Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13097
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 16. Jan 2019, 12:40

Tiefsinniger hat geschrieben:(16 Jan 2019, 10:33)

Mensch, ich habe doch ein Link gegeben. Ich sagte nicht : "alles ist wahr, glaubt daran einfach!"

Du kannst ganz ruhig ein Online-Dolmetscher einsetzen, zB ein Translate.google, und uebersetzen ! Was stoert?

Ich behaupte in dem Fall: die Geschichte wurde dort objektiv und emotionslos dargestellt, ohne irgendwessen Seite zu nehmen. Widerlege diese Behauptung !

Oder gibt es keine sonstigen Argumente, als "kauf nicht bei dem Russen"?

link? bitte, gib dann einen guten. einen den man anklickt und dann sofort nach der seite geschickt wird.

mich stört das online dolmetschen nicht. der vorstand dagegen...
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Tiefsinniger
Beiträge: 778
Registriert: Mo 11. Jul 2011, 15:52
Wohnort: Moskau

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Tiefsinniger » Mi 16. Jan 2019, 14:32

Nomen Nescio hat geschrieben:(16 Jan 2019, 12:40)

link? bitte, gib dann einen guten. einen den man anklickt und dann sofort nach der seite geschickt wird.

mich stört das online dolmetschen nicht. der vorstand dagegen...


Dann probieren wir mal... Aber bitte nicht zu vergessen, dann die Objektivitaet und die Ausfuehrlichkeit des Kapitels einzuschaetzen.

https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%94%D0 ... 0%B7%D1%8B
Audi
Beiträge: 5826
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Fr 18. Jan 2019, 21:09

Echt hat geschrieben:(13 Jan 2019, 19:26)

Russland ist kein militärisches Kleinkaliber. Auch nicht so groß wie die Russen denken, aber doch ernst zu nehmen. Die Annexion der Krim war klar völkerrechtswidrig und muss rückgängig gemacht werden. Mit Sanktionen erreicht man allerdings gar nichts. Wer das denkt, der kennt die Menatlität der Russen nicht. Die verhungern lieber als ihr Gesicht zu verlieren. Also muss eine andere Lösung her. Man kann zum Besipiel vertraglich vereinabaren, dass die NATO keine Verteidungssysteme in der Nähe Russlands aufbauen wird, und dass Russland seine Militärbasis auf der Krim behalten darf. Im Gegenzug muss Russland die Krim wieder der Ukraine übergeben und die Ukraine vergünstigt mit Gas versorgen.

Eigentlich stehen die Chancen für eine friedliche Einigung ganz gut. Bisher hat die USA immer dazwischen gefunkt, wenn es um Beziehungen zwischen Russland und der EU ging. Trump hat ja keine Lust mehr Weltpolizei zu spielen. Ich denke er würde eine friedliche Einigung unterstützen. Es hat auch seine Vorteile, dass Trump auf seinem Egotrip ist. Für die EU ist es eine Chance.

Außerdem sollte die EU eine gemeinsame Armee gründen, um sich im Zweifel verteidigen zu können. Ich rede hier allerdings vom einer reinen Verteidigungsarmee und nicht von einer Weltpolizeiarmee.

Und wenn die Krim es gar nicht will?
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Echt » Fr 18. Jan 2019, 21:11

Audi hat geschrieben:(18 Jan 2019, 21:09)

Und wenn die Krim es gar nicht will?


Irrelevant. Bayern dürfte sich auch nicht von Deutschland abspalten, selbst wenn die Mehrheit der Bayern das wollen würde. Sowohl die Krimbewohner als auch die Bayern sind nicht die einzigen Bewohner des jeweiligen Staates. Die anderen Bürger haben da auch noch ein Wörtchen mitzureden.
nietoperz
Beiträge: 423
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon nietoperz » Fr 18. Jan 2019, 21:15

Echt hat geschrieben:(18 Jan 2019, 21:11)

Irrelevant. Bayern dürfte sich auch nicht von Deutschland abspalten, selbst wenn die Mehrheit der Bayern das wollen würde. Sowohl die Krimbewohner als auch die Bayern sind nicht die einzigen Bewohner des jeweiligen Staates. Die anderen Bürger haben da auch noch ein Wörtchen mitzureden.


Dann könnte ja gleich jeder Reichsbürger kommen und seinen Schrebergarten von Deutschland abspalten, so wie dieser Ursache, der jetzt im Knast sitzt.
Audi
Beiträge: 5826
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Fr 18. Jan 2019, 21:17

Echt hat geschrieben:(18 Jan 2019, 21:11)

Irrelevant. Bayern dürfte sich auch nicht von Deutschland abspalten, selbst wenn die Mehrheit der Bayern das wollen würde. Sowohl die Krimbewohner als auch die Bayern sind nicht die einzigen Bewohner des jeweiligen Staates. Die anderen Bürger haben da auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Und Kosovo hätte sich nicht von Serbien abspalten dürfen. gegen Verfassung und so.... Die Krim hat es und laut Umfragen würden die meisten noch mal so wählen
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13097
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Jan 2019, 21:21

Tiefsinniger hat geschrieben:(16 Jan 2019, 14:32)

Dann probieren wir mal... Aber bitte nicht zu vergessen, dann die Objektivitaet und die Ausfuehrlichkeit des Kapitels einzuschaetzen.

https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%94%D0 ... 0%B7%D1%8B

ich sah nur zwei bilder die ich ziemlich aggressiv finde. ich würde es nicht kindern zeigen. aber ansonsten: keine erläuterung.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Audi
Beiträge: 5826
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Fr 18. Jan 2019, 21:35

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Jan 2019, 21:21)

ich sah nur zwei bilder die ich ziemlich aggressiv finde. ich würde es nicht kindern zeigen. aber ansonsten: keine erläuterung.

Ich komme auf einen ausführlichen Wiki Eintrag. Keine Ahnung wie du nur Bildchen sehen kannst.... Frag Mal bei deinen Behörden nach
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3322
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Darkfire » Sa 19. Jan 2019, 12:29

Audi hat geschrieben:(18 Jan 2019, 21:17)

Und Kosovo hätte sich nicht von Serbien abspalten dürfen. gegen Verfassung und so.... Die Krim hat es und laut Umfragen würden die meisten noch mal so wählen


Hätten sie sich auch nicht, nur hätte Serbien auch nicht mit einer Ethnischen Säuberung beginnen dürfen
Wie so oft verdrehst du hier vollkommen die Fakten.
Das eingreifen des Westens, in einen Vernichtungskrieg gegen die Bevölkerung dort, geschah nicht aus dem Grund das der Kosovo sich abspalten wollte.
Dieses eingreifen geschah übrigens lange nach dem Russland dort im Hintergrund schon aktiv für ihr Slawisches Bruderland tätig war, nicht umsonst zählte ein Girkin der damals auch offiziell aktiv war dieses als eines seiner Einsatzgebiete.
Ethnische Säuberungen und zwar echte, kamen nicht so gut an damals.
Russland hat inzwischen aus seinen Fehlern damals gelernt und arbeitet wie man an dir gut sehen kann inzwischen mit einer Hybriden Kriegsführung und dabei sind sie extrem Erfolgreich.
Daher hast du auch immer genug Material um alles zu verdrehen was dir so in den Kram passt.
Man wirft den anderen immer genau das vor was man selbst am schlimmsten macht.
Meine einzige Hoffnung ist daß die Menschen irgendwann doch mal aufwachen und merken mit welchen billigen Tricks und Mittel sie hier manipuliert werden sollen.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3322
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Darkfire » Sa 19. Jan 2019, 12:30

Audi hat geschrieben:(18 Jan 2019, 21:35)
Frag Mal bei deinen Behörden nach


Wieder mal so ein dummer Schwachsinn den du hier verzapfst.
Sollte sich ein Mod entschließen mich dafür zu ermahnen ist das ok.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11250
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon NMA » Sa 19. Jan 2019, 12:47

Ich fühle mich derzeit von der US-Militärmacht stärker bedroht. Denn bei all seiner Durchtriebenheit erkenne ich bei Putin mehr Zurechnungsfähigkeit und Brechenbarkeit als bei Trump.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38401
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 19. Jan 2019, 15:03

NMA hat geschrieben:(19 Jan 2019, 12:47)

Ich fühle mich derzeit von der US-Militärmacht stärker bedroht. Denn bei all seiner Durchtriebenheit erkenne ich bei Putin mehr Zurechnungsfähigkeit und Brechenbarkeit als bei Trump.

es sieht allerdings nicht danach aus, dass die USA in Europa einen hybriden oder konventionellen krieg gegen ein westliches land führen würde.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 5826
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Sa 19. Jan 2019, 20:57

Darkfire hat geschrieben:(19 Jan 2019, 12:30)

Wieder mal so ein dummer Schwachsinn den du hier verzapfst.
Sollte sich ein Mod entschließen mich dafür zu ermahnen ist das ok.

Hä? Wir haben den selben Link angeklickt. Bei ihm kommen 2 schreckliche Bilder und bei mir kommt ein ausführlicher Beitrag. Was willst du jetzt? Da ich in Deutschland bin und es lesen kann muss man halt fragen warum er es nicht lesen kann. Schwer zu verstehen?
Audi
Beiträge: 5826
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Sa 19. Jan 2019, 20:57

Darkfire hat geschrieben:(19 Jan 2019, 12:29)

Hätten sie sich auch nicht, nur hätte Serbien auch nicht mit einer Ethnischen Säuberung beginnen dürfen
Wie so oft verdrehst du hier vollkommen die Fakten.
Das eingreifen des Westens, in einen Vernichtungskrieg gegen die Bevölkerung dort, geschah nicht aus dem Grund das der Kosovo sich abspalten wollte.
Dieses eingreifen geschah übrigens lange nach dem Russland dort im Hintergrund schon aktiv für ihr Slawisches Bruderland tätig war, nicht umsonst zählte ein Girkin der damals auch offiziell aktiv war dieses als eines seiner Einsatzgebiete.
Ethnische Säuberungen und zwar echte, kamen nicht so gut an damals.
Russland hat inzwischen aus seinen Fehlern damals gelernt und arbeitet wie man an dir gut sehen kann inzwischen mit einer Hybriden Kriegsführung und dabei sind sie extrem Erfolgreich.
Daher hast du auch immer genug Material um alles zu verdrehen was dir so in den Kram passt.
Man wirft den anderen immer genau das vor was man selbst am schlimmsten macht.
Meine einzige Hoffnung ist daß die Menschen irgendwann doch mal aufwachen und merken mit welchen billigen Tricks und Mittel sie hier manipuliert werden sollen.

Wenn ich sehe wie die die ukraine agiert und dazu die "ATO" kann man es nachvollziehen. Du vielleicht nicht, ich schon
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13097
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 19. Jan 2019, 21:19

NMA hat geschrieben:(19 Jan 2019, 12:47)

Ich fühle mich derzeit von der US-Militärmacht stärker bedroht. Denn bei all seiner Durchtriebenheit erkenne ich bei Putin mehr Zurechnungsfähigkeit und Brechenbarkeit als bei Trump.

da könntest du recht haben, denn trump schrieb einen brief (fettflecken und naturlich mehrere fehler) worin er erklärte daß die USA sein mitgliedschaft der EU aufsagte... :rolleyes: :rolleyes: :D :D :thumbup:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3322
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Darkfire » Sa 19. Jan 2019, 22:45

Audi hat geschrieben:(19 Jan 2019, 20:57)

Wenn ich sehe wie die die ukraine agiert und dazu die "ATO" kann man es nachvollziehen. Du vielleicht nicht, ich schon


Völkermord kann ich nicht nachvollziehen sorry.
Ich sehe absolut keine Rechtfertigung für die Ethnische Säuberungen der Serben und erst recht nicht dafür das Putin die Ukraine mit einem Krieg überzieht.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13097
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » So 20. Jan 2019, 00:04

Darkfire hat geschrieben:(19 Jan 2019, 22:45)

Völkermord kann ich nicht nachvollziehen sorry.
Ich sehe absolut keine Rechtfertigung für die Ethnische Säuberungen der Serben und erst recht nicht dafür das Putin die Ukraine mit einem Krieg überzieht.

ich hätte das auch sagen können :thumbup: :thumbup:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Der General » So 20. Jan 2019, 03:25

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jan 2019, 15:03)

es sieht allerdings nicht danach aus, dass die USA in Europa einen hybriden oder konventionellen krieg gegen ein westliches land führen würde.


Das sehe ich genauso. Sage mir doch bitte noch Bescheid wenn der "Russe" wieder kurz vor Hannover steht, vielen Dank :? :rolleyes:
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Der General » So 20. Jan 2019, 03:29

Darkfire hat geschrieben:(19 Jan 2019, 22:45)

Völkermord kann ich nicht nachvollziehen sorry.
Ich sehe absolut keine Rechtfertigung für die Ethnische Säuberungen der Serben und erst recht nicht dafür das Putin die Ukraine mit einem Krieg überzieht.


Das liegt wohl eher daran, dass Du schlicht und ergreifend nicht genug informiert bist. Das Du nichts "siehst", liegt nach meiner Meinung nach, an den "Scheuklappen" die Du trägst.

Im übrigen, Russland führt zur Zeit nirgendwo Krieg, nur mal so zur Information ;)

grüsse
nietoperz
Beiträge: 423
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon nietoperz » So 20. Jan 2019, 04:44

Der General hat geschrieben:Im übrigen, Russland führt zur Zeit nirgendwo Krieg, nur mal so zur Information ;)

Schon klar, russische Militärs in Syrien und Ukraine machen dort nur Urlaub.
Immerhin benutzt du ;) ,um zu zeigen dass du nur einen Witz machst.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast