Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40529
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Okt 2019, 06:49

Erdogan ist mit Russland zufrieden:
Zugleich begrüßte er die Haltung Russlands zur geplanten türkischen Offensive auf die Grenzstadt Kobane. „Mit dem positiven Vorgehen Russlands wird es in Kobane keine Probleme geben“, sagte Erdogan.
https://www.ksta.de/politik/-wir-werden ... n-33308220

Man sollte Ankara dazu auffordern, die Atlantische Allianz zu verlassen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2979
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kardux » Do 17. Okt 2019, 07:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2019, 23:37)

Ah, da sprechen wir doch von völlig verschiedenen Dingen. Ich meinte die von Amnesty angeprangerte Vertreibung tausender Zivilisten durch die YPG-Miliz.

Was Erdogan genau vorhat, ist mir nicht bekannt, aber ich gehe von einer Absprache mit Rohani und Putin aus. Eine Stabilität in Syrien und im Nahen Osten war oder ist kaum zu erkennen, es läuft eher auf eine Zuspitzung hinaus. Entscheidender Faktor ist der Iran mit seinen zahllosen Filialen im Nördlichen Bogen.


Herr Jihadisten-Propagandist, ein UN-Bericht hat diese Vertreibungen wiederlegt.
Make Kurdistan Free Again...
sünnerklaas
Beiträge: 4082
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon sünnerklaas » Do 17. Okt 2019, 08:23

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(16 Oct 2019, 18:52)

Sie haben zwar meine Frage nicht beantwortet bzw. sich darum herumgedrückt, weshalb die Forderung eines sofortigen Waffenstillstand lächerlich sei und ebenso die Forderung Trumps, am Verhandlungstisch eine Lösung zu suchen, statt mit Bomben Zivilisten zu tönt und zu vertreiben.


Syrien und Irak sind nach internationalem Völkerrecht anerkannte und auch gemäß UN legitimierte Staaten.

Es hilft nicht, die jetzige Situation mit politischer Vergangenheit breit zureden. Da können Sie dann auch gleich den Staat Israel oder Jordanien
als Irrtum und untaugliches politisches Konstrukt mit einschließen und als aktuelle Ausgangsbasis für politische Lösungen verwerfen...

Was soll das den heute anno 2019 ?


Die Ursache des Konflikts ist das Sykes-Picot-Abkommen. Der Konflikt ist ein Krieg, der sich aus einem Konflikt nährt, dessen Ursachen im Zerfall des Osmanischen Reichs von 1918 ergibt. Im Grunde ist der Konflikt vergleichbar mit den Jugoslawienkriegen Anfang 1990er Jahre - die hatten ihre Ursache in den Folgen des Zerfalls der österreich-ungarischen Doppelmonarchie - auch Jugoslawien war ja so ein Kunstprodukt.

Die Grenzen, die wir heute in der Region haben, sind Kunstprodukte, die die Realität nicht abbilden und nie abgebildet haben. Letztendlich wird es nur eine Lösung geben: Volk für Volk und Clan für Clan müssen selber souverän entscheiden, ob sie sich mit anderen zu einem (neuen) Staat zusammen schließen oder den Weg der Unabhängigkeit gehen wollen. Funktionieren werden in der Region bestenfalls föderativ verfasste Staaten und keine zentralistischen Zentralstaaten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40529
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Okt 2019, 08:28

Kardux hat geschrieben:(17 Oct 2019, 07:56)

Herr Jihadisten-Propagandist, ein UN-Bericht hat diese Vertreibungen wiederlegt.

Und was sagt Amnesty dazu, Mr. Assads Speaker?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36992
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Do 17. Okt 2019, 08:40

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2019, 23:37)

Ah, da sprechen wir doch von völlig verschiedenen Dingen. Ich meinte die von Amnesty angeprangerte Vertreibung tausender Zivilisten durch die YPG-Miliz.

Was Erdogan genau vorhat, ist mir nicht bekannt, aber ich gehe von einer Absprache mit Rohani und Putin aus. Eine Stabilität in Syrien und im Nahen Osten war oder ist kaum zu erkennen, es läuft eher auf eine Zuspitzung hinaus. Entscheidender Faktor ist der Iran mit seinen zahllosen Filialen im Nördlichen Bogen.


Wir sprechen mitnichten von völlig verschiedenen Dingen.
2015 berief sich die Türkei auf angebliche Vertreibungen, gestützt durch Amnesty International, da ihr Tell Abjad bedingt durch die Einnahme durch kurdische Kräfte nicht mehr als IS Schleuse zur Verfügung stand.
2017 widerlegte die UNHCR nach einhergehender Untersuchung diese Falschbehauptung.
Sie sehen, meine Frage an Sie, wo ich den IS im Zuge der Vorwürfe ethnischer Säuberung exakt ethnisch einordnen soll, hat seine Berechtigung.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Do 17. Okt 2019, 12:56, insgesamt 2-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:38

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Emin » Do 17. Okt 2019, 08:46

Audi hat geschrieben:(17 Oct 2019, 00:13)

Sag mal für wie blöd und mächtig hältst du Erdogan und die TSK? Wenn die Führenden Länder wollen ist das licht in Ankara schneller aus als du denkst. Militärisch, ökonomisch, Politisch. So irre ist die Türkei nicht und schickt hauptsächlich ihre Islamisten vor. Wenn die Russen und Iraner es ernst meinen ist es sense mit Erdogans Friedensquelle. Den Westen hat man schon vergrault und man wird ihn kaum mehr dazu bringen einzugreifen.


Und du glaubst ernsthaft die EU geht das Risiko ein, dass an seiner Grenze ein 80 Millionen Einwohner Land destabilisiert wird? Wegen Syrien, wo die EU schon seit 7 Jahren die Politik des "Ignorierens" verfolgt?

Der einzige, der Erdogan zügeln kann ist Trump, da die USA nichts zu verlieren haben, wenn sie Erdogan hart sanktionieren.
Zuletzt geändert von Emin am Do 17. Okt 2019, 09:01, insgesamt 1-mal geändert.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:38

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Emin » Do 17. Okt 2019, 08:48

Janus hat geschrieben:(17 Oct 2019, 00:17)

Ich will Ihenen nicht ihre Illusionen nehmen, aber das was sie hier hier formulieren ist das Rezept für ein totales Desaster (beim "totalen" Krieg musste als Deutscher vorsichtig Kichern - bitte entschuldigen Sie das). Das Gefecht der verbundenen Waffen beherrscht die Gegenseite auch - nach 9 Jahren Krieg wahrscheinlich sogar ungleich besser als die Türken. Bei Ausrüstung und zahlenmässige Stärke (auf dem Papier) mag die Türkei vorne liegen, das aber allein entscheidet noch lange keinen Krieg, wie ein Blick in die Geschichtsbücher beweist. Die SAA mag zwischenzeitlich ein Sauhaufen gewesen sein, ist aber von den Russen neu ausgestattet, und von Russen und Iranern neu aufgestellt worden. Das wird ein harter Brocken.
Niemand will die Türken in Syrien als dominante Macht haben, weder die Araber, noch die Russen oder Iraner, Letztere werden einen Teufel tun und sich ihre Beute von den Türken einfach so stehlen lassen. Man muss das noch nicht mal selber machen, sondern kann das die jeweiligen Proxies für sich erledigen lassen.


Ich glaube eher, du hast ein falsches Bild der syrischen Armee. Diese ist in einem völlig desolaten Zustand und das meiste Kriegsgerät aufgenutzt. Die Syrer fahren wie die Rebellen in Pick-Up-Trucks herum, haben eben den Vorteil der Luftunterstützung.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:38

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Emin » Do 17. Okt 2019, 09:27

unity in diversity hat geschrieben:(17 Oct 2019, 00:45)

Was Emin zusammenfantasiert setzt voraus, daß in der syrischen Armee nur Zwangsrekrutierte anwesend sind, die bei erster Gelegenheit desertieren, oder überlaufen.
Diese Sortierung ist abgeschlossen. Die syrischen Überläufer sind jetzt Erdogans willige Vollstrecker, auf die nur solange Verlaß ist, wie die Offensive vorangeht. So ist das halt mit „Kämpfern“ die man kaufen muß.
Wenn es denen zu lahmarschig wird, laufen die zum IS über und das wird überhaupt nicht lustig.
Dagegen formiert sich in der arabischen Welt Widerstand, mit oder ohne den „Westen“.
Wenn sich der Westen zu dämlich anstellt, ist er ganz draußen, für immer.


Die arabische Welt wird letztendlich ein türkisch kontrolliertes Syrien lieber sehen, als ein iranisch kontrolliertes, ebenso auch Israel. Genau so auch der Westen. Der zudem eine stabile Türkei braucht, wie auch Russland, deswegen wird es da auch wenig Handhabe gegen die Türkei direkt geben.

Das "Fenster" für Erdogan ist offen, die Frage ist nur traut er sich. Nicht vergessen: Erdogan ist der Politiker, der sich nicht davor gescheut hat einen russischen Jet abzuschießen, nachdem er nicht ganz 1 km in türkischen Luftraum eingedrungen ist und einen Putsch inszeniert hat, um seine diktatorischen Mächte zu festigen.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » Do 17. Okt 2019, 09:39

Emin hat geschrieben:(17 Oct 2019, 09:27)

Die arabische Welt wird letztendlich ein türkisch kontrolliertes Syrien lieber sehen, als ein iranisch kontrolliertes, ebenso auch Israel. Genau so auch der Westen. Der zudem eine stabile Türkei braucht, wie auch Russland, deswegen wird es da auch wenig Handhabe gegen die Türkei direkt geben.

Das "Fenster" für Erdogan ist offen, die Frage ist nur traut er sich. Nicht vergessen: Erdogan ist der Politiker, der sich nicht davor gescheut hat einen russischen Jet abzuschießen, nachdem er nicht ganz 1 km in türkischen Luftraum eingedrungen ist und einen Putsch inszeniert hat, um seine diktatorischen Mächte zu festigen.


Das ist mehr als unwahrscheinlich. Die Türkei wird maximal einen Streifen im Norden einnehmen und potentiell halten könnnen. Nach Absprache mit Russland und dem Iran. Wenn die TSK tiefer rein will und überhaupt kann, dann wird sie auf Russland und vor allen Dingen den Iran stossen. Das wird Erdogan sicher nicht wert sein ein paar Kilometer und dann einen Riesenkonflikt. Und er kann den Iran oder Russland nicht zur Seite schieben.

Die Araber werden niemals wieder die Osmanen ;) in Damaskus dulden. Da würde sich eine arabisch-islamische Truppe formieren (Saudi-Arabien voran kann die Türkei nicht leiden), die schnell der Türkei an den Hacken hängt, wie die Mudschaheddin den Sowjets in Afghanistan.

Das ist eine räumlich begrenzte Operation.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:38

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Emin » Do 17. Okt 2019, 09:52

King Kong 2006 hat geschrieben:(17 Oct 2019, 09:39)

Das ist mehr als unwahrscheinlich. Die Türkei wird maximal einen Streifen im Norden einnehmen und potentiell halten könnnen. Nach Absprache mit Russland und dem Iran. Wenn die TSK tiefer rein will und überhaupt kann, dann wird sie auf Russland und vor allen Dingen den Iran stossen. Das wird Erdogan sicher nicht wert sein ein paar Kilometer und dann einen Riesenkonflikt. Und er kann den Iran oder Russland nicht zur Seite schieben.

Die Araber werden niemals wieder die Osmanen ;) in Damaskus dulden. Da würde sich eine arabisch-islamische Truppe formieren (Saudi-Arabien voran kann die Türkei nicht leiden), die schnell der Türkei an den Hacken hängt, wie die Mudschaheddin den Sowjets in Afghanistan.

Das ist eine räumlich begrenzte Operation.


Gerade, dass Erdogan die iranischen Kräfte in Syrien zerstören wird ist ja das, was ihm viel politisches Kapital in den USA und auch in der arabischen Welt/Israel einbringen wird. Ich glaube übrigens nicht, dass die Türkei Syrien besetzen wird. Die Türkei setzt viel auf soft power. Nachdem die iranischen Kräfte weg sind darf Syrien sich selbst regieren - aber natürlich wird, ähnlich wie bei den Balkanmuslimen, die Türkei viele Schulen, Krankenhäuser und sonstige öffentliche Einrichtungen sponsern, dazu in die Medienhäuser u.ä. investieren, und die starke türkische Baubranche wird natürlich auch den Löwenanteil des Wiederaufbaus bekommen.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8138
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon MoOderSo » Do 17. Okt 2019, 09:55

Emin hat geschrieben:(17 Oct 2019, 08:48)

Ich glaube eher, du hast ein falsches Bild der syrischen Armee. Diese ist in einem völlig desolaten Zustand und das meiste Kriegsgerät aufgenutzt. Die Syrer fahren wie die Rebellen in Pick-Up-Trucks herum, haben eben den Vorteil der Luftunterstützung.

Die Türkei hat auch eine recht gute Luftwaffe.
Da ist der Panzer nicht gerade die erste Wahl.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5406
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Orbiter1 » Do 17. Okt 2019, 10:00

Emin hat geschrieben:(17 Oct 2019, 08:46)

Und du glaubst ernsthaft die EU geht das Risiko ein, dass an seiner Grenze ein 80 Millionen Einwohner Land destabilisiert wird? Wegen Syrien, wo die EU schon seit 7 Jahren die Politik des "Ignorierens" verfolgt?
Die Türkei liegt hierzulande in diesem Jahr bei den Asylanträgen auf Platz 3 (hinter Syrien und dem Irak). Die EU hat nachvollziehbar nicht das geringste Interesse die Türkei zu destabilisieren. Deswegen wird es auch von der EU nur symbolische Maßnahmen gegen Erdogans Einmarsch in Syrien geben. Bei einer Destabilisierung der Türkei ist mit Flüchtlingszahlen zu rechnen die das was wir 2015/16 gesehen haben um Faktoren übertrifft.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25811
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Cobra9 » Do 17. Okt 2019, 10:45

Audi hat geschrieben:(15 Oct 2019, 11:38)

Jo hätte sich der Iran nicht eingemischt wäre jetzt Friede Freude Eierkuchen in Syrien.... Was für ein Schwachsinn. Die Rebellen wurden doch weitgehend von den westlichen und arabischen Staaten hoffiert und unterstützt. Sogar im Irak haben die USA mit dem Iran Zusammenarbeitet um die Islamisten zu verjagen.


Wer fängt den wieder mit Schwachsinn an ? DU mal wieder mit Unterstellungen die Ich nicht getätigt hab. Behaupte nichts was Ich nicht geschrieben habe. Von Happy Eastern wenn der Iran sich im Iran nicht eingemischt hätte habe Ich keine Zeile geschrieben oder das alle sich dann an die Hände genommen hätten mit nem Liedchen auf den Lippen. Was passiert wäre ohne die Einmischung des Iran und später anderen Staaten ist pure Spekulation. Keine Ahnung wer die Oberhand gewonnen hätte.

Aber darauf ging mein Beitrag gar nicht ein ergo wer schreibt Schwachsinn ? Mal wieder Du. Die Rebellen wurden nicht unterstützt von anderen Staaten BEVOR der Iran eingegegriffen hatte.

Der Iran hat bereits 2011 in Syrien eingegriffen. Das ist deutlich vor dem Eingreifen der USA, EU Staaten oder arabischer Staaten.

Hisbollah-Milizen auf Assads Seite

Assad lässt neben seiner Baath-Partei weitere Parteien zu. Doch die Demonstranten wollen seinen Rücktritt. Die Auseinandersetzungen nehmen an Gewalt zu. Seit Mai unterstützen offenbar Spezialeinheiten aus Iran die syrische Regierung. Außerdem kämpfen Mitglieder der schiitischen Islamistengruppe Hisbollah aus dem Libanon auf Seiten der Regierung.

https://www.sueddeutsche.de/politik/syr ... -1.2652348

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... sponfakt=7


Das belegt doch deutlich was Ich geschrieben habe. Die Zusammenarbeit zwischen USA und Iran im Irak hat mit Syrien wenig zu tun gehabt. Es ging gegen den IS. Möchtest du noch andere Länder ins Spiel bringen ? ;)
Aber ist mittlerweile auch relativ egal. Ob nun was wäre Wenn oder was wir gerne hätten ist unwichtig. Jetzt ist 2019 und heute :)
Zuletzt geändert von Cobra9 am Do 17. Okt 2019, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25811
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Cobra9 » Do 17. Okt 2019, 10:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Oct 2019, 06:49)

Erdogan ist mit Russland zufrieden:
https://www.ksta.de/politik/-wir-werden ... n-33308220

Man sollte Ankara dazu auffordern, die Atlantische Allianz zu verlassen.


Mhmmm das wird sicherlich nicht passieren. Obwohl Ich das mittlerweile begrüßen würde
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25811
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Cobra9 » Do 17. Okt 2019, 10:52

Emin hat geschrieben:(17 Oct 2019, 09:52)

Gerade, dass Erdogan die iranischen Kräfte in Syrien zerstören wird ist ja das, was ihm viel politisches Kapital in den USA und auch in der arabischen Welt/Israel einbringen wird. Ich glaube übrigens nicht, dass die Türkei Syrien besetzen wird. Die Türkei setzt viel auf soft power. Nachdem die iranischen Kräfte weg sind darf Syrien sich selbst regieren - aber natürlich wird, ähnlich wie bei den Balkanmuslimen, die Türkei viele Schulen, Krankenhäuser und sonstige öffentliche Einrichtungen sponsern, dazu in die Medienhäuser u.ä. investieren, und die starke türkische Baubranche wird natürlich auch den Löwenanteil des Wiederaufbaus bekommen.



Erdogan gegen den Iran :?:

Das wird die Türkei nicht tun. Die Türkei wird ihren Streifen sichern dürfen sich und das war es. Den gewollten Puffer. Ganz klar könnte die Türkei einen Konflikt mit dem Iran führen. Stark genug wäre man dafür. Aber die Türkei würde sich gegen Syrien, Iran und später Russland stellen. Keine gute Idee
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » Do 17. Okt 2019, 11:47

Emin hat geschrieben:(17 Oct 2019, 09:52)

Gerade, dass Erdogan die iranischen Kräfte in Syrien zerstören wird ist ja das, was ihm viel politisches Kapital in den USA und auch in der arabischen Welt/Israel einbringen wird. Ich glaube übrigens nicht, dass die Türkei Syrien besetzen wird. Die Türkei setzt viel auf soft power. Nachdem die iranischen Kräfte weg sind darf Syrien sich selbst regieren - aber natürlich wird, ähnlich wie bei den Balkanmuslimen, die Türkei viele Schulen, Krankenhäuser und sonstige öffentliche Einrichtungen sponsern, dazu in die Medienhäuser u.ä. investieren, und die starke türkische Baubranche wird natürlich auch den Löwenanteil des Wiederaufbaus bekommen.


Erdogan wird und kann keine "iranischen Kräfte" in Syrien zerstören. Diese Prämisse ist falsch. Darum geht es gar nicht. Erdogan wird eher genau schauen müssen, das das kein Maelstrom für die Türkei wird. Wohlgemerkt, der kleine Streifen. Von mehr ist und wird keine Rede sein.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25811
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Cobra9 » Do 17. Okt 2019, 12:15

Immerhin erhält die Türkei keinen Zugriff mehr auf die Aufklärung


https://www.n-tv.de/politik/USA-verweig ... 33819.html
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 17. Okt 2019, 12:52

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Oct 2019, 08:23)

Die Ursache des Konflikts ist das Sykes-Picot-Abkommen. Der Konflikt ist ein Krieg, der sich aus einem Konflikt nährt, dessen Ursachen im Zerfall des Osmanischen Reichs von 1918 ergibt. Im Grunde ist der Konflikt vergleichbar mit den Jugoslawienkriegen Anfang 1990er Jahre - die hatten ihre Ursache in den Folgen des Zerfalls der österreich-ungarischen Doppelmonarchie - auch Jugoslawien war ja so ein Kunstprodukt.

Die Grenzen, die wir heute in der Region haben, sind Kunstprodukte, die die Realität nicht abbilden und nie abgebildet haben. Letztendlich wird es nur eine Lösung geben: Volk für Volk und Clan für Clan müssen selber souverän entscheiden, ob sie sich mit anderen zu einem (neuen) Staat zusammen schließen oder den Weg der Unabhängigkeit gehen wollen. Funktionieren werden in der Region bestenfalls föderativ verfasste Staaten und keine zentralistischen Zentralstaaten.


Auch hier widerspreche ich Ihrer Sicht abermals. Vor allem, was Sie hier als Grund des türkischen Angriffskriegs darlegen. So als ob das von Ihnen zitierte Sykes-Picot-Abkommen eine Art Zwangslage für die Türkei
ergeben hätte, in deren Folge Erdogan gar nicht anders kann, als militärisch Tod, Verderben und Vertreibung für viele Menschen zu bringen...Mit Verlaub, welche eine obskure Gesamtbewertung und -sicht auf die Fakten.

Erdogans Ziel ist im übrigen nicht die Korrektur des Sykes-Picot-Abkommens. Und auch nicht der Grund, weshalb er jetzt auf alles, was kurdisch ist oder von ihm als terroristisch angesehen wird, schießt und Bomben wirft.

Die Ursache dieses üblen und nicht zu rechtfertigendem Waffengangs ist eine andere: Für Erdogan sind Kurden, egal ob in der Türkei oder in benachbarten - nichttürkischen Regionen - generell Terroristen.
DAS es genau seine fatale und irrgeleitete Politik der Verweigerung ist. Die vor allem auch die Minderheit der kurdischen Türken unterdrückt, sie einsperrt und unter generellen Terrorverdacht stellt. Statt dieser Minderheit in der Türkei
nach rechtsstaatlichen und demokratischen Prinzipien jene Mindestrechte zuzugestehen, auch ein Mitspracherecht und die Interessenvertretung von Kurden in der Türkei für eben diese kurdische Minderheit.

Erdogan will sein ungelöstes innertürkisches Kurdenproblem mit Bomben, Tod und Vertreibung lösen. Er übersieht dabei allerdings, dass er die eigenen, kurdisch-stämmigen Menschen in der Türkei nicht so einfach vertreiben kann,
oder zwangsumsiedeln können wird, wie er das mit seiner militärisch erzwungenen ethnischen Säuberungsaktion und Vertreibung vorhat.

Die wahre Ursache ist also nicht das Sykes-Picot-Abkommen und dessen Korrektur...Sondern Erdogans Kurs der totalen Unterdrückung, Einschüchtrung und Ausgrenzung seiner eigenen kurdischen Minderheit im Lande. Er will ein Exempel statuieren und zeigen, was passiert, wenn es Kurden wagen, egal wo, seine Erniedrigungs- und Unterdrückungspolitik nicht hinzunehmen.

Erdogans Politik der gewalttätiger Repressionskurs gegen Kurden ist die Ursache und der wahre, tatsächliche und faktische Grund seines üblen Angriffskriegs. Nicht irgendwelche Sykes-Picot-Folgen und per UNO legitimierte und souveräne Staaten, die Sie als Kunstgebilde bezeichnen.

