Seite 36 von 36

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: So 23. Feb 2014, 15:55
von Bakelit
...ist doch toll. Also hop hopp...schnell das erworbene know how hier einpacken und ab ans Marmara-Meer.

Kampf fürs Vaterland ist angesagt. Nur daran denken, beim Gang in die Kabine nicht nachtreten.......wenn es nicht so klappt, wie es der Großmacht am Marmara-Meer eigentlich gebührt.

echt :D .!

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: So 23. Feb 2014, 16:20
von Chruschtschow
Die Ukrainer haben sich einen neuen Präsidenten erprotestiert.
Die Türken haben einen Pattexpräsi.
Den werden sie nicht los. Das ist der Unterschied.

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: So 23. Feb 2014, 20:23
von Subutai
Chruschtschow » So 23. Feb 2014, 16:20 hat geschrieben:Die Ukrainer haben sich einen neuen Präsidenten erprotestiert.
Die Türken haben einen Pattexpräsi.
Den werden sie nicht los. Das ist der Unterschied.

Und sie wollen ihn mehrheitlich nicht loswerden, ein weiterer Unterschied. ;)

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: So 23. Feb 2014, 20:36
von Alexander Zwo
palulu » Sa 22. Feb 2014, 22:28 hat geschrieben:
Bakelit » Sa 22. Feb 2014, 22:49 hat geschrieben:weiter geht es :

http://www.spiegel.de/politik/ausland/t ... 55121.html

so gut der Typ Erdal da damlas angefangen hat, so schlecht geht es mit dem weiter. Wer den religiösen touch zwecks ideologischen Überbau seiner Herrschaft bekommt, bekommt auch einen an die Waffel. Den Schnäuzer hat er schon. Der Rest beginnt sich in seinem Kopf auch zu manifestieren: Sein Kampf.

echt ;)


Siehst Du da auf dem Foto "normale" Menschen, also Bürger der politischen Mitte? Das sind Linksextreme.


Und die Linken auf dem Foto sehen doch erheblich friedlicher aus, als die Neonazis, die man da in Kiew randalieren sah! Da hat keiner einen Stahlhelm auf!

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: So 23. Feb 2014, 20:38
von Subutai
Alexander Zwo » So 23. Feb 2014, 20:36 hat geschrieben:
palulu » Sa 22. Feb 2014, 22:28 hat geschrieben:
Siehst Du da auf dem Foto "normale" Menschen, also Bürger der politischen Mitte? Das sind Linksextreme.


Und die Linken auf dem Foto sehen doch erheblich friedlicher aus, als die Neonazis, die man da in Kiew randalieren sah! Da hat keiner einen Stahlhelm auf!

In der Türkei randalieren eigentlich nur die Linken und die Kurden und die sind meistens auch Links.

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: Mo 24. Feb 2014, 11:44
von Chruschtschow
Man stelle sich vor die Amerikaner würden die türkische Opposition unterstützen
und wie im Fall der Ukraine die Extremisten versuchen mit Geld zu unterstützen.
Wie schnell wär da die Erdogan Regierung weg.
Bloß man erkennt keine Alternative in der Türkei.
Der Osten der Türkei muss aufgebaut werden und christliche Minderheiten geschützt werden!!!
Immer nur auf Sonnenblumenkernen rumkauen und Friseurläden aufmachen reicht nicht. Olum, lan....

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: Di 25. Feb 2014, 10:40
von Antonius
Chruschtschow » Mo 24. Feb 2014, 11:44 hat geschrieben:Man stelle sich vor die Amerikaner würden die türkische Opposition unterstützen
und wie im Fall der Ukraine die Extremisten versuchen mit Geld zu unterstützen.
Wie schnell wär da die Erdogan Regierung weg.
Bloß man erkennt keine Alternative in der Türkei.
Der Osten der Türkei muss aufgebaut werden und christliche Minderheiten geschützt werden!!!
Immer nur auf Sonnenblumenkernen rumkauen und Friseurläden aufmachen reicht nicht. Olum, lan....
Ja, da hast Du zweifellos Recht.
Die Türkei braucht dringend einen demokratischen Wechsel.

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: Mi 26. Feb 2014, 15:14
von Antonius
Die politische Krise in der Türkei spitzt sich weiter zu.

    Die Republikanische Volkspartei (CHP), die größte Oppositionspartei im Land, warf Erdogan vor, er habe "jede Legitimation verloren" und müsse zurücktreten.
    Die Mitschnitte der Telefongespräch zwischen Erdogan und seinem Sohn seien echt.
    Die zweitgrößte Oppositionspartei im Parlament, die nationalistische MHP, schloss sich dem an und ihr Chef Devlet Bahceli prophezeite:
    "Das vollständige und sichere Ende Erdogans ist nah."
    Als der Ministerpräsident am Nachmittag eine Straße in Ankara einweihte, kam es zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und rund tausend Studenten,
    die gegen das Projekt protestierten. Es flogen Tränengasgranaten und Wasserwerfer wurden eingesetzt....

http://www.stern.de/news2/aktuell/polit ... 92716.html

Eigentlich sollte es nicht so schwer sein, diese korrupte Figur loszuwerden.
Die Ereignisse in der Ukraine könnten ein Beispiel sein.

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: Fr 28. Feb 2014, 06:16
von logiCopter
Subutai » So 23. Feb 2014, 21:23 hat geschrieben:
Chruschtschow » So 23. Feb 2014, 16:20 hat geschrieben:Die Ukrainer haben sich einen neuen Präsidenten erprotestiert.
Die Türken haben einen Pattexpräsi.
Den werden sie nicht los. Das ist der Unterschied.

Und sie wollen ihn mehrheitlich nicht loswerden, ein weiterer Unterschied. ;)

Kein Unterschied. Es ist auch in der Ukraine keineswegs sicher, dass sie ihn mehrheitlich loswerden wollten.
http://www.harzkurier.de/nachrichten/th ... 10525.html

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: So 2. Mär 2014, 16:32
von Berk
Demokratisch bedeutet per wahl abwählen. Ich könnte ja noch weiter aufzählen was die AKP noch so verbrochen hat aber naja.

Die Ukrainer haben nicht Demokratisch gehandelt aber das wisst ihr Europäer ja sicherlich oder? ;)

Re: Proteste in Istanbul

Verfasst: Fr 14. Mär 2014, 23:53
von frems
Premierminister Erdogan gießt Öl ins Feuer: Drei Tage nach dem Tod eines 15-Jährigen, der infolge von Polizeigewalt neun Monate im Koma lag und jetzt starb, behauptet der Regierungschef, dieser sei ein "Terrorist" gewesen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/t ... 58758.html

Ililililili. Mal ehrlich: Was läuft denn mit Erdogan ab, daß er sich a) überhaupt dabei zu Wort melden muß und b) auch noch so? :?: