Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9723
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Quatschki » Mi 16. Okt 2019, 16:29

Emin hat geschrieben:(16 Oct 2019, 15:53)

Die Türkei hat die zweitgrößte ground force der NATO und eine der größten der Welt. Mit diesen Resten der syrischen Armee wird die Türkei keine großen Probleme haben. So risikobereit wie Erdogan ist könnte ich ihm zutrauen, dass er einfach angreift und dann eben schaut, was die Russen machen werden.

Eine Armee, die noch vor drei Jahren gegen ihn geputscht hat.
Ich weiß nicht, wieviel Personal danach ausgetauscht wurde.
Aber dass bei solchen Neubesetzungen Loyalität über Kompetenz geht, steht für mich außer Frage.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 16. Okt 2019, 16:29

Türkische Truppen in Damaskus? Da rasten die Araber aus. Alle. No way. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Audi
Beiträge: 6477
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » Mi 16. Okt 2019, 16:35

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:29)

Türkische Truppen in Damaskus? Da rasten die Araber aus. Alle. No way. ;)

Tolle Fantasie
Die arabische Liga hat die Türkei schon verurteilt. Chinesen auch usw.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 16:37

Dieter Winter hat geschrieben:(16 Oct 2019, 15:26)

Die Türkei kompensiert diesen bereits mit russischen Touris. Die sind noch übler als die Engländer und die Deutschen. In den AI Ghettos ist z. T. schon morgens um 11:00 der Wodka alle.


An die hatte ich gar nicht gedacht. Stimmt, die wollen ja partout keinen Urlaub auf der Krim machen.
Wobei allein 4,5 Mio deutsche Touristen schon einen wirtschaftlich schmerzhaften Einschnitt bedeuten würden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 16:43

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2019, 14:57)

Der Recep will auch nicht. Er wolle nicht mal mit Mike Pence sprechen, sagt er, höchstens mit Trump.


Angeblich will er Pence jetzt doch treffen. Weshalb auch immer.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 2148
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:38

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Emin » Mi 16. Okt 2019, 16:48

Audi hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:16)

Das ist aber eine nette Träumerei. Erdogan ist nicht in der Position der Stärke.
Sollte er nur einmal Richtung Russland schießen wird ihm seine "Nato" Armee auch nicht helfen.
Er würde dann gegen Syrien, Russland als ganzes und Iran kämpfen. Russland und Iran würden massenweise Material Richtung Syrien schaffen. Russland hat effektive Marschflugkörper welche jeden Punkt der Türkei treffen würden. Türkei konnte nicht Mal viel dagegen unternehmen.... Die Nato wäre auch nicht begeistert. So lange Russland die Türkei in Syrien bekämpft wird man sich raus halten wie man die letzten Tage lesen konnte. Plus die Wirtschaftssanktionen die in Kraft treten würden. Meinst du allen Ernstes Erdogan hätte es nicht schon gemacht wenn er einen Sieg darin sehen würde? Wie war das? In 14 Tagen sind wir in Moskau. Nach 14 Tagen hat er sich dann entschuldigt. Man vergisst immer das Militär Protential der russischen Streitkräfte im 2019. Die Saudis sind nicht gut auf erdo zu sprechen, Ägypten auch nicht sonderlich. Nein das ist ein netter Gedanke der fern ab jeglicher Realität ist

Es wird keinen Krieg zwischen Russland und der Türkei geben. Wenn dann höchstens verdeckt und mit proxys


Eine Träumerei ist es zu glauben, dass Russland wegen Assad einen Krieg gegen die Türkei direkt beginnt.