Staaten sind insofern immer "Kunstgebilde". Auch Deutschland ist nicht das Land aller Deutschen oder deutschstämmigen Ethnien. Und dennoch ein legitimer Staat. Genauso wie die "Kunstgebilde" Österreich oder Schweiz.
Deren Staatsgründung und Existenz auch nicht von Clans, ethnischen Wurzeln bestimmt ist, sondern vor allem von der Entscheidung, in einem Staat gemeinsam zu leben. Heute und morgen. Und egal, wie das mal früher mit einem
Vielvölkerstaat war. Oder wie im Falle Deutschlands, das vor nicht so langer Zeit kein Nationalstaaat war, oder "Kunstgebilde", sondern ein Sammelsurium von Früstentümern oder anderen Clangebilden. Mit höchst unterschiedlichen und komplizierten Allianzen und Interessenslagen. Die immer wieder Zank, Krieg und Unfrieden brachten. Erst die Einbindung in sogenannte völkerrechtlich legitimierte Staaten brachte Ordnung in den Clan- und Interessenverhau.
Und die Möglichkeiten, genau auf dieser Basis von Staatenbildung endlich Lösungen für Frieden und ein nachbarschaftliches Zusammenleben zu finden. Indem man diese Staaten und ihre Interessen auch respektiert, statt sie militärisch unter Beschuß zu nehmen, wie ein wildgewordener Steinzeitmensch.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2979
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kardux » Do 17. Okt 2019, 12:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Oct 2019, 08:28)

Und was sagt Amnesty dazu, Mr. Assads Speaker?


Wer meine Beiträge liest, weiß sehr genau, dass ich in keinster Weise Sympathien für Assad oder den schiitischen Block hege. Wenn es aber darum geht wirkliche ethnische Säuberungen und einen Völkermord zu verhindern, ziehe ich einen Assad immer vor Jihadisten. Ihre lächerlichen Beiträge waren stets davon geprägt extremistische Jihadisten zu verharmlosen (ich erinnere an ihre Lobgesänge für die "TFSA").

UN report counters Amnesty International’s claim that Kurds are ethnically cleansing in Syria

A new report by U.N. Independent International Commission of Inquiry has refuted claims by Amnesty International and Turkey that the Kurdish militias, primarily the People’s Protection Units (YPG), are engaging in ethnic cleansing in areas of its control in northern Syria.

“Though allegations of ‘ethnic cleansing’ continued to be received during the period under review, the Commission found no evidence to substantiate claims that the YPG or the SDF [Syrian Democratic Forces] ever targeted Arab communities on the basis of ethnicity, nor that YPG cantonal authorities systematically sought to change the demographic composition of territories under their control through the commission of violations directed against any particular ethnic group,” the UN said.

The United Nations explained that there was a necessity for the displacements of people, and not for reasons of ethnic cleansing.

https://www.almasdarnews.com/article/un-report-counters-amnesty-internationals-claim-that-kurds-are-ethnically-cleansing-in-syria/
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:38

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Emin » Do 17. Okt 2019, 12:54

King Kong 2006 hat geschrieben:(17 Oct 2019, 11:47)

Erdogan wird und kann keine "iranischen Kräfte" in Syrien zerstören. Diese Prämisse ist falsch. Darum geht es gar nicht. Erdogan wird eher genau schauen müssen, das das kein Maelstrom für die Türkei wird. Wohlgemerkt, der kleine Streifen. Von mehr ist und wird keine Rede sein.



Natürlich geht es um diese iranischen Kräfte. Sie sind der einzige Grund, wieso in Syrien Bürgerkrieg herrscht. Ebenso auch wie in Jemen bspw. Natürlich wird es den Arabern und Israelis prinzipiell nicht so passen, dass der türkische Einfluss steigt. Sie werden aber letztendlich lieber türkischen als iranischen Einfluss in Kauf nehmen. Der Westen sowieso.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast