Seite 92 von 112

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 11:14
von Dieter Winter
Kritikaster hat geschrieben:(19 Jul 2018, 10:31)

[Ironie]Ja, da denk mal ganz scharf nach, wie das zusammenhängen kann. Ich vermute ja, es könnte sich um Teleportation gehandelt haben, nachdem Skripal und Tochter sich damit in ihrer Wohnung selbst vergiftet haben ... [/Ironie]


Wäre es nicht konsequenter gewesen, der/die Täter hätten das Teil gleich auf der nächsten Polizeiwache abgegeben?

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 11:33
von Kritikaster
Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jul 2018, 11:14)

Wäre es nicht konsequenter gewesen, der/die Täter hätten das Teil gleich auf der nächsten Polizeiwache abgegeben?

Waren halt Russen ...

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 11:44
von imp
MoOderSo hat geschrieben:(19 Jul 2018, 10:11)

Wie kam die Giftpulle dann von Skripals Haustür in den Park?

Vielleicht wollte jemand Tauben vergiften.

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 12:21
von MoOderSo
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2018, 11:44)

Vielleicht wollte jemand Tauben vergiften.

Wahrscheinlich eher Kinder, denn da ist ein schöner Spielplatz.

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 12:22
von imp
MoOderSo hat geschrieben:(19 Jul 2018, 12:21)

Wahrscheinlich eher Kinder, denn da ist ein schöner Spielplatz.

Und dann erwischt es Leute aus dem Drogenmilieu.

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 13:08
von easylocoman
Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jul 2018, 11:14)

Wäre es nicht konsequenter gewesen, der/die Täter hätten das Teil gleich auf der nächsten Polizeiwache abgegeben?


Nein, das wäre nicht konsequenter gewesen, denn dann würde man ja jetzt wissen, dass es nicht die Russen waren, welche die Skripals vergiftet haben und die einzige Konsequenz, welche aus der Skripal-Affäre entstehen sollte, ist nun mal die Anti-Russland-Propaganda. Hätte der Täter die Flasche, welche naheliegender Weise wohl eher aus Porton Down stammt, als aus Russland, bei der Polizei abgegeben, dann wäre es dazu nie gekommen, der Fall wäre schon längst geklärt und die Sanktionen gegen Russland, welche zunächst einmal nur das europäische und russische Volk ausbaden muss, wären längst gekippt.

Um nun die wahren Täter zu entlarven, was offiziell niemals passieren wird, muss man nur seine Vorurteile ablegen und sich der logischen Konsequenz gewahr werden, dass die europäische Führungselite im selben Boot sitzt, wie die Russische und die anderen Führungseliten auch. Die Erkenntnis, dass der Mensch in der Gemeinschaft stark ist, wird dort längst zelebriert, während sich das Volk immer mehr gegeneinander aufwiegeln lässt und den gemeinsamen Feind immer mehr aus den Augen verliert!

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 14:28
von zollagent
easylocoman hat geschrieben:(19 Jul 2018, 13:08)

Nein, das wäre nicht konsequenter gewesen, denn dann würde man ja jetzt wissen, dass es nicht die Russen waren, welche die Skripals vergiftet haben und die einzige Konsequenz, welche aus der Skripal-Affäre entstehen sollte, ist nun mal die Anti-Russland-Propaganda. Hätte der Täter die Flasche, welche naheliegender Weise wohl eher aus Porton Down stammt, als aus Russland, bei der Polizei abgegeben, dann wäre es dazu nie gekommen, der Fall wäre schon längst geklärt und die Sanktionen gegen Russland, welche zunächst einmal nur das europäische und russische Volk ausbaden muss, wären längst gekippt.

Um nun die wahren Täter zu entlarven, was offiziell niemals passieren wird, muss man nur seine Vorurteile ablegen und sich der logischen Konsequenz gewahr werden, dass die europäische Führungselite im selben Boot sitzt, wie die Russische und die anderen Führungseliten auch. Die Erkenntnis, dass der Mensch in der Gemeinschaft stark ist, wird dort längst zelebriert, während sich das Volk immer mehr gegeneinander aufwiegeln lässt und den gemeinsamen Feind immer mehr aus den Augen verliert!

Es kann nicht sein, was nicht sein darf. :rolleyes:

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 17:48
von easylocoman
(19 Jul 2018, 14:28)

Es kann nicht sein, was nicht sein darf. :rolleyes:


Absolut richtig erkannt, Zollagent! Wer hätte das gedacht? :thumbup:

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 19:42
von MoOderSo
https://twitter.com/BWallaceMP/status/1 ... 2786484225

Der britische Staatssekretär für Sicherheit ist offenbar auch ein Putin-Troll.

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 19:42
von Raul71
Kritikaster hat geschrieben:(19 Jul 2018, 11:33)

Waren halt Russen ...
Haben sie da neueste Erkenntnisse? Lassen sie uns bitte teilhaben.

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 20:35
von zollagent
easylocoman hat geschrieben:(19 Jul 2018, 17:48)

Absolut richtig erkannt, Zollagent! Wer hätte das gedacht? :thumbup:

Es ist aber, ob es sein darf, oder nicht. :eek:

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 20:44
von zollagent
Raul71 hat geschrieben:(19 Jul 2018, 19:42)

Haben sie da neueste Erkenntnisse? Lassen sie uns bitte teilhaben.

Alles Blinde und Blöde, nur die Helfer und Unterstützer von Gewaltherrschern erkennen was, gelle? Mann, was für eine simple Welt. Man hat sie indentifiziert. Und jetzt kreische weiter "Keine Beweise, keine Beweise! ". Das tun die Mitspieler von Mafiosi auch.

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 21:13
von MoOderSo
zollagent hat geschrieben:(19 Jul 2018, 20:44) Man hat sie indentifiziert. Und jetzt kreische weiter "Keine Beweise, keine Beweise! ".

Moskau verlangt "Beweise" aus London im Fall Skripal
Russland verlangt im Fall des vergifteten Ex-Agenten Sergej Skripal eine offizielle Erklärung der britischen Behörden zu den neuen Verdächtigungen. „Ich will das von Scotland Yard oder dem Außenministerium hören“, nicht aus der Presse, sagte der russische Botschafter in Großbritannien, Alexander Jakowenko, heute der Agentur Interfax zufolge in Moskau.
https://diepresse.com/home/ausland/auss ... ll-Skripal


Britischer Minister weist Medienbericht im Fall Skripal zurück
Die britischen Regierung hat einen Medienbericht über die angebliche Identifizierung mutmaßlicher Täter des Giftanschlags auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia zurückgewiesen.
https://de.reuters.com/article/grossbri ... EKBN1K90U5

Sieht aus wie "Keine Beweise, keine Beweise!".

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Do 19. Jul 2018, 21:18
von Raul71
zollagent hat geschrieben:(19 Jul 2018, 20:44)

Alles Blinde und Blöde, nur die Helfer und Unterstützer von Gewaltherrschern erkennen was, gelle? Mann, was für eine simple Welt. Man hat sie indentifiziert. Und jetzt kreische weiter "Keine Beweise, keine Beweise! ". Das tun die Mitspieler von Mafiosi auch.
Wenn sie auf spekulativen Fake news einer unseriösen englischen Zeitung, die sich leider eine Zeitlang verbreitet haben, reinfallen, ist das ihr Problem. Sie sollten dann aber die Richtigstellung von Regierungsseite akzeptieren. Selbst der brit. Regierung war das peinlich. https://twitter.com/BWallaceMP/status/1 ... 2786484225

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 10:02
von easylocoman
MoOderSo hat geschrieben:(19 Jul 2018, 21:13)

Sieht aus wie "Keine Beweise, keine Beweise!".


Es sieht nicht nur so aus, sondern es ist auch so, womit der Zollagent absolut recht hat; denn nach den medialen Schlagzeilen in den britischen Medien zur Skripal-Affäre, kann und darf es natürlich nicht so sein, dass nun keinerlei Beweise vorliegen und sich herausstellt, dass die Beschuldigungen Russlands dumm war und auf keinerlei Fakten basiert. Es mag ja sein, dass das eingesetzte Gift ursprpünglich in der Sowjetunion entwickelt wurde, aber das ist nicht einmal ein Indiz, geschweige denn ein Beweis. Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, eine Anklage wegen Mordes gegen Heckler und Koch erheben, nur weil irgendwer mit einer HK417 erschossen wurde und schon gar nicht würde man deswegen Deutschland die Schuld geben.

Aber es ist nun mal so, obwohl es nicht sein darf und auch nicht sein soll. In der Skripal-Affäre liegen keine Beweise dafür vor, dass Russland für die Vergiftung der Skripals verantwortlich wäre!

Aber was Großbritannien macht, ist die eine Sache. Als deutscher Staatsbürger interessiert mich viel mehr, wie Deutschland damit umgeht und das ist leider absolut beschämend, wenn man z.B die Meldung der FAZ dazu liesst:

FAZ hat geschrieben:Die Ermittler glauben, dass sie die Tatverdächtigen des Nowitschok-Angriffs mithilfe von identifiziert haben“, zitiert PA die nicht namentlich genannte Quelle. Die Aufzeichnungen seien mit Einreisedaten nach Großbritannien abgeglichen worden. „Sie (die Ermittler) sind sicher, dass sie (die Verdächtigen) Russen sind“, zitiert PA weiter. Link


Und das kommt aus Österreich:

Der Standart hat geschrieben:Moskau/London – Die britische Regierung hat einen Medienbericht über die angebliche Identifizierung mutmaßlicher Täter des Giftanschlags auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia zurückgewiesen. "Ich denke, die Geschichte gehört in den 'Schlecht informiert und wilde Spekulationen'-Ordner", schrieb Sicherheitsminister Ben Wallace am Donnerstag auf Twitter. - derstandard.at/2000083754965/Britische-Ermittler-wollen-Nowitschok-Taeter-identifiziert-haben. Link


Aber, Großbritannien hat noch ein Ass im Ärmel und schon bald könnten die eingeflogenen Täter ein überraschendes Geständnis ablegen, wenn man ihnen eine explizite Führung durch Porton Down gewährt!

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 10:09
von Orbiter1
Die Ermittler haben sich doch offiziell noch gar nicht dazu geäußert. Man sollte einfach mal abwarten was da noch kommt.

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 17:32
von easylocoman
Orbiter1 hat geschrieben:Die britische Polizei hat offenbar die Täter des Anschlags identifiziert. Es geht um mehrere russische Staatsbürger.[...]


Orbiter1 hat geschrieben:Die Ermittler haben sich doch offiziell noch gar nicht dazu geäußert. Man sollte einfach mal abwarten was da noch kommt.


Was denn jetzt, sollte man die Falschmeldung eilig verbreiten oder sollte man besser einfach mal abwarten?

Ich denke, dass wenn eine Falschmeldung ihren Weg in die Medien findet, sollte man auch direkt großflächig darüber berichten, um möglichst schnell die "News" als Fake-News zu entlarven.
Die, die hätten warten sollten, sind jene, welche die Meldung ins Netz gebracht haben und man muss sich fragen, warum diese unbestätigte und der Völkerverständigung widersprechende Meldung überhaupt ihren Weg in die Medien gefunden hat?
Darüber hinaus stellt sich auch die Frage, warum ein Medium eine solche Meldung ungestraft verfassen und veröfentliochen darf?

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 17:46
von Orbiter1
easylocoman hat geschrieben:(20 Jul 2018, 17:32)

Was denn jetzt, sollte man die Falschmeldung eilig verbreiten oder sollte man besser einfach mal abwarten?
Wenn du bei jeder Nachricht lieber 1 Woche warten möchtest um herauszufinden ob sie stimmt oder nicht hält dich niemand davon ab. Ich habe in meinem Posting auf die Quelle verlinkt und daraus zitiert und geschrieben "Mal sehen was da noch an Details nachkommt". Da kann jeder selbst entscheiden wir er damit umgeht.
Ich denke, dass wenn eine Falschmeldung ihren Weg in die Medien findet, sollte man auch direkt großflächig darüber berichten, um möglichst schnell die "News" als Fake-News zu entlarven.
Die, die hätten warten sollten, sind jene, welche die Meldung ins Netz gebracht haben und man muss sich fragen, warum diese unbestätigte und der Völkerverständigung widersprechende Meldung überhaupt ihren Weg in die Medien gefunden hat?
Darüber hinaus stellt sich auch die Frage, warum ein Medium eine solche Meldung ungestraft verfassen und veröfentliochen darf?
Dann leg doch einfach mal deine Beweise vor dass es sich um Fake-News handelt. Das dürfte aber nicht so einfach sein, oder haben sich die Ermittler inzwischen in diese Richtung geäußert?

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Fr 20. Jul 2018, 18:10
von easylocoman
Orbiter1 hat geschrieben:Wenn du bei jeder Nachricht lieber 1 Woche warten möchtest um herauszufinden ob sie stimmt oder nicht hält dich niemand davon ab.[...]


Was willst Du mir denn da andichten?

easylocoman hat geschrieben:Ich denke, dass wenn eine Falschmeldung ihren Weg in die Medien findet, sollte man auch direkt großflächig darüber berichten, um möglichst schnell die "News" als Fake-News zu entlarven.


Wer redet denn davon, 1 Woche zu warten?
Und dass die Meldung, die britische Polizei hätte offenbar die Täter als russische Staatsbürger indentifiziert, nur eine Fake-News ist, wurde ja von der britischen Regierung bestätigt. Schon vergessen?

Moskau/London – Die britische Regierung hat einen Medienbericht über die angebliche Identifizierung mutmaßlicher Täter des Giftanschlags auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia zurückgewiesen. "Ich denke, die Geschichte gehört in den 'Schlecht informiert und wilde Spekulationen'-Ordner", schrieb Sicherheitsminister Ben Wallace am Donnerstag auf Twitter.


Bevor man also eine Meldung, die einem gerade in den Kram passt, vorschnell ins Netz stellt, sollte man auch den informellen Wert prüfen und zu diesem Zeitpunkt hatte die von Dir veröffentlichte Meldung absolut keinen informellen Wert!

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Verfasst: Di 24. Jul 2018, 12:50
von Orbiter1
Orbiter1 hat geschrieben:(19 Jul 2018, 09:43)

Den englischen Medien konnte man entnehmen dass es sich um ein Parfümfläschchen handelte. Offenbar hat die Frau dieses Parfümfläschchen gefunden und sich das Zeug direkt auf die Haut gesprüht. Die Dosis die sie dabei abbekommen hat war angeblich um den Faktor 10 höher als bei den Skripals.
Dieser Teil der Geschichte hat sich nach Angaben des vergifteten Mannes bestätigt. Allerdings hat nicht die Frau sondern er das Parfümfläschchen gefunden und es ihr dann geschenkt.

"Der Tod einer 44-jährigen Frau in Südengland durch den Kampfstoff Nowitschok ist durch einen fatalen Irrtum verursacht worden. Der Lebensgefährte der Verstorbenen sagte der englischen Zeitung "The Sun", er habe "eine kleine Kosmetikflasche" gefunden, "die ich aufhob und ihr schenkte". In der Flasche befand sich offenbar das gefährliche Nervengift." Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... 19921.html