Erdogan ist sehr wohl in der Position der Stärke, denn er hat nun mal das stärkste Militär in der Region. Russland hingegen ist ohnehin etwas "verirrt" dort im Nahen Osten, ich denke nicht, dass Putin langfristig eine militärische Präsenz im Nahen Osten plant. Also wird der Abzug früher oder später sowieso kommen müssen. Es ist auch völlig ausgeschlossen, dass Assad dann an der Macht bleibt. Der gesamte Nahe Osten hasst ihn, außer dem Iran. Die werden aber bei weitem nicht stark genug sein Assad zu halten. Das kann nur Russland. Und das nicht, weil die Präsenz der Russen derartig unüberwindbar wäre. Die türkischen Streitkräfte könnten sicherlich auch die russischen Truppen vor Ort bezwingen. Sondern eben, weil niemand sich traut die Russen direkt anzugreifen, aufgrund des Eskalationspotenzials. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Erdogan sich das traut, oder es zumindest herausfordert. Zum einen, weil er offensichtlich ein außerordentlich risikobereiter Politiker ist. Siehe dazu auch der inszenierte Putsch, um seine eigene Macht zu festigen. Zum anderen auch, weil Russland momentan wenig politisches Kapital hat. Genau jetzt, wo er die Ukraine nicht kontrolliert, die russische Wirtschaft schwächelt, und die gesamte NATO ohnehin schon auf "high alert" ist, wäre ein denkbar schlechter Zeitpunkt für eine NATO-Konfrontation.

Ich denke eher, es wird eine gewisse Gesichtswahrung geben. Putin könnte einen Waffenstillstand zwischen Erdogan und Assad vermitteln, und dann abziehen. Ein paar Monate später greift Erdogan dann Syrien an, aber das ist dann nicht mehr die Angelegenheit Russlands.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40455
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 16. Okt 2019, 16:54

JJazzGold hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:43)

Angeblich will er Pence jetzt doch treffen. Weshalb auch immer.

Recep labert halt vor sich hin. Oder Pence hat ihm geflüstert, worum es geht und wieviel Minarette sich damit blattgoldverzieren ließen.

Aus Washington hieß es ja schon vorher, man würde Pence nicht losschicken, wenn es keinen Sinn machte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 6477
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » Mi 16. Okt 2019, 16:55

Die SAA hat 2 türkische Soldaten getötet... Kann man eine Eskalation noch stoppen?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 16:59

Emin hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:48)

Eine Träumerei ist es zu glauben, dass Russland wegen Assad einen Krieg gegen die Türkei direkt beginnt.

Erdogan ist sehr wohl in der Position der Stärke, denn er hat nun mal das stärkste Militär in der Region. Russland hingegen ist ohnehin etwas "verirrt" dort im Nahen Osten, ich denke nicht, dass Putin langfristig eine militärische Präsenz im Nahen Osten plant. Also wird der Abzug früher oder später sowieso kommen müssen. Es ist auch völlig ausgeschlossen, dass Assad dann an der Macht bleibt. Der gesamte Nahe Osten hasst ihn, außer dem Iran. Die werden aber bei weitem nicht stark genug sein Assad zu halten. Das kann nur Russland. Und das nicht, weil die Präsenz der Russen derartig unüberwindbar wäre. Die türkischen Streitkräfte könnten sicherlich auch die russischen Truppen vor Ort bezwingen. Sondern eben, weil niemand sich traut die Russen direkt anzugreifen, aufgrund des Eskalationspotenzials. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Erdogan sich das traut, oder es zumindest herausfordert. Zum einen, weil er offensichtlich ein außerordentlich risikobereiter Politiker ist. Siehe dazu auch der inszenierte Putsch, um seine eigene Macht zu festigen. Zum anderen auch, weil Russland momentan wenig politisches Kapital hat. Genau jetzt, wo er die Ukraine nicht kontrolliert, die russische Wirtschaft schwächelt, und die gesamte NATO ohnehin schon auf "high alert" ist, wäre ein denkbar schlechter Zeitpunkt für eine NATO-Konfrontation.

Ich denke eher, es wird eine gewisse Gesichtswahrung geben. Putin könnte einen Waffenstillstand zwischen Erdogan und Assad vermitteln, und dann abziehen. Ein paar Monate später greift Erdogan dann Syrien an, aber das ist dann nicht mehr die Angelegenheit Russlands.


Weshalb sollte Putin einen Krieg mit Erdogan beginnen? Putin schickt Assads Truppen vor und fliegt demonstrativ nach Riad, um politisches Kapital zu erwerben. Der wird sich kaum in die Falle begeben, in die Trump gelaufen ist.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Audi
Beiträge: 6477
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » Mi 16. Okt 2019, 17:04

Emin hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:48)

Eine Träumerei ist es zu glauben, dass Russland wegen Assad einen Krieg gegen die Türkei direkt beginnt.

Erdogan ist sehr wohl in der Position der Stärke, denn er hat nun mal das stärkste Militär in der Region. Russland hingegen ist ohnehin etwas "verirrt" dort im Nahen Osten, ich denke nicht, dass Putin langfristig eine militärische Präsenz im Nahen Osten plant. Also wird der Abzug früher oder später sowieso kommen müssen. Es ist auch völlig ausgeschlossen, dass Assad dann an der Macht bleibt. Der gesamte Nahe Osten hasst ihn, außer dem Iran. Die werden aber bei weitem nicht stark genug sein Assad zu halten. Das kann nur Russland. Und das nicht, weil die Präsenz der Russen derartig unüberwindbar wäre. Die türkischen Streitkräfte könnten sicherlich auch die russischen Truppen vor Ort bezwingen. Sondern eben, weil niemand sich traut die Russen direkt anzugreifen, aufgrund des Eskalationspotenzials. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Erdogan sich das traut, oder es zumindest herausfordert. Zum einen, weil er offensichtlich ein außerordentlich risikobereiter Politiker ist. Siehe dazu auch der inszenierte Putsch, um seine eigene Macht zu festigen. Zum anderen auch, weil Russland momentan wenig politisches Kapital hat. Genau jetzt, wo er die Ukraine nicht kontrolliert, die russische Wirtschaft schwächelt, und die gesamte NATO ohnehin schon auf "high alert" ist, wäre ein denkbar schlechter Zeitpunkt für eine NATO-Konfrontation.

Ich denke eher, es wird eine gewisse Gesichtswahrung geben. Putin könnte einen Waffenstillstand zwischen Erdogan und Assad vermitteln, und dann abziehen. Ein paar Monate später greift Erdogan dann Syrien an, aber das ist dann nicht mehr die Angelegenheit Russlands.

Du vergisst, dass Russland nicht Mal vor Ort sein muss um schlage gegen die tsk auszuführen. Man hat genug Waffensysteme um nicht in Reichweite der Türken zu kommen.
Denkst du die Syrien, Iran und Russen wurden Erdogan in Syrien einmarschieren lassen nach all den toten Menschen und Milliarden von Euros? Sehr unwahrscheinlich
Audi
Beiträge: 6477
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » Mi 16. Okt 2019, 17:07

JJazzGold hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:59)

Weshalb sollte Putin einen Krieg mit Erdogan beginnen? Putin schickt Assads Truppen vor und fliegt demonstrativ nach Riad, um politisches Kapital zu erwerben. Der wird sich kaum in die Falle begeben, in die Trump gelaufen ist.

Das Frage ich mich auch. Niemand rechnet großartig damit und keiner ist so lebensmüde um anzugreifen. Nicht die Russen oder die Türken ohne Not. Man kann genug Material den Soldaten und Milizen vor Ort liefern und sich schön raus halten. Das würde den Türken den Preis so hoch treiben, dass man sich es zig Fach überlegt. Und zwecks der NATO: fast alle Nato Staaten haben Erdogan verurteilt und mit dem Völkerrecht argumentiert. Meint man jetzt im ernst, dass wenn Erdogan zu weit geht und es zum Schusswechsel in Syrien kommt das die Nato sich groß einmischen wird. Wie soll man das der Presse und den Menschen verkaufen? Man hilft dann quasi aktiv die Kurden zu vertreiben und zu Bomben. Schon Mal da Gedanken gemacht?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 17:07

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:54)

Recep labert halt vor sich hin. Oder Pence hat ihm geflüstert, worum es geht und wieviel Minarette sich damit blattgoldverzieren ließen.

Aus Washington hieß es ja schon vorher, man würde Pence nicht losschicken, wenn es keinen Sinn machte.


Erdogan labert nicht, der markiert den starken Mann. Die türkische Landbevölkerung will den Löwen brüllen hören. Dann folgt sie ihm auch auf Gedeih und Verderb. Das ist nichts anderes als Show fürs Volk.
Selbstverständlich hatte er immer vor, mit Pence zu reden.
Würden sich die USA und die EU tatsächlich auf gemeinsame Sanktionen einigen, würde das der Türkei wirtschaftlich weh tun. Nicht, dass ich glaube, dass es soweit kommen wird. Also redet er mit Pence, weil er verunsichert ist, um abzuchecken, ob der irrationale Trump, dazu in der Lage wäre und zu versuchen, die USA einzuordnen, indem er sie auf die mit Trump getroffene Absprache hinweist.
Hauptsache, es vergeht Zeit.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 17:14

Audi hat geschrieben:(16 Oct 2019, 17:07)

Das Frage ich mich auch. Niemand rechnet großartig damit und keiner ist so lebensmüde um anzugreifen. Nicht die Russen oder die Türken ohne Not. Man kann genug Material den Soldaten und Milizen vor Ort liefern und sich schön raus halten. Das würde den Türken den Preis so hoch treiben, dass man sich es zig Fach überlegt. Und zwecks der NATO: fast alle Nato Staaten haben Erdogan verurteilt und mit dem Völkerrecht argumentiert. Meint man jetzt im ernst, dass wenn Erdogan zu weit geht und es zum Schusswechsel in Syrien kommt das die Nato sich groß einmischen wird. Wie soll man das der Presse und den Menschen verkaufen? Man hilft dann quasi aktiv die Kurden zu vertreiben und zu Bomben. Schon Mal da Gedanken gemacht?


Eben, ein Eingreifen der Nato auf syrischen Gebiet, um den Aggressor Erdogan dort zu unterstützen, wäre schlicht nicht verkäuflich.
Nicht nur Deutschland würde sich dem verweigern.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2966
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kardux » Mi 16. Okt 2019, 17:16

JJazzGold hat geschrieben:(16 Oct 2019, 17:07)

Erdogan labert nicht, der markiert den starken Mann. Die türkische Landbevölkerung will den Löwen brüllen hören. Dann folgt sie ihm auch auf Gedeih und Verderb. Das ist nichts anderes als Show fürs Volk.
Selbstverständlich hatte er immer vor, mit Pence zu reden.
Würden sich die USA und die EU tatsächlich auf gemeinsame Sanktionen einigen, würde das der Türkei wirtschaftlich weh tun. Nicht, dass ich glaube, dass es soweit kommen wird. Also redet er mit Pence, weil er verunsichert ist, um abzuchecken, ob der irrationale Trump, dazu in der Lage wäre und zu versuchen, die USA einzuordnen, indem er sie auf die mit Trump getroffene Absprache hinweist.
Hauptsache, es vergeht Zeit.


Langsam aber sicher sollte jedem klar sein, dass weder die USA noch die EU auch nur einen Finger krümmt gegen die Türkei. Der Westen ist ein Befürworter von türkischen Kriegsverbrechen in Kurdistan, wie so oft.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2966
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kardux » Mi 16. Okt 2019, 17:20

JJazzGold hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:59)

Weshalb sollte Putin einen Krieg mit Erdogan beginnen? Putin schickt Assads Truppen vor und fliegt demonstrativ nach Riad, um politisches Kapital zu erwerben. Der wird sich kaum in die Falle begeben, in die Trump gelaufen ist.


In welche Falle? Die Russen müssen nur eine no-fly-zone einrichten und die PKK mit schweren Geschützen aufrüsten und in Hand umdrehen wird sich die Türkei in einem Krieg wiederfinden, den sie so seit dem 1. Weltkrieg nicht mehr erlebt hat. Und hier spricht echt nicht der Hochmut aus mir.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4843
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Europa2050 » Mi 16. Okt 2019, 17:25

Audi hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:55)

Die SAA hat 2 türkische Soldaten getötet... Kann man eine Eskalation noch stoppen?


Da triffst Du wahrscheinlich einen wunden Punkt. Da mögen sich Erdogan und Putin abgesprochen haben, mit der Aktion die USA rauszuekeln und die Kurden zu räsonieren.

Vor Ort haben wir es aber zu tun mit:

- Kurden, die überleben wollen und zudem schon genug von den Türken und Dschihadisten abbekommen haben,
- Syrern, die bis hin zu ihrem Chef Assad den Erdogan und die seinen am liebsten am nächsten Baum baumeln sehen wollen (kein Wunder nach der Vorgeschichte...)
- Türken, die den Kurden nur zu gerne zeigen wollen, wer Herr im Haus ist
- Dschihadisten, die alles außer sich eh nicht als Mensch betrachten.

Das Pulverfass explodiert mit und ohne Staatsbesuche der obersten Befehlshaber.
-
Und mit jedem Toten rücken Moskau, Ankara und Damaskus weiter weg ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Audi
Beiträge: 6477
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » Mi 16. Okt 2019, 17:29

Europa2050 hat geschrieben:(16 Oct 2019, 17:25)

Da triffst Du wahrscheinlich einen wunden Punkt. Da mögen sich Erdogan und Putin abgesprochen haben, mit der Aktion die USA rauszuekeln und die Kurden zu räsonieren.

Vor Ort haben wir es aber zu tun mit:

- Kurden, die überleben wollen und zudem schon genug von den Türken und Dschihadisten abbekommen haben,
- Syrern, die bis hin zu ihrem Chef Assad den Erdogan und die seinen am liebsten am nächsten Baum baumeln sehen wollen (kein Wunder nach der Vorgeschichte...)
- Türken, die den Kurden nur zu gerne zeigen wollen, wer Herr im Haus ist
- Dschihadisten, die alles außer sich eh nicht als Mensch betrachten.

Das Pulverfass explodiert mit und ohne Staatsbesuche der obersten Befehlshaber.
-
Und mit jedem Toten rücken Moskau, Ankara und Damaskus weiter weg ...

Da ist was dran. Die Frage ist ob die mächtigen es dann merken wenn es kurz vor zwölf ist. Wenn ich salutierende Spieler sehe kann man glauben, dass viele den Ernst der Lage nicht verstehen
Hoffentlich bleibt es bei den 15 km Pufferstreifen und jeder hat sein Gesicht irgendwie gewahrt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 17:36

Kardux hat geschrieben:(16 Oct 2019, 17:16)

Langsam aber sicher sollte jedem klar sein, dass weder die USA noch die EU auch nur einen Finger krümmt gegen die Türkei. Der Westen ist ein Befürworter von türkischen Kriegsverbrechen in Kurdistan, wie so oft.


Ob “der Westen“ ein Befürworter ist, das bezweifle ich jetzt mal. Richtig ist, dass die USA als Bestandteil des Westens die Rolle der führenden Weltmacht, zumindest was den Nahen Osten betrifft, abgegeben haben. Was jetzt nicht nur den betrogenen Partner Kurden trifft, sondern auch Israel, da Trump dem Iran, vertreten durch die Hizbollah, in Syrien quasi den Weg frei gemacht hat.

Die EU als weiterer Bestandteil des Westens ist nach wie vor nur ein Wirtschaftsbündnis, das jährlich ein paar Millionen zwischen den EU Staaten hin und her schiebt, das sollte inzwischen auch dem letzten Beobachter klar erkenntlich sein. International und explizit im Nahen Osten, hat die EU keine Sprache, ausser Hilflosigkeit.

Dieselbe Hilflosigkeit, die dazu führte einen langfristigen, statt kurzfristigen Vertrag mit Erdogan abzuschließen, weswegen man sich jetzt zu permanentem Kotau gen Ankara veranlasst sieht.

Und um auf einzelne Staaten der EU einzugehen, Ungarn wartet ab, in welche Richtung Putin sich bewegt und wird dann seiner Weisung folgen. Die Briten haben zurzeit nicht einmal mehr ein funktionierendes Paarlament, was sollten die schon beschließen? Und Macron und Merkel streiten sich lieber über den EU Beitritt Albaniens, als sich über eine EU Haltung zur türkischen Invasion zu unterhalten und gemeinsam in der EU für diese Haltung EU weit zu werben.

Schade, dass ihr keine Allianz waffentechnischer Art mit den Israelis habt.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 2148
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:38

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Emin » Mi 16. Okt 2019, 17:42

JJazzGold hat geschrieben:(16 Oct 2019, 16:59)

Weshalb sollte Putin einen Krieg mit Erdogan beginnen? Putin schickt Assads Truppen vor und fliegt demonstrativ nach Riad, um politisches Kapital zu erwerben. Der wird sich kaum in die Falle begeben, in die Trump gelaufen ist.


Eine Tatsache ist nun mal, dass die türkische Armee Damaskus einnehmen kann, wenn sie will. Was danach passieren wird sei mal dahingestellt. Aber auch die russischen Truppen in Syrien könnten sie im Zweifelsfall erst mal nicht daran hindern.

Was dann passieren wird ist natürlich rein hypothetisch. Aber so viel sei gesagt: Erdogan ist ohnehin schon der beliebteste politische Führer im Nahen Osten, und den verhassten Assad entfernt zu haben wird seine Beliebtheit in der Region nach oben katapultieren. Trump wird im Wahljahr auch nichts dagegen haben. Er wird behaupten, er hat es orchestriert, Assad ist weg und kein amerikanischer Soldat ist dafür gestorben.
Das einzige Risiko ist Russland, die könnten natürlich auch Assad unter dem Risiko eines Weltkrieges verteidigen wollen. Allerdings gibt es kein formales Verteidigungsbündnis zwischen Syrien und Russland. Assad hat die Russen eingeladen und die haben angenommen. Es besteht in dieser Hinsicht keine Pflicht Assad dauerhaft zu schützen. Syrien ist auch geopolitisch nichts besonders relevant für Russland, im Gegensatz zum Kaukasus und der Ukraine, wo die Türkei ein wichtiger Verbündeter sein kann. Ein gewisses Restrisiko bleibt, aber einem Staatsführer wie Erdogan ist das denke ich egal.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Okt 2019, 17:44

Kardux hat geschrieben:(16 Oct 2019, 17:20)

In welche Falle? Die Russen müssen nur eine no-fly-zone einrichten und die PKK mit schweren Geschützen aufrüsten und in Hand umdrehen wird sich die Türkei in einem Krieg wiederfinden, den sie so seit dem 1. Weltkrieg nicht mehr erlebt hat. Und hier spricht echt nicht der Hochmut aus mir.


Das glaube ich Ihnen sofort, ich habe noch im Gedächtnis, was die Israelis mit ihren “alten Hinterladen bewirkten“, aus dem Mut der Verzweiflung heraus.

Sie vergessen aber, dass Russland mit al-Assad eine Marionette in der Hand hat und auf dem Weg ist, sich im Nahen Osten als Ansprechpartner No 1 zu etablieren, egal ob das gelingt, oder nicht, Putin versucht es. Dass ihn dabei der türkische Landgewinn in Syrien nicht wirklich stört, auch auf Kosten der Kurden, das wissen wir doch beide. Was will er Erdogan auch vorwerfen, wenn dieser nach russischem Muster in der Ukraine vorgeht?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste