Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 17. Okt 2019, 12:57

Man sollte nicht vergessen, dass die Türkei der Verbündete und Unterstützer der IS-Seuche war und ist...Ob dieses Land unter Erdogan als Friedensstifter bzw. -garant taugt, ist mehr als fraglich.
Fakt ist auch, dass die ganzen IS-Gestalten von Erdogangs Türkei nichts zu befürchten haben. Er sogar ermöglicht, dass diese gedungenen Mordbuben und blindwütigen Religionsfanatiker wieder die Welt unsicher
machen können mit ihrem Terror jenseits aller Menschlichkeit...
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3167
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 17. Okt 2019, 12:58

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(16 Oct 2019, 19:03)

Das sehe ich etwas anders. Die USA sind nicht dafür zuständig, jeden Aggressor mit militärischer Dauerpräsenz abzuwehren. Es muss auch möglich sein, ohne US-Soldaten Frieden zu halten, und Menschen und einen Nachbarstaat nicht anzugreifen, sobald man darin keine US-Soldaten verwickelt.

Der Aggressor und der Verantwortliche ist die Türkei, die Trump weder mit dem Abzug der paar Soldaten legitimierte noch dies als Freibrief für
militärische Aggression gegen wehrlose Menschen erklärte.

Was soll das, immer die Verantwortung auf Trump zu schieben, statt den, der für Bomben, Tod und ethische Säuberungen verantwortlich ist,
zuerst und richtig adressiert zu nennen: Die Türkei unter dem Kriegstreiber und Zivilistenkiller Erdogan!


Erdowahn und Trumpel sind vom gleichen Holz geschnitzt. Ruecksichtlose Egozentriker und Narzissten die ueber Leichen gehen

Die Kurden waren fuer die Amis gut genug ISIS zu bekaempfen und deren Kaempfer und fanatischen Anhaenger zu internieren.

Trumpel, oder zumindest seine was an Berater uebrig blieb wussten von Erdowahns Absicht der ethnic cleansing gegen die Kurden! Die Kurden sind ein Dorn im Augen der Tuerken und das nicht erst seit heute. Trumpel wusste also was nach Abzug der US Truppen passieren wuerde. Und dann kommt dieser aufgeblasene Idiot daher und labert davon das die Kurden beim D-Day nicht auf der Seite Amerika's kaempfen. Ich hoffe das die USA sehr schnell einen Denkzettel erhalten, den sie so schnell nicht vergessen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3167
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 17. Okt 2019, 12:59

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(17 Oct 2019, 12:57)

Man sollte nicht vergessen, dass die Türkei der Verbündete und Unterstützer der IS-Seuche war und ist...Ob dieses Land unter Erdogan als Friedensstifter bzw. -garant taugt, ist mehr als fraglich.
Fakt ist auch, dass die ganzen IS-Gestalten von Erdogangs Türkei nichts zu befürchten haben. Er sogar ermöglicht, dass diese gedungenen Mordbuben und blindwütigen Religionsfanatiker wieder die Welt unsicher
machen können mit ihrem Terror jenseits aller Menschlichkeit...


Man sollte sie nach Washington schicken
Support the Australian Republican Movement
Kohlhaas
Beiträge: 1186
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kohlhaas » Do 17. Okt 2019, 13:01

Audi hat geschrieben:(17 Oct 2019, 00:29)

Ich weis nicht woher der user sein wissen bezieht aber Satze wie ; Türkei 2. stärkste NATO macht alle platt. Russen, Syrier Kurden usw.
USA und USSR waren stärksten Militär Mächte der Geschichte und haben klatsche gegen Nordvietnam und Afghanistan geholt. Alleine die russische Fernfliegerkräfte könne ca, 1000 Marschflugkörper richtung türkische Grenzen schicken ohne selbst gefährdet zu werden. Hier wird die Türkei maßlos überschätzt und irgendwelche Totale Kriege Fantasien ausgelebt... Dazu würden Proxys wie die Kurden, Schiiten usw kommen. Was würde Türkei tun? Sich aufreiben lassen?

Ich habe mal grob gerechnet, die Russischen Fernflieger könnten sofort 1400 Marschflugkörper abschießen, alleine von den luftgestützten Langstreckenbombern. Man könnte damit so einiges anrichten

Lass doch mal Deine eigenen Gewaltphantasien stecken. Wir wissen doch alle, wozu das führen würde! Deshalb wird es auch niemals passieren.

In der jüngeren Vergangenheit gab es wenig Anlass, Russlands Politik im Nahem Osten zu loben. Was die Russen jetzt in Nordsyrien tun, scheint allerdings eine gute Sache zu sein. Indem sie zwischen den syrischen und türkischen Linien patrouillieren, unterbinden sie eine direkte Konfrontation und machen auch eine weitere Eskalation unwahrscheinlich. Im Grunde tun die Russen gerade das, was eine UNO-Mission dort leisten könnte. Alle weiteren Lösungen sind jetzt nur noch am Verhandlungstisch möglich. Größter Knackpunkt dabei: Man kann weder der Türkei noch den Syrern die Kontrolle der "Sicherheitszone" überlassen. Das kann eigentlich nur durch neutrale Kräfte gehen (UNO, Nato, EU).

Der Türkei muss man vorwerfen, dass sie eine Lösung auf dem Schlachtfeld angestrebt hat, anstatt von vornherein Verhandlungslösungen anzustreben. Hätte Erdogan in der UNO die Einrichtung einer Sicherheitszone beantragt, hätte er sicher breiten Zuspruch bekommen. Von allen Seiten kommen im Moment Beteuerungen, man habe doch Verständnis für die türkischen Sicherheitsinteressen. Die USA hätten ihre Truppen abziehen können, die Kurden hätten weiterhin einen "Beschützer" gehabt, die Kurdengebiete wären zumindest formal Teil Syriens geblieben, Russland müsste jetzt nicht zwischen Syrien und der Türkei "vermitteln"...

Sogar in der Türkei selbst wäre das populär. Heute morgen wurden im Radio Interviews mit Türken gesendet, die in der Nähe der syrischen Grenze wohnen. Die sagten, dass die Türkei die Sicherheitszone unbedingt brauche, dass es aber besser wäre, wenn sie von der EU oder der Nato kontrolliert würde.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36688
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Do 17. Okt 2019, 13:06

Emin hat geschrieben:(17 Oct 2019, 12:54)

Natürlich geht es um diese iranischen Kräfte. Sie sind der einzige Grund, wieso in Syrien Bürgerkrieg herrscht. Ebenso auch wie in Jemen bspw. Natürlich wird es den Arabern und Israelis prinzipiell nicht so passen, dass der türkische Einfluss steigt. Sie werden aber letztendlich lieber türkischen als iranischen Einfluss in Kauf nehmen. Der Westen sowieso.


Das wird ein Mehrfrontenkrieg, den die Türkei nicht gewinnen kann.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Arcturus » Do 17. Okt 2019, 13:10

Emin hat geschrieben:(17 Oct 2019, 12:54)

Natürlich geht es um diese iranischen Kräfte. Sie sind der einzige Grund, wieso in Syrien Bürgerkrieg herrscht. Ebenso auch wie in Jemen bspw. Natürlich wird es den Arabern und Israelis prinzipiell nicht so passen, dass der türkische Einfluss steigt. Sie werden aber letztendlich lieber türkischen als iranischen Einfluss in Kauf nehmen. Der Westen sowieso.


Ganz, ganz sicher?
Audi
Beiträge: 6476
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » Do 17. Okt 2019, 13:13

Arcturus hat geschrieben:(17 Oct 2019, 13:10)

Ganz, ganz sicher?

Der Waldbrand in den Amazonas war auch der Iran, ganz sicher
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5241
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Orbiter1 » Do 17. Okt 2019, 13:26

Audi hat geschrieben:(17 Oct 2019, 13:13)

Der Waldbrand in den Amazonas war auch der Iran, ganz sicher
Bisher war ja Merkel an allen negativen Entwicklungen auf der Welt schuld, aber mit dem absehbaren Ende ihrer politischen Karriere übernehmen die Mullahs aus dem Iran diesen Job. Vorübergehend kann man entweder Merkel oder die Mullahs verantwortlich machen, je nachdem auf wen der Hass größer ist.
Kohlhaas
Beiträge: 1186
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kohlhaas » Do 17. Okt 2019, 13:28

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Oct 2019, 12:58)Trumpel, oder zumindest seine was an Berater uebrig blieb wussten von Erdowahns Absicht der ethnic cleansing gegen die Kurden! Die Kurden sind ein Dorn im Augen der Tuerken und das nicht erst seit heute. Trumpel wusste also was nach Abzug der US Truppen passieren wuerde. Und dann kommt dieser aufgeblasene Idiot daher und labert davon das die Kurden beim D-Day nicht auf der Seite Amerika's kaempfen. Ich hoffe das die USA sehr schnell einen Denkzettel erhalten, den sie so schnell nicht vergessen.

Ich bin nicht sicher, ob Trump das so genau wusste oder einfach nicht drüber nachgedacht hat. Wirkt eher so, als wäre es im völlig egal gewesen, was dort im - aus seiner Sicht fernen - Nahen Osten passiert. Das rächt sich jetzt immer mehr. In der Heimat weht ihm ein immer kälterer Wind ins Gesicht. Selbst seine Republikaner wenden sich zunehmend gegen ihn wegen seiner einsamen Entscheidung, die US-Truppen abzuziehen: "Senator Lindsey Graham, ansonsten einer der engsten Freunde Trumps, sprach von der "schlimmsten Entscheidung der Trump-Präsidentschaft"

https://www.tagesschau.de/ausland/pence ... a-101.html


Insgesamt wird die Kritik an Trumps Syrienpolitik immer lauter:

https://www.faz.net/aktuell/politik/tru ... 33759.html

Noch wehrt sich das Trumpel mit Gehässigkeiten über Twitter, aber der Druck wächst, und das dürfte dazu führen, dass Trump mit entsprechend harten Reaktionen gegen die Türkei vorgeht.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 17. Okt 2019, 13:31

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(17 Oct 2019, 12:58)

Erdowahn und Trumpel sind vom gleichen Holz geschnitzt. Ruecksichtlose Egozentriker und Narzissten die ueber Leichen gehen

Die Kurden waren fuer die Amis gut genug ISIS zu bekaempfen und deren Kaempfer und fanatischen Anhaenger zu internieren.

Trumpel, oder zumindest seine was an Berater uebrig blieb wussten von Erdowahns Absicht der ethnic cleansing gegen die Kurden! Die Kurden sind ein Dorn im Augen der Tuerken und das nicht erst seit heute. Trumpel wusste also was nach Abzug der US Truppen passieren wuerde. Und dann kommt dieser aufgeblasene Idiot daher und labert davon das die Kurden beim D-Day nicht auf der Seite Amerika's kaempfen. Ich hoffe das die USA sehr schnell einen Denkzettel erhalten, den sie so schnell nicht vergessen.


Der Einwand ist berechtigt. Sehe ich genauso. Ein Rohrkrepierer halbwegs intelligenter Realpolitik, die eigentlich bezüglich der Folgen klar erkennbar gewesen wäre. Selbst für den intelligentesten Präsidenten der Weltgeschichte, als der sich Mr. Trump ja gerne selbst sieht. Aber davon abgesehen kann man nicht einfach so tun, als ob es dieser Abzug der US-Soldaten wäre, der allein oder hauptsächlich für die jetzige Kriegskatastrophe verantwortlich wäre.
Der Hauptverantwortliche ist der Todessultan vom Bosporus, Herr Erdogan, der nicht nur Rechtsstaatlichkeit, Minderheiten- und Menschenrechte mit Füßen tritt, sondern auch Nachbarstaaten als türkisches Territorium sieht, wo er
mit Bomben und Granaten hantieren kann, wie es im passt. Und Zivilisten, wehrlose zumal, und deren Existenz, keine Rolle spielen. Solange es "nur" Kurden sind...

Nota: Für Erdogan sind Kurden/-innen generell keine Menschen, sondern Terroristen. Es sei denn, sie erklären sich selbst zu Türken, die leugnen, dass es Kurden gibt. Etwa so, als ob man in Deutschland einem Ostwestfalen abverlangen würde, seine ethnische Verwurzelung zu leugnen und zu sagen, ich bin deutsch, sonst nichts. Oder einem Bayern, Schwaben, Saarländer zu erklären, wenn du dich weiter zu deinen ethnischen Wurzeln bekennst, bist du ein Terrorist und ich erschieße dich dafür. Oder sperr dich ein, bis du schwarz und modrig bist. Egal, ob das rechtsstaatlich korrekt ist oder nicht. Nur mein Wille als Kriegssultan zählt. Die Türkei, c`est moi.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25691
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Cobra9 » Do 17. Okt 2019, 13:33

Arcturus hat geschrieben:(17 Oct 2019, 13:10)

Ganz, ganz sicher?


Na ja sicher nicht. Die Ursache für Proteste in Syrien waren nicht der Iran. Der Iran hat sich in den Konflikt eingemischt, zur Eskalation beigetragen. Aber verursacht sicher nicht. Bezogen auf Syrien
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » Do 17. Okt 2019, 14:30

Emin hat geschrieben:(17 Oct 2019, 12:54)

Natürlich geht es um diese iranischen Kräfte. Sie sind der einzige Grund, wieso in Syrien Bürgerkrieg herrscht. Ebenso auch wie in Jemen bspw. Natürlich wird es den Arabern und Israelis prinzipiell nicht so passen, dass der türkische Einfluss steigt. Sie werden aber letztendlich lieber türkischen als iranischen Einfluss in Kauf nehmen. Der Westen sowieso.


Der Einmarsch Erdogans hat nichts mit "iranischen Kräften" zu tun. Das ist eine völlig falsche Einschätzung.

Die Türkei hat seit Jahrzehnten eine intensive Auseinandersetzung mir den Kurden. Alleine in der Türkei mit zehntausenden Toten. Das wurde nach dem Einmarsch der USA im Irak nicht besser. Die türkischen Interventionen im Nordirak gegen die Kurden nach Ausrufung der KRG sind bekannt und seinerzeit vielfach thematisiert. Inklusive der Zusammenstöße mit US Truppen dort.

Als die Instabilität durch den Irakkrieg auch auf Syrien übergriff, und sich dadurch die dortigen kurdischen Kräfte selbständig machten, droht seit Jahren die Türkei sich das auch nicht länger mitanzusehen. Das ist die Situation. Der kurdisch-tuerkusche Konflikt in der Türkei. Dann dazu mit der irakischen, kurdischen KRG und jetzt mit den kurdisch kontrollierten Gebiete in Syrien. Eine extrem lange Grenze mit zwei Staaten und Millionen Kurden die dort leben. Mit den Milizen, direkt grenzend an Millionen kurdischen Türken. Das ist der Konflikt dem sich die Türkei gegenübersieht. Das ist dokumentiert und vielfach beleuchtet. Das ist kein türkisch-iranisches Thema. Und schon gar keines, bei dem die Türkei und Iran gegeneinander in den Krieg ziehen.

Die Türken als Söldnertruppe der Araber ist es ganz sicher nicht. Das Verhältnis ist katastrophal. Allen voran zu Saudi-Arabien. Über einen Streifen im Grenzgebiet wird das nicht hinausgehen. Die Frage für die Türkei wird sein, ob man das durchziehen- und halten kann. Die kurdische Frage ist für die Türkei eine existentielle Frage.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Vongole » Do 17. Okt 2019, 14:52

Der türkische Verteidigungsminister macht aus seinen, bzw. Erdogans Absichten keinen Hehl und verändert schon mal die Landesgrenzen
https://www.facebook.com/MSB.HulusiAkar ... 5028317409
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Arcturus » Do 17. Okt 2019, 14:57

Vongole hat geschrieben:(17 Oct 2019, 14:52)

Der türkische Verteidigungsminister macht aus seinen, bzw. Erdogans Absichten keinen Hehl und verändert schon mal die Landesgrenzen
https://www.facebook.com/MSB.HulusiAkar ... 5028317409

Osmanische Großmacht-Phantasien, einfach nur pervers.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Arcturus » Do 17. Okt 2019, 14:59

Cobra9 hat geschrieben:(17 Oct 2019, 13:33)

Na ja sicher nicht. Die Ursache für Proteste in Syrien waren nicht der Iran. Der Iran hat sich in den Konflikt eingemischt, zur Eskalation beigetragen. Aber verursacht sicher nicht. Bezogen auf Syrien

So ist es - und dabei ist der Iran "nur" ein Player von mehreren, wenn auch ein gewichtiger - weiß der User Emin sicherlich auch, aber hey, man kann ja mal sowas raushauen.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2964
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kardux » Do 17. Okt 2019, 15:05

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Oct 2019, 08:23)

Die Ursache des Konflikts ist das Sykes-Picot-Abkommen. Der Konflikt ist ein Krieg, der sich aus einem Konflikt nährt, dessen Ursachen im Zerfall des Osmanischen Reichs von 1918 ergibt. Im Grunde ist der Konflikt vergleichbar mit den Jugoslawienkriegen Anfang 1990er Jahre - die hatten ihre Ursache in den Folgen des Zerfalls der österreich-ungarischen Doppelmonarchie - auch Jugoslawien war ja so ein Kunstprodukt.

Die Grenzen, die wir heute in der Region haben, sind Kunstprodukte, die die Realität nicht abbilden und nie abgebildet haben. Letztendlich wird es nur eine Lösung geben: Volk für Volk und Clan für Clan müssen selber souverän entscheiden, ob sie sich mit anderen zu einem (neuen) Staat zusammen schließen oder den Weg der Unabhängigkeit gehen wollen. Funktionieren werden in der Region bestenfalls föderativ verfasste Staaten und keine zentralistischen Zentralstaaten.


Ja, die Grenzen die wir heute haben sind Kunstprodukte. Dies bedeutet aber mitnichten, dass türkischer Imperialismus "natürlich" wäre.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2964
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kardux » Do 17. Okt 2019, 15:07

Serêkaniyê ist mittlerweile vollständig eingekesselt. Spätestens morgen dürfte diese vorwiegend von Kurden bewohnte Stadt wohl in die Hände der Türken und ihrer Jihadisten fallen.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Vongole » Do 17. Okt 2019, 15:09

Kardux hat geschrieben:(17 Oct 2019, 15:07)

Serêkaniyê ist mittlerweile vollständig eingekesselt. Spätestens morgen dürfte diese vorwiegend von Kurden bewohnte Stadt wohl in die Hände der Türken und ihrer Jihadisten fallen.

Und die Welt schaut zu, es ist zum speien!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9708
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Quatschki » Do 17. Okt 2019, 15:10

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Oct 2019, 13:28)

Ich bin nicht sicher, ob Trump das so genau wusste oder einfach nicht drüber nachgedacht hat. Wirkt eher so, als wäre es im völlig egal gewesen, was dort im - aus seiner Sicht fernen - Nahen Osten passiert. Das rächt sich jetzt immer mehr. In der Heimat weht ihm ein immer kälterer Wind ins Gesicht. Selbst seine Republikaner wenden sich zunehmend gegen ihn wegen seiner einsamen Entscheidung, die US-Truppen abzuziehen: "Senator Lindsey Graham, ansonsten einer der engsten Freunde Trumps, sprach von der "schlimmsten Entscheidung der Trump-Präsidentschaft"

https://www.tagesschau.de/ausland/pence ... a-101.html


Insgesamt wird die Kritik an Trumps Syrienpolitik immer lauter:

https://www.faz.net/aktuell/politik/tru ... 33759.html

Noch wehrt sich das Trumpel mit Gehässigkeiten über Twitter, aber der Druck wächst, und das dürfte dazu führen, dass Trump mit entsprechend harten Reaktionen gegen die Türkei vorgeht.

Trumps Sicht ist ja irgendwie auch nachvollziehbar.
Er fragt sich: "Wir erbringen Serviceleistungen für fremde Länder und Völker. Wo bleibt unser Benefit?"
sünnerklaas
Beiträge: 3981
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon sünnerklaas » Do 17. Okt 2019, 15:11

Kardux hat geschrieben:(17 Oct 2019, 15:05)

Ja, die Grenzen die wir heute haben sind Kunstprodukte. Dies bedeutet aber mitnichten, dass türkischer Imperialismus "natürlich" wäre.


Nein.
Aber: der Grundstein für den heutigen Konflikt zwischen Kurden und Türken wurde damals gelegt.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast