Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » So 13. Okt 2019, 19:07

Nachdem Trump den Kurden - den engsten US-Verbündeten in Syrien - geraten hat doch einfach wegzugehen zieht er noch mehr US-Personal ab. Wenn das keine Einladung ist...?

Trump ordnet Rückzug weiterer US-Soldaten aus Nordsyrien an

Inmitten der Militäroffensive der Türkei hat US-Präsident Donald Trump den Rückzug weiterer US-Soldaten aus Nordsyrien angeordnet.

https://www.t-online.de/nachrichten/aus ... onvoi.html


Kurdische Protestler im Iran protestieren.

Kurds In Iran Hold Multiple Protests Against Turkey's Incursion Into Syria

https://en.radiofarda.com/a/kurds-in-ir ... 12931.html


Teheran bietet Vermittlung an.

Iran offers to mediate between Syrian Kurds, Turkey

https://www.reuters.com/article/us-syri ... SKBN1WR07O


Die arabische Liga verurteilt die Invasion eines arabischen Bruderlandes (jetzt gibt es die Sorge bei Syrien...). Ist das eher das Trauma bezüglich des Osmanischen Reiches?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon imp » So 13. Okt 2019, 19:41

King Kong 2006 hat geschrieben:(13 Oct 2019, 19:07)

Nachdem Trump den Kurden - den engsten US-Verbündeten in Syrien - geraten hat doch einfach wegzugehen zieht er noch mehr US-Personal ab. Wenn das keine Einladung ist...?



Kurdische Protestler im Iran protestieren.



Teheran bietet Vermittlung an.



Die arabische Liga verurteilt die Invasion eines arabischen Bruderlandes (jetzt gibt es die Sorge bei Syrien...). Ist das eher das Trauma bezüglich des Osmanischen Reiches?

Ich glaube nicht, dass USA Millionen Kurden aufnehmen will.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Kohlhaas
Beiträge: 1187
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kohlhaas » So 13. Okt 2019, 19:54

King Kong 2006 hat geschrieben:(13 Oct 2019, 19:07)Nachdem Trump den Kurden - den engsten US-Verbündeten in Syrien - geraten hat doch einfach wegzugehen zieht er noch mehr US-Personal ab. Wenn das keine Einladung ist...?

Wie es aussieht, würde es auch der Türkei nutzen, wenn die Kurden sich von der Grenze zurückziehen würden. Vier Tage nach Beginn der Offensive, wird immer noch um Grenzorte gekämpft. So richtig gut voranzugehen, scheint es nicht.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40455
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon DarkLightbringer » So 13. Okt 2019, 20:06

Kohlhaas hat geschrieben:(13 Oct 2019, 19:54)

Wie es aussieht, würde es auch der Türkei nutzen, wenn die Kurden sich von der Grenze zurückziehen würden. Vier Tage nach Beginn der Offensive, wird immer noch um Grenzorte gekämpft. So richtig gut voranzugehen, scheint es nicht.

Sagt "Debka" auch, die kurdischen Milizen seien gut bewaffnet und vorbereitet.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » So 13. Okt 2019, 20:10

imp hat geschrieben:(13 Oct 2019, 19:41)

Ich glaube nicht, dass USA Millionen Kurden aufnehmen will.


Auf keinen Fall nehmen die irgendwen auf. Das bleibt als Flüchtlingsmasse in der Region. Oder in Europa.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » So 13. Okt 2019, 20:13

Kohlhaas hat geschrieben:(13 Oct 2019, 19:54)

Wie es aussieht, würde es auch der Türkei nutzen, wenn die Kurden sich von der Grenze zurückziehen würden. Vier Tage nach Beginn der Offensive, wird immer noch um Grenzorte gekämpft. So richtig gut voranzugehen, scheint es nicht.


Es steckt Potential für einen Dauerkonflikt drin. Ich vemute mal, daß die Türkei keine sehr lange militärische Auseinandersetzung hinnehmen kann. Nicht, weil sie es nicht könnte. Aber der Druck in der Türkei und vom Ausland könnte schwer verträglich steigern. Es muß im Interesse Ankaras sein, die militärischen Ziele schnell zu erreichen. Das könnte schiefgehen.

Es scheint so, daß sie als Speerspitze ihre Proxies in die vorderste Front schicken. Also, arabische Milizen. Man sah dies öfters im TV. Langhaarig, Finger gen Himmel gehoben. Arabischsprechend. Keine türkischen Uniformen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon imp » So 13. Okt 2019, 20:25

King Kong 2006 hat geschrieben:(13 Oct 2019, 20:13)

Es steckt Potential für einen Dauerkonflikt drin. Ich vemute mal, daß die Türkei keine sehr lange militärische Auseinandersetzung hinnehmen kann. Nicht, weil sie es nicht könnte. Aber der Druck in der Türkei und vom Ausland könnte schwer verträglich steigern. Es muß im Interesse Ankaras sein, die militärischen Ziele schnell zu erreichen. Das könnte schiefgehen.

Es scheint so, daß sie als Speerspitze ihre Proxies in die vorderste Front schicken. Also, arabische Milizen. Man sah dies öfters im TV. Langhaarig, Finger gen Himmel gehoben. Arabischsprechend. Keine türkischen Uniformen.

Die Türkei kann den Konflikt jenseits der Grenze jederzeit einfrieren, wenn es ihr günstig erscheint. Das ist der Unterschied zum Konflikt mit Terroristen auf der eigenen Grenzseite.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
fresh_
Beiträge: 47
Registriert: Do 28. Feb 2019, 09:53

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon fresh_ » So 13. Okt 2019, 20:33

King Kong 2006 hat geschrieben:(13 Oct 2019, 20:10)

Auf keinen Fall nehmen die irgendwen auf. Das bleibt als Flüchtlingsmasse in der Region. Oder in Europa.



Ich finde das wirklich schlimm wie sich auch die USA verhält. Lange waren die Kurden ihre engsten verbündeten im Kampf gegen den IS und jetzt lassen sie Sie einfach im Stich. Dieser seit Jahren herrschende Krieg ist so verzwickt. Der Amerikaner , der Russe, die Syrer die Türken der IS , die Kurden alle haben sie ihre Finger im Spiel. Es ist grausam das so viele Zivilisten dafür sterben.
Für irgendwelche Geopolitischen Ziele/Basen oder ein Stück Land.

Ich habe das Gefühl das , dass alles jetzt extrem eskalieren wird.
Zuletzt geändert von fresh_ am So 13. Okt 2019, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40455
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon DarkLightbringer » So 13. Okt 2019, 20:37

sünnerklaas hat geschrieben:(13 Oct 2019, 17:33)

Bis dahin wird vermutlich so viel Geschirr zerschlagen sein, so viel Misstrauen untereinander herrschen, dass es sehr viel Zeit und sehr viel Mühe brauchen wird, allein schon kleinste Vertragslösungen zu finden. Man wird einander erst einmal ganz langsam zeigen und beweisen müssen, dass man vertrauenswürdig ist.

Das ist dann unser Problem, nicht das der golfenden Blondies.

Es ist unsere Wirtschaft, unsere Sicherheit, unsere Haut. Es wird uns nichts nützen, auf einen pensionierten Trump sauer zu sein und trotziges Kind zu spielen. Die Atlantischen Beziehungen sind 500 Jahre alt. In zwei großen Weltkonflikten wäre Europa ohne US-Engagement restlos untergegangen. Hat mit Trump nichts zu tun, gar nichts.
Wir haben hier Schläferzellen und der Iran baut fleißig ballistische Raketen, die Europa erreichen können. Es ist nicht (nur) Mr. Trump, der sich etwas überlegen muss, wir sollten selbst nachdenken und nicht infantil in eine Situation wie 1914 oder 1939 hineinstolpern, trunken von der Idee, es könne nichts passieren.

Erste IS-Kämpfer sind ja wohl schon von Erdogan freigebombt worden.. Und Trump ordnet einen weiteren Rückzug an.
Es ist bemerkenswert und auch alarmierend, dass in den USA niemand in der Lage und auch wohl niemand rechtlich befugt ist, Trump von seinem Vorhaben abzubringen. Trump nimmt die Freilassung bzw. Freibombung von IS-Kämpfern anscheinend wissentlich in Kauf. Man kann wohl sagen, dass innenpolitisch sie so eine Art 5. Kolonne darstellen können. Er steht ja mit dem Rücken zur Wand.

Laut diesem Bericht sind die Bewacher davon gelaufen. Das kann so gewesen sein, muss nicht.
Das passt ja wieder wunderbar, den IS ins Spiel zu bringen. Es hat uns alle über 8 Jahre daran gehindert, sich mit Assad zu befassen.

Meine Hypothese ist ja, Erdogan, Putin und Rohani haben sich bei dem Syrien-Gipfel im September abgesprochen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » So 13. Okt 2019, 20:49

fresh_ hat geschrieben:(13 Oct 2019, 20:33)

Ich finde das wirklich schlimm wie sich auch die USA verhält. Lange waren die Kurden ihre engsten verbündeten im Kampf gegen den IS und jetzt lassen sie Sie einfach im Stich. Dieser seit Jahren herrschende Krieg ist so verzwickt. Der Amerikaner , der Russe, die Syrer die Türken der IS , die Kurden alle haben sie ihre Finger im Spiel. Es ist grausam das so viele Zivilisten dafür sterben.
Für irgendwelche Geopolitischen Ziele/Basen oder ein Stück Land.

Ich habe das Gefühl das , dass alles jetzt extrem eskalieren wird.


Die Kurden in dem Gebiet haben nicht wirklich etwas den USA anzubieten. Aktuell schicken die USA 3000 Soldaten nach Saudi-Arabien. Erdölanlagen gelten für die USA geschützt zu werden. Keine Dörfer der engsten Verbündeten der USA. Die USA riskieren dafür nicht wirklich etwas. Wenn da Erdölanlagen wären...
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » So 13. Okt 2019, 21:16

Eine verschwurbeltere Ausrede der USA habe ich in dem Zusammenhang selten gelesen.

Nun wolle man alle dort verbliebenen US-Truppen abziehen – diese sind aktuell in Kobane stationiert. Es sei unvertretbar, die etwa 1000 Soldaten dort zu lassen. Die USA hätten nicht genug Soldaten, um den türkischen Vormarsch zu stoppen. Sie müssten daher aus der Schusslinie genommen werden.


Als ob die TSK die Garnison einer Supermacht USA mit vielen toten US-Soldaten plattwalzen würden. Weniger verklausuliert, die USA machen der Türkei für raumgreifende Operationen gegen ihre engsten Verbündeten Platz. Nach Saudi-Arabien können die USA ja auch Verstärkungen schicken. Das ist abgekartet. Würden die US-Truppen da bleiben, würden die sicher nicht angerührt oder gar vernichtet werden und als Stachel steckenbleiben. Die türkische Operation soll aber anscheinend ein Erfolg werden. Ist die türkische Wirtschaft dafür schon von Trump vernichtet worden? ;)

Die syrische Armee marschiert den türkischen Streitkräften entgegen. Gespräche mit Damaskus und Moskau fanden mit dem kurdisch geführten Bündnis statt. Auf die USA können sich die SDF und Co. nicht mehr verlassen. Die US-Truppen treten aus "Furcht" den Rückzug an. Könnte ja geschossen werden. Für Soldaten und dessen Stellenbeschreibung sicher ungewöhnlich und auf jedenfall zu vermeiden so etwas zu erleben. Der Betriebsrat würde Washington was Husten.

Zudem soll laut Esper das kurdisch-geführte Rebellenbündnis SDF Bereitschaft für ein Abkommen mit Russland und Syrien gezeigt haben. Einem kurdischen Politiker zufolge haben die syrische Regierung und SDF-Vertreter Verhandlungen auf einem russischen Luftwaffenstützpunkt in Syrien geführt. Nach Medienangaben hat die syrische Armee noch am Sonntag damit begonnen, Truppen nach Kobane und Manbidsch zu entsenden – offenbar um den Türken dort zuvorzukommen. Die Armee werde sich der türkischen "Aggression" entgegenstellen, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA.

https://www.derstandard.at/story/200010 ... -syrien-an
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2966
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Kardux » So 13. Okt 2019, 22:09

King Kong 2006 hat geschrieben:(13 Oct 2019, 21:16)

Eine verschwurbeltere Ausrede der USA habe ich in dem Zusammenhang selten gelesen.



Als ob die TSK die Garnison einer Supermacht USA mit vielen toten US-Soldaten plattwalzen würden. Weniger verklausuliert, die USA machen der Türkei für raumgreifende Operationen gegen ihre engsten Verbündeten Platz. Nach Saudi-Arabien können die USA ja auch Verstärkungen schicken. Das ist abgekartet. Würden die US-Truppen da bleiben, würden die sicher nicht angerührt oder gar vernichtet werden und als Stachel steckenbleiben. Die türkische Operation soll aber anscheinend ein Erfolg werden. Ist die türkische Wirtschaft dafür schon von Trump vernichtet worden? ;)

Die syrische Armee marschiert den türkischen Streitkräften entgegen. Gespräche mit Damaskus und Moskau fanden mit dem kurdisch geführten Bündnis statt. Auf die USA können sich die SDF und Co. nicht mehr verlassen. Die US-Truppen treten aus "Furcht" den Rückzug an. Könnte ja geschossen werden. Für Soldaten und dessen Stellenbeschreibung sicher ungewöhnlich und auf jedenfall zu vermeiden so etwas zu erleben. Der Betriebsrat würde Washington was Husten.


Vertreter der PYD und von Assad haben sich in Kairo getroffen. Die Verhandlungen laufen - so heißt es in PKK-Kreisen. Ich glaube eher daran, dass sich die faschistische Türkei auch bei den Russen abgesichert hat. Die letzte Chance die die Kurden in Syrien hätten, wäre der Iran, der bestimmt gar kein Interesse daran hätte, wenn sunnitische Jihadisten zurückkehren.

Mit "Chance" ist hier lediglich das reine Überleben gemeint. Politische Rechte oder sonstiges sind jetzt sowieso nicht mehr realisierbar.

Unser Kampf geht so oder so weiter. Die kurdische Frage bleibt bestehen.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon King Kong 2006 » So 13. Okt 2019, 22:48

Kardux hat geschrieben:(13 Oct 2019, 22:09)

Vertreter der PYD und von Assad haben sich in Kairo getroffen. Die Verhandlungen laufen - so heißt es in PKK-Kreisen. Ich glaube eher daran, dass sich die faschistische Türkei auch bei den Russen abgesichert hat. Die letzte Chance die die Kurden in Syrien hätten, wäre der Iran, der bestimmt gar kein Interesse daran hätte, wenn sunnitische Jihadisten zurückkehren.

Mit "Chance" ist hier lediglich das reine Überleben gemeint. Politische Rechte oder sonstiges sind jetzt sowieso nicht mehr realisierbar.

Unser Kampf geht so oder so weiter. Die kurdische Frage bleibt bestehen.


Ich glaube, das ist wirklich eine komplizierte Gemengenlage.

Ich gehe davon aus, daß es in den USA in den jeweiligen "Machtzentren" unterschiedliche Meinungen zu dem eigenen Vorgehen und das der Türkei besteht. Die einen mögen sagen, besser die Türkei dort, als Russen, Iraner oder Syrer. Die anderen werden die Hände über den Kopf zusammenschlagen und die Meinung haben, daß das jetzt eine Katastrophe für das eigene standing in der Region und Verbündeter ist. Der Iran hat auch mehrere Machtzentren und Interessen. Die einen werden sagen, gut die Kurden werden ansprechbarer für uns, weil es kaum noch Alternativen gibt. Und die USA abziehen. Die anderen werden auf das Erstarken des IS, Al-Qaida hinweisen und erinnern wie gefährlich das ist. Der Iran hat viel Energie in den Kampf gegen den IS gesteckt. Das kann alles wieder aufflammen. Syrien ist vielleicht froh, daß die Türkei die kurdischen Gruppen jetzt bekämpft, macht man es selbst, drohen immer die USA. Bei der Türkei droht man zwar auch, aber macht nichts. Washington traut sich das eher gegenüber Damaskus. Aber was ist mit der Integrität des Landes? Der einzige, der etwas entspannter das sich ansehen kann ist wohl Moskau. Besser die Türkei dort, als die USA wird man sich vermutlich sagen. Die sind schwerer zu bearbeiten bei Konfliktthemen als Ankara. Und Russland kann sich wieder als Mediator gewichtiger machen.

Vieles wird wohl davon abhängen, wie gewaltätig dieser Konflikt wird und wie groß die Wellen werden. Dann könnte sich die USA bemüßigt fühlen wieder präsenter zu werden. Langfristig will die USA aber sich mehr zurückziehen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12094
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon odiug » So 13. Okt 2019, 23:39

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Oct 2019, 16:44)

Es ist nicht schwierig, so verlässlich wie die Europäer zu sein. Man ruft alle Seiten zur Deeskalation und zum Dialog auf, fertig. Mehr ist nicht zu tun.

Es kann wohl sein, dass Mr. Trump - anscheinend der einzige Mensch überhaupt, auf den die Welt starrt - aus wahlkampftaktischen Gründen 50 Soldaten heimholt - sind ja potentielle Wähler. Ich mag Trump auch nicht, aber was tun die Europäer denn groß anderes?


Die Appeasementpolitik, die man heute als "Dialog" übersetzt, hatte ihren Anteil an der zweiten Weltkatastrophe. Heute setzt man wieder darauf und wer weiß, wie weit wir schon wieder wären, wenn nicht just die USA als Schutzmacht aufträte.
70 Jahre Frieden im atlantischen Stabilitätsraum fielen nicht vom Himmel, sie sind das Ergebnis der klassischen Sicherheitsformel "Entspannung mal Verteidigungsfähigkeit".

Europa liegt nicht in einer fernen Galaxis, sondern ist genau Teil dieser Welt. Sich da weg zu meditieren ist ein unglaublicher Luxus, zumal die Spannungen in unmittelbarer Nachbarschaft zu explodieren drohen.

Aber, schlußendlich, wenn man schon Uncle Sam für alles auf diesem Planeten verantwortlich macht und nach diesem ruft, wenn es irgendwo brennt, dann sollte man auf diese Vaterfigur auch hören. Denn zur nämlichen bestimmt man sie dann konsequenterweise.

Ich mache Uncle Sam nicht für alles auf der Welt verantwortlich ... aber für diesen Mist eben zu einem Großteil schon.
Die europäischen Kolonialmächte haben das letzte mal vor knapp 100ert Jahren dort so auf die Kacke gehaut, wie Trump heute.
Und stell dir vor, jeder hatte auch damals so seine Marionetten, die man auch damals schon so tanzten lassen konnte, wie man wollte, oder eben auch nicht und die Marionetten kochten ihr eigenes Süppchen.
Möchte ja nicht einmal wissen, was sich Trump für den Verrat an den Kurden von Erdogan hat versprechen lassen ... vielleicht ein pee pee tape von Biden in einem Hotelraum in Izmir.
Oder Elizabeth Warren zieht sie eine Linie Koks in Ankara.
Ein Video von Sanders, wie er Nachts im Bett "Das Kapital" von Karl Marx liest :eek:

Dabei ist das rein Therapeutisch zum Einschlafen, und wirkt wie eine Schlaftablette auf Sanders.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Audi
Beiträge: 6477
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » So 13. Okt 2019, 23:50

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Oct 2019, 13:01)

Wieviel sind abgezogen worden - 50?

Wer sich in Syrien engagieren will, ist herzlich eingeladen, dies in eigener Verantwortung zu tun.
Die USA ist kein Pizza-Service, der auf Bestellung die Ideen Dritter umzusetzen hätte.

Allerdings sagen die Amis eindeutig, man behalte sich Selbstverteidigung vor, Sanktionen oder Vermittlung sind eine Option.

Selbstverteidigung in einem fremden Land mit zig tausend km Entfernung. Das bekommt nur der Ami hin
Audi
Beiträge: 6477
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » So 13. Okt 2019, 23:51

Kohlhaas hat geschrieben:(13 Oct 2019, 15:37)

Weder die syrische Regierung noch die Russen haben irgendein Interesse daran, den Kurden beizustehen. Die Kurden waren Assad schon vor dem Bürgerkrieg ein Dorn im Auge. Er erkennt die Existenz von Kurden nicht an. Er betrachtet sie nur als abtrünnige Syrer. Es wäre ihm ganz recht, wenn diese "Abtrünnigen" jetzt von der Türkei ordentlich zusammengeschlagen würden. Keinen Finger wird er rühren! Abgesehen davon, dass er auch gar nicht die Mittel dazu hat. Auch Russland wird sich da nicht einmischen, denn Russland ist mit Assad verbündet. Die Russen werden ganz sicher nichts tun, was dazu beiträgt, eine gut organisierte und ansehnlich bewaffnete Opposition gegen Assad zu stützen.

Unter all dem leidet aber nicht Trump. Welche Konsequenzen hat der schon zu fürchten? Dass durch seinen Truppenabzug das Vertrauen in die Bündnistreue der USA über die Wupper gegangen ist, ist diesem Narzisten völlig egal. Die Konsequenzen haben allein die Kurden zu tragen. Eine Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen, wäre eine Blauhelmmission - vorwiegend gestützt auf europäische Kräfte. Aber der Sicherheitsrat konnte sich ja wieder nicht auf eine einheitliche Linie verständigen. Und die Europäer werden vor so einem Einsatz natürlich wieder zurückschrecken.

Deswegen schickt Assad die SAA in den Norden und die Kurden sind jetzt Buddy mit Damaskus.. :D
Audi
Beiträge: 6477
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon Audi » So 13. Okt 2019, 23:53

odiug hat geschrieben:(13 Oct 2019, 15:48)

Verzeihung:
Aber wer hat denn mit dem Scheiß angefangen :?:
Erst wird der Irak besetzt ... was in sich schon fragwürdig ist, aber gut, man kann das schon irgendwie begründen, auch wenn das ganze auf falschen Informationen eines Curveballs beruht.
Aber anstatt was daraus zu machen, setzt die Bush Administration diesen Stümper Paul Bremer hin, dass sogar den Briten schlecht wird und die sich aus der Koalition der Willigen zurückziehen.
Dann ist die Scheisse am dampfen und man sagt: genug ist genug und zieht sich so ungeschickt zurück, dass die irakische Regierung völlig versagt beim Ansturm des IS.
Als ob das noch nicht genug ist, schwappt die Scheiße nach Syrien über und nach Europa schwappt eine Flüchtlingswelle ... und die US Regierung macht nix ... gar nix ... schaut zu, wie Putin das ganze noch anheizt.
Nach vielen Fehlschlägen findet man in den Kurden die einzig halbwegs vertrauenswürdigen und verlässlichen Partner im Kampf gegen den IS nach dem die Russen und Assad sich eher damit beschäftigen den zivilen Widerstand gegen das Assad Regime aufs brutalste niederzubomen.
Und jetzt erlaubt dieser Con Man dem türkischen Despoten die einzigen abzuschlachten, die dem IS was entgegenzusetzen haben und verlangt obendrein, dass Europa jetzt die heiße Kartoffel doch selbst aus dem Feuer holen soll ... nachdem die humanitäre Krise, für die die USA zu einem großen Teil mit verantwortlich ist, Europa aufs schwerste belastet hat :eek:
Ich gebe schon zu ... das ist jetzt sehr verkürzt und es brächte eine dreiseitige Texttapete um das alles auseinander zu klamüsern ... aber dieser draft dodger im weißen Haus, der mit seinen impulsiven und unüberlegten Alleingängen eine Krise nach der andern vom Zaun bricht, sollte sich vielmehr selbst vor dem Kongress erklären, als anderen Vorhaltungen zu machen :mad2:

Wie hat Putin das angeheizt? Indem er alles Islamisten zerschlagen hat? Damaskus befreit hat? Palmyra? Dieser Schuft
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 391
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon peterkneter » Mo 14. Okt 2019, 00:04

Das hätte man ja auch lange kommen sehen können. Seit 2016 hat Trump das angekündigt. War doch klar, dass das irgendwann kommt, wenn ihm zu Hause die Luft zu knapp wird. Typischer Traump. Konsequent. Immerhin eine Partei weniger in dem Konflikt, der sowieso heillos unübersichtlich ist. Die eu kann auch nichts gegen Erdogan sagen, da er ja die Flüchtlinge als Faustpfand hat.
Mal sehen, ob Erdöl da irgendwie einen schnellen Erfolg feiern kann oder ob er sich in einen langen Konflikt hineinziehen lässt....
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8665
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon unity in diversity » Mo 14. Okt 2019, 00:15

Merkel hat ihren Senf dazu gegeben:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... nsive.html
Äwau äwau, anstatt die Zähne mal richtig zu fletschen, typisch EU.
Das ist wohl eher innenpolitisches Kalkül, weil der kurdisch/türkische Krieg auf Deutschland übergreifen könnte.
Mal sehen was passiert, wenn sich Kurden und Assadarmee zusammen gegen die Türkei verteidigen. Ob Erdogan den NATO-Bündnisfall erklärt?
Die FSA-Verbrecher dürfen natürlich nicht fehlen:
https://m.faz.net/aktuell/politik/ausla ... 31463.html
Die waren vor 3 Jahren noch die "Guten".
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8103
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Beitragvon MoOderSo » Mo 14. Okt 2019, 00:38

unity in diversity hat geschrieben:(14 Oct 2019, 00:15)

Merkel hat ihren Senf dazu gegeben:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... nsive.html

Und selbst das nur auf Wunsch von Erdogan.
Merkel habe auf Wunsch von Recep Tayyip Erdogan mit dem türkischen Staatspräsidenten dazu telefoniert, ergänzte die Sprecherin der Bundesregierung.

Diese außenpolitische Luftpumpe wurde uns als mächtigste Frau der Welt verkauft.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste