Türkei Wahlen 2011

Moderator: Moderatoren Forum 3

WildKATz

Türkei Wahlen 2011

Beitragvon WildKATz » So 22. Mai 2011, 15:03

In der Türkei wird in drei Wochen gewählt. Der Wahlkampf steuert langsam auf seinen Höhepunkt zu und die rechte MHP ist schwer angeschlagen. Lag sie vor wenigen Wochen noch bei 14 Prozent, rutscht sie jetzt auf die 10-Prozent-Marke zu. Das ist aber die Hürde, die das türkische Wahlgesetz vor den Einzug in das Parlament setzt. Bleibt die MHP darunter, ist sie draußen.

Wer profitiert vom Skandal?

Profitieren davon würde vor allem die regierende AKP und der um seine Wiederwahl kämpfende Premier Recep Tayyip Erdogan. Zwar liegt die AKP in Umfragen an der Spitze, doch die oppositionellen Sozialdemokraten sind dieses Mal besser aufgestellt als in den letzten zehn Jahren. Auch die als Unabhängige kandidierenden Kurden dürften mehr Sitze gewinnen als 2007.

Erdogans Ziel ist aber nicht nur eine einfache, sondern eine verfassungsändernde Mehrheit im Parlament. Nach der Wahl will er eine neue Verfassung in Auftrag geben. Erdogan plant, ein Präsidialsystem nach dem Vorbild Frankreichs einzuführen - mit ihm als ersten Präsidenten.

Dieses Ziel kann er nur erreichen, wenn die MHP, die als dritte Partei im Parlament präsent ist, bei den Wahlen den Wiedereinzug verpasst. Dann würden genügend Stimmen auf die im Parlament vertretenen zwei Parteien umverteilt, sodass die AKP ihre verfassungsändernde Mehrheit erreichen könnte.

Kein Wunder, dass Devlet Bahceli überzeugt ist, dass die Sex-Videos vom Geheimdienst, den die Regierung kontrolliert, produziert und ins Netz gestellt wurden. Schon länger lässt die Erdogan-Regierung potentielle politische Gegner flächendeckend abhören. Dabei stößt man schnell auf Affären, die sich bei Bedarf auch auf Video bannen lassen.

Natürlich bestreitet Erdogan, dass seine Regierung etwas mit den Sex-Videos zu tun hat, doch er lässt keine Gelegenheit verstreichen, den Niedergang der MHP hämisch zu kommentieren. Dazu kommt, dass er auch mit seinen politischen Aktionen vermehrt versucht, im rechten Lager zu punkten. So ist der Abriss des Versöhnungsdenkmals mit Armenien im

Aber auch gegen die übrige Konkurrenz ist Erdogan nicht zimperlich. Wahlkampfbüros der kurdischen BDP gehen regelmäßig in Flammen auf, Kandidaten der Partei werden von der Polizei bedroht. Unter dem Vorwand, die PKK versuche den Wahlkampf durch Anschläge zu beeinträchtigen, werden BDP-Mitglieder verdächtigt, mit der PKK zusammen zu arbeiten und in Haft genommen. Der Versuch, die Kandidatur von zehn wichtigen BDP-Politikern durch die Wahlkommission verbieten zu lassen, scheiterte an der öffentlichen Empörung. Bahceli versucht derweil, wieder in die Offensive zu kommen. In einem offenen Brief fordert er alle Anhänger auf, sich hinter die Partei zu stellen und so die "Schmutzkampagne" gegen die MHP zurück zu weisen.

http://www.taz.de/1/politik/europa/arti ... te-videos/


Erdogan hat den gesamten türkischen Staat völlig im Griff. Sämtliche Parteiverbotsverfahren hat er erfolgreich überstanden. Seinen Parteifeund Gül konnte er zum Staatspräsidenten machen. Er hat fast alle massgeblichen Medien auf seiner Seite. Die höchsten Richter und Militärs hat er nach seinen Wünschen auserwählt. Und nun will er die Verfassung des Landes ändern, um ein Präsidialsystem nach dem Vorbild Frankreichs einzuführen - mit ihm als ersten Präsidenten. Es gibt keine ernstzunehmende poltische Kraft in der Türkei, die ihn aufhalten könnte. Die Ära Erdogan hat gerade erst angefangen und wird sehr lange dauern.
Zuletzt geändert von WildKATz am So 22. Mai 2011, 15:12, insgesamt 2-mal geändert.
WildKATz

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon WildKATz » So 22. Mai 2011, 16:56

Wichtigste Änderung bei den Wahlen: Erstmals sind die drei Millionen wahlberechtigten Türken im Ausland von den Wahlen ausgeschlossen. Allein in Deutschland leben ca. 1,6 Millionen wahlberechtigte Bürger aus der Türkei, darunter ca 500 000 Kurden.
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon BruceLee » So 22. Mai 2011, 21:56

Die neue CHP unterscheidet im Grunde nichts mehr von der EU/USA hörigen AKP. Kemal Kilicdaroglu würde ebenfalls mit der PKK verhandeln, hat er laut und deutlich zu verstehen gegeben, auch wenn ihre Wähler auf Durchzug schalten, wenn man sie damit konfrontiert. Die MHP ist die neue Zielscheibe der Gülen-Sekte geworden. Im Grunde sehr begrüssenswert, wenn auch sehr abartig diese vorgehensweise. So hat Devlet Bahceli, selber ein riesen Versager, endlich die Möglichkeit Ordnung und Anstand in die Partei zu bringen. Die Heimatlosen von der BDP werden wie immer auch ohne die 10% Hürde zu erreichen im Parlament vertreten sein, in dem sie die Regeln einfach umgehen und als Unabhängige ins Rennen starten.

Meine Schätzung:

AKP : 39%
CHP : 19%
MHP : 11%
Heimatlose: 7%
Rest: 20%

Mit ein wenig Glück schafft es auch meine Favoritenpartei beim ihrem ersten Anlauf ins Parlament.

In der Türkei gilt die Wahlpflicht. Wer nicht wählen geht muss eine bestimmte Geldstrafe bezahlen. Bei den letzten Regionalwahlen belief sich diese Strafe noch auf 22 TL (etwa 10 Euro). Wie hoch die Strafe bei dieser Wahl ist, davon habe ich derzeit keinen blassen Schimmer.

Sollten wie zu erwarten neben der AKP nur 2 weitere Parteien es ins Parlament schaffen, gilt die türkenfeindliche Verfassungsänderung der AKP als gesichert. Sollte es (hoffentlich) eine weitere Partei neben diesen genannten es schaffen ins Parlament zu gelangen, sind der AKP die Hände gebunden. Denn in der Türkei klaut die Regierungspartei für gewöhnlich ganz legal die Wählerstimmen anderer Parteien, die es nicht ins Parlament schaffen und das ist ein verdammt riesen Scheisshaufen.
WildKATz

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon WildKATz » Mo 23. Mai 2011, 02:39

BruceLee » So 22. Mai 2011, 21:56 hat geschrieben:Die neue CHP unterscheidet im Grunde nichts mehr von der EU/USA hörigen AKP. Kemal Kilicdaroglu würde ebenfalls mit der PKK verhandeln, hat er laut und deutlich zu verstehen gegeben, auch wenn ihre Wähler auf Durchzug schalten, wenn man sie damit konfrontiert. Die MHP ist die neue Zielscheibe der Gülen-Sekte geworden. Im Grunde sehr begrüssenswert, wenn auch sehr abartig diese vorgehensweise. So hat Devlet Bahceli, selber ein riesen Versager, endlich die Möglichkeit Ordnung und Anstand in die Partei zu bringen. Die Heimatlosen von der BDP werden wie immer auch ohne die 10% Hürde zu erreichen im Parlament vertreten sein, in dem sie die Regeln einfach umgehen und als Unabhängige ins Rennen starten.

Meine Schätzung:

AKP : 39%
CHP : 19%
MHP : 11%
Heimatlose: 7%
Rest: 20%

Mit ein wenig Glück schafft es auch meine Favoritenpartei beim ihrem ersten Anlauf ins Parlament.

In der Türkei gilt die Wahlpflicht. Wer nicht wählen geht muss eine bestimmte Geldstrafe bezahlen. Bei den letzten Regionalwahlen belief sich diese Strafe noch auf 22 TL (etwa 10 Euro). Wie hoch die Strafe bei dieser Wahl ist, davon habe ich derzeit keinen blassen Schimmer.

Sollten wie zu erwarten neben der AKP nur 2 weitere Parteien es ins Parlament schaffen, gilt die türkenfeindliche Verfassungsänderung der AKP als gesichert. Sollte es (hoffentlich) eine weitere Partei neben diesen genannten es schaffen ins Parlament zu gelangen, sind der AKP die Hände gebunden. Denn in der Türkei klaut die Regierungspartei für gewöhnlich ganz legal die Wählerstimmen anderer Parteien, die es nicht ins Parlament schaffen und das ist ein verdammt riesen Scheisshaufen.


Wenn die Kurden in der Türkei "Heimatlose" sind, was ist dann der radebrechende türkische Gemüsehändler in Hamburg? Der Stolz der Türken auf ihre Heimat erstaunt doch ganz schön, wenn man bedenkt, dass ihre achso geliebte Heimat sie nicht einmal ernähren kann und sie infolge dessen den Weg zu uns gefunden haben. Der Türkische Staat schei*** buchstäblich auf die Türken im Ausland, man hat Euch islamischen Kulturbereicheren gerade nichts Geringeres als das Wahlrecht entzogen.
Zuletzt geändert von WildKATz am Mo 23. Mai 2011, 03:13, insgesamt 6-mal geändert.
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon BruceLee » Mo 23. Mai 2011, 12:32

WildKATz » Mo 23. Mai 2011, 01:39 hat geschrieben:Wenn die Kurden in der Türkei "Heimatlose" sind,


Das hast du gesagt, nicht ich. Wenn alle Kurden aus der Türkei Heimatlose wären, würde die Heimatlosenpartei jedesmal um die 15 bis 20% kassieren. Bekommt sie aber nicht, bekam sie noch nie. ;)

was ist dann der radebrechende türkische Gemüsehändler in Hamburg?


Na Gastarbeiter in der dritten Generation mittlerweile, was sonst. :cool:

Der Stolz der Türken auf ihre Heimat erstaunt doch ganz schön, wenn man bedenkt, dass ihre achso geliebte Heimat sie nicht einmal ernähren kann und sie infolge dessen den Weg zu uns gefunden haben.


Schwachsinn! Demzufolge wären ausser den Türken die nach Deutschland kamen auch Griechen, Italiener, Portugiesen usw. in ihren Herkunfstländern verhungert? Deutsche Auswanderer wandern also auch nur deswegen aus, weil sie in Deutschland verhungern? Du würdest etwa nicht auswandern, wenn du aus dem Ausland ein Superangebot bekommen würdest, wo du viel höhere Verdienstmöglichkeiten als in Deutschland hättest?

Der Türkische Staat schei*** buchstäblich auf die Türken im Ausland, man hat Euch islamischen Kulturbereicheren gerade nichts Geringeres als das Wahlrecht entzogen.


Das stimmt nicht ganz. Wer den türkischen Pass hat, hat immer noch die Möglichkeit an den Grenzen und in Flughäfen zu wählen. Ist schon seit einem Monat für im Ausland lebende tr. Staatsbürger in Kraft getreten. Die Wahllokale für sie sind also schon vorzeitig geöffnet. ;)
WildKATz

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon WildKATz » Mo 23. Mai 2011, 13:04

BruceLee » Mo 23. Mai 2011, 12:32 hat geschrieben:
Das hast du gesagt, nicht ich. Wenn alle Kurden aus der Türkei Heimatlose wären, würde die Heimatlosenpartei jedesmal um die 15 bis 20% kassieren. Bekommt sie aber nicht, bekam sie noch nie. ;)



Na Gastarbeiter in der dritten Generation mittlerweile, was sonst. :cool:



Schwachsinn! Demzufolge wären ausser den Türken die nach Deutschland kamen auch Griechen, Italiener, Portugiesen usw. in ihren Herkunfstländern verhungert? Deutsche Auswanderer wandern also auch nur deswegen aus, weil sie in Deutschland verhungern? Du würdest etwa nicht auswandern, wenn du aus dem Ausland ein Superangebot bekommen würdest, wo du viel höhere Verdienstmöglichkeiten als in Deutschland hättest?



Das stimmt nicht ganz. Wer den türkischen Pass hat, hat immer noch die Möglichkeit an den Grenzen und in Flughäfen zu wählen. Ist schon seit einem Monat für im Ausland lebende tr. Staatsbürger in Kraft getreten. Die Wahllokale für sie sind also schon vorzeitig geöffnet. ;)


Du hast die Kurdenpartei BDP als Partei der Heimatlosen bezeichnet, Du bestreitest das Recht der Kurden im Nordkurdistan auf ihren Grund und Boden, ***. Was die PKK angeht, ist sie eine terroristische Organisation. Sie wurde aber als Antwort auf den terroristischen türkischen Staat gegründet, der Kurden unbarmhetzig verfolgt und ermordet. Hunderte kurdische Dörfer sind schon von der TSK niedergewalzt worden. ***, wenn Du Dich darüber wunderst, dass Kurden sich wehren. Ich finde es ganz schön lächerlich, wie die toten türkischen Soldaten immer in die türkischen Fahnen umhüllt werden, beweint von ihren Müttern. Ich weine den Mördern keine Tränen nach. Du verwechselst Ursache und Wirkung.
Zuletzt geändert von Mind-X am Mi 25. Mai 2011, 08:13, insgesamt 5-mal geändert.
WildKATz

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon WildKATz » Di 24. Mai 2011, 23:03

Meine Schätzung

AKP 52%
CHP 15%
MHP 8%
BDP 12%
Zuletzt geändert von WildKATz am Di 24. Mai 2011, 23:04, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon BruceLee » So 29. Mai 2011, 20:35

WildKATz » Mo 23. Mai 2011, 12:04 hat geschrieben:
Du hast die Kurdenpartei BDP als Partei der Heimatlosen bezeichnet, Du bestreitest das Recht der Kurden im Nordkurdistan auf ihren Grund und Boden, ***. Was die PKK angeht, ist sie eine terroristische Organisation. Sie wurde aber als Antwort auf den terroristischen türkischen Staat gegründet, der Kurden unbarmhetzig verfolgt und ermordet. Hunderte kurdische Dörfer sind schon von der TSK niedergewalzt worden. ***, wenn Du Dich darüber wunderst, dass Kurden sich wehren. Ich finde es ganz schön lächerlich, wie die toten türkischen Soldaten immer in die türkischen Fahnen umhüllt werden, beweint von ihren Müttern. Ich weine den Mördern keine Tränen nach. Du verwechselst Ursache und Wirkung.


Ich habe doch kein Problem damit, wenn die Heimatlosen und ihre Foren-Symphatisanten die Türkei als Terrorstatt betrachten und dementsprechend die PKK-Affen aus ihrer Sicht betrachtet mit Waffengewalt dagegen angehen. Seit 84 tun sie das schon und erreicht haben sie immer noch nichts damit. Die paar getätigten Zugäständnisse ggü. diesen Heimatlosen basieren nicht etwa auf den bewaffneten Kampf dieser Affen gegen den tr. Terrorstaat, sondern weil der tr. Terrorstaat, oder besser gesagt, die Neuzeit-Diktatoren des Terrorstaates der EU in den Anus kriechen müssen, da sie selbstständig zu regieren noch nie in der Lage gewesen waren. Dazu zähle ich nicht nur die AKP, sondern alle Parteien und Politiker nach der Ära Mustafa Kemal Atatürks. Ich würde mir an deiner Stelle keine so grossen Sorgen machen, denn solange die AKP an der Macht bleibt, und selbst wenn die CHP an die Macht kommen sollte, steht dem Projekt Nordkürbistan langfristig gesehen nichts mehr im Wege.

Übrigens, haben die Heimatlosen schon einen Antrag bei der UNO eingereicht, bezüglich des Terrorstattes Türkei und der Befreiung der Selbigen durch die internationale Gemeinschaft? Die Nato sollte hier schleunigst eingreifen und Demokratie herbeibomben, nachdem sie vorher den Terrorstaat aus der Nato herausgeschmissen haben. Kann doch nicht angehen, dass ein Terrorstaat in der Nato geduldet wird, denn damit macht sich die Nato selbst zu einem Verbündeten und Handlanger, kurz zum Mittäter, eines Terrorstaates.

Einen schönen und terrorfreien Abend wünsche ich noch. :D
WildKATz

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon WildKATz » So 29. Mai 2011, 20:46

***
Zuletzt geändert von Thomas I am Mo 30. Mai 2011, 02:16, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: ad hominem - MOD
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon BruceLee » So 29. Mai 2011, 21:12



Ja du hast völlig recht mit dem was du schreibst. Auch ich bin ein Heimatloser in Deutschland, da mich die Türkei-Türken nicht als Türke und Deutschland-Deutsche nicht als Deutscher betrachten. Ich lebe sozusagen in Zwiespalt mir mir selber, aber solange sie alle meine selbst produzierten leckeren Schafskäse und Ziegenjoghurt kaufen, diese Idioten hehe, greife ich dem Terrorstaat finanziell weiterhin unter die Arme.

Nur noch eine kleine Korrektur. Deine heimatlosen Freunde in der Türkei leben nicht erst seit tausenden von Jahren in dieser Region, untertreib mal bloss nicht, sondern schon seit Adam und Eva Zeiten, da sie ja die direkten Nachfahren von denen sind. Natürlich nur, wenn die Theorie, dass die Menschen von den Affen abstammen nicht zutreffen sollte. Denn das wäre ja Schwachsinn hoch 10, weil die Heimatlosen aus der Türkei ja keine Affen in dem Sinne sind, sondern nur sprichwörtlich betrachtet. :D
Zuletzt geändert von Thomas I am Mo 30. Mai 2011, 02:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit - MOD
WildKATz

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon WildKATz » So 29. Mai 2011, 21:22

BruceLee » So 29. Mai 2011, 21:12 hat geschrieben:
Ja du hast völlig recht mit dem was du schreibst. Auch ich bin ein Heimatloser in Deutschland, da mich die Türkei-Türken nicht als Türke und Deutschland-Deutsche nicht als Deutscher betrachten. Ich lebe sozusagen in Zwiespalt mir mir selber, aber solange sie alle meine selbst produzierten leckeren Schafskäse und Ziegenjoghurt kaufen, diese Idioten hehe, greife ich dem Terrorstaat finanziell weiterhin unter die Arme.

Nur noch eine kleine Korrektur. Deine heimatlosen Freunde in der Türkei leben nicht erst seit tausenden von Jahren in dieser Region, untertreib mal bloss nicht, sondern schon seit Adam und Eva Zeiten, da sie ja die direkten Nachfahren von denen sind. Natürlich nur, wenn die Theorie, dass die Menschen von den Affen abstammen nicht zutreffen sollte. Denn das wäre ja Schwachsinn hoch 10, weil die Heimatlosen aus der Türkei ja keine Affen in dem Sinne sind, sondern nur sprichwörtlich betrachtet. :D


Da muss ich dich enttäuchen.
Ich befreunde grundsätzlich keine Muslime, also auch keine Kurden. Du solltest aber kurdische Freunde
haben, denn sie sind ja Deine Landsleute. Sie kämpfen ja auch in TSK Seit an Seit der Türken.
Auch nach der Definition des Herrn Mustafa K. sind die Kurden in der Türkei
Eure Brüder. Hör also auf Mustafa. Übrigens ich mag ihn. Er sah gut aus und er war schwul.
Zuletzt geändert von WildKATz am So 29. Mai 2011, 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Berk
Beiträge: 721
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:46
Benutzertitel: Aylardan Kasım günlerden cuma

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon Berk » So 29. Mai 2011, 21:33

BruceLee » So 29. Mai 2011, 21:12 hat geschrieben:
Ja du hast völlig recht mit dem was du schreibst. Auch ich bin ein Heimatloser in Deutschland, da mich die Türkei-Türken nicht als Türke und Deutschland-Deutsche nicht als Deutscher betrachten. Ich lebe sozusagen in Zwiespalt mir mir selber, aber solange sie alle meine selbst produzierten leckeren Schafskäse und Ziegenjoghurt kaufen, diese Idioten hehe, greife ich dem Terrorstaat finanziell weiterhin unter die Arme.

Nur noch eine kleine Korrektur. Deine heimatlosen Freunde in der Türkei leben nicht erst seit tausenden von Jahren in dieser Region, untertreib mal bloss nicht, sondern schon seit Adam und Eva Zeiten, da sie ja die direkten Nachfahren von denen sind. Natürlich nur, wenn die Theorie, dass die Menschen von den Affen abstammen nicht zutreffen sollte. Denn das wäre ja Schwachsinn hoch 10, weil die Heimatlosen aus der Türkei ja keine Affen in dem Sinne sind, sondern nur sprichwörtlich betrachtet. :D


Herrlich :D
All the nations of the world should break the cups of their egos and be unified in love of God, the Creator of all of us; in love of mankind, without discrimination of races, believes and nations; living all together, in a world of Love, with happiness and peace."
Doppelagent

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon Doppelagent » Do 2. Jun 2011, 10:10

WildKATz » Di 24. Mai 2011, 23:03 hat geschrieben:Meine Schätzung

AKP 52%
CHP 15%
MHP 8%
BDP 12%


die türken wählen also entweder islamisten, die nachfolgepartei der volksmörder, turk-nazis oder eine minderheitenvertretung.
das sind so "demokraten"..... :rolleyes:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36262
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon JJazzGold » Do 2. Jun 2011, 14:51

Doppelagent » Do 2. Jun 2011, 10:10 hat geschrieben:
die türken wählen also entweder islamisten, die nachfolgepartei der volksmörder, turk-nazis oder eine minderheitenvertretung.
das sind so "demokraten"..... :rolleyes:



Die demokratiefreundlichen und damit AKP feindlichen Türken, haben bedauerlicherweise zurzeit kaum Auswahl, was ihre Stimmenvergabe betrifft, wollen sie die Quasi-Diktatur durch Erdogans AKP stoppen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Doppelagent

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon Doppelagent » Fr 3. Jun 2011, 15:38

JJazzGold » Do 2. Jun 2011, 14:51 hat geschrieben:

Die demokratiefreundlichen und damit AKP feindlichen Türken, haben bedauerlicherweise zurzeit kaum Auswahl, was ihre Stimmenvergabe betrifft, wollen sie die Quasi-Diktatur durch Erdogans AKP stoppen.


den grossmäuligen hohlkopf erdogan stoppt, allen umfragen nach, wohl keiner.
und diesmal ist es sogar nicht mal notwendig, ein paar terroristen (samt deko aus degenerierten gutmenschen und kommunisten) mit bootchen richtung gaza schippern zu lassen um noch ein paar islamistenstimmen zusammenzukratzen.
Benutzeravatar
Legionnaire_spiritu
Beiträge: 58
Registriert: Di 14. Jun 2011, 20:25

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon Legionnaire_spiritu » Di 14. Jun 2011, 21:08

[/quote]
den grossmäuligen hohlkopf erdogan stoppt, allen umfragen nach, wohl keiner.
und diesmal ist es sogar nicht mal notwendig, ein paar terroristen (samt deko aus degenerierten gutmenschen und kommunisten) mit bootchen richtung gaza schippern zu lassen um noch ein paar islamistenstimmen zusammenzukratzen.[/quote]

Das Ergebnis der Wahlen hat Deine Bewertung ad absurdum geführt. Im übrigen, der "grossmäulige hohlkopf erdogan"scheint ja soviel nicht falsch gemacht zu haben, denn 9% Wirtschaftswachstum sind sicher nicht so ganz von selbst gekommen. Zudem ist seine Abkehr von der langjährigen Freundschaft zu Assad in Syrien durchaus auch respektabel.
Vielleicht liegt sollten wir alle etwas objektiver an den Bosporus schauen und dabei auch mal die EU Politik, einschließlich der aus Berlin, kritischer bewerten.

Salute
Siegreich sind die, die vorbereitet sind.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36262
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon JJazzGold » Di 14. Jun 2011, 22:26


den grossmäuligen hohlkopf erdogan stoppt, allen umfragen nach, wohl keiner.
und diesmal ist es sogar nicht mal notwendig, ein paar terroristen (samt deko aus degenerierten gutmenschen und kommunisten) mit bootchen richtung gaza schippern zu lassen um noch ein paar islamistenstimmen zusammenzukratzen.[/quote]

Das Ergebnis der Wahlen hat Deine Bewertung ad absurdum geführt. Im übrigen, der "grossmäulige hohlkopf erdogan"scheint ja soviel nicht falsch gemacht zu haben, denn 9% Wirtschaftswachstum sind sicher nicht so ganz von selbst gekommen. Zudem ist seine Abkehr von der langjährigen Freundschaft zu Assad in Syrien durchaus auch respektabel.
Vielleicht liegt sollten wir alle etwas objektiver an den Bosporus schauen und dabei auch mal die EU Politik, einschließlich der aus Berlin, kritischer bewerten.

Salute[/quote]

Kritisch wird Erdogan u.a. von einem Teil seiner wählenden Landsleuten betrachtet, ansonsten hätte er die notwendige Mehrheit zur Verfassungsänderung bekommen. Dass Erdogan bei seiner Suche nach politisch geeigneten Absatzmärkten seines geplanten großosmanischen Wirtschaftsimperiums gegenüber Syriens al-Assad zügig des Wendehals gibt, als ob Erdogan sich um Menschenrechte und deren Einhaltung jemals geschert hätte, dürfte eigentlich nicht wundern.

Aus Berlin kommt momentan noch, unter schwarz-gelb, die Ansage, der Türkei könne eine privilegierte Partnerschaft angeboten werden, mehr nicht. Solange diese Aussage sich nicht die einer befürworteten Aufnahme der Erdogan AKP Türkei in die EU ändert, sehe ich keinen Anlaß zur Kritik.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Di 14. Jun 2011, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Legionnaire_spiritu
Beiträge: 58
Registriert: Di 14. Jun 2011, 20:25

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon Legionnaire_spiritu » Mi 15. Jun 2011, 19:51

Aus Berlin kommt momentan noch, unter schwarz-gelb, die Ansage, der Türkei könne eine privilegierte Partnerschaft angeboten werden, mehr nicht. Solange diese Aussage sich nicht die einer befürworteten Aufnahme der Erdogan AKP Türkei in die EU ändert, sehe ich keinen Anlaß zur Kritik.


Der Punkt wird wohl sein, dass die Türkei nicht mehr länger der Bettler an der Türe der EU sein will, sondern sehr emanzipiert einen eigenen Weg geht- notfalls auch ohne Brüssel. Ich bin auch nicht sicher, ob die Türkei mit der EU heute da wäre, wo sie denn ist.

Die EU Bürokraten haben die Türkei jahrelang verar...t und sie nur als NATO Mitglied an Europas Südflanke gebraucht, aber nie als Partner. Man hätte schon vor Jahren sagen müssen: sorry Türkei, wir können euch in diesen Club nicht aufnehmen, weil uns ohnehin das Wasser das bis zum Halse steht und wir mit dem Leistungsgefälle zwischen den Gründer- und den PIGS Staaten nicht klarkommen.
Auf die privilegierte Partnerschaft á la CDU wird dieses Land pfeifen.

Ich habe auch eine Reihe von Kritiken gegenüber der Türkei, will aber dennoch die achtbaren Ergebnisse anerkennen.

Salute
Siegreich sind die, die vorbereitet sind.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36262
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon JJazzGold » Mi 15. Jun 2011, 22:52

Legionnaire_spiritu » Mi 15. Jun 2011, 19:51 hat geschrieben:
Der Punkt wird wohl sein, dass die Türkei nicht mehr länger der Bettler an der Türe der EU sein will, sondern sehr emanzipiert einen eigenen Weg geht- notfalls auch ohne Brüssel. Ich bin auch nicht sicher, ob die Türkei mit der EU heute da wäre, wo sie denn ist.

Die EU Bürokraten haben die Türkei jahrelang verar...t und sie nur als NATO Mitglied an Europas Südflanke gebraucht, aber nie als Partner. Man hätte schon vor Jahren sagen müssen: sorry Türkei, wir können euch in diesen Club nicht aufnehmen, weil uns ohnehin das Wasser das bis zum Halse steht und wir mit dem Leistungsgefälle zwischen den Gründer- und den PIGS Staaten nicht klarkommen.
Auf die privilegierte Partnerschaft á la CDU wird dieses Land pfeifen.

Ich habe auch eine Reihe von Kritiken gegenüber der Türkei, will aber dennoch die achtbaren Ergebnisse anerkennen.

Salute


Ich gehe davon aus, dass Sie über die geleisteten wirtschaftlichen Darlehen an die Türkei informiert waren, als Sie die Türkei als "von der EU verarscht" bezeichneten.

Meines Erachtens wurden die zu erfüllenden Kriterien für einen EU-Beitritt der Türkei zeitlich und inhaltlich ausreichend und präzise formuliert. Wenn Erdogans AKP diese nicht garantieren kann, was er nachweislich nicht kann, dann wird es keinen EU Beitritt der Türkei geben. Zudem hat sich "unser Freund Erdogan" in letzter Zeit für den EU Geschmack in Richtung Hizbollah unterstützendes Atombomben-Iran, Hizbollahführerheimstatt bietendes, menschenrechtsverachtendes Syrien und selbstmordsüchtiger Islamisten"firiedens"flotte ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt, von seinem langfristigen Ziel einer alkoholfreien Türkei dank international höchster Moschee- und Schuldichte, wie auch seiner AKP Kopftuchförderung ganz zu schweigen.

2005 war meines Eachtens die Rede von einem EU Beitritt der Türkei in 10 Jahren die Rede. Noch hat Erdogan ergo Zeit, wenn diese auch langsam knapp wird, die Türkei EU fähig zu machen. Ich habe Zweifel, dass ihm und seiner AKP dies gelingt.

Vier Jahre sind nicht allzu lang, aufgrund des kurzen Zeitraums muß er immerhin nicht befürchten, dass die Türkei in Punkto EU-Kriterienerfüllung von Staaten wie Tunesien übeholt wird, auch wenn diese nicht als zum EU Beitritt führend umgesetzt werden. Nichts desto trotz, der Maghreb und die Nahoststaaten bergen das Potential "unseren Freund Erdogan" planlos zurückzulassen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Legionnaire_spiritu
Beiträge: 58
Registriert: Di 14. Jun 2011, 20:25

Re: Türkei Wahlen 2011

Beitragvon Legionnaire_spiritu » Fr 17. Jun 2011, 18:09

Meines Erachtens wurden die zu erfüllenden Kriterien für einen EU-Beitritt der Türkei zeitlich und inhaltlich ausreichend und präzise formuliert. Wenn Erdogans AKP diese nicht garantieren kann, was er nachweislich nicht kann, dann wird es keinen EU Beitritt der Türkei geben

Die EU Kriterien werden immer wieder nach Gutdünken und politischem Bedarf "angepasst". Wenn es nach den EU Stabilitätskriterien ginge, dann hätten weder die baltischen noch die Balkanstaaten je aufgenommen werden oder deren Mitgliedschaft in Aussicht gestellt werden dürfen. Montenegro ist dabei das klassische Beispiel wie es nicht gehen sollte. Dieser Staat wird ewig am Tropf von Brüssel hängen.
Gleiches gilt übrigens für die EZB. Das überlebenswichtige Korsett der Stabilitätskriterien wurde Dank Frankreich und den Großbanken in der EU aufgeweicht und massenweise Schrottpapiere aus Griechenland gekauft.

2005 war meines Eachtens die Rede von einem EU Beitritt der Türkei in 10 Jahren die Rede

Wo und von wem war das bitte?

Nichts desto trotz, der Maghreb und die Nahoststaaten bergen das Potential "unseren Freund Erdogan" planlos zurückzulassen.

Ich fürchte, dass Sie den Maghreb zumindest in seinem derzeit desolaten Zustand überbewerten - das aber ist ein völlig anderes Thema, zu dem wir uns aber gerne austauschen können.

Nur um Missverständnisse auszuschließen, Erdogan ist nicht mein Freund, dennoch achte ich die bisher erbrachten Leistungen des Landes, auch als Makler und Moderator in der Großregion vom Iran bis zum Mittelmeer. Diese Leistungen sind aber auch mit Erdogan verbunden. Was ich aber nicht vergessen, dass sind die Defizite in Sachen Kurden, in Sachen der ehrlichen Anerkennung histrorischer Fehlleistungen usw.

Wir sind leider "Dank" der Borniertheit von Bush jun. immer noch nicht in der Lage als EU oder gar als Deutschland alleine einen emanzipierten Dialog mit dem Iran zu führen, tröten aber immer wieder in das Horn einiger Meinungsmacher jenseits des großen Teiches. Dass dies schon mal richtig in die Hosen ging hat ja die Massenvernichtungswaffen-Irak-Lüge hinreichend belegt. Nicht anders der Bullshit mit dem Raketenschild in Polen. Offenbar haben diese Leute noch nie auf die Landkarte geschaut. Auch das ist natürlich wieder ein anderes Thema und tangiert dieses hier nur am Rande.

Salute
Zuletzt geändert von Legionnaire_spiritu am Di 21. Jun 2011, 11:40, insgesamt 1-mal geändert.
Siegreich sind die, die vorbereitet sind.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Audi und 5 Gäste