe ich in der Türkei nicht, den Ehrgeiz natürlich schon.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26424
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon Adam Smith » Di 6. Aug 2019, 09:41

H2O hat geschrieben:(06 Aug 2019, 08:47)

Schwer zu sagen, wenn man in diesem Bereich nicht selbst tätig ist. Bislang traue ich unserer westeuropäischen Industrie und Wirtschaftskraft jederzeit zu, sich die heute möglichen technischen Funktionen auf zu bauen. Eine Frage der Wirtschaftlichkeit, nicht der Fähigkeit.

Dieses Potential sehe ich in der Türkei nicht, den Ehrgeiz natürlich schon.


Die Türkei müsste hier schon besser sein als die Chinesen oder Südkoreaner. Und selbst wir sind schlechter.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon King Kong 2006 » Di 6. Aug 2019, 10:49

Deutschland ist da schon Weltspitze. Nur, weil vieles nicht sofort sichtbar ist, ist es ja trotzdem vorhanden.

In der Luft- und Raumfahrttechnik, ob Airbus oder die Arianeweltraumraketen. U-Boote, Brennstofftechnik, Materialtechnik uvm. Da ist Deutschland immer noch um Längen China voraus. Auch Südkorea, die wohl technologisch noch nicht von China eingeholt worden sind. Nur, weil sie keine Atomraketen bauen, heißt das nicht, das sie das nicht besser könnten, aufgrund der vorhandenen Technologie.

Wenn Deutschland es forcieren würde, wäreb Produkte im Angebot, die zur absoluten Weltspitze gehören. Das Know-How und Infrastruktur gibt dies her.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon zollagent » Di 6. Aug 2019, 10:53

King Kong 2006 hat geschrieben:(06 Aug 2019, 10:49)

Deutschland ist da schon Weltspitze. Nur, weil vieles nicht sofort sichtbar ist, ist es ja trotzdem vorhanden.

In der Luft- und Raumfahrttechnik, ob Airbus oder die Arianeweltraumraketen. U-Boote, Brennstofftechnik, Materialtechnik uvm. Da ist Deutschland immer noch um Längen China voraus. Auch Südkorea, die wohl technologisch noch nicht von China eingeholt worden sind. Nur, weil sie keine Atomraketen bauen, heißt das nicht, das sie das nicht besser könnten, aufgrund der vorhandenen Technologie.

Wenn Deutschland es forcieren würde, wäreb Produkte im Angebot, die zur absoluten Weltspitze gehören. Das Know-How und Infrastruktur gibt dies her.

Ich weise darauf hin, daß Forschung und Entwicklung immer mehr multinational sind. Das nur einem Land zuzuschreiben, halt ich für überholt. Konzerne z.B. sind in mehreren Ländern mit ihren Entwicklungsabteilungen aktiv und führen sie dann erst im Produkt zusammen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon King Kong 2006 » Di 6. Aug 2019, 10:56

zollagent hat geschrieben:(06 Aug 2019, 10:53)

Ich weise darauf hin, daß Forschung und Entwicklung immer mehr multinational sind. Das nur einem Land zuzuschreiben, halt ich für überholt. Konzerne z.B. sind in mehreren Ländern mit ihren Entwicklungsabteilungen aktiv und führen sie dann erst im Produkt zusammen.


Ich habe das bei den Beispielen Airbus und der ESA-Weltraumbehörde einfach mal mit eingepreist. Deutschland ist dafür nicht alleine verantwortlich, aber ein wichtiger Partner.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon zollagent » Di 6. Aug 2019, 10:58

King Kong 2006 hat geschrieben:(06 Aug 2019, 10:56)

Ich habe das bei den Beispielen Airbus und der ESA-Weltraumbehörde einfach mal mit eingepreist. Deutschland ist dafür nicht alleine verantwortlich, aber ein wichtiger Partner.

Das ist so zu unterschreiben. Ob was und wo produziert wird, hängt halt dann von vielen Faktoren ab. Infrastruktur, verfügbares qualifiziertes Personal, politische Stabilität und auch die anfallenden Kosten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26120
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon H2O » Di 6. Aug 2019, 12:16

Vieles an dem, was bei uns völlig unauffällig läuft, auch in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, macht schon deshalb keinen Eindruck, weil uns jeder imperiale Antrieb fehlt. Die Türkei oder die Iraner platzen geradezu in dem Bestreben, ihre Einflußmöglichkeiten auch mit Gewalt zu vergrößern. Ich finde unseren deutschen und europäischen Weg der vertieften Zusammenarbeit auf allen Gebieten angenehmer. Natürlich müssen wir Europäer angesichts problematischer Nachbarn so wehrhaft bleiben, daß denen die Lust vergeht, sich mit Gewalt durchsetzen zu wollen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13183
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon imp » Di 6. Aug 2019, 20:07

H2O hat geschrieben:(06 Aug 2019, 12:16)

Vieles an dem, was bei uns völlig unauffällig läuft, auch in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, macht schon deshalb keinen Eindruck, weil uns jeder imperiale Antrieb fehlt. Die Türkei oder die Iraner platzen geradezu in dem Bestreben, ihre Einflußmöglichkeiten auch mit Gewalt zu vergrößern. Ich finde unseren deutschen und europäischen Weg der vertieften Zusammenarbeit auf allen Gebieten angenehmer. Natürlich müssen wir Europäer angesichts problematischer Nachbarn so wehrhaft bleiben, daß denen die Lust vergeht, sich mit Gewalt durchsetzen zu wollen.

Das ist nun etwas unscharf. Dass es den Hauptstaaten der EU an Willen und Versuch fehlt, im ganzen Mittelmeer, bei den Ostnachbarn und an einigen anderen Stellen mit Militär, wirtschaftlichem Gewicht usw Einfluß auszuüben, das ist doch ein Trugbild.

Die Türkei ist mit ihren Streitkraften in Nordzypern, in Syrien, wahrscheinlich heimlich auch anderswo sehr präsent. Wirtschaftlich ist sie eher Klient. Früher mal der EU, heute eher Russlands und Kinas.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26120
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon H2O » Di 6. Aug 2019, 20:28

imp hat geschrieben:(06 Aug 2019, 20:07)

Das ist nun etwas unscharf. Dass es den Hauptstaaten der EU an Willen und Versuch fehlt, im ganzen Mittelmeer, bei den Ostnachbarn und an einigen anderen Stellen mit Militär, wirtschaftlichem Gewicht usw Einfluß auszuüben, das ist doch ein Trugbild.

Die Türkei ist mit ihren Streitkraften in Nordzypern, in Syrien, wahrscheinlich heimlich auch anderswo sehr präsent. Wirtschaftlich ist sie eher Klient. Früher mal der EU, heute eher Russlands und Kinas.


Gegen diese Darstellung spricht die Tatsache, daß Frankreich bis "Charly Hebdo" und nachfolgenden Schandtaten im Nahen Osten nicht aktiv war... und sich Deutschland ebenso dort heraus hielt. Der Gute Wille zum Einsatz gegen den IS wurde schlecht gedankt, wie die schikanöse Behandlung der deutschen Soldaten in ihrem türkischen Einsatzort zeigte. Die machen nun von Jordanien aus weiter... und warten auf den leisen Hinweis, daß der Einsatz dort beendet werden kann.

In Afrika nimmt die Bundeswehr an UNO-Missionen und an Frankreichs Kampf gegen islamistische Terrorbanden teil. Keine der gastgebenden Regierungen hat bisher darum gebeten, daß unsere Soldaten sich zurückziehen sollten.

Ich finde diese Art von Einsätzen in keine Weise vergleichbar mit dem, was sich die Türkei, Iran oder Rußland im Nahen Osten und in der Ukraine erlauben. Dort sind aus meiner Sicht Imperialisten am Werk, denen Menschenrechte und Selbstbestimmung von Völkern am Allerwertesten vorbei gehen.

Hilft alles nix, dieser unübersehbaren Gefahr muß man auf europäischer Seite nüchtern und mit dem notwendigen Aufwand begegnen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13183
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon imp » Di 6. Aug 2019, 20:54

H2O hat geschrieben:(06 Aug 2019, 20:28)

Gegen diese Darstellung spricht die Tatsache, daß Frankreich bis "Charly Hebdo" und nachfolgenden Schandtaten im Nahen Osten nicht aktiv war

Frankreich war vor dem Golfkrieg mit Saddam sooo dick. Wirtschaft, Rüstung, politische Strippenzieherei. Mit Libyen ging auch einiges. Die Französisch-Osmanischen und französisch-türkischen aufs und abs sind auch bekannt. Schlacht am Berg Tabor, Londoner Vertrag, Kilikien-Konflikt, Vertrag von Ankara, ... halb Syrien war mal französisch regiert, mit Hafiz Assad konnte man in außenpolitischen Kreisen gut Geschäfte machen... entsprechend war die französische Syrienpolitik unter dem jüngeren Assad auch sehr eigenwillig. Dasselbe kann man an den ehemaligen französischen Kolonien in Nordafrika beobachten. Frankreich und andere Hauptländer der EU nutzen ihre Mittel - nicht immer im Gleichklang. Allein die Rede davon, Deutschland müsse "dem begegnen" was andere Laender miteinander tun, ist sehr erhellend. Da ist die Einmischung doch schon vorausgesetzt.


Die Tuerkei war nicht ohne Grund einerseits ewig EU-Kandidat und andererseits von einigen Laendern nie voll akzeptiert. Auch dies jeweils Ausdruck übergeordneter Strategien für die ganze Region, die nicht harmonierten. Nun geht der Blick also nach Russland und Kina. Die einen haben brauchbare Waffen und sind nur zu bereit, sie anzubieten. Die anderen haben tiefe Taschen. In der regionalen Strategie sind das eher Konkurrenten als Gegner. Was hatte Deutschland dagegen zuletzt im Angebot für die Türkei? Nicht zuletzt das Gebaren deutscher Politiker, in türkische Verfassungsfragen hineinbestimmen zu wollen, war doch eher unharmonisch.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26120
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon H2O » Di 6. Aug 2019, 21:17

imp hat geschrieben:(06 Aug 2019, 20:54)

Frankreich war vor dem Golfkrieg mit Saddam sooo dick. Wirtschaft, Rüstung, politische Strippenzieherei. Mit Libyen ging auch einiges. Die Französisch-Osmanischen und französisch-türkischen aufs und abs sind auch bekannt. Schlacht am Berg Tabor, Londoner Vertrag, Kilikien-Konflikt, Vertrag von Ankara, ... halb Syrien war mal französisch regiert, mit Hafiz Assad konnte man in außenpolitischen Kreisen gut Geschäfte machen... entsprechend war die französische Syrienpolitik unter dem jüngeren Assad auch sehr eigenwillig. Dasselbe kann man an den ehemaligen französischen Kolonien in Nordafrika beobachten. Frankreich und andere Hauptländer der EU nutzen ihre Mittel - nicht immer im Gleichklang. Allein die Rede davon, Deutschland müsse "dem begegnen" was andere Laender miteinander tun, ist sehr erhellend. Da ist die Einmischung doch schon vorausgesetzt.


Die Tuerkei war nicht ohne Grund einerseits ewig EU-Kandidat und andererseits von einigen Laendern nie voll akzeptiert. Auch dies jeweils Ausdruck übergeordneter Strategien für die ganze Region, die nicht harmonierten. Nun geht der Blick also nach Russland und Kina. Die einen haben brauchbare Waffen und sind nur zu bereit, sie anzubieten. Die anderen haben tiefe Taschen. In der regionalen Strategie sind das eher Konkurrenten als Gegner. Was hatte Deutschland dagegen zuletzt im Angebot für die Türkei? Nicht zuletzt das Gebaren deutscher Politiker, in türkische Verfassungsfragen hineinbestimmen zu wollen, war doch eher unharmonisch.

Nun, daß Politiker eines freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats Menschenrechte und Minderheitenrechte anmahnen, das ist doch wenig überraschend. Darüber ärgern sich ganz andere politische Kolosse. Damit hätte die Türkei als Freund umgehen können, sich nämlich unter Freunden beraten, wie diese Dinge unter den bestehenden Randbedingungen verbessert werden könnten. Das hätte auch auf der Linie einer künftigen EU-Mitgliedschaft gelegen. Aber die Türkei hat sowohl im Näherungslauf zur EU als auch im Umgang mit dem langjährigen Freund Deutschland nur gezeigt, daß sie allein das Maß aller Dinge sein will, daß sie Ihre Auffassung der Dinge unbeirrt durchsetzen will. Das ist mit den Übergriffen auf das kurdisch befreite nördliche Syrien nur noch imperial getrieben.

Auf diese Dinge kommt es an, und die uralten Dinge aus der Zeit, als europäische Mächte imperialen Gelüsten folgten, sollten wir einmal ganz schnell vergessen. Die helfen niemandem, können allenfalls als schlechtes Beispiel dienen, wie der Absturz der alten europäischen Herrlichkeit zeigt.... die eigene deutsche Herrlichkeit eingeschlossen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13183
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon imp » Di 6. Aug 2019, 21:27

H2O hat geschrieben:(06 Aug 2019, 21:17)

Nun, daß Politiker eines freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats Menschenrechte und Minderheitenrechte anmahnen, das ist doch wenig überraschend. Darüber ärgern sich ganz andere politische Kolosse. Damit hätte die Türkei als Freund umgehen können, sich nämlich unter Freunden beraten, wie diese Dinge unter den bestehenden Randbedingungen verbessert werden könnten. Das hätte auch auf der Linie einer künftigen EU-Mitgliedschaft gelegen. Aber die Türkei hat sowohl im Näherungslauf zur EU als auch im Umgang mit dem langjährigen Freund Deutschland nur gezeigt, daß sie allein das Maß aller Dinge sein will, daß sie Ihre Auffassung der Dinge unbeirrt durchsetzen will. Das ist mit den Übergriffen auf das kurdisch befreite nördliche Syrien nur noch imperial getrieben.

Auf diese Dinge kommt es an, und die uralten Dinge aus der Zeit, als europäische Mächte imperialen Gelüsten folgten, sollten wir einmal ganz schnell vergessen. Die helfen niemandem, können allenfalls als schlechtes Beispiel dienen, wie der Absturz der alten europäischen Herrlichkeit zeigt.... die eigene deutsche Herrlichkeit eingeschlossen.

Ich würde das nicht so abtun wie du. Die Türkei hatte gute Gruende, sich neue Partner zu suchen. "Freundliche Gespräche" haben damit eher weniger zu tun und die Kooperationen in der Region - oft zulasten der Tuerkei - waren nicht irgendwann mal frueher, sondern sind mit der persoenlichen Geschichte der aktuellen Politikergeneration dort eng verwoben. Man hat die Wirtschafts- und Sicherheitsinteressen der Tuerkei nicht genug berücksichtigen wollen. Das tun nun andere, auch mit Blick auf Rüstung und Ausbildung des Heeres. Europa darf zugucken.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26424
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon Adam Smith » Di 6. Aug 2019, 21:29

imp hat geschrieben:(06 Aug 2019, 21:27)

Ich würde das nicht so abtun wie du. Die Türkei hatte gute Gruende, sich neue Partner zu suchen. "Freundliche Gespräche" haben damit eher weniger zu tun und die Kooperationen in der Region - oft zulasten der Tuerkei - waren nicht irgendwann mal frueher, sondern sind mit der persoenlichen Geschichte der aktuellen Politikergeneration dort eng verwoben. Man hat die Wirtschafts- und Sicherheitsinteressen der Tuerkei nicht genug berücksichtigen wollen. Das tun nun andere, auch mit Blick auf Rüstung und Ausbildung des Heeres. Europa darf zugucken.


Wer bedroht denn jetzt eigentlich die Türkei?
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13183
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon imp » Di 6. Aug 2019, 21:35

Adam Smith hat geschrieben:(06 Aug 2019, 21:29)

Wer bedroht denn jetzt eigentlich die Türkei?

Vorrangig Terroristen. Islamisten einerseits, Kurdenmilizen (nicht: Kurden als Bevölkerung) diesseits und jenseits der Staatsgrenzen andererseits. Die Tuerkei ist da zu immenser Grausamkeit in der Gegenwehr bereit und offenbar hat sie auch kein alternatives Mittel zur Hand.

Daneben gibt es verschiedene außenpolitische Konflikte, die aber nicht unmittelbar einen Angriff auf deren Staatsgebiet erwarten lassen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26120
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon H2O » Di 6. Aug 2019, 21:45

Adam Smith hat geschrieben:(06 Aug 2019, 21:29)

Wer bedroht denn jetzt eigentlich die Türkei?


Na, die Griechen, so wie 1921. Den Leuten bekommt die sommerliche Hitze zwischen Ägäis und Armenien nicht. Wenn die Türkei sich anders ausrichtet, dann ist das bedauerlich, weil wir Europäer uns das anders gewünscht hatten, weil es viele auch belastbare Verbindungen in die Türkei gab, insbesondere aus Deutschland, wo die Türken als Freund auch in schweren Zeiten galten. Die derzeitige Generation islamistischer Politiker zerfetzt dieses Geflecht... aus meiner Sicht völlig unbegründet.

Auch das ist der Anlaß für mich, auf eine von der Türkei ganz und gar unabhängige Verteidigungsbereitschaft Europas zu drängen, die Türkei eher als Teil einer imperialen Träumen verfallenen fremdartigen Region zu sehen. Aus dieser Falle müssen die Türken sich selbst befreien; ein freundschaftliches Miteinander ist mit diesem Staat nicht möglich.
Alphawolf
Beiträge: 21
Registriert: Di 2. Okt 2018, 10:33

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon Alphawolf » Mi 14. Aug 2019, 14:32

Turkey uses laser weapon technology to shoot down Chinese UAV Wing Loong II in Libya

https://www.armyrecognition.com/weapons ... libya.html

. For the first time, a combat vehicle armed with a combat laser destroyed another combat vehicle on the battlefield. In a real war, on a real battlefield
tabernakel
Beiträge: 734
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon tabernakel » Do 15. Aug 2019, 13:54

Alphawolf hat geschrieben:(14 Aug 2019, 14:32) Turkey uses laser weapon technology to shoot down Chinese UAV Wing Loong II in Libya
Scheint als wolle Ankara vor allem anderen testen ob China das mit den Supermacht-Ambitionen ernst meint ...
Audi
Beiträge: 6419
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon Audi » Do 5. Sep 2019, 15:37

Erdogan spricht über Atomwaffen für Türkei

Erdoğan will Atombomben und bewaffnete Drohnen
Für den Präsidenten ist es "inakzeptabel, dass manche Länder über Nuklearraketen verfügen und die Türkei nicht"

https://www-derstandard-de.cdn.ampproje ... te-drohnen

Ich bin gespannt ob er es umsetzt und was die Herren im Westen sagen werden
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 5087
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Türkische Streitkräfte

Beitragvon Ger9374 » Do 5. Sep 2019, 17:44

Hat die Türkei nicht den Verzicht auf Forschung und Anschaffung von Atomwaffen unterschrieben?!
Das wäre fatal!!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